Oberliga Hessen – 2023/2024
2023-24 mA Oberliga

 

 

Oberliga Gruppe 1:

 

 

 

 

12.02.2024

Auswärts vor heimischer Kulisse

 

Nach einer sehr bitteren Niederlage gegen die HSG Dotzheim/Schierstein am vergangenen Wochenende, war der Mannschaft von Trainer Tim Dautermann klar, ein Sieg muss her; nicht nur, um die Eintracht aus Baunatal im Kampf um Platz 2 weiterhin in Distanz zu halten, sondern auch, um auch moralisch wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Etwas kurios: Aufgrund der Tatsache, dass der HSG Hochheim/Wicker wegen des Fastnachtswochenendes keine Halle zur Verfügung stand, und man der Bitte der Gäste aus Münster um Verlegung des Spiels auf Fastnachtsfreitag dennoch stattgeben wollte, fand das Auswärtssiel für die TSG in der eigentlich heimischen Eichendorffhalle statt. Ein großes Dankeschön also an dieser Stelle an die Hausherren aus Hochheim und Wicker, die der Verlegung so zustimmten.

Das Auswärtsspiel in eigener Halle starte nach einer motivierenden Ansprache für die Münsterer Buben sehr gut. Nach den ersten 12 Minuten konnte sich die TSG mit einer Fünf-Tore-Führung souverän absetzten (5:10). Nach einer Auszeit in der 13. Minute der HSG Hochheim/Wicker wurde es nochmal ein wenig knapper. Der Halbzeitstand konnte so auf 14:16 seitens Hochheim verkürzt werden.

Nach einer sehr taktisch geprägten Halbzeitansprache war den Jungs der TSG klar, dass es eine nicht sehr leichte zweite Hälfte werden würde. Dies zeigte die Spielgemeinschaft aus Hochheim/Wicker direkt nach der 33. Spielminute. Sie erzielten das Unentschieden (17:17). Durch eine sehr hervorragende Torwartleistung unserer Nr. 12 Linus Pape konnten sich die Münsterer im Spiel halten. Nach einer Auszeit in der 42. Spielminute machte das Trainerteam der TSG der Mannschaft nochmals klar, wie wichtig der Sieg ist. Von nun an lief das Spiel relativ ausgeglichen, da die TSG Münster immer einen Puffer von 1-3 Toren halten konnte. Nach der 56. Spielminute war den Jungs der TSG eigentlich schon fast klar, da sind die zwei Punkte (Spielstand 27:29). Die Münsterer Mannschaft wartete nur noch auf den Schlusspfiff. Nun war es vorbei, die TSG absolvierte den Pflichtsieg gegen die HSG Hochheim/Wicker mit einem 28:31.

 

Wir bedanken uns bei den Fans und unserem eigentlich B-Jugend-Spieler Nikita Muchlinin. 

 

#wirfürdietsg!

 

 

Es spielten (Tore): Philipp Winzer Manso, Moritz Thum (je 8), Jannis Herr (5), Norwin Schmidt (4), Felix Hetzel (3), Mika Mauch (2), Nikita Muchlinin (1), Jonathan Widera, Finley Ian Sorhagen, Semih Alomerovic, Simon Grom und  Julian Helbig, sowie im Tor Linus Pape und Moritz May

 

 

 

 

11.02.2024

Bittere Pille beim Nachholspiel in Dotzheim

 

Das Nachholspiel zwischen der HSG Dotzheim/Schierstein und der TSG Münster am 4.2.2024 entpuppte sich als intensiverer Wettkampf als gedacht, der letztendlich mit einem Ergebnis von 39:34 zugunsten der HSG aus den Wiesbadener Vororten endete. Für die TSG Münster war es eine bittere Niederlage, die auf eine enttäuschende Trefferquote und eine unzureichende Leistung in der Abwehr zurückzuführen war.

Das Spiel begann temporeich und gefühlt ohne Abwehrreihen. Sowohl die heimische HSG als auch die Jungs aus Münster trafen ein ums andere Mal in das jeweils gegnerische Tor. Bis zur Pause konnten sich die Schützlinge des Trainerteams Tim Dautermann und Stephan Schauer, die an diesem Tag auch von Torwarttrainer Stefan Biermann Unterstützung erhielten, einen hauchdünnen Vorteil erarbeiten, sodass es mit einem Stand von 15:18 für die Jungs aus Kelkheim in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, auch eine Abwehrumstellung brachte nicht die gewünschte Stabilität. Da nun auch die Trefferquote der Münsterer Jungs deutlich zurückging, nahm das Schicksal seinen Lauf. Obwohl man sich nochmal auf 29:32 absetzen konnte, glichen die Wiesbadener couragiert aus und schafften es am Ende dann, eine recht deutliche Führung über die Zeit zu retten.

Die Spieler der TSG Münster zeigten sich zu selten kämpferisch, und eine unglückliche Serie von Fehlwürfen und Schwächen in der Verteidigung ließen die HSG Dotzheim/Schierstein am Ende einen Vorsprung erarbeiten. Trotz des ehrgeizigen Einsatzes der Münsterer gelang es ihnen nicht, den Rückstand aufzuholen.

Die A-Jugend wird sicherlich aus diesem Spiel lernen und ihre Treffsicherheit sowie die Abwehrstrategien in den kommenden Trainingseinheiten intensivieren. Trotz der Niederlage bleibt die Hoffnung auf eine verbesserte Leistung in den nächsten Spielen, um die Chancen auf die Hessenmeisterschaft zu wahren. Ziel bleibt auch nach dieser bitteren Niederlage die Teilnahme am Final4-Turnier um die Hessenmeisterschaft. Da der Verfolger aus Baunatal ebenfalls Federn ließ, ist im Grunde nichts passiert.

Am Freitag, den 09.02.2024, spielt die HSG Hochheim/Wicker ihr Heimspiel aufgrund von Hallenproblemen ausnahmsweise in Kelkheim aus, sodass das Auswärtsspiel zum Heimspiel wird. Bereits in diesem Spiel wird es wichtig sein, Lehren aus dem Spiel gegen Dotzheim/Schierstein zu ziehen und vor allem in der Abwehr eine verbesserte Leistung zu zeigen.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Solon Baxmeyer (10/3), Philipp Winzer Manso (7), Jannis Herr (3), Norwin Schmidt, Jonathan Widera, Mika Mauch, Felix Hetzel (je 2), Simon Grom, Moritz Thum (je 1), Finn Franke, Julian Helbig und Finley Sorhagen sowie im Tor Linus Pape und Jan Leinweber

 

 

 

 

31.01.2024

Derby Time!

 

Am Samstag, den 27.01.2024, fand in der Eichendorffhalle das Derby Wallau gegen Münster statt. Hohe Erwartungen wurden von unserem Trainer Tim Dautermann an das erste Spiel nach der Winterpause gelegt. Aus dieser kamen einige Spieler mit dem ein oder anderen Kilo zu viel, da mehr auf dem Gamingstuhl gehockt wurde, als vom Pädagogen erwünscht.

Die Rollen waren klar verteilt. Wallau mit 6:12 auf dem vorletzten, wir mit 14:4 auf dem zwoten Tabellenplatz, aber jeder weiß, ein Derby schreibt seine eigenen Gesetze. Trotz der mäßigen körperlichen Form der Mannschaft, hat das Trainerteam die Buben gut auf den Gegner vorbereitet. Unsere A-Jugend startete furios und erzielte in den ersten drei Minuten drei Tore, kassierte jedoch keins. So kam es, dass die Gäste in der vierten Minute bereits ihre erste Auszeit legten. Diese aber half ihnen nicht, und die Heimmannschaft setzte sich weiter ab, da man sich auf eine gutstehende Abwehr verlassen konnte. Vor allem ging im Angriff viel über das Tempospiel. So konnte Mika Mauch seine Schnelligkeit und Sprungkraft ausnutzen und erzielte das zwischenzeitliche 11:2 für die Hausherren. Nach einigem Hin und Her ging es mit einem zwölf Tore Polster und einem Stand von 19:7 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte, mit Toren für die TSG. Mit der Zeit verfiel man jedoch in das alte Muster ,,Hinten hui, vorne pfui“. Es wurden Tempogegenstöße liegen gelassen, viele technische Fehler hüben wie drüben. Aber zum Großteil mit dem besseren Ende für unsere A-Jugend. So ging das Spiel nach 25 weiteren Minuten 31:16 aus. 

Wir freuen uns auf nächste Woche, da dann das nächste Derby gegen Dotzheim/Schierstein ansteht. In Dotzheim, am Sonntag, den 04.02.2024, um 18 Uhr.

 

Auf geht`s, Münster!

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

05.12.2023

A-Jugend verliert Topspiel

 

Am Samstag, den 02.12.2023, fand in heimischer Eichendorffhalle das Topspiel in der A-Jugend Oberliga Gruppe 1 statt, welches die A-Jugend der TSG Münster trotz großen Kampfes in der zweiten Hälfte mit 29:34 verlor. 

Die Vorzeichen waren klar. Für beide Teams würde ein Sieg in diesem Topspiel eine sehr gute Ausgangslage für das Erreichen des Halbfinals bieten und zugleich vorerst Platz 1 in der Tabelle bedeuten. Abgesehen davon ist der Nachwuchs aus Gensungen kein Unbekannter, denn man traf sowohl in der Bundesliga-Qualifikation als auch in der Hinrunde aufeinander, jedes Mal mit dem positiven Ende für die Gäste aus Nordhessen. 

Das wollte man dieses Mal in eigener Halle natürlich ändern und endlich einen Sieg einfahren.

Doch den Anfang der Partie verschlief die A-Jugend aus Münster, denn die Gäste schafften es immer wieder, die sonst stabile 5:1 Deckung der Münsterer auszuspielen. So erspielten sich die Gäste Chance um Chance und konnten sich dementsprechend verdient absetzen. Nach 12 Minuten und beim Stand von 5:10 musste TSG-Trainer Tim Dautermann bereits sein erstes Timeout ziehen. Nun stabilisierte sich die Abwehr zwar ein bisschen und auch vorne lief es besser, dennoch schaffte man es nicht, den Abstand von 5-Toren bis zur Halbzeit zu verkleinern. 

In der zweiten Hälfte zeigte Münster dann endlich einmal, dass man auch kämpfen kann, und die Jungs begannen nun, ihr 1:1 körperlicher zu führen. Durch eine Umstellung schaffte man auch in der Defensive weniger Räume für den Gegner. Deshalb begann der Rückstand nach und nach zu schmelzen, und in der 46. Minute schloss Solon Baxmeyer mit einem seiner insgesamt 13 Tore zum 24:26 ab. Doch näher kamen die Jungs aus Münster nicht mehr heran, und man musste den Gästen die Punkte überlassen.

Zusätzlich wurde das Spiel durch zwei vermutlich schwere Verletzungen getrübt. Wir wünschen an dieser Stelle unserem verletzten Spieler Max Graffe und auch Gästespieler Luca Pickenhahn alles erdenklich Gute und eine rasche Genesung. Der Endstand lautete 29:34.

 

 

Für die TSG spielten (und trafen): Solon Baxmeyer (12), Felix Hetzel (6), Jonathan Widera (5), Mika Mauch (4), Norwin Schmidt, Finn Franke (je 1), Max Graffe, Philipp Winzer-Manso, Simon Grom, Finley Sorhagen, Jannis Herr und Julian Helbig sowie im Tor Moritz May und Linus Pape

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

01.12.2023

Topspiel in der Eichendorffhalle

 

Am Samstag, den 02.12.2023 gastiert um 15 Uhr mit der JSG Dreiburgenstadt/Felsberg der aktuell Tabellenzweite der Oberliga Hessen in der Eichendorffhalle. Unsere Jungs grüßen momentan von der Tabellenspitze. Es ist also alles angerichtet für ein packendes Oberligaspiel der männlichen A-Jugend, bei dem es um wichtige Punkte für den Einzug ins Final4 um die Hessenmeisterschaft geht. Darüber hinaus stellt dieses Spiel die langersehnte Revanche dar – unsere Jungs verloren sowohl das Hinspiel als auch die Bundesliga Qualifikation gegen den Nachwuchs der ESG Gensungen/Felsberg, die bereits angekündigt haben, mit einem Fanbus nach Kelkheim zu reisen.

„Die Jungs haben richtig Bock und fiebern bereits die gesamte Woche diesem Highlight im Kalender entgegen, also kommt in die Halle und unterstützt die Jungs!“, freut sich auch Trainer Tim Dautermann auf die Partie.

Also vor dem ersten Advent noch einen Handball-Leckerbissen mitnehmen und um 15 Uhr in die Eichendorffhalle kommen, lautet demnach die Devise!

#muensterstyle

 

 

 

 

28.11.2023

Nächster Heimsieg für unsere U19!

 

Am vergangenen Sonntag, den 26.11.2023, empfing die U19 der TSG Münster in ihrem letzten Hinrundenspiel die ebenfalls im Main-Taunus-Kreis beheimatete Spielgemeinschaft der HSG Hochheim/Wicker. Bereits im Vorfeld war bekannt, dass die Gäste verletzungsbedingt auf einen ihren Topscorer, den in der letzten Saison für die TSG in der Jugendbundesliga auflaufenden Simon Bergerhof, verzichten mussten (alles Gute für die anstehende OP!). Mit Marc Deutschmann und Ben Krummeck fehlten den Gästen zwei weitere Leistungsträger, da sie parallel in der Herrenmannschaft der HSG unterstützen mussten. Mit Gästetorwart Rufus Schreiner kehrte ebenfalls ein ehemaliger Münsterer in die Eichendorffhalle zurück.

