TSG Muenster
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Handball ist seit je her tief verwurzelt in den Vereinschroniken der TSG Münster. Großes Augenmerk wird hier vor allem auf den Jugendbereich gelegt, was sich in der Vergangenheit durch etliche Erfolge bezahlt machte. Beispielsweise erhielt der Verein mehrmals das Zertifikat für exzellente Jugendarbeit der HBL und wurde so zur ersten Adresse für Talente der Region… -> weiterlesen

Folgen Sie der Abteilung Handball auch auf Facebook und erfahren Sie immer die aktuellsten News rund um die Mannschaften der TSG! Einfach auf das Logo klicken, folgen und liken!

fb-flogo-blue-broadcast-2

 

 

 

 

 

 

+++Instagram Aktive+++

 

+++Instagram Jugend+++

 

+++Allgemeine News+++

 

 

tsg-muenster-doppelwappen-web

 

 

 

21.06.2022

Auch in der neuen Saison: Jugendbundesliga mit der TSG Münster

 

Für die U19-Nachwuchshandballer der TSG Münster war es ein Spiel, das sie so schnell wohl nicht vergessen werden: Das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft gegen die Füchse Berlin. Aber nicht nur die Mannschaft, die gesamte TSG und die rund 700 Zuschauer werden sich an die stimmungsvolle Kulisse im April in der Eichendorffhalle erinnern, die selbst den Gast aus Berlin seinerzeit sichtlich beeindruckte. „Füchse bestehen im Hexekessel“, so titulierte selbst der Deutsche Handballbund seine Zusammenfassung aller Achtelfinalspiele der Jugendbundesliga (JBLH). Mittlerweile ist die Saison 2021/2022 beendet, und die Füchse Berlin wurden erst im Finale von den Rhein-Neckar Löwen gestoppt. Mit dem Erreichen des Achtelfinals sorgte die Münsterer U19 aber nicht nur für einen sportlichen Höhepunkt der vergangenen Handballsaison, auch die direkte Qualifikation für die kommende Jugendbundesligasaison war unter Dach und Fach. 

Die Jugendbundesligasaison 2022/2023 aber wirft bereits ihre Schatten voraus. Der DHB verkündete am vergangenen Freitag die Staffeleinteilung der JBLH, nachdem auch die letzten der insgesamt 40 Startplätze durch eine bundesweite Qualifikation vergeben worden waren. Die U19 der TSG Münster wurde der Jugendbundesliga Mitte zugeteilt und trifft in der Vorrunde auf die Nachwuchsmannschaften aus Rimpar, Erlangen, Coburg, Wetzlar, Hanau, Nieder-Roden, Melsungen, Leipzig und Nieder-Olm.

Nachdem die Spieler des Jahrgangs 2003 nach ihrem Abschied aus dem Jugendbereich bereits zu ersten Einsätzen bei den TSG-Herrenmannschaften kamen, schmiedet das U19-Trainerteam Tim Dautermann und Etienne Emmert bereits am neuen Kader mit den Spielern der Jahrgänge 2004 und 2005. Das man nach Saisonende nicht eine lange Qualifikation spielen musste, kam nicht nur dem Trainerteam zurecht. Bevor es in den Sommerferien mit der Vorbereitung auf die neue Saison beginnt, nutzen die Spieler aktuell die Sommermonate, um beim Beachhandball aktiv und erfolgreich zu sein.

Die U19-Erfolgsgeschichte geht weiter mit einem weiteren Jahr Jugendbundesligahandball in Kelkheim, mit attraktivem und spannendem Jugendhandball in der Eichendorffhalle. Bis zum Saisonstart am Wochenende 11. / 12. September wird der Münsterer Nachwuchs noch manch schweißtreibende Trainingseinheit verrichten, um bestens vorbereitet in die neue Saison zu starten.

 

 

20220-06-20 TSG Münster
Ganz nach dem Geschmack aller Handballfreunde: Ein weiteres Jahr Jugendbundesliga in Kelkheim

 

 

 

 

13.06.2022

TSG Münster: Oberliga ade 

 

Samstagabend, irgendwann zwischen neun und zehn Uhr, hängende Gesichter in der Sporthalle der Gesamtschule Launsbach in Wettenberg. Dass die Mannschaft der TSG Münster gerade ihr letztes Saisonspiel gewonnen hatte, interessierte so gut wie niemanden. Die Spielergebnisse aus den anderen Oberligahallen machten ihre Runde und schnell war klar, die notwendige Schützenhilfe war ausgeblieben. Abstieg aus der Oberliga Hessen nach einer Saison, die ungewöhnlicher, einzigartiger und chaotischer nicht hätte sein können. Inwieweit diese Saison ein sportliches Ende gefunden hat, sollten die Funktionäre beurteilen, die ihr den Rahmen gegeben haben. 

Die Ausganslage vor dem letzten Spieltag der TSG Münster in der Oberliga Hessen war klar. Ein Sieg gegen die HSG Wettenberg war Voraussetzung dafür, den Blick auf die Ergebnisse der anderen Spiele richten zu dürfen. Von Beginn an war den Spielern der TSG anzumerken, dass es kein gewöhnliches Spiel war. Die Münsterer taten sich ohne Harz schwer, in die Partie zu kommen. Technische Fehler und Fehlpässe kennzeichneten die Anfangsphase ebenso wie das Auslassen bester Torgelegenheiten. Nach einem schnellen 3:0 und 6:3 Rückstand dauerte es bis zur 15. Spielminute, ehe das Team von Spielertrainer Daniel Wernig mit dem 7:7 erstmalig ausgleichen konnte. Immer wieder gelang es den Gastgebern, mit ihrem schnellen Umschalt- und Tempospiel einfache Tore zu erzielen. Eines aber zeigte die TSG von Beginn an. Man war an diesem Abend bereit, kämpferisch dagegenzuhalten und alle Kräfte zu mobilisieren, um sich die letzte Chance auf den Klassenverbleib zu erhalten. So gehörte die Schlussphase des ersten Spielabschnitts der TSG, die mit dem 10:11 durch Tim Klotz mit einer knappen Führung den Gang in die Kabinen antrat.

Auch der Start in die zweite Halbzeit gestaltete sich aus Münsterer Sicht schwierig. Schnell lag man erneut beim Stand von 17:14 in der 42. Minute mit drei Toren im Rückstand. Ein eigener Sieg schien nahezu außer Reichweite, und Nervosität machte sich auch unter den mitgereisten Anhängern breit. Die aber unterstützten die eigene Mannschaft lautstark von der Tribüne und sahen gerade in der Schlussphase einen Klaudio Hranjec, der nach dem Ausgleich durch Tim Kunz in der 49. Minute zum 20:20 mit seinen Ausgleichstreffern in der Schlussphase die TSG im Spiel hielt. Nachdem die TSG den letzten Angriff der Gastgeber abwehren konnte, nahm Co-Trainer Jens Klein in der letzten Spielminute eine Auszeit, um seine Mannschaft auf den möglicherweise über den Klassenverbleib entscheidenden letzten Angriff vorzubereiten. Am Ende war es ein Strafwurf, für den Spielertrainer Daniel Wernig wenige Sekunden vor Schluss die Verantwortung übernahm. Verwandelt, 23:24 Auswärtssieg, verhaltener Jubel, banger Blick Richtung Bank, und dann Enttäuschung pur. Der Gang in die Landesliga war auch durch den eigenen Erfolg nicht zu vermeiden gewesen.

Denn mit der MSG Umstadt/Habitzheim hatte ausgerechnet die Mannschaft, gegen die man den direkten Vergleich aus zwei Partien gewinnen konnte, wenige Sekunden vor Schluss ihre Auswärtspartie bei der SG Bruchköbel ebenso mit einem Tor (25:26) gewinnen können. Die HSG Breckenheim verlor zwar ihr letztes Saisonspiel gegen den TV Petterweil (27:24), gegen die HSG aber verliert die TSG den direkten Vergleich. So verharrt die TSG in der Abschusstabelle punktgleich mit Breckenheim auf Platz 4.

Nach sechs Jahren 2. Bundesliga, zwei Jahren in der 3. Liga und neun Jahren Oberliga steht nunmehr der schwere Gang in die Landesliga an. Dass der Hessische Handballverband (HHV) an seiner Entscheidung, die kommende Saison mit einer ungeraden Teamanzahl durchzuführen, etwas ändert, darf nach all dem, was diese Saison bereits entschieden wurde, eher nicht erwartet werden. Eine Menge Arbeit wartet auf die Verantwortlichen der TSG in den nächsten Tagen. Bleibt zu hoffen, dass die Handballer der TSG Münster trotz fehlender Hallenzeiten zumindest am Konzept ihrer Jugendförderung festhalten. Wo soll die stets wachsende Zahl der Kinder und Jugendlichen von der G- bis zur A-Jugend auch sonst hin, wenn nicht in einen Sportverein?

 

20220604_TSGMünster_vs_TVPetterweil 023
Nachdenklich und enttäuscht: Co-Trainer Jens Klein

 

 

 

 

06.06.2022

Trotz Heimsieg nicht gewonnen 

 

Irgendwie zieht es sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison: Sie steht unter keinem guten Stern, die Saison der Oberligaherren der TSG Münster. Verletzungspech und außergewöhnliche und zum Teil auch schwer nachvollziehbare verbandpolitische Sportentscheidungen prägten bislang die am kommenden Wochenende zu Ende gehende aktuelle Saison. Einzig durch die Pandemie kam man bislang ohne größere mannschaftinterne Infektionsausbrüche, es beschränkte sich stets auf einzelne Spieler. Doch auch damit war Schluss. Auf insgesamt sechs Stammspieler musste das Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein für das wichtige letzte Heimspiel der Saison am vergangenen Samstag coronabedingt verzichten. Und wie sollte es anders sein bei der TSG, man bediente sich der eigenen Jugend. Mit Linus Marxer und Jan Niklas Müller konnte das Trainerteam zwei Rückkehrer aufbieten, die bislang studienbedingt nicht zum Einsatz gekommen waren, und mit Rafael Lodders und Simeon Jökel standen zwei Spieler im Aufgebot, die gerade noch in der Jugendbundesliga mit dem Erreichen des Achtelfinales für Furore gesorgt hatten. Alle Vier erhielten nach dem Spiel ein Sonderlob von Mitspielern und Trainern, erledigten sie ihre Sache doch mit Bravour.

Wer erwartet hatte, der Gast aus Petterweil würde nach dem sicheren Klassenverbleib einen Gang zurückschalten, sah sich getäuscht. Konnte sich in der Anfangsviertelstunde zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen, ging der TV Petterweil nach einer Auszeit durch Gästetrainer Martin Peschke erstmals in der 18. Spielminute nach dem Treffer zum 8:11 mit drei Toren in Führung. Bereits zu diesem Zeitpunkt aber zeigte sich, dass das Team der TSG Münster nicht nur Wiedergutmachung leisten wollte für die völlig indiskutable Leistung der Vorwoche, Einsatzbereitschaft und Körpersprache zeugten von dem unbedingten Willen, sich die minimale Chance auf den Klassenerhalt vor einer stimmungsvollen Kulisse in der Eichendorffhalle bis zum letzten Spieltag erhalten zu wollen. Angeführt von Spielertrainer Daniel Wernig und Rückraumschütze Patrick Weber gelang es den Münsterern im weiteren Verlauf, mit einem vier Tore Lauf in der 23. Minute mit 12:11 in Führung zu gehen. Beim Stand von 15:14 für die Hausherren traten beide Mannschaften den Gang in die Kabinen an, und alle Zuschauer erwarteten eine bis zur letzten Spielminute spannende zweite Halbzeit.

In diese starteten erneut die Gäste aus Petterweil besser. Innerhalb weniger Minuten ging der TV aus dem Wetteraukreis erneut mit drei Toren in Führung (15:18). Es folgte aber eine Spielphase, in der die TSG eigene Fehler minimieren konnte und die sich bietenden Torgelegenheiten zu nutzen verstand.  Nach dem Ausgleichstreffer durch Tom Gerntke zum 19:19 waren es Simeon Jökel und Jan Niklas Müller, die mit ihren Treffern für die erneute Münsterer Führung sorgten. Ein Doppeltreffer durch Daniel Wernig ließ in der 48. Spielminute erstmals eine vier Tore Führung für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel erscheinen. Auch taktisch zeigte sich die TSG an diesem Abend gut vorbereitet. Auf die offensive Deckung gegen Patrick Weber und im weiteren Verlauf auch gegen Daniel Wernig antwortete Co-Trainer Jens Klein mit dem siebten Feldspieler. Die TSG verstand es, die sich nun bietenden Räume in der Petterweiler Abwehr zu nutzen und baute die Führung durch Tom Gerntke und Klaudio Hranjec bis zur 52. Spielminute auf fünf Tore aus. Am Ende stand ein völlig verdienter und deutlicher 30:22 Heimerfolg, den die junge Mannschaft der TSG sichtlich genoss. Trotz des Heimsieges hatte man aber nicht gewonnen, ließ die Konkurrenz um den Klassenverbleib doch auch keine Punkte liegen. So kommt es für die TSG am letzten Spieltag der Oberligasaison zum Herzschlagfinale, das man sich eigentlich hatte ersparen wollen. In der Auswärtspartie gegen die HSG Wettenberg ist ein Sieg Pflicht, und nur ein Ausrutscher der Mitkonkurrenten würde der TSG den Gang in die Landesliga ersparen.

Im Anschluss an das letzte Heimspiel der Oberligamannschaft ließ es sich Abteilungsleiter Stefan Dobhan nicht nehmen, die TSG-Jugend traditionell für die abgelaufene Jugendsaison zu ehren. Trotz Abwesenheit vieler Jugendspieler, die im Beachhandball in der Schweiz und an der deutschen Nordseeküste sowie auf einem Turnier in Holland im Einsatz waren, lobte Dobhan den eigenen Nachwuchs für die Leistungen der vergangenen Saison, die mit dem Erreichen des Achtelfinals der Jugendbundesligamannschaft ihren Höhepunkt fand. Angesichts der Nachwuchserfolge muss der TSG nicht bange sein, was auch immer das Ergebnis des nächsten Wochenendes sein wird.

 

20220604_TSGMünster_vs_TVPetterweil 017
Als wäre er nie weg gewesen: Linus Marxer (23, TSG Münster) mit überzeugender Leistung

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

-> hier geht’s zu den Bildern der Jugendehrung

 

 

 

03.06.2022

Handball Oberliga Hessen: Heimspielwochenende

Letztes Heimspiel der Saison

 

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte die gesamte TSG-Fangemeinde in den vergangenen Wochen. Nach den zwei Heimspielwochenenden, die unserer Oberligamannschaft mit dem Sieg gegen Wettenberg und dem Unentschieden gegen Bruchköbel noch alle Möglichkeiten offen hielten, folgte am vergangenen Wochenende mit der Niederlage in Großenlüder nicht nur ein spielerischer Tiefpunkt, Ratlosigkeit machte sich breit ob der eigenen Leistung, gefolgt von der Ernüchterung, dass der Hessische Handballverband (HHV) die kommende Oberligasaison mit 15 Mannschaften durchzuführen gedenkt. Von acht Mannschaften der Abstiegsrunde werden nur drei den Klassenerhalt bejubeln dürfen, für fünf Teams geht es in der kommenden Saison in der Landesliga weiter. Und damit ist auch klar, aus eigener Kraft wird unserer Mannschaft von Trainerteam Daniel Wernig und Jens Klein der Oberligaverbleib nicht mehr gelingen.

 

Drama Teil 1

Die hessische Oberliga hat ihre eigenen Gesetze und beschert uns bis Saisonende ein Drama in außergewöhnlichen zwei Teilen. Da aber in der Abstiegsrunde alles möglich zu sein scheint in diesem Jahr, folgte dem Frust auch gleich die Lust. Die Lust zu zeigen, wohin diese Mannschaft gehört. In die Oberliga Hessen! Dafür müssen die eigenen Hausaufgaben erledigt werden. Zwei Siege sind Pflicht, bevor man überhaupt einen Blick in die anderen Hallen der Oberliga werfen darf. Am morgigen Samstag, den 04.06.2022, benötigt unsere Mannschaft um 19:00 Uhr im Spiel gegen den TV Petterweil in der Eichendorffhalle unsere totale Unterstützung. Mit Leidenschaft und Kampfgeist auf dem Parkett und auf der Tribüne beim letzten Heimspiel der Saison wollen wir alle Kräfte bündeln, um mit einem Sieg den Druck auf die Konkurrenz aufrechtzuerhalten. Ein Sieg muss her, egal wie! Zeigen wir unsere Verbundenheit mit unserem Team und der gesamten TSG und unterstützen die Mannschaft von der Tribüne. Dazu rufen wir auf und laden herzlich ein!

Traditionell zu unseren Heimspielwochenenden finden Sie hier auf unserer Homepage auch wieder die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes, das mal wieder mit vielen Informationen und Berichten rund um die TSG Münster zum Lesen einlädt.

 

Glückwunsch

Wie eng Jubel und Frust beieinander liegen, zeigte sich am gestrigen Abend. Nach dem 30:32 Auswärtserfolg unserer Dritten bei der HSG Main-Nidda war der Jubel groß unter Mannschaft und Fans. Er ist perfekt, der Aufstieg in die Bezirksliga A! Glückwunsch an alle Spieler, die zu diesem Erfolg beigetragen haben! Glückwunsch an das Trainerteam Stephane Monthuley und Maxi Kraushaar! Nach der Vierten nun die Dritte, zwei Aufstiege, die uns stolz machen.

 

Geben wir zusammen noch einmal Alles und unterstützen unsere Mannschaft!

 

Auf geht`s, TSG!

 

 

 

 

31.05.2022

Matchball: Die Dritte kurz vor der Ziellinie

 

Nach einem erfolgreichen Saisonverlauf und dem 34:27 Erfolg am vergangenen Sonntag beim TuS Dotzheim II haben es sich die Jungs rund um Kapitän Katzer verdient: Matchball um den Aufstieg in die Bezirksliga A. 

Am kommenden Donnerstag, den 02.06.2022, kommt es nun zum großen Showdown in der Bezirksliga B. Um 20:00 Uhr kann das Team von Trainer Stephane Monthuley und Maxi Kraushaar im Kultur- und Sportzentrum Dortelweil (Dortelweiler Platz 1, 61118 Bad Vilbel) gegen die HSG Main-Nidda mit einem weiteren Sieg den Aufstieg in die Bezirksliga A vorzeitig perfekt machen. Ein Spektakel, das allerhöchste Spannung und ganz feine Handballkunst verspricht.

Unterstützen wir die Mannschaft. Machen wir uns auf den Weg nach Dortelweil.

Womöglich wird die Reise in den Norden ja auch gleich mit einer kleinen Aufstiegsfeier belohnt. Wer die Dritte kennt, freut sich jetzt schon!

Wir zählen auf eure Unterstützung!

 

Auf geht`s, TSG!

2022-05-31 Dritte Plakat Dortelweil

 

 

 

 

30.05.2022

Und nun? TSG Münster mit Niederlage beim Absteiger 

 

Nach einer enttäuschenden Leistung und einer völlig verdienten 32:25 Niederlage bei der HSG Großenlüder/Hainzell wird die Situation im Abstiegskampf für die Münsterer Handballer immer prekärer. Doch die Konkurrenz war gnädig am vergangenen Wochenende. Zwar hat das Team von Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein es nicht mehr in der eigenen Hand, den rettenden 3. Platz der Abstiegsrunde der Oberliga Hessen zu erreichen, zumindest aber rechnerisch ist vor den beiden letzten Saisonspielen der Klassenerhalt noch möglich. Denn auch die Mitkonkurrenten ließen Punkte liegen. Seit dem Abstieg aus der 3. Liga im Jahr 2013 durchgehend in der Oberliga Hessen aktiv, ist dies der letzte Strohhalm, an den die TSG sich nunmehr noch klammern kann. 

Deutlich mit 35:17 konnte die TSG das Hinspiel in eigener Halle Ende April für sich entscheiden. So machte man sich auf eine Fahrt in den Landkreis Fulda in dem Bewusstsein, erneut wichtige Punkte im Abstiegskampf gewinnen zu können. Was an diesem Abend aber folgte, konnte sich nach dem Spiel niemand erklären. „Ich muss als Trainer die Verantwortung übernehmen, warum wir es nicht geschafft haben, besser in dieses Spiel zu kommen“, so Trainer Daniel Wernig gegenüber der Presse. „Ich will nicht verstehen, warum wir in der Abwehr wie gelähmt waren und in jeder Formation, die wir versucht haben, keinen Zugriff auf den Gegner bekommen haben.“

Zu Beginn des Spiels konnten die Münsterer in der dritten Spielminute erstmalig mit 1:2 in Führung gehen und diese bis zur 16. Minute verteidigen. Nach dem Führungstreffer der Hausherren zum 9:8 aber folgte ein Einbruch im Spiel der TSG, der nur für Ratlosigkeit sorgte. In Unterzahl baute die schon als Absteiger feststehende HSG den Vorsprung auf 11:8 weiter aus, und mit dem 16:13 Pausenrückstand war die TSG beim Gang in die Kabinen noch gut bedient. Aber auch der zweite Spielabschnitt sollte keine Wende bringen. Mit einem verwandelten Strafwurf durch Patrick Weber konnten die Münsterer bis zur 48. Minute den Pausenrückstand beim Stand von 23:20 zwar noch halten, die gastgebende HSG benötigte im Anschluss aber keine fünf Minuten, um das Spiel mit dem Treffer zum 27:20 vorzeitig zu entscheiden. Der Schlusspfiff nach dem 32:25 Siegtreffer für die Osthessen wirkte wie eine Erlösung für eine TSG, die an diesem Abend ihre wohl schlechteste Saisonleistung ablieferte. 

