swag_logo2017_p_rgb

Offizieller Hauptpartner Jugend- und Schulsport

Von den Minis bis zur A-Jugend!

Die Jugendarbeit ist die tragende Säule der TSG. Viele ehemalige Jugendspieler der TSG spielen in der ersten oder zweiten Bundesliga und/oder sind Juniorennationalspieler. Mehrmals erhielt die TSG das Zertifikat für exzellente Jugendarbeit der HBL. Spielerisch werden schon die Jüngsten an den Handballsport herangeführt. Die Jugendmannschaften können alters- und leistungsgemäß trainieren.

Alle Altersklassen sind bei der TSG vertreten. Betreut  und trainiert von gut ausgebildeten Trainern erbringen unsere Jugendlichen immer wieder Spitzenleistungen.

Sie suchen die richtige Mannschaft für Ihr Kind? Hier sind die möglichen Teams mit den Geburtsjahren für die Saison 2018/19, wir freuen uns über jede Verstärkung!

A-Jugend

Jahrgang 2000/01

wB-Jugend

Jahrgang 2002/03

B-Jugend

Jahrgang 2002/03

C-Jugend

Jahrgang 2004/05

D-Jugend

Jahrgang 2006/07

wE-Jugend

Jahrgang 2008/09

E-Jugend

Jahrgang 2008/09

F-Jugend

Jahrgang 2010/11

G-Jugend

Jahrgang 2011/12 (auch ein bisschen jünger ist möglich)

Um sich ein Bild unserer Jugendmannschaften zu machen besuchen Sie uns doch bei Instagram, die Seite TSG_Jugend wird von den Spielerinnen und Spielern selbst gepflegt und gibt so Einblicke und News von den Jugendmannschaften der TSG! Einfach auf das Logo klicken und folgen!

 

 

 

Allgemeine Jugend-News

instagram-logo-vector-download

 

11.07.2019

Partille Cup 2019

Der Partille Cup feierte in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum mit vielen neuen Rekorden. In Zahlen ausgedrückt sieht das folgendermaßen aus: 24.000 Teilnehmer, 1407 Teams (678 Teams männlich, 729 Teams weiblich), 52 Nationen, 76 Spielfelder, 4929 Spiele, 325 Schiedsrichter aus 32 Ländern und 1500 Volontäre. Wahnsinn!!! Diesem Rekordjahr schlossen auch wir uns an. Mit einem vereinsinternen Teilnehmerrekord von 61 Teilnehmern und 8 Betreuern machten wir uns mit insgesamt 6 Teams von der A- bis zur C-Jugend am späten Abend des 30. Juni auf eine lange Busreise nach Göteborg, um eine anstrengende, aber auch wunderschöne und erlebnisreiche Woche voll mit Handball zu erleben.

Über Nacht führte uns der Weg zur Insel Fehmarn, um von dort aus mit der Fähre nach Dänemark überzusetzen und dann die weiteren 465 km nach Göteborg zu absolvieren. Die Stimmung im Bus war bereits hervorragend. Angetrieben von unserer B18 wurde bereits hier viel gesungen und das Liedgut auf die neue Generation übertragen. Von der Hitzewelle in Deutschland (Abfahrt bei 34°) fuhren wir in die skandinavische Kälte mit durchschnittlich 15°. Nachdem wir diesen Kälteschock überwunden und die passende Kleidung gegen den kalten Wind gefunden hatten, freuten wir uns dennoch meist über Sonnenschein und hatten nur an 1,5 Tagen Regen. Vielleicht waren wir auch ein bisschen verwöhnt von dem schönen Sommerwetter im letzten Jahr.

