DHB Jugend Bundesliga Handball – 2019/20
A1

 

 

DHB JBLH Logo

 

 

 

 

 

 

Das Team

A1 Julius Günthör
A1 Tom Bergen
A1 Sven Müller
A1 Florian Müller Lampertz
A1 Julien Sorhagen
A1 Moritz Prause
A1 Felix Schäfer
A1 Julius Krämer
A1 Ben Ladwig
A1 Björn Heller
A1 Jan Niklas Müller
A1 Tom Gernke
A1 Maximilian Löffler
A1 23 Linus Marxer
A1 Joshua Löw
A1 Samuel Durrani
A1 Bastian Dobhan
A1 Marius Steinmetz
A1 Dino Spiranec
A1 Stefan Dobhan

 

 

 

 

21.06.2020

 #ZielJBLH: TSG Münster hofft mit eingespieltem Team auf erneute Qualifikation  

 

47 Vereine haben sich um 15 freie Plätze in der Jugendbundesliga 2020/21 beworben. Einer dieser Klubs ist die TSG Münster. Die Hessen spielten bereits in der vergangenen Spielzeit in der höchsten deutschen Jugendklasse, lagen zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs allerdings auf dem dritten Rang und erhielten so kein direktes Ticket. Trainer Bastian Dobhan spricht im Interview über die Schwierigkeiten in der Planung, einen Abgang zum SC Magdeburg und seinen Wunsch für die Qualifikation …

Quelle: handball-world.news 

-> hier geht’s zum kompletten Interview

 

 

 

16.03.2020

Die TSG informiert

Spielbetrieb der JBLH zunächst ausgesetzt

 

 

Wie der DHB in der vergangenen Woche mitteilte, hat sich das Präsidium des Deutschen Handballbundes mit der Corona-Krise auseinandergesetzt, Beschlüsse zum Spielbetrieb gefasst und dringende Appelle an die Handball-Familie gerichtet.

Unter anderem wurde vom DHB Präsidium beschlossen, dass der Spielbetrieb der Jugend-Bundesliga Handball bis mindestens zum 19. April ausgesetzt werden soll. 

„Die Corona-Krise ist eine Aufgabe, die wir gemeinsam bewältigen müssen. Das verlangt von uns allen Einschränkungen, die wir mit Blick auf die Eindämmung des Coronavirus und die Gesundheit aller auf uns nehmen. Wir haben Verantwortung füreinander. Sportliche Prioritäten müssen im Moment klar hintenanstehen“, so Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, auf der DHB Homepage.

Der Hessische Handballverband teilte am Donnerstag der vergangenen Woche mit, dass der Spielbetrieb für alle Klassen und auf allen Ebenen in Hessen zum Freitag, den 13.03.2020 ab 12.00 Ihr eingestellt und damit für die Spielrunde 2019/20 beendet wird.

Die Auf- und Abstiegsregelungen zur und für die folgende Spielrunde 2020/21 werden mit dem Tabellenstand der jeweiligen Spielklasse vom heutigen Freitag, den 13.03.2020 gewertet.

“Das Präsidium des Hessischen Handball-Verbandes hat sich diese Entscheidungen nicht leicht gemacht, da es dadurch sicherlich zu Verzerrungen und empfundenen Benachteiligungen aus dem Spielbetrieb kommen kann”, so der HHV in seiner Mitteilung. Und weiter: “Wir sind jedoch der Auffassung, dass in dieser, durch höhere Gewalt und äußeren Einwirkungen verursachten, besonderen Lage wir diese Entscheidungen aus sportlichen Erwägungen und aus der  Fürsorgepflicht des Verbandes für die Gesundheit aller treffen müssen. Für den Hessischen Handball-Verband  ist die Gesundheit unserer Spieler/innen, Mitarbeiter und Zuschauer primär vor allen möglichen finanziellen Einbußen oder anderen Einwendungen und hat für uns oberste Priorität.”

 

 

 

09.03.2020

Klarer Heimsieg gegen den Tabellenführer

U19 der TSG Münster gewinnt gegen VfL Eintracht Hagen mit 28:23 (13:10)

 

Starke Leistung der Münsterer A-Jugend im vorletzten Heimspiel der Jugendbundesliga Pokalrunde West. Nach der bitteren Heimniederlage vor einer Woche gegen Hüttenberg bekamen die Zuschauer in der gut besuchten Kelkheimer Eichendorffhalle am Samstag Abend einen ganz anderen Auftritt der U19 aus Münster geboten.