Mit den Jugendmannschaften von der Jugendbundesliga und der Oberliga in den höchsten Spielklassen jeden Alters vertreten, droht der Herrenmannschaft der Abstieg in die Landesliga. Einzig die Ergebnisse aus den anderen Hallen der Oberliga Hessen lassen den Münsterern noch die theoretische Chance auf den Klassenverbleib. Da eine solch katastrophale Leistung wie in Großenlüder nur schwer zu wiederholen sein wird, geben sich Mannschaft und Verantwortliche kämpferisch. Zwei Spiele, zwei Siege. Grundvoraussetzung dafür, überhaupt auf einen weiteren Ausrutscher der Konkurrenz hoffen zu dürfen. Das letzte Heimspiel der Saison gegen den TV Petterweil, der sich mit einem Sieg am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt bereits sichern konnte, wird zu einem ersten Schicksalsspiel. Verantwortliche und Mannschaft rufen daher zur Unterstützung auf. „Im Kampf gegen den Abstieg müssen wir alle Kräfte bündeln! Unterstütz unsere Mannschaft. Lasst uns ein letztes Mal in dieser Saison zu Hause mit Leidenschaft und absolutem Kampfgeist auf dem Parkett sowie auf der Tribüne in dieses Spiel gehen! Wir brauchen diese zwei Punkte für uns, für den Verein und für die Stadt. Die TSG gehört in die Oberliga!“ Mit diesem Aufruf lädt die TSG zum Spiel am Samstag, den 04. Juni 2022, um 19:00 Uhr in die Eichendorffhalle ein. Zu einem Spiel, von dem eine Menge abhängt für den Handballsport in Kelkheim.

 

 

 

 

 

23.05.2022

Punkteteilung in Münster: TSG Handballer mit Remis gegen Bruchköbel 

 

In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie in der Eichendorffhalle am vergangenen Wochenende trennte sich das Oberligateam der TSG Münster mit einem 24:24 Unentschieden von der SG Bruchköbel. Nur eine Woche nach dem souveränen Heimerfolg gegen die HSG Wettenberg sahen die Zuschauer eine sehr körperbetonte Oberligapartie, zu deren Ende niemand so richtig wusste, ob es sich um einen gewonnenen oder eher einen verlorenen Punkt handeln sollte. In einer sehr engen Abstiegsrunde der Oberliga Hessen belegt die TSG Münster, die an diesem Abend auf Felix Ikenmeyer und Julian Schuster verzichten musste, weiterhin mit 12:8 Punkten Platz 4 hinter den Mannschaften aus Petterweil (17:5), Umstadt (14:6) und Breckenheim (14:6). 

Von Beginn an wurde deutlich, dass beide Mannschaften an diesem Abend nichts zu verschenken hatten und dem Gegner jeweils durch eine sehr robuste Abwehrarbeit keinen leichten Torerfolg ermöglichen wollten.  Den etwas besseren Start erwischten die Gäste aus Bruchköbel. Es dauerte bis zur 6. Spielminute, ehe Spielertrainer Daniel Wernig den ersten Treffer zum 1:3 für die Gastgeber erzielen konnte, bevor er weitere sechs Spielminuten später durch einen verwandelten Strafwurf mit dem 5:5 für den ersten Ausgleich in dieser Partie sorgte. Keine der beiden Mannschaften vermochte sich in der Folgezeit abzusetzen, und erst in der letzten Minute des ersten Spielabschnitts sorgten die Münsterer durch Treffer von Patrick Weber und Tim Kunz für den 12:10 Halbzeitstand.

Nachdem die zweite Halbzeit mit einem Treffer von Klaudio Hranjec zum 13:10 noch sehr verheißungsvoll für die TSG begonnen hatte, gelang in den folgenden Minuten recht wenig auf Seiten der Münsterer. In der Abwehr verlor man den Zugriff auf eine robuste Angriffsreihe der Bruchköbeler, und im Angriff tat man sich zunehmend schwer, zu eigenen Torerfolgen zu kommen. So gelang es den Gästen, den Rückstand schnell auszugleichen und das Spiel bis zur 41. Minute mit dem Treffer zum 14:18 zu drehen. In einer Auszeit versuchte Co-Trainer Jens Klein, seine Mannschaft neu zu sortieren und einzustellen, dennoch lief die TSG bis Mitte der zweiten Halbzeit diesem Rückstand weiter hinterher (16:20). Die Schlussviertelstunde aber gehörte wieder den Hausherren. Angefeuert von den Zuschauern kämpfte sich das Team Tor für Tor wieder heran. In der 54. Spielminute gelang Tim Klotz schließlich der 22:22 Ausgleichstreffer, und die Schlussminuten sollten reichlich Spannung bieten. Nachdem Aydin Günes für die Gäste jeweils den Führungstreffer erzielen konnte, war es Klaudio Hranjec, der in der letzten Spielminute für den 24:24 Endstand sorgte. Zwar hatte die TSG Sekunden vor Schluss nochmals die Gelegenheit, in einem letzten Angriff das Spiel für sich zu entscheiden, ein Torerfolg aber sollte nicht mehr gelingen.

Nach einer kräftezehrenden Aufholjagd feierten die Münsterer den Punktgewinn, der ihnen weiterhin alle Chancen auf den Klassenverbleib erhält. Mit Spannung wird nun die Entscheidung des Hessischen Handballverbandes (HHV) erwartet, mit welcher Mannschaftsstärke die kommende Oberligasaison bestritten wird. Dann erst herrscht Klarheit darüber, ob der momentane 4. Tabellenplatz ausreicht, um die Klasse zu halten. In den kommenden Spielen gegen Großenlüder, Petterweil und Wettenberg aber kann das Team durch eigene Erfolge die Tabellenposition noch verbessern. Die Spannung in der Abstiegsrunde der Oberliga Hessen wird allen Beteiligten bis zum letzten Spieltag erhalten bleiben. Nichts für schwache Nerven.

 

TSG Münster: Thomas Bolling, Sven Müller (beide Tor), Daniel Wernig (8/6), Klaudio Hranjec (4), Sebastian Frieman (4), Tim Klotz, Sebastian Jacobi (je 2), Tom Gerntke, Björn Heller, Patrick Weber, Tim Kunz (je 1), Dominik Winzer-Manso, Jan Fegert, Mario Gonzalez-Borja

 

 

 

2022-05-23 TSGMünster
Hiergeblieben! In einem umkämpften Spiel nicht immer mit fairen Mitteln zu stoppen: Daniel Wernig (9, TSG Münster)

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

20.05.2022

Handball Oberliga Hessen: Heimspielwochenende

Rückrundenstart

 

Eine ereignisreiche Sportwoche neigt sich dem Ende. Für alle Handballfreunde aber finden die Highlights erst am Wochenende statt. Mit dem Rückrundenstart in der Oberliga Hessen beginnt ein Showdown in vier Akten. In der vergangenen Woche haben wir vor der Gefahr der Hochspannung gewarnt. Nach den Ergebnissen des letzten Spieltages kann von Entwarnung keine Rede sein, die Spannung im Rennen um den Klassenerhalt wird uns noch länger erhalten bleiben. Nicht weniger als vier Endspiele sorgen für einen Spannungsbogen, der erst mit dem letzten Spieltag am 11. Juni sein Ende finden wird.

 

Oberliga Hessen

Nach dem überzeugenden Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die HSG Wettenberg steht für unser Oberligateam von Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein gleich die nächste Heimaufgabe an. Im Heimspiel gegen die SG Bruchköbel am morgigen Samstag (21.05.2022) um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle geht es nicht nur darum, den Auswärtserfolg des Hinspiels auch in eigener Halle zu wiederholen und den Heimnimbus der Abstiegsrunde zu bewahren, es geht schlichtweg um zwei Punkte aus dem ersten von vier Endspielen und um ein weiteres Erfolgserlebnis, das der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben geben sollte. Wir laden herzlich dazu ein, unsere Erste auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen. Was die Unterstützung der Fans bewirken kann, wie wichtig sie für Sportler ist, haben wir in dieser Woche eindrucksvoll erleben dürfen. Die Begeisterung und Hingabe von der Tribüne ist wichtiger denn je. Tragen Sie Ihren Beitrag dazu bei, kommen Sie in die Eichendorffhalle! Auf geht`s!

 

Bezirksoberliga

Für unsere Zwote wird das Wochenende zum Spieltag der Wahrheit. Nach dem überzeugenden Erfolg gegen den Landesligaaufsteiger von der HSG Hochheim/Wicker ist ein Erfolg in der Auswärtspartie bei der TSG Eddersheim (Samstag, 21.05.2022, 18:00 Uhr) Grundvoraussetzung dafür, ein Auge auf das nahezu zeitgleiche Spiel in der Goldbornhalle Wicker werfen zu dürfen. Wir drücken die Daumen, dass der Aufsteiger sein letztes Saisonspiel in der Bezirksoberliga erfolgreich gestaltet. Denn nur ein Erfolg der HSG gegen die TSG Oberursel erhält unserer Zwoten die Möglichkeit, weiterhin von der Teilnahme an den Relegationsspielen träumen zu dürfen. Hausaufgaben in Eddersheim erledigen, Schützenhilfe in Wicker erbeten! Auf geht’s!

 

Bezirksliga B

“Eine nicht verdiente, aber auch nicht unverdiente Niederlage”, so unsere Dritte in der eigenen Analyse des vergangenen Spieltags, als es mit der Niederlage gegen die HSG Eschhofen/Steeden einen Rückschlag im Aufstiegsrennen zu verarbeiten galt. Zwar belegt unsere Mannschaft von Trainerteam Stephane Monthuley und Maxi Kraushaar weiterhin einen Aufstiegsplatz, zu Beginn der Rückrunde aber wird der aktuelle Tabellenführer in der Eichendorffhalle sein Stelldichein geben. Im gleichzeitig letzten Heimspiel der Saison am Sonntag (22.05.2022) um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle will die Mannschaft zurück in die Erfolgsspur finden und mit einem doppelten Punktgewinn ein deutliches Ausrufezeichen für den Aufstieg setzen. Mit Unterstützung von der Tribüne wird es ein gebührender Abschluss der Heimspiele dieser Saison, der Heimspiele in der Bezirksliga B! Auf geht’s!

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Eichendorffhalle, zu spannenden und erfolgreichen Spielen unserer Mannschaften!

 

Auf geht`s, TSG! 

 

 

 

 

 

16.05.2022

Heimspiele der TSG Handballer:  Spannung pur nach Siegen und Niederlage 

 

Selten ging es in den vergangenen Jahren bei den Handballern der TSG Münster so spannend in den hessischen Ligen zu. Aufstiegsrunden und Abstiegsrunden bieten derzeit Hochspannung pur und die Nerven werden wohl bis zu den letzten Spieltagen beansprucht werden, bevor feststeht, in welchen Ligen sich die Herrenmannschaften der TSG in der kommenden Saison messen dürfen.

Die 1. Herrenmannschaft vom Trainerteam Daniel Wernig und Jens Klein machte am Freitagabend in der Abstiegsrunde der Oberliga Hessen den Anfang eines Heimspielwochenendes. Nach einem souveränen Heimspielerfolg gegen die HSG Wettenberg konnten die Münsterer zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren und sich vor eigenem Publikum für die Pleite im Auswärtsspiel beim TV Petterweil revanchieren. Beim nie gefährdeten und völlig verdienten 27:23 Heimsieg konnten die Gäste die Partie nur bis zur 12. Spielminute ausgeglichen gestalten, bevor der an diesem Abend überragende Patrick Weber mit einem Doppelpack zum 6:4 für die erste Zwei-Tore-Führung sorgte. Von seinen Mitspielern immer wieder glänzend in Szene gesetzt war der wurfgewaltige Rückraumspieler mit seinen 12 Feldtoren sowie fünf verwandelten Strafwürfen Garant des Erfolges an diesem Abend. Schon Mitte der ersten Halbzeit versuchte Gästetrainer Axel Spandau mit dem siebten Feldspieler, den Münsterer Lauf zu unterbrechen, aber bereits der Halbzeitstand von 15:9 ließ erahnen, in welche Richtung sich diese Abstiegspartie entwickeln sollte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es erneut Patrick Weber, der mit dem 16:9 den Torreigen der TSG eröffnete. „Er ist mit Daniel Wernig und Sebastian Frieman ein Ankerspieler, der seinem Team Ruhe gibt“, so Co-Trainer Jens Klein nach der Partie gegenüber der Presse. Und auch wenn die Münsterer im zweiten Spielabschnitt vermehrt klare Torchancen liegen ließen, in der Abwehr nicht mehr mit allerletzter Hingabe zu Werke gingen und das ein oder andere schnelle Gegentor kassierten, ging der 27:23 Heimerfolg völlig in Ordnung. Die Mannschaft zeigte ein komplett anderes Gesicht als noch eine Woche zuvor. Wie wichtig dieser doppelte Punktgewinn für die TSG war, zeigte sich im weiteren Verlauf des Wochenendes. Denn auch die Konkurrenz punktete, und so stehen die Münsterer weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz. Beim nächsten Heimspiel zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr am Samstagabend (21.05.2022) in der Eichendorffhalle ist daher im Spiel gegen die SG Bruchköbel eine ähnliche Leistung notwendig, um weiter im Rennen um den Verbleib in Hessens höchster Handballliga zu bleiben. Mit dem Abschuss der Abstiegsrunden der 3. Liga wird nach dem Wochenende auch Gewissheit bestehen, welche Plätze der Oberligaabstiegsrunde zum Klassenerhalt ausreichen. Zunächst einmal aber müssen die eigenen Aufgaben erledigt werden. Mit der gegen Wettenberg gezeigten Leistung aber befindet sich die TSG auf dem richtigen Weg.

Einen ebenso wichtigen Erfolg gelang auch der 2. Herrenmannschaft der TSG Münster in ihrem Heimspiel der Bezirksoberliga gegen die bereits als Aufsteiger in die Landesliga feststehende HSG aus Hochheim/Wicker. Mit dem 36:31 Heimsieg gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer konnte sich die Mannschaft von Trainer Christian Albat die rechnerische Möglichkeit, doch noch die Relegationsspiele zum Aufstieg zu erreichen, bewahren, ist aber weiterhin auf fremde Schützenhilfe angewiesen. 

Einzig die 3. Herrenmannschaft musste am Wochenende bei der TSG einen Dämpfer im Aufstiegsrennen der Bezirksliga B hinnehmen. Nach der 30:31 Heimniederlage gegen die HSG Eschhofen/Steeden wird es für die Mannschaft des Trainerteams Stephane Monthuley und Maxi Kraushaar im weiteren Saisonverlauf noch einmal unnötig spannend, denn nach dem 16:12 Halbzeitstand dauerte es bis wenige Minuten vor Schluss, ehe die Gäste zunächst den Ausgleich und in den letzten Sekunden der Partie den überraschenden Siegtreffer erzielen konnten. So setzt sich das junge Team selbst unter Druck, um das Ziel Aufstieg nicht aus den Augen zu verlieren. Noch aber hat man alles in der eigenen Hand.

 

Einen Aufstieg aber gab es bereits bei der TSG Münster zu feiern. In ihrer Premierensaison steht die 4. Herrenmannschaft bereits zwei Spieltage vor Rundenschluss als Aufsteiger in die Bezirksliga C fest. Ein Aufstieg, dem möglichst zwei weitere und ein Klassenverbleib folgen sollen. 

 

021_TSG_1M_20220429
Von der eigenen Mannschaft gesucht und gefunden: Der 17-fache Torschütze Patrick Weber (TSG Münster)

 

 

 

 

15.05.2022

Münster wahrt seine Chance

Patrick Weber trifft 17 Mal beim 27:23 gegen Wettenberg

 

Volker Hofbur, Höchster Kreisblatt, 14.05.2022

 

Münster -Die Handballer der TSG Münster bleiben im Rennen beim Kampf um den Klassenverbleib in der Oberliga. In der Abstiegsrunde bezwangen sie gestern Abend den Mitkonkurrenten HSG Wettenberg mit 27:23 (15:9) und distanzierten den Gegner um drei Minuspunkte oder 22 Quotientenpunkte. Die Münsterer bleiben nach dem zweiten Heimsieg in Folge erst mal Vierte, doch könnten sie nach den weiteren Spielen vom Wochenende noch etwas nach vorne rücken. Schon am kommenden Samstag könnten sie mit einem weiteren Heimsieg gegen die SG Bruchköbel nachlegen.Spielertrainer Daniel Wernig konnte seine beste Besetzung aufbieten. Jens Klein, der den Trainer-Part auf der Bank übernimmt, sah einen ausgeglichenen Start. 

 

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

 

 

11.05.2022

Handball Oberliga Hessen

Achtung: Hochspannungsgefahr!

 

Konnten wir in den vergangenen Wochen zahlreiche Aushänge zur Beachtung der Coronavorschriften ins Archiv verfrachten und die Rückkehr zu normalen Besuchen der Spiele unserer Mannschaften genießen, könnten wir uns in den kommenden Wochen gezwungen sehen, die Anhängerschar der TSG bei Halleneintritt auf eine ganz andere Gefahr hinzuweisen: Hochspannungsgefahr!

 

Oberliga Hessen

Was sich in den Ligen unserer Herrenmannschaften derzeit ereignet, ist an Spannung kaum zu überbieten. In der Abstiegsrunde der Oberliga Hessen scheint momentan einzig der TV Petterweil auf einem guten Weg, einen der begehrten Tabellenplätze zum Verbleib in der Oberliga am Ende der Saison belegen zu können. Für alle anderen Teilnehmer der Abstiegsrunde lässt das Tabellenbild jedes weitere Spiel zu einem Endspiel werden. Mit der ESG Gensungen/Felsberg, der HSG Bieberau-Modau und dem TV Kirchzell sind derzeit drei hessische Drittligavertreter vom Abstieg bedroht. Nur einer der drei berühmten Podiumsplätze wird daher unserer Mannschaft vermutlich zum Klassenerhalt reichen. Mannschaft und Trainerteam werden alles unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen. Begleiten wir die Mannschaft auf ihrem Weg und stehen wie eine Wand hinter ihr! Machen Sie sich auf den Weg in die Eichendorffhalle, die Unterstützung von den Tribünen ist unverzichtbar! Bereits am Freitagabend (13.05.2022) um 20:00 Uhr begrüßt unsere Erste die HSG aus Wettenberg in der Eichendorffhalle zum nächsten Abstiegsknaller. Sport lebt von Emotionen, zeigen Sie gerade jetzt Ihre Verbundenheit mit der TSG. Dazu laden wir herzlich ein.

 

Aufstiegsduelle

Nicht minder spannend ist die Situation unserer Zwoten und Dritten. Aufstiegsspannung! Am Samstag (14.05.2022) erwartet unsere Dritte um 16:30 Uhr den Tabellenführer der Bezirksliga B in der Eichendorffhalle. Im Spiel gegen die HSG Eschhofen/Steeden bietet sich unserer Mannschaft  die Gelegenheit, den Aufstiegsplatz zu festigen und einen riesigen Schritt Richtung Bezirksliga A zu machen.

Und direkt im Anschluss, zur besten Zeit um 19:00 Uhr, bestreitet unsere Zwote ihr nächstes Endspiel in der Bezirksoberliga. Nur ein Sieg gegen die bislang verlustpunktfreie HSG aus Hochheim/Wicker erhält unserer Mannschaft die rechnerisch Möglichkeit, doch noch die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Landesliga zu erreichen.

Helfen und unterstützen wir unsere Mannschaften auf ihrem Weg Richtung Aufstieg!

 

Glückwunsch

Nach dem Auswärtssieg am vergangenen Wochenende gegen den TuS Nordenstadt II (21:27) konnte unsere an diesem Wochenende spielfreie Vierte bereits zwei Spieltage vor Rundenschluss den Aufstieg in die Bezirksliga C feiern. Glückwunsch, Jungs! Wir drücken die Daumen, dass alle unsere Herrenmannschaften am Saisonende in die Siegesgesänge einstimmen können.

 

Livestream 

Wer aus welchen Gründen auch immer die Spiele der TSG Münster nicht live vor Ort miterleben kann, kann dennoch dabei sein und die TSG unterstützen. Live und wann immer man will. Auf unserem neuen Sportkanal der TSG Münster auf SolidSport werden wir die Spiele unserer Ersten streamen. Und auch immer wieder übertragen wir Spiele der anderen TSG-Mannschaften. Einfach kostenlos registrieren, Spiel auswählen und Ticket erwerben. Der Verkauf der Tickets kommt stets der TSG Münster zugute. Schauen Sie einfach mal vorbei. 

Traditionell zu unseren Heimspielwochenenden finden Sie hier auf unserer Homepage die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes, das mal wieder mit vielen Informationen und Berichten rund um die Handballabteilung der TSG Münster zum Lesen einlädt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen unter Hochspannung in der Eichendorffhalle! 

 

Auf geht`s, TSG! 

 

 

 

 

 

09.05.2022

Keine Big Points gegen den Abstieg: TSG mit Niederlage in Petterweil

 

Es hätte ein erster großer Schritt Richtung sicherer Tabellenplatz werden können, das Auswärtsspiel der Oberligahandballer der TSG Münster beim Aufsteiger TV Petterweil. Und es sollte eine erste Bewährungsprobe sein, wie man es in des Gegners Halle auch ohne Klebemittel an den Fingern versteht, dass gewohnte Spiel aufzuziehen und die bisherige Siegesserie in der Abstiegsrunde der Oberliga Hessen fortzusetzen. Um es vorwegzunehmen: Es wartet eine Menge Arbeit auf das Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein, will man nicht bis zur letzten Spielminute dieser Abstiegsrunde um den Klassenerhalt zittern müssen. Nach einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Münsterer Handballer in Petterweil völlig verdient mit 30:25 (16:13). 