Die Gäste starteten trotz dünnem Kader selbstbewusst und setzten in schnell vorgetragenen Angriffen einen Nadelstich nach dem anderen, sodass die heimische 5:1- Deckungsvariante zunächst keinen Zugriff bekam. Schnell führten die Gäste mit 1:3, bevor die Jungs der TSG aufwachten. Das Spiel entwickelte sich hin und her, und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen.

Erst gegen Ende der 1. Halbzeit hatten sich die Gastgeber in der Abwehr besser auf den Gegner eingestellt, und auch die Torhüter konnten inzwischen den ein oder anderen HSG Wurf entschärfen. In der 23. Minute markierte Philipp Winzer-Manso mit einem 7-Meter Tor die erste 3-Tore-Führung. Ab sofort sollten sich die Jungs um Kapitän Norwin Schmidt stetig absetzen. Beim Stand von 19:14 ging es in die Halbzeitpause. 

In der 2. Halbzeit gelang es den Hausherren immer wieder, die Größenvorteile durch zum Teil gut herausgespielte Pässe auf Kreisläufer Jonathan Widera auszunutzen. Ab der 49. Minute erzielte Solon Baxmeyer vier seiner insgesamt 13 Tore aus dem Rückraum direkt ins gegnerische Tor. Am Ende fiel das Ergebnis aus Sicht der aufopferungsvoll kämpfenden Gäste sicherlich etwas zu hoch aus, jedoch konnten sich die Münsterer Jungs damit ordentlich Selbstbewusstsein für das Topspiel in der kommenden Woche holen.

Am kommenden Samstag, den 02.12.2023, treffen die Jungs des Trainerteams Stephan Schauer und Tim Dautermann in der heimischen Eichendorffhalle um 15:00 Uhr auf den einen direkten Konkurrenten, die JSG Dreiburgenstadt/Felsberg, die das Hinspiel im September noch klar für sich entscheiden konnte. Die Münsterer Jungs hoffen anlässlich des Oberliga-Spitzenspiels auf eine volle Tribüne.

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

Es spielten (und trafen):

Solon Baxmeyer (13), Philipp Winzer-Manso (8), Mika Mauch (5), Max Graffe, Simon Grom, Jannis Herr (je 3), Jonathan Widera (2), Norwin Schmidt, Finn Franke, Julian Helbig (je 1) und Finley Sorhagen, sowie im Tor Moritz May und Linus Pape

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

 

 

21.11.2023

Die Siegesserie hält an 

 

Vor heimischer Kulisse fand am Sonntag, den 19.11.2023, um 17:45 das Spiel der TSG Münster gegen die HSG Dotzheim/Schierstein und somit das 6. Spiel der MJA-Oberliga statt. Es war das vierte Spiel in 15 Tagen. 

Mit Unterstützung zahlreicher Fans knüpfte die Startaufstellung an die starke Leistung der vorherigen Spiele an. Nach fünf Minuten führte die TSG, durch die Außenspieler Mika und Finn und Kreisspieler Jonathan, bereits mit 7:1. 

Durch die zwei darauffolgenden 2-Minutenstrafen gegen die TSG ließen sich die Jungs nicht aus dem Konzept bringen und hielten mit nur fünf Spielern für vier Minuten stark mit. Bis zum Timeout der Gäste in der 21. Minute konnte Münster seinen Vorsprung mit starken Kreisanspielen und Rückraumwürfen, durch Solon und Maximilien, auf eine 10 Tore Führung ausbauen. 

Der Gegner hatte es sehr schwer, die kompakte Abwehr zu durchbrechen, und war gegen die schnellen Gegenstöße nach Ballverlust meist hilflos. So konnten die Jungs zur Halbzeit souverän mit einem Spielstand von 26:12 in die Kabine gehen. 

Die TSG startete mit einer starken Torwartleistung von Moritz durch einen gehaltenen 7-Meter Wurf in die zweite Halbzeit. Genau wie in der ersten Halbzeit, ließ Münster keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten, und so musste der Schiersteiner Trainer nach nur sieben Minuten bereits sein Timeout nehmen. Durch eine Rote Karte und zwei aufeinander folgenden 2-Minutenstrafen gegen Schierstein setzte sich unsere A-Jugend immer weiter ab, sodass kurz vor Schluss ein Spielstand von 48:23 entstand. Die Gäste erhielten zu Ende des Spiels noch eine zweite Rote Karte. Die daraus entstandene Unterzahl der Gäste nutzen die Spieler, um das Spiel mit einem schönen Kempa von Mika im vorletzten Angriff und einem Gegenstoß im letzten Angriff mit 50:24 erfolgreich zu beenden. Alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Eine starke Mannschaftsleistung! 

Weiter geht es für unsere A-Jugend am Sonntag, den 26.11.2023, um 17:30 Uhr bei uns zu Hause in der Eichendorffhalle gegen die HSG Hocheim/Wicker. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, um unsere Siegesserie weiter auszubauen und ein erfolgreiches letztes Spiel der Hinrunde zu gestalten! 

 

Es spielten: Jan Leinweber, Moritz May (beide im Tor), Simon Grom (6), Mika Mauch (5), Jannis Herr (3), Julian Helbig (3), Jonathan Widera (9), Maximilien Graffe (7), Achim-Solon Baxmeyer (6), Finn Franke (6), Philipp Winzer Manso (2), Finley Sorhagen (2) und Felix Hetzel (1)

 

 

 

 

13.11.2023

Kantersieg in Gelnhausen 

 

Nach dem souveränen Auswärtssieg am Donnerstagabend gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, machte sich die A-Jugend am Samstag auf den Weg zum nächsten Auswärtsspiel nach Gelnhausen und damit dem dritten Spiel innerhalb von acht Tagen. 

Schon im Vorfeld war klar, dass man, um das Ziel des Final4s zu erreichen, auch gegen die individuell stärkeren Teams wie Gelnhausen punkten muss. Dementsprechend war die Vorgabe: die Siegesserie weiter ausbauen! 

Nach verspäteter Anreise aufgrund einer Vollsperrung vor Gelnhausen erwischte die Mannschaft aber dennoch einen optimalen Start in die Partie, so dass der Trainer von Gelnhausen schon nach fünf Minuten beim Stand von 0:4 sein erstes Timeout legte. Doch auch das Timeout zeigte keine Wirkung, und die Münsterer A-Jugend konnte sich immer weiter absetzen, auch aufgrund der immer wieder überragenden Torhüterleistung von Linus Pape, der im gesamten Spiel nur 13 Treffer zuließ, was natürlich auch für eine sehr gute Leistung der Abwehr spricht. Unsere A-Jugend spielte bis zur Halbzeit weiter souverän, sodass es zur Halbzeit 6:19 stand. 

Doch es war Vorsicht geboten. Man war sich über die individuelle Stärke der Gelnhausener Spieler bewusst, und so war klar, dass man auch in der zweiten Halbzeit nicht nachlassen durfte. 

Mit der zweiten Hälfte stellten die Gastgeber ihre eigene Abwehr auf eine offensive Manndeckung um. Aber auch das konnte die regelmäßigen Torerfolge des Münsterer Angriffs nicht eindämmen. Und auch die Abwehr blieb trotz häufigen 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten stabil, und so konnte Trainer Tim Dautermann auf die gesamte Breite seines Kaders zurückgreifen und jeder bekam seine Minuten. Am Ende stand es 13:30 für Münster. Ein vermutlich überraschend hoher, aber vor allem verdienter Sieg. 

Der einzige bittere Beigeschmack dieses erfolgreichen Handballtags ist die erneute Verletzung des Kapitäns Norwin Schmidt, der sich erneut am Sprunggelenk verletzte und nicht mehr zum Einsatz kommen konnte. Wir wünschen gute Besserung! 

Weiter geht es für uns am 19.11 um 17:45 Uhr zuhause gegen die HSG Dotzheim/Schierstein. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, um unsere Siegesserie weiter auszubauen! 

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

 

 

10.11.2023

Derbysieg in Wallau

 

Am Donnerstagabend, den 09.11.2023, fand das Nachholspiel gegen die benachbarte HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim statt. Die HSG steht zwar im letzten Tabellendrittel, sollte aber zu dem Zeitpunkt nicht unterschätzt werden, vor allem nach der starken Belastung des vorigen Spiels gegen Baunatal und der eher ungewohnten Anwurfzeit unter der Woche. Ohne Linkshänder Moritz Thum, der mit der Schule bis in den Abend unterwegs war, trat das Team von Trainer Tim Dautermann in der neu erbauten Ländcheshalle in Wallau an. Dafür kam Linksaußen Finley Sorhagen zu seinem Comeback nach Verletzungspause.

Das Team startete gut in die Partie und konnte sich bis zur 8. Minute eine Führung von vier Toren erkämpfen (2:6). Diese schwand aber auch aufgrund einiger Unkonzentriertheiten in der Defensive und leichtfertiger Fehler im Angriffsspiel gleich darauf wieder, und die Mannschaft aus Wallau konnte zum 7:7 ausgleichen. Danach riss sich das Team aus Münster nochmal zusammen und konnte den Hausherren deutlicher davonziehen, sodass es zu einem Pausenstand von 10:16 kam. 

Nach der Pause ging es mit deutlich besserer Konzentration als in Halbzeit 1 aus der Kabine, wodurch die 6-Tore-Führung zu einer 9-Tore-Führung ausgebaut werden konnte. Diese Führung blieb auch bestehen, als Trainer Tim Dautermann anfing, allen Spielern Spielzeit zu geben. Der Vorsprung vergrößerte sich sogar noch bis zum Ende der Partie auf 18:33. Eine schöne Randnotiz ist, dass jeder Feldspieler mindestens ein Tor erzielen konnte. 

 

Es spielten (und trafen): 

Achim-Solon Baxmayer (5), Mika Mauch (4), Philipp Winzer Manso (4), Maximilien Graffe (3), Julian Helbig (3), Simon Grom (2), Jannis Herr (2), Norwin Schmidt (2), Finn Franke (2), Finley Ian Sorhagen (1), Felix Hetzel (1) und im Tor Linus Pape und Moritz May

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

07.11.2023

TSG Münster stürzt den Tabellenführer!

 

Am dritten Spieltag der Jungendoberligasaison 2023/2024 siegte die A-Jugend der TSG Münster zu Hause in der Eichendorffschule in Kelkheim mit 25:23 (8:12) gegen den noch vor der Partie Tabellenersten der GSV Eintracht Baunatal. 

Nach einer knapp sechswöchigen Spielpause für unsere A-Jugend Mannschaft hieß es für die Jungs aus Münster, Anschluss an das letzte für sich entschiedene Heimspiel zu finden. Gleich zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass die Spielpause einen positiven Effekt auf die Mannschaft hatte. Mit dem 1:0, welches nur das erste von insgesamt acht erzielten Toren des leistungsstarken Philipp Winzer-Manso war, gingen die Münsterer in der zweiten Minute in Führung. Trotz einiger technischer Fehler seitens der Hausherren konnten die Gäste aus Baunatal erst in der 16. Minute mit einem 7-Meter Tor in Führung gehen (6:7). Bis hin zur Halbzeitpause konnte Münster nur zwei weitere Tore erzielen, wohingegen der GSV mit vier Toren Abstand zur TSG in die Halbzeitpause ging (8:12). Somit sahen die Chancen für Münster nicht allzu vielversprechend aus, jedoch ließen sie sich nicht vom Tabellenführer einschüchtern und unterkriegen. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fielen bei beiden Mannschaften ungefähr gleich viele Tore, sodass Münster zur 38. Minute sogar mit 5 Toren zurücklag. Daraufhin begann jedoch die faszinierende Phase der Aufholjagd seitens der TSG, sodass schon nach sieben Minuten erneut Philipp Winzer-Manso zum Ausgleich traf (18:18). Die darauffolgende Auszeit (48‘) zeigte sofort ihre Wirkung, als sich Münster in den folgenden Spielminuten zu einer Vier-Tor-Führung durchsetzen konnte (22:18). Bis zum Ende hin hielt die TSG diese Führung und damit die nächsten zwei Punkte in Kelkheim.

Endstand 25:23.

Trotz einer schwächelnden ersten Halbzeit mit einigen technischen Unsicherheiten kann sich die TSG mit einer sensationellen Aufholjagd und letztendlich mit dem Sieg gegen den bis dato Tabellenersten auf jeden Fall zufriedengeben. 