Von Anfang an mit guter Körperspannung, hochkonzentriert und aggressiv präsentierten sich die Münsterer Jungs im Spiel gegen den Tabellenführer aus Hagen, der bis dato erst zwei Minuspunkte auf seinem Konto verbuchte. So erwischte die U19 der TSG den besseren Start, ging nach fünf Minuten mit 4:1 in Führung und die Zuschauer hatten nicht den Eindruck, dass man diese wieder abgeben wollte. Die bekannten starken Spielgestalter der Gäste aus Hagen hatte Münster zumeist gut im Griff und im Spiel nach vorne zeigte man sich schnell und dynamisch und trotz zwei verworfener Siebenmeter insgesamt treffsicher. Mit einer verdienten 13:10 Führung ging es in die Pause. 

Mit Blick auf den direkten Vergleich (Hinspiel 30:28 für Hagen) wäre dies das ideale Endergebnis. Doch viele Zuschauer erinnerten sich, dass Münster zuletzt jeweils in der Phase unmittelbar nach der Halbzeitpause die beiden Spiele gegen Hüttenberg aus der Hand gegeben hatte, und mit gemischten Gefühlen und voller Spannung erwartete man den Wiederanpfiff. Mit einem 5:1 Tore Lauf zum 18:11 stellten die Jungs von Trainer Bastian Dobhan aber gleich klar, dass es diesmal nicht so kommen sollte. Mit einer doppelten Manndeckung brachte Münster die Gäste jetzt immer mehr aus dem Konzept, die es anschließend mit dem siebten Feldspieler versuchten. Doch die Münsterer Abwehr und ein heute gut aufgelegter Sven Müller im Tor standen weiterhin sicher, so dass Hagen das Spiel nicht mehr drehen konnte. Stattdessen wirkten die Südwestfalen gegen weiterhin souverän aufspielende Gastgeber zunehmend überfordert, und es unterliefen ihnen in der Schlussphase des Spiels nun auch einige leichte Ballverluste. Hätte Münster die daraus folgenden Gegenangriffe bzw. Würfe auf das leere Tor besser genutzt, hätte der Heimsieg ohne weiteres noch höher ausfallen können. 

Aber heute ist Kritik Fehl am Platze, Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese tolle spielerische und kämpferische Mannschaftsleistung. Die Punkte neun und zehn sind auf dem Konto, und den direkten Vergleich gegen Eintracht Hagen haben die Jungs für sich entscheiden können. Damit bleibt man auf Platz drei der Tabelle, der nicht zur Qualifikation für den deutschen Jugendhandballpokal reichen würde. Natürlich wird man jetzt auf die noch ausstehenden Partien der Mitbewerber aus Hagen und Hüttenberg schauen.  Natürlich darf man jetzt rechnen und spekulieren so viel man möchte, aber eines ist klar: wir müssen unsere beiden restlichen Spiele beim Bergischen HC am 15.03 und zu Hause gegen HG Saarlouis am 22.03 gewinnen und das wird schwer genug. Das heutige Spiel macht aber Mut, dass noch alles möglich sein kann. 

 

Auf geht’s TSG ! 

 

Für die TSG spielten: Sven Müller, Tom Bergen (jeweils Tor), Samuel Durrani (3), Tom Gerntke (4), Christian Junkert, Ben Ladwig (3), Joshua Löw (3), Julius Krämer, Maximilian Löffler, Linus Marxer (2), Jan Niklas Müller (3), Moritz Prause (4), Felix Schäfer (5), Christian Suck (1)

 

 

 

 

 

 

 

2020-03-07_A1_JBLH_Spiel08_TSGMÅnster_vs_VfLEintrachtHagen 048

Starker Rückhalt gegen den Tabellenführer: Torhüter Sven Müller (TSG Münster)

 

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

04.03.2020

Großer Kampf ohne Punkte 

JBLH: TSG Münster vs. TV Hüttenberg   25:33 

 

Am Freitag Abend fand das Rückspiel der Pokalrunde der Jugend-Bundesliga statt und es ging um wichtige Punkte im Kampf um Tabellenplatz 2. Die Münsterer begannen konzentriert und engagiert. Von Beginn an auf der Rückraummitte organisierte Felix Schäfer über die volle Distanz das Angriffsspiel der Hausherren, und so konnte man in der 4. Minute durch den gut aufgelegten Christian Suck mit 4:2 in Führung gehen.