Es wurde direkt zu Spielbeginn deutlich, dass eine Woche Training ohne Harz nicht ausreichend war, um beim derzeitigen Tabellenführer der Abstiegsrunde etwas Zählbares mitzunehmen. Dabei gestalteten sich die Anfangsminuten noch recht ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten zunächst ihre Probleme, sich auf die diskussionswürdige Art und Weise der Spielleitung durch das Schiedsrichtergespann einzustellen. Keine der beiden Mannschaften vermochte sich abzusetzen, und bezeichnenderweise war es TSG-Torhüter Thomas Bolling, der in der 16. Spielminute bei Petterweiler Unterzahl mit einem Wurf auf das leere Tor für die erste TSG-Führung zum 6:7 sorgte. Es sollte bis zum Schlusspfiff auch die letzte Führung bleiben. Abspielfehler, das Auslassen bester Torgelegenheiten und technische Fehler in Hülle und Fülle, die mitgereisten TSG-Fans zeigten sich enttäuscht ob der Angriffsleistungen der eigenen Mannschaft. Zwar konnte Patrick Weber in der 19. Minute nochmals zum 9:9 ausgleichen, die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit sollten aber schon eine kleine Vorentscheidung bringen. Nach einem 3-Tore-Lauf der Gastgeber zum zwischenzeitlichen 12:9 sorgte der gastgebende TV aus der Wetterau selbst in Unterzahl für den 16:13 Halbzeitstand.

Nun hatte man in der Vergangenheit schon häufiger erste Spielhälften der TSG gesehen, die nicht gerade von Erfolg gekrönt waren. Doch stets wussten sich die Münsterer in der zweiten Halbzeit zu steigern und insbesondere in den vergangenen Wochen für ein noch positives Ende zu sorgen. Die Hoffnung jedenfalls war bei den Anhängern der TSG noch vorhanden. Der Beginn der zweiten Halbzeit aber zeigte, dass an diesem Abend nichts gelingen sollte. Über 22:18 in der 45. Spielminute stand am Ende eine völlig verdiente 30:25 Niederlage. Von echter Spannung keine Spur.

Das erste von drei Auswärtsspielen ohne Harz wurde verloren. Aber nicht das fehlende Klebemittel ist der Grund für diese Niederlage. Benötigte man zu Saisonbeginn mehr Trainingseinheiten als erwartet, um sich an das erstmalig in der Oberliga Hessen zugelassene Harz zu gewöhnen, misslang die Rückkehr zum harzfreien Spiel an diesem Sonntag komplett. Die Probleme der Münsterer waren in jeder Phase des Spiels zu bemerken. 25 eigene Tore aber belegen, dass nicht in der Harzproblematik die Fehlerquelle lag. 25 Tore hätten bis auf das Gastspiel beim TuSpo Obernburg bei jeder Niederlage dieser Saison zum doppelten Punktgewinn gereicht. Rückzugsverhalten und Abwehrarbeit haben nichts mit Klebemitteln zu tun. Und hier lag Ursache für die Niederlage. Immer wieder wurde der Gastgeber zu schnellen Toren eingeladen, die Abwehr fand zu keinem Zeitpunkt des Spiels den richtigen Zugriff. Einzig positiv: Laufbereitschaft und Abwehrarbeit sind schnell zu verbessern. Hier muss das Trainerteam in den kommenden Tagen ansetzen, denn allzu häufig darf eine solche Defensivleistung in der Abstiegsrunde nicht gezeigt werden.

Bereits am kommenden Wochenende steht die nächste Mammutaufgabe an. In einer engen und spannenden Abstiegsrunde erwarten die Münsterer bereits am Freitagabend (13.05.2022) um 20:00 Uhr in der Eichendorffhalle die HSG aus Wettenberg, die zuletzt beim Heimsieg gegen Breckenheim/Wallau/Massenheim aufhorchen ließ. Noch ist nichts verloren, den Klassenerhalt hat man weiterhin in eigener Hand. Heimspiele aber müssen gewonnen werden, und in die Erfolgsspur zurückzukehren, war selten wichtiger für die Münsterer Handballer. Die Entwicklung der Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf und die Erfolge zu Beginn der Abstiegsrunde sollten der TSG genügend Selbstvertrauen gegeben haben, trotz der Niederlage am Sonntagabend mit Zuversicht in diese Partie zu gehen.

 

TSG Münster: Thomas Bolling (1), Sven Müller (beide Tor), Patrick Weber (7), Daniel Wernig (6/3), Tim Klotz (4), Sebastian Jacobi, Klaudio Hranjec (je 2), Felix Ikenmeyer, Sebastian Frieman, Tim Kunz (je 1), Tom Gerntke, Jan Fegert, Björn Heller, Julian Schuster

 

 

285_TSG_1M_20220429
Ohne Erfolg: Eine Menge zu besprechen gab es in den Spielpausen für die TSG in Petterweil

 

 

 

 

02.05.2022

Es ist geschafft

Erster Heimsieg der TSG Münster unter Dach und Fach

 

Sechs Monate nach Beginn der aktuellen Saison in der Oberliga Hessen haben sie es endlich geschafft: Den ersten Heimsieg in der laufenden Saison verbuchten die Handballer der TSG Münster nach einem überzeugenden 34:17 Erfolg gegen die HSG Großenlüder/Hainzell. Nach fünf Heimspielen ohne doppelten Punktgewinn zeigten die Münsterer am vergangenen Wochenende in der Eichendorffhalle eine geschlossenen Mannschaftsleistung und feierten ihren fünften Erfolg aus den letzten sechs Spielen. Gerade rechtzeitig zur Abstiegsrunde scheint das Team von Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein ihre Form gefunden zu haben und in die Erfolgsspur zurückgekehrt zu sein. Nach dem Auswärtserfolg in Bruchköbel der zweite doppelte Punktgewinn in der noch jungen Abstiegsrunde, der der TSG aktuell den dritten Tabellenplatz beschert, der voraussichtlich für den Verbleib in der Oberliga Hessen ausreichen würde.

Bis zum Spielstand von 5:5 nach 15 gespielten Minuten vermochten es die körperlich überlegenen Gäste der HSG Großenlüder/Hainzell, die Partie ausgeglichen zu gestalten, ehe die TSG vor heimischer Kulisse in der Eichendorffhalle mehr und mehr die Spielkontrolle übernahm. Außenspieler Jan Fegert war es in dieser Phase des Spiels, der nach dem 6:5 Führungstreffer durch Felix Ikenmeyer mit drei Torerfolgen nicht nur die Führung ausbauen konnte, es war bereits nach zwanzig Spielminuten eine Vorentscheidung in der sich im weiteren Verlauf immer einseitiger entwickelnden Abstiegspartie. Ein zu Beginn glänzend aufgelegter Gästetorhüter sowie Einzelaktionen, die die Osthessen zunächst im Spiel hielten, reichten am Ende für die HSG nicht aus, um das Spiel spannender zu gestalten. Mit Tempogegenstößen und einem schnellem und variablen Angriffsspiel kamen die Münsterer immer wieder zu Torerfolgen, und da man im Abwehrverbund sich immer besser auf die Gäste einzustellen verstand, sollte die Führung nicht mehr in Gefahr geraten. Selbst eine doppelte Unterzahl nach Strafzeiten gegen Klaudio Hranjec und Sebastian Jacobi in den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten die Gäste nicht für einen Torerfolg nutzen. Beim Stand von 15:9 traten beide Mannschaften den Gang in die Kabinen an.

Furios, wie man die erste Halbzeit beendet hatte, kehrte die TSG auch zum zweiten Spielabschnitt auf die Platte zurück und baute binnen weniger Minuten den Vorsprung weiter aus. Nach einem erfolgreich verwandelten Strafwurf zum 20:10 durch Björn Heller in der 41. Spielminute ergaben sich die Gäste ihrem Schicksal. Die TSG zeigte sich weiterhin hochkonzentriert, gab nicht nach und kam über sämtliche Positionen zu Torerfolgen. Über 24:10 (46‘) und 30:14 (55‘) hieß es am Ende 34:17, und die TSG feierte den doppelten Punktgewinn in einer souveränen Manier, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hatte. Von den Torhütern und der Abwehr bis in alle Angriffspositionen zeigten die Münsterer an diesem Abend eine hervorragende Leistung, die Spannung erst gar nicht aufkommen ließ. 

Bereits am nächsten Wochenende wird sich zeigen, inwieweit das Team von Spielertrainer Daniel Wernig die Form beibehalten kann. Das wichtige Auswärtsspiel beim Oberligaaufsteiger und aktuellen Tabellenführer TV Petterweil (Sonntag, 08.05.2022, 18:00 Uhr) wird wohl kaum einen derart einseitigen Verlauf nehmen. In der Sporthalle Petterweil ist die Verwendung von Haftmitteln nicht erlaubt, und es wird sich zeigen, ob die Münsterer ihr Spiel auch ohne Harz an den Fingern so erfolgreich aufziehen können. In einer ohnehin kuriosen Oberligasaison eine weitere Besonderheit des hessischen Hallenhandballs, mal mit und mal ohne Harz spielen zu müssen. Mit der am Freitagabend gezeigten Leistung aber sollte es gelingen, die Siegesserie weiter auszubauen. Noch stehen sechs weitere Endspiele an, bevor man sich in Münster hoffentlich über den Klassenerhalt freuen darf.

 

TSG Münster: Thomas Bolling, Sven Müller (beide Tor), Daniel Wernig (5/2), Patrick Weber (5), Jan Fegert, Klaudio Hranjec (je 4), Björn Heller, Felix Ikenmeyer, Sebastian Jacobi, Tim Klotz (je 3), Julian Schuster, Sebastian Frieman (je 2), Tom Gerntke (1), Tim Kunz

 

 

2022-05-02 TSG Münster
Feierte mit seinem Team den ersten Heimsieg der Saison: Spielertrainer Daniel Wernig (9)

 

 

 

 

28.04.2022

Handball Oberliga Hessen

Ein langer und spannender Tanz in den Mai 

 

Vom Hexenkessel Eichendorffhalle sprachen DHB und Presse nach dem beeindruckenden Achtelfinale unserer Jugendbundesligamannschaft gegen die Füchse Berlin. Allerorts war die Erleichterung und Freude zu spüren, endlich wieder Hallenhandball vor einer einzigartigen Kulisse von 700 Zuschauern miterleben zu dürfen. Vergessen schienen die vielen von Saisonabbrüchen, Geisterspielen, Spielabsagen und Zugangsbeschränkungen geprägten Monate. Wir haben ihn wieder, den Handballsport, wie wir ihn kennen.

In den kommenden Wochen gilt unsere ganze Konzentration nunmehr den Herrenmannschaften, die in den Abstiegs- und Aufstiegsrunden ihrer Ligen vor entscheidenden Wochen stehen. Auch sie benötigen die Unterstützung von der Tribüne, und wir würden uns freuen, wenn die Eichendorffhalle erneut zu dem wird, was sie immer war: ein Handballtempel!

Vor uns liegt ein Wochenende, das für jeden Geschmack etwas bietet. Ein attraktives und volles Programm für einen langen und spannenden Tanz in den Mai.

 

Oberliga Hessen

Es beginnt am Freitagabend (29.04.2022) um 20:00 Uhr mit dem Spiel unserer Ersten in der Eichendorffhalle gegen den nordhessischen Aufsteiger, der HSG Großenlüder/Hainzell. Nach dem wichtigen Auswärtserfolg in Bruchköbel am vergangenen Sonntag direkt die nächste Pflichtaufgabe, die es für unsere Mannschaft vom Trainerteam Daniel Wernig und Jens Klein in der Abstiegsrunde zu erfüllen gilt. Nur noch Siege zählen in dieser so einzigartigen und unfassbar spannenden Oberligasaison. Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen aber hat unsere Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Und, so unglaublich es klingen mag, er soll endlich her: der erste Heimerfolg der laufenden Saison! Sorgen wir wieder für eine einzigartige Stimmung und unterstützen die Erste in diesen entscheidenden Wochen.

 

Zwo, Drei, Vier…..

Nein, wir laden nicht zum Tanz. Vielmehr steht der Samstag ganz im Zeichen eines langen Heimspielwochenendes unserer Herrenmannschaften. Angetreten in ihren Ligen, um diese schnellstmöglich nach oben zu verlassen, spielen unsere Teams in den Aufstiegsrunden des Bezirks. Den Anfang macht unsere Dritte in der Eichendorffhalle am Samstag (30.04.2022) um 14:30 Uhr mit dem Spiel gegen den TuS Dotzheim III. Direkt im Anschluss folgt das Spiel unserer Zwoten um 16:30 Uhr. Im Derby gegen die MSG Schwarzbach gilt es, die theoretischen Chancen, das Relegationsspiel zum Aufstieg in die Landesliga noch zu erreichen, aufrechtzuerhalten. Den Abschluss macht unsere Vierte, die in ihrem Spiel um 19:00 Uhr gegen die HSG BIK Wiesbaden III ihre Tabellenführung ausbauen und einen wichtigen Schritt Richtung Aufstieg machen möchte. Helfen und unterstützen wir unsere Mannschaften auf ihrem Weg Richtung Aufstieg!

 

Bezirksmeisterschaften Final4

Unsere D-Jugendmannschaften spielen am Samstag (30.04.2022) in der Staufenhalle Fischbach die Halbfinals des Final4 um die Bezirksmeisterschaft des Bezirks Wiesbaden-Frankfurt. Den Start macht unsere männliche D-Jugend um 10:00 Uhr gegen die TG Schierstein, bevor unsere Mädels der weiblichen D-Jugend um 12:00 Uhr gegen den TV Petterweil um den Finaleinzug spielen. Während die Mädels unserer weiblichen D-Jugend ein mögliches Finale um die Bezirksmeisterschaft am 01. Mai 2022 (Sonntag) in der Schwarzbachhalle in Kriftel bestreiten, steht die Eichendorffhalle an diesem Tag ganz im Zeichen der Finalspiele der männlichen Jugendmannschaften.  Alles beginnt mit dem Finale der männlichen D-Jugend um 10:00 Uhr, gefolgt vom Endspiel der männlichen C-Jugend um 12:00 Uhr. Den Abschluss bilden die Finalspiele der männlichen B-Jugend um 14:00 Uhr und der männlichen A-Jugend um 16:00 Uhr. Die genauen Spielpaarungen je nach Ausgang der Halbfinalspiele können unserer Homepage und der TSG Münster Handball-App entnommen werden. Auch unsere Jugendmannschaften freuen sich über lautstarke Unterstützung von den Tribünen.

 

Alles für die Jugendarbeit

Im Zuge der 61. Ausgabe des bekannten Radklassikers “Eschborn-Frankfurt” bewirtschaftet der Förderverein Jugendhandball der TSG Münster am Maifeiertag (Sonntag) auch in diesem Jahr wieder einen Getränke- und Essensstand am Münsterer Knoten. Bei Kaffee und Kuchen, Wurst vom Grill und Kaltgetränken kann den zahlreichen Profis und Jedermännern zugejubelt werden. Vielleicht gibt es ja auch bereits erste Bezirksmeisterschaften unserer Jugendmannschaften zu feiern? Wie üblich bei unserem Förderverein, kommt der Erlös der Jugendarbeit der Handballabteilung zugute. Da bei der TSG gerade die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert genießt, laden wir ganz herzlich zu einem Besuch ein. Unterstützen wir den Förderverein, der Jahr für Jahr einen erheblichen Beitrag leistet, die Qualität unserer Jugendarbeit zu sichern.

 

Livestream

Wer aus welchen Gründen auch immer die Spiele der TSG Münster nicht live vor Ort miterleben kann, kann dennoch dabei sein. Live und wann immer man will. Auf unserem neuen Sportkanal der TSG Münster auf SolidSport werden wir die Spiele unserer Ersten streamen. Und auch immer wieder übertragen wir Spiele der anderen TSG-Mannschaften. Einfach kostenlos registrieren, Spiel auswählen und Ticket erwerben. Der Verkauf der Tickets kommt stets der TSG Münster zugute. Schauen Sie einfach mal vorbei. 

Traditionell zu unseren Heimspielwochenenden finden Sie hier auf unserer Homepage die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes, das mal wieder mit vielen Informationen und Berichten rund um die Handballabteilung der TSG Münster zum Lesen einlädt.

Ein Wochenende ganz im Zeichen des Handballs, zu dem wir ganz herzlich einladen.

 

Auf geht`s, TSG!

 

 

 

 

 

25.04.2022

Erfolgreicher Start in die Wochen der Entscheidung

 

Lange haben sie warten müssen, am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit. Zum Auftakt der Abstiegsrunde reisten die Oberligahandballer der TSG Münster in den Main-Kinzig-Kreis und feierten mit 23:27 (12:12) einen wichtigen Auswärtssieg bei der SG Bruchköbel.  

Eine gewisse Portion Nervosität war beiden Mannschaften zu Beginn der Partie anzumerken, war es doch für beide Teams das erste Spiel einer Abstiegsrunde, die wohl bis zum letzten Spieltag Spannung versprechen dürfte. So richtig Stimmung seitens der osthessischen Fans kam in der nur spärlich besetzten Dreispitzhalle auch nur in den Anfangsminuten auf, als es zunächst der Heimmannschaft gelang, mit 2:0 in Führung zu gehen, ehe Daniel Wernig mit seinem Treffer zum 2:1 in der dritten Spielminute den Torreigen der Münsterer eröffnete und wenig später Patrick Weber der Treffer zum 2:2 Ausgleich gelang. Von Beginn an zeigte die TSG, dass sie an diesem Abend gewillt war, auch kämpferisch dagegenzuhalten. Der richtige Zugriff gelang in der Abwehr aber zunächst einmal nicht, zu einfach kam die heimische SG in der ersten Halbzeit zu ihren Torerfolgen. Technische Fehler und überhastete Abschlüsse ermöglichten es Bruchköbel immer wieder, mit Tempogegenstößen und Einzelaktionen zu Torerfolgen zu kommen. So vermochte keine der beiden Mannschaft, sich im ersten Spielabschnitt abzusetzen. Beim Stand von 12:12 ertönte der Halbzeitpfiff.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte die TSG. Nach Toren von Patrick Weber und Tim Klotz konnten sich die Gäste erstmals mit drei Treffern absetzen. Auch eine recht zweifelhafte rote Karte für TSG-Kreisläufer Sebastian Frieman durch das nicht immer souverän wirkende Schiedsrichtergespann sollte die TSG an diesem Abend nicht aus der Fassung bringen. Eine nun besser funktionierende Abwehr vor einem in der zweiten Halbzeit glänzend parierenden Torhüter Thomas Bolling ermöglichten es den Münsterern, den Vorsprung im weiteren Verlauf der Partie auszubauen. 15:20 hieß es Mitte der zweiten Halbzeit auf der Anzeigetafel, und das Spiel schien sich aus Sicht der TSG in die richtige Richtung zu entwickeln. Immer wieder aber unterliefen den Gästen technische Fehler, beste Torchancen wurden fahrlässig vergeben, ohne dass Bruchköbel daraus zunächst Kapital schlagen konnte. Drei Zeitstrafen gegen die TSG und eine damit verbundene fünfminütige, teilweise doppelte Unterzahl brachte die Hausherren aber zurück ins Spiel. Zwar konnte Spielertrainer Daniel Wernig in der 50. Spielminute den Vorsprung noch auf 19:25 erhöhen, Bruchköbel aber wechselte zu einer sehr offensiven Abwehrformation und stellte die TSG damit vor einige Probleme. Es folgten neun Spielminuten ohne eigenen Torerfolg. In dieser Phase war es einzig Torhüter Thomas Bolling, der mit seinen Paraden beste Torgelegenheiten der Gäste zunichte machte und dafür sorgte, dass den Gastgebern zwei Minuten vor Schluss lediglich der 23:25 Anschlusstreffer gelang. Erneut Patrick Weber und Julian Schuster sorgten in der Schlussminute für den viel umjubelten 23:27 Endstand.

Auch wenn nicht alles lief wie am Schnürchen an diesem Abend, ein am Ende völlig verdienter Sieg für die TSG Münster, der für die nötige Sicherheit und genügend Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben sorgen sollte. Bereits am Freitagabend (29.04.2022) um 20:00 Uhr erwartet die TSG mit der Mannschaft der HSG Großlüder/Hainzell den nächsten erstzunehmenden Gegner, gegen den ein Heimsieg Pflicht sein sollte. Mit dem Erfolg vom Sonntag gegen eine stets unangenehm zu spielende SG aus Bruchköbel und mit der Unterstützung der Zuschauer sollte bei der Rückkehr in die Eichendorffhalle aber auch endlich der erste Heimsieg der Saison möglich sein. Nur ein erster Schritt zum Verbleib in der Oberliga Hessen ist gemacht, dem nun weitere folgen müssen.

 

TSG Münster: Thomas Bolling, Sven Müller (beide Tor), Patrick Weber (13), Daniel Wernig (5), Klaudio Hranjec (4), Jan Fegert (2), Julian Schuster, Sebastian Jacobi, Tim Klotz (je 1), Björn Heller, Felix Ikenmeyer, Sebastian Frieman, Tim Kunz, Tom Gerntke

 

 

2022-04-25 TSG Münster
Grund zum Jubeln: Die Erste mit einem erfolgreichen Start in die Wochen der Entscheidung

 

 

 

 

11.04.2022

Hibbelische Handballer: Hammersbald?

 

Es ist ja nicht so, als wäre der Handballsport vom Wetter abhängig. Auch wenn so manche Sportstätte dank undichter Bedachung den Eindruck aufkommen lässt, man warte auf besseres Wetter, macht sich bei den hessischen Handballern so langsam Ungeduld breit. Fünf Spiele haben die Oberligahandballer der TSG Münster bislang in diesem Jahr absolvieren dürfen, und man zeigt wenig Verständnis dafür, dass die Funktionäre den Sportlern nun eine dreiwöchige Spielpause auferlegen. Die Vorrunde abgebrochen, ausstehende Spiele gestrichen, ein verwirrendes Regelwerk, und nun erst einmal genügend Zeit zum Erholen. Nur wovon? Zugegeben, Spielabsagen in Coronazeiten sind schwer vorhersehbar. Warum man aber noch ausstehende Spiele nicht in der Osterpause nachzuholen vermag, wird ein Geheimnis des Verbandes bleiben. In einer Saison, in der man zur Regelstärke von 14 Mannschaften zurückkehren möchte, erfolgt die Tabellenberechnung nunmehr nach einer Quotientenregelung. So findet sich die TSG Münster in der Abstiegsrunde wieder, in der von acht Teilnehmern vier Mannschaften den Gang in die Landesliga werden antreten müssen. Sollte überdies ein hessischer Drittligist die DHB-Liga verlassen müssen und zum Oberligisten zurückversetzt werden, erhöht sich die Zahl der Oberligaabsteiger auf deren fünf. „Abstiegskampf bis zum letzten Spiel“, so bezeichnete Cheftrainer Daniel Wernig die bevorstehende Abstiegsrunde gegenüber der Presse. Nach den aktuellen Planungen des Hessischen Handballverbandes (HHV) beginnt diese für die Münsterer Handballer am Wochenende nach Ostern mit einem Auswärtsspiel bei der SG Bruchköbel, bevor am Freitagabend (29.04.2022) um 20:00 Uhr zum ersten Heimspiel der Abstiegsrunde die HSG Großenlüder/Hainzell in der Eichendorffhalle erwartet wird.