Die nächsten zwei Spiele bestreitet die Münsterer A-Jugend noch beide diese Woche. Am Donnerstag, den 09.11.23, das Nachholspiel gegen HSG Breckenhein/Wallau/Massenheim und zwei Tage darauf schon das nächste Auswärtsspiel gegen den TV Gelnhausen.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Philipp Winzer-Manso (8), Achim-Solon Baxmeyer (6), Moritz Thum (5), Norwin Schmidt, Max Graffe (je 2), Mika Mauch, Felix Hetzel (je 1), Jonathan Widera, Finn Franke, Simon Grom, Jannis Herr und Julian Helbig sowie im Tor Linus Pape und Moritz May

 

 

 

 

27.09.2023

Erfolg vor heimischer Kulisse 

 

Zum ersten Heimspiel der Saison empfing die Mannschaft von Trainerteam Tim Dautermann und Stephan Schauer die Mannschaft der HSG Hungen/Lich in der heimischen Eichendorffhalle. Nach dem verlorenen Auftaktspiel gegen Dreiburgenstadt/Felsberg hoffte man auf Wiedergutmachung, entsprechend konzentriert ging man in der Trainingswoche zu Werke. Nach der Motivationsrede von Trainer Tim Dautermann war es das erklärte Ziel, die beiden Punkte in Münster zu behalten.

Somit kamen die Münsterer Buben höchst motiviert aus der Kabine heraus, und Kapitän Norwin Schmidt führte die Mannschaft vor heimischer Kulisse aufs Parkett. Die Anfangsminuten gestalteten sich sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Die Münsterer Jungs waren sehr früh von gelben Karten und Zwei-Minuten-Strafen betroffen, was es dem Gegner immer wieder einfach machte, zu Torerfolgen zu kommen. Die schönste Aktion der ersten Halbzeit war in der 17. Minute der spektakulär gefangene Tempogegenstoßpass und in den Winkel verwandelte Ball von Philipp Winzer-Manso zum 8:5. In der Mitte der ersten Halbzeit waren die Münsterer auf Kurs sich abzusetzen, doch gelang es nicht so, wie geplant. Die HSG blieb vor allem aufgrund ihres stark aufspielenden Rückraumspielers Justus Freitag immer bis auf zwei Tore dran. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte man sich mit vier Toren absetzen.

In Halbzeit zwei startete die Mannschaft aus Münster konzentriert und motiviert. Nach einem gelungenen Start und einer 2:0 Führung schlichen sich wieder einfache Fehler ins Angriffsspiel, und auch in der Abwehr packte man nicht mehr so konsequent zu. Es regnete eine Zeitstrafe nach der anderen, und so kam es, wie es kommen musste: Sowohl Solon Baxmeyer, als auch wenig später Philipp Winzer-Manso bekamen die dritte Zwei-Minuten-Strafe, weswegen beide mit einer roten Karte das Spielfeld verlassen mussten. Mit nur vier Feldspielern schlugen sich unsere Jungs wacker. Sie schafften es, den Abstand von vier Toren konsequent zu halten. Durch die Sicherheit von der Bank sowie einem clever agierenden Nils Zelser auf der zentralen Rückraumposition konnten die Münsterer Jungs sich endlich von der HSG Hungen/Lich absetzen. Nach einem nervenberaubenden Spiel gewann die TSG vor heimischer Kulisse mit 33:28. 

Aufgrund einiger Spielverlegungen steht nun eine längere Pause auf dem Plan, die die Jungs für erste Erfahrungen bei den Aktiven nutzen können, bevor es dann am 04.11.2023 gegen die Eintracht aus Baunatal weitergeht.

 

Eure A-Jugend der TSG Münster 
#wirfürdietsg!

 

 

Für die TSG Münster spielten (und trafen): Moritz Thum (7), Nils Zelser (5), Philipp Winzer Manso (4), Norwin Schmidt (4), Felix Hetzel (4), Solon Baxmeyer (3), Jonathan Widera (2), Mika Mauch (2), Maximilien Graffe (1), Simon Grom (1), Julian Helbig sowie im Tor Linus Pappe und Moritz May

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

 

 

20.09.2023

Revanche missglückt

 

Am ersten Spieltag der Jugend Oberligasaison 2023/2024 verlor die A-Jugend der TSG Münster in der Kreissporthalle Gensungen mit 28:20 (15:14) gegen Dreiburgenstadt Felsberg. Ironie des Schicksals, so verlor man doch bereits das erste Qualifikationsspiel zur Jugendbundesliga gegen eben jene Truppe aus Nordhessen und verpasste damit eine Revanche.

Nach einer vollendeten Vorbereitung mit Testspielen gegen die 2. Herren der TSG und Friedberg (Bayernliga), einem zweitägigen Trainingslager und der Teilnahme am hochklassigen Sauerlandcup in Menden wurde der Fokus auf das erste Saisonspiel gegen Dreiburgenstadt Felsberg gelegt. Dabei standen mit Nils Zelser und Jannis Herr zwar zwei wichtige Stützen der Mannschaft nicht zur Verfügung, dennoch wurden mit Felix Hetzel und Moritz Thum auch zwei Leistungsträger rechtzeitig wieder fit.

Durch einen gelungenen Start in das Spiel konnte man innerhalb von zwei Minuten in eine drei Tore Führung durch Tore von Philipp Winzer Manso, Felix Hetzel und Mika Mauch gehen. Diese Führung konnte die A-Jugend auch dank einer starken Torhüterleistung des an diesem Tag glänzend aufgelegten Moritz May bis zur 15. Minute beibehalten, in der das Team die erste Zwei-Minuten-Strafe bekam. Nach dieser Strafe war die Abwehr nicht mehr so geordnet und der Angriff nicht mehr kreativ genug, sodass Dreiburgenstadt einen Vier-Tore-Lauf hinlegen konnte. In der 18. Minute, beim Stand von 9:7, bekam die Heimmannschaft eine zweiminütige Zeitstrafe, was die A-Jugend der TSG Münster als Motivation sah und somit in der 29. Minute mit 14:14 den Ausgleich erzielen konnte. Allerdings gelang es der Heimmannschaft, in den letzten Sekunden der ersten Hälfte noch einen Rückraum-Wurf zu verwandeln, womit es mit 15:14 in die Pause ging.

Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit tat sich Münster sowohl im Angriff als auch in der Abwehr extrem schwer, sodass man in der 43. Spielminute einem Sechs-Tore-Rückstand hinterherlief. Trainer Tim Dautermann fand in einer Auszeit motivierende Worte, sodass die Jungs der A-Jugend versuchten, sich zurück zu kämpfen. Leider gelang dies nicht, und nach einem verworfenen Siebenmeter endete das Spiel schließlich mit dem Endstand von 28:20. Somit konnte die A-Jugend der TSG Münster keine ersten Punkte aus ihrem ersten Spiel mitnehmen. 

Endstand: 28:20. 

Das nächste Spiel beschreitet die TSG Münster am kommenden Sonntag, den 24.09.2023, zuhause in der Eichendorff-Halle. Hier ist Wiedergutmachung angesagt, sodass hoffentlich die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit eingefahren werden können.

 

 

Für die TSG spielten (und trafen): Philipp Winzer-Manso, Felix Hetzel (je 5), Jonathan Widera (4), Mika Mauch (2), Achim-Solon Baxmeyer, Marc Reuther, Moritz Thum, Finn Franke (je 1), Norwin Schmidt, Max Graffe, Simon Grom und Julian Helbig sowie im Tor Moritz May und Linus Pape

 

 

 

 

07.09.2023

Vorbereitung auf die Oberliga-Saison

 

Nach der missglückten Bundesliga-Qualifikation konnte man sich erfolgreich für die Oberliga Hessen qualifizieren. Zu Beginn der dritten Ferienwoche lud Trainer Tim Dautermann zum Trainingsauftakt. Nach den Abgängen von Max Botta, Marius Knop, Ilias Bozinas, Severin Gutmann und Jakob Gollan haben wir mit Marc Reuther einen Neuzugang auf der Position des Spielmachers zu vermelden. 

Nach mehreren Trainingseinheiten und einem Testspiel gegen die dritte Herrenmannschaft fand am Anfang der vierten Woche das zweitägige Trainingslager statt. Inhalte des Trainingslagers waren die Grundlagen für das Angriffsspiel sowie die Abwehr zu schaffen, um diese dann in einem Testspiel gegen die zweite Herrenmannschaft der TSG Münster bestmöglich umzusetzen.

Die Mannschaft um Kapitän Norwin Schmidt startete an beiden Tagen jeweils mit einen 5km-Lauf, ehe die erste Trainingseinheit stattfand. Nach einem Mittagessen in der TSG-Gaststätte traf man sich zu einem weiteren Training. Am Montag folgte dem Training die Teamsitzung, in der Ämter verteilt und Saisonziele festgelegt wurden, um anschließend das Besprochene gegen die zweite Herrenmannschaft zu  testen. Dieses Spiel zeigte, dass die Mannschaft nicht nur taktisch sondern auch an der individuellen Fitness sowie der Mentalität zu arbeiten hat, um das im Trainingslager gesteckte Ziel, das Final4 um die Hessenmeisterschaft, zu erreichen. 

Nach einer Laufeinheit am Mittwoch und einem Kraft- und Handballtraining in der Halle am Donnerstag fuhr man am Freitag zu dem hochkarätig besetzten Sauerlandcup nach Menden, an dem fast ausschließlich Jugendbundesligisten teilnahmen. Dort spielten wir gegen die Jugend-Mannschaften der Vereine TSV Bayer Dormagen, MT Melsungen, VfL Eintrach Hagen, SG Hamburg-Nord und Letmather TV. Wie schon im vergangenen Jahr konnten wir trotz größtenteils guter Mannschaftsleistung keines der Spiele gewinnen. Dennoch war das Turnier für jeden einzelnen sowie für die gesamte Mannschaft eine Herausforderung auf höchstem Niveau, was die gesamte Mannschaft handballerisch und persönlich weitergebracht hat. 

Nach dieser herausfordernden Woche mit Trainingslager und Sauerlandcup hieß es in der anschließenden Woche, Wunden zu lecken und zu regenerieren, da wir nach dem Turnier einige kleinere und evtl. größere Verletzungen zu beklagen hatten. Deshalb wurde dosiert trainiert, um nun die Kräfte für die entscheidende letzte Phase der Vorbereitung zu bündeln und optimal in das erste Saisonspiel starten zu können. Hier kommt es am 16.09. auswärts zu einer Neuauflage des Duells der JBLH-Quali gegen die JSG Dreiburgenstadt/Felsberg, gegen die man noch eine Rechnung offen hat.

Die TSG Münster tritt nach vier Jahren in der höchsten Jugendspielklasse nun in der Oberliga Hessen an. Mit dem Saisonziel Final4 um die Hessenmeisterschaft hat die Mannschaft aber klar untermauert, dass sie weiterhin leistungsorientiert Handball spielen möchte. Das neu formierte Trainerteam um Tim Dautermann, Stephan Schauer und Teambetreuer Stefan Herr hat daher die Aufgabe, einen Umbruch einzuleiten.

 

Der Kader der A-Jugend:

 
Torhüter

Moritz May

Linus Pape

 

Außen

Mika Mauch

Simon Grom

Finley Sorhagen

Finn Franke

Jannis Herr 

 

Rückraum

Philipp Winzer Manso

Solon Baxmeyer

Marc Reuther

Felix Hetzel

Semih Alomerovic

Moritz Thum

Maximilien Graffe

 

Kreis

Jonathan Widera

Norwin Schmidt

Julian Helbig

Jonas Klang

 

Trainer

Tim Dautermann

Stephan Schauer

Stefan Herr

 

 

 

 

30.03.2023

Punkteteilung zum Abschluss

 

Am Sonntag, den 26.03.23, empfing die U19 der TSG Münster am letzten Spieltag der Pokalrunde der Jugendbundesligasaison 2022/23 die HSG Dutenhofen / Münchholzhausen in der heimischen Eichendorffhalle.

Obwohl der Tabellenplatz der Münsterer bereits vor Anpfiff feststand, starteten die Jungs in Blau mit einer ordentlichen Portion Motivation in das Spiel gegen den Drittplatzierten Bundesliganachwuchs der HSG Wetzlar. So stellte die Begegnung für den Jahrgang 2004 das letzte Jugendspiel ihres Lebens dar. Aber auch der Rest der Mannschaft, die aufgrund der Ausfälle der Langzeitverletzten Ben Bockemühl, Gustav Hein und Rufus Schreiner und dem kurzfristig verletzten David Kunadt erneut durch Spieler der B-Jugend ergänzt wurde, hatte das Ziel, die Saison mit einem Sieg gegen den hessischen Rivalen abzuschießen, fest vor Augen.

Tatsächlich konnten sich die Münsterer Jungs gleich in den ersten sieben Minuten auf drei Tore absetzen. Dabei konnte sich die Mannschaft auf eine gute Abwehr im Zusammenspiel mit einem starken Torwart verlassen. Allerdings ermöglichte das im weiteren Verlauf der ersten Hälfte stockende Angriffsspiel der Heimmannschaft den Gästen den Ausgleich. Trotzdem schaffte Münster es, sich bis zur Halbzeitpause auf vier Tore abzusetzen. Entscheidend war dabei ein 6:2- Lauf in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte. In die Pause ging es mit einem durchaus verdienten 15:11 aus Sicht der TSG.

Die zweite Hälfte brachte vorerst keine Veränderungen mit sich. Das von Abwehr und Torhütern dominierte Spiel blieb in der Hand der TSG, die ihren Vorsprung konsequent hielt. Das Trainerteam um Tim Dautermann nutzte dabei die Möglichkeit, Spielzeiten zu verteilen. Die Wende brachte eine Auszeit der Gäste und eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber mit sich. So verkürzte die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der 56. Minute auf zwei Tore. Münster hatte dem in den letzten Minuten des Spiels stark aufspielenden Angriff der Gäste nur noch wenig entgegenzusetzen. Nachdem man selbst in den letzten drei Minuten des Spiels keine Lücke in der Abwehr der HSG fand, zeigte die Anzeigetafel nach 60 gespielten Minuten einen Spielstand von 27:27 an. Im letzten Spiel der Jugendbundesligasaison 2022/23 kommt die A-Jugend der TSG Münster nach einem soliden Auftritt gegen die HSG Dutenhofen / Münchholzhausen nicht über Unentschieden hinaus. 