Die Gäste aus Hüttenberg hielten jedoch dagegen, allen voran Niklas Roth, den die Münsterer Abwehr nicht in den Griff bekam und der die ersten vier Treffer der Gäste alleine markierte. Das Spiel blieb hochspannend, und kein Team konnte sich nennenswert absetzen, so dass der Pausenstand von 15:15 gerecht erschien. Leider verletzte sich Christian Suck nach zehn Minuten leicht und konnte an die Leistung des Spielbeginns zunächst nicht mehr voll anknüpfen. Mit dem Langzeitverletzten Björn Heller fehlte sowieso ein wichtiger Rückraumspieler, was letztendlich den Qualitätsunterschied am Ende ausmachen sollte.

Münster verschlief den Beginn der 2. Hälfte und geriet in knapp vier Minuten mit 15:19 in Rückstand. Die Münsterer kämpften beherzt und kamen in der Folge zwar noch drei Mal auf zwei Tore heran, aber schließlich zog Hüttenberg dank des stärkeren Rückraums auf 22:27 davon.

 In den letzten sechs Minuten stellte Trainer Bastian Dobhan dann auf eine sehr offene Deckung um, doch die Gäste nutzten auch dies mit erfolgreichen 1 gegen 1 Aktionen, die zu Toren oder 7m-Strafwürfen führten. Am Ende stand es 25:33 für die Gäste, die verdient den Tabellenplatz 2 verteidigten.

Insgesamt ein von den Schiedsrichtern gut geleitetes Spiel, die die Härte der Hüttenberger dieses Mal nicht straflos ließen, und somit  die Spieler schützten und dem Sport an diesen Abend eine Chance gaben.

Felix Schäfer als Spielgestalter mit fünf eigenen Treffern  und Moritz Prause als sicherer 7m-Schütze sowie der treffsichere Tom Gerntke auf Rechtsaußen verdienten sich Lorbeeren, aber wichtiger war, dass die Mannschaft nicht aufsteckte und sich abermals engagiert dem heimischen Publikum in der Nachwuchs-Bundesliga präsentierte.

Rechnerisch bleibt ein Chance auf Platz 2 erhalten, dazu müssen die Jungs die restlichen drei Spiele aber alle gewinnen, darunter die schweren Spiele gegen Tabellenführer Hagen und beim Bergischen HC.

Am Samstag , den 07.03.20 um 20.00 Uhr, kommt der Tabellenführer in die Eichendorffhalle nach Kelkheim und hoffentlich kommen wieder viele Zuschauer, um die Jungs zu unterstützen.

 

 

2020-02-28_A1_JBLH_Spiel07_TSGMÅnster_vs_TVHÅttenberg 032

Überzeugte als Spielgestalter und Torschütze: Felix Schäfer (TSG Münster)

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

27.02.2020

JBLH: Heimspielwochenende  

 

Während die Fastnachtskampagne 2019/2020 mit dem Aschermittwoch ihr Ende fand, findet die Handballsaison mit dem nächsten Heimspielwochenende ihre Fortsetzung.

Bereits am Freitag Abend (28.02.2020) um 20:00 Uhr begrüßt unsere U19 in der Jugendhandballbundesliga den Bundesliganachwuchs des TV Hüttenberg als Gast in der Eichendorffhalle. Und die Tabellensituation könnte spannender nicht sein. Nur zwei Punkte trennen unsere Mannschaft vier Spiele vor Saisonende vom Tabellenführer VfL Eintracht Hagen. Mit dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Hüttenberg kommt es zum ersten vorentscheidenen Spiel um einen der zwei Qualifikationsplätze für das Viertelfinale um den DHB Jugendpokal. Nach der Hinspielniederlage in Hüttenberg haben unsere Jungs noch eine Rechnung offen und wünschen sich jede Menge Unterstützung von der Tribüne. Bieten wir der Mannschaft eine bundesligataugliche Kulisse! 