Es ist schon ein buntes Bild, das die TSG in diesen Tagen abgibt. Ein stets wachsender und erfolgreicher Jugendbereich, dessen weibliche und männliche Mannschaften zumeist vordere Tabellenplätze der höchsten Jugendspielklassen einnehmen, mit einer Jugendbundesligamannschaft, die unter dem Dach des DHB trotz Corona Woche für Woche spielte. Nach der erwarteten Niederlage auch im Rückspiel (43:26) schied die U19-Nachwuchsmannschaft erst im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft gegen den aktuellen Titelträger der Füchse Berlin aus und wurde zuletzt von 700 Zuschauern in der Eichendorffhalle gefeiert für eine überragende Bundesligasaison. Eine vergleichbare Unterstützung wünscht man sich nun auch für den Herrenbereich in den kommenden Wochen. Denn alle Erfolge des Jugendbereichs dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Verbleib der 1. Herrenmannschaft in der Oberliga Hessen Voraussetzung ist für die erfolgreiche Umsetzung des sportlichen Leistungskonzeptes der TSG, nachhaltig auf die eigene Jugend zu bauen.

Bevor der Beachhandball, bei dem die TSG Münster in den Nationalmannschaften des DHB zahlreich vertreten ist und mit ihren Mannschaften zur nationalen Spitze zählt, in eine neue Saison im Sand startet, sind die Hausaufgaben in der Halle zu erledigen. Da die Münsterer aber das Abschneiden in der eigenen Hand haben, überwiegt die Zuversicht in Mannschaft und Umfeld. Und die Ungeduld. Endlich mit Spielen im Wochentakt in einen Spielrhythmus zu kommen, der unerlässlich ist für den Erfolg. Die eigene Jugend hat es bereits vorgemacht.

 

 

2022-04-11 TSG Münster
Entscheidende Wochen voraus: Die Oberligamannschaft der TSG Münster

 

 

 

 

01.04.2022

Oberliga Hessen: Spielabsage

Spiel der TSG Münster gegen die SG RW Babenhausen abgesagt

 

Aufgrund einer Coronainfektion innerhalb der Gastmannschaft musste das für heute Abend angesetzte Spiel der TSG Münster gegen die SG RW Babenhausen in der Oberliga Hessen kurzfristig abgesagt werden.

Die Spielpläne der Mannschaften der TSG sowie alle Ergebnisse sind stets aktuell in der TSG Handball-App zu finden.

 

 

 

2022-04-01 Erste Plakat Babenhausen  Absage

31.03.2022

Handball Oberliga Hessen und U19 Deutsche Meisterschaft

Ein Heimspielwochenende der besonderen Art

 

 

Seit Tagen bereits stehen die Telefone nicht mehr still, ein Treffen der Verantwortlichen, der Organisations- und Bewirtungsteams folgt dem anderen. Unter Hochdruck wird von vielen fleißigen Händen das bevorstehende Handballwochenende geplant. Diese Heimspieltage bieten allen Sport- und Handballbegeisterten, allen TSG Fans und Gästen an drei Tagen außergewöhnliche sportliche Highlights.

 

Oberliga Hessen

Es beginnt am Freitagabend (01.04.2022) mit dem Spiel unserer Ersten gegen die südhessischen Löwen von der SG Rot-Weiß Babenhausen. Nach dem wichtigen Auswärtserfolg in Umstadt am vergangenen Dienstag direkt die nächste Pflichtaufgabe, die es für unsere Mannschaft vom Trainerteam Daniel Wernig und Jens Klein zu erfüllen gilt. Es soll schließlich nicht nur die Ausgangslage für die weiterführende Oberligarunde verbessert werden, es soll endlich der erste Heimerfolg der Saison 2021/2022 eingefahren werden. Die Zeit ist reif!

Der Anpfiff in der Eichendorffhalle ertönt um 20:00 Uhr. Letztmalig erfolgt der Einlass unter den „3G“-Regeln, die Pflicht zum Tragen einer Maske besteht während des gesamten Aufenthaltes.

 

Achtelfinale Deutsche Meisterschaft

Am Samstag (02.04.2022) feiert unsere U19-Nachwuchsmannschaft ihren Saisonhöhepunkt. Nach den verdienten Siegen im Hin-und Rückspiel des Sechzehntelfinales gegen den HC Düsseldorf und der damit verbundenen Qualifikation für die kommende Saison der Jugendbundesliga begrüßt die Mannschaft die Füchse Berlin in unserer Eichendorffhalle zum Hinspiel des Achtelfinales. Der Anpfiff erfolgt zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr, und nach langer Zeit wird der Einlass am Samstag erstmals wieder ohne Einlassregeln und Maskenpflicht erfolgen. Im Spiel gegen den Titelverteidiger und Favoriten auch auf den diesjährigen DM-Titel ist unser Team vom Trainerteam Tim Dautermann und Etienne Emmert sicherlich der Außenseiter. Die junge Mannschaft kann also befreit aufspielen und das Spiel und die Atmosphäre genießen. Sorgen wir für eine stimmungsvolle Kulisse und bescheren so unserer U19, und auch uns, einen denkwürdigen Abend.

 

Hessenmeisterschaften der B-Jugenden

Der Sonntag (03.04.2022) steht zunächst ganz im Zeichen der Finalspiele der weiblichen und männlichen B-Jugenden um die diesjährigen Hessenmeisterschaften in der Eichendorffhalle. Es beginnt mit den Finalspielen der weiblichen Mannschaften um 11:00 Uhr (Spiel um Platz 3) und um 13:00 Uhr (Finale). Direkt im Anschluss spielen dann die männlichen B-Jugendmannschaften ihre Finalspiele (15:00 und 17:00 Uhr). Tags zuvor werden in Bensheim und Großwallstadt (wB) sowie in Hochheim und Melsungen (mB) die Halbfinalspiele ausgetragen, die über die Paarungen des Finaltages entscheiden.

Auch unsere männliche B-Jugend von Trainer Thomas Scherer hat sich mit dem zweiten Platz der Oberliga Gruppe 1 für die Hessenmeisterschaft qualifiziert. Wer das letzte Saisonspiel gegen die MT Melsungen (18:18) gesehen hat weiß, dass auch für unser Team alles möglich ist. Das Halbfinalspiel am Samstag gegen die HSG Hochheim/Wicker wird entscheiden, ob es am Sonntag in eigener Halle gegen die HSG Nieder-Roden oder erneut gegen die MT Melsungen geht.

 

Die Dritte

Das lange Wochenende und der Sonntag in der Eichendorffhalle finden um 19:15 Uhr mit dem Spitzenspiel der Bezirksliga B zwischen unserer Dritten und dem TuS Nordenstadt einen spannungsgeladenen Abschluss. Zwar haben sich beide Mannschaften bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert, die Punkte aus diesem letzten Vorrundenspiel aber werden in die Aufstiegsrunde mitgenommen. Grund genug, auch hier unsere Mannschaft zu unterstützen und für einen erfolgreichen Abschluss eines Heimspielwochenendes der besonderen Art zu sorgen.

Livestream

Wer aus welchen Gründen auch immer die Spiele der TSG Münster nicht live vor Ort miterleben kann, kann dennoch dabei sein. Live und wann immer man will. Auf unserem neuen Sportkanal der TSG Münster auf SolidSport werden wir immer wieder Spiele unserer Mannschaften streamen. Einfach kostenlos registrieren, Spiel auswählen und Ticket erwerben. Der Verkauf der Tickets kommt stets der TSG Münster zugute. Schauen Sie einfach mal vorbei.

 

In eigener Sache

Am Samstag (02.04.2022) tritt die neue Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung des Landes Hessen in Kraft, die die bisherigen Coronavirus-Schutzverordnungen ablöst. Kapazitätsbeschränkungen, Eintrittsregeln und Maskenpflicht gehören dann zunächst einmal der Vergangenheit an.

Die aktuelle Situation aber zeigt uns, dass wir uns auch weiterhin mit der Pandemie werden auseinandersetzen müssen. Die TSG Münster und die Handballabteilung empfehlen daher allen Zuschauern, trotz Aufhebung der Maskenpflicht, während des Aufenthaltes in der Eichendorffhalle und in den anderen Sportstätten der Spiele unserer Mannschaften auf das Tragen einer Maske nicht zu verzichten. Schützen wir uns und die Mannschaften, um auch in den kommenden sportlich wichtigen Wochen spannenden und attraktiven Handballsport erleben zu können.

 

Auf geht`s, TSG!

 

30.03.2022

Oberliga Hessen: TSG Handballer mit Auswärtssieg

MSG Umstadt/Habitzheim – TSG Münster  20:26 (12:8)

 

Zur ungewohnten Zeit am Dienstagabend mussten die Oberligaherren der TSG Münster zur Auswärtspartie gegen die MSG Umstadt/Habitzheim antreten. Für beide Mannschaften ging es um wichtige Punkte für den weiteren Saisonverlauf, und beide Teams waren froh, nach den vielen Spielabsagen der vergangenen Wochen endlich mal wieder in einem Saisonspiel den Ball in die Hand nehmen zu dürfen.

Den insgesamt besseren Start erwischten die Südhessen, die gerade in der Anfangsviertelstunde deutlich präsenter schienen und mit einer Körpersprache das Spiel gestalteten, die der Bedeutung der Partie angemessen schien. Münster kam weder in ein geordnetes Angriffsspiel, noch fand man in der Abwehr den richtigen Zugriff. Positiv einzig der Spielstand, stand es nach gespielten zwanzig Minuten doch immerhin noch 7:7 unentschieden. Da aber die Heimmannschaft bis zu diesem Zeitpunkt bereits sechs Spielminuten in Unterzahl überstehen musste, konnte man auf Seiten der Münsterer nicht zufrieden sein mit dem Spielverlauf. Das letzte Drittel der ersten Halbzeit gehörte dann einzig und allein dem Gastgeber, so dass beim Stand von 12:8 die Seiten gewechselt wurden. Nicht viele der mitgereisten TSG-Fans waren zur Halbzeit noch guten Mutes, dass es etwas werden könnte mit einem doppelten Punktgewinn.

Wie ausgetauscht aber kehrten die Münsterer aus der Kabine auf die Platte zurück. In der Abwehr aggressiver und mit besserem Zugriff auf den Gegner, war nun auch das Angriffsspiel flexibler und effektiver. Die heimische MSG musste dem hohen Tempo der ersten Halbzeit deutlichen Tribut zollen, und der ausgeglichene Kader der TSG, der jedem Spieler seine Auszeit ermöglichte, wurde von Minute zu Minute wertvoller. Direkt zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Münsterer auf 12:11 (33‘) verkürzen. Verworfene Strafwürfe, nicht genutzte Tempogegenstöße und zahlreiche technische Fehler aber sorgten weiterhin für die Führung der Südhessen. Da aber die Abwehr der TSG immer besser ins Spiel kam, und es so auch den Torhütern ermöglicht wurde, mal eine Hand an den Ball zu bekommen, gelang in der 47. Minute der völlig verdiente Ausgleichstreffer. Nach seinem Tor zum 16:16 war es dann erneut Felix Ikenmeyer, der in der 50. Minute für die erstmalige Führung der TSG sorgte (17:18). Diese Führung schien der Truppe um Spielertrainer Daniel Wernig einen zusätzlichen Schub zu geben, wie befreit wurde jetzt aufgespielt. Innerhalb von fünf Minuten erarbeitete sich Münster einen Fünf-Tore-Vorsprung (18:23), und Ratlosigkeit machte sich breit auf der Umstädter Trainerbank. Nachdem der ewig junge Sebastian Frieman mit seinem Doppeltreffer in der Schlussphase für den 20:26 Endstand sorgte, war der Jubel groß. Das Ergebnis bescherte Münster nicht nur einen wichtigen doppelten Punktgewinn, nach einer deutlichen Leitungssteigerung in der zweiten Halbzeit hatte man am Ende auch den direkten Vergleich mit der MSG für sich entschieden. In einer völlig verrückten und schier endlos wirkenden Saison die maximale Ausbeute, die an diesem Abend für die TSG möglich war.

Mit der Leistung des zweiten Spielabschnitts scheint die Mannschaft von Trainerteam Daniel Wernig und Jens Klein bestens gerüstet für den weiteren Saisonverlauf. Bereits am Freitagabend (01.04.2022, 20:00 Uhr) geht es weiter, wenn die TSG in der Eichendorffhalle die südhessischen Löwen der SG Rot-Weiß Babenhausen begrüßen. Und auch in dieser Partie ist ein doppelter Punktgewinn Pflicht. Der erste Heimsieg im wahrscheinlich letzten Spiel der Vorrunde ist das erklärte Ziel. Man muss kein Prophet sein, um zu erahnen, dass die Vorrunde der Oberliga Süd nicht zu Ende gespielt werden wird und die Quotientenregel über die Teilnahme an der Auf- oder Abstiegsrunde entscheidet. Über den sportlichen Wert und den Modus lässt sich trefflich diskutieren, wenn es der TSG aber gelingt, die Leistung der zweiten 30 Minuten über die gesamte Dauer eines Spiels zu zeigen, dürfte dem Verbleib in der Oberliga Hessen nichts im Wege stehen.

 

TSG Münster: Thomas Bolling, Sven Müller (beide Tor), Sebastian Frieman (6), Daniel Wernig (5), Patrick Weber (4), Tom Gerntke (3), Felix Ikenmeyer, Julian Schuster (je 2), Björn Heller, Jan Fegert, Klaudio Hranjec, Sebastian Jacobi (je 1), Tim Kunz

 

2020-03-30 TSG Münster
Dreifacher Torschütze gegen Umstadt/Habitzheim: Tom Gerntke (TSG Münster)

25.03.2022

Oberliga Hessen: Spielabsage und Spitzenspiel

Spiel der TSG Münster gegen die TSG Offenbach-Bürgel abgesagt

 

Es wird langsam eng im Spieltagkalender der Herrenoberliga Hessen. Aufgrund einer Coronainfektion innerhalb der Mannschaft musste das für morgen Abend angesetzte Spiel der TSG Münster gegen die TSG Offenbach-Bürgel abgesagt und verschoben werden.

Ein neuer Termin muss noch vereinbart werden. Und wenn die Auf- und Abstiegsrunde Ende April gestartet werden soll, dürfte noch die ein oder andere englische Woche auf die Mannschaften der Oberliga warten. Bleibt zu hoffen, dass diese Saison noch ein sportliches Ende findet.

Gespielt wird dennoch in der Oberliga Hessen in der Eichendorffhalle an diesem Wochenende. Am heutigen Freitagabend (25.03.2022) empfängt unsere B-Jugend von Trainer Thomas Scherer um 20:00 Uhr den Bundesliganachwuchs der MT Melsungen, die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, zum Spitzenspiel der Gruppe 1. Beide bislang verlustpunktfreien Mannschaften sind bereits für das Final Four Turnier um die Hessenmeisterschaft qualifiziert. Die Partie gegen den Favoriten auf die Hessenmeisterschaft verspricht dennoch attraktiven und spannenden Jugendhandball, wollen doch beide Mannschaften als Tabellenführer der Gruppe 1 das Halbfinale der Hessenmeisterschaft bestreiten.

Für das Rückspiel unserer U19 Jugendbundesligamannschaft im Sechzehntelfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen den HC Düsseldorf am Sonntag (27.03.2022) steht uns leider nur ein sehr begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung. Wir laden alle TSG- und Handballfans dazu ein, nicht drin und doch dabei zu sein. Das Spiel wird auf dem Kanal der Düsseldorfer auf Twitch.tv (www.twitch.tv/hcduesseldorf) in einem Livestream übertragen! Unterstützen wir die Jungs online, wenn es darum geht, nach dem Heimsieg (32:30) auch im Rheinland erfolgreich zu sein und in das Achtelfinale einzuziehen.

Mögliche Spielabsagen und -verlegungen, die Spielpläne der Mannschaften der TSG sowie alle Ergebnisse sind stets aktuell in der TSG Handball-App zu finden.

 

Auf geht`s, TSG!

 

 

2022-03-215 Erste Plakat  Bürgel Absage

21.03.2022

Die Woche der Wahrheit

 

Am vergangenen Samstag war es endlich so weit. Die Oberligahandballer der TSG Münster durften endlich wieder ein Heimspiel in der mit einem neuen Hallenboden in blau-weiß versehenen Eichendorffhalle austragen. Dementsprechend gut war die Stimmung innerhalb der Mannschaft vor der Partie gegen den Tabellenführer vom TuSpo Obernburg. Und Fans und Zuschauer, die für eine prächtige Kulisse in Münster sorgten, auf die man in Kriftel lange hatte verzichten müssen, waren gespannt auf den ersten echten heimischen Auftritt, denn schließlich sollte der erste Heimsieg der laufenden Saison eingefahren werden. Am Ende aber nur Ungläubigkeit über das, was insbesondere in den letzten Minuten auf der Platte geschehen war.

Die Partie verlief zunächst so, wie es erwartet war. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen, beide Mannschaften taten sich in ihren Angriffsbemühungen schwer und kamen nur selten zum Torerfolg. So wurden beim Stand von 7:7 die Seiten gewechselt. Die heimische TSG, die kurzfristig auf den Einsatz ihres Trainers Daniel Wernig verzichten musste, der nach einer Coronainfektion kein grünes Licht von der medizinischen Abteilung erhalten hatte, kamen zunehmend besser ins Spiel. Immer wieder aber verhinderten technische Fehler und das Auslassen klarster Torgelegenheiten, dass sich die Münsterer entscheidend absetzen konnten. Als die TSG wenige Minuten vor Schluss die 15:13 Führung erzielen konnte, schien alles auf den ersten Heimsieg hinzudeuten. Wie eine Wand stand die Eichendorffhalle hinter der Heimmannschaft. Ob es an der lange vermissten Kulisse oder an aufkommender Nervosität angesichts des ersten Heimerfolges lag, auch diese Führung wurde leichtfertig vergeben. Nach einer Auszeit eine Minute vor Schluss hatten die Gäste beim Stand von 16:16 die Möglichkeit, bei eigenem Ballbesitz die Partie für sich zu entscheiden. Die Abwehr der Münsterer aber stand sicher an diesem Abend, und der Jubel war groß, als auch dieser Angriff der Unterfranken abgewehrt werden konnte.  Der TSG verblieb genügend Zeit, den eigenen letzten Angriff in Ruhe abzuschließen und mit einem Torerfolg für den Sieg zu sorgen. Wie ein Spiegelbild der bisherigen Saison aber wurde auch diese Chance vertändelt. Und noch schlimmer, nach einem individuellen Patzer Sekunden vor Schluss zeigten die Schiedsrichter dem Münsterer Spieler nicht nur die rote Karte, völlig regelkonform entschieden sie auf Strafwurf für die Gäste. Endstand16:17, Fassungslosigkeit auf dem Feld und der Tribüne. Niemand mochte glauben, was soeben geschehen war.

Ein ganz anderes Bild tags darauf beim Sechzehntelfinale der Deutschen Meisterschaft der U19 Nachwuchsmannschaft der TSG Münster. Im Hinspiel gegen den HC Düsseldorf konnte sich die Mannschaft von Trainer Tim Dautermann mit 32:30 durchsetzen. Vor einer lautstarken Kulisse, zu der auch die Gästefans ihren Beitrag leisteten, hätten die Münsterer nach dem Halbzeitstand von 18:16 durchaus die Möglichkeit gehabt, einen höheren Heimsieg herauszuspielen. Am Ende aber stand nach einem sehenswerten Spielzug Sekunden vor Schuss ein verdienter und auch in der Höhe gerechter 32:30 Erfolg, der dem Team im Rückspiel alle Möglichkeiten zum Erreichen des Achtelfinales offenhält. Die Mannschaft feierte ausgelassen diesen Erfolg und ließ sich von den heimischen Fans feiern. Welch gegensätzliches Bild für alle, die den Vorabend noch in Erinnerung hatten.

Während es für die U19 der TSG am Sonntag im Rückspiel in Düsseldorf gilt, die Ernte einer überragenden Saison einzufahren und sich nicht nur das Ticket für das Achtelfinale zu sichern, sondern mit einem Erfolg auch die direkte Qualifikation für die nächste Saison in der Jugendbundesliga zu sichern, geht es für die Oberligaherren der Münsterer nach dem Auswärtsspiel gegen die MSG Umstadt/Habitzheim am Mittwoch im Heimspiel gegen die TSG Offenbach-Bürgel am Samstag (26.03.2022) um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle um wichtige Punkte in der Oberliga Hessen. Die Woche der Wahrheit bei den Handballern der TSG Münster.