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, Freunden, Fördernden und Unterstützenden, die der TSG Münster ein weiteres Jahr in der höchsten Jugendspielklasse des deutschen Handballs ermöglicht haben.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Mika Mauch, Moritz Thum, Lars Zelser, Niklas Herr (alle 4), Lennart Liebeck (3), Achim-Solon Baxmeyer, Max Botta, Sören Kilp (je 2), Jonathen Widera, Peter Puda (je 1), Simon Bergerhoff und Julius Hagenah sowie im Tor Moritz May und Marius Knop

 

 

 

 

13.03.2023

TSG unterliegt dem Tabellenführer

Niederlage im letzten Auswärtsspiel in Coburg

 

Während die Herrenmannschaften der TSG Münster ein spielfreies Wochenende genießen durften, reisten am vergangenen Samstag die A-Jugend-Handballer am frühen Morgen nach Coburg, um dort gegen den Nachwuchs der 2. Bundesliga Mannschaft des HSC 2000 Coburg zum letzten Auswärtsspiel der laufenden Jugendbundesligasaison anzutreten. Aufgrund des Ausfalls der Langzeitverletzten und dem am gleichen Tag stattfindenden Platzierungsspiel der A-Jugend-Reserve in der Oberliga Hessen war die Torhüterposition im Kader von TSG-Coach Tim Dautermann mit dem B-Jugendlichen Marius Knop nur einfach besetzt. Nach einer dreistündigen Fahrt erreichten die Münsterer Jungs Coburg und waren motiviert, das Spiel gegen den Tabellenführer, das für viele TSG-Spieler auch das letzte Jugendauswärtsspiel vor ihrem Wechsel in den Herrenbereich sein sollte, möglichst positiv zu gestalten.

Die Anfangsphase des Spiels gegen die Oberfranken gestaltete sich zunächst ziemlich ausgeglichen. Sowohl die Coburger als auch der Nachwuchs aus Münster hielten sich durch Fehlwürfe und technische Fehler gegenseitig im Spiel, Führungstreffer der Gastgeber wie auch der Münsterer Mannschaft wurden umgehend wieder ausgeglichen. Nach einer Auszeit des Coburger Trainers in der 25. Spielminute gelang es den Oberfranken, erstmalig mit zwei Treffern in Führung zu gehen und sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit weiter abzusetzen. Beim Stand von 18:15 für die Hausherren ging es in die Halbzeitpause.

Das Verletzungspech der vergangenen Monate bleib der TSG auch in diesem Spiel treu. Im zweiten Spielabschnitt musste das Trainergespann Dautermann/Emmert auf Rückraumspieler David Kunadt verzichten, der sich in der ersten Hälfte eine Verletzung an der Wade zugezogen hatte. Doch trotz dieses Ausfalls konnte die TSG das Spiel nach Wiederanpfiff erneut ausgeglichen gestalten, ohne jedoch den Rückstand zu verringern.  Im weiteren Verlauf der Partie machten die Münsterer es sich aber selber schwer, indem man sich durch mehrere Zeitstrafen immer wieder selbst schwächte und den Coburger Torwart zunehmend warm warf.  Nach guten 15 Minuten der TSG in der 2. Hälfte konnte sich Coburg durch einen 4-Tore-Lauf vorentscheidend auf 31:23 absetzen und entschied damit knapp acht Minuten vor Schluss das Spiel. Am Ende gewann der Tabellenführer völlig verdient mit 35:28.

Im letzten Saisonspiel am 26.03.2023 (14:00 Uhr, Eichendorffhalle) gegen den Bundesliganachwuchs aus Wetzlar heißt es nun für das Team der TSG, sich vor eigenem Publikum mit einer guten Leistung bei den Fans für die Unterstützung zu bedanken und für einen gebührenden Saisonabschluss zu sorgen, bevor in der nächsten Saison der sportliche Werdegang für die Nachwuchstalente des Jahrgangs 2004 in den Herrenmannschaften der TSG Münster seine Fortsetzung finden wird.

 

 

 

 

20.02.2023

Überraschung bleibt aus

 

Am Samstag, den 25.02.2023, empfing die TSG Münster die HSG Rodgau Nieder-Roden am 8. Spieltag der Pokalrunde der Jugendbundesligasaison 22/23.

Nachdem die Münsterer am vorangegangenen Wochenende den langersehnten ersten Sieg des Jahres 2023 feierten, hoffte man gegen die Favoriten vom Baggersee auf eine kleine Sensation. Zwar fehlten die Spieler des Jahrgangs 2006 komplett, um sich voll auf die Hessenmeisterschaft der B-Jugend zu konzentrieren, dennoch konnte man auf die Unterstützung einiger A2-Spieler bauen. Dementsprechend motiviert startete die Mannschaft von Trainer Tim Dautermann in das Spiel und lieferte auch in den ersten Minuten einen offenen Schlagabtausch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Jungs in Blau immer besser in die torreiche Partie. So stand es nach nur 17 gespielten Minuten bereits 10:11. Durch mehrere Zeitstrafen zurückgeworfen und weniger Struktur im Angriffsspiel schafften es die Gastgeber leider nicht, die Partie bis zur Halbzeitpause ausgeglichen zu gestalten, und so ging es mit einem 14:20 in die Halbzeitpause.

Besserung brachte auch der Wiederanpfiff nicht. Münster schaffte es auch hier nicht, den offensivstarken Rodgauern eine griffige Abwehr entgegenzusetzen. Angetrieben von einem starken Ben Seidel, spielten die Gäste ihre Stärken souverän aus und hatten auf beiden Seiten des Spielfelds die Oberhand. Am Ende lasen die Zuschauer der Eichendorffhalle ein 25:34 auf der Anzeigetafel, die Überraschung blieb aus.

Weiter geht es für die A-Jugend der TSG am Samstag, den 11.03.2023, im Auswärtsspiel gegen den HSC 2000 Coburg.

  

Für die TSG spielten (und trafen): Lars Zelser, Lennart Liebeck (je 7), Sören Kilp (4), David Kunadt, Niklas Herr (je 3), Jonathan Widera (1), Achim-Solon Baxmeyer, Adrian Krämer, Florian Kilp, Moritz Thum, Simon Bergerhoff und Petar Puda sowie im Tor Marius Knop und Moritz May

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

20.02.2023

Erster Sieg in 2023!

 

Am vergangenen Freitag spielte die A-Jugend der TSG Münster in der Jugendbundesliga um 20 Uhr in eigener Halle gegen die HSG Hanau. Nach vier Niederlagen in Serie ging es darum, den ersten, langersehnten Sieg in 2023 einzufahren.

Dementsprechend motiviert startete das Team der TSG mit einer guten Abwehr und einem überragend aufspielenden Lars Zelser ins Spiel, welcher im Laufe der Partie insgesamt 15 Tore erzielen konnte. Dank eines hocheffizienten Geschwindigkeitshandballs konnte sich die TSG gleich in den ersten 11 Minuten eine 10:3 Führung erarbeiten. Obwohl die HSG aus Hanau durch mehrere Gegenstöße im Verlauf der ersten Hälfte den Vorsprung verkleinerte und ihn zwischenzeitlich auf bis zu zwei Tore schrumpfen lassen konnte, ließen sich die Münsterer Jungs davon nicht nachhaltig verunsichern. So ging es mit einer, auch in der Deutlichkeit, verdienten 6-Tore Führung (20:14) in die Halbzeit.

An dieses sichere Auftreten knüpften die Jungs in der zweiten Hälfte weiter an und bauten die Führung bis zum Ende des Spiels souverän auf 39:30 aus. Mit diesem Ergebnis wurde nicht nur der erste Sieg im Jahr 2023 gefeiert, sondern auch der 19. Geburtstag von Lars Zelser, welcher sich mit seinen 15 Toren bestens selbst beschenken konnte.

„Ich freue mich sehr über diese beiden Punkte, die das Ende unserer Durststrecke im Jahr 2023 markierten“, gab sich TSG-Trainer Tim Dautermann nach dem Spiel sichtlich erleichtert. „Ich habe es auch Lars an seinem Ehrentag gegönnt, diesem Spiel so beeindruckend seinen Stempel aufzudrücken“, so Dautermann weiter.

Nach vier Niederlagen in Folge konnte die A-Jugend der TSG Münster gegen die HSG Hanau endlich ihren ersten Sieg im Kalenderjahr 2023 einfahren. Der daraus resultierende Aufschwung soll im nächsten Spiel am kommenden Samstag, den 25.02.2023, genutzt werden, um den Favoriten zu ärgern. Anpfiff gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden ist um 19 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle.

 

Es spielten und trafen: Lars Zelser (15), Sören Kilp (6), Jonathan Widera (4), Lennart Liebeck, Niklas Herr (je 3), David Kunadt, Julius Hagenah, Max Botta, Moritz Thum (je 2), Nils Zelser, Simon Bergerhoff und Petar Puda sowie im Tor Moritz May und Marius Knop

 

 

2023-02-20 TSG Münster
An seinem Geburtstag mit einer überragenden Leistung: Lars Zelser

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

07.02.2023

U19 muss sich auswärts geschlagen geben

 

Am Samstag, den 04.02.2023, war die A-Jugend der TSG Münster zu Gast bei der SG DJK Rimpar in der Tectake Arena in Würzburg.

Die Münsterer hatten ein eindeutiges Ziel vor Augen, die Auswärtsfahrt sollte die ersten zwei Punkte im neuen Jahr hervorbringen. Dabei standen die Vorzeichen gut. Die ersten beiden Begegnungen mit den Rimparer Wölfen, in der Vorrunde der Jugendbundesliga und in der Hinrunde der Pokalrunde, hatten die Jungs in Blau deutlich für sich entscheiden können. TSG-Trainer Tim Dautermann konnte auf einen breiten Kader, der nun auch wieder die genesenen Lennart Liebeck und Rufus Schreiner umfasste, zurückgreifen und musste, neben den Langzeitverletzten Ben Bockemühl und Gustav Hein, lediglich auf Lars Zelser und Moritz Thum verzichten. 

Allen guten Vorzeichen zum Trotz sahen sich die Münsteraner bereits 14 Minuten nach Anpfiff einem 4-Tore Rückstand hinterherlaufen. So verhalfen fehlende Konsequenz und leichte Fehler im Angriffsspiel der TSG den Wölfen aus Rimpar zu einfachen Toren. Durch taktische Umstellungen in Abwehr und Angriff schaffte es die U19 der TSG schließlich, den Abstand schrumpfen zu lassen. So ging es mit einem knappen 14:13 in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte ließ Hoffnung aufkommen. Obwohl die Jungs der TSG nach wie vor deutlich unter ihren Möglichkeiten spielten, gelang es ihnen, das Spiel in der 38. Minute auszugleichen (18:18). Doch einen größeren Lauf ließen die Hausherren nicht zu, und so zogen sie bis zur 50. Minute sogar auf fünf Tore davon. In dieser Phase war das Münsterer Spiel geprägt von technischen Fehlern, die den Gegner erneut stark werden ließen. Diesen Rückstand vermochte die TSG nicht aufzuholen, und so stand nach 60 Minuten ein ernüchterndes 32:28 auf der Anzeigetafel.

„Momentan ist der Wurm drin“, bilanzierte U19-Coach Tim Dautermann. „Die Jungs schaffen es aktuell nicht, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, dazu kommen Verletzungen und Krankheiten, die uns weiterhin schwächen. Dennoch müssen wir jetzt alles in die Waagschale werfen, um wieder erfolgreich zu sein“, gibt sich Dautermann weiter kämpferisch.

Die TSG Münster verliert auch ihr viertes Spiel im Jahr 2023. Weiter geht es am Freitag, den 17.02.2023, um 20 Uhr in der Eichendorffhalle in Kelkheim. Gast ist die HSG Hanau.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Maximilian Botta (10/6), David Kunadt, Sören Kilp (je 4), Lennart Liebeck (3), Jannis Herr, Nils Zelser, Simon Bergerhoff (je 2), Niklas Herr (1), Achim-Solon Baxmeyer, Jakob Gollan, Jonathan Widera und Julius Hagenah sowie im Tor Rufus Schreiner und Marius Knop

 

 

 

 

01.02.2023

Ersatzgeschwächte U19 verliert in Wetzlar

 

Es wartete eine riesige Aufgabe, aber zugleich eine große Chance auf die Münsterer Jungs, die am Sonntag, den 29.01.2023, im Auswärtsspiel gegen die HSG Wetzlar neben den langzeitverletzten Ben Bockemühl, Gustav Hein und Rufus Schreiner auch auf die kurzfristig ausgefallenen Toptorschützen Lars Zelser und Lennart Liebeck verzichten mussten.

Durch die Ausfälle mussten mal wieder Spieler aus der eigenen A2 sowie der B-Jugend aushelfen, und so kam es, dass insgesamt fünf Spieler im B-Jugendalter, inklusive der zwei Torhüter, auf dem Spielberichtsbogen standen.