Auf geht’s TSG! 

 

 

 

 

 

 

17.02.2020

Arbeitssieg im Hessenderby 

U19 der TSG Münster gewinnt gegen HSG Hanau mit 25:23 (12:13)

 

Es war kein glanzvoller Sieg unserer A-Junioren am Samstag Abend vor ca. 110 Zuschauern in der Kelkheimer Eichendorffhalle. Aber wieder einmal haben die Münsterer Jungs um Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz in den entscheidenden Momenten die stärkeren Nerven und die bessere Übersicht bewiesen und sich auch Dank eines in der zweiten Halbzeit sehr gut aufgelegten Tom Bergen im Tor die beiden wichtigen Punkte im Kampf um mindestens Platz zwei in der Jugendbundesliga-Pokalrunde gesichert.

Die Gäste aus Hanau hatten die Runde zuletzt mit einem klaren Sieg gegen Saarlouis und einem Unentschieden gegen Spitzenreiter Hagen aufhorchen lassen. Die Spieler der TSG waren also gewarnt und dementsprechend konzentriert gingen sie das Spiel zunächst an. Die Abwehr um Linus Marxer stand gut gestaffelt, und der Rückraum in der Anfangsformation Moritz Prause, Joshua Löw und Jan Niklas Müller machte viel Druck auf des Gegners Deckung, die damit sichtlich überfordert war, so dass es bereits nach zehn Minuten 6:1 für Münster stand. Die Zuschauer, die jetzt einem entspannten Spiel entgegen sahen, wurden allerdings bereits kurze Zeit später eines Besseren belehrt. Nach dem 7:2 durch Joshua Löw ging bei den Gastgebern plötzlich nichts mehr. Die Grimmstädter trafen aus allen Lagen, Münster agierte ohne besondere Gegenwehr, als wenn man sich von Hanau durch ihre etwas unorthodoxe Spielweise hatte einlullen lassen, und in der Offensive hagelte es Fehlwürfe der TSG. So kamen die Gäste zu einem unglaublichen sechs Tore Lauf und gingen in der 20. Minute mit 7:8 in Führung. In der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte sich Münster etwas fangen und nach drei Toren von Tom Gerntke von der rechten Aussenposition wieder selbst in Front gehen (11:10). Aber die weiterhin besonnen aufspielenden und jederzeit gefährlichen Gäste aus Hanau kamen sofort zurück und sicherten sich mit drei Toren in Folge bei einem Gegentreffer von Felix Schäfer kurz vor der Pause eine knappe Halbzeitführung (12:13).

Nach der Pause waren es die Hausherren, die besser aus der Kabine kamen und sich die eigene Führung schnell wieder erarbeiteten. Doch Hanau ließ sich nicht abschütteln, legte in Minute 49 selbst wieder einen Treffer vor (19:20), und damit war erneut eine sehr spannende Schlussphase in der Eichendorffhalle eingeleitet. Der Münsterer Keeper Tom Bergen rückte jetzt zunehmend in den Mittelpunkt. Mit einigen starken Paraden, darunter zwei abgewehrten Siebenmetern innerhalb von vier Minuten, war er seiner Mannschaft in der entscheidenden Phase dieses Spiels ein wichtiger Rückhalt. Das gab Mut für einige schnelle Offensivaktionen mit erfolgreichen Abschlüssen der Münsterer Jungs, während Hanau im Spiel nach vorne nun überhastet agierte und zweimal den Ball verlor. Nachdem Ben Ladwig, der heute ein klasse Spiel machte, sich in der vorletzten Minute wieder einmal von der linken Seite durchsetzen konnte und seinen fünften Treffer zum 25:23 markierte, war Hanau geschlagen.

Insgesamt war das ein hart erarbeiteter, aber nicht unverdienter Sieg unserer U19 gegen nie aufsteckende Gäste aus Hanau und damit ein wichtiger Schritt in Richtung Ziel der Mannschaft, mindestens Platz zwei der Pokalrunde West, der zum Verbleib im Wettbewerb um den Deutschen Handballpokal berechtigt.