 

DSC01399
Der Jubel war groß nach dem Treffer zum Endstand von 32:30 Sekunden vor Schluss: die U19 der TSG Münster mit dem Sieg im Hinspiel des Sechzehntelfinales um die Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

18.03.2022

Geänderte Anwurfzeit für Rückkehr in die Gudd Stubb

Oberliga und Deutsche Meisterschaft in der Eichendorffhalle

 

Es ist so weit! Alles ist bereitet für eine sportlich erfolgreiche Rückkehr in die mit neuem Hallenboden in blau-weiß erstrahlende Eichendorffhalle. Nachdem das angesetzte Spiel gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen in der Oberliga Hessen am vergangenen Samstag kurzfristig abgesagt und verschoben werden musste und sich das Oberligateam der TSG Münster ohne Spiel aus der Kreissporthalle verabschiedete, wartet an diesem Wochenende (Samstag, 19.03.2022) kein Geringerer als der aktuelle Tabellenführer der Oberliga Süd, der TuSpo Obernburg, auf die TSG Münster. Zum Abschluss einer langen Spielpause gleich eine wegweisende Standortbestimmung für das Team von Cheftrainer Daniel Wernig. Anders als bislang angekündigt, erfolgt der Anpfiff bereits zur traditionellen Zeit um 19:00 Uhr, da die als Vorspiel angesetzte Partie der Dritten verschoben werden musste.

Und das erste Heimspielwochenende bietet noch einen weiteren sportlichen Leckerbissen. Die U19 Nachwuchsmannschaft der TSG Münster startet in die K.o.-Phase um die Deutsche Meisterschaft. Nach dem souveränen Staffelsieg in der Hauptrunde B vor den Mannschaften aus Gummersbach, Essen und Hanau begrüßt das Team von Trainer Tim Dautermann den HC Düsseldorf in der Eichendorffhalle (Sonntag, 20.03.2022, 16:00 Uhr).

Alle Fans und Zuschauer dürfen sich also auf attraktive und spannende Handballspiele freuen und dies, passend zum Saisonhöhepunkt, in der wiedereröffneten Eichendorffhalle!

 

Auf geht`s, TSG!

 

2022-03-16 Erste Plakat Obernburg und Bürgel Aktualisierung
2022-03-04 JBLH Plakat HC Düsseldorf

15.03.2022

Oberliga und Deutsche Meisterschaft in der Eichendorffhalle

 

Am 19.02.2022 feierte das Oberligateam von Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein im bislang letzten Punktspiel einen verdienten Auswärtssieg gegen den TuS Dotzheim und entführte zwei wichtige Punkte aus der Landeshauptstadt in den Taunus. Nicht nur die darauf folgende dreiwöchige Spielpause sollte vergangenes Wochenende mit einem Heimspiel in der Kreissporthalle beendet werden, nach dem Heimspielremis zu Saisonbeginn im November des vergangenen Jahres gegen die HSG Hanau II und den folgenden drei Heimniederlagen sollte nun auch endlich der erste Heimsieg einer sich in die Länge ziehenden Oberligasaison her. Mit dem fünften Heimspiel der Saison wollten die Handballer der TSG auch Abschied zu nehmen, Abschied von der Kreissporthalle Kriftel. Nicht zum ersten Mal aber machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund einer Coronainfektion innerhalb der Mannschaft musste das angesetzte Spiel gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen in der Oberliga Hessen am Samstagmorgen kurzfristig abgesagt und verschoben werden. Ein Abschied aus Kriftel also ohne Spiel. Auch wenn die TSG viel Unterstützung vom Kreis, den Hallenwarten und vielen Helferinnen und Helfern bei der Spieltagsorganisation in Kriftel erhielt, so richtig traurig wird bei den Handballern niemand sein. Zu groß war und ist die Vorfreude, endlich wieder in der Eichendorffhalle spielen zu dürfen.

Nachdem die Halle für den Schulsport bereits wieder geöffnet wurde, werden auch die Mannschaften der TSG ihre Heimspiele wieder in ihrem „Wohnzimmer“ ausrichten. Und wer noch keinen Blick in die Halle werfen konnte, dem sei gesagt, durchaus ein Besuch wert.

 

2022-03-14 TSG Münster
Mit neuem Boden in blau-weiß: Alles bereitet für sportliche Erfolge der TSG in der Eichendorffhalle

Die Enttäuschung über das abgesagte Spiel war daher schnell verflogen, denn alle Blicke der Handballer richteten sich schnell auf das kommende Wochenende mit der Rückkehr in die Eichendorffhalle. Und die Spiele haben es in sich. Nachdem die dritte Herrenmannschaft am Samstag (19.03.2022) um 18:00 Uhr zum Spitzenspiel in der Bezirksliga B den TuS Nordenstadt begrüßt und es für beide Mannschaften bereits um Punkte für die Aufstiegsrunde geht, wartet auf das Oberligateam kein Geringerer als der aktuelle Tabellenführer der Oberliga Süd. Zur besten Zeit um 20:15 Uhr (Samstag, 19.03.2022) geht es nach der langen Spielpause gegen den TuSpo Obernburg. Die Unterfranken spielen bisher mit Abstand die konstanteste Saison und stehen auch zurecht ganz oben in der Tabelle. Die Mannschaft verfügt über eine gute Mischung aus „Jung“ und „Alt“ und hat vor allem im Rückraum eine individuell hervorragend ausgebildete erste Garde. Für das erste Heimspiel in der Eichendorffhalle gleich eine wegweisende Standortbestimmung für das Team von Cheftrainer Daniel Wernig.

Tags darauf geht es weiter mit einem sportlichen Leckerbissen der besonderen Art. Mit neuem Kader und Trainerteam begann die Saison 2021/2022 der Jugendbundesliga für die U19 Nachwuchsmannschaft der TSG Münster, und nachdem souverän in der Hauptrunde B der Staffelsieg vor den Mannschaften aus Gummersbach, Essen und Hanau errungen wurde, startet um 16:00 Uhr (Sonntag, 20.03.2022) in der Eichendorffhalle die K.o.-Phase gegen den HC Düsseldorf. Mit dem Erreichen des Sechzehntelfinales um die Deutsche Meisterschaft hat sich die Mannschaft bereits selbst belohnt, und mit einem erfolgreichen Abschneiden könnte man die Saison 2021/2022 krönen. Für die Münsterer wird es im Hinspiel darum gehen, sich eine gute Ausgangslage für das eine Woche später stattfindende Rückspiel (Sonntag, 27.03.2022, 13:45 Uhr, Halle am Rather Waldstadion, Wilhelm-Unger-Str. 9, 40472 Düsseldorf) zu verschaffen.  „Nach dem bisherigen Verlauf der Saison sehen wir uns gegen den HC Düsseldorf keinesfalls chancenlos. Wenn man schon mal im Sechzehntelfinale der Deutschen Meisterschaft steht, dann will man auch so weit kommen, wie es irgendwie geht. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen“, gab sich TSG Trainer Tim Dautermann kämpferisch nach dem letzten Hauptrundenspiel. Alle Fans und Zuschauer dürfen sich also auf attraktive und spannende Handballspiele freuen und dies, passend zum Saisonhöhepunkt, in der wiedereröffneten Eichendorffhalle.

Auf geht`s, TSG!

12.03.2022

Oberliga Hessen: Spielabsage

Spiel der TSG Münster gegen die SG RW Babenhausen abgesagt

 

Es bleibt dabei, kein Heimerfolg in der Kreissporthalle. Aufgrund einer Coronainfektion innerhalb der Mannschaft musste das für heute Abend angesetzte Spiel unserer Ersten gegen die SG RW Babenhausen in der Oberliga Hessen kurzfristig abgesagt und verschoben werden.

Ein neuer Termin muss noch vereinbart werden. Auch der Spielort wird mit der Verschiebung ein anderer sein. Das Nachholspiel wird in der Eichendorffhalle stattfinden. Der Abschied aus der Kreissporthalle ohne Spiel und Happy End.

Mögliche Spielabsagen und -verlegungen, die Spielpläne unserer Mannschaften sowie alle Ergebnisse sind stets aktuell auch in der TSG Handball-App zu finden.

2022-03-12 Absage Erste Plakat Babenhausen

23.02.2022

Zum Abschied die Premiere

Oberligahandball in der Kreissporthalle

 

Eine dreiwöchige Spielpause soll ihr Ende finden. Am 19.02.2022 feierte das Oberligateam von Trainergespann Daniel Wernig und Jens Klein im bislang letzten Punktspiel einen verdienten Auswärtssieg gegen den TuS Dotzheim und entführte zwei wichtige Punkte aus der Landeshauptstadt in den Taunus.

Eine neunwöchige Pause soll ebenfalls ihr Ende finden. Am 08.01.2022 war die TSG zuletzt Gastgeber einer Oberligapartie. Nur ungern erinnern sich Spieler, Trainer und Verantwortliche an die Heimniederlage zu Jahresbeginn gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim.

 

Mission 1. Heimsieg

Mit dem Heimspiel am kommenden Samstag, den 12.03.2022, um 19:00 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel (Einlassregel “3G”) sollen nicht nur diese Pausen beendet werden, nach dem Heimspielremis zu Saisonbeginn im November des vergangenen Jahres gegen die HSG Hanau II und den folgenden drei Heimniederlagen soll nun auch endlich der erste Heimsieg einer sich in die Länge ziehenden Oberligasaison her. Gegen die SG RW Babenhausen ist ein doppelter Punktgewinn schlichtweg Pflicht, will man sich noch alle Optionen für den weiteren Saisonverlauf erhalten. Ob Aufstiegs- oder Abstiegsrunde, ein Sieg muss her!

 

2022-02-23 Erste Plakat Babenhausen
Ein Abschied mit Vorfreude

Mit dem fünften Heimspiel der Saison heißt es auch Abschied zu nehmen. Abschied von der Kreissporthalle Kriftel. Auch wenn die TSG viel Unterstützung vom Kreis, den Hallenwarten und vielen Helferinnen und Helfern bei der Spieltagsorganisation erhielt, so richtig traurig wird niemand sein. Zu groß die Vorfreude, endlich wieder in der Eichendorffhalle spielen zu dürfen. Und zum Abschied von der Kreissporthalle der erste doppelte Punktgewinn in Kriftel. Dieses Geschenk will die Mannschaft allen Fans und Zuschauern bereiten.

 

Es geht noch was

Das Spiel gegen die südhessischen Löwen bildet dabei nur den Auftakt der Wochen der Entscheidungen. Während der Spielplan der Oberliga Nord mit fünf noch ausstehenden Partien recht übersichtlich daherkommt, und mit den Mannschaften aus Pohlheim, Melsungen und Kleenheim-Langgöns drei Teilnehmer der Aufstiegsrunde bereits ebenso feststehen wie mit den Spielgemeinschaften aus Wettenberg und Großlüder/Hainzell die ersten Vereine der Abstiegsrunde, sieht sich die Oberliga Süd mit 14 noch zu spielenden Partien in den nächsten Wochen einem prall gefüllten Spieltagskalender ausgesetzt. Ein Ergebnis der vielen Spielverlegungen, die auch unserer Mannschaft vier Spiele in zwei Wochen bescheren. Und alles ist noch offen. Lediglich Babenhausen muss bereits für die Abstiegsrunde planen. Grund genug, den Schwung des letzten Auswärtssieges mitzunehmen und mit der lautstarken Unterstützung der Fans im letzten Heimspiel in der Kreissporthalle für einen positiven Auftakt der Wochen der Entscheidungen zu sorgen.

 

Auf geht`s, TSG!
380_TSG_1M_20220108
Bereit für den letzten Anwurf in der Kreissporthalle

 

 

 

 

23.02.2022

2022-02-23 Seibert

Neuer Mannschaftsarzt für TSG Handballer

2022-02-18 Oliver Seibert

Dr. med. Oliver Seibert

 

Die Handballabteilung der TSG Münster e.V. 1883 freut sich, dass mit Dr. med. Oliver Seibert ein neuer Mannschaftsarzt für die Handballer der TSG Münster gefunden werden konnte. Nach Beendigung der Zusammenarbeit mit der Chirurgie Eschborn ist es der Vereinsleitung um den 1. Vorsitzenden Peter Schreiber sowie der Sportlichen Leitung der Handballabteilung gelungen, mit Dr. Seibert für eine weiterhin kompetente medizinische Versorgung der Handballer zu sorgen. Mit Dr. Seibert steht der TSG ein kompetenter Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit dem Schwerpunkt auf konservativer Orthopädie und Unfallchirurgie zur Verfügung.

Nach seinem Studium der Humanmedizin an der J.W. Goethe Universität, Frankfurt am Main, sowie in Kapstadt und der Schweiz arbeitete Dr. Seibert zunächst als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main, bevor er von 2015 bis 2017 als niedergelassener Facharzt in der Praxis Kuhlbrodt & Seibert in Neu-Anspach tätig war. Seit 2017 betreibt Dr. Seibert gemeinsam mit MUDr. Bernhard Menhart im Zentrum von Bad Vilbel eine orthopädisch/unfallchirurgische Praxis mit einem breitem Behandlungsspektrum. Im Durchgangsarztverfahren (D-Arzt) ist das MVZ Bad Vilbel Wirbelsäulen- und Gelenkzentrum zur Behandlung von Arbeits-, Schul-, und Kindergartenunfällen von der Berufsgenossenschaft zugelassen.

Gemeinsam mit unserem Physiotherapeuten Sergej Radukic wird Dr. Seibert für die Wiederherstellung und Förderung der Gesundheit der Spieler der TSG Münster und die individuelle Trainingsoptimierung nach Verletzungen sorgen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und begrüßen Dr. Seibert im medizinischen Team der TSG Münster.

 

Auf geht`s TSG!

 

2022-02-23 Seibert 2

21.02.2022

So darf es weitergehen: TSG Münster erneut mit Auswärtssieg

TuS Dotzheim – TSG Münster 19:22 (9:8)

 

Er war noch da, der Schwung aus der letzten Auswärtspartie gegen die HSG Hanau, das die Oberligahandballer Mitte Januar für sich entscheiden konnten. Nach einer fünfwöchigen Zwangspause zeigte das Team von Cheftrainer Daniel Wernig, wie eng es auch in diesem Jahr in Hessens höchster Handballliga zugehen kann. Nach einer spannenden und teils hektischen Partie gewannen die Münsterer erneut auswärts und entführten zwei wertvolle Punkte aus der Landeshauptstadt in den Taunus.

Mit Spannung erwarteten die zahlreich mitgereisten Fans der TSG, wie sich das Team nach der langen Pause präsentieren würde. Beide Abwehrreihen dominierten in einer kampfbetonten ersten Halbzeit die Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. So ging es nach 30 Spielminuten mit einer knappen 9:8 Führung für den Gastgeber in die Kabinen.

Eine rote Karte für Klaudio Hranjec kurz nach Wiederanpfiff schien wie ein Weckruf zu wirken und sorgte auf Seiten der Münsterer für eine zusätzliche Portion Motivation. Binnen sechs Spielminuten ging die TSG nach Toren von Felix Ikenmeyer, Tim Klotz und Daniel Wernig erstmals in dieser Partie mit drei Toren in Führung. Eine Führung aber, die nur bis zur 40. Spielminute Bestand haben sollte. Maximilian Schubert egalisierte mit seinem Treffer zum 12:12 die Münsterer Führung. Während in der Hinrunde der Saison die TSG in solchen Situationen der Mut verließ, zeigte das Team um Spielertrainer Wernig an diesem Abend, angefeuert von einer lautstarken Fangemeinde, eine andere Reaktion. Mit einem Treffer von Björn Heller war der 3-Tore-Vorsprung in der 44. Minute wieder hergestellt (12:15). Dieser TSG-Führung sollte der gastgebende Turnverein aus Dotzheim bis zum Ende hinterherlaufen. Zwar konnte der TuS von Heimtrainer Hans-Josef Embs nach dem zwischenzeitlichen 14:19 (55‘) den Vorsprung der TSG durch Treffer von Chris Grundmann noch auf zwei Tore verkürzen (57‘), am Ende aber war es Patrick Weber, der mit seinem fünften Treffer in der Schlussminute für den 19:22 Endstand sorgte.

Mit der Reaktivierung von Spielertrainer Daniel Wernig und der Verpflichtung von Patrick Weber sorgte der Rückraum der TSG nicht nur für mehr Torgefahr im Vergleich zur Hinrunde, das gesamte Spiel der Münsterer war für den Gegner schwerer auszurechnen und von mehr Variabilität gekennzeichnet. Auch wenn an diesem Abend spielerisch bei beiden Mannschaften eine Menge Luft nach oben war, macht dieser Erfolg im schweren Auswärtsspiel doch Lust auf mehr. Nun heißt es, im nächsten Spiel gegen den Tabellenletzten SG RW Babenhausen auch endlich den ersten Heimsieg zu feiern und den positiven Trend fortzusetzen.

 

Für die TSG spielten: Thomas Bolling, Sven Müller (beide Tor), Daniel Wernig (7), Patrick Weber (5), Felix Ikenmeyer (3), Klaudio Hranjec (2), Björn Heller, Jan Fegert, Sebastian Jacobi, Tim Klotz, Tom Gerntke (alle 1), Tim Kunz, Julian Schuster, Mario Gonzalez-Borja

535_TSG_1M_20211218
Nach einem hartumkämpften Spiel erneut auswärts erfolgreich: die Oberligamannschaft der TSG Münster

 

 

 

 

14.02.2022

Die Pause soll ein Ende haben

 

Für die Oberligahandballer der TSG Münster ist es bereits eine gefühlte Ewigkeit her, seit man in Hanau mit dem Auswärtssieg nach eine Niederlagenserie mal wieder einen doppelten Punktgewinn feiern durfte. Mit gestärktem Selbstbewusstsein wollte man anschließend in das nächste Heimspiel gehen und den Schwung nutzen, den ersten Heimsieg der Saison in trockene Tücher zu bringen. Was folgte, war allerding eine mittlerweile fünfwöchige Pause, und so darf man gespannt sein, wieviel von dem Schwung noch vorhanden ist. Denn am Wochenende soll die durch coronabedingte Absagen verursachte Spielpause endlich ein Ende haben. Am Samstag (19.02.2022) geht es in die Landeshauptstadt nach Wiesbaden zum TuS Dotzheim. Nur ein doppelter Punktgewinn wird das Team von Cheftrainer Daniel Wernig noch einmal zurückbringen können in das Rennen um die Meisterschaftsrunde. Die Spiele gegen den TuS aber waren für die Münsterer Handballer in der Vergangenheit selten von Erfolg gekrönt, Umso intensiver bereitet sich das Team auf dieses schwere Auswärtspartie vor. Um 19:00 Uhr wird der Anpfiff in der Sporthalle Schelmengraben ertönen und die TSG wieder am Spielgeschehen der Oberliga Hessen teilnehmen lassen.

Nicht viel anders erging es in den vergangenen Wochen der U19 der TSG Münster in der Jugendbundesliga. Zwar sind es bislang nur drei Wochen, die die Nachwuchsmannschaft auf eine Fortsetzung ihrer Siegesserie warten musste. Mit den Traditionsvereinen TuSEM Essen und VfL Gummersbach aber waren es gerade die Spitzenpartien, die den Absagen zum Opfer fielen. So dürfte das Trainerteam Tim Dautermann und Etienne Emmert besonderes Augenmerk darauf gerichtet haben, die Spannung im Team hochzuhalten. Zwar haben beide gegnerische Mannschaften in ihren letzten Spielen Punkte liegengelassen, die Ausgangslage für die Münsterer hat sich aber nicht wirklich geändert. Mit zwei Siegen gegen die Verfolger wäre man dem Ziel, als Spitzenreiter die Hauptrunde B der Jugendbundesliga zu beenden, einen gewaltigen Schritt näher.

Bereits am ungewohnten Freitagabend (18.02.2022) begrüßt die TSG den VfL Gummersbach zum Nachholspiel in der Kreissporthalle. Um 20:00 Uhr startet die mit Spannung erwartete Partie der Jugendbundesliga, und die Bundesligakonkurrenz wird gesammelt ihren Blick nach Kriftel richten.

 

20220129_JBLH_TSGMünster_vs_HSGHanau 216
Wollen gemeinsam mit den Fans endlich wieder feiern dürfen: die U19 der TSG Münster

 

 

 

 

11.02.2022

Oberliga und JBLH: Es hat nicht sollen sein

 

Es wäre ja auch erstaunlich gewesen, wenn die derzeitige Welle der nicht enden wollenden Pandemie nicht auch den Handballsport gehörig durcheinanderbringen würde.

Aufgrund von Coronainfektionen innerhalb der Mannschaften mussten sowohl das Spiel unserer Ersten gegen den TuSpo Obernburg in der Oberliga Hessen als auch die Partie unserer U19 in der Jugendbundesliga gegen den VfL Gummersbach abgesagt und verschoben werden.

Während für das Oberligaspiel ein neuer Termin noch angesetzt werden muss, steht der Nachholtermin für die Jugendbundesligapartie bereits fest. Am Freitag nächster Woche (18.02.2022) um 20:00 Uhr wird es hoffentlich zur Fortsetzung der Siegesserie unserer Nachwuchsmannschaft in der Kreissporthalle Kriftel kommen.

So laden wir alle Handball- und TSG-Fans für dieses Wochenende ein, sich am Sonntag (13.02.2022) auf den Weg in die Hochtaunushalle nach Bad Homburg zu machen und unsere Zwote um 18:00 Uhr im Spitzenspiel der Bezirksoberliga gegen die TSG Oberursel zu unterstützen und für gute Stimmung auf der Tribüne zu sorgen.

Mögliche Spielabsagen und -verlegungen, die Spielpläne unserer Mannschaften sowie alle Ergebnisse sind stets aktuell in der TSG Handball-App zu finden.

2022-02-11 Absage Obernburg
2022-02-11 Spielabsage VfL Gummersbach aktualisiert

07.02.2022

Absagen und Anpfiffe: Handball und Corona

 

Prall gefüllt war der Spielplan der TSG Münster am vergangenen Wochenende. Nach und nach aber gingen beim Hessischen Handballverband Spielabsagen ein, von 20 vorgesehenen Partien der Jugend- und Aktivenmannschaften der TSG wurden acht Spiele abgesagt, zwölfmal ertönte dann doch der Anpfiff.