Leider konnten wir in diesem Jahr nicht „unsere“ normale Schule bewohnen, da diese renoviert wurde. Die „Ersatzschule“ war aber ebenfalls sehr schön, leider aber mit einem deutlich höheren Pendelaufwand verbunden, als wir es gewohnt waren. Nach einem sehr freundlichen Empfang durch unseren „Kontaktmann“ John mit seiner „Partille Crew“, bezogen wir unsere Klassenzimmer und richteten uns häuslich ein. Nach dem anschließenden Mittagessen aus dem Hause Zelser machten wir uns auf zu dem größten Spielfeld in Heden, welches mit 26 Spielfeldern, einem eigenen Partille Sportgeschäft und einigen anderen Attraktionen das Herz des Partille Cups darstellt. Damit konnten die 28 „neuen“ Teilnehmer erste Eindrücke gewinnen und sich alle Teilnehmer mit den neuen Bus- und Bahnverbindungen vertraut machen. Den ersten Abend verbrachten wir gemeinsam in der Schule und fielen auf Grund der anstrengenden Vornacht für unsere Verhältnisse relativ früh ins Bett.

An den Tagen Dienstag bis Donnerstag standen dann die Vorrundenbegegnungen an, bevor es am Freitag und für die G18 sogar am Samstag in die Finalspiele ging. Sportlich war es mit 3 Teilnahmen am A-Play-off und 3 Teilnahmen am B-Play-off sicher eine der erfolgreichsten Teilnahmen der TSG Münster am Partille Cup. Dadurch, dass wir das Glück hatten, mit allen Mannschaften auf dem Hauptspielfeld in Heden zu spielen, konnten sich die Münsterer Mannschaften in sehr vielen Spielen gegenseitig unterstützen. 

Das Turnier war noch keine 6 Sekunden alt, da hatten wir das erste Highlight. „The german giant Albert Kausch“ beförderte den Ball unhaltbar ins Tor und sicherte sich somit den Titel des ersten Torschützen des Partille Cup 2019! Glückwunsch!

Unsere Kleinsten, die B13, unter ihren Trainern Tim Dreier und Nils Voß, mussten sich im ersten Spiel erst an das Harz und die „sibirische Kälte“ gewöhnen, so dass es zum Einstieg zu einer deutlichen Niederlage gegen einen schwedischen Vertreter kam. Davon erholt konnte man aber mit einigen deutlichen Siegen und einem Unentschieden den zweiten Platz in der Vorrunde und somit die Teilnahme am A-Play-off sichern. Im Folgenden 1/32 Finale gewann man noch relativ ungefährdet, bevor dann im 1/16 Finale gegen einen norwegischen Vertreter Schluss war. Die Zweitkleinsten, unsere B14, wurden in diesem Jahr von Steff Güter und Anni Breitenfelder trainiert. Nach einem 4. Platz in der Vorrunde, spielte man im B-Play-off 1/16 Finale gegen einen Vertreter aus der Schweiz, dem man leider deutlich unterlag. Die Mannschaft der B15 unter ihrem Trainer Tim Dautermann erreichte mit nur einer Niederlage den 2. Platz der Vorrunde. Im Folgenden A-Play-off konnte das 1/32 Finale noch erfolgreich gestaltet werden, bevor im 1/16 Finale gegen einen finnischen Vertreter Schluss war. Die B16 unter ihrem Trainer Michael Kilp belegte in der Vorrunde den 3. Platz. Im ersten Überkreuz Spiel des A-Finales war dann gegen einen Vertreter aus Schweden Schluss. Sehr knapp ging es in der Gruppe der B18 zu. Angeführt von ihrem Trainer Benny Dautermann erreichten die Jungs den 6. Platz der Vorrunde. In dem nachfolgenden B-Play-off scheiterte man deutlich im 1/16 Finale gegen einen dänischen Vertreter.

Ein fulminantes Turnier bot unser G18 Team. Nach chronischer Erfolgslosigkeit in der Vorrunde, drehte das Team im nachfolgenden B-Play-off immer weiter auf. Angepeitscht von ihrer Trainerin Franzi Feick marschierten die Mädels vom 1/32 Finale bis ins Finale. Die meisten Münsterer wollten sich dieses Highlight nicht entgehen lassen und unterbrachen sämtliche Aktivitäten, wie z.B. den Freizeitpark, um die Mädels bei diesem denkwürdigen Spiel zu unterstützen. So konnte die Schlammschlacht bei strömenden Regen und mit der Unterstützung vieler Zuschauer aus Münster und der JSG Schwarzbach beginnen. Wetterbedingt erfolgte erwartungsgemäß kein handballerischer Leckerbissen sondern ein  Kampfspiel, in dem sich die Mädels leider mit 12:14 gegen einen norwegischen Vertreter geschlagen geben mussten. Die Mädels ließen sich dennoch gebührend feiern, Glückwunsch für diese grandiosen B-Play-offs!!!