Nach der Faschingspause geht es für die Jungs am Freitag, den 28.02.2020 um 20.00 Uhr weiter mit dem Heimspiel gegen den TV Hüttenberg (Dritter gegen Zweiter der Tabelle). Die Mittelhessen verloren am Sonntag knapp beim Bergischen HC, so dass Münster bei einem Heimsieg an dem direkten Konkurrenten, mit dem man noch eine Rechnung offen hat, vorbeiziehen könnte. 

Liebe Handballfreunde, noch spannender kann es kaum sein!

 

Für die TSG spielten: Sven Müller, Tom Bergen (jeweils Tor), Samuel Durrani, Tom Gerntke (5), Christian Junkert, Ben Ladwig (5), Joshua Löw (5), Julius Krämer, Linus Marxer (1), Jan Niklas Müller (2), Moritz Prause (6), Felix Schäfer (1), Julien Sorhagen, Christian Suck

 

 

 

 

 

2020-02-17 JBLH Tom Bergen

Ein sicherer Rückhalt in der entscheidenen Phase: Torhüter Tom Bergen (TSG Münster)

 

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

12.02.2020

Bundesliga in der Eichendorffhalle!

 

Am kommenden Samstag, den 15.02.2020, kommt es in Münster zum nächsten Duell der JBLH Pokalrunde West. Die Münsterer A-Jugend empfängt um 19:15 Uhr in der Eichendorffhalle die HSG Hanau.

Nach drei Siegen und den beiden Auswärtsniederlagen gegen die in der Tabelle vor der TSG platzierten Teams aus Hagen und Hüttenberg heißt es nun für das Nachwuchsteam von Trainer Bastian Dobhan, mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Mannschaft aus der Brüder-Grimm Stadt gut in die zweite Hälfte der Pokalrunde zu starten und den Anschluss an das Spitzenduo nicht zu verlieren. Bei vier Heimspielen in den noch ausstehenden fünf Partien der Pokalrunde ist das gesteckte Ziel Viertelfinale auf jeden Fall noch zu erreichen. Die Atmosphäre in der Eichendorffhalle hat sich häufig als achter Mann bewiesen, und das junge Nachwuchsteam wird alles geben, um mit Unterstützung der Fans beide Punkte in Münster zu behalten und sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele zu verschaffen.

Die Mannschaft wünscht sich wieder reichlich Unterstützung von der Tribüne. Wir laden herzlich ein, mit einer bundesligareifen Kulisse und toller Atmosphäre die Mannschaft zum Sieg zu tragen!

 

Auf geht’s TSG!

 

 

 

10.02.2020

Auswärtsniederlage nach kampfbetontem Spiel

U19 der TSG Münster verliert beim TV Hüttenberg mit 26:22 (11:12)

Nach einer bislang starken Pokalrunde mit nur einem Minuspunkt konnte sich der TV Hüttenberg an der Tabellenspitze der Jugendbundesliga Pokalrunde West festsetzen. Der überraschende Punktverlust von Eintracht Hagen in Hanau am Samstag Abend verspricht einen spannenden weiteren Verlauf der Runde, bei der sich mit Hüttenberg, Hagen und Münster aktuell drei Anwärter auf die begehrten zwei ersten Plätze herauskristallisiert haben.

Der Nachwuchs aus Mittelhessen ist bekannt als körperlich präsente Mannschaft, die es an robustem Einsatz nicht missen lässt. Auch beim knappen Vorrundensieg der TSG Münster in Hüttenberg im Oktober wurden keine Geschenke verteilt und um jeden Ball gefightet.

Am Sonntag Nachmittag wurden allerdings insbesondere auf Hüttenberger Seite die Grenzen des Erlaubten viel zu häufig überschritten, und das Schiedsrichtergespann wäre gut beraten gewesen, viel früher und resoluter einzugreifen, um die zum Teil übermotivierten Aktionen gegen die Münsterer Spieler regelkonform zu unterbinden. Stattdessen haben die Unparteiischen eine souveräne Spielführung leider viel zu oft vermissen lassen, und es entwickelte sich ein insgesamt unschönes Handballspiel mit einigen zum Teil schweren Verletzungen auf Münsterer Seite, was deutlich schwerer wiegt als die Niederlage selbst.

