TSG Muenster

Handball ist seit je her tief verwurzelt in den Vereinschroniken der TSG Münster. Großes Augenmerk wird hier vor allem auf den Jugendbereich gelegt, was sich in der Vergangenheit durch etliche Erfolge bezahlt machte. Beispielsweise erhielt der Verein mehrmals das Zertifikat für exzellente Jugendarbeit der HBL und wurde so zur ersten Adresse für Talente der Region… -> weiterlesen

Folgen Sie der Abteilung Handball auch auf Facebook und erfahren Sie immer die aktuellsten News rund um die Mannschaften der TSG! Einfach auf das Logo klicken, folgen und liken!

fb-flogo-blue-broadcast-2

+++Allgemeine News+++

 

 

19.03.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes vom 18.03.2019:

 

2019-03-19 HK TSG vs Kirchzell

 

 

18.03.2019

 

Türen auf vor Mitternacht: Erste unterliegt dem neuen Tabellenführer deutlich

 

Am 21. Spieltag der Oberliga Hessen gab es für die Erste der TSG Münster im Heimspiel gegen den TV Kirchzell nichts zu gewinnen. Nach einer desolaten Leistung unterlag man dem neuen Tabellenführer deutlich mit 13:22 und steht erstmals in dieser Saison auf einem der möglichen vier Abstiegsplätze.

Man wollte wohl nicht bis Mitternacht warten, denn bereits am frühen Samstag Abend hielt das Abstiegsgespenst Einzug in die Eichendorffhalle in Münster. Nach einer erfolgreichen Hinrunde kassierte man im siebten Spiel des Jahres bereits die sechste Niederlage und zeigte am Wochenende eine wenig oberligataugliche Leistung. Man kann es wenden wie man will, mit 13 erzielten Treffern ist beim Handball selten ein Spiel zu gewinnen.

Schnell lag die Truppe um Trainer Jens Illner im Hintertreffen. Bereits nach 15 Minuten der ersten Spielhälfte führten die Gäste aus dem Odenwald mit 2:7, und nachdem die Schiedsrichter in der 25. Spielminute eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen die Bank der Münsterer aussprachen und auch Jonas Höllebrand seine erste Zeitstrafe absitzen musste (29′), ging es mit einem Halbzeitstand von 6:13 in die Kabinen. Bereits zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel entschieden, zu wenig gelang der Ersten insbesondere im Angriffsspiel. 

Nach einer erneuten schnellen Zeitstrafe gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit für Jonas Höllebrand (31′) ließ die Spieldisqualifikation nach seiner dritten Zeitstrafe nicht lange auf sich warten, und der Block in der Mitte der Münsterer Abwehr war beim Spielstand von 8:15 in der 42. Spielminute gesprengt. Über 12:17 (50′) und 13:18 (55′) stand es am Ende 13:22 für die Gäste, die mit diesem Sieg und der zeitgleichen Niederlage der TSG Offenbach-Bürgel die Tabellenspitze der Oberliga Hessen übernehmen konnten. 

Es lag aber weniger an der Abwehrleistung der Ersten, vielmehr war der Angriff an diesem Abend völlig indisponiert und ideenlos. Mit wenig Spieltempo, keinerlei Gefahr über die Kreis- oder die Außenpositionen gelangen der Ersten nur neun Tore über die gesamten 60 Minuten aus dem Spiel heraus. Dass in der Spielstatistik Nico Schreiber mit seinen vier verwandelten Strafwürfen als der erfolgreichste Torschütze des Gastgebers geführt wird, sagt alles aus über die Leistung an diesem Abend. Wenn man bei den Gästen vor dem Spiel die Losung ausgegeben hatte, “vor Allem das Offensivspiel der Hausherren gelte es in den Griff zu bekommen”, ist dieser Matchplan voll aufgegangen. Auf Münsterer Seite aber war von Matchplan wenig zu sehen, und es bedarf einer gehörigen Leistungssteigerung in den nächsten wichtigen Heimspielen der Ersten, will man nicht vorzeitig die Segel streichen im Abstiegskampf der Oberliga Hessen, in dem die Münsterer spätestens mit diesem Spiel vollends angekommen sind. Viel Arbeit wartet auf die Verantwortlichen beim Münsterer Traditionsklub.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (4/4), Tim Kunz (3), Benjamin Dautermann (2), Klaudio Hranjec (2), Julian Schuster (2), Sebastian Frieman, Jonas Höllebrand,  Felix Ikenmeyer, Sebastian Jacobi, Linus Marxer, Marc Zelser

 

 

 

 

10.03.2019

 

Lange Reise ohne Punkte: Erste mit Niederlage an der Eder

 

Am 20. Spieltag der Oberliga Hessen musste die Erste die lange Rückreise aus der Drei-Burgen-Stadt Felsberg ohne Punkte im Gepäck antreten. Nach einer knappen 26:25 Niederlage gegen den Tabellenvierten von der ESG Gensungen/Felsberg belegen die Münsterer aktuell den 10. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga und haben weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die möglichen vier Abstiegsplätze.

Von der ersten bis zur letzten Minute entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem es keiner der beiden Mannschaften gelang, sich über die 60 Minuten hinweg entscheidend abzusetzen. Die Erste hatte zu Beginn des Spiels den besseren Start und konnte nach vier Minuten durch einen Treffer von Sebastian Frieman zum 1:3 erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Und diese Führung sollte die ersten 20 Spielminuten Bestand haben. Über 4:7 (15′) und 6:7 (20′) stand es in der 23. Minute nach einem Treffer von Benjamin Dautermann 7:9 für die Erste.  Die Schlussphase der ersten Halbzeit aber gehörte den Gastgebern. Nach drei Treffern in Folge ging die ESG in der 27. Spielminute erstmals in Führung, und nach einem Treffer durch Jannis Kothe, den die Münsterer Abwehr im gesamten Verlauf der Partie nicht richtig in den Griff bekam, trat man bei einem Spielstand von 11:10 den Gang in die Kabinen an.

In der zweiten Halbzeit kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Die Führung der einen Mannschaft wurde umgehend durch Treffer der anderen ausgeglichen. Erfreulich für Trainer Jens Illner in dieser Phase, dass das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis endlich mal wieder von Erfolg gekrönt war. 10 der in der zweiten Halbzeit erzielten 15 Treffer erfolgten aus der Rückraum- oder der Kreisposition. Kombiniert mit einem mal wieder sicheren Sieben-Meter-Schützen Nico Schreiber (4/4) war die Erste somit in der Lage, das Spiel bis Sekunden vor Schluss offen zu gestalten. Über 17:17 (40′) und 22:22 (50′) stand es zwei Minuten vor der Schlusssirene 25:25. Mit seinem insgesamt achten Treffer aber gelang Jannis Kothe in der letzten Spielminute der 26:25 Siegtreffer für die Mannschaft aus dem Edertal.

Nach der knappen Niederlage mit einem Tor im Hinspiel erneut ein äußerst knappes und spannendes Spiel, das für die Erste unglücklich endete. Den Spielern um Kapitän Sebastian Frieman, der mit seinen sieben Treffern an diesem Tag einen glänzenden Abend erwischte, nützt aber alles nichts. Punkte müssen her im Abstiegskampf, in dem man sich nach der fünften Niederlage im sechsten Spiel diesen Jahres endgültig befindet. Und mit dem TV Kirchzell wird die Aufgabe im nächsten Heimspiel nicht kleiner. Mit der Unterstützung der heimischen Fans aber hoffen die Mannschaft und die Verantwortlichen, gegen den Tabellenzweiten für eine Überraschung sorgen und den Heimvorteil nutzen zu können. Auf der in Nordhessen gezeigten Leistung kann man da sicherlich aufbauen.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Sebastian Frieman (7), Benjamin Dautermann (4), Nico Schreiber (4/4), Marc Zelser (4), Tim Kunz (3), Jonas Höllebrand (2), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer, Sebastian Jacobi, Julian Schuster

 

03.03.2019

Ein gebrauchter Abend: Erste mit Auswärtsniederlage

 

In ihrem Nachholspiel des 14. Spieltages der Oberliga Hessen konnte die Erste die Euphorie des Heimspielsieges gegen die HSG Pohlheim nicht nutzen und verlor das Auswärtsspiel gegen den TuS Dotzheim mit 30:26 (15:11). Mit 16:20 Punkten belegen die Münsterer weiterhin den 9. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga.

Zu Beginn des Spiels konnte die Erste das Spiel noch offen gestalten, so dass es dank einer geschlossenen Abwehrleistung und einem breit angelegten Angriffsspiel in der 20. Spielminute nach einem Treffer durch Julian Schuster 9:10 für die TSG stand. Auch nach 27 Spielminuten war beim Spielstand von 12:11 für die Hausherren noch nicht zu erahnen, welchen weiteren Verlauf das Spiel nehmen sollte. Vielleicht sah Gästetrainer Jens Illner, was auf seine Männer zukam. Aber auch seine Auszeit in der 27. Spielminute half nicht, denn es lief nichts mehr zusammen bei der Ersten. Verworfene Siebenmeter, glänzend gehalten von dem immer besser ins Spiel findenden Torhüter Nicolas Robinson, und zwei Zeitstrafen ließen den Rückstand bis zur Halbzeit auf 15:11 anwachsen.

Und die zweite Halbzeit sollte beginnen, wie die erste geendet hatte. Schnell ging der Gastgeber mit 17:11 in Führung. Der TSG gelang es nicht, den immer wieder glänzend in Szene gesetzten Kreisläufer der TuS Dotzheim Kenneth Fuhrig (6) in den Griff zu bekommen. Zu überlegen war das Spiel der Dotzheimer, angetrieben von ihrem Spielmacher Marc-Oliver Teuner (8/4) und einem überragenden Maximilian Schubert, der mit seinen 11 Treffern keinen Zweifel aufkommen ließ, wer an diesem Abend das Parkett als Sieger verlassen würde. Und da auch Torhüter Nicolas Robinson zur Höchstform auflief, war die Erste am Ende chancenlos. Über 20:15 (42′) und 26:21 (50′) stand es am Ende 30:26 in einer kampfbetonten aber zumeist fairen Partie. Die individuelle Klasse dreier Gegenspieler, auf die man in der zweiten Halbzeit überhaupt keinen Zugriff mehr hatte, unnötige Ballverluste, gepaart mit technischen Fehlern, und überflüssige Zeitstrafen ließen enttäuschte Gesichter bei den wenigen mitgereisten Fans der TSG zurück.

Viel Arbeit wartet auf Trainer Jens Illner, die Erste wieder mit dem Spielwitz und der effektiven Deckungsarbeit der Hinrunde zu versehen. Bei aktuell einem Punkt Vorsprung auf die möglichen vier Abstiegsränge aber bleibt nicht viel Zeit, in die Erfolgsspur zurückzufinden. Da man noch gegen sämtliche Mannschaften der Abstiegsränge antreten muss, hat man es somit aber selber in der Hand, die Saison erfolgreich zu gestalten.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Marc Zelser (6/1), Benjamin Dautermann (5), Sebastian Frieman (3), Tim Kunz (3), Nico Schreiber (3/3), Sebastian Jacobi (2), Julian Schuster (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer

 

25.02.2019

Aus Funken wird Feuerwerk: Erste mit Heimspielerfolg

 

Am 19. Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Erste in ihrem Heimspiel gegen die HSG Pohlheim mit 28:23 (13:13) gewinnen und die ersten zwei Punkte im Jahr 2019 auf der Habenseite verbuchen. Mit 16:18 Punkten belegen die Münsterer aktuell den 9. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge konnte die Erste vor heimischem Publikum an ihre in der Hinrunde gezeigten Leistungen anknüpfen und gewann am Ende verdient gegen den Tabellennachbarn aus Pohlheim. In einer kämpferisch geführten Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit absetzten. Bei wechselnden Führungen ging es über 5:5 (10′) und 8:9 (20′) mit 13:13 nach den ersten 30 Spielminuten in die Kabinen.