Spannend war, wie in jedem Jahr, die 10 Nationen gegen die wir antreten durften. Unsere Gegner kamen aus Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, China, Frankreich, Färöer Inseln, Belgien, Spanien und der Schweiz.

Neben dem Sportlichen hatte die Fahrt natürlich auch einiges an Besonderheiten außerhalb des Spielfeldes zu bieten. Die Eröffnungsfeier fand in diesem Jahr zur Jubiläumsausgabe erstmalig Open Air im Lisepark statt. Neben vielen Tänzen und Gesang, durften wieder alle 52 vertretenen Nationen einlaufen. Höhepunkt war sicherlich das abschließende Feuerwerk. Die Betreuer freuten sich über die gelungene Leadersparty donnerstags. Der Besuch des Freizeitparks fiel am letzten Tag im wahrsten Sinne des Wortes leider ins Wasser. Einige trotzten dem Wetter und erlebten dennoch einen zwar sehr nassen aber schönen letzten Tag im Freizeitpark. Auf Grund des Wetters und des Spielplans war der obligatorische Meerbesuch in diesem Jahr leider nur der B15 und B16 vorbehalten. Nachträglich in Erinnerung bleiben den Teilnehmern sicherlich auch  die Sportlichen Aktivitäten an der Schule inklusive diverser Gruppentänze. An dieser Stelle nochmal der Dank an die B18 und G18 für die gute Stimmung und die Übernahme der Verantwortung für unsere „Kleinen“. Nachdem die erschreckend hohe Handyabhängigkeit vor allem der jüngeren Teilnehmer von den Betreuern unterbunden wurde und die nachfolgenden Entzugserscheinungen bei Teilnehmern (und vermutlich auch bei den Eltern) abgeebbt waren, erkannten die Kinder doch sehr schnell, dass gemeinsame Aktivitäten, wie Fußball, Handball, Basketball, Tanzen, Gesellschaftsspiele u.v.m., doch viel mehr wert waren als das alleinige Verstecken hinter dem Handy. Selbst dem Notfall-Betreuerhandy wurde es am Mittwochabend scheinbar zu viel, so dass es sich von alleine abschaltete. Dieser herbe Verlust konnte durch weitere Betreuerhandys kompensiert werden, so dass in kürzester Zeit die Erreichbarkeit für die Eltern zum Glück wieder hergestellt wurde.

Alles in allem können wir wieder auf eine sehr schöne und erlebnisreiche Fahrt zurückblicken. Es ist hervorragend gelungen, neben dem Sportlichen auch das Miteinander sehr abwechslungsreich und erfolgreich zu gestalten. Mit Ausnahme eines geklebten Zahnes konnten alle Teilnehmer hundemüde aber wohlbehalten an ihre Eltern übergeben werden. Mit letzter Kraft wurde nochmal getanzt und somit erlangten die Eltern einen kurzen Einblick über die Aktivitäten neben den Handballspielen in Schweden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei verschiedenen Stellen bedanken, die das Gelingen der Fahrt erst möglich gemacht haben. Als erstes sei hier mein hervorragend zusammenarbeitendes Betreuerteam genannt und hier insbesondere Danke für die teilweise sehr kurzfristige Zusage der Mitfahrt. Des Weiteren danke ich dem Hauptverein und der Stadt Kelkheim für die finanzielle Unterstützung. Dem Busunternehmen danke ich für eine reibungslose und freundliche Abwicklung der Fahrt. Ein weiterer Dank gilt dem Sponsor der Partille Shirts. Das Shirt von 2018 gehört mittlerweile bei vielen zu den Lieblingsshirts und es hat eine enorme Außenwirkung und Teamgefühl, wenn 70 Personen einheitlich gekleidet an der Eröffnungsfeier auflaufen. Der letzte Dank gilt wie immer den Teilnehmern, die durch gutes Benehmen die TSG Münster gut nach außen präsentierten und die Fahrt auch für uns Betreuer immer wieder zu einem Highlight machen.