Betroffen von den Spielabsagen war erneut die Oberligamannschaft von Cheftrainer Daniel Wernig, die nach den Ausfällen der vergangenen zwei Spieltage auch an diesem Wochenende pausieren musste. Abgesagt wurde auch das Spitzenspiel der U19-Nachwuchsmannschaft in der Jugendbundesliga gegen den TuSEM Essen. Positive Coronabefunde im Kader der TSG und weitere Verdachtsfälle auch im Betreuerstab veranlassten die Vereinsverantwortlichen, eine Spielverlegung dieser mit Spannung erwarteten Spitzenpartie zu beantragen.

So war es einzig die Zwote der TSG Münster, die von den Aktivenmannschaften auf die Platte musste und nach einem souveränen 23:35 Auswärtssieg bei der HSG Sindlingen/Zeilsheim die Heimreise mit zwei Punkten in der Tasche antrat. Für das Team von Trainer Christian Albat beginnt nun die Vorbereitung auf das schwere Auswärtsspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer von der TSG Oberursel am Sonntag (13.02.2022) um 18:00 Uhr in der Hochtaunushalle in Bad Homburg.

Am Wochenende soll dann auch endlich wieder in der Kreissporthalle der Anpfiff ertönen. Am Samstag (12.02.2022) begrüßt die Oberligamannschaft der TSG um 19:00 Uhr den Tabellenführer der Oberliga Süd, den TuSpo Obernburg, in der Kreissporthalle Kriftel. Nach der vierwöchigen Spielpause will die Erste dieses wichtige Spiel gut vorbereitet in Angriff nehmen und endlich den ersten Heimsieg der Saison gemeinsam mit allen Fans und Zuschauern feiern.

Auch für die U19 der TSG sollen die Wochen der Entscheidung ihre Fortsetzung finden. Nach dem Heimsieg gegen Hanau, der die Qualifikation für das Sechzehntelfinale um die Deutsche Meisterschaft bedeutete, und der abgesagten Partie gegen Essen erwartet die TSG am Sonntag (13.02.2022) den Nachwuchs des VfL Gummersbach zum Showdown in der Kreissporthalle. Der Anpfiff dieser Partie der Jugendbundesliga erfolgt um 15:00 Uhr.

296_TSG_1M_20211218
Anpfiff in der Oberliga und der Jugendbundesliga: Am Wochenende soll es endlich wieder so weit sein!

 

 

 

 

04.02.2022

Oberligapartie gegen Babenhausen abgesagt

Spielabsage auch in der Bezirksliga

Wie vom HHV soeben mitgeteilt wurde, ist das morgige Oberligaspiel auf Antrag der SG RW Babenhausen abgesagt worden. Das Spiel wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Darüber hinaus wurde auch das für Sonntag geplante Spiel unserer Dritten in der Waldsporthalle gegen den TuS Nordenstadt abgesagt. Als neuer Spieltermin wurde der 19.03.2022 festgelegt.

Die TSG-Handball-App bietet stets einen Überblick der aktuellen Spielpläne. Weitere Informationen zu unserer App sind hier zu finden.

2022-02-04 Spielabsage Erste Babenhausen

 

 

 

 

02.02.2022

Pressemitteilung Kopf

Kelkheim, den 02. Februar 2022

 

Patrick Weber verstärkt TSG Münster

 

Wie die Sportliche Leitung der TSG Münster um den Sportlichen Leiter Alex Press heute mitteilte, wird Patrick Weber zur TSG Münster wechseln und den Oberligisten im linken Rückraum verstärken. Der 29-jährige Jurastudent wechselt von der SG Saulheim in den Taunus und soll schon beim nächsten Heimspiel die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Wernig unterstützen.

 

Langjährige Bundesligaerfahrung

Mit der Verpflichtung des 2 Meter großen Rückraumschützen reagieren die Münsterer auf die verletzungsbedingte Personalnot auf den Halbpositionen. Nachdem bereits Daniel Wernig als Spieler reaktiviert werden musste, kommt mit dem Rechtshänder Weber ein weiterer Spieler mit langjähriger Bundesligaerfahrung zur TSG. Weber spielte zunächst für den TV Bodenheim und die HSG Hochheim/Wicker, bevor es ihn über die SG Saulheim 2013 zum HBW Balingen-Weilstätten zog und er dort erste Einsätze in der Bundesliga verzeichnen konnte. Nach seinem Wechsel 2015 zur TSG Friesenheim feierte er 2017 mit den Ludwigshafenern den Aufstieg in die 1. Bundesliga und kehrte nach weiteren Bundesligastationen 2021 zurück zur SG Saulheim, wo er bis zuletzt aktiv war.

Wurfkraft und Übersicht

“Wir sind froh, dass wir Patrick für die TSG gewinnen konnten und mit ihm einen sehr erfahrenen Spieler begrüßen dürfen“, so Alex Press. „Seine Wurfkraft und Übersicht werden uns helfen, die entstandenen Lücken im Rückraum zu schließen und so unser Angriffsspiel wieder variantenreicher werden zu lassen. Gerade unsere Nachwuchstalente werden von seiner langjährigen Erfahrung profitieren können. Ein besonderer Dank geht an die SG Saulheim und den Sportlichen Leiter Stefan Hörhammer für die reibungslose Abwicklung des Wechsels.“

Jugendkonzept überzeugte

“Ich freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, dem Team in dieser schwierigen Phase helfen und die TSG unterstützen zu können“, so der Neu-Münsterer. „Die sportliche Leitung hat sich sehr um mich bemüht und mich von ihrem Konzept der Jugendarbeit überzeugt. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten und meine Erfahrung in die Mannschaft und den gesamten Verein einbringen.“

 

 

Auf geht`s, Münster!

Pressemitteilung Fuss

 

 

 

2022-02-02 PM TSG Münster Patrick Weber
Zukünftig in Blau und Weiß unterwegs:
TSG-Neuzugang Patrick Weber bei der Begrüßung und Vorstellung

 

 

 

28.01.2022

Heimspiel in der Jugendbundesliga

U19 empfängt die HSG Hanau

 

Samstagabend. 19:00 Uhr. Kreissporthalle Kriftel. Nein, kein Oberligahandball. An diesem Wochenende bietet sich die Gelegenheit, Jugendbundesligahandball zu genießen. Zur Primetime schickt sich die U19 der TSG Münster an, den Heimnimbus zu wahren und weiterhin ungeschlagen in der Kreissporthalle zu bleiben. Im Spiel gegen die HSG Hanau kommt der Tabellenvierte nach Kriftel, und die Jungs vom Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert wollen alles dafür tun, die glänzende Ausgangsposition für das Sechzehntelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu bewahren. Lautstarke Unterstützung von den Tribünen kann da nur hilfreich sein und hat sich die Mannschaft mit den überzeugenden Ergebnissen der bisherigen Hauptrunde auch redlich verdient.

Das Oberligateam von Cheftrainer Daniel Wernig wird am Sonntag um 18:00 Uhr in Groß-Umstadt erwartet. Ein Blick auf die Tabelle der Oberliga Süd verrät es, das Spiel gegen die MSG Umstadt/Habitzheim ist für die Mannschaft von enormer Bedeutung. Nach der 16:20 Heimniederlage im Hinspiel heißt es, mit gestärktem Selbstvertrauen aus der letzten Partie zwei Punkte in den Taunus zu holen. TSG-Fans, die unsere Mannschaft von der Tribüne unterstützen wollen, können Tickets online auf der Internetseite der MSG unter www.sg-gross-umstadt-habitzheim.de erwerben.

Der Zuschauereinlass zu beiden Spielen findet wie gewohnt unter “2G plus” Bedingungen statt. Zwei spannende Spiele, die ein attraktives Handballwochenende versprechen!

 

Auf geht`s, TSG!

2021-12-20 JBLH Plakat HSG Hanau

 

 

 

 

21.01.2022

Oberligapartie gegen Bürgel abgesagt

Spielabsage auch in der Bezirksliga

 

Wie vom HHV soeben mitgeteilt wurde, ist das morgige Oberligaspiel auf Antrag der TSG Offenbach-Bürgel wegen eines positiven Coronabefundes im Kader der Offenbacher abgesagt worden. Das Spiel wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Das Spiel unserer U19 in der Jugendbundesliga um 14:00 Uhr sowie die Partie unserer Zwoten um 16:30 Uhr finden wie geplant in der Kreissporthalle Kriftel statt.

Darüberhinaus wurde auch das für Sonntag geplante Spiel unserer Dritten in der Waldsporthalle gegen den TV Erbenheim coronabedingt abgesagt. Ein neuer Spieltermin muss noch festgelegt werden.

 

2022-01-21 Spielabsage Erste

 

 

 

 

21.01.2022

Fortsetzung folgt?

Ein Wochenende zum Genießen

 

“Wir durchbrechen die 20 Tore-Schallmauer im Angriff und fahren so direkt den ersten Sieg des Jahres ein, weil die Abwehr auch wie gewohnt hervorragend steht. Vor allem unsere “Oldies” Wernig und Frieman im Feld sowie Bolling im Tor überzeugten und rissen auch den Rest des Teams mit. Eine am Ende absolut überzeugende Willens- und Mannschaftsleistung und der verdiente Sieg. So muss es weitergehen.”

Mit diesen Worten blickt unsere Oberligamannschaft zurück auf das, was am letzten Wochenende in der Brüder-Grimm-Stadt beim 23:26 Auswärtssieg geschah. Und nicht nur Mannschaft und Trainerteam, die gesamte TSG-Fangemeinde wünscht sich eine Fortsetzung auch vor eigenem Publikum gegen den Meisterschaftsfavoriten und Aufstiegsaspiranten TSG Offenbach-Bürgel. Zwar scheint die Favoritenrolle auf den ersten Blick klar zugunsten der Gastmannschaft vergeben, mit dem gestärkten Selbstvertrauen aber ist in 60 Minuten alles möglich.

“Das Training läuft gut, die Stimmung in der Mannschaft war immer gut, das Team ist intakt! Wir dürfen nur nicht zu viel nachdenken und müssen weiter gierig sein. Gierig nach Toren, gierig nach Punkten, gierig nach dem Sieg!” So gibt die Mannschaft die Marschrichtung vor.

Unterstützen wir Sie bei ihrem Vorhaben, wenn es am Samstag (22.01.2022) um 19:00 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel zum Duell mit dem Tabellenführer aus Bürgel kommt.

Bereits um 14:00 Uhr schickt sich unser U19-Jugendbundesliga-Team an, die beeindruckende Erfolgsserie dieser Saison fortzusetzen. Nach dem doch etwas glücklichen Auswärtssieg in der Klingenstadt Solingen beim Bergischen HC (28:31) wollen die Jungs von Trainer Tim Dautermann zeigen, dass sie zu Recht an der Tabellenspitze stehen. Im Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen bietet sich die Gelegenheit, nicht nur einen weiteren Schritt Richtung Sechzehntelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu machen, mit den eigenen Fans im Rücken will die Mannschaft auch die gute Ausgangsposition für die K.o.-Runde festigen.

Und damit nicht genug. Um 16:30 Uhr bittet unsere “Zwote” die HSG Neuenhain/Altenhain zum Derbytanz auf die Platte. Nach dem souveränen 32:23 Sieg gegen die ESG Niederhofheim/Sulzbach am vergangenen Wochenende wollen die Männer von Trainer Christian Albat auch dieses Derby für sich entscheiden. In Anbetracht des knappen Hinspielerfolges (27:29) wird man den Gegner sicher nicht unterschätzen. Spannender Handball ist garantiert!

Ein langes Heimspielwochenende in der Kreissporthalle (Einlass unter “2G plus” Regeln), zu dem wir herzlich einladen. Und niemand hätte etwas dagegen, wenn es am Ende hieße: Fortsetzung folgte!

 

296_TSG_1M_20211218
Fortsetzung folgt? TSG Münster mit langem Heimspielwochenende

 

 

 

18.01.2022

Daniel Wernig führt seine Mannschaft zum Überraschungssieg

Die TSG Münster siegt beim Tabellendritten HSG Hanau II

 

Volker Hofbur, Höchster Kreisblatt

 

Münster -Eine Woche nach der herben 13:20-Heimniederlage gegen die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim schöpfen die Handballer der TSG Münster Oberliga Süd wieder Hoffnung. Sie gewannen beim Tabellendritten HSG Hanau II überraschend mit 26:23 (10:7).

Daniel Wernig war erleichtert. Nicht nur dass der Trainer der TSG Münster mit seiner Mannschaft den zweiten Saisonsieg feiern durfte. Nach einer weiteren Woche Training erwischte er in der Doorner Halle in Hanau-Steinheim einen Sahnetag und warf die Hälfte aller Münsterer Tore, obwohl er 40 Minuten Manndeckung gegen sich hatte. Zudem verwandelte er alle seine fünf Siebenmeter. “Ich bin glücklich, dass ich der Mannschaft helfen konnte”, meinte Wernig, “wir haben Situationen und Räume bekommen, haben uns bei Freiwürfen etwas überlegt, um mehr Durchschlagskraft zu bekommen. Ich hatte ein gutes Gefühl, war mit meinen Schlagwürfen erfolgreich und kam immer wieder in Situationen, um Gefahr zu erzeugen”.

Dabei begann das Spiel so, wie die Begegnungen zuvor aufgehört hatten.

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

17.01.2022

Und es wurde besser: TSG Handballer mit erfolgreichem Wochenende

Auswärtssiege in Hanau und Solingen

Es kann nur besser werden. So lautete das Fazit der Oberligahandballer der TSG Münster noch in der vergangenen Woche. Und es wurde besser. Mit einem Auswärtssieg in der Brüder-Grimm-Stadt setzte das Team von Trainer Daniel Wernig ein deutliches Lebenszeichen und geht mit gestärktem Selbstbewusstsein in die nächsten Partien.

Hatte man einen Sieg im Hinspiel in der Kreissporthalle Kriftel in den letzten Sekunden vor dem Schlusspfiff noch aus der Hand gegeben und musste sich mit einem Remis begnügen, zeigte sich die TSG im Rückspiel stark verbessert und konnte mit dem 23:26 Auswärtssieg zwei wichtige Punkte einfahren. Noch wichtiger als die Punkte aber wird das gewachsene Selbstvertrauen sein, das in den vergangenen Spielen abhandengekommen zu sein schien. Mit 6:12 Punkten belegt die TSG Münster zwar weiterhin Platz 7 in der Oberliga Süd, konnte aber den Anschluss an die vor ihr platzierten Mannschaften wieder herstellen.

In einer von vielen Verwarnungen und Zeitstrafen geprägten Partie dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe Daniel Wernig seinen Torreigen an diesem Abend eröffnete. Der Cheftrainer, der erneut aufgrund der angespannten Personalsituation das Trikot der Münsterer überstreifte, war mit seinen 13 Treffern gemeinsam mit dem reaktivierten Kreisläufer Sebastian Frieman Garant für den Erfolg. Nach einer hektischen Anfangsphase konnten die Münsterer in der 16. Spielminute nach einem verwandelten Strafwurf zum 4: 4 ausgleichen, bevor Jan Fegert nur eine Minute später die erstmalige Führung zum 4:5 erzielte.  Eine Führung, die die TSG an diesem Abend nicht mehr aus der Hand geben sollte. Auch eine rote Karte gegen Björn Heller vermochte die Mannschaft nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Über den Halbzeitstand von 7:10 siegten die Münsterer am Ende verdient mit 22:26. Zufrieden mit seiner Mannschaft, aber auch mit seiner eigenen Leistung, zeigte sich Trainer Daniel Wernig nach dem Spiel. Was ihm eine Woche zuvor noch nicht gelungen war, war in Hanau Basis des Erfolges. Routiniert gab er dem Angriffsspiel die lange fehlende Struktur und zeigte sich auch vom Sieben-Meter-Punkt treffsicher. Und endlich war man auch mit Treffern von den Außenpositionen und über den Kreis erfolgreich. Eine Variabilität, auf die die Fans lange hatten warten müssen in dieser Spielzeit. Am Ende kannte der Jubel der Mannschaft keine Grenzen, so groß die Last, die an diesem Abend von den Schultern fiel.

Einen Erfolg verzeichnete auch die U19-Jugendbundesligamannschaft der TSG. Mit dem 28:31 Auswärtssieg in der Klingenstadt Solingen gegen den Bergischen HC setzte die Mannschaft von Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert ihren Siegesreigen auch im Jahr 2022 fort. Nach einer souveränen ersten Halbzeit und dem 10:20 Pausenstand schien eine Wende des Spiels sehr unwahrscheinlich. Zahlreiche ungenutzte Chancen und sich langsam einschleichende Fehler im Abwehrspiel ließen in der zweiten Halbzeit aber noch einmal Spannung aufkommen. Tor um Tor kämpfte sich der Gastgeber heran. Nach dem 27:29 n der 58. Spielminute sicherten Tore von Lars Zelser und Tom Klein in der Schlussphase einen am Ende insgesamt glücklichen Auswärtssieg.

„Sicherlich haben wir heute zwei unterschiedliche Gesichter gezeigt. Ein großes Lob geht an die Gastgeber, die das hier gerade in Halbzeit zwei sehr stark gelöst haben. Wir hatten echte Probleme“, gibt Trainer Dautermann selbstkritisch zu. „Im Endeffekt sind die zwei Punkte etwas glücklich, dennoch freuen wir uns natürlich; mit dem BHC wird in der Rückrunde sicher zu rechnen sein“, so der TSG Trainer weiter.

Der 32:23 Heimerfolg der zweiten Herrenmannschaft der TSG Münster am späten Sonntagnachmittag im Nachbarschaftsderby gegen die ESG Niederhofheim/Sulzbach ließ dann das Wochenende für die Münsterer zu einem komplett erfolgreichen werden. Voller Vorfreude blicken die Handballer der TSG dem kommenden Heimspieltag (Samstag, 22.01.2022) entgegen. Nach dem Jugendbundesligaspiel der U19 gegen den VfL Eintracht Hagen um 14:00 Uhr und der Partie der Zwoten gegen die HSG Neuenhain/Altenhain (16:30 Uhr) erwartet die TSG Münster den Tabellenführer von der TSG Offenbach/Bürgel. Der Anpfiff der Oberligapartie in der Kreissporthalle Kriftel erfolgt zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr.

20211205_SGRWBabenhausen_vs_TSGMünster 093
Endlich wieder Grund zum Jubeln: die Oberligahandballer der TSG Münster

 

 

 

 

14.01.2022

Spielbetrieb und Halleneinlassregeln

Aktualisierung ab 16.01.2022 unter der Hotspotregelung der CoSchuV

 

Nachdem für den Main-Taunus-Kreis gestern (13.01.2022) und heute eine 7-Tage-Inzidenz von über 350 gemeldet wurde und davon auszugehen ist, dass auch am morgigen Samstag der Schwellenwert überschritten wird, erfolgt der Spielbetrieb und der Halleneinlass ab Sonntag, den 16.01.2022, gemäß der Hotspotregelung der hessischen CoSchuV bei allen Mannschaften unter der „2G plus“ Regel.

Der Einlass für Zuschauer und Spieler ist demnach nur tagesaktuell getesteten Geimpften oder Genesenen bzw. Personen mit Nachweis, dass eine Auffrischungsimpfung erfolgt ist, gestattet.

Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben unverändert bestehen.

Weitere Informationen zum Hygienekonzept und den erforderlichen Negativnachweisen können hier auf der Homepage der Handballabteilung der TSG Münster unter „Hygienekonzept“ entnommen werden.

 

Auf geht`s, TSG!

10.01.2022

Es kann nur besser werden: TSG Handballer mit Niederlage zum Jahresauftakt

Heimniederlage im Rhein-Main-Derby zum Rückrundenstart

Es kann nur besser werden. So lautet das Fazit der Oberligahandballer der TSG Münster, nachdem die Mannschaft von Trainer Daniel Wernig den Rückrundenauftakt in eigener Halle gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim deutlich mit 13:20 verloren hat.

Was hatte man sich nicht alles vorgenommen, zum Jahresauftakt 2022. Mit einer guten Deckungsarbeit und einem resoluten Angriffsspiel wollte man den Sieg sowie die ersten beiden Punkte 2022 erzwingen. 20 Gegentore sind Beleg dafür, dass es mit der Deckungsarbeit wie erwartet geklappt hat. 13 erzielte eigene Tore aber sind ein mehr als deutlicher Hinweis darauf, wo es zurzeit bei den Münsterern fehlt. Von einem resoluten Angriffsspiel war nahezu über die gesamte Spieldauer nichts zu sehen.

Dabei begann alles sehr verheißungsvoll. Nach frühen Toren von Tom Gerntke, Klaudio Hranjec und Mario Gonzalez Borja wurden in der Anfangsviertelstunde auch drei zugesprochene Siebenmeter Strafwürfe erfolgreich von Tim Kunz verwandelt. 7:1 hieß es für die Münsterer nach 15 Spielminuten. Und viele der anwesenden 200 Zuschauer in der Kreissporthalle Kriftel fragten sich, ob die geringe Torausbeute und die fehlende Cleverness der vergangenen Spieltage endlich der Vergangenheit angehören sollten. Für das, was anschließend aber folgte, hatte bei der TSG niemand eine Erklärung.  Ein Bruch im Spiel der Münsterer, der so zunächst nicht zu erwarten war. Während man in der Deckung weiterhin zu überzeugen wusste, schwand das Selbstvertrauen im Angriffsspiel von Spielzug zu Spielzug. Beim Halbzeitstand von 8:10 war zwar noch alles möglich, die Leistung in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit aber ließ bereits den weiteren Verlauf erahnen. Mit dem Treffer zum 10:16 in der 45. Spielminute durch Tim Heuss war das Spiel zugunsten der HSG aus Breckenheim/Wallau/Massenheim entschieden. Zwar nahm das Münsterer Trainerteam im Anschluss eine Auszeit, zu einer Wende im Spiel reichte es aber nicht mehr. Direkt im Anschluss konnten die Gäste auf 10:17 erhöhen. Als dann auch noch Trainer Daniel Wernig, der aufgrund der angespannten Personalsituation das Trikot der Münsterer überstreifte und sich bemühte, dem Angriffsspiel ein wenig mehr Struktur zu verleihen, einen Strafwurf nicht verwandeln konnte, war der Bann gebrochen. Die Körpersprache der TSG Spieler zeigte nur zu deutlich, dass man selbst nicht mehr an einen positiven Spielausgang glaubte. Mit 13:20 unterlag man an diesem Abend den Gästen am Ende mehr als deutlich und verdient.