Ausgehend von einer guten Abwehrarbeit und einem druckvollem Rückraumspiel konnte die Erste nach Toren von Marc Zelser und Julian Schuster in der zweiten Halbzeit schnell mit 17:14 in Führung gehen, was den Gästetrainer Jens Dapper zu einer frühen Auszeit nach sechs Spielminuten in Halbzeit 2 veranlasste. An diesem Abend aber zeigten die Münsterer nicht nur eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung, basierend auf der guten Defensivarbeit und einem flexiblen Angriffsspiel sollte die Erste diese Führung nicht mehr aus der Hand geben. Über 19:16 (40′) und 23:18 (50′) war es Benjamin Dautermann, der in der 58. Spielminute mit seinem Tor zum 28:22 für den letzten Treffer auf Seiten der TSG sorgte. Nach einem Gegentreffer durch die Gäste endete die Partie 28:23, und eine zufriedene Mannschaft der TSG feierte mit den Zuschauern in der heimischen Eichendorfhalle einen eindrucksvollen und wichtigen Sieg in dieser Saison. Dabei zeigte die Erste von der ersten Minute an, dass sie an diesem Abend bereit war, den Kampf anzunehmen und die lange Negativserie zu beenden.

Zufrieden dürfte Trainer Jens Illner aber nicht nur mit dem Ergebnis, sondern vielmehr auch mit der mannschaftlich geschlossenen Leistung sein. Neben dem ein weiteres Mal sicheren Sieben-Meter-Schützen Nico Schreiber, der alle sechs zugesprochene Strafwürfe sicher im gegnerischen Tor unterbrachte, war es vor allem der Rückraum, der mit Julian Schuster (6) und dem wiedergenesenen Marc Zelser (5) seinen Anteil am deutlichen Sieg hatte. Am Ende aber konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Erste über alle Positionen Torgefahr auszustrahlen in der Lage ist.

Im Nachholspiel gegen den TuS Dotzheim (Freitag, 01.03.2019, 20:00 Uhr, Sporthalle Schelmengraben Dotzheim, Wiesbaden) wird man bemüht sein, die nächsten Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn einzufahren und so einen weiteren Schritt in ruhigere Tabellenregionen zu machen. Mit dem Sieg an diesem Abend hat die Erste bewiesen, dass sie dazu allemal in der Lage sein sollte.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (6/6), Julian Schuster (6), Marc Zelser (5), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Frieman (2), Sebastian Jacobi (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer (1), Tim Kunz (1)

 

18.02.2019

Keine Punkte, aber ein Funken Hoffnung

Am 18. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Erste in ihrem Auswärtsspiel gegen die HSG Wettenberg trotz einer Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Woche mit 25:21 (13:11) und belegt mit 14:18 Punkten aktuell den 10. Tabellenplatz.

Nach fünf torlosen Spielminuten zu Beginn der Partie war es Nico Schreiber, der wie so oft schon in dieser Saison per 7-Meter-Strafwurf erfolgreich war und in der sechsten Spielminute für das erste Tor des Tages zum 0:1 traf. Es sollte aber die erste und letzte Führung der Ersten in diesem Spiel sein. Über 4:3 (10′) und 10:7 (20′) stand es zum Halbzeitpfiff 13:11 für die Hausherren. Die TSG zeigte sich dabei gegenüber der Heimniederlage vom vergangenen Wochenende verbessert und konnte in der ersten Halbzeit von allen Positionen zum Torerfolg kommen. Da auch der Rückraum torgefährlicher agierte als eine Woche zuvor, war das Angriffspiel der Münsterer insgesamt etwas flexibler, und wenn nicht ausgerechnet in dieser Situation drei Strafwürfe vergeben worden wären, hätte es zur Halbzeit auch mit einem anderen Ergebnis in die Kabinen gehen können.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Erste nach Toren von Benjamin Dauermann und Sebastian Frieman zum 13:13 ausgleichen. Aber die Gastgeber aus Mittelhessen hatten stets die richtige Antwort parat und gingen ihrerseits über 16:13 (36′) und 19:16 (44′) in Führung, ohne sich aber vorentscheidend absetzten zu können. Denn die Erste zeigte sich charakterstark, kämpferisch und auch in der Deckungsarbeit konzentriert, so dass man die Partie immer wieder offen gestalten konnte und den Rückstand verringerte. Nachdem erneut Benjamin Dautermann in der 49. Spielminute zum 19:18 verkürzen konnte, nahm HSG Trainer Axel Spandau eine Auszeit, nach der die Heimmannschaft den Vorsprung erneut auf 21:18 ausbauen konnte. Es war anschließend Rückraumspieler Lucas Becker, der in der 56. Spielminute mit seinem Doppeltreffer zum 23:19 für die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren sorgte. Am Ende einer von beiden Seiten kämpferisch geführten Partie sollten die Punkte nach dem 25:21 bei der HSG aus Wettenberg verbleiben, die mit 19:13 Punkten den 6. Tabellenplatz belegen. Die Erste dagegen konnte trotz verbesserter Leistung ihre Niederlagenserie nicht unterbrechen und befindet sich mit 14:18 Punkten und dem 10. Tabellenplatz mitten im Abstiegskampf wieder. Mit der an diesem Wochenende gezeigten Leistung aber bleibt die Hoffnung, dass man in der kommenden Partie gegen die nur mit einem Punkt direkt vor der Ersten in der Tabelle platzierte HSG Pohlheim mal wieder punktet und bei zwei weniger ausgetragenen Partien für ein besseres Tabellenbild sorgt.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (6), Sebastian Frieman (4), Nico Schreiber (3/3), Felix Ikenmeyer (2), Sebastian Jacobi (2), Tim Kunz (2),  Julian Schuster (1), Klaudio Hranjec (1), Jonas Höllebrand, Tim Dautermann

 

 

11.02.2019

Kalte Füße statt heißem Tanz

Erste verliert Heimauftakt 2019          

Am 17. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Erste in ihrem ersten Heimspiel des Jahres dem Tabellennachbarn SG Rot-Weiß Babenhausen nach einer enttäuschenden Leistung mit 24:29 (12:16). Mit nunmehr 14:16 Punkten belegen die Münsterer Handballer aktuell den 9. Tabellenrang und haben bei zwei weniger absolvierten Partien nur noch einen Punkt Vorsprung auf die möglichen Abstiegsplätze.

Im traditionell zu den Heimspielen der Ersten verteilten Hallenheft versprach die Mannschaft um Trainer Jens Illner in ihrem Grußwort an die Zuschauer noch einen “heißen Tanz” und in der Analyse zur Lage der Liga einen “heißen Frühling”. Mit der im ersten Heimspiel des Jahres gezeigten Leistung aber ließen die Männer der Ersten das notwendige Feuer vermissen und hinterließen enttäuschte Zuschauer in der heimischen Eichendorffhalle. Dabei begannen die Münsterer, die kurzfristig auf ihren Rückraumschützen Marc Zelser verzichten mussten, noch recht vielversprechend. Nach der Anfangsviertelstunde mit 8:5 in Führung liegend, gelang es der Ersten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich, durch Treffer von Julian Schuster und Spielmacher Tim Kunz sogar in Unterzahl erneut mit 11:9 in Führung zu gehen. In der daraufhin folgenden Auszeit aber scheint der Gästetrainer und Ex-Münsterer Oliver Schulz die richtigen Worte an seine Mannschaft gefunden zu haben. Was dann folgte, war ein Einbruch auf Münsterer Seite, den man in dieser laufenden Saison bei der Ersten noch nicht häufig hatte sehen müssen. Ohne den notwendigen Zugriff in der Deckung musste man die Gäste aus Babenhausen bis zur Halbzeit auf 12:16 vorentscheidend davon ziehen lassen.

Konnte man in der Halbzeitpause noch vorsichtigen Optimismus unter den Zuschauern vernehmen, wurden diese schnell eines Besseren belehrt. Ohne Druck aus einem harmlosen Rückraum und ohne das sonst funktionierende Zuspiel an den Kreis fand die Erste kein Mittel gegen eine hervorragend funktionierende defensive Deckung der südhessischen Löwen. Und wenn dann doch einmal die Erste zu einer guten Torwurfgelegenheit kam, war es der glänzend reagierende Gästetorhüter Dominik Goder, der viele dieser Möglichkeiten zunichte machte. So war es die SG, die ein ums andere Mal mit Tempogegenstößen zu einfachen Torerfolgen kam. Da man auf Seiten der Münsterer auch in der Defensive nicht den gewohnten Biss zeigte und keinen Zugriff auf den Gegner bekam, lag man folgerichtig in der 51. Spielminute mit 18:28 in Rückstand. Einzig einem mal wieder gut aufgelegten Benjamin Dautermann und einem sicheren 7-Meter-Schützen Nico Schreiber hatte es die Erste an diesem Abend zu verdanken, dass man am Ende zwar mit 24:29 die Punkte den Löwen überlassen musste, aber zumindest nach dem gewonnenen Hinspiel (26:33) den vielleicht noch wichtigen direkten Vergleich für sich entscheiden konnte.

Nach dem verlorenen Heimspielauftakt zu Beginn der Saison startete die Erste eine Serie von vier Siegen in Folge. Bleibt für alle zu hoffen, dass nach diesem verlorenen Heimspielauftakt des neuen Jahres im nächsten Spiel ein ähnlicher Befreiungsschlag gelingt und eine erneute Siegesserie gestartet werden kann. Die Hinrunde hat bewiesen, dass das Potential in der Mannschaft dazu vorhanden ist. Ansonsten heißt es wirklich, in einem heißen Frühling keine kalten Füße zu bekommen.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (9), Nico Schreiber (6/6), Julian Schuster (3), Sebastian Jacobi (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Tim Kunz (1),  Mario Gonzalez Borja, Felix Ikenmeyer, Linus Manzer, Daniel Pocz-Nagy

 

 

03.02.2019

TSG startet mit Niederlage ins neue Jahr

Am 16. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Mannschaft der TSG Münster in ihrem Auswärtsspiel dem Tabellennachbarn MSG Umstadt/Habitzheim mit 29:28 und belegt mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 14:14 Punkten derzeit den 8. Tabellenrang. Konnte man nach Ende der ersten Halbzeit noch mit einer 14:15 Führung den Gang in die Kabine antreten, verpassten es die Münsterer in der Schlussphase der Partie, mit einem Auswärtssieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen auszubauen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase dauerte es bis zur 12. Spielminute, ehe der Gast aus Münster erstmalig nach einem Treffer durch Felix Ikenmeyer mit 6:7 in Führung gehen konnte. Aber auch der weitere Verlauf gestaltete sich ausgeglichen, so dass es keiner Mannschaft gelang, einen deutlichen Torvorsprung herauszuspielen. Erst mit dem Tor zum 10:13 in der 23. Spielminute durch Kreisläufer Sebastian Frieman hatte man den Eindruck, dass es der TSG gelingen könne, sich deutlicher abzusetzen. Die gastgebende MSG aber verstand es, die Partie bis zum Halbzeitpfiff mit 14:15 weiter offen zu gestalten.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch in der zweiten Halbzeit. Die zu Beginn der zweiten Spielhälfte erzielten Führungstreffer durch die TSG wurden durch nahezu umgehend erzielte Treffer der Hausherren ausgeglichen. Erst in der 52. Spielminute sorgte Tom Seifert von der MSG mit seinem Doppeltreffer zum 27:25 für die vorentscheidende Führung der Gastgeber. Nach einer Zeitstrafe gegen den Münsterer Klaudio Hranjec die letzten Minuten in Unterzahl spielend versuchten die Männer von Trainer Jens Illner noch alles, die drohende Niederlage abzuwenden. Doch nach dem Anschlusstreffer zum 29:28 in der 60. Minute und einer Auszeit durch die gastgebende MSG retteten die Südhessen ihren knappen Vorsprung über die Zeit.