Im nächsten Jahr fällt der Partille Cup in die letzte Schulwoche (Abfahrt 28.06.2020 21 Uhr, Ankunft 05.07.2020 12 Uhr). In der Hoffnung, dass alle Schulleiter dem Event zustimmen, sind wir Betreuer hoch motiviert, diese Fahrt 2020 erneut zu ermöglichen.

Liebe Grüße

Tim, im Namen des gesamten Betreuerteams

 

 

 

 

11.07.2018

Partille Cup 2018

Auch in diesem Jahr hieß es für viele unserer Spieler aus der C- bis A-Jugend statt Sommerpause wieder auf zum weltgrößten Jugendhandballturnier nach Göteborg. Trotz des etwas ungünstigeren Reisezeitraumes (2. Woche der Sommerferien) in diesem Jahr, scheint der Partille Cup mittlerweile ein fester Bestandteil im Terminkalender vieler Jugendlicher in Münster zu sein, so dass viele Eltern bereits ihren Sommerurlaub danach planen (müssen). Und wie es sich in diesem Jahr wieder einmal gezeigt hat, sind Eltern und Spieler damit auf dem richtigen Weg… Am späten Sonntagabend des 1. Juli machten sich somit 44 Jugendliche mit ihren 7 Betreuern auf die lange Busreise nach Göteborg. Die Hinreise verlief reibungslos und sehr zügig, so dass wir zwar müde, aber voller Vorfreunde auf die bevorstehende Woche, an „unserer“ Schule ankamen. Durch die mittlerweile sehr guten Kontakte nach Schweden kamen wir wieder im gleichen Gang an der gleichen Schule wie in den letzten Jahren unter und wurden sehr herzlich empfangen. Nach einem kurzen Mittagessen aus dem Hause Zelser, bezogen wir unsere Klassenzimmer, die bereits nach wenigen Stunden aussahen, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber was will man erwarten, wenn man bis zu 15 Halbstarke in einem Klassenraum unterbringt…

Nachdem wir uns etwas sortiert hatten, fuhren wir mittels Straßenbahn wieder zum größten Spielfeld in Heden. Dort teilten wir die neuen Teilnehmer auf die alten Teilnehmer auf und gemeinsam entdeckte man die Spielfelder, die riesig aufgebaute Hedenarena und natürlich wurden sich auch im Intersport schon Pullis, T-Shirts etc. mit dem Partille Logo gesichert. Die Vorfreude auf das am nächsten Tag startende Turnier stieg.

Sportlich gesehen hatten wir es in diesem Jahr überwiegend mit Mannschaften aus dem skandinavischen Raum zu tun (Schweden, Norwegen, Dänemark). Einzige Ausnahme bildeten die Schweiz und die Tschechische Republik. Unser B18 Team unter der Leitung von Tim Dautermann war quantitativ leider nicht so stark bestückt, so dass man immer auf die Unterstützung vom B16 Team angewiesen war. Nichtsdestotrotz überzeugte das Team durch ihren überragenden Zusammenhalt und ihrem Spaß am Handballsport. Den B18 hatten wir es auch zu verdanken, dass sich zu vielen Spielen, auch der anderen Mannschaften, nicht mehr traditionell warmgelaufen wurde (wird ohnehin überbewertet), sondern, dass man ins Warmtanzen überging. Man qualifizierte sich für das B-Finale, wo man im ersten Überkreuzspiel im 1/16 Finale gegen einen schwedischen Vertreter ausschied.

Die B16 unter der Leitung von Bastian Dobhan und Franzi Feick erreichten in der Vorrunde den 3. Platz, welcher zur Teilnahme am A-Finale berechtigte. Dort gewann man das 1/32 Finale knapp mit einem Tor gegen Prag, bevor man dann etwas überraschend auch noch das 1/16 Finale gegen einen dänischen Vertreter gewinnen konnte. Schluss war dann allerdings im 1/8 Finale gegen eine Mannschaft aus Schweden.

Die G16, welche von unseren Rookie-Betreuern Max Bauer und Alex Molzahn gecoacht wurden, qualifizierte sich mit einem 3. Platz in der Vorrunde ebenfalls für das A-Finale. Nach einem souveränen Sieg im 1/32 Finale gegen einen Vertreter aus Norwegen war dann jedoch Schluss und man verlor gegen einen dänischen Vertreter im 1/16 Finale.

Unsere Kleinsten, die B14, erreichten unter ihren Betreuern Tim Dreier und Michael Kilp den 5. Platz der Vorrunde und das mit einem positiven Torverhältnis. Damit qualifizierte man sich für das B-Finale, wo man das 1/32 Finale gegen einen norwegischen Vertreter noch souverän gewinnen konnte, bevor man im 1/16 Finale gegen eine schwedische Mannschaft unglücklich mit einem Tor ausschied.

Sportlich gesehen waren also wieder einmal alle Höhen und Tiefen vertreten. Was für diese Fahrt neben dem Sportlichen fast noch wichtiger ist, ist das, was neben dem Spielfeld so passiert. Und da ist der Eindruck, dass wir im Vergleich zu den letzten Jahren noch einmal einen drauf setzen konnten. Die Stimmung und der Zusammenhalt neben dem Feld waren einfach atemberaubend. Als erstes ist hier die wunderschöne Eröffnungsfeier vor gut 12.000 Zuschauern zu nennen. Bestens gelaunt machte sich der singende Trupp Münsterer mit der Straßenbahn ins Scandinavium. Um uns auch identifizieren zu können, waren wir dafür erstmals einheitlich gekleidet mit eigenen „TSG Münster – Partille Cup 2018“ T-Shirts (danke dafür!), was natürlich eine große Wirkung nach außen und natürlich auch nach innen hinsichtlich des Zusammenhaltes hatte. Die Feier bot ein buntes Programm aus Tanz und Gesang, außerdem durften natürlich wieder alle Nationen einlaufen.

Zu Hause auf dem Schulhof wurden Basketball oder Fußball auf dem Kleinfeld, manchmal auch mit anderen Teams aus unserer Schule, zu einer beliebten Beschäftigung. Oft waren es aber auch „nur“ die verschiedenen Gespräche über „Gott und die Welt“ welche sehr amüsant waren. Parallel dazu oder spätestens wenn wir von der Partille Crew um 23 Uhr („schon“) reingeschickt wurden, fanden viele an Gesellschaftsspielen in den Klassenräumen oder im Flur Begeisterung. Auch die Kleinsten erkannten irgendwann (ggf. auch mit kleiner Nachhilfe der Betreuer), dass diese Aktivitäten doch alle viel mehr Spaß machten, als sich in einer virtuellen Welt alleine hinter seinem mobilen Endgerät zu verstecken…

Eine weitere, in diesem Jahr SEHR wichtige, Nebenbeschäftigung war das Tanzen. Unter Anleitung unserer Chefchoreografin Franzi Feick und in Verbindung mit ungeahnten Tanztalenten aus der B18 wurde getanzt, was das Zeug hielt. Schnell war das eventuell dagewesene Eis zwischen allen Teams gebrochen und gemeinsam mit allen 51 Teilnehmern getanzt. 3 Tänze wurden in dieser Woche nahezu perfekt eingeübt. Diese Tänze wurden u.a. vor den Spielen teilweise auch mit allen Teilnehmern aufgeführt, was schon sehr beeindruckend war. Völlig erschöpft wurden diese auch noch einmal den sehr begeisterten Eltern bei der Ankunft in Kelkheim präsentiert, welche damit einen kleinen Eindruck erhielten, was wir in Schweden noch so alles machen außer Handball spielen…

Nachdem am Freitagmittag alle Mannschaften erfolgreich ausgeschieden waren, machten wir wieder einen grandiosen Ausflug mit den B18, B14 und G16 ans Meer. Auch hier standen neben dem Baden gehen und Kartenspielen unsere Tanzeinlagen im Mittelpunkt. Verteilt auf 3 verschiedene Felseninseln tanzten wir die mittlerweile allen vertrauten Tänze und erhielten viel Aufmerksamkeit von anderen Besuchern (inkl. Foto und Videoaufnahmen).

Fast nebenbei sei noch zu erwähnen, dass wir die komplette Woche sehr gutes Wetter hatten und alle braun gebrannt zurückkamen. Mit dem Spielplan hatten wir bis auf eine Ausnahme auch Glück, so dass wir nie ganz früh spielen mussten. Dass wir deshalb mehr geschlafen hätten als sonst, wäre allerdings auch eine Fehlinterpretation. Soweit es möglich war, nutzten wir die freie Zeit um unsere anderen Mannschaften lautstark zu unterstützen. Abgerundet wurde die Fahrt wie immer durch den Samstag. Nachdem wir aus den Klassenräumen ausgezogen waren, verteilten sich die Teilnehmer relativ frei in der Stadt, bei den Finalspielen oder im Lisebergpark, Skandinaviens größtem Freizeitpark. Glücklich und zufrieden ging es dann um 20 Uhr auf die Rückreise nach Kelkheim, wo alle Kinder wohlbehalten an ihre Eltern übergeben werden konnten.

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich beim Hauptverein der TSG Münster und der Stadt Kelkheim für die finanzielle Unterstützung bedanken. Ein weiterer Dank geht wie immer an mein Betreuerteam, welches eine Fahrt in dieser Art erst möglich macht. Ein weiterer Dank geht auch wieder an die Teilnehmer. Ihr seid es, die die Fahrt durch gutes Benehmen so angenehm und in dieser Form erst möglich machen. DANKE!

Ein Ausblick auf nächstes Jahr verspricht großes. Der Partille Cup feiert 2019 sein 50-jähriges Jubiläum und plant dazu einiges an Extras. Gemäß dem Motto der Olympischen Spiele „citius, altius, fortius“ ist nach der wunderbaren Fahrt 2018 auch das Betreuerteam wieder hochmotiviert, mit dem Partille Cup 2019 wieder einen draufzusetzen. Es ist quasi ein Pflichttermin für alle Handballer der TSG von der C- bis zur A-Jugend. Zur Planung der Sommerurlaube: Der Partille Cup 2019 fällt im nächsten Jahr in die erste Woche der Sommerferien (Abreise am 30. Juni gegen 21 Uhr, Rückkehr am 7. Juli gegen 12 Uhr), bitte vormerken.

In diesem Sinne freut sich das ganze Betreuerteam schon jetzt auf den Partille Cup 2019!

Liebe Grüße im Namen des gesamten Betreuerteams.

07.07.2017

TSG beim größten Handballturnier der Welt: Partille Cup 2017 wieder ein voller Erfolg!

„Endlich wieder Göteborg, endlich wieder da, endlich wieder Göteborg, auf ein neues Jahr…!!!“ Und wie!!! Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 61 Jugendlichen machten sich insgesamt 8 Betreuer in einem nagelneuen Doppeldeckerbus am späten Sonntagabend des 2. Juli auf den Weg nach Göteborg. Mit einer guten Stunde Verspätung (der Busfahrer verwechselte wohl die Abfahrtszeit in Kelkheim, mit der Abfahrtszeit in seiner Busstation) waren wir dann um kurz vor 23 Uhr endlich abfahrtbereit. Die Begeisterung über den Bus wurde leider relativ schnell durch zwei sehr unentspannte Busfahrer getrübt und somit leider auch etwas die Stimmung auf der Hinfahrt. Auch, dass wir alle gut zwei Stunden eine Pause (Raucherpause des Busfahrers) einlegen mussten, war nicht in unserem Interesse und trug nicht unbedingt zu einer schnellen Ankunft in Göteborg bei, zumal wir mit unserem Anhänger ohnehin keine 100 km/h fahren durften. Somit kamen wir nach einer Rekordreisezeit erst gegen 16 Uhr in Göteborg an, aber spätestens da war die Stimmung wieder auf dem Höhepunkt. Wir hatten das Glück, dass uns die gleiche Schule wie im letzten Jahr zugewiesen wurde. Somit kannten sich viele der Teilnehmer bereits bestens aus und auch die Teilnehmer, die das erste Mal dabei waren, fanden sich sehr schnell zurecht. Wir wurden von der „Partille Crew“ sehr nett empfangen und nach einigen Tauschaktionen hatten wir es auch geschafft, dass alle Münsterer Mannschaften in einem Gang untergebracht waren, was für uns Betreuer die ganze Sache natürlich einfacher machte. Nachdem die Klassenräume fertig bezogen waren, machten wir uns nochmal zum Hauptspielfeld Heden auf, um dann den Abend in der Schule ausklingen zu lassen. Sportlich hatte das Turnier wieder einiges zu bieten und unsere Resultate waren wie immer gemischt. Unsere jüngste Mannschaft der B13 erreichte mit ihrem Betreuer Stefan Herr in der Vorrunde einen souveränen 2. Platz, was die Teilnahme am A-Finale bedeutete. Im darauf folgenden 1/16 Finale war nach einem äußerst spannenden Spiel gegen einen Vertreter aus Schweden dann leider Schluss. Nach Ende der Partie hatte das Spiel beim 18:18 noch keinen Sieger gefunden. Das anschließende „Golden Goal“ sicherte sich dann die Mannschaft aus Schweden. Nichtsdestotrotz holten die „Zwerge“ in diesem Spiel nochmal alles aus sich raus und schieden erhobenen Hauptes aus dem Turnier aus. Lennart, dem Pechvogel des Turniers, sei an dieser Stelle nochmal gute Besserung gewünscht, so war ich mit meiner Armverletzung ab Mittwoch leider in guter Gesellschaft. Unsere einzige weibliche Mannschaft, die G15, belegte unter ihren Betreuern Michael Kilp und Katja Katzer ebenfalls einen hervorragenden 2. Platz in der Vorrunde (trotz der schweren Gruppe, gell KilBi… ;-)) und durfte ebenfalls ins A-Finale. Dort war allerdings im 1/32 Finale im ersten Überkreuzspiel das Turnier ebenfalls beendet.   Die B 15 unter Leitung von Tim Dautermann belegte in der Vorrunde den 5. Platz und durfte somit im B-Finale antreten. Dort konnte man das 1/32 Finale und das 1/16 Finale noch erfolgreich gestalten bevor man dann im 1/8 Finale gegen einen norwegischen Vertreter ausschied. Leider verbrachten die Jungs ihren Finaltag alleine ohne weitere Unterstützung, weil alle anderen Mannschaften auf anderen Spielfeldern unterwegs waren. Die B16 unter der Leitung von Basti Dobhan und Franzi Feick erreichte in der Vorrunde den 4. Platz, welcher ebenfalls das B-Finale bedeutete. Dort gewann man souverän das 1/16 und 1/8 Finale, bevor man am frühen Samstagmorgen unglücklich an einem Vertreter aus Island im 1/4 Finale scheiterte. Einen gebührenden Abschied fanden die Jungs der B18 von mir als ihrem langjährigen Trainer. Letztmalig unter meiner Leitung mit der tatkräftigen Unterstützung von Patrick Seng (danke dafür!!!)  marschierten die Jungs in der Vorrunde auf den 2. Tabellenplatz und damit ins A-Finale. Dort war im ersten Überkreuzspiel gegen eine Mannschaft aus Portugal auch schon Schluss… Natürlich war das Spiel auch wieder sehr früh angesetzt, nach vorangegangener „Leadersparty“… Die Mannschaften, gegen die wir antreten durften, kamen wieder aus den unterschiedlichsten Nationen. Wir spielten gegen Teams aus Kroatien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Färöer-Inseln, Island, Deutschland, Bangladesch, Brasilien, Österreich und Portugal. Neben dem sportlichen Teil hatte das Turnier natürlich auch noch eine Menge anderer Dinge zu bieten. Die Teilnehmer vermissten in diesem Jahr die erstmals ausgefallenen Playerspartys. Diese sollen aber im nächsten Jahr wieder stattfinden, wenn eine entsprechende Location gefunden wird. Unserer Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. 70 singende Münsterer in einem Bus oder in der Straßenbahn waren stets ein Highlight und gehörten in der großen Gruppe zu einer unserer Lieblingsbeschäftigungen. Die Kleinen lernten schnell die Lieder der Großen und wenn die Stimmbänder einmal angeschlagen waren fanden wir Unterstützung in einer der mitreisenden Musikboxen („Hallo Helmut“). Bei der in diesem Jahr sehr gelungenen Eröffnungsfeier hatten wir die große Ehre als Vertreter für Deutschland einzulaufen. 20 Teilnehmer durften von uns auf die Bühne, so dass sich die Mannschaften jeweils auf 4 Vertreter einigten. So lief eine buntgemischte Gruppe „Münsterer“ ein und wurde auch wegen ihrer gelungenen Choreografie laut bejubelt. Ein weiteres Highlight war, dass Mia das „Fairnessgebot“ des Partille Cups in deutscher Sprache sprechen durfte. Also ein rundum gelungener Abend. Am Donnerstag machten sich die Betreuer auf die „Leadersparty“, diesmal in Begleitung der B18, quasi als „Ersatzleistung“ für die ausgefallenen Playerspartys. Die Feier war wie in den letzten Jahren auf jeden Fall das Highlight für uns Betreuer und vor allem für unser B18 Team. Unser restliches Freizeitprogramm war vielseitig. Wir versuchten so oft es geht unsere anderen Mannschaften auf dem Spielfeld zu unterstützen, auch wenn das nicht immer möglich war. Den B18 und B13 konnten wir wieder den Besuch am Meer ermöglichen. Unter Anleitung von Basti Dobhan bekam auch das „lockere“ Basketballspielen auf dem Schulhof einen völlig neuen Stellenwert, was es aber für alle sehr amüsant machte. Ansonsten standen auch mal Beachvolleyball an, oder kleine Fußballturniere auf dem Schulhof. Wenn wir zu müde zum Sporttreiben waren, gab es in der Schule immer die Möglichkeit Dart zu spielen oder sämtliche andere kleine Gesellschaftsspiele. Und wenn man auf das alles keine Lust hatte, gab es ja immer noch die amüsanten „Gesprächsrunden“ auf dem Gang… Gerüchten zufolge gab es vor allem im B16 Zimmer häufig Tanzunterricht und auch ausartende und emotional geführte Diskussionen über – naja nennen wir es „sportlichen Stellenwert von A- und B-Finale“. Man sieht: langweilig wurde uns nie, somit wurde der Schlaf in den meisten Nächten auch völlig überbewertet… Die Rückreise verlief dann mit einem sehr netten Busfahrerteam sehr entspannt. Danke dafür. Durch eine gute Kommunikation mit dem Betreuerteam gab es keinerlei Probleme und wir verließen den Bus hundemüde, völlig erschöpft, aber mindestens so sauber wie auf der Hinfahrt. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei verschiedenen Stellen bedanken: Vielen Dank dem Hauptverein der TSG Münster, der wie in jedem Jahr die Fahrt finanziell unterstützte. Ebenfalls ein Dank gilt der Stadt Kelkheim, die eine finanzielle Unterstützung der Kelkheimer Teilnehmer zusicherte. Ein großes Dankeschön geht an mein Betreuerteam, welches bereit war, mit 61 Teilnehmern eine Woche in Göteborg zu verbringen und dort die Verantwortung für diese große Gruppe zu übernehmen. Ohne eure Bereitschaft und den Einsatz wäre eine solche große Fahrt und das damit unvergessliche Erlebnis für unsere Jugendlichen nicht möglich. Einen„Extra Dank“ nochmal an Franzi und Paddy, die aus den unterschiedlichsten Gründen eingesprungen sind und sehr kurzfristig bereit waren, die Fahrt mitzubetreuen. Last but not least gilt es auch den Teilnehmern „Danke“ zu sagen für ihr einwandfreies Benehmen, so dass auch wir Betreuer auf eine wunderschöne Fahrt zurückblicken können. Aufgrund der vielen Nachfragen auf der Fahrt und den vielen positiven Rückmeldungen werde ich mich auch 2018 wieder hinter die Organisation der gigantischen Fahrt klemmen. Zur Vorplanung eurer Sommerurlaube: Der Partille Cup fällt im nächsten Jahr auf die 2. Woche der Sommerferien (Abreise 1.07.2018 abends, Ankunft 8.07.2018 mittags). In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf den Partille Cup 2018.