Mit 4:12 Punkten belegt die TSG weiterhin Platz 7 der Oberliga Süd, und die Qualifikation zur Aufstiegsrunde scheint in weite Ferne gerückt zu sein. Eine Menge Arbeit wartet auf die Verantwortlichen bei den Münsterern. Mit der an diesem Spieltag gezeigten Leistung dürfte es selbst in der Abstiegsrunde eng werden. Und dies ist wohl nicht allein der derzeitigen Personalsituation geschuldet. Die Sorgenfalten sind daher nicht kleiner geworden bei der TSG. Mit der Rückkehr zur normalen Staffelstärke in der 3. Liga und der Oberliga Hessen muss durchaus mit bis zu fünf Absteigern aus Hessens höchster Handballliga gerechnet werden. Spannende Zeiten, die bei der TSG aus Münster in den kommenden Wochen anbrechen werden.

396_TSG_1M_20211218
Ratlose Gesichter allerorts ob der gezeigten Leistung: die Oberligahandballer der TSG Münster

06.01.2022

Heimspielwochenende zum Jahresauftakt

Rhein-Main-Derby in der Oberliga zum Rückrundenstart

 

Nur eine kurze Pause gönnt der Handballverband Hessen seinen Oberligamannschaften. Bereits am Wochenende heißt es für die Mannschaft der TSG Münster, im Derby gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim erfolgreich in das neue Jahr 2022 zu starten.

Noch vor dem Jahreswechsel bat Cheftraner Daniel Wernig seine Mannschaft zum Trainingsauftakt. Nicht wirklich eine ausreichende Regenerationspause, die die Oberligamannschaft der TSG dringend gebraucht hätte, betrachtet man die Liste der verletzten Spieler. Denn die letzten Spiele vor Weihnachten haben gezeigt, dass die Wurfkraft von Marc Zelser, Klaudio Hranjec und Bastian Schwarz aus dem Rückraum und die Erfahrung von Sebastian Jacobi für das Angriffsspiel der Münsterer dringend benötigt wird. Glücklich aber schätzt man sich bei der TSG, auf eine starke Jugendarbeit bauen und mit Mario Gonzales Borja und Jan Niklas Müller kurzfristig auf junge Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgreifen zu können. Angesichts dieser Umstände ist die Leistung im letzten Heimspiel gegen Dotzheim umso höher zu bewerten. Mit leidenschaftlichem Kampf und einer überragenden Abwehr versuchten die Münsterer, den fehlenden Druck aus dem Rückraum zu kompensieren. Nur fehlende Cleverness beim Torabschluss und vom 7-Meter-Punkt verhinderten einen Erfolg gegen die Truppe des ehemaligen TSG-Trainers und derzeitigen Coach des TuS Dotzheim, Josef Embs.

4:10 Punkte und Platz 7 der Oberliga Süd scheinen auf den ersten Blick zwar eine magere Ausbeute aus der Hinrunde, noch aber ist für die Münsterer Handballer alles drin, sich einerseits eine gute Ausgangsposition für die Abstiegsrunde zu erarbeiten oder andererseits noch auf die Qualifikation zur Meisterrunde zu schielen.

Die erste Hürde ist im Derby gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim zu nehmen. Der Rückrundenauftakt startet am Samstag (08.01.2022) um 19:00 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel.

Bereits im Hinspiel war die TSG aus Münster die klar bessere Mannschaft, versäumte es aber, sich aufgrund zu vieler technischer Fehler und Fehlwürfe mit einem doppelten Punktgewinn selbst zu belohnen. Das Ziel für das erste Heimspiel des Jahres aber haben Trainerteam und Mannschaft fest im Visier. Mit einer guten Deckungsarbeit und einem resoluten Angriffsspiel den Sieg sowie die ersten beiden Punkte 2022 zu erzwingen.

Auch im Jahr 2022 findet der Zuschauereinlass zu den Spielen der Oberliga unter “2G plus” Bedingungen statt. Dennoch ein handballerischer Leckerbissen zum Jahresauftakt für alle Handball- und TSG-Fans.

472_TSG_1M_20211218
Junge Unterstützung aus der Zwoten für die Oberliga: Jan Niklas Müller (7, TSG Münster)

 

 

 

03.01.2022

 

Oberliga Hessen: Aktualisierung Heimspielwochenende

 

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster,
Nach einer turbulenten und ereignisreichen Hinrunde hieß es über die Feiertage Wunden lecken und Wehwehchen auskurieren. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Münsterer Lazarett zum neuen Jahr etwas gelichtet hat und Trainer Daniel Wernig wieder personell aus dem Vollen schöpfen kann.
Das letzte Spiel des Jahres 2021 gegen den TuS Dotzheim ging leider nach einem harten Kampf mit 15:19 verloren. Trotz des enttäuschenden Ergebnisses machte die Leistung grundsätzlich Mut auf eine erfolgreichere Rückrunde. Trotz der starken Verletzungssorgen kämpften die Münsterer aufopferungsvoll und erspielten sich Chance um Chance. Lediglich im Torabschluss zeigten die Mannen um Julian Schuster und Tom Gerntke noch großes Steigerungspotential.
Um den Bock endlich umzustoßen und den zweiten Saisonsieg einzufahren, braucht unsere Mannschaft erneut eure Unterstützung! Zum Rückrundenstart wartet erneut ein Derby auf die Münsterer Fans. Unsere Jungs treffen am Samstag (08.01.2022) um 19:00 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel auf die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim zum ersten Rückrundenspiel der Oberligasaison 2021/2022 kommt. Auf geht’s!
Nach dem Spiel unserer 4. Mannschaft gegen die HSG Main-Nidda III um 14:30 Uhr bestreitet unsere 3. Mannschaftdas Vorspiel des Abends ebenfalls gegen die dritte Mannschaft aus Breckenheim/Wallau/Massenheim um 16:30 Uhr.

Ein langer Handballsamstag der Aktivenmannschaften in der Kreissporthalle, zu dem wir herzlich einladen. Die Spiele unserer Dritten und Vierten erfolgen unter “2G”-Bedingungen.

Bitte beachten Sie, dass der Zuschauereinlass zum Spiel der 1. Mannschaft nur unter “2G plus” Bedingungen stattfindet.
Für das Oberligaspiel werden unseren Gästen nach Voranmeldung 50 Zuschauerplätze zur Verfügung gestellt.
Der Vorstand der Abteilung Handball hat entschieden für die restlichen 199 Plätze ebenfalls eineVoranmeldungeinzuführen, um einen Ansturm an der Abendkasse zu verhindern und damit gleichzeitig die Einlasskontrollen zu erleichtern.
  1. Die Voranmeldung ist per Mail an: muenster@hhv-wiesbaden-frankfurt.de zu senden.
  2. Es können maximal 2 Karten pro Person bestellt werden!
  3. Zu Anmeldung sind die Angaben von Name, Vorname und Telefonnummer erforderlich!
  4. Für die Registrierung erhalten die Besteller eine Bestätigung.
  5. Die Zahlung des Eintrittpreises erfolgt am Spieltag nach erfolgreicher Prüfung der Impf- bzw. Test-Nachweise!
  6. Es gilt die 2G Plus-Regel oder der Nachweis einer Booster-Impfung.
  7. Auch Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren müssen zusätzlich zu Ihrem Schultestheft einen tagesaktuellen zertifizierten Antigen-Schnelltest vorweisen!
  8. Entsprechende Nachweise sind mitzuführen und bei der Einlasskontrolle vorzuweisen!
  9. Medizinische Masken müssen auch auf den Plätzen während des Spiels getragen werden!
  10. Schiedsrichter mit gültigem Ausweis erhalten nur nach Spielbeginn und bei weniger als 249 Zuschauern freien Eintritt
  11. Bitte aufgrund der Parkplatzsituation und der zeitaufwendigen Einlasskontrollen 30 Minuten vor Spielbeginn am Zuschauereingang melden!
Auf ein erfolgreiches neues Jahr 2022 für unsere TSG Münster!
Auf geht’s TSG!
Ihr Vorstand der Abteilung Handball

20.12.2021

2021-12-20 Weihnachtsgruß 2021

 

 

17.12.2021

 

Oberliga Hessen / JBLH: Heimspielwochenende

 

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster,
Advent – das ist eine Zeit der Stille, der Vorfreude auf etwas ganz Besonderes und der Erwartung. Nun gut, mit der Stille ist das so eine Sache in diesen mal wieder verrückten Zeiten. Es kann einem aber schon die Sprache verschlagen, wenn man die momentane Lage unserer Oberligamannschaft betrachtet. Da befindet man sich nahezu in Mannschaftsstärke im Lazarett, Woche für Woche wird die Liste der Verletzten länger und länger. Womit wir dann auch schon bei der Vorfreude wären. Die Vorfreude des Trainerteams um Cheftrainer Daniel Wernig und der Mannschaft, eines Tages wieder mit dem kompletten Kader trainieren und spielen zu dürfen. Und die Erwartung? In diesen schwierigen Wochen zumindest nicht auf die lautstarke Unterstützung von den Tribünen verzichten zu müssen. Mit einer geschlossenen Teamleistung und einem unbändigen Kampfeswillen wollen sich unsere Jungs diese Unterstützung verdienen.
Deshalb rufen wir dazu auf, unsere Mannschaft zu unterstützen! Sie braucht gerade jetzt alle Fans der TSG Münster als 7. Feldspieler, wenn es am Samstag (18.12.2021) um 19:00 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel gegen den TuS Dotzheim zum letzten Hinrundenspiel der Oberligasaison 2021/2022 kommt. Auf geht’s! 
Bereits um 14:00 Uhr schickt sich unsere U19 Jugendbundesligamannschaft an, die Tabellenführung in der Staffel 3 der Hauptrunde B zu übernehmen. Mit der HG Saarlouis begrüßen die Jungs von Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert eine Mannschaft in der Kreissporthalle, mit der man noch eine Rechnung offen hat. Anfang September verlor man im ersten Spiel der neuen Jugendbundesligasaison gegen die Saarländer, eine von bislang nur drei Niederlagen. Machen Sie sich ein Bild davon, welche Entwicklung unsere Mannschaft in diesen zurückliegenden drei Monaten genommen hat.
Und nicht nur, wenn sich die Heimfahrt nicht lohnt, bietet sich zwischendurch die Gelegenheit, unsere Dritte bei ihrem Spiel gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt zu unterstützen. Der Anpfiff der Partie in der Bezirksliga B erfolgt um 16:30 Uhr.
Ein langer Handballsamstag in der Kreissporthalle, zu dem wir herzlich einladen. Bitte beachten Sie, dass der Zuschauereinlass  zu den Spielen der Jugendbundes- und der Oberliga nur unter “2G plus” Bedingungen stattfindet. Bitte denken sie gemäß den gültigen Vorgaben der hessischen Corona-Schutzverordnung an ein tagesaktuelles Testzertifikat oder einen gültigen Nachweis, das eine Auffrischungsimpfung erfolgt ist. Das Spiel unserer Dritten erfolgt unter “2G”-Bedingungen.
Traditionell zu unseren Heimspielwochenenden finden Sie hier auf unserer Homepage auch die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes, das mal wieder mit vielen Informationen und Berichten rund um die Handballabteilung der TSG Münster zum Lesen einlädt.
Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster, wir möchten uns an dieser Stelle für Ihre Unterstützung und Ihre Verbundenheit mit der TSG Münster bedanken.
Wir wünschen eine ruhige letzte Adventswoche, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein glückliches und hoffentlich gesundes Jahr 2022.
Auf geht’s TSG!
Ihr Vorstand der Abteilung Handball

 

2021-10-18 JBLH Plakat HG Saarlouis
Plakat 2021-Dez

 

Beide Spiele mit “2G plus” Halleneinlassregel!

 

 

 

 

13.12.2021

Aktive und Jugend: Die zwei Gesichter der TSG

 

Am vergangenen Wochenende zeigten die Mannschaften der TSG Münster zwei unterschiedliche Gesichter. Während die Nachwuchsmannschaften von 13 Jugendspielen 11 Spiele für sich entscheiden konnten, vermochten die Herren aus drei Spielen nur einen Punkt auf der Habenseite zu verbuchen.

Eine herbe Niederlage gegen den TuSpo Obernburg mussten die Oberligahandballer um Cheftrainer Daniel Wernig hinnehmen. Am frühen Sonntagabend verlor das Team überraschend deutlich mit 18:28 und steht nun bereits gehörig unter Druck, das letzte Spiel der Hinrunde erfolgreich zu gestalten, um in Ruhe den Jahreswechsel verbringen zu können. Auch die zweite Herrenmannschaft der TSG Münster konnte ihr letztes Spiel im Jahr 2021 nicht gewinnen. Beim Heimspiel gegen die TSG Oberursel verlor das Team um Trainer Christian Albat das Spitzenspiel der Bezirksoberliga mit 25:33 und musste somit die ersten Punkte und die Tabellenführung abgeben. Zumindest die neu gegründete vierte Mannschaft konnte mit einem 27:27 gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt für die Münsterer einfahren.

Ganz anders die Ergebnisse der Jugendmannschaften. In 11 von 13 Spielen belohnte sich die TSG-Jugend über alle Altersklassen hinweg mit einem doppelten Punktgewinn. In der Jugendbundesliga konnte dabei die U19 der Münsterer Handballer einen klaren Auswärtssieg beim TV Gelnhausen verzeichnen. Am Ende freute man sich über einen auch in der Höhe verdienten Sieg und trat nach einem Endstand von 24:43 glücklich die Heimreise an.

 

Am kommenden Wochenende kommt es dann zum Abschluss des Handballjahres 2021 zu einem langen Heimspieltag der TSG in der Kreissporthalle Kriftel. Bereits um 14:00 Uhr (Samstag18.12.2021, Einlass „2G plus“) wird die U19 in der Jugendbundesliga alles versuchen, zwei Punkte im letzten Spiel des Jahres gegen die HG Saarlouis einzufahren, um mit einem guten Gefühl und der Tabellenführung in die Weihnachtspause zu gehen. Nach dem im Anschluss stattfindenden Spiel der dritten Herrenmannschaft gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt (16:30 Uhr, Einlass „2G“) empfangen die Oberligahandballer der TSG um 19:00 Uhr (Einlass „2G plus“) den TuS Dotzheim. Nach den letzten Ergebnissen keine leichte Aufgabe für die TSG gegen den Tabellenzweiten.

20211205_SGRWBabenhausen_vs_TSGMünster 045
Wollen mit einem Heimsieg für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen: 
Die Oberligahandballer der TSG Münster

 

08.12.2021

„2G“ und „2G plus“: Neue Halleneinlassregeln!

 

Nach der letzten Änderung der hessischen Coronaschutz-Verordnung sowie des Infektionsschutzgesetzes des Bundes hat der Abteilungsvorstand Handball auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den Halleneinlass zu den Heimspielen der Mannschaften der TSG Münster ab sofort wie folgt zu regeln:

Für die Heimspiele unserer Ersten (Herren Oberliga Hessen), der Zwoten (Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt) sowie unserer U19 Jugendbundesligamannschaft (männliche A1-Jugend) erfolgt der Zutritt für Zuschauer nur unter der „2G plus“ Regel. Der Einlass ist demnach nur tagesaktuell getesteten Geimpften oder Genesenen gestattet.

Bei den Heimspielen aller anderen Aktiven- und Jugendmannschaften gilt weiterhin die „2G“ Regel. Der Zuschauereinlass erfolgt für Geimpfte und Genesene ohne zusätzlichen Test.

Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben in beiden Fällen weiterhin bestehen.

Weitere Informationen können auf dieser Webseite unter der Abteilung Handball entnommen werden.

Seit Mitte November kann sich jede Person wieder kostenlos testen lassen. Anspruch besteht auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest pro Woche. In Kelkheim bieten aktuell folgende Testzentren und Apotheken einen Bürgertest an (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

 

Testzentrum Kelkheim, Stadthalle 

Gagernring 1, 65779 Kelkheim
Terminvereinbarung unter https://invitago.eu/

Drive-In Testzentrum, Kelkheim Mitte

Pestalozzistraße 3, 65779 Kelkheim
Terminvereinbarung unter  www.coronatestdrivein.de

Klosterberg Apotheke

Frankfurter Straße 4, 65779 Kelkheim
Terminvereinbarung telefonisch unter 06195 / 2728

Hornauer Apotheke 

Hornauer Straße 85, 65779 Kelkheim
Terminvereinbarung telefonisch unter 06195 61065

 

Wir bitten darum, die neuen Halleneinlassregeln allen Freunden und Fans weiterzuleiten, damit niemand bei einem Heimspiel aufgrund eines fehlenden Nachweises vor der Tür bleiben muss.

 

Auf geht`s, TSG!

 

 

 

 

18.11.2021

Oberliga Hessen / JBLH: Heimspielwochenende

 

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster,

kennen Sie ihn noch? Den “König des Drehers”? Zugegeben, es sind vielleicht schon einige Jahre her, aber noch immer hat er einen Platz in der Geschichte des deutschen Handballsports: Jochen “Scholle” Fraatz. Und die Erfolge eines Vereins sind eng verbunden mit seinem Namen: der TuSEM Essen.
Die Nachwuchsmannschaft des TuSEM Essen wird sich am Wochenende auf den Weg aus dem Ruhrgebiet in den Taunus begeben. Nachdem die Mannschaft von der Margarethenhöhe noch am Mittwoch ihr zweites Hauptrundenspiel der Jugendbundesliga (JBLH) gegen den Bergischen HC erfolgreich gestalten konnte, wird sie am Samstag (20.11.2021, 16:00 Uhr) von unserer U19-Jugendbundesligamannschaft zum Spitzenspiel der Staffel 3 der Hauptrunde B in der Kreissporthalle Kriftel erwartet. Ein echter Prüfstein für die jungen Männer um Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert. Nach den überzeugenden Leistungen der vergangenen Spiele aber wird man alles unternehmen, um weiterhin verlustpunktfrei von der Tabellenspitze zu grüßen. Noch beeindruckt von der zahlreichen und lautstarken Unterstützung der Münsterer Fans beim letzten Auswärtsspiel in Hanau laden wir Sie herzlich ein, unseren Nachwuchs zu unterstützen und sich diesen handballerischen Leckerbissen nicht entgehen zu lassen.
Direkt im Anschluss an die Partie der Jugendbundesliga kommt es dann zum nächsten Heimspiel unserer Ersten in der Oberliga Hessen. Es sind nur leider etwas andere Umstände. Nach zwei Unentschieden zu Saisonbeginn folgte am vergangenen Wochenende eine Niederlage bei der TSG Offenbach-Bürgel. Das Ziel kann daher nur sein: ein Sieg muss her! So heißt es auch im Grußwort der neuesten Ausgabe unseres Hallenheftes, das mal wieder mit vielen Informationen und Berichten rund um die Handballabteilung der TSG Münster zum Lesen einlädt. Unsere Oberligamannschaft bittet um 19:00 Uhr die MSG Umstadt/Habitzheim zum flotten Tanz auf die Platte. Und auch diese Partie verspricht eine Menge Spannung. Deshalb braucht unsere Mannschaft alle Fans der TSG Münster als 7. Feldspieler, um den Bann der Sieglosigkeit zu brechen. Die Halle muss brennen und wie eine Wand hinter unserer Mannschaft stehen. Auch dazu laden wir recht herzlich ein.
Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie weisen wir nochmals darauf hin, dass der Einlass in die Kreissporthalle nach dem “3G”-Konzept und den verschärften Vorgaben der hessischen Corona-Schutzverordnung stattfindet.
Sorgen wir mit einem pandemiegerechten Verhalten dafür, dass uns eines erspart bleibt: Geisterspiele oder gar die Einstellung des Sportbetriebes. Daher auch unser erneuter Appell: Lassen Sie sich impfen und denken Sie an eine rechtzeitige Auffrischungsimpfung! Wer weiß, was in den nächsten Tagen und Wochen noch auf uns zukommt.
Wir wünschen unseren Mannschaften viel Erfolgt und allen Zuschauern attraktive Spiele.

Auf geht’s TSG!

Ihr Vorstand der Abteilung Handball

 

Plakat 2021-Nov neu
2021-010-18 JBLH Plakat TuSEM Essen

 

 

 

 

 

 

10.11.2021

Bildschirmfoto 2021-11-09 um 17.25.12

 

Informationen zum Trainings- und Spielbetrieb

 

Nach der Aktualisierung der hessischen Corona-Schutzverordnung (gültig ab 11.11.2021) wird der Hallentrainings- und Spielbetrieb der Abteilung Handball der TSG Münster weiterhin gemäß den Allgemeinen Hygieneregeln der TSG Münster nach der „3-G-Regel“ durchgeführt. Zutritt zu den Hallen haben demnach nur geimpfte, genesene und getestete Personen (dies gilt für alle Personen). Ein Negativnachweis kann nur noch durch einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder durch einen Nachweis über die Durchführung eines PCR-Tests, nicht älter als 48 Stunden, erfolgen. Für Schülerinnen und Schüler kann der Negativnachweis wie bislang auch durch die Vorlage eines Testhefts als Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Schultestung erfolgen.

Das aktualisierte Hygienekonzept der Abteilung Handball kann unter “Hygienekonzept” eingesehen werden.

Um auch in den kommenden Wochen und Monaten einen weiterhin geregelten Trainings- und Spielbetrieb gewährleisten zu können, schließt sich der Abteilungsvorstand der Empfehlung des Gesamtvorstands und dem Aufruf des Landessportbundes an und fordert Alle auf, sich impfen zu lassen.

Auf geht`s, TSG!

