Trainingszeiten:

Dienstag: 18 – 19:30 Uhr Eichendorffhalle

Donnerstag: 18 – 19:30 Uhr Eichendorffhalle

Freitag: 19:30 – 21 Uhr Eichendorffhalle

Trainingszeiten:

Montag: 17:30 – 19 Uhr Eichendorffhalle

Donnerstag: 19 – 20:30 Uhr Waldsporthalle

Freitag: 18:30 – 20 Uhr Eichendorffhalle

 

 

11.03.2019

Felix Schäfer von der TSG Münster wird beim Sichtungslehrgang des DHB zur Bildung der U17-Nationalmannschaft ins All-Star-Team gewählt

 

In der ersten Märzwoche nahmen 10 Landesverbände mit jeweils 12 Spielern an der Sichtung des Jahrgangs 2003 durch den Deutschen Handballbund (DHB) zur Bildung einer neuen U17-Nationalmannschaft in Heidelberg teil. Die 120 Jungs wurden vom Nachwuchstrainerstab des DHB unter Leitung von Chef-Nachwuchs-Bundestrainer Jochen Beppler (Gießen) harten Belastungen unterzogen, um am Ende 18 Spieler herauszufiltern, die bereits Ende März zusammen mit den besten 18 Spielern der Nordgruppe in Warendorf den ersten Lehrgang der neuen U17-Nationalmannschaft bestreiten. 

Im Rahmen dieses Lehrgangs fand auch ein Vergleichsturnier der 10 beteiligten Landesverbände statt, bei dem die Hessenauswahl nach einer Niederlage im Finale gegen den HV Württemberg den 2. Platz belegte. Mit dabei aus dem Main-Taunus-Kreis war neben den drei Jugendlichen Tom Klein, Jan Zeiträger und Lucas Cecco von der HSG Hochheim/Wicker auch Felix Schäfer von der TSG Münster. 

Zum Abschluss des Lehrgangs wird immer ein All-Star-Team der besten Spieler auf der jeweiligen Position vom Nachwuchstrainerstab ermittelt. Und Felix Schäfer wurde prompt auf der Position Rückraum Mitte in dieses All-Star-Team gewählt.

Mit großer Freude und tief empfundenen Stolz nahm nur nicht sein Trainer Bastian Dobhan sondern auch die gesamte sportliche Leitung nebst dem Vorstand der TSG die Meldung auf und gratuliert Felix zu diesem tollen Erfolg. 

Der 15-jährige Nieder begann bei seinem Heimatverein, der SG Nied, bei dem sein Vater Martin nicht nur selbst als Handballer aktiv war, sondern den Verein auch lange Jahre als 1.Vorsitzender führte, mit dem Handballspielen. Nach der E-Jugend wechselte der Schüler der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Goldstein für ein Jahr zum VfL Goldstein und schloss sich dann im zweiten D-Jugend Jahr der TSG Münster an. Schon früh erkannte man hier sein außergewöhnliches Talent, und er kam in seinem ersten Jahr bereits zu Einsatzzeiten in der nächst höheren Altersklasse. 2017 errang er als jüngster Spieler im Kader der männlichen C-Jugend unter seinem Trainer Bastian Dobhan bereits als einer der Spielträger die Hessenmeisterschaft dieser Altersklasse. In der Saison 2017/2018 war er sowohl in der B-Jugend, mit der er den 3. Platz in der Oberliga Hessen erreichte, als auch weiterhin in der C-Jugend unter Trainer Konrad Bansa aktiv und führte mit über 150 geworfenen Toren diese Mannschaft erneut in das Endturnier um die Hessenmeisterschaft. Am letzten Fastnachtsamstag erreichte er seinen vorläufig nächsten großen Erfolg: mit der B-Jugend der Taunusstädter erreichte er die Vize-Meisterschaft des hessischen Handball-Verbandes und qualifizierte sich dadurch mit seiner Mannschaft für die Qualifikationsspiele zur Deutschen Meisterschaft. Dabei treffen die Kelkheimer Vorstädter am 07. April auf den Vizemeister von Rheinland/Pfalz/Saar (TV Hochdorf oder TSG Lu.-Friesenheim).