Für die TSG aus Münster, die das Hinspiel noch mit 26:21 für sich entscheiden konnte, war die gestrige Niederlage vermeidbar und ärgerlich. Im nächsten Heimspiel gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen (Samstag, 09. Februar 2019, 19:00 Uhr, Eichendorffhalle Kelkheim) müssen nach diesem Spieltag ein Erfolg und zwei Punkte her, will man nicht frühzeitig zu Beginn des neuen Jahres den positiven Eindruck und die Erfolge der Hinrunde wieder zunichte machen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (6), Sebastian Frieman (6), Felix Ikenmeyer (3), Nico Schreiber (3/2), Marc Zelser (3/2), Tim Kunz (2), Daniel Pocz-Nagy (2), Julian Schuster (2), Klaudio Hranjec (1), Sebastian Jacobi und Alexander Molzahn.

 

29.01.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes:

Der TV Hüttenberg nimmt den Oberligisten Münster nicht auf die leichte Schulter

 

von Volker Hofbur

 

Zu einem großen Erfolg für alle Beteiligten wurde das Benefizspiel der Handballer der TSG Münster und des Zweitligisten TV Hüttenberg in der Eichendorff-Halle.

Wegen der Terminierung des deutschen Halbfinals hatten die Organisatoren um Daniel Wernig das Spiel kurzfristig auf 18.30 Uhr verlegt, was sicher kein Nachteil war. Nach ersten Schätzungen rechnet der Münsterer, der nun für den TV Hüttenberg spielt, mit einem Erlös von gut 5000 Euro, der der Bärenherz-Stiftung zugehen soll, die im Bereich Kinderhospiz tätig ist.

„Ich bin mehr als überrascht, wie positiv das angenommen wurde“, freute sich Daniel Wernig, „durch die frühere Anwurfzeit kamen noch mehr Familien mit Kindern. Ich denke, dass zwischen 400 und 500 Zuschauer in der Halle waren“. Alleine die im Rahmen der Partie stattfindende Tombola mit einem Euro pro Los brachte etwa 800 Euro Gewinn, dazu kamen Erlöse aus Eintrittskarten, Bewirtung und privaten Spenden. So gab es Trikots von Eintracht Frankfurt, dem Diskus-Weltmeister und -Olympiasieger Robert Harting und viele weitere tolle Gewinne.

Im Vordergrund stand für Daniel Wernig, möglichst viel Geld für die gute Sache zusammen zu bekommen. Viele Wegbegleiter wie Sebastian Conradt und auch alle Münsterer Sponsoren waren in der Halle, dazu kamen 30 bis 40 Zuschauer aus Hüttenberg mit. „Ich hatte mit viel weniger Zuschauern und Spenden gerechnet“, freute sich der Linkshänder, „ich bin richtig happy“.

Zum Sportlichen Verlauf der Vorbereitungs-Partie: Der Zweitligist TV Hüttenberg nahm dieses Spiel ernst. Es war die erste Partie in der Vorbereitung, da wollte sich Trainer Emir Kurtagic keine Blöße geben. „Für uns war es ein guter Einstieg. Münster hat es gut gemacht, für uns war es ein gutes Vorbereitungsspiel und eine gelungene Trainingseinheit“, berichtete Wernig nach dem 41:26-Erfolg seiner Mannschaft, „uns hat es gut gefallen“. Ähnlich äußerte sich der Münsterer Trainer Jens Illner: „Die Hüttenberger haben ernst gemacht und das seriös durchgezogen. Ihr Trainer hat sehr engagiert die 3:2:1-Deckung getestet, und sie haben ihr Tempo hoch gehalten.“ Seine Mannschaft musste auf Sebastian Frieman (krank) und Tim Kunz (beruflich verhindert) verzichten, hatte auch vorher nicht mit Harz trainiert. „Für mich stand im Fokus, dass alle gespielt haben. Einige kannten das Spiel mit Harz, andere weniger – und andere kamen überhaupt nicht zurecht“, berichtete Illner.

Anschließend blieben gut 200 Zuschauer und die Mannschaften in der Halle, um das deutsche Halbfinale gegen Norwegen in der Halle zu sehen. „Das war ein schöner Abschluss“, freute sich Daniel Wernig über eine gelungene Veranstaltung.

(vho)

 

28.01.2019

TSG Handballer feierten ihr Handballfest

 

Mit einem Handballfest für die gesamte Familie feierten die Handballer der TSG den Abschluss einer langen Winterpause, bevor am kommenden Wochenende nahezu alle Mannschaften wieder in den regulären Saisonbetrieb einsteigen.

Das Handballfest begann nach verschiedenen Aufwärmspielen mit der zweiten Ausgabe des mittlerweile beliebten Mixed Turniers, bei dem nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wieder gemischte Mannschaften von den Aktiven bis zu den Minis für viel gemischten Spaß bei Alt und Jung sorgten. Den sportlichen Erfolg einmal etwas in den Hintergrund zu rücken und dafür bei allen Teilnehmern für viel Spaß zu sorgen, ist dem Organisationsteam um Angie Jessen und Spieleleiter Matthias Mauch mal wieder hervorragend geglückt. So wurde der Erfolg der teilnehmenden Mannschaften nicht nur am Ergebnis auf der Platte und den erzielten Toren gemessen, die Teams mussten vielmehr auch jede Menge Geschick beim Pong-Spiel, besondere Kenntnisse rund um die TSG bei einem Quiz und besonders viel Phantasie bei der Choreographie ihrer Begrüßung vor den Spielen beweisen.

Über 100 Jugendliche und Aktive aus sämtlichen Jugend- und Aktivenmannschaften, eingeteilt in acht Teams und geleitet von jeweils einem Mitglied einer Aktivenmannschaft, nahmen am Turnier teil und sorgten für ein reges Treiben in der heimischen Eichendorffhalle. Für das leibliche Wohl sorgten mal wieder viele helfende Hände aus der Elternschaft, und wer gerade zwischen all den Aktivitäten Zeit hatte, konnte im vereinseigenem Container das kleine Finale der deutschen Nationalmannschaft bei der Handball-WM auf der Leinwand verfolgen.

Alles in allem ein kurzweiliger Nachmittag, der mit einem von den Partille-Cup-Fahrern 2018 initiierten gemeinsamen Tanz einen würdigen Abschluss fand.

Alle Teams im Überblick:

28.01.2019

Benefizspiel der TSG Münster gegen den TV Hüttenberg ein toller Erfolg

 

TSG Münster – TV Hüttenberg 25:46 (8:20)

 

Etwa 400 Zuschauer fanden am vergangenen Freitagabend den Weg in die Eichendorffhalle, um das Freundschaftsspiel zwischen dem heimischen Oberligisten TSG Münster und der 2.Liga-Mannschaft des TV Hüttenberg zu verfolgen und mit ihren Eintrittsgeldern die Stiftung Bärenherz in Wiesbaden zu unterstützen. Daniel Wernig, bis 2012 Spieler in Reihen der TSG und seitdem beim TV Hüttenberg unter Vertrag und der eigentliche Ideengeber für dieses Spiel, sowie Abteilungsleiter Stefan Dobhan waren nach dem Spiel begeistert von der Resonanz. „So viele Zuschauer hätten wir nach der kurzfristigen Vorverlegung des Spiels am Vortag nicht erwartet“, meinten beide unisono. Nachdem am Mittwochabend feststand, dass die Deutsche Handball-Nationalmannschaft ihr Halbfinalspiel gegen Norwegen am Freitagabend fast zur gleichen Zeit austragen würde, kamen beide zu der spontanen Entscheidung, das Spiel auf 18:30 Uhr vorzuverlegen und anschließend ein Public-Viewing des WM-Halbfinales der Deutschen Mannschaft zu veranstalten. Diese Entscheidung war im nachhinein gesehen ein voller Erfolg.

Das Spiel zwischen den ehemaligen Rivalen in der 2.Bundesliga Süd nahm einen einseitigen Verlauf. Münster musste durch den krankheitsbedingten Ausfall von Sebastian Frieman und der beruflichen Verhinderung von Kapitän Tim Kunz ohne gelernten Kreisläufer und ohne den etatmäßigen Spielmacher antreten. Zusätzlich hatten die einheimischen Spieler Probleme mit dem verharzten Ball, da Klebemittel in der Oberliga Hessen verboten sind.

Diese Unsicherheiten hemmten die Münsterer vor allem bei ihren Angriffsaktionen, was die Gäste zu leichten Toren aus dem Tempogegenstoß und gegen die ungeordnete Abwehr nutzten. In der 2. Hälfte wuchs das Selbstvertrauen der Münsterer im Angriff, und man kam vor allem über die Außenspieler Benny Dautermann und Felix Ikenmeyer zu einigen sehenswerten Toren. Besonders erfreulich war das Comeback von Jonas Höllebrand nach 10-monatiger Verletzungspause. Er konnte sich gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Letztendlich aber war das Ergebnis von 25:46 zweitrangig. Für die Mannschaft von Trainer Jens Illner war die Begegnung eine willkommene Erfahrung und Abwechslung in der Vorbereitung auf die Rückrunde der Oberliga Hessen, die am kommenden Samstag, dem 02.02.2019 um 19:00 Uhr bei der MSG Umstadt/Habitzheim beginnt. Die Zuschauer hatten Ihre Freude am Wiedersehen mit dem ehemaligen Publikumsliebling Daniel Wernig und der Tatsache, dass nach langer Zeit mal wieder Bundesliga-Handball in der Eichendorffhalle geboten wurde.

Nach dem Spiel wurde die Sporthalle für das Public Viewing umgebaut. Den Übergang nutze Daniel Wernig zur Preisverleihung seiner von ihm organisierten Tombola. Hier wurden attraktive Preise, wie ein Trainingstrikot der aktuellen spanischen Handballnationalmannschaft mit allen Unterschriften des WM-Kaders oder ein Trikot von Eintracht Frankfurt mit allen Unterschriften der Spieler, vergeben.

Ab 20:30 Uhr gehörte die Halle dem Public-Viewing, leider nicht mit dem erhofften erfolgreichen Ausgang für die deutsche Mannschaft.

Alles in allem aber war es ein großer Handballabend zugunsten von kranken Kindern.

 

 

 

 

24.01.2019

Benefizspiel bereits um 18:30 Uhr

Public Viewing des WM-Halbfinales

 

Wappen TSG
Logo-Huettenberg-Handball

 

 

Nach dem Gruppensieg der deutschen Nationalmannschaft in der Hauptrunde und dem Erreichen des Halbfinales bei der Handballweltmeisterschaft steht nun fest, dass das Halbfinale in Hamburg gegen die Mannschaft aus Norwegen nun doch um 20:30 Uhr stattfindet.

Daher wurde die Anwurfzeit des Benefizspiels zugunsten der Stiftung Bärenherz der TSG Münster gegen den TV Hüttenberg auf 18:30 Uhr vorverlegt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit beiden Mannschaften und allen Fans beim Public Viewing des WM-Halbfinales in der Eichendorffhalle die deutsche Nationalmannschaft zu unterstützen.