 

Der Abteilungsvorstand

2021-08-20 Impfmotive_Vereine2

 

 

 

 

 

09.11.2021

Bildschirmfoto 2021-11-09 um 17.25.12

Medizinische Abteilung: Zusammenarbeit mit Chirurgie Eschborn beendet

 

Die Handballabteilung der TSG Münster e.V. 1883 gibt bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Dr. med. Dipl. Sportwiss. Lutz Nitsche von der Chirurgie Eschborn im beiderseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung beendet wurde.

Vereins- und sportliche Leitung führen bereits Gespräche über die Nachfolge, um die medizinische Versorgung unserer Spielerinnen und Spieler gewährleisten zu können.

Wir bedanken uns bei Dr. Nitsche und dem Team der Chirurgie Eschborn für die zurückliegende Zusammenarbeit.

 

Auf geht`s TSG!

2020-09-25 Pressemitteilung Daniel Wernig Fuss

 

 

09.11.2021

Oberliga: Tickets für Auswärtspartie der Ersten in Bürgel

 

Mit zwei Unentschieden ist unsere Oberligamannschaft von Cheftrainer Daniel Wernig in die neue Saison der Oberliga Süd gestartet. Konnte man in der ersten Partie gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim noch von einem eigenen späten Treffer profitieren, war am vergangenen Wochenende beim Heimspiel gegen die Reserve der HSG Hanau der späte Ausgleichstreffer durch die Gästemannschaft mehr als ärgerlich.

Nicht einfacher dürfte die Aufgabe beim kommenden Gastspiel unserer Mannschaft bei der TSG Offenbach-Bürgel werden. Mit einem deutlichen 19:30 Auswärtserfolg bei der SG RW Babenhausen feierte die Mannschaft von Trainer Marko Sokicic einen erfolgreichen Saisonauftakt.

Der Anpfiff in der ESO Sportfabrik Bürgel erfolgt am Sonntag, den 14.11.2021, um 17:30 Uhr.

Tickets für dieses Spiel sind ausschließlich im Vorverkauf online auf der Internetseite der TSG Offenbach-Bürgel unter www.tsg-handball.de zu erwerben. Wie uns aus Offenbach mitgeteilt wurde, wird es am Sonntag keine Abendkasse geben. Im Onlineshop ist ein Gästeblock ausgewiesen, sodass alle Münsterer Fans, die unsere Mannschaft von der Tribüne unterstützen wollen, zusammensitzen können.

Darüberhinaus wird darauf hingewiesen, dass der Einlass nur nach dem „3G“-Prinzip gestattet sein wird. Es gelten die ab 11.11.2021 gültigen Vorgaben der hessischen Behörden. Als Negativnachweis gelten demnach neben Impf- und Genesenennachweisen nur Testnachweise aufgrund einer maximal 48 Stunden zurückliegenden Testung mittels PCR-Test!

 

Auf geht`s, TSG!

04.11.2021

Heimspielauftakt

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster,
nach Handballcamp und Süwag-Energie-Cup zum Abschluss der Herbstferien war es am vergangenen Wochenende dann endlich so weit. Auftakt unserer Mannschaften in die neue Saison 2021/2022. Und es war ein Auftakt nach Maß! Alle vier Herrenmannschaften blieben ungeschlagen. Während Zwote, Dritte und Vierte mit deutlichen Siegen ihre Ambitionen, ihre jeweiligen Spielklassen schnellstmöglich nach oben zu verlassen, untermauerten, gelang es unserer Ersten zum ersten Mal seit dem Abstieg aus der 3. Liga 2013, zum Saisonauftakt nicht zu verlieren! Im Derby gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, über das auch in der hessenschau auf hr-fernsehen berichtet wurde, hatte unsere Mannschaft um Cheftrainer Daniel Wernig durchaus die Möglichkeit, beide Punkte aus der Landeshauptstadt zu entführen. Mit dem 20:20 Unentschieden aber teilte man sich am Ende die Punkte leistungsgerecht.
Und auch unsere U19 Mannschaft startete mit einem Erfolg in die Hauptrunde B der Jugendbundesliga Handball (JBLH). Nach dem 32:26 Heimsieg gegen den Bergischen HC zeigte sich das Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert zufrieden mit der Leistung des Nachwuchsteams, konnte doch die positive Tendenz der Vorrunde mit in die Hauptrunde genommen werden.

Während es für die U19 an diesem Wochenende mit einem Auswärtsspiel in Hagen darum geht, die Erfolgsserie in der Jugendbundesliga fortzusetzen, folgt am Samstag (06.11.2021) für unsere Erste nunmehr auch das erste Heimspiel der neuen Saison. Zwar nicht, wie gewohnt, in der Eichendorffhalle, aber um 19:00 Uhr begrüßen unsere Jungs die zweite Mannschaft der HSG Hanau in der Kreissporthalle Kriftel. Und die Brüder-Grimm-Städter haben mit ihrem 30:14 Auftaktsieg ein erstes Ausrufzeichen in dieser noch jungen Saison gesetzt. Für Spannung sollte also gesorgt sein. Wir laden Sie ganz herzlich ein, mit uns den Heimspiellauftakt zu feiern und unsere Mannschaft von der Tribüne zu unterstützen (“3G”-Einlass).

Alle, die am Samstagabend nicht vor Ort in der Halle sein können, können aber bereits jetzt einen Blick in die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes werfen und sich über alles rund um die Handballer der TSG Münster informieren.
Alle weiteren Spielpaarungen, viele Berichte und Fotos und alle Ergebnisse können Sie auch hier der Internetseite und unserer TSG-App entnehmen. Sie haben die App noch nicht auf Ihrem Handy? Unter “TSG Handy-App” erfahren Sie, wo und wie Sie die App auf Ihr Handy bekommen.
Wir wünschen unseren Mannschaften viel Erfolgt und allen Zuschauern attraktive Spiele.
Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster, bleiben Sie der TSG und dem Handballsport weiterhin verbunden!

Auf geht’s TSG!

Ihr Vorstand der Abteilung Handball

 

 

Plakat 2021-Nov neu

25.10.2021

Saison 2021/2022

Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster,

wie lange haben wir darauf warten müssen. 601 Tage werden vergangen sein, wenn am 30.Oktober 2021 für unsere Erste der Anpfiff zu einer neuen Saison in der Oberliga Hessen ertönt. Es war am Sonntag, dem 08. März 2020 um 17:00 Uhr, als die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Wernig ihr letztes Punktspiel bestritt. Das Gastspiel bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim konnte die Erste deutlich mit 17:26 für sich entscheiden, und niemand ahnte nach dem Schlusspfiff, dass eine mehr als 10-monatige Pause folgen würde.

Wir richten aber heute unseren Blick nach vorne und freuen uns, dass wir Ihnen am Wochenende 30./31. Oktober 2021 einen nahezu kompletten Spieltag unserer Mannschaften, von den Aktiven- bis zu den Jugendmannschaften, anbieten dürfen. Und es soll beginnen, wie es geendet hat. Unsere Erste wird zum Gastspiel bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim erwartet (Samstag, 30.10.2021, 18:00 Uhr, Hans-Jürgen Portmann Halle, Wiesbaden). Und niemand hätte etwas dagegen, wenn sich auch das Ergebnis wiederholen würde.
Saisonstart 2021/2022! Wir haben dies zum Anlass genommen, Sie, liebe Fans, Sponsoren und Freunde, noch vor dem ersten Heimspiel mit einer Ausgabe unseres Hallenheftes zu informieren über die neue Spielzeit. Was hat sich getan in der langen Zeit der Vorbereitung bei den Mannschaften der TSG, wie sieht es im Jugendbereich aus, welche Gedanken hat unser Cheftrainer vor dem Saisonauftakt und Vieles mehr. Die Onlineversion ist hier zu finden, sie liegt auch als Druckversion in vielen Kelkheimer Geschäften ebenso aus wie zu den Veranstaltungen der TSG Münster. Ein Blick lohnt sich!
Saisonstart 2021/2022! Zugegeben, für unsere Jugendbundesligamannschaft wird es nach den Herbstferien bereits die Fortsetzung dieser noch jungen Saison sein. Nach Abschluss der Vorrunde geht es für unsere Nachwuchstalente von Trainer Tim Dautermann in der Hauptrunde B weiter. Mit ihrem Heimspiel am Samstag (30.10.2021, 15:00 Uhr, Kreissporthalle Kriftel) gegen den Bergischen HC eröffnet die Mannschaft den Reigen der Spiele zum Saisonauftakt. Hier hat sich übrigens in der Spielübersicht des Hallenheftes der Fehlerteufel eingeschlichen! Wir bitten dies zu entschuldigen.
Liebe Fans, Sponsoren und Freunde der Handballer der TSG Münster, feiern Sie mit unseren Spielern die neue Saison, unterstützen Sie unsere Mannschaften von den Tribünen, erst in Kriftel und anschließend in Wiesbaden. Genießen wir gemeinsam die Momente, auf die wir so lange haben warten müssen.
Bleiben Sie der TSG und dem Handballsport weiterhin verbunden!

Auf geht’s TSG!

Ihr Vorstand der Abteilung Handball
2021-010-25 JBLH Plakat Bergischer HC

 

 

 

18.09.2021

Klaudio Hranjec ist wieder da

Der Kroate kehrt zum Oberligisten TSG Münster zurück – Haupt muss gehen

 

Die Oberliga-Handballer der TSG Münster treten in die heiße Phase der Vorbereitung ein. „Ich bin sehr zufrieden. Wie alle anderen Mannschaften mussten wir erst mal den Corona-Blues herausbekommen“, berichtet Trainer Daniel Wernig, der auch im athletischen Bereich sehr Handball-spezifisch gearbeitet hat.

So waren die Münsterer Handballer vier Tage in einem Trainingslager in Winterberg, das ganz auf Athletik ausgerichtet war. „Wir sind morgens um 6.45 Uhr erst mal zur Schanze gegangen und haben dort die Treppen zur Schanze hoch genutzt – vor dem Frühstück“, erzählt Wernig, „es haben alle voll mitgezogen“. Insgesamt freut sich der Trainer über eine gute Trainingsbeteiligung: „Mehr geht immer. Ich muss lernen, dass wir hier semi-professionellen Sport betreiben und es immer mal zu beruflichen oder studienbedingten Ausfällen bei einigen Spielern kommt.“

Heute (16:30 Uhr) erwarten die Münsterer die HSG Wettenberg zum Testspiel, in der kommenden Woche steht ein Test gegen den Oberligisten HSG Pohlheim an. „Jetzt arbeiten wir im spielerischen Bereich. Dann werden wir sehen, wie weit wir sind. Noch haben wir ja sechs Wochen Zeit“, erklärt Wernig.

Auch in personeller Hinsicht gibt es Neues beim Oberligisten. So freut sich Wernig, dass er den Rückraumspieler Klaudio Hranjec wieder im Kader hat. „Er wollte aus persönlichen Gründen erst mal wieder in seine Heimat Kroatien und hat sich dort fit gehalten. Er wird uns mit seiner Physis mit Sicherheit weiterhelfen und steigt jetzt wieder ins Training ein“, erklärt Wernig, der sich von dem Linksaußen Niklas Haupt getrennt hat. „Er wollte zwei Wochen vor dem Saisonstart zur Beachhandball-Weltmeisterschaft. Da hatten wir unterschiedliche Prioritäten. Das deckt sich nicht mit meiner Vorstellung, wie man sich mit dem Verein und der Mannschaft identifiziert.“ Der Verein hat darauf beschlossen, dass der frühere Oberurseler den Verein verlassen soll.

Bei Daniel Wernig wächst die Vorfreude. „Ich bin sehr positiv und freue mich, ins erste Pflichtspiel Ende Oktober zu gehen“, sagt der Münsterer Trainer. Er hat mit Jens Klein einen neuen Co-Trainer bekommen. Klein trainierte die A-Jugendhandballer der HSG Hochheim/Wicker, die in der Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga knapp gescheitert waren. „Da hat er mit jungen Leuten gearbeitet. Ich hoffe, dass er diese Erfahrung bei uns einbringen kann und freue mich, dass das geklappt hat“, erklärt Wernig. Mit gemischten Gefühlen sieht er, dass sein bisheriger Co-Trainer Tim Dautermann nicht mehr dabei ist, da er die Bundeliga A-Jugend der TSG Münster übernommen hat. „Ich habe ihn ungern abgegeben, sehe aber die Chance für ihn, selbst als Cheftrainer tätig zu sein. So freut es mich für ihn, doch bin ich traurig, dass wir nicht mehr so eng zusammenarbeiten.“

 

Höchster Kreisblatt vom 18.09.2021, Volker Hofbur

 

2021-09-18 Klaudio Hranjec

 

 

 

10.08.2021

 

2021-08-10 JHV 2021

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

 

Hiermit laden wir alle Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Abteilung Handball am Freitag, den 03.09.2021, um 20 Uhr in den Spiegelsaal der TSG Gaststätte ein.

 

Die Tagesordnung:

1.     Begrüßung

2.     Bericht des Abteilungsleiters

3.     Bericht der Jugendleiter

4.     Kassenbericht

5.     Wahlen:

     5.1.   1. Kassierer(in)

     5.2.   2. Kassierer(in)

     5.3.   1. Schriftführer(in)

     5.4.   Jugendleiter(in) A-C

     5.5.   Jugendleiter(in) weibliche Jugend

     5.6.   Leiter(in) Veranstaltungen

6.     Anträge

7.     Verschiedenes

Anträge müssen bis spätestens 27.08.2021 schriftlich beim Abteilungsleiter Stefan Dobhan (info.handball@tsg-muenster.de oder TSG Info-Center, Lorsbacherstraße 39, 65779 Kelkheim) eingereicht werden.

Wir bitten um Beachtung der Allgemeinen Hygieneregeln.

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Abteilungsvorstand

 

17.05.2021

Von Ligen, Inzidenzen und dem DHB Jugendpokal

 

Es ist schon ein sehr gemischtes Bild, dass die Handballmannschaften der TSG Münster in diesen Tagen abgeben. Während in den jüngeren Jahrgängen unter den derzeitigen Corona-Vorgaben zumindest Kleingruppentraining durchgeführt werden kann, versuchen die älteren Jugend- sowie die Herrenmannschaften, sich über Onlinetraining und individuelle Trainingspläne fit zu halten für den Tag, an dem die Pandemiezahlen einen geregelten Trainingsbetrieb wieder zulassen. Und der Ligabetrieb? Wie der Hessische Handballverband (HHV) seinen Vereinen vor zwei Wochen mitteilte, werde man alles versuchen, den Mannschaften eine Spielsaison 2021/2022 zu ermöglichen. Derzeit sei aber aufgrund der aktuellen Inzidenzzahlen in den hessischen Landkreisen keine langfristige Planung möglich.

Um so erstaunlicher, dass der Verband die Hängepartie um die Aufstiegsrunde der hessischen Oberligisten zur 3. Liga, zu der auch die TSG Münster ihr Oberligateam gemeldet hatte, vor zwei Wochen noch einmal bis Mitte Mai verlängerte, obwohl absehbar gewesen sein sollte, dass unter den vom Verband gesetzten Vorgaben eine Durchführung von Tag zu Tag unwahrscheinlicher wurde. Seinen Unmut darüber äußerte auch TSG-Trainer Daniel Wernig gegenüber der Presse. Wernig kritisierte die Verlängerung der Hängepartei um einige wenige Tage und forderte im Namen der Spieler eine Entscheidung ein. Die dürfte dann mit der Absage der Runde wohl auch bald kommen. Der unbedingte Wille des HHV zur Durchführung der Aufstiegsrunde und zur Meldung eines Aufsteigers an den DHB war von Beginn an nicht wirklich zu erkennen. So findet die lange Trainings- und Wettkampfpause ihre Fortsetzung. Noch aber träumen die Handballer der TSG davon, ab Oktober in eine neue Oberligasaison 2021/2022 starten zu können.

Von den vielen Mannschaften der TSG Münster waren es einzig die jungen Männer der Jugendbundesligamannschaft, die nicht nur durchgehend trainieren durften, sondern nach dem Re-Start der Bundesligasaison Ende April bereits drei Spiele wieder bestreiten durften.  Nach einer Niederlage gegen den Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen (25:32) und einem Sieg gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen (29:27) heißt es nun für die Mannschaft von Trainer Bastian Dobhan, sich im DHB Pokal der männlichen A-Jugend zu behaupten. Die Gruppeneinteilung der teilnehmenden 16 Bundesligisten erfolgte durch den DHB unter regionalen Aspekten. Nach der Auswärtspartie zu Beginn der Gruppenphase gegen die NSG/EHV Nickelhütte Aue (22.05.2021, 16:00 Uhr, Erzgebirgshalle Lößnitz) kommt es anschließend zu zwei Derbys gegen die Mannschaften aus Hanau und Gelnhausen. Zunächst begrüßt die TSG am 29.05.2021 um 17:00 Uhr die HSG Hanau, bevor es dann zum Abschluss der Einfachrunde zum vielleicht entscheidenden Spiel gegen den TV Gelnhausen (05.06.2021, 17:00 Uhr) um den Einzug ins Pokalhalbfinale geht. Beide Heimspiele wird die TSG in der Kreissporthalle Kriftel austragen, nachdem die Eichendorffhalle bekanntermaßen bis auf weiteres gesperrt ist. Da die Spiele in einem kostenlosen Livestream auf der Internetseite der TSG Münster übertragen werden, bietet sich allen Interessierten die Gelegenheit, die Spiele zu Hause verfolgen zu können.

Ein kleiner Lichtblick in dieser ansonsten handballfreien Zeit, von der alle hoffen, dass sie ein baldiges Ende nehmen wird.

 

 

 

 

31.03.2021

Eine weitere Saison Jugendbundesliga Handball in Kelkheim

Nachwuchshandballer der TSG Münster erneut qualifiziert

 

Nach den Spielzeiten der vergangenen zwei Jahre werden die U19-Handballer der TSG Münster auch in der kommenden Saison 2021/2022 in der Jugendbundesliga (JBLH) an den Start gehen. Wie der Deutsche Handballbund Anfang der Woche bekanntgab, werden alle Mannschaften der aktuellen Saison auch in der kommenden Spielzeit einen Startplatz zugeteilt bekommen.

Diese Kunde haben die Verantwortlichen der TSG gerne vernommen. Nach Saisonunterbrechungen und Saisonabbrüchen, Trainingsverboten und Teilöffnungen und zuletzt der überraschenden Sperrung der Heimspielstätte Eichendorffhalle bedeutet diese Mitteilung des DHB zumindest Planungssicherheit über die weitere Ligazugehörigkeit der Nachwuchstalente der Münsterer Handballer.

Nachdem hessenweit der Auftakt der aktuellen Handballsaison bereits frühzeitig zunächst verschoben und später abgesagt wurde, war es einzig den Jugendbundesligaspielern der A-Jugend der TSG Münster vorbehalten, in die aktuelle Saison zu starten. Ohne Zuschauer vor Ort, aber mit zahlreichen Zuschauern im Livestream konnte der TSG-Handballnachwuchs zumindest sechs Spiele der Jugendbundesliga absolvieren. Und nach dem Sieg Anfang November gegen den Bundesliganachwuchs aus Wetzlar fanden sich die Münsterer auf Platz vier der Jugendbundesliga Staffel West wieder. Aber auch der Deutsche Handballbund musste vor den steigenden Infektionszahlen kapitulieren und die Saison unterbrechen. Unsicherheit allerorts über die Wiederaufnahme des Spielbetriebes und regional unterschiedlich geltende Corona-Bestimmungen über den Trainingsbetrieb prägten das Bild der vergangenen Monate. Mit der aktuellen Entscheidung hat der DHB den Vereinen der Jugendbundesliga Planungssicherheit verschafft und hierfür die Mannschaftszahl der JBLH einmalig für die kommende Spielzeit auf 48 erhöht. Zu den Mannschaften der aktuellen Saison kommen acht Teams aus einer bundesweiten Qualifikation, deren Modus zu einem späteren Zeitpunkt durch den Jugendspielausschuss des DHB festgelegt werden soll. Abstand genommen haben DHB und die Landesverbände von einem Positionspapier zur Verlängerung der Jugendspielzeit und somit einer Änderung der Altersklassenstruktur. Zur neuen Saison wird es demnach einen ganz normalen Jahrgangswechsel geben.

Darüber hinaus aber möchte der DHB den Spielbetrieb der JBLH in dieser Saison weiter anbieten und um die Deutsche Meisterschaft spielen. Nach Rückmeldung durch die Vereine wird der Verband in den kommenden Wochen hierfür einen Modus erarbeiten. Für die Jugendhandballer des Jahrgangs 2002 der TSG heißt es also, sich nochmals mit den besten Nachwuchsmannschaften Deutschlands zu messen, bevor es zum Wechsel in den Aktivenbereich kommt. Wie die sportliche Leitung der TSG Münster mitteilte, konnte mit nahezu allen Spielern eine Einigung über den Wechsel in die Herrenmannschaften der TSG erzielt werden. Nach dem sportlichen Abschneiden der vergangenen Jahre ein weiterer Erfolg im Konzept der TSG, vereinseigene Talente in den Aktivenbereich zu integrieren.

Für die Jahrgänge 2003 und 2004 gilt es dann in der neuen Saison, sich in der höchsten deutschen Jugendspielklasse zu beweisen. Mannschaft und Trainerteam fiebern schon jetzt der Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings und des Spielbetriebes entgegen. Der Blick geht nach vorne und die Planungen sind im vollen Gange. In welcher Halle die Heimspiele durchgeführt werden können, darüber ist die Vereinsleitung mit den Behörden im engen Austausch. Allen Handballbegeisterten der Region wird aber auch in der kommenden Spielzeit spannender und hochklassiger Jugendhandball bei der TSG Münster geboten werden.

20200927_JBLH_Spiel01_TSGMünster_vs_VfLEintrachtHagen 004
Nicht nur diese Saison bei der Deutschen Meisterschaft dabei: die U19 Jugendbundesligamannschaft der TSG Münster