Bereits im Sommer machte Felix überregional auf sich aufmerksam. Mit der B-Jugend der TSG Münster wurde er in Nürnberg Deutscher Vize-Meister im Beachhandball und wurde im Januar diesen Jahres von Jugend-Nationaltrainer Konrad Bansa mit zwei weiteren Mannschaftskameraden zum Sichtungslehrgang der Jugend-Beachhandball-Nationalmannschaft eingeladen.

Das Beispiel Felix Schäfer zeigt, dass die Nachwuchsausbildung bei der TSG Münster nicht nur in der Breite sondern auch im oberen Leistungsniveau greift. In den letzten vier Jahren schaffte es immer ein Spieler der TSG, bei diesem Sichtungslehrgang ins All-Star-Team berufen zu werden. 2016 gelang dies beim Jahrgang 2000 Merlin Fuss (mittlerweile Jugendnationalspieler und in Diensten des Zweitligisten TV Hüttenberg), gefolgt von Linus Marxer im Jahrgang 2001, der einmal pro Woche am Stützpunkttraining des DHB teilnimmt und bereits vor dem Sprung in die Oberliga-Männer-Mannschaft der Münsterer steht. Im letzten Jahr krönte Björn Heller aus dem Jahrgang 2002, ebenfalls aus Goldstein zur TSG gestoßen und der im Übrigen eine Fahrgemeinschaft zum Training mit Felix Schäfer bildet, seine Leistung bei dem Lehrgang in Heidelberg. Björn wurde mittlerweile auch schon zu Lehrgängen der U17-Nationalmannschaft berufen und ist wie Felix ein Leistungsträger in der aktuellen B1-Mannschaft der Münsterer. 

Hinter diesen Leistungen und Entwicklungen steht natürlich ein engagiertes und top ausgebildetes Trainerteam. Die vier genannten Jungs gingen durch die Fittiche von Tim Dautermann, Konrad Bansa und nicht zuletzt ihrem aktuellen Trainer Bastian Dobhan. 

Auch bei den Handballverbänden ist man auf die ausgezeichnete Arbeit der Münsterer Trainer aufmerksam geworden. So ist Konrad Bansa schon seit einiger Zeit als Bundestrainer für den Nachwuchs im Deutschen Beachhandball verantwortlich. Tim Dautermann ist zusätzlich zu seinem Co-Trainer-Posten bei den Oberliga-Männern der TSG noch im Trainerstab der Auswahlmannschaften des Bezirkes Wiesbaden aktiv, und Bastian Dobhan übernimmt in der kommenden Saison zusätzlich zu seinem Amt als A-Jugend-Trainer der TSG auch die Leitung der Hessenauswahl des Jahrgangs 2006.

„Wir haben von 2008 bis 2011 durch die Verleihung des Zertifikates für exzellente Jugendarbeit durch den DHB bereits bescheinigt bekommen, dass wir die Voraussetzungen erfüllen, Handballtalente an Spitzenleistungen heranführen zu können. Wir haben dieses Konzept nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga 2011 weiter verfolgt und gelebt, und das ist nun der Beweis dafür, dass die Auszeichnungen berechtigt waren. Wir bieten abseits der Internate der Bundesligisten talentierten Spielern die Möglichkeit, sich nah Ihrer Heimat weiter zu entwickeln und helfen Ihnen, den Sprung nach ganz oben zu ermöglichen. Dabei verlieren wir den Erfolg unserer eigenen Männermannschaften nicht aus den Augen, die wir in den nächsten Jahren auf dieser Basis an die Spitze der Oberliga und Landesliga heranführen wollen“, so der hocherfreute Abteilungsleiter Stefan Dobhan in seinem Abschlusskommentar.

 

PHOTO-2019-03-12-20-54-08

              Felix Schäfer (TSG Münster)

 

 

27.08.2018

Männliche B-Jugend der TSG Münster wird Deutscher Vize-Meister im Beachhandball!

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Deutsche-Handball-Bund zum 2. Mal die Deutsche Jugendmeisterschaft im Beachhandball. Das Event fand in Nürnberg statt und eingeladen waren Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2004.