Trotzdem sah man sich in der Lage, das Spiel gegen die sogenannten „Mittelhessen Youngsters“ aus Wetzlar ausgeglichen zu gestalten. So konnten sich die TSG Jungs auf eine starke Abwehr und einen gut aufgelegten Marius Knop im Tor verlassen. Mit Tempo im Angriff kam man gerade zu Beginn auch vorne zu erfolgreichen Torabschlüssen, und so stand es nach acht Minuten bereits 2:6 für die Jungs in Blau. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam das Angriffsspiel ins Stocken, auch weil es den Jungs aus Wetzlar zunehmend gelang, die Münsterer vom schnellen Spiel nach vorne abzuhalten. In die Pause ging es folgerichtig mit einer 10:12 Führung für die Gäste aus dem Vordertaunus.

Diese Führung konnte in der zweiten Halbzeit jedoch nicht ausgebaut werden, und bereits in der 36. Minute war die Nachwuchsmannschaft der HSG Wetzlar das erste Mal gleichauf. Und nachdem man nach einer 2-Minuten Strafe in der 40. Minute in Unterzahl spielen musste, gelang es der HSG, sich das erste Mal in diesem Spiel zu ihren Gunsten abzusetzen. Anschließend folgte die wohl schwächste Phase des Münsterer Spiels: Man schaffte es geschlagene fünf Minuten, ohne eigenen Torerfolg zu bleiben, wodurch sich die HSG Wetzlar immer weiter absetzen konnte. Diesen Rückstand schafften die Jungs nicht mehr aufzuholen und mussten schlussendlich eine 31:24 Niederlage hinnehmen.

„Es ist schon bitter, dass man dieses Spiel dann am Ende so deutlich verliert“, resümierte ein sichtlich vom Spiel gezeichneter Trainer Tim Dautermann und ergänzte: „Sicherlich waren wir nicht sieben Tore schlechter. Dennoch gehen meine Glückwünsche an den verdienten Sieger aus Wetzlar.“

Somit wartet man im neuen Jahr noch immer vergeblich auf einen Sieg. Dieser soll beim Rückrunden-Auftakt am 04.02. gegen die SG DJK Rimpar in der „s.Oliver Arena“ in Würzburg eingefahren werden.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Niklas Herr (5/2), Sören Kilp (5/1), Moritz Thum (4), David Kunadt, Maximilian Botta (je 3), Julius Hagenah (2), Mika Mauch, Nils Zelser (je 1), Achim-Solon Baxmeyer, Jonathan Widera, Petar Puda, Simon Bergerhoff sowie im Tor Linus Pape und Marius Knop

 

 

 

 

24.01.2023

Niederlage trotz gutem Start

 

Am 4. Spieltag der Pokalrunde 2 der Jugendbundesliga 2022/23 empfing die A-Jugend der TSG Münster den HSC 2000 Coburg in der Eichendorffhalle in Kelkheim-Münster.

Nachdem man das erste Spiel des Jahres gegen die HSG Rodgau NIeder-Roden deutlich verloren hatte, sollte gegen den direkten Tabellennachbarn aus Coburg ein Sieg eingefahren werden. Dementsprechend intensiv bereitete sich der um Spieler aus A2 und B-Jugend ergänzte Kader auf das Spiel gegen die Bayern vor. Und tatsächlich schien die Vorbereitung Früchte zu tragen. Bis zum 7:7 Ausgleich in der 10. Minute gehörte das Spiel den Jungs in Blau. Die Zuschauer in der Eichendorffhalle sahen ein temporeiches Spiel, das von den starken Offensivreihen beider Mannschaften geprägt war. So stand es nach nur 20 Minuten bereits 15:14. Obwohl sich die TSG immer wieder auf drei Tore absetzen konnte, schafften die Jungs es nicht, die Coburger endgültig abzuschütteln, und so ging es lediglich mit einer Ein-Tor-Führung (21:20) in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kam man ins Hintertreffen. Eine nachlassende Chancenverwertung, in erster Linie durch einen nun stark aufspielenden Coburger Torhüter bedingt, zog ein zunehmend stagnierendes Angriffsspiel nach sich. Die Coburger nutzten die Schwächephase der Münsterer gekonnt aus und konnten bis zur 48. Minute auf drei Tore wegziehen. Im selben Zeitraum gelangen der TSG leidliche fünf Tore. Nachdem Max Botta in der 50. Minute den Anschlusstreffer zum 29:30 erzielte, keimte erneut Hoffnung auf. Doch die Coburger ließen kein Comeback zu. Beim Spielstand von 29:34 in der 57. Minute war das Spiel entschieden, die letzten drei Minuten waren reine Formsache. 

So verliert die A-Jugend der TSG Münster ihr zweites Spiel des Jahres mit 31:37 gegen den HSC 2000 Coburg in der Sache sicherlich verdient, nicht aber in der Höhe. Weiter geht es am nächsten Sonntag, den 29.01.2023, um 15 Uhr in Dutenhofen gegen den Bundesliganachwuchs der HSG Wetzlar.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Lars Zelser, Niklas Herr (je 6), Julius Hagenah, Sören Kilp (je 4), Maximilian Botta (3), David Kunadt, Jonathan Widera, Lennart Liebeck, Nils Zelser (je 2), Achim-Solon Baxmeyer, Moritz Thum und Simon Bergerhoff sowie im Tor Marius Knop und Moritz May

 

20221218_JBLH_HSGHanau_vs_TSGMünster 182
Trotz gutem Start zweite Niederlage der Pokalrunde: Die U19 der TSG

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

18.01.2023

U19 verliert verdient in Nieder-Roden

 

Das Kalenderjahr begann die A-Jugend mit einem Auswärtsspiel beim amtierenden Pokalsieger, der HSG Rodgau Nieder-Roden. Nachdem die A-Jugend am 2. Januar wieder ins Training eingestiegen war, fuhren sie am Sonntag, den 15.01.23, nach Nieder-Roden mit dem Ziel, erfolgreich in das neue Jahr zu starten.

Trotz des Ausfalls der Langzeitverletzten Ben Bockemühl, Gustav Hein und Rufus Schreiner konnte das TSG-Trainergespann um Tim Dautermann auf einen vollen Kader, ergänzt durch Spieler aus A2 und B-Jugend, zurückgreifen.

Die Zuschauer in der Rodaustrom Sportarena sollten ein tempo- und torreiches Spiel zu sehen bekommen. Die ersten 18 Minuten konnte die TSG ausgeglichen gestalten. Der stark aufgelegte Lars Zelser hielt die Münsterer Jungs mit Toren am Fließband im Spiel, und so lag man in der 18. Minute, beim Stand von 13:12, mit lediglich einem Tor zurück. Doch dann brach das Angriffsspiel ein, die Abwehr konnte die fehlende Durchschlagskraft im Angriff nicht kompensieren und Rodgau enteilte den TSG-Jungs. In die Halbzeit ging es mit einem 23:19.

Trotz des Kampfeswillen und der offensichtlichen Bereitschaft der TSG war die zweite Hälfte die Fortsetzung der ersten. Die Jungs starteten immer wieder Versuche, den größer werdenden Vorsprung der Rodgauer zu verkürzen, fanden aber in der Abwehr nach wie vor keinen Zugriff und konnten zu keinem Zeitpunkt in Schlagdistanz kommen. Am Ende stand ein 44:36 auf der Anzeigetafel.

Die U19 der TSG Münster muss im dritten Spiel der Pokalrunde gegen einen glänzend aufgelegten Gegner ihre erste Niederlage einstecken. Weiter geht es am kommenden Samstag, den 21.01.23, um 19:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle gegen den HSC 2000 Coburg.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Lars Zelser (14/2), Niklas Herr (7), Lennart Liebeck, Moritz Thum (je 4), Max Botta (3), Sören Kilp (2), David Kunadt, Jonathan Widera (je 1), Julius Hagenah, Mika Mauch, Nils Zelser und Simon Bergerhoff sowie im Tor Marius Knop und Moritz May.

 

 

 

 

21.12.2022

Das Jahr 2022 erfolgreich in Hanau beendet

 

Am Sonntag, den 18. Dezember 2022, war das Jugendbundesliga-Team der TSG zu Gast bei der HSG Hanau und gewann das erneute Aufeinandertreffen mit 27:33. Nach dem deutlichen 32:20-Sieg in der Vorrunde gingen die Jungs der TSG als Favorit ins Spiel, zumal die HSG aus Hanau in der Vorwoche bei der HSG Rodgau/Nieder-Roden mit 40:20 unter die Räder gekommen war.

Die Anfangsphase gestaltete sich jedoch ausgeglichen, und der Münsterer Angriff tat sich schwer gegen eine körperlich robuste Abwehr der Gastgeber. Das änderte sich in der Mitte der ersten Halbzeit, als die Jungs aus Kelkheim sich dank guter Abwehrarbeit, einem wie gewohnt starken Gustav Hein im Tor und einer guten Chancenverwertung die erste 5-Tore Führung herausspielten. Doch dieser Puffer hielt nicht lange an, da ein Timeout der HSG Hanau Wirkung zeigte und so die Münsterer A-Jugend wiederholt vor Probleme stellte. Mit einem 13:15 Halbzeitstand ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Die zweite Hälfte war zunehmend emotionaler und körperbetonter, doch die Jungs der TSG Münster behielten Ruhe und konnten weitestgehend eine 3-Tore Führung verteidigen. Auf Münsterer Seite kamen alle Spieler zu ihren Einsatzminuten und mit Jakob Gollan konnte ein weiterer B-Jugendlicher sein Debüt in der Jugendbundesliga feiern. Der Sieg schien in der 53. Minute (23:27), als Hanau ein Timeout legte, schon in greifbarer Nähe, allerdings hielt die Euphorie nicht lange, da sich der Münsterer Torwart Gustav Hein bei einem 7-Meter schwer verletzte. Gustav war auch in diesem Spiel ein wichtiger Rückhalt für die Mannschaft und gab wie gewohnt alles für die zwei Punkte. Nun wird die A-Jugend für eine lange Zeit auf ihren Stammtorhüter verzichten müssen, der mit einem Abriss im Muskelbauch erstmal für noch unbestimmte Zeit ausfällt. Das Spiel gewann die Mannschaft anschließend souverän mit 27:33, der Sieg war an diesem Nachmittag aber nur Nebensache. Wir wünschen Gustav an dieser Stelle einen guten Heilungsverlauf und eine schnelle Genesung!

Für die U19 geht es in der Pokalrunde dann am 15.01.2022 bei der bis dato in der Pokalrunde noch ungeschlagenen HSG Rodgau/Nieder-Roden weiter, die aktuell glänzend aufgelegt scheint. Mannschaft und Trainerteam werden jedoch die anstehende Weihnachtspause nutzen, um zunächst die Akkus aufzuladen und zu regenerieren, bevor es dann am 02.01.2023 mit der Vorbereitung auf Rodgau/Nieder-Roden weitergeht. 

 

Für die TSG spielten (und trafen): Lars Zelser (9), Lennart Liebeck (6), David Kunadt (5), Sören Kilp (4), Moritz Thum, Niklas Herr (je 3), Julius Hagenah (2), Mika Mauch (1), Jakob Gollan, Jonathan Widera, Petar Puda und Simon Bergerhoff sowie im Tor Rufus Schreiner und Gustav Hein

 

 

Die U19 der TSG wünscht allen Zuschauern, Fans, Sponsoren und Gönnern ein friedvolles, ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

 

20221218_JBLH_HSGHanau_vs_TSGMünster 332
Mit Premiere in der Jugendbundesliga: Jakob Gollan (21, TSG Münster B-Jugend)

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

14.12.2022

Gelungene Pokalpremiere

TSG Münster U19 vs SG DJK Rimpar U19    31:24 (16:8)

 

Am Samstag, den 10.12.2022, empfing die A-Jugend der TSG Münster die SG DJK Rimpar zum Auftakt der Pokalrunde der Jugendbundesligasaison 2022/23 in der heimischen Eichendorffhalle in Kelkheim. 

Die Marschrichtung war klar vorgegeben. Aus dem Spiel gegen die Gäste aus Rimpar, bei denen man in der Vorrunde einen 7-Tore-Sieg einfahren konnte, sollten zwei Punkte mitgenommen werden. Trotz dem Fehlen der in einer Maßnahme des HHVs eingespannten 06er Max Botta, Marius Knop und Nils Zelser, des Langzeitverletzten Ben Bockemühl und des erkrankten Jonathan Widera, konnte TSG-Trainer Tim Dautermann auf einen breiten Kader, ergänzt durch Spieler aus der A2- und B1-Jugend, zurückgreifen. Mit Norwin Schmidt und Solon Baxmeyer feierten daher zwei Spieler ihr Bundesligadebüt. So gingen die Münsterer Jungs mit breiter Brust und gestärktem Rücken in das Spiel gegen die Wölfe aus Rimpar.

Die erste Halbzeit begann ausgeglichen und torreich. So stand es in der 8. Minute bereits 4:4. Danach stabilisierte sich die Abwehr der TSG. Bis in die 22. Minute warfen die Gäste kein Tor mehr, dagegen half auch eine in der 18. Minute (8:4) vom Rimparer Trainer genommene Auszeit nicht, und die Münsterer konnten sich auf sieben Tore absetzen. Dieser Abstand wurde bis zur Halbzeitpause um ein weiteres Tor vergrößert, und so ging es mit einem hochverdienten 16:8 in die Kabinen.