Die Jungs um Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz haben es zunächst gut gemacht und gegen die kompakte Abwehr der Gastgeber im Eins gegen Eins immer wieder Lücken gefunden, um erfolgreich abzuschließen oder einen Siebenmeter herauszuholen. Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel konnte Münster sich in der 25. Minute mit drei Toren ein wenig absetzen (8:11). Bis zur Halbzeit gelang es Hüttenberg allerdings, auf 11:12 zu verkürzen, und nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren die überlegenere Mannschaft. Die Münsterer Abwehr bekam nun häufig keinen Zugriff mehr auf den Gegner. Die Hüttenberger Niklas Roth und Niklas Theiss trafen immer wieder sicher aus dem Rückraum, und ein fünf Tore Lauf bescherte den Gastgebern in Minute 40 eine relativ komfortable 19:14 Führung. Die offensiven Aktionen der Kelkheimer waren jetzt nicht mehr so zwingend, auch weil Hüttenberg sich immer besser auf den Angriff der TSG einstellte und unseren Trainern inzwischen die Alternativen auf der Bank verletzungsbedingt immer knapper wurden. Dazu gesellten sich einige unglückliche Aktionen unserer Mannschaft. Etliche vergebene Chancen bei Tempogegenstößen und verworfene Siebenmeter ließen es nicht mehr zu, dass man den Hüttenberger Heimsieg in der Schlussphase des Spiels noch gefährden konnte.

Festzuhalten bleibt: eine insgesamt verdiente Auswärtsniederlage in einem denkwürdigen Spiel, nach dem es zunächst gilt, unseren verletzten Spielern gute Besserung und schnelle Genesung zu wünschen.

Vor dem Hintergrund der jetzt noch vier von fünf Spielen zu Hause vor eigenem Publikum ist aber noch alles drin für unsere U19, ihre Ziele zu erreichen. Die Atmosphäre in der Eichendorffhalle hat sich häufig als achter Mann bewiesen. Am nächsten Samstag (15.02.2020), zur besten Handballzeit um 19:15 Uhr, wird die HSG Hanau bei uns zu Gast sein. Kommt in die Halle und unterstützt unseren Handballnachwuchs nach besten Kräften!

Für die TSG spielten: Sven Müller, Julius Günthör (jeweils Tor), Samuel Durrani, Tom Gerntke (1), Björn Heller (1), Ben Ladwig (1), Maximilian Löffler (1), Joshua Löw (3), Julius Krämer (2), Linus Marxer (1), Jan Niklas Müller (4), Moritz Prause (4), Felix Schäfer (4), Julien Sorhagen

2019-09-29_A1_JBLH_Spiel04_TVHÅttenberg_vs_TSGMÅnster 114

Nach kampfbetontem Spiel: Niederlage der U19 der TSG Münster beim TV Hüttenberg

 

 

27.01.2020

Auswärtssieg nach spannendem Spiel 

JBLH: U19 der TSG Münster gewinnt gegen HG Saarlouis mit 25:28 (11:15)

Es waren wieder einige Eltern und Anhänger der TSG Münster, die sich am Samstag Vormittag zusammen mit den Spielern auf den Weg in das Saarland gemacht haben, um das U19 Team der TSG Münster bei ihrem Auswärtsspiel gegen die HG Saarlouis lautstark zu unterstützen. Um so enttäuschender war dann die Gesamtkulisse, insbesondere, wenn man das mit den Spielen in der heimischen Eichendorffhalle vergleicht. In der Stadtgartenhalle im Zentrum von Saarlouis hatte man sich doch einige Zuschauer mehr erhofft.

Dennoch sollte es ein ansehnliches und erneut sehr spannendes Jugendhandballspiel werden. Die TSG, die heute auf den erkrankten Samuel Durrani verzichten musste, konnte die erste Partie in der laufenden Bundesligarunde gegen Saarlouis im letzten September in Kelkheim mit 37:20 klar für sich entscheiden. Dagegen spürte man heute von der ersten Minute an, dass die Saarländer ein vollkommen anderes Bild abgeben wollten. Die Gastgeber begannen das Spiel mit hohem Tempo sowie guten Kombinationen, zeigten sich ungemein treffsicher bei ihren Abschlüssen und legten dabei zunächst stets ein Tor vor. Aber auch Münster, in der Defensive zunächst noch ohne durchschlagendes Konzept, war im Spiel nach vorne ebenfalls effektiv und erfolgreich, sodass man immer wieder den Ausgleich herbeiführen konnte. Nach fast zehn Minuten konnte Münster das Spiel etwas beruhigen und nach einem verwandelten Siebenmeter durch Moritz Prause beim Stande von 5:6 erstmals in Führung gehen. Das Spiel blieb allerdings offen, und die Führung wechselte noch zweimal, bevor Münster in den letzten Minuten der ersten Halbzeit eine starke Phase hatte, in der man nun auch mit schnellen Tempogegenstößen erfolgreich war. Ben Ladwig erzielte dabei zwei Treffer in der 30. Minute, und anschließend ging es mit einer verdienten 11:15 Führung für die TSG in die Pause.