Die B-Jugend der TSG bewarb sich beim Hessischen-Handball-Verband als Vertreter des Landes Hessen an den Meisterschaften teilzunehmen und bekam den Zuschlag ohne eine Qualifikation spielen zu müssen.

Letztendlich waren 7 Mannschaften aus ganz Deutschland am Start, die in einem Turnier jeder gegen jeden den Deutschen Meister ausspielten.

Die Jungs aus dem Taunus fanden am Samstag gut ins Turnier und gewannen alle ihre 3 Spiele. Nur gegen den späteren Dritten, die Sandfüchse Junioren aus Westfalen, verlor das Team der Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz eine Halbzeit (Satz) um dann knapp im Shootout zu gewinnen. Nach der Übernachtung im Großzelt stand am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr direkt die Partie gegen den Titelverteidiger Beachteam HBW aus Baden Württemberg auf dem Turnierplan. Die Münsterer Jungs zeigten sich aber direkt ausgeschlafen und siegten in 2 umkämpften Halbzeiten, wobei die zweite im Sudden Death entschieden wurde, mit 2:0.

Nach einem ungefährdeten, souveränen Sieg gegen die Bayernauswahl stand das letzte Spiel gegen den HC Bremen an. Die Norddeutschen hatten im Turnierverlauf nur gegen das Team aus Baden-Württemberg knapp mit 1:2 verloren und so kam es zu einem echten Endspiel. Denn der Sieger und im Beachhandball gibt es im Gegensatz zur Halle immer einen, würde die Tabellenführung übernehmen und somit den Deutschen Meistertitel erringen.

Die Befürchtungen von Trainer Bastian Dobhan, dass es sich bei den Bremern um den stärksten Gegner handeln wird fanden ihre Bestätigung. Die Norddeutschen spielten ihre größere Erfahrung im Beachhandball aus und gewannen beide Halbzeiten deutlich.

Mit dieser einzigen Niederlage belegten die Jungs aus dem Kelkheimer Stadtteil auf Anhieb einen hervorragenden 2.Platz und führen die Tradition des Beachhandballs in Münster fort. Zu allem Überfluss wurde der Krifteler Tom Bergen in Reihen der TSG Münster als bester Torhüter des Turniers gewählt und von Jugend-Bundestrainer Konrad Bansa (ebenfalls aus Münster) geehrt.

„Nach dem Titelgewinn von Beach & Da Gang vor 2 Wochen bei den Männern und jetzt der Deutschen Vize-Meisterschaft bei der männlichen Jugend ist Münster derzeit der Mittelpunkt im Deutschen Beachhandball“ freut sich der sichtlich stolze Abteilungsleiter Stefan Dobhan. „Jetzt gilt es die Euphorie aus diesen Erfolgen mit in die Vorbereitung auf die Hallensaison zu nehmen. Bei der Oberliga-Mannschaft steht der Kampf um den Klassenerhalt an und die B-Jugend ist so gut aufgestellt, dass sie in der Oberliga Hessen eine gewichtiges Wörtchen im Kampf um die Hessenmeisterschaft mit reden kann“ so Dobhan vorausschauend.

Spielerkader TSG Münster in Nürnberg: Tom Bergen; Filip Brühl, Amer Dzamovic, Christian Junkert, Julius Krämer, David Kunz, Joshua Löw, Moritz Prause, Christian Suck. Tom Gerntke und Björn Heller

Trainer: Bastian Dobhan und Marius Steinmetz

19.03.2018

Tom Gerntke und Björn Heller im Blickfeld

Vom 08.-11.03. fand in Heidelberg die DHB-Sichtung des Jahrgangs m2002 statt. Mit dabei waren mit Tom Gerntke und Björn Heller auch zwei Talente der TSG Münster. Sie konnten sich vier Tage lang den DHB-Sichtungskomitee präsentieren und neben sportmotorischen Tests, mit dem Hessischen-Handball-Verband bis ins Finale einziehen. Dieses unterlag der HHV dem Handball-Verband-Württemberg.

Tom und Björn waren dabei zwei von zwölf Spielern die der HHV nominiert hatte und ihre Farben im Dress des Bundeslandes mit dem Löwen auf der Brust vertraten.

Der auf der Rechtsaußen Position beheimatete Tom Gerntke und Kreisläufer Björn Heller verbindet seit Jahren viel. Beide machten ihre ersten Schritte beim VfL Goldstein und gehen gemeinsam auf die Carl-von-Weinberg Schule in Goldstein. Die „Elite Schule des Sports“ bietet ihnen dabei dreimal die Woche zusätzliches Training an. Neben dem Vereinstraining unter Trainer Bastian Dobhan (3x/Woche) trainieren sie noch zusätzlich einmal individuell mit ihrem Coach, einmal im Stützpunkttraining des HHV und arbeiten zweimal in der Woche im Kraft/Athletik Bereich. „Beide fahren einen hohen Trainingsaufwand und sind enorm ehrgeizig. Tom und Björn haben eine riesen Entwicklung gemacht und im letzten Jahr mit ihrer Leistung auch maßgeblichen Anteil am Gewinn der Hessenmeiserschaft der mJC gehabt“, so ihr Trainer Bastian Dobhan.

Tom trat den Weg zur TSG 2014 an und wohnt mittlerweile sogar in Münster. Björn folgte ein Jahr später. Seither sind die beiden wieder in Münster vereint und gehen zusammen bei der TSG und im HHV auf Torejagd. Dass beide als jüngerer Jahrgang die Torschützenliste ihrer Mannschaft in der Oberliga anführen, zeigt sinnbildlich den Anteil der beiden am Vereinserfolg.

„Die DHB-Sichtung ist nicht das Ende der beiden in ihrer Karriere, sondern sollte nur ein Zwischenstopp sein. Unabhängig von der Sichtung gilt es für beide sich weiter zu entwickeln und möglichst verletzungsfrei zu bleiben.“

Wir wünschen beiden auf ihrem Weg weiterhin alles Gute. Die TSG ist stolz auf euch!

IMG-20180310-WA0002

07.06.2017

B-Jugend zieht in Oberliga und Landesliga ein

Die männliche B-Jugend der TSG Münster wird ihre Farben in der Saison 2017/18 mit zwei Mannschaften auf Hesseneben vertreten. Damit gehört die TSG im Jahrgang 2001/02 mit zwei Teams zu den besten 16 Mannschaften im Bundesland.

Dies hatte sich bereits vor zwei Jahren angebahnt, als die damalige C2, im Nahe zu komplett jüngerem Jahrgang, Bezirksmeister wurde und von keiner Mannschaft zu schlagen war. Ihr Pendant die C1 wurde in der Oberliga 2ter und musste sich nur dem späterem Hessenmeister der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen geschlagen geben. Eben diese HSG D/M schaffte ebenfalls den Sprung in die Oberliga und Landesliga mit B1 und B2.

Der Jahrgang 2002/03 stellte auch im zweiten C-Jugend Jahr das „Nonplusultra“ dar, diesmal in ganz Hessen. Keine Mannschaft konnte die Mannschaft von Trainer Bastian Dobhan bezwingen. Im März diesen Jahres gewann unsere C1 demzufolge die Hessenmeisterschaft und katapultierte damit die B1 für die Saison 2017/18 bereits in die Oberliga.

Die Trainer Bastian Dobhan und Thomas Brühl nehmen sich nun auch der B-Jugend an. Neu zum Trainerteam stoßen Daniel Will (Spieler 2. Mannschaft) und Dominik Klein (Torwart 1. Mannschaft), der sich für die Torhüter verantwortlich zeigen wird.

Mit dem Luxus nur mit einer Mannschaft Quali spielen zu müssen, konnten man immer wieder einigen Spielern Pausen einräumen, die sie sich auf Grund von Auswahlmaßnahmen, Hessenmeisterschaft, Jugend trainiert für Olympia Bundesfinale etc. verdient hatten und zusätzlich die Konfirmationen nicht so schwer ins Gewicht fielen. „Wir haben bei jedem Qualifikationsturnier das Team etwas verändert, jedem seine Pausen gegeben. Zudem eine Mischung zwischen Bekannten und neu formierten zusammengestellt“, so Dobhan zur gelungenen Qualifikation.

Münster ist somit in der Spitze und Breite gut aufgestellt und gewappnet für die Topspiele in der kommenden Oberliga Saison.

Auf geht’s TSG!