Die 2. Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Eine starke Münsterer Abwehr im Zusammenspiel mit einem gut aufgelegten Torwart und ein befreit aufspielender Angriff waren zu viel für die SG DJK, die sich in der 51. Minute, nach einem ansehnlichen Kempa-Tor für die TSG durch den B-Jugendlichen Mika Mauch, einem 13-Tore-Rückstand (30:17) hinterherlaufen sah. Tatsächlich blieben ihre Mühen nicht unbemerkt. Nach einem munteren Wechselkarussell auf Münsterer Seite, ermöglicht durch die hohe Führung, arbeiteten sich die Wölfe aus Rimpar zwar noch einmal heran, betrieben jedoch letztlich bloß Ergebniskosmetik.

So gewinnt die TSG Münster ihr erstes Spiel in der Pokalrunde der Jugendbundesligasaison 202/23 verdient deutlich gegen die SG DJK Rimpar. Das nächste Spiel bestreitet die TSG am Sonntag, den 18.12.2022, in der Doorner Halle in Hanau gegen die HSG Hanau.

 

Für die TSG spielten (und trafen): Lars Zelser (12), Julius Hagenah, Lennart Liebeck (beide 4), David Kunadt, Sören Kilp (beide 3), Niklas Herr (2), Solon Baxmeyer, Mika Mauch, Norwin Schmidt (je 1), Simon Bergerhoff, Moritz Thum und Petar Puda sowie im Tor Rufus Schreiner und Gustav Hein

 

20221210_JBLH_TSGMünster_vs_SGDJKRimpar 242
Jugendbundesligadebüt gegen Rimpar: B-Jugendspieler Norwin Schmidt (8, TSG Münster)

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

09.12.2022

U19 der TSG startet in die Pokalrunde

SG DJK Rimpar zu Gast in der Eichendorffhalle

 

Während die Landeligamannschaft der TSG Münster am dritten Adventssonntag in Wettenberg zum Duell der Oberligaabsteiger erwartet wird, und auch die Zwote in der Bezirksoberliga beim Spitzenspiel gegen Aufstiegsfavorit TSG Oberursel vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht, startet die U19 von Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert am morgigen Samstag mit einem Heimspiel in die Pokalrunde der Jugendbundesliga.

In vier Sechsergruppen werden in der Pokalrunde mit Hin- und Rückspielen die Viertelfinalisten für den DHB Jugendpokal gesucht. Die U19 der TSG Münster trifft dabei in der Gruppenphase auf die Mannschaften aus Hanau, Wetzlar, Coburg, Rimpar und auf den Titelverteidiger von der HSG Rodgau Nieder-Roden.

Am morgigen Samstag (10.12.2022) erwarten die Münsterer die Mannschaft von der SG DJK Rimpar in der Eichendorffhalle. In der Vorrunde der diesjährigen Jugendbundesligasaison konnte die TSG das Auswärtsspiel bei den Unterfranken mit 25:32 für sich entscheiden. Vor eigenem Publikum will die Mannschaft diesen Erfolg wiederholen und für einen erfolgreichen Start in die Pokalrunde sorgen.

Hochklassiger und spannender Jugendbundesligahandball ist garantiert! Live vor Ort in der Eichendorffhalle geht`s los um 17:00 Uhr. Und wer den Weg nicht in die Eichendorffhalle findet, ist dennoch live dabei mit dem Livestream auf dem SolidSport-Kanal der TSG Münster ab 16:55 Uhr.

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

 

 

22.11.2022

Heimsieg zum Abschluss der Vorrunde

 

Am vergangenen Sonntag, den 20. November 2022, empfing die U19 der TSG Münster den Bundesliganachwuchs der HSG Wetzlar am 9. Spieltag der Jugendbundesligasaison 2022/23 in der heimischen Eichendorffhalle. Mit Lars Zelser, Rufus Schreiner und Moritz Thum musste die TSG gleich auf drei wichtige Akteure verzichten, die sich neben den Langzeitverletzten Ben Bockemühl einreihten. Auch Co-Trainer Etienne Emmert fehlte krankheitsbedingt.

Vor Spielbeginn war das Ziel klar formuliert: Die Vorrunde sollte mit dem zweiten Heimsieg abgeschlossen werden. Die Tatsache, dass sowohl die TSG als auch die HSG Wetzlar nach abgeschlossener Vorrunde in die Pokalrunde einsteigen würden, tat der Motivation der Mannschaft keinen Abbruch. So gestaltete man das Spiel bis zum Spielstand von 6:6 in der 12. Minute ausgeglichen. In den folgenden 10 Minuten konnten sich die Gäste allerdings auf vier Tore absetzen. Das Angriffsspiel stockte und die Abwehr fand keinen Zugriff. So sah sich TSG-Trainer Tim Dautermann in der 23. Minute zu einer Auszeit gezwungen. Mit neuer Motivation und frischem Schwung im Rücken stabilisierte Münster die Deckung, in den letzten acht Minuten der ersten Hälfte warf die HSG kein Tor mehr, und vorne wurden wieder Lösungen gefunden. Infolgedessen ging es mit einer 13:12 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer in der Eichendorffhalle ein ausgeglichenes Spiel. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich entscheidend abzusetzen. Nachdem die Münsterer Jungs die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte einem Ein-Tor-Rückstand hinterhergelaufen waren, rissen sie in der 50. Minute die Führung erneut an sich. Mit seiner dritten Siebenmeterparade verhinderte TSG-Torwart Marius Knop in der 58. Minute den Ausgleich und ermöglichte es den Münsterern, sich einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erspielen. Dieser wurde anschließend durch einen Ballgewinn und anschließenden Gegenstoß auf drei Tore erhöht. Am Ende zeigte die Anzeigetafel der Eichendorffhalle ein 26:23 an und man konnte somit die Vorrunde erfolgreich in eigener Halle abschließen.

Die TSG Münster gewinnt ein spannendes Spiel gegen die HSG Wetzlar letztlich nicht unverdient und schließt die Vorrunde der Jugendbundesligasaison 2022/23 mit einem Sieg ab. Den Auftakt in die Pokalrunde bildet das Heimspiel am 10.12.22 um 17 Uhr gegen die SG DJK Rimpar in der Eichendorffhalle in Münster.

 

Es spielten (und trafen): Niklas Herr (8/2), Lennart Liebeck (6), David Kunadt (4), Max Botta (3), Sören Kilp (2), Simon Bergerhoff (1), Jannis Herr, Julius Hagenah, Nils Zelser, Jonathan Widera, Florian Kilp und Petar Puda sowie im Tor Marius Knop und Gustav Hein

 

mA1 2022-23 neu

 

Nach Heimsieg mit viel Selbstbewusstsein in die Pokalrunde: Die U19 der TSG Münster

 

 

 

 

14.11.2022

U19 verliert in Nieder-Roden

HSG Nieder-Roden U19 vs TSG Münster U19    32:27 (16:13)

 

Am vergangenen Samstag gastierten die Kelkheimer Jungs bei dem Nachwuchs der HSG Rodgau Nieder-Roden und mussten sich dort einer kompakten Abwehr und einem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber geschlagen geben.

Die Vorzeichen waren klar. Für die TSG war das Erreichen der Meisterrunde und die dadurch direkte Qualifikation für die nächste Saison nach dem Heimsieg gegen den TV Nieder-Olm nur noch theoretisch möglich, während die HSG bereits keine Chancen auf den Einzug in die Meisterrunde hatte. Dennoch waren beide Mannschaften gewillt, alles zu geben, um mit einem guten Gefühl das vorletzte Vorrundenspiel zu beenden.

Das Spiel startete zugunsten der Hausherren, so dass die Münsterer A-Jugend von Beginn an einem Rückstand hinterherlief. Vorne kam man zwar mit Mühe zu Treffern, hinten jedoch bekam man nicht den nötigen Zugriff, wodurch das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart kaum funktionierte. Wie auch beim letzten Heimerfolg konnte sich Gustav Hein durch wichtige Paraden auszeichnen. Dazu kamen Lennart Liebeck und Lars Zelser, die gemeinsam mehr als die Hälfte der Münsterer Tore warfen. Dadurch hielt man sich in Reichweite und ging mit dem Halbzeitstand von 16:13 in die Kabine.

Nach der Pause erzielte Lars Zelser innerhalb von zwei Minuten vier Tore, die dazu führten, dass auf der Anzeigetafel zum ersten Mal in der Partie ein Unentschieden (18:18) zu lesen war. Doch diese Aufholjagd konnte nicht fortgeführt werden, was dazu führte, dass man wenige Zeit später wieder mit drei Toren zurücklag. Das Spiel nahm seinen Lauf. Beide Seiten trafen, jedoch schafften die Kelkheimer es nicht, nochmals näher als ein Tor an die sogenannten Baggerseepiraten heranzukommen. Auch das letzte Mittel mit einer offensiven Manndeckung funktionierte nicht, so dass die Gastgeber sich am Ende deutlicher absetzen konnten. Das Spiel endete mit einem 32:27.

Am kommenden Sonntag (20.11.2022) gastiert die U19 der HSG Wetzlar in der Münsterer Eichendorffhalle zum letzten Vorrundenspiel der JBLH. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

Es spielten (und trafen): Lennart Liebeck (10), Lars Zelser (7), Sören Kilp (5), David Kunadt (3), Mika Mauch, Simon Bergerhoff (je 1), Jonathan Widera, Julius Hagenah, Moritz Thum, Niklas Herr, Nils Zelser und Petar Puda sowie im Tor Marius Knop und Gustav Hein

 

 

U19
Ihre 17 Tore reichten nicht in Nieder-Roden: Lennard Liebeck (23) und Lars Zelser (77)

 

 

 

 

 

09.11.2022

Da ist er – der heißersehnte erste Heimsieg der Saison!

 

Am 7. Spieltag der Staffel Mitte der Jugendbundesliga 2022/23 empfing die A-Jugend der TSG Münster den TV Nieder-Olm. Aufgrund eines HHV-Auswahllehrgangs des Jahrgangs 2006 standen mit Maximilian Botta, Marius Knop und Nils Zelser die drei Stützen aus der B1 für dieses Spiel nicht zur Verfügung, was das Trainerteam um Tim Dautermann und Etienne Emmert dazu veranlasste, mit Mika Mauch und Jannis Herr zwei weiteren talentierten Spielern des Jahrgangs 2006 zu ihrem Bundesliga-Debüt zu verhelfen.

Nach teils unglücklichen Heimniederlagen gegen Melsungen, Erlangen und Coburg waren die Münsterer Jungs heiß auf den ersten Heimsieg der Saison gegen den Drittplatzierten aus dem Mainzer Umland. Die Zuschauer in der gut gefüllten Eichendorfhalle sahen eine ausgeglichene, von den Offensivreihen dominierte 1. Halbzeit. Trotz zwischenzeitlichen 4-Tore-Führungen konnte die TSG sich nicht entscheidend absetzen, und so ging es mit einem knappen 16:15 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Münsterer dank einer stabilen Abwehr und einem groß aufspielenden Torhüter Gustav Hein erneut auf vier Tore absetzen. Diesmal war der Vorsprung nachhaltiger, bis zur 51. Minute erarbeitete man sich auch durch die Durchschlagskraft von Lennart Liebeck im Münsterer Rückraum eine 7-Tore-Führung. Sogar eine Abwehrumstellung von Nieder-Olm konnte die TSG nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Dank einer starken zweiten Halbzeit gewinnt die TSG Münster verdient mit 28:21 gegen den TV Nieder-Olm und fährt den ersten Heimsieg der Saison ein.

„Ich bin unglaublich stolz auf das Team“, resümierte TSG Trainer Tim Dautermann nach dem Spiel. „Nach den zuletzt eher schwierigen Wochen hat die Mannschaft Moral bewiesen und sich selbst aus der Negativspirale gespielt. Es hat heute einfach Spaß gemacht“, so Dautermann weiter.

Das nächste Spiel bestreitet unsere A-Jugend am kommenden Samstag, den 12.11.2022, um 15 Uhr auswärts gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden.

 

Es spielten (und trafen): Lennart Liebeck (9), Lars Zelser (8), David Kunadt (5), Sören Kilp (4), Niklas Herr (2), Julius Hagenah, Simon Bergerhoff (je 1), Jannis Herr, Mika Mauch, Jonathan Widera, Peter Puda und Moritz Thum sowie im Tor Rufus Schreiner und Gustav Hein

 

 

 

 

01.11.2022

Verdiente Niederlage beim Favoriten

 

Am vergangenen Sonntag, den 30.10.2022, war unsere A-Jugend zu Gast beim Tabellennachbarn in Leipzig. Die Vorzeichen waren recht klar. Nach der Niederlage gegen Coburg am vergangenen Wochenende musste für eine realistische Chance auf den begehrten vierten Tabellenplatz ein Sieg beim Favoriten her. Dass diese Aufgabe gegen die individuell herausragend ausgebildeten Leipziger Nachwuchsathleten eine schwere werden würde, sollte man an diesem Tag schmerzlich erfahren.

Weiterhin ohne die beiden Verletzten Maximilian Botta und Ben Bockemühl fuhr das Team am Sonntagmorgen um 8 Uhr mit dem Reisebus und einigen Unterstützern nach Leipzig. Nach guten vier Stunden Fahrt und zwei Pausen mit Versorgung kam der Bus aus Kelkheim in Leipzig an. Es waren noch etwas mehr als zwei Stunden Zeit, so dass noch Zeit für einen kleinen Spaziergang in Richtung der RedBull Arena war. 

Nach einem guten Aufwärmen setzte sich jedoch der Trend aus den letzten Spielen fort, die erste Hälfte verlor man deutlich. Zu wenig Zugriff in der Abwehr und auf der anderen Seite eine kompakte und körperliche Defensive der Leipziger ließen die Münsterer schnell einem Rückstand hinterherlaufen. Dazu kam, dass Lars Zelser, ein wichtiger Stützpfeiler des Teams, frühzeitig ausfiel und erst zum Ende des Spiels wieder mitwirken konnte. Mit einem ernüchternden 19:11 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bekam man dank einiger Umstellungen endlich Zugriff aufs Spiel, und vor allem der siebte Feldspieler stellte die Leipziger im zweiten Teil der zweiten Halbzeit vor Probleme. Dennoch gelang es aufgrund von vielen technischen Fehlern nicht, nochmals an die Gastgeber heranzukommen. Endstand 37:29.

„Mein Glückwunsch geht an die Hausherren aus Leipzig, die in jeder Minute des Spiels die überlegene Mannschaft waren. Besonders im Bereich der Athletik waren wir heute einfach chancenlos“, resümierte TSG-Trainer Tim Dautermann.

Das nächste Spiel bestreitet unsere A-Jugend am kommenden Sonntag, den 06.11.2022, um 16:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle gegen den TV Nieder-Olm.

 

Es spielten (und trafen): Lennart Liebeck (9), Lars Zelser (5/3), Nils Zelser (4), David Kunadt (3), Simon Bergerhoff, Sören Kilp (je 2), Julius Hagenah, Maurice Drössler, Moritz Thum, Petar Puda (je 1), Jonathan Widera und Niklas Herr sowie im Tor Rufus Schreiner und Gustav Hein

 

 

 

 

27.10.2022

Mit dem Bus auf nach Leipzig!

Auswärtsfahrt mit der TSG Münster

 

2022-10-27 U19 Bus Leipzig

 

Es ist mal wieder so weit: Auswärtsfahrt mit der TSG Münster! Ein wenig in die Jahre gekommen ist er schon, der Bus. Und ob er eine Bremse hat, ist auch nicht überliefert. Zwei Punkte sollen allerdings aus dem Freistaat in den Taunus gebracht werden. Und dafür braucht`s den Bus! 

Unterstützen wir die Jungs von Trainer Tim Datermann und seinem Co-Trainer Etienne Emmert! Zur Auswärtspartie am Sonntag, den 30.10.2022, besteht für alle Fans und Unterstützer unserer Jugendbundesligamannschaft die Möglichkeit, sich gemeinsam mit dem Team im Mannschaftsbus auf den Weg nach Leipzig zu machen, um unsere Jungs auch auswärts anzufeuern. Der Anpfiff in der Kleinen Arena Leipzig erfolgt um 16:30 Uhr. Pünktlich um 08:00 Uhr macht sich der Bus vom Parkplatz am Freibad Kelkheim auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt. 

Kurze Mail an info.handball@tsg-muenster und der Platz ist reserviert!

Die Mannschaft freut sich auch auswärts über jede Unterstützung!   

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

 

 

24.10.2022

Fehlende Konsequenz kostet wichtige Punkte

 

Am fünften Spieltag der Staffel Mitte der Jugendbundesligasaison 2022/23 verliert die mJA der TSG Münster mit 30:33 gegen den HSC 2000 Coburg.

Im vollen Bewusstsein der Tatsache, dass man mit Coburg einen direkten Konkurrenten im Kampf um die ersten vier Tabellenplätze und damit die Qualifikation für die Meisterschaftsrunde in der Eichendorffhalle in Münster begrüßte, erwischten die Jungs der TSG einen guten Start. Trotz einer frühen roten Karte gegen Münsters David Kunadt, die fälschlicherweise gegen den falschen Spieler ausgesprochen wurde, erarbeitete man sich dank einer variablen Deckung und schnellem Umschaltspiel bis zur 11. Minute eine Vier-Tore-Führung, die Anzeigetafel zeigte 7:3 an. Danach aber brach das Münsterer Spiel. Im Angriff traf man zunehmend schlechte Entscheidungen und ließ sich in 1:1 Situationen verwickeln, in der Abwehr verlor man den Zugriff und bekam die durch die offensive 5:1 Abwehr entstehenden Räume nicht mehr geschlossen. Bis zur 19. Minute, in der TSG-Trainer Tim Dautermann seine erste Auszeit nahm, erspielten sich die Coburger eine Drei-Tore-Führung zum 8:11 aus heimischer Sicht heraus. Doch auch danach schafften die Münsterer es nicht, den Rückstand zu verkleinern. So ging es mit einem 13:17 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Jungs der TSG den besseren Start. Mit der lautstarken Unterstützung zahlreicher Zuschauer im Rücken erzielte Lars Zelser in der 38. Minute das Tor zum Ausgleich, während Sören Kilp acht Minuten später mit seinem Tor zum 24:23 die erste Führung der Münsterer seit der 13. Minute herstellte. Aber auch der in der zweiten Hälfte stark aufspielende Torwart Marius Knop konnte nichts an der ab der 54. Minute erneut einsetzenden Überlegenheit der Coburger ändern. Die Zwei-Tore-Führung der Coburger in der 58. Minute war die Vorentscheidung zur endgültigen 30:33 Niederlage der TSG.

In einem von hoher Inkonstanz geprägten Spiel verliert die TSG Münster letztlich verdient gegen den HSC 2000 Coburg in der heimischen Eichendorffhalle. Weiter geht es am kommenden Sonntag, den 30.10.2022, auswärts gegen den SC DHFK Leipzig.

 

Es spielten (und trafen): Lars Zelser (11), Lennart Liebeck, Sören Kilp (je 5), Julius Hagenah, Niklas Herr (je 3), Jonathan Widera, Nils Zelser, Simon Bergerhoff (je 1), David Kunadt, Jesper Pulvermüller, Moritz Thum und Petar Puda sowie im Tor Gustav Hein und Marius Knop

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels 

 

 

 

 

20.10.2022

Weiter geht`s!

HSC 2000 Coburg zu Gast in der Eichendorffhalle

 

Nachdem unsere Erste am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Auswärtspartie bei der HSG Lumdatal (Lumdatalhalle Rabenau) gegen den Tabellenführer um wichtige Punkte im Aufstiegsrennen spielt, endet am Sonntag für unsere U19-Jugendbundesligamannschaft eine dreiwöchige Herbstpause, die die Jungs vom Trainergespann Tim Dautermann und Etienne Emmert zur Regeneration, aber auch zu dem ein oder anderen Einsatz in den Aktivenmannschaften der TSG Münster nutzen. Nach dem wichtigen Auswärtserfolg Anfang Oktober bei der SG DJK Rimpar stehen für unser Team nun die Wochen der Entscheidung um den begehrten vierten Tabellenplatz an, der gleichbedeutend mit der Qualifikation zur Meisterrunde der Jugendbundesliga ist. Am kommenden Sonntag (23.10.2022) geht es zunächst gegen den aktuellen Tabellenvierten, den HSC 2000 Coburg. Gegen die Oberfranken, die bislang nur zum Saisonauftakt gegen den TV Nieder-Om haben Punkte lassen müssen, wird eine Spitzenleistung notwendig sein, um beide Punkte im Taunus behalten zu können. 

Hochklassiger und spannender Jugendbundesligahandball ist garantiert! Live vor Ort in der Eichendorffhalle geht`s los um 17:00 Uhr. Und wer den Weg nicht in die Eichendorffhalle findet, ist dennoch live dabei mit dem Livestream auf unserem SolidSport-Kanal ab 16:55 Uhr. 

Zur nächsten Auswärtspartie am Sonntag, den 30.10.2022, besteht für alle Fans und Unterstützer unserer Jugendbundesligamannschaft die Möglichkeit, sich gemeinsam mit dem Team im Mannschaftsbus auf den Weg nach Leipzig zu machen, um unsere Jungs auch auswärts anzufeuern. Der Anpfiff in der Kleinen Arena Leipzig erfolgt um 16:30 Uhr. Weitere Informationen, Platzreservierungen etc. sind beim Heimspiel am Sonntag oder per Mail an info.handball@tsg-muenster erhältlich.

Beim Heimspiel oder auswärts, die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung!   

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

 

 

03.10.2022

Auswärts weiterhin mit weißer Weste

 

Am vierten Spieltag der Jugendbundesligasaison 2022/23 gewann die A-Jugend der TSG Münster mit 25:32 (14:17) gegen die SG DJK Rimpar.

Mit der denkbar knappen Niederlage gegen den HC Erlangen vom vergangenen Wochenende in den Köpfen machten sich die Münsterer auf den Weg nach Bayern. Gegen den Tabellennachbarn rechnete man sich gute Chancen aus, die nächsten beiden Auswärtspunkte einzufahren. Galten die Wölfe aus Rimpar vor der Saison schon als schlagbarer Gegner, fühlte man sich in dieser Einschätzung nach ihrer Niederlage gegen die von der TSG deutlich geschlagene HSG Hanau bestätigt.

Trotz der hohen Erwartungen gestaltete sich das Spiel bis zur 16. Minute eher ausgeglichen. Obwohl die Münsterer Jungs beständig mit ein bis drei Toren führten, schafften sie es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Rimpar in der 17. Minute ermöglichte es der TSG schließlich doch, eine sechs Tore Führung herauszuspielen. Doch eine nachlassende Abwehr zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Wölfe erneut auf drei Tore herankommen, und so ging es mit einem 14:17 in die Halbzeitpause.

Auch die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte brachten muntere 2- und 3-Toreläufe beider Mannschaften mit sich. Münster profitierte vom besonders in der zweiten Hälfte stark aufspielenden Torwart Gustav Hein, der nach gehaltenen Bällen immer wieder eine schnelle erste Welle mit Gegenstoßpässen einleitete, die ihre Abnehmer meist in Sören Kilp und Niklas Herr fanden. Doch trotz vieler offener Würfe zappelte der Ball von der 48. bis zur 54. Minute lediglich zweimal im Netz der Rimparer, was an ihrem nun stark haltenden Torhüter lag, aber auch an den Schwierigkeiten der TSG im Positionsangriff festzumachen ist. Nachdem Rimpar den Abstand bis zur 54. Minute bis auf zwei Tore verkürzt hatte, ließ die TSG in der Schlussphase dann aber nichts mehr anbrennen. Das Gegenstoßtor zum 25:30 durch Moritz Thum besiegelte den Münsterer Sieg, und die Tore von Lars Zelser und Niklas Herr zum 25:31 und 25:32 verliehen dem Ergebnis ein deutliches Antlitz.

Am Ende besiegte die TSG Münster die SG DJK Rimpar verdient. Einem sicherlich nicht perfekten Auftritt zum Trotz war die TSG über die vollen 60 Minuten die bessere Mannschaft und bringt auch aus dem zweiten Auswärtsspiel der Saison zwei Punkte mit nach Hause. 

Das nächste Spiel bestreitet die TSG am Sonntag, den 23.10.2022, um 17:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle gegen den HSC 2000 Coburg.

 

TSG Münster U19: Gustav Hein, Rufus Schreiner (beide Tor), Lennart Liebeck (8), Niklas Herr (8/3), Lars Zelser (6), Sören Kilp (5), David Kunadt (4), Moritz Thum (1), Florian Kilp, Jonathan Widera, Julius Hagenah, Maximilian Botta, Petar Puda, Simon Bergerhoff

 

 

 

 

26.09.2022

Handballkrimi in der Eichendorffhalle

 

Am dritten Spieltag der Jugendbundesligasaison 2022/23 verlor die A-Jugend der TSG Münster in der Eichendorffschule in Kelkheim mit 27:28 (11:13) gegen den HC Erlangen.

Nach dem verkorksten Auftritt gegen die A-Jugend der MT Melsungen am vorangegangenen Spieltag hieß es für die Jungs aus Münster, Anschluss an die zweite Halbzeit des ersten Heimspiels zu finden. Anders als die TSG konnte der HC aus Erlangen mit breiter Brust und einem 32:21 Heimsieg gegen die HSG Hanau ins Spiel gegen den Tabellennachbarn gehen. 

Trotzdem erwischten die Gastgeber dieses Mal den besseren Start und konnten durch eine überzeugende Abwehr und dank eines gut aufgelegten Gustav Hein im Tor die Anfangsphase positiv für sich gestalten. Allerdings tat sich der Münsterer Angriff schwer mit der körperlichen Abwehr der Gäste. So kam es, dass in der 8. Minute der bis zur 17. Minute letzte Treffer der Gastgeber fiel. Das Spiel wurde durch die Abwehrreihen dominiert. Mit dem 6:7 in der 20. Minute wechselte die Führung auf die Erlanger Seite. Doch die U19 der TSG blieb hartnäckig und konnte sich trotz zwei 2-Minuten-Strafen im Spiel halten und so die erste Hälfte mit einem hart umkämpften 11:13 beenden. 