Nach dem Wechsel war es zunächst Maximilian Löffler, der mit seinem zweiten Treffer den vermeintlich komfortablen Vorsprung für die Blauen weiter ausbauen konnte (11:16). Schwer zu erklären, warum es dann plötzlich zu einem gewaltigen Bruch im Münsterer Spiel gekommen ist. Zahlreiche individuelle Fehler, ein nervöser Spielaufbau und Schwächen in der Defensive machten Saarlouis wieder stark, und ihr Rückraumspieler Alexander Herzig, mit 11 Treffern bester Schütze des Spiels, nutzte das mit einem vier Tore Lauf gnadenlos aus. Das Spiel war wieder offen, und nur mit Mühe konnten die Münsterer Jungs ihre knappe Führung verteidigen. In der 51. Minute war es dann aber soweit. Geschwächt durch zwei Zeitstrafen musste Münster den 22:22 Ausgleich hinnehmen, und zwanzig Sekunden später ging Saarlouis nach langer Zeit wieder in Führung. Das Match war gedreht.

Eine Auszeit der TSG und taktische Umstellungen durch die Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz zeigten jedoch schnell Wirkung, und die Münsterer Jungs besannen sich wieder auf ihre Stärken. Man blieb dran am Gegner, und eine jetzt wieder aggressivere Abwehrleistung zwang die bislang sicheren Schützen der HG Saarlouis nun endlich zu Fehlwürfen. Auf der anderen Seite gelangen Moritz Prause sechs Treffer in den letzten sieben Minuten, vier davon vom Punkt. Hut ab vor so viel Nervenstärke. Die Hessen gingen nach 57 Minuten wieder in Führung (25:26) und ließen sich den Sieg jetzt nicht mehr nehmen. Münster hatte erneut in der Schlussphase eines engen Spiels die Oberhand behalten und dabei die Anweisungen der Trainer professionell umgesetzt. Somit konnte man mit guter Stimmung nach einem letztlich verdienten Auswärtssieg die Rückreise nach Kelkheim antreten.

Mit 6:2 Punkten auf Platz drei der Tabelle liegt die TSG nun voll im Soll, sitzt man doch den Nachwuchsteams aus Hagen und Hüttenberg eng im Nacken. Auch das nächste Spiel der U19 der TSG Münster wird auswärts stattfinden. Beim Zweitplatzierten TV Hüttenberg wird die Münsterer am 09.02.2020 eine schwere Aufgabe erwarten. Die Vorbereitungen darauf werden zum Wochenbeginn starten.

Für die TSG spielten: Sven Müller, Tom Bergen (jeweils Tor), Tom Gerntke (8), Björn Heller, Ben Ladwig (3), Maximilian Löffler (2), Joshua Löw (1), Julius Krämer, Linus Marxer, Jan Niklas Müller (4), Moritz Prause (8), Felix Schäfer (2), Julien Sorhagen

2020-01-19_A1_JBLH_Spiel03_TSGMÅnster_vs_BergischerHC 009

Auswärtspartie erfolgreich bestritten: Jugendbundesliga-U19 der TSG Münster

 

 

 

20.01.2020

Wichtiger Sieg im ersten Heimspiel der Jugendbundesliga-Pokalrunde

U19 der TSG Münster gewinnt in einem packenden Duell gegen den Bergischen HC mit 29:25 (14:15)

Krimi Time in der nahezu vollen Eichendorffhalle in Kelkheim-Münster, in der die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. In einem hochspannenden und sehenswerten Jugendhandballspiel hat die TSG Münster mit unbändigem Willen, hoher Kampfbereitschaft, aber auch mit Finesse in entscheidenden Situationen, gegenüber dem Bergischen HC die Oberhand behalten.