Anpfiff des Benefizspiel ist also am Freitag, den 25. Januar 2019, um 18:30 Uhr in der Eichendorffhalle (Waldwiese, 65779 Kelkheim). 

 

15.01.2019

Handballfest der TSG Handballer !

Das Handballfest für die gesamte Familie am Sonntag, den 27. Januar 2019, beginnt zunächst mit der zweiten Ausgabe unseres Mixed Turniers. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr werden wieder gemischte Mannschaften von den Aktiven bis zu den Minis mit diesem Turnier der besonderen Art für viel gemischten Spaß bei Alt und Jung sorgen. Traditionell wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Den Abschluss des Handballfestes bildet ein Public Viewing in der Eichendorffhalle. Gemeinsam wird dann das Endspiel der IHF Handball Weltmeisterschaft 2019 geschaut.

Ein Tag voller Spaß und Spannung!

2. Handballfest

 

 

 

14.01.2019

Handballhighlight zum Jahresbeginn

Benefizspiel zugunsten der Stiftung Bärenherz

 

WhatsApp Image 2019-01-11 at 14.12.50

 

Neben der derzeit stattfindenden Handballweltmeisterschaft kommt es zum Jahresbeginn 2019 auch in Kelkheim zu einem sportlichen Aufeinandertreffen der besonderen Art. In einem Benefizspiel zugunsten der Stiftung Bärenherz treffen die Handballer der TSG Münster auf den Zweitbundesligisten TV Hüttenberg.

Die mit den Ex-Münsterern Daniel Wernig, Simon Böhne und Merlin Fuß antretende Mannschaft aus Mittelhessen will gemeinsam mit der heimischen TSG den Zuschauern nicht nur einen sportlichen Leckerbissen bieten, sondern sich vielmehr auch für einen wohltätigen Zweck engagieren. Der gesamte Erlös aus den Eintrittsgeldern von 5,00 € für Erwachsene und 2,00 € für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren geht an das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden.

Anpfiff des Spiel ist am Freitag, den 25. Januar 2019, um 20:00 Uhr in der Eichendorffhalle (Waldwiese, 65779 Kelkheim).

 

 

02.01.2019

TSG Münster und Jens Illner verlängern ihre Zusammenarbeit!

 

Jens Illner bleibt auch in der kommenden Saison Cheftrainer der Oberliga-Mannschaft der TSG Münster. Kurz vor dem Jahreswechsel unterzeichneten beide Seiten den neuen Vertrag, der bis zum 30.06.2020 gültig ist.

Bereits Anfang Dezember trat die sportliche Leitung der Handballabteilung an Jens Illner mit dem Wunsch heran, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. Nach kurzer Bedenkzeit sagte Jens noch vor dem letzten Heimspiel gegen Melsungen 2 mündlich zu. Allerdings kam es durch die berufliche Belastung von Jens jetzt erst zur Vertragsunterzeichnung. „Wir wollten damit erst an die Öffentlichkeit gehen, nachdem die Tinte auf dem Vertrag getrocknet war!“ so Abteilungsleiter Stefan Dobhan. „Damit haben wir Planungssicherheit auf dem wichtigsten Posten im sportlichen Bereich unseres Vereins und setzen ein Zeichen an unsere Mannschaft, das Umfeld, unsere Fans und Sponsoren sowie an externe Spieler, die als Neuzugänge ins Auge gefasst sind“ so Dobhan weiter.

Jens Illner hatte es nicht leicht während seiner Trainerzeit bei dem Kelkheimer Stadteilclub. Er über-nahm im Oktober 2016 nach dem Rücktritt von Thomas Wallendorf die Oberliga-Mannschaft der TSG, die damals mit 2:8 Punkten auf dem letzten Platz rangierte. Er schaffte mit der Mannschaft den Klassen-erhalt mußte aber im Mai 2017 den überraschenden Abgang seines Spielmachers und Torjägers Jonas Ulshöfer verkraften ohne adäquaten Ersatz zu finden. Trotzdem machte er aus der Situation das Beste und versuchte aus den verbliebenen Spielern das Optimum heraus zu holen. Allerdings verhinderte extremes Verletzungspech zunächst den Klassenerhalt. Durch den Rückzug der HF Springe aus der 3.Liga und dem Sieg in der Abstiegsrelegation und dem dadurch erfolgten nachträglichen Klassenerhalt des TV Gelnhausen verblieb die 1. Mannschaft der TSG in der Oberliga. Und wieder mußte er mit dem Abgang von Bastian Schwarz den Abgang seines besten Torschützen verkraften. Unter anderem auf seine Kritik hin stärkte der Vorstand der TSG die Strukturen um die Oberliga-Mannschaft und schaffte es in Zusammenarbeit mit Jens die Mannschaft zu verstärken und dem Team ein neues Selbstwertgefühl zu vermitteln. 14:12 Punkte nach der Vorrunde der aktuellen Saison sind das Ergebnis dieser vertrauens-vollen Zusammenarbeit, die beide Seiten jetzt fortsetzen wollen.

Deshalb ist der große Wunsch von beiden Seiten, die Mannschaft nach dieser Saison zusammenzuhalten und gezielt verstärken zu können. Dabei hat die sportliche Leitung natürlich die Entwicklung im Jugend-bereich der Münsterer im Auge. Nachdem bereits in dieser Saison mit Moritz Rausch und Jonas Katzer 2 A-Jugendliche in die Mannschaft integriert wurden, gilt es ab der Saison 2020/2021 derzeit 34 A-Jugend-Spieler in den Männerbereich der TSG zu integrieren.  „Das ist die Herausforderung der nächsten Jahre für uns, die wir mit Jens in Angriff nehmen wollen“ so der Münsterer Handballchef zum Abschluß.

Auch auf den anderen Trainerposten der 3 Männermannschaften streben die Münsterer Kontinuität an.

Dies gilt auch für die beiden A-Jugendmannschaften, die in der nächsten Saison in der Bundesliga bzw. der Oberliga spielen sollen. Die Gespräche mit den derzeitigen Trainern laufen sind aber noch nicht abgeschlossen.

 

Jens Illner 2018
053_TSG_1M_20181110
038_TSG_1M_20181124

 

 

 

02.01.2019

Berufung von Spielern der TSG Münster in die Auswahlmannschaften des Hessischen und Deutschen Handballbundes!

 

Tom Gerntke, Jahrgang 2002, Rechtsaußen der B-Jugend der TSG Münster erreichte mit der Hessenauswahl seines Jahrgangs beim Länderpokal in Berlin (Deutsche Meisterschaft der Landesver-bände) vom 14.-16.12.2018 den 3.Platz. Das Team des HHV mußte sich nur im Halbfinale dem späteren Turniersieger aus Berlin geschlagen geben und schlug im Spiel um Platz 3 die Mannschaft des HV Schleswig-Holstein mit 26:20. Björn Heller, eigentlich fester Bestandteil dieser Hessenauswahl, mußte leider wegen seiner im Oktober erlittenen Knöchelverletzung absagen und Sammy Durrani verzichtete wegen der ihm angedachten Ersatzspieler-Rolle auf eine Teilnahme und zog es vor bei seinem Heim-trainer Bastian Dobhan an seiner Fitness zu arbeiten und in der A-Jugend der Münster mitzuspielen.

Stefan Mollath, Spieler der 2.Mannschaft der TSG in der Bezirksoberliga, wurde zum Lehrgang der Beachhandball-Nationalmannschaft, der vom 27.-30.12.2018 in Witten bei Dortmund stattfand, berufen. Die Bundestrainer Konrad Bansa (Kelkheim) und Kai Bierbaum (Minden) würdigten damit die Leistungen von Stefan beim Endturnier um die Deutsche Meisterschaft Anfang August in Berlin, wo er mit der Münster Mannschaft Beach and Da Gang den Deutschen Meistertitel errang und gleichzeitig Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turnieres (MVP) gewählt wurde.

Tom Bergen, Filip Brühl und Joshua Löw, wurden zum Sichtungslehrgang der U17 Beachhandball-Nationalmannschaft vom 14. bis 16.Januar in Witten bei Dortmund berufen. Christian Suck und Felix Schäfer, alle Spieler der B-Jugend der TSG Münster, dürfen darauf hoffen auch an dem Lehrgang teilzunehmen, wenn fest nominierte Spieler absagen. Alle zusammen wurden Sie im August 2018 mit der B-Jugend der TSG Münster Deutscher Vize-Meister bei der Deutschen Jugend-Beachhandball-Meisterschaft, die in Nürnberg ausgetragen wurde. Die Bundestrainer Konrad Bansa und Marten Franke reagierten damit auf die herausragenden Leistungen der Jungs bei dem genannten Turnier, wo Tom Bergen zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde.

 

 

 

 

02.01.2019

Neuer Rekord zum Jahreswechsel!

 

91 Teilnehmer, darunter 59 Neu-Anmeldungen, und der Verbrauch von 30 kg Äpfel, 30 kg Mandarinen, 24 Paprika, 15 Gurken, 15 Kohlrabi, 14 Kg Karotten: das ist die Statistik des diesjährigen Süwag Handball Camps der TSG Münster, ein Rekord. Vom 27.-29.12.2018 boten erfahrene Jugendtrainer erneut ein vielseitiges und altersadäquates Training an verschiedenen Stationen an. Dabei standen am Vormittag v.a. technisch-taktische sowie athletische Inhalte im Vordergrund, der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Spiele.

Die Stationsinhalte reichten dabei von der Videoanalyse von Wurftechniken und –situationen über Turnen und Großtrampolin bis hin zu kleingruppentaktischen Elementen wie Kreuzen und Sperre-Absetzen. Auch in diesem Jahr konnte man dafür erfahrene Jugend- und Erwachsenentrainer aus der Umgebung gewinnen.

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

 

19.12.2018

Mit dem Fanbus nach Amorbach zum TV Kirchzell

Für alle Sponsoren und Förderer der TSG, für alle  Fans und Freunde des Handballsports haben wir einen Bus zum letzten Spiel des Jahres unserer Ersten gegen den TV Kirchzell gechartert. Abfahrt ist um 16:00 Uhr am Freitag, den 21.12.2018 am Parkplatz vor der Eichendorffhalle.

Nutzen Sie die Gelegenheit vor der handballlosen Zeit, mit nach Amorbach zu fahren und dort unsere Mannschaft zu unterstützen. Dort herrscht immer eine tolle Handballstimmung bei Hausmacher Worscht und bayrischem Bier.

Auf geht`s, TSG!

 

 

10.12.2018

In einer Halbzeit zum Sieg: Erste gewinnt Heimspiel gegen MT Melsungen II

Am 13. Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Erste der TSG Münster ihr Heimspiel gegen die MT Melsungen II nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit am Ende mit 39:30 für sich entscheiden. Nach zuletzt vier Punkten aus sechs Partien sicherten sich die Münsterer mit diesem Sieg ein positives Punktekonto zum Abschluss der Hinrunde und können ihr Nachholspiel vom 8. Spieltag am 21.12.2018 beim TV Kirchzell mit der Gewissheit antreten, den Abstand zur Abstiegszone weiter ausgebaut zu haben. Mit aktuell 14:10 Punkten belegt die Erste derzeit den 6. Tabellenplatz.

Den TSG Fans unter den Zuschauern in der Eichendorffhalle verlangte der Gastgeber in der ersten Halbzeit aber einiges ab. Die ohne ihren erneut verletzten Rückraumschützen Marc Zelser angetretene Erste spielte ideenlos im Angriff und mit einer Abwehr- und Torhüterleistung, die man bislang nur selten zu sehen bekam in dieser Saison. So konnten sich die Männer um Trainer Jens Illner glücklich schätzen, dass der Rückstand zur Halbzeit mit 15:17 dank Treffern von dem in der ersten Halbzeit glänzenden Sebastian Jacobi und Rückraumspieler Julian Schuster noch in Grenzen gehalten werden konnte. Der Gast aus Melsungen spielte temporeich nach Ballgewinnen und war treffsicher aus dem Rückraum. Beim Stand von 4:7 nach gespielten 12 Minuten und auch nach einem drei Tore Lauf der Gäste zum 11:14 in der 24. Spielminute schien es fast, als könnte das Spiel komplett zugunsten der Bundesligareserve aus Melsungen kippen. Die aber stand sich selber im Weg, und so verhinderten technische Fehler und unkonzentrierte Torabschlüsse der MT mehr als die Münsterer Abwehr eine deutlichere Vorentscheidung.

In der zweiten Halbzeit zeigte dann die Erste, was man bereits zu Spielbeginn erwartet hätte. Mit einer stabilen Abwehrleistung, einem immer besser parierenden Dino Spiranec im Münsterer Tor und einem konzentrierten Angriffsspiel ausgehend von Routinier Tim Kunz konnte die Erste in Halbzeit zwei das Spiel komplett drehen. Drei Spielminuten reichten, um nach einem letzten Ausgleich zum 19:19 zwischen der 35. und 38. Minute mit 23:20 in Führung zu gehen. Eine Führung, die die Hausherren nicht mehr abgeben sollten. Da Melsungen sich vermehrt in der Abwehr auf die Mitte konzentrierte, um Anspiele an den Kreis und weitere Treffer aus dem Münsterer Rückraum zu verhindern, war es einem in der zweiten Halbzeit überragenden Benjamin Dautermann vorenthalten, mit seinen acht Treffern in der zweiten Halbzeit von der Außenposition nahezu im Alleingang für die Entscheidung zu sorgen. Über 27:23 nach gespielten 45 Minuten und 31:26 nach 50 Spielminuten stand es fünf Minuten vor dem Ende 34:28. Die Aktionen der TSG wurden immer sicherer, beide Torhüter wussten in der zweiten Halbzeit ihr Können unter Beweis zu stellen, und ein MT Melsungen, der nun sichtbar aufgab und in der Rückwärtsbewegung nachließ. So war der Endstand von 39:30 am Ende deutlicher, als es der Spielverlauf besonders nach der ersten Halbzeit hergab.

Mit 14:10 Punkten und Tabellenplatz sechs ist die Erste nach der Hinrunde auf dem Weg, eine ihrer besten Platzierungen in der Oberliga Hessen zu erreichen. Das Ziel vom Trainerteam um Chefcoach Jens Illner wird es sein, die Leistungen der ersten Saisonhälfte zu konservieren und mit einem vielleicht dann verletzungsfreien Kader die Rückrunde ähnlich erfolgreich zu gestalten.

Da das erste Rückrundenspiel der Ersten gegen den TuS Dotzheim auf Wunsch der Münsterer auf den Karnevalsfreitag verlegt wurde, hat die Mannschaft um Kapitän Sebastian Frieman ein spielfreies Wochenende, bevor es eine Woche später zum Nachholspiel beim TV Kirchzell geht. Beim Tabellenfünften ist die Erste sicherlich nicht Favorit, aber in der derzeitigen Situation scheint bei den Blau-Weißen auch in Amorbach eine Überraschung möglich zu sein.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (10), Julian Schuster (8), Klaudio Hranjec (5), Sebastian Jacobi (4), Nico Schreiber (4/4), Sebastian Frieman (3), Tim Kunz (2), Daniel Pocz-Nagy (2), Lars Nickel (1) und Mario Gonzalez Borja.

 

05.12.2018

Heimspieltag der TSG mit Spendenaktion „Hilfe für Ralf Stortz“

Bei der Dritten steht derzeit nicht nur der Sport im Vordergrund. Das langjährige Mannschaftsmitglied der 3. Mannschaft Ralf Stortz schockte seine Mannschaftkameraden mit der Mitteilung, dass er sich auf Grund eines Krebsleidens einer Chemotherapie unterziehen müsse und bis auf weiteres der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehe.

Die Jungs um Kapitän Peter Heimburger haben sich spontan entschlossen, ihrem langjährigen Mitspieler zu helfen, und rufen anlässlich des nächsten Heimspielwochenendes zu einer Spendenaktion für Ralf auf.

Ralf, oder wie er liebevoll „Stortzi“ gerufen wird, ist erst 32 Jahre alt und wohnt eigentlich in Wicker. Dort betreibt er zusammen mit seinem Bruder den Ponyhof am Ortausgang nach Hochheim, da sein Vater schwer erkrankt und seine Mutter bereits verstorben ist.

Ralf kam 2003 mit der TSG Münster in Kontakt, als wir mit dem TV Wicker eine A-Jugend-Spielgemeinschaft bildeten. Die Mannschaft wurde in der Saison 2003/2004 Vize-Bezirksmeister, und Ralf entschloss sich, auf Grund der neu gewonnen Freundschaften ganz nach Münster zu wechseln. Legendär sind seine Fahrten zum Training mit dem hofeigenen Traktor. Bevor er das 18. Lebensjahr vollendete, war dies das einzige motorisierte Fortbewegungsmittel für ihn. Ralf spielte nach der Jugend während der gesamten Zeit in der 3. Mannschaft und war bei Festen und nach dem Training immer für die gute Stimmung zuständig.

Umso wichtiger ist es für uns, ihn in dieser schweren Lebenslage zu unterstützen. Deshalb rufen wir  dazu auf, für Ralf zu spenden. Im Foyer der Eichendorffhalle wird die Dritte am kommenden Samstag, den 08. Dezember 2018, im Rahmen des Heimspieltages der TSG Münster in der Eichendorffhalle mit den Spielen ab 16:30 Uhr (Die Zwote) bzw. 19:00 Uhr (Die Erste) einen Tisch aufbauen, wo die Spenden abgeben werden können.

Nutzen wir die besinnliche Vorweihnachtszeit, um etwas Gutes für einen jungen, immer lebensfrohen Handballkameraden zu tun!

 

 

03.12.2018

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes:

Mit dem 29:29 (13:16) beim TV  Büttelborn konnte Handball-Oberligist TSG Münster am Ende doch ganz gut leben.

Münster. Trainer Jens Illner war mit dem Punktgewinn zufrieden: „Dort punkten nicht alle Mannschaften. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand Charakter gezeigt. Wenn wir gewonnen hätten, wäre es aber auch nicht gerecht gewesen. Wir sind zufrieden und wissen, dass wir einen Punkt gewonnen haben.“

Dabei kamen die Gäste in der mit 300 Zuschauern gut gefüllten Halle gut in die Partie. „Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir gut drauf sind, und so konnten wir auch auf 10:7 wegziehen“, berichtete Illner, der den angeschlagenen Klaudio Hranjec auf der Bank hatte, „dann weiß ich aber nicht, was passiert ist“. In nur knapp zwei Minuten glichen die Gastgeber aus und gingen anschließend selbst in Führung. „Wir haben schlecht abgeschlossen, uns sind technische Fehler unterlaufen. Uns scheint aber die notwendige Konzentration und Einstellung gefehlt zu haben“, ärgerte sich Illner über den 13:16-Pausenrückstand seiner Mannschaft, „ich habe sie zusammengefaltet. Das war keine sachliche Ansprache. Ich war sauer, weil wir das Spiel aus der Hand gegeben hatten“.

Auch nach der Pause lief es bei den Gästen erst einmal nicht. „Wir waren immer noch Fehler-anfällig, haben leichte Tore von allen Positionen kassiert“, berichtete Illner. So zog Büttelborn auf 21:16 (38.) davon. Dann jedoch stabilisierte sich die Abwehr der Gäste auch durch die Hereinnahme von Torhüter Moritz Rausch, der ein gutes Spiel machte. Bis zur 53. Minute hatten die Münsterer zum 25:25 ausgeglichen, da Illner mit dem starken Marc Zelser und Lars Nickel seinen Innenblock gefunden hatte und trotz der Verletzung von Sebastian Jacobi der junge Mario Gonzalez-Borja für den Ausgleich gesorgt hatte. Büttelborn ging mit 27:25 in Führung (56.), dann brachte Illner nach einer Auszeit wieder Tim Kunz, der zwei Mal traf. Am Ende fehlten Münster sogar nur vier Sekunden zum Sieg. Aber das wäre auch für den Gäste-Trainer am Ende doch des Guten zu viel gewesen.

Münster: Spiranec (1. bis 30.), Rausch (ab 31.); Schreiber 9/7, Zelser 8, Dautermann 4, Schuster 3, Kunz 2, Pocz-Nagy, Frieman, Gonzalez-Borja je 1, Hranjec, Nickel, Jacobi.       vho

 

 

02.12.2018

 

Remis beim Aufsteiger: Erste holt Punkt in Büttelborn

Am 12. Spieltag der Oberliga Hessen trennten sich die Mannschaften der TSG Münster und des Aufsteigers TV Büttelborn nach einer spannenden Schlussphase unentschieden 29:29. Die Münsterer verbessern sich damit in der Tabelle auf den siebten Tabellenplatz und befinden sich weiterhin im gesicherten Mittelfeld.

In einer äußerst ausgeglichenen Partie zeigten beide Mannschaften von Beginn an eine sehr konzentrierte Abwehrleistung und ein temporeiches Angriffsspiel. So vermochte sich keine der Mannschaften in den ersten zehn Spielminuten abzusetzen. Es war Julian Schuster, der in der 11. Minute mit seinem Tor zum 5:7 für die erste Zwei-Tore-Führung sorgte. In den folgenden Spielminuten hatte die Erste den Gegner nun besser im Griff, verpasste es aber, den Vorsprung weiter auszubauen. Nachdem Benjamin Dautermann in der 18. Minute für den Treffer zum 7:10 sorgte und es durchaus aussah, als könne die TSG sich absetzen, dauerte es nur zwei weitere Minuten, ehe der TV aus Büttelborn zum 10:10 ausgleichen konnte. Münster verlor mit den verpassten Chancen auch die Konzentration, sodass in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit der Gastgeber wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene mit 16:13 in Führung gehen konnte.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Büttelborn fand erneut besser ins Spiel und war in der Abwehr nunmehr bestens auf den Rückraum der TSG eingestellt. Unter dem Jubel der voll besetzten Halle konnte der TV Büttelborn in Folge den Vorsprung bis auf fünf Tore ausbauen. War es in der ersten Halbzeit die Erste aus Münster, die ihren Vorsprung weder ausbauen noch halten konnte, verlor auch der Gastgeber in der Folgezeit das Tempo und die Qualität im Angriff. Wie schon so häufig diese Saison, zeigte die Erste nun ihr Kämpferherz und wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Es sollte dennoch bis zur 53. Spielminute dauern, bis Mario Gonzalez Borja mit seinem Tor zum 25:25 für den erneuten Ausgleich sorgte. Und die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten. Nachdem Marc Zelser (58.´) und Tim Kunz (60.´) für die Führung der Ersten zum 28:29 sorgten, erzielte der Gastgeber wenige Sekunden vor Schluss den Treffer zum 29:29 für ein am Ende gerechtes Unentschieden.

Ein Unentschieden, mit dem beide Mannschaften zufrieden waren an diesem Abend. Mit einer ähnlichen Spielanlage ausgestattet versuchten beide Teams durch temporeiches Rückraumspiel Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen, um durch Zuspiele an den Kreis, die Außenspieler oder den direkten Torabschluss Treffer zu erzielen. Auf Seiten der Ersten zeichneten sich der wiedergenesene Marc Zelser und Nico Schreiber besonders aus. Während Marc Zelser die gegnerische Abwehr immer wieder vor Probleme stellte und acht Treffer aus dem Rückraum erzielen konnte, war Nico Schreiber der gewohnt sichere 7-Meter-Schütze und hatte mit seinen neun Treffern großen Anteil daran, dass die TSG nicht mit leeren Händen die Heimfahrt antreten musste. Bemerkenswert in dieser Saison auf Seiten der Münsterer, dass es immer wieder andere Spieler sind, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. So darf man gespannt sein, welche Ergebnisse möglich sind, wenn alle Mannschaftsteile einen blendenden Abend erwischen.

Im letzten Heimspiel des Jahres am kommenden Samstag geht es für die Männer um Trainer Jens Illner gegen die Mannschaft von der MT Melsungen II. Ein Sieg würde den Vorsprung vor der unteren Tabellenregion weiter ausbauen und den Abschluss einer Hinrunde bedeuten, die man vor dem Saisonstart so nicht unbedingt erwarten durfte.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (9), Marc Zelser (8), Benjamin Dautermann (4), Julian Schuster (3), Tim Kunz (2), Sebastian Frieman (1), Mario Gonzalez Borja (1), Daniel Pocz-Nagy (1), Klaudio Hranjec, Sebastian Jacobi und Lars Nickel.

25.11.2018

Faden verloren: Erste unterliegt dem Tabellenführer

Am 11. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag unsere Erste dem Tabellenführer von der TSG Offenbach-Bürgel mit 23:30. Konnte die heimische TSG noch mit einer 12:11 Halbzeitführung den Gang in die Kabine antreten, verlor man in der zweiten Halbzeit komplett den Faden und konnte am Ende froh sei, das Spiel nicht mit einer noch höheren Niederlage beendet zu haben.

Konzentriert in der Abwehr und flexibel im Angriff begannen die Münsterer das Spiel und führten schnell über 4:1 (10′) mit 7:3 nach gespielten 15 Minuten. Es dauerte bis zur 24. Spielminute, ehe der Tabellenführer erstmals den Ausgleich zum 10:10 erzielen konnte. Mit dem Halbzeitstand von 12:11 deutete sich ein bis zum Ende ausgeglichenes Spiel an.

Aber bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit vermochte es die TSG aus Bürgel, erstmals mit 13:14 in der 33. Spielminute in Führung zu gehen. Im Stile eines Tabellenführers und ausgerüstet mit dem entsprechenden Selbstvertrauen wurden die Angriffe temporeich und geduldig zu Ende gespielt, bis sich Lücken in der Münsterer Deckung auftaten. Die Erste bekam in der Deckung keinerlei Zugriff mehr, spielte im Angriff ideenlos und blieb ein ums andere Mal in der gegnerischen Deckung hängen. Was dann doch den Weg zum Tor fand, wurde durch den glänzend aufgelegten Gästetorhüter Silahan Gezer entschärft. Einzig Tempogegenstöße, eingeleitet vom Torhüter Dino Spiranec und sicher verwandelt durch Benjamin Dautermann, führten zu Torerfolgen. Über 16:20 (43′) baute der Gast den Vorsprung kontinuierlich auf 18:25 in der 50. Spielminute aus. Was auch immer das Trainergespann um Cheftrainer Jens Illner ausprobierte, es sollte an diesem Abend nicht von Erfolg gekrönt sein. Immerhin konnte man in den verbleibenden letzten zehn Spielminuten den Rückstand konstant halten. Am Ende eines äußerst fairen Spiels gingen die Punkte verdientermaßen nach Bürgel und die Erste musste mit 23:30 ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen.

In den zwei kommenden Spielen gegen den TV Büttelborn und die MT Melsungen II haben die Jungs der Ersten erneut die Gelegenheit, einen weiteren Schritt hin zu einer ruhigeren Rückrunde zu machen, als es in den vergangenen Spielzeiten der Fall war.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (8), Klaudio Hranjec (4), Nico Schreiber (4), Sebastian Jacobi (3), Sebatian Frieman (1), Tim Kunz (1), Julian Schuster (1), Marc Zelser (1), Tobias Bröscher, Mario Gonzalez Borja, Lars Nickel und Daniel Pocz-Nagy.

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

18.11.2018

Erste mit Derbysieg in Wiesbaden

 

Am zehnten Spieltag kam es zwischen der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden und der Ersten der TSG Münster zum diesjährigen Derbyklassiker in der Oberliga Hessen. Nach einem hitzigen und kampfbetonten Spiel gingen die Punkte nach dem Endstand von  24:27 nach Münster, und die TSG feierte einen wichtigen Auswärtssieg.

Die HSG aus Wiesbaden erwischte einen glänzenden Start und lag über 5:2 in der fünften Spielminute mit 9:3 zur Hälfte der ersten Halbzeit in Front. Mit der aggressiven Abwehrarbeit auf der einen und ihrem Spielmacher Luis Garbo, der seine Nebenspieler stets glänzend in Szene zu setzen wusste, auf der anderen Seite kamen die Männer um Coach Jens Illner zu Beginn überhaupt nicht zurecht. Nach einer ersten Zeitstrafe für den Spielmacher der HSG aber vermochten die Münsterer sich an ihre Tugenden zu erinnern und erzielten fünf Tore in Folge ohne Gegentreffer, so dass in der 25. Spielminute Benjamin Dautermann zum 10:10 ausgleichen konnte. Auch zur Halbzeit stand es zwischen beiden Teams 13:13 Unentschieden.

In einer immer hektischer werdenden Partie konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich absetzen. Ein erster Bruch im Spiel der HSG war die dritte Zeitstrafe und damit die Disqualifikation ihres Spielmachers Luis Garbo beim Stand von 17:18 in der 43. Spielminute. Die Erste vermochte es im Anschluss über 17:20 (45′) mit 20:24 (50′) ihre Führung auszubauen, auch da in diesen Spielminuten der Münsterer Torhüter Dino Spiranec sein ganzes Können bewies und einige hundertprozentige Torchancen der Gastgeber zu vereiteln wusste. Daraus resultierende Tempogegenstöße und ein glänzend aufgelegter Rückraum der TSG an diesem Abend        sorgten in der Folgezeit für eine stete Zwei- bis Drei-Tore-Führung. Als 66 Sekunden vor Spielende beim Stand von 24:26 Julian Schuster eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe erhielt, erinnerte man sich auf der Münsterer Bank an den vergangenen Spieltag. Im Gegensatz zur HSG aus Kleenheim aber konnte die HSG aus Wiesbaden in den letzten Sekunden aus ihrer Überzahl kein Kapital schlagen, musste vielmehr durch Klaudio Hranjec, den die Wiesbadener zu keinem Zeitpunkt des Spiels in den Griff bekamen, kurz vor der Schlusssirene  den Gegentreffer zum Endstand von 24:27 hinnehmen.

Ein nicht unverdienter Sieg der Ersten in einer kampfbetonten und hektischen Partie, die allerdings durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen immer wieder im Spielfluss unterbrochen wurde. 15 Zeitstrafen (Wiesbaden 8, Münster 7) bedeuteten am Ende die Hälfte der kompletten Spielzeit Unterzahl für eine der beiden Mannschaften. Zur Beruhigung des Geschehens auf der Platte haben diese Entscheidungen nicht beigetragen. Für die unrühmlichen Szenen auf dem Spielfeld nach Spielende aber soll dies keine Entschuldigung sein. Man darf nur hoffen, dass alle Beteiligten mittlerweile genügend Zeit fanden, sich über ihr eigenes Verhalten Gedanken zu machen.

Mit diesen zwei Auswärtspunkten belegt die Erste mit nunmehr 11:7 Punkten und Rang sechs einen sicheren Mittelfeldplatz in der Oberliga Hessen. Diese  Tabellensituation im Rücken kann man mit Gelassenheit dem nächsten Heimspiel in der Eichendorffhalle gegen den Tabellenführer von der TSG Offenbach-Bürgel entgegensehen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Klaudio Hranjec (8), Julian Schuster (5), Sebastian Frieman (4), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Jacobi (3),  Daniel Pocz-Nagy (1), Marc Zelser (1), Nico Schreiber (1), Tim Kunz (1), Tobias Bröscher, Lars Nickel und Mario Gonzalez Borja.

 

 

 

 

12.11.2018

Erste mit Leistungssteigerung in Halbzeit 2 zum Remis

 

Nach der Spielpause eine Woche zuvor erkämpfte sich die Erste am 9. Spieltag der Oberliga Hessen in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 25:25 ein Unentschieden gegen den aktuellen Tabellenzweiten von der HSG Kleenheim/Langgöns.

Die abermals ohne ihren verletzten Torjäger Marc Zelser angetretene Mannschaft aus Münster musste zudem auch noch auf ihre Außenspieler Felix Ikenmeyer und Alexander Molzahn verzichten, die sich unter der Woche in die länger werdende Verletztenliste der TSG eintrugen und der Mannschaft wohl mehrere Wochen fehlen werden.

So begann die Erste das Spiel gegen die HSG in der ersten Halbzeit ohne das bislang vorhandene Selbstvertrauen und ohne die Lockerheit im Angriff, die bislang prägend für die erzielten Saisonsiege waren. Gelang vorne im Abgriff nicht viel, war wenigstens auf die Abwehr in dem Maße Verlass, dass man den gleich zu Beginn der Partie entstandenen Rückstand von 2:5 nach zehn Spielminuten über 7:8 in der 20. Minute bis zur Halbzeit mit 9:12 in Grenzen halten konnte. Insgesamt bot die Mannschaft aber in der ersten Halbzeit eine Leistung, die eher an die vergangene Saison erinnerte und nicht viele optimistische Münsterer Gesichter in die Halbzeitpause gehen ließ.

Trainer Jens Illner scheint in der Kabine allerdings die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit einer gänzlich anderen Körpersprache und einem bedingungslosen Einsatzwillen auf Seiten der TSG entwickelte sich in der zweiten Halbzeit eine temporeiche und attraktive Partie, in der die Erste in der 44. Spielminute zunächst den Ausgleich zum 19:19 erzielen konnte, um anschließend direkt mit 20:19 erstmals in dieser Partie in Führung gehen zu können. Ein an diesem Abend glänzend aufgelegter Sebastian Jacobi mit seinen sechs Treffern und auch der sich immer besser zurechtfindende Ungar Daniel Pocz-Nagy mit seinen fünf Treffern hatten neben dem wie gewohnt sicheren Siebenmeterschützen Nico Schreiber großen Anteil daran, dass man nach wechselnden Führungen im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit 90 Sekunden vor Spielende mit 25:23 in Führung lag. Zwei Punkte lagen für die Hausherren in greifbarer Nähe. Eine anschließende 2-Minuten-Strafe für Julian Schuster auf Seiten der TSG und eine Auszeit durch Gästetrainer Mathias Wendland aber ermöglichten den Kleenheimern mit ihrem temporeichen Spiel noch den 25:25 Ausgleich. Da die Erste in den verbleibenden Sekunden vor Abpfiff zu keinem Torabschluss mehr kam, blieb es bei dem insgesamt gerechten Unentschieden.

Eine immer wieder schnell aufspielende Gästemannschaft mit ihrem Toptorjäger Fabian Höpfner, der mit seinen bislang in dieser Saison erzielten 73 Toren auch die Torschützenliste der Oberliga Hessen anführt, und eine ausgeglichene HSG, von der sich 11 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, zeigten, dass Kleenheim/Langgöns nicht zu Unrecht Tabellenrang zwei belegt.

Mit der in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistung können die Männer der TSG aber zufrieden die weiteren Aufgaben angehen. Wenn vielleicht auch zunächst die Enttäuschung über den in der Schlussminute verlorenen Punkt überwog, sollte man gerade in der nächsten Auswärtspartie gegen die HSG/VfR Eintracht Wiesbaden in der Lage sein, den Abstand zu der unteren Tabellenregion weiter auszubauen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Sebastian Jacobi (6), Daniel Pocz-Nagy (5), Nico Schreiber (5), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Frieman (3), Julian Schuster (2), Tim Kunz (1 ), Klaudio Hranjec, Tobias Bröscher und Mario Gonzalez Borja.

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

05.11.2018

Süwag Handball Wintercamp in den Startlöchern

 

Vorbericht Camp 2018

22.10.2018

Gemütliche Container-Runde beim Oktobertreffen unserer Sponsoren

Zum vergangenen Heimspieltag der Ersten Herren gegen die ESG Gensungen/Felsberg hatte der Förderkreis die Sponsoren und Förderer unseres TSG-Handballsports als Dank für die zum Teil bereits langjährige Unterstützung und als Zeichen der Verbundenheit in die Eichendorffhalle eingeladen.

Während es draußen immer kälter und dunkler wurde, saßen und standen die Gäste im stimmungsvoll beleuchteten, warmen Anbau der Eichendorffhalle. Für das leibliche Wohl der Geladenen hatte TSG-Gastwirt Marko eigens ein paar Köstlichkeiten zusammengestellt, die sehr gut angenommen wurden. Unter den Teilnehmern des Sponsorentreffens waren auch viele Kelkheimer Unternehmer, die sich bereits kannten oder diese Gelegenheit nutzten, Bekanntschaft mit anderen ortsansässigen Gewerbetreibenden, den Ersten und Zweiten Vorsitzenden der TSG Münster oder dem Abteilungsvorstand zu machen. Auch Landrat Cyriax und Bürgermeister Kündiger, selbst des Öfteren Zuschauer bei den Ersten Herren, hatten sich Zeit für das Treffen genommen und waren sofort ins Gespräch mit anderen Teilnehmern des vorabendlichen Sponsorentreffens vertieft.

In Erwartung eines spannenden Spieles begab sich die Gesellschaft dann zum Anpfiff und gemeinsamen Zuschauen in die Halle, jubelten und runzelten gemeinsam während des Spiels die Stirn und setzten ihre vorher begonnenen Gespräche in der Halbzeit fort. Nach Spielende fand dann an münsterblau beleuchteten Stehtischen in der Halle ein Trainergespräch mit den beiden Trainern Arnd Kauffeld (ESG Gensungen Felsberg) und Jens Illner (TSG Münster) statt, welches einen interessanten Einblick in die Spielanalyse der zwei Handballexperten gab, gefolgt von verschiedenen kleineren und größeren Gesprächsrunden mit den Spielern unserer Ersten Mannschaft, einigen Zuschauern, dem Abteilungsvorstand und anderen Vereinsverantwortlichen, die das Spiel (und bestimmt auch das Wetter und andere Themen) miteinander diskutierten.

Trotz der knappen Niederlage unserer Ersten Mannschaft war es ein sehr gelungener, gemütlicher Abend, der den Teilnehmern sichtlich viel Freude bereitet hat.

Wir vom Förderkreis würden uns freuen, wenn wir unseren Förderern an diesem Abend ein bisschen Freude an dem Sport, den sie unterstützen, zurückgeben konnten, und wir bei dem einen oder anderen das Interesse oder sogar die Begeisterung für den Handballsport wecken bzw. wieder aufleben lassen konnten.

Sportliche Grüße vom Förderkreis der Abt. Handball / TSG Münster

13.10.2018

Nach Spannung bis zur letzten Sekunde: Tabellenführung!

In einem an Dramatik und Spannung kaum zu überbietendem Spiel konnte unsere Erste am ungewohnten Freitag Abend gegen die HSG Wettenberg mit dem vierten Sieg in Folge zumindest für einen Tag die Tabellenspitze in der Oberliga Hessen erobern. Das insbesondere von beiden Abwehrreihen dominierte Spiel endete nach 60 Minuten mit einem 23:21 Heimsieg der TSG. Und bei nunmehr 8:2 Punkten darf wohl von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden, der der Ersten Ruhe und Gelassenheit für die kommenden Aufgaben geben sollte.

Zu Beginn konnte man nicht davon ausgehen, dass in diesem Spiel insgesamt 42 Tore würden geworfen werden. Zu gut organisiert und aggressiv waren die Abwehrreihen auf beiden Seiten. Offensiv fehlten beiden Mannschaften die Durchschlagskraft und die spielerischen Mittel, um zu Torerfolgen zu kommen. So stand es nach 10 gespielten Minuten 1:2, und die Erste sollte diesem Rückstand im Verlauf der ersten Halbzeit weiter hinterherlaufen. Über 4:8 (20. Minute) und 7:9 (25. Minute) aber konnte man den Rückstand zur Halbzeit mit 9:10 im Rahmen halten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Julian Schuster erstmals in diesem Spiel für den Ausgleich zum 10:10 sorgen, bevor Benjamin Dautermann mit seinem Tor zum 13:12 in der 40. Minute zur erstmaligen Führung traf, die er anschließend mit einem weiteren Tor auf 14:12 ausbaute. In doppelter Unterzahl allerdings musste die Erste den Ausgleich durch die HSG hinnehmen. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass die Abwehrarbeit ihren Tribut einforderte, schlichen sich technische Fehler, Abspielfehler und unnötige Ballverluste auf beiden Seiten ein. So stand es in der 58. Minute 20:20. Doch die letzten zwei Spielminuten sollten den Nerven der gesamten TSG Fangemeinde alles abverlangen. Jetzt war zu sehen, was den Handballsport ausmacht! Es waren Tim Kunz und Sebastian Frieman, die mit ihren Toren in der 59. Und 60. Minute für die vorentscheidende zwei Tore Führung sorgten, bevor Benjamin Dautermann nach einem Gegentreffer durch die HSG für den Endstand von 23:21 Sekunden vor dem Schlusspfiff sorgte.

Und so grüßt die Erste von Platz eins! Unbedingter Siegeswille und Kampfbereitschaft, Motivation auch in engen Situationen, ein Siebenmeterschütze Nico Schreiber, der am Freitag sämtliche Siebenmeter sicher verwandelte, und auch das nötige Glück des Tüchtigen machen wohl den Unterschied zur letzten Saison aus. Aber auch die ausgeglichene Bank trägt ihren Anteil am Erfolg bei, wie auch der Teamgeist, der, zumindest von außen betrachtet, zu stimmen scheint. So konnte man gegen die HSG Wettenberg sogar verkraften, dass Toptorjäger Marc Zelser an diesem Abend ohne Torerfolg blieb. Alles in allem ein Spiel, dass optimistisch für den weiteren Saisonverlauf stimmt. Eine Entwicklung, die man so nicht unbedingt erwarten konnte. Weiter so, Jungs!

 

Auf geht’s TSG!

08.10.2018 

 

Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer

Veranstaltung für Nachwuchsübungsleiter war ein voller Erfolg

 

Zum Auftakt des Workshops „Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer“ der TSG Münster in Kooperation mit der Taunus Sparkasse begrüßten Noel Niklas Hofmann aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung der Taunus Sparkasse sowie der 1. Vorsitzende der TSG Münster, Peter Schreiber, die Teilnehmer.

Für diesen Aktionstag hatten sich am Samstag, dem 29. September 28 Teilnehmer auf dem Sportgeländer der TSG Münster eingefunden.

Bei der „Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer“ profitierten Jugendliche ab 15 Jahren sowohl von Tipps für ein ehrenamtliches Engagement als auch davon, dass ihnen berufliche Perspektiven aufgezeigt wurden. Die Taunus Sparkasse gab den jungen Teilnehmern exklusive Einblicke in ihr Ausbildungsprogramm.

Von 9.30 Uhr an informierten Noel Niklas Hofmann aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung und Eric Hemmerling, Filialleiter der Taunus Sparkasse in Kelkheim, die jungen Zuhörer darüber, wie sich die Taunus Sparkasse für Jugendliche und junge Erwachsene einsetzt.

Im Anschluß gab A-Lizenz-Inhaber und Beachhandball-Nationaltrainer der U18 Konrad Bansa dem Übungsleiter-Nachwuchs Einblicke in das Coaching seines Teams auf dem Weg zum Europameistertitel in diesem Sommer.

In der Mittagspause in der TSG-Gaststätte wurden jedenfalls die Inhalte des Vormittags schon fleißig diskutiert.

Danach gab Stefan Hartmann den Teilnehmern Impulse zum Training mit Kindern und Jugendlichen an die Hand. Der B-Lizenz-Inhaber bringt  zum Thema Coaching und Teambuilding einen großen Erfahrungsschatz ein. Unter anderem leitete er Zweier-Teams an, im Teamwork ein Geschicklichkeitsspiel zu lösen, ohne dabei Blickkontakte zu haben. In kooperativen Spielen wurden gemeinsam wichtige Grundlagen für die Anforderungen eines Übungsleiters im Verein erarbeitet.

Aspekte wie soziale Kompetenz, Kommunikation und Zusammenarbeit im Team wurden dabei geschärft und das „Handwerkszeug zum Übungsleiter“ den Teilnehmern nähergebracht. Beim anschließenden „Grill & Chill“ klang der Aktionstag dann gemütlich aus.

Stefan Hartmann, der bei dem Workshop durch das Nachmittagsprogramm führte, zog ein positives Fazit: „Dieser außergewöhnliche Aktionstag der TSG Münster war ein voller Erfolg. Der Wunsch der Teilnehmer, Kinder für Sport begeistern zu wollen, war immer deutlicher zu spüren.“

 

 

05.10.2018

Waldsporthalle statt Eichendorffhalle!!

Aufgrund der Herbstferien haben alle Jugendmannschaften der TSG eine kleine Spielpause eingelegt. Nach überwiegend guten Ergebnisse hoffen wir natürlich, dass kein Bruch durch die handballfreie Zeit entsteht und die Akkus wieder aufgeladen werden, um weiter erfolgreiche TSG-Handball auf die Platte zu bringen!

An diesem Wochenende stehen dadurch natürlich die Aktivenmannschaften umso mehr im Fokus.

Die Zwote tritt bereits am Samstag zuhause um 19 Uhr gegen die TG Eltville an. Durch die Renovierungsarbeiten in der altehrwürdigen Eichendorffhalle muss die Zwote ihr Heimspiel allerdings in die Waldsporthalle verlegen! Gegen den Aufsteiger möchte die Truppe von Jochen Wichert ihren positiven Saisonstart mit einem dritten Sieg im vierten Spiel veredeln.

Am Sonntag greifen dann auch die Dritte und die Erste zum Ball. Während die Dritte ihr, durch den Sieg gegen Nieder-Eschbach am vergangenen Sonntag, aufgebautes Selbstvertrauen zu einem weiteren Punktgewinn bei der noch ungeschlagenen SG Wehrheim/Obernhain um 18:30 Uhr nutzen möchte, tritt die Erste nach zuletzt zwei Siegen in Serie gegen Hüttenberg und Umstadt/Habitzheim bei der SG Rot-Weiß Babenhausen an. Die Spiele gegen den Aufsteiger des letzten Jahres waren in der vergangenen Saison besonders umkämpft und hitzig. Babenhausen konnte im letzten Spiel bei Melsungen II die ersten Zähler der aktuellen Spielzeit einfahren und tritt somit um 18 Uhr mit reichlich Rückenwind gegen die Truppe von Jens Illner an. Unterstützt unsere erste Mannschaft und helft ihr dabei das TSG Konto auf 6:2 Punkte hochzuschrauben! Die Anfahrt nach Babenhausen ist mit knapp 47 Minuten vergleichweise kurz, also ab ins Auto und unterstützt unsere Jungs!

Auf geht’s TSG!

 

 

13.09.2018

Saisonstart der 1. und 2. Herren!

welch ein Auftaktspieltag der neuen Saison der Jugend-Oberliga Hessen am vergangenen Wochenende!

Mit zwei starken Auftritten gegen die Nachwuchshandballer des Bundesligisten aus Wetzlar haben sowohl die A-Jugend der TSG Münster (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II 23:18) als auch die B-Jugend (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22) gezeigt, wie ein erfolgreicher Heimauftakt einer Oberligasaison gelingen kann. Wollen wir hoffen, dass unsere Erste es ihnen am kommenden Samstag gleich tut!

Denn am kommenden Wochenende beginnt nun auch endlich für die Aktivenmannschaften die neue Saison.

Die Erste will nach einer langen und kräftezehrenden Vorbereitung es den eigenen Nachwuchstalenten gleich tun und im ersten Saisonspiel der Oberliga Hessen am Samstag, den 15.09.2018, um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle gegen die TuS Dotzheim für einen erfolgreichen Saisonstart sorgen. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball, gekrönt mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Mannschaft Beach & Da Gang sowie der Deutschen Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, wollen auch die Mannen von Coach Jens Illner den Schwung aus dem Sand in die Halle übertragen. Die Mannschaft wünscht sich bedingungslosen Rückhalt von der Tribüne und hofft, dass die Ränge der Eichendoffhalle gut gefüllt sind und die Spieler laut nach vorne peitschen.

Unverändert erscheint auch unser Hallenheft zum ersten Heimspielwochenende der Saison 2018/2019. Um sich bereits auf das Spiel einzustimmen, neueste Nachrichten aus dem Umfeld der Mannschaften zu lesen, sich über Aktivitäten und Erfolge unserer Jugend zu informieren, die Sponsoren unserer Handballabteilung nicht nur zu studieren, sondern vielleicht auch zu berücksichtigen – für all dies können sie die erste Ausgabe der neuen Saison hier einsehen.

Auch weitere Spielpaarungen, Ergebnisse und Tabellen können Sie dem Hallenheft oder auch unserer Homepage entnehmen.

Das Vorspiel bestreitet unsere zweite Mannschaft bereits um 16:30 Uhr ebenfalls in der Eichendorffhalle, Gegner ist die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten. Die Zwote “konnte auf Grund mangelnden Personals bis heute kein Vorbereitungsspiel bestreiten und hat in der heutigen Besetzung erst in den letzten beiden Wochen so trainiert…Deshalb wird das heutige Spiel zum Saisonauftakt gegen die HSG Kronberg/Steinbach/Glashütten zu einer Wundertüte”, heisst es auf Seite 3 der ersten Ausgabe  des Hallenheftes 2018/2019. Wunder? Da gab es mal einen Song:

Wunder gibt es immer wieder
Wenn sie dir begegnen
Musst du sie auch sehen.

Also:

Auf geht`s in die Eichendorffhalle!

Auf geht’s TSG!

13.09.2018

Handballer verstärken Physio-Team!

Die Handballabteilung freut sich, dass sich mit Jörg Jüttemann, Phyiotherapeut aus Königstein, ein weiterer Spezialist in der neuen Saison 2018/2019 um die Gesundheit unserer Spieler kümmern wird.

Gemeinsam mit unserem Physiotherapeuten Markus Soff, der aus beruflichen Gründen zukünftig zeitlich mehr eingeschränkt sein wird, wird Jörg für die Wiederherstellung und Förderung der Gesundheit unserer Spieler und die individuelle Trainingsoptimierung nach Verletzungen sorgen.

Wir begrüßen Jörg im Physio-Team der TSG und wünschen beiden ein glückliches und starkes Händchen.

Auf geht`s TSG!

 

 

11.09.2018

Handballer der TSG Münster zum Auftakt mit Heimspiel!

Als Fans, Vereinsverantwortliche und Spieler nach dem letzten Heimspiel der vergangenen Saison Ende April auseinander gingen, stand noch nicht fest, in welcher Klasse die 1. Handballmannschaft der TSG Münster zukünftig spielen würde. Eine Woche später, nach dem letzten Spieltag, war man sportlich abgestiegen. In der darauf folgenden Woche zogen die HF Springe aus Norddeutschland ihre Meldung zur 3. Liga zurück, und der TV Gelnhausen spielte und gewann die notwendig gewordene Abstiegsrelegation der 3. Liga, so dass dann am Pfingstmontag feststand, dass es in der Saison 2018/2019 weiterhin Oberliga Handball in der Eichendorffschule in Kelkheim zu sehen sein würde.

Die Freude war groß bei der TSG Münster, wich aber schnell der Gewissheit, viel Arbeit beim Aufbau einer schlagkräftigen Mannschaft vor sich zu haben. Nach vielen Gesprächen und Probetrainings entschlossen sich die Vereinsverantwortlichen, den neuen Kader in erster Linie mit Spielern aus den eigenen Reihen zu verstärken.

Neben Tim Kunz, mit dem ein Münsterer Urgestein auf die Spielmacherposition zurückkehrt, konnte Marc Zelser aus der 2. Mannschaft der TSG davon überzeugt werden, den nächsten Schritt seiner handballerischen Entwicklung in der 1.Mannschaft zu bestreiten. Mit Tobias Bröscher, Mario Gonzales Borja, Lars Becker, Leon Klickow und Tim Albat stießen fünf hoch motivierte Talente nach Ihrer A-Jugend-Zeit in den erweiterten Kader dazu. Auch einen Linkshänder für den Rückraum fand man in der eigenen A-Jugend. Jonas Katzer wird diese Position per Doppelspielrecht ausfüllen, ebenso wie Moritz Rausch, der auf der Torhüterposition die Konkurrenz nicht nur beleben soll. Mit Markus Ahlborn aus Niedersachsen, den es beruflich nach Hessen verschlagen hat, und dem jungen Kroaten Klaudio Hranjec fanden zwei Spieler den Weg neu zur TSG. Nach der plötzlichen Wiederkehr ihres Stammtorhüters Dino Spiranec, der eigentlich der Herausforderung EHF-Pokal beim isländischen Meister Vestmannaeyjar erlegen war, stand der komplette Kader fest, mit dem Trainer Jens Illner in dieser Saison frühzeitig den Klassenerhalt schaffen will.

Nach einer sehr intensiven und kräftezehrenden Vorbereitung wird die Mannschaft der TSG Münster am Samstag, den 15. September 2018 um 19 Uhr in der Eichendorffhalle in die neue Saison starten. Gegner wird dann die Mannschaft von der TuS Dotzheim sein. Das Spiel gegen den Aufsteiger wird bereits einen ersten Hinweis darauf geben, ob das Saisonziel Klassenerhalt mit etwas weniger Spannung als in den beiden vergangenen Spielzeiten erreicht werden kann. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball (Deutscher Meister 2018 mit der Mannschaft Beach & Da Gang sowie Deutsche Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachhandball) will man den Schwung aus dem Sand auch in die Halle übertragen, und so geht das gesamte Umfeld der TSG Münster voller Zuversicht in die neue Saison.

Die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes finden Sie hier.

 

mannschaft

11.09.2018

Jugend-Oberliga-Saison eröffnet!

Mal wieder ein erfolgreiches Wochenende der Münsterer Handballjugend!

Mit zwei starken Auftritten gegen die Nachwuchshandballer des Bundesligisten aus Wetzlar haben sowohl die A-Jugend der TSG Münster (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II 23:18) als auch die B-Jugend (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22) gezeigt, wie ein erfolgreicher Auftakt einer Oberligasaison gelingen kann. Wollen wir hoffen, dass unsere Erste es ihnen am kommenden Wochenende gleich tut!

Lediglich die C-Jugend hat bei ihrem Oberligaauftakt gegen die mJSG Melsungen/Körle/ Guxhagen mit 30:28 verloren. Der Bundesliganachwuchs war im Zweikampfverhalten über das gesamte Spiel überlegen und machte am Ende auch weniger Fehler.

Hier alle Ergebnisse vom Wochenende:

 

A-Jugend

TSG Münster vs. HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 2 23:18

TSG Münster 2 vs. TV Idstein 49:35

 

B-Jugend

TSG Münster vs. HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22

HSG Hochheim/Wicker 2 vs. TSG Münster 2 17:18

 

C-Jugend

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen vs. TSG Münster 30:28

 

TSG Eppstein vs. TSG Münster 2 17:32

TSG Münster 3 a.K. vs. JSGmC Niederhofheim/Sulzbach 30:26

 

D-Jugend

TSG Münster vs. HSG Hochheim/Wicker 27:21

TSG Münster 3 a.K. vs. HSG MainHandball 11:12

E-Jugend, männlich

TSG Münster vs. JSGmE Niederhofheim/Sulzbach/Sossenheim 2 a.K. 5:0

 

 

E-Jugend, weiblich

TSG Eppstein vs. TSG Münster 0:5

TSG Eddersheim vs. TSG Münster 2 a.K. 0:5

 

Am kommenden Wochenende beginnt nun auch für weibliche B-Jugend und die Aktivenmannschaften die neue Saison.

Die Erste will nach einer langen und kräftezehrenden Vorbereitung es den eigenen Nachwuchstalenten gleich tun und im ersten Saisonspiel der Oberliga Hessen am Samstag (15.09.2018, 19:00 Uhr, Eichendorffschule) gegen die TuS Dotzheim für einen erfolgreichen Saisonstart sorgen. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball, gekrönt mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Mannschaft Beach & Da Gang sowie der Deutschen Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, wollen auch die Mannen von Coach Jens Illner den Schwung aus dem Sand in die Halle übertragen.

Die Erste und alle Jugendmannschaften freuen sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen bei folgenden Paarungen am kommenden Wochende:

 

Samstag, 15.09.2018            

13.00 Uhr       mE1-Jugend   FTG Frankfurt                                    Eichendorffschule

13.00 Uhr       D1-Jugend      mJSG Schwarzbach                         65719 Hofheim

14.30 Uhr       A1-Jugend      TV Hüttenberg 2                                Eichendorffschule

14.30 Uhr       D3-Jugend      mJSG Schwarzbach 2                       65719 Hofheim

16:30 Uhr       2. Männer       HSG Steinbach/Kronberg/                 Eichendorffschule

                                               Glashütten                  

19:00 Uhr       1. Männer       TuS Dotzheim                                    Eichendorffschule

19:00 Uhr       wB-Jugend     JSG Buchberg                                   63505 Langenselbold

 

Sonntag, 16.09.2018

09.30 Uhr       D2-Jugend      TV Idstein                                           65510 Idstein

09.30 Uhr       wE2-Jugend   TSG Frankfurter Berg                        Eichendorffschule

10.45 Uhr       wE1-Jugend   TG Kastel                                           Eichendorffschule

12.00 Uhr       mE2-Jugend   HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt  Eichendorffschule      

12.10 Uhr       B1-Jugend      HSG Rodgau Nieder-Roden              63303 Dreieich

13.30 Uhr       C1-Jugend      HSG Dutenh./Münchholzh.                Eichendorffschule

14.15 Uhr       C3-Jugend      HSG Seckbach/Eintracht                  60386 Frankfurt

                                               Frankfurt 2 a.K.

15.15 Uhr       B2-Jugend      mJSG Schwarzbach                         Eichendorffschule

17:00 Uhr       C2-Jugend      TV Petterweil                                    Eichendorffschule

Auf geht’s TSG!