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit tat sich der Münsterer Angriff erneut schwer gegen die Abwehr der Gäste, und hinten schaffte man es nicht, den nötigen Zugriff in der Abwehr zu bekommen, so dass man in der 40. Spielminute einem 5-Tore-Rückstand (14:19) hinterherlief. Nach der Disqualifikation des Torhüters des HC Erlangen schafften es die Jungs aus Münster, durch einen Drei-Tore-Lauf auf 17:19 heranzukommen, worauf der Gäste-Trainer mit einer Auszeit in der 44. Minute reagierte. Diese Auszeit zeigte Wirkung. Nach zwei weiteren Zeitstrafen gegen die Gastgeber war ein 6-Tore-Rückstand (17:23) auf der Anzeigetafel zu lesen. Doch die Jungs der TSG gaben nicht auf und schafften es, in der 55. Minute erstmals wieder auf zwei Tore heranzukommen (23:25). Doch leider gelang es nicht, die entscheidenden Torchancen zum Ausgleich zu nutzen, und so kassierte man 24 Sekunden vor Schluss den Treffer zum 25:28, so dass die A-Jugend der TSG Münster trotz der darauffolgenden zwei Tore durch Niklas Herr keine Punkte in Kelkheim behalten konnte. Endstand 27:28. 

Am Ende musste sich die TSG vor allem wegen einer schwachen Chancenverwertung und technischer Fehler geschlagen geben. Trotzdem hat das Spiel gegen Erlangen gezeigt, dass wir in einer stark besetzten Bundesligastaffel auch gegen Favoriten mitspielen können.

Das nächste Spiel bestreitet die TSG Münster am kommenden Samstag, den 01.10.2022, in Rimpar.

 

Es spielten (und trafen):

Lars Zelser (10), Maximilian Botta, Niklas Herr (je 5), David Kunadt (3), Sören Kilp (2), Julius Hagenah, Simon Bergerhoff (je 1), Jesper Pulvermüller, Jonathan Widera, Lennart Liebeck, Moritz Thum und Petar Puda sowie im Tor Gustav Hein und Marius Knop

 

                                            Simon Bergerhoff, Petar Puda und Jonathan Widera, A1

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

23.09.2022

Jugendbundesliga live oder live

HC Erlangen zu Gast in der Eichendorffhalle

 

Am 3. Spieltag der Jugendbundesliga empfängt unsere U19 den Tabellennachbarn und Bundesliganachwuchs des HC Erlangen. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Melsungen heißt es für die Jungs vom Trainerteam Tim Dautermann und Etienne Emmert, zurückzufinden in die Erfolgsspur und zwei wertvolle Punkte in Münster zu behalten.

Zwei Halbzeiten – zwei Gesichter. So titulierte die U19 ihren Spielbericht der Vier-Tore-Niederlage gegen den Staffelfavoriten Melsungen. An diesem Wochenende möchte man nur ein Gesicht zeigen, das der zweiten Halbzeit. Und das dürfte auch notwendig sein. Nach einem Unentschieden gegen Wetzlar zum Saisonauftakt feierten die Mittelfranken am zweiten Spieltag einen deutlichen Heimsieg gegen die HSG Hanau. Mit 3:1 Punkten belegt der HC derzeit Platz 3, direkt vor unserer Mannschaft.

Hochklassiger und spannender Jugendbundesligahandball ist garantiert! Live vor Ort in der Eichendorffhalle geht`s los um 19:00 Uhr (Samstag, 24.09.2022).  Und wer den Weg nicht in die Eichendorffhalle findet, ist dennoch live dabei mit dem Livestream auf unserem SolidSport-Kanal ab 18:55 Uhr. Nähere Informationen zum Livestream gibt es auch auf unserer Homepage unter www.tsg-muenster.de.

 

Auf geht`s, Münster!

 

 

 

 

19.09.2022

Zwei Halbzeiten – zwei Gesichter

TSG Münster – MT Melsungen 34:38 (12:21)

 

Am zweiten Spieltag der Jugendbundesligasaison besiegte die Mannschaft der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen den Gastgeber TSG Münster in Kelkheim mit 34:38 ​​(12:21).

Die Niederlage mit nur vier Toren gegen den Topfavoriten der Meisterschaft hinterließ zwiespältige Eindrücke, zeigte man doch in den beiden Halbzeiten zwei gänzlich unterschiedliche Gesichter. Zahlreiche Zuschauer in der Halle sahen in der ersten Halbzeit ein eindeutiges Spiel, das die Gäste nach Belieben dominierten. Dabei war es egal, was das TSG Trainergespann den heimischen Schützlingen mitgab, die MT aus Melsungen fand stets eine Lösung. „In dieser Phase haben wir nicht den nötigen Willen gezeigt, uns einem individuell starken Gegner zu stellen“, befand TSG Coach Tim Dautermann im Anschluss an die Partie, wenngleich er den Gästen eine hohe Qualität vor allem in ihrem variablen Deckungsspiel zuschrieb. Folgerichtig ging es mit einem deutlichen Rückstand von zehn Toren in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sahen die Handballzuschauer ein anderes Bild, die heimische U19 verteidigte nun beherzter und schloss im Angriff konsequenter ab, so holte man Tor um Tor auf. Bereits nach sechs Minuten in der zweiten Halbzeit war man auf fünf Tore herangekommen, und es entwickelte sich das ersehnte hochklassige Jugendbundesligaspiel, das man sich zu Beginn erhofft hatte. Die Hausherren agierten nun zunehmend sicherer und schafften es, einfache Ballverluste des Gegners sofort in Tore umzumünzen. „Melsungen hat in dieser Phase gewechselt, vor allem die stark auftretenden Thorge Lutze im Rückraum der Gäste sowie der hervorragend aufgelegte Lasse Ohl am Kreis bekamen Verschnaufpausen. Diese Chance haben wir genutzt“, bilanzierte Tim Dautermann weiter.

Letzten Endes schaffte man es trotz einer deutlichen Leistungssteigerung nicht, den komfortablen Pausenvorsprung der Gäste zu egalisieren, und das Spiel ging verdient an die Gäste, dennoch macht die zweite Halbzeit Lust auf mehr. Man hat gesehen, dass man es mit den stärksten Mannschaften der Liga phasenweise aufnehmen kann. Der Fokus liegt jetzt beim nächsten Spiel gegen Erlangen. Anpfiff ist am Samstag, den 24.09.2022 um 19 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle. Die U19 der TSG freut sich auf viele heimische Fans, die die Mannschaft zu den nächsten zwei Punkten in der noch jungen Jugendbundesligasaison peitscht.

 

Für die TSG spielten: Lars Zelser, Sören Kilp (je 7), Lennart Liebeck (6), David Kunadt, Niklas Herr (je 4), Max Botta (3), Moritz Thum (2), Julius Hagenah (1), Florian Kilp, Jonathan Widera, Simon Bergerhoff, Petar Puda sowie im Tor Gustav Hein und Marius Knop

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

13.09.2022

Ein überzeugender Saisonauftakt

HSG Hanau – TSG Münster 20:32 (8:15)

 

Im ersten Meisterschaftsspiel der A-Jugend Bundesliga kam die Mannschaft der TSG Münster mit 20:32 auswärts gegen die Mannschaft der HSG Hanau mit Herz und Leidenschaft zum Sieg.

Getragen von der Unterstützung zahlreicher Fans, die aus Kelkheim angereist waren, kontrollierten die Münsterer von Beginn an das Spiel und konnten, unterstützt von der hervorragenden Leistung von Torhüter Gustav Hein und dem effizienten Spiel von Lars Zelser (14) und Lennart Liebeck (7) einen wichtigen Auswärtssieg erringen. 

Obwohl zunächst die Hausherren in Führung gingen, reagierte die Mannschaft des Trainergespanns Tim Dautermann und Etienne Emmert schnell und ging in der dritten Minute nach Toren von Lennart Liebeck und Lars Zelser in Führung, die sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr hergab. Den Gästen gelang von der 14. bis zur 21. Spielminute ein 4:0-Lauf, sodass man in dieser Phase das erste Mal mit fünf Treffern in Führung gehen konnte. Sören Kilp schaffte es am Kreis der Gäste ein ums andere Mal, einen Torerfolg zu erzielen oder einen 7m-Strafwurf zu erringen. Ein sicheres Abwehrspiel der in vielen Phasen des Spiels kompakt stehenden 6:0 Formation führte zum verdienten Halbzeitstand von 8:15.

Auch in der zweiten Halbzeit setzten die hochmotivierten Münsterer ihr gutes Spiel fort und machten es den Hausherren schwer, ins Spiel zu kommen. Der heimischen HSG aus Hanau gelang es auch in dieser Phase nicht, die Abwehr der Gäste in Bedrängnis zu bringen. Selbst eine doppelte Manndeckung brachte die TSG aus Münster nicht aus ihrem Konzept.

Es war ein überaus gelungener Saisonauftakt und eine gute Ankündigung für das nächste Spiel der TSG Münster gegen den Meisterschaftsfavoriten mJSG Melsungen, das am Samstag in Kelkheim ausgetragen wird. Die TSG Münster bedankt sich bei allen mitgereisten Fans und erwartet umso mehr Zuschauer beim ersten Heimspiel in der neuen A-Jugend Bundesliga Saison. Anpfiff ist am 17.09. um 16.30 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle.

Es spielten: Lars Zelser (14), Lennart Liebeck (7), Sören Kilp (3), Julius Hagenah, Maximilian Botta, Niklas Herr (je 2), Jonathan Widera, Peter Puda (je 1), Ben Bockemühl, David Kunadt, Moritz Thum und Nils Zelser sowie im Tor Gustav Hein und Rufus Schreiner                                                                             

Petar Puda, A1

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

09.09.2022

Neue Gesichter und viel harte Arbeit

 

Die dritte Ferienwoche markierte den Auftakt der 2. Vorbereitungsphase für die Jugendbundesligasaison 2022/23. Mit einem nahezu kompletten Kader starteten wir in den Trainingsalltag, der die restlichen vier Sommerferienwochen herrschen würde. Nach den Abgängen von einigen Leistungsträgern des Jahrgangs 2003 wie Kapitän Dominik Winzer-Manso, Abwehrchef Simeon Jökel, den beiden Kreisläufern Philip Würz und Albert Kausch, Rückraumstratege Rafael Lodders sowie den beiden Toptorschützen der vergangenen Saison, Tom Klein und Paul Ohl, galt es v.a. auch unsere Neuzugänge zu integrieren. Neben Petar Puda (Kreisläufer, HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim) und Jonathan Widera (Kreisläufer, TSG Oberursel) freuen wir uns über Moritz Thum (Rechtsaußen), Simon Bergerhoff (Rückraum Mitte) und Rufus Schreiner (Tor), die allesamt von der HSG Hochheim/Wicker mit Zweitspielrecht unsere neue A1 verstärken. 

Trotz hochsommerlich heißer Temperaturen schufteten wir im Kraftraum und auf der Platte und verinnerlichten Spielkonzepte und Abwehrsysteme. Dabei bestand die Hauptaufgabe vor allem darin, neue Gesichter im Kader einzuspielen und die persönliche Rolle im Team zu finden. Am Ende der Woche stand ein dreitägiges Trainingslager in der eigenen Halle an, welches durch ein Testspiel gegen die Herren-Oberliga Mannschaft des TV Petterweil eingeleitet wurde. Endstand 18:32. Das Spiel zeigte einige Baustellen auf, an denen im Trainingslager intensiv gearbeitet wurde. Nach einem morgendlichen Aktivierungslauf erwarteten uns jeweils zwei intensive und konzentrierte Trainingseinheiten. 

Am nächsten Wochenende ging es für uns zum hochklassig besetzten Sauerland-Cup in Menden, an dem fast ausschließlich Jugendbundesligisten teilnahmen. 

Unsere Gegner hießen TSV Bayer Dormagen, HC Bremen, Tusem Essen, HC Erlangen und HC Empor Rostock. 

Obwohl wir keines der Spiele für uns entscheiden konnten, war dieser zweitägige Ausflug nicht nur für jeden individuell, sondern auch für das Mannschaftsgefüge ein Geschenk, welches jeden prägte und das Team einen riesigen Schritt nach vorne machen ließ.

Nach dem Sauerlandcup hieß es für uns nochmal in den letzten drei Wochen der Vorbereitung Gas geben. Nach einer intensiven Trainingswoche standen am Wochenende nach dem Sauerland-Cup für uns zwei Testspiele an. Am Samstag spielten wir gegen die HSG Oftersheim/Schwetzingen. Dieses Spiel konnten wir durch weitgehend überzeugendes Auftreten für uns entscheiden. Am Sonntag spielten wir gegen den amtierenden DHB Pokalsieger HSG Rodgau/Nieder-Roden. Im Spiel lagen wir fast durchgehend zurück, waren aber größtenteils auf Augenhöhe. Das Spiel endete 25:29. 

In den letzten zwei Wochen galt es dann, uns auf den Saisonstart in Hanau vorzubereiten und kleinere Blessuren auszukurieren. 

Trotz einiger Niederlagen in diversen Testspielen ist klar: Wir haben Bock auf die Saison und können auch in diesem Jahr eine Rolle in der Jugendbundesliga spielen!

 

Simon Bergerhoff, Rufus Schreiner und Jonathan Widera, A1