Im September des letzten Jahres endete die Partie gegen die Spielgemeinschaft der beiden Städte Solingen und Wuppertal nach eindrucksvoller Leistung der Münsterer Jungs zu Hause klar mit 32:24. Am Sonntag Nachmittag traf man sich in der Pokalrunde wieder, in der der Nachwuchs des Handball Erstligisten mit zwei Unentschieden gegen Saarlouis und Hanau und einer Niederlage gegen Hüttenberg mit nur zwei Punkten einen eher enttäuschenden Start hinlegte. Folglich stand man heute bereits gehörig unter Druck, denn nur die zwei Erstplatzierten der sechs Mannschaften werden sich weiter qualifizieren. Aber auch für Münster war es ein richtungsweisendes Spiel, bei dem man möglichst zwei Punkte einfahren sollte, nachdem man bereits eine Niederlage, letzte Woche beim Tabellenführer Eintracht Hagen, hinnehmen musste und sich vor dem heutigen Spiel mit 2:2 Punkten auf Platz vier noch im Niemandsland der Tabelle bewegte.

Die Gäste, die enthusiastisch und lautstark von ihren mitgereisten Anhängern angefeuert wurden, erwischten den besseren Start und gingen mit 2:0 in Führung. Münster konnte aber durch Linus Marxer und Tom Gerntke in der 5. Minute ausgleichen. Fortan entwickelte sich ein schnelles und dynamisches Spiel, in dem sich zunächst keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Die Münsterer Abwehr war stark gefordert, mit viel Kampf und Schnelligkeit auf den Beinen stemmte man sich gegen die Angriffe des Bergischen HC, der überwiegend mit sieben Feldspielern agierte, so dass die etwas offensiver ausgerichtete Defensivtaktik der TSG immer wieder zurückgenommen werden musste. Ob sich das Angriffsspiel der Gäste ohne Torwart letztlich gelohnt hat, bleibt mit Blick auf einige Treffer der TSG in das leere Tor des Gegners fraglich. Der heute starke Felix Schäfer, mit acht Treffern auch bester Torschütze der TSG, konnte in der 18. Minute mit dem Tor zum 10:8 erstmalig einen zwei Tore Vorsprung für Münster herstellen, der aber in Minute 23 wieder egalisiert wurde (11:11). In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte der Bergische HC wieder die Nase leicht vorne, so dass es mit einem knappen 14:15 in die Pause ging.

In der Halbzeit waren sich die Zuschauer einig, dieses Spiel steht auf des Messers Schneide, und es war eine weitere sehr spannende Halbzeit zu erwarten. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Knappe Führungen beider Mannschaften wechselten wieder hin und her, und als Trainer Bastian Dobhan in der 50. Minute beim Stande von 23:23 eine Auszeit nahm, war die Partie noch vollkommen offen. Anschließend war es dann das Team aus Münster, das trotz der Anstrengungen dieses Spiels noch etwas frischer und konzentrierter wirkte. Dazu kam der unbedingte Wille vor toller Kulisse, den Münsterer Zuschauern, die die Jungs in dieser Phase lautstark anfeuerten, den Heimsieg zu servieren. Die Gäste dagegen waren in ihren Aktionen jetzt wiederholt zu hektisch und scheiterten am Münsterer Abwehrbollwerk oder am heute glänzend aufgelegten Torwart Sven Müller. Als Linus Marxer in Minute 54 vom Kreis mit dem 27:24 der erste drei Tore Vorsprung dieses Spiels gelang, war dies eine gefühlte Vorentscheidung. Vier Minuten später spielte man eine eigene Überzahlphase geschickt aus, und Tom Gerntke erzielte nach Zuspiel von Jan Niklas Müller einen seiner sehenswerten Treffer von rechts außen zum 28:24. Damit war Münster der zweite Sieg in der laufenden Pokalrunde nicht mehr zu nehmen.

Insgesamt war das Spiel gegen einen starken Gegner sicherlich knapper als das Endergebnis von 29:25 aussagt. Ein paar wenige Situationen waren es, die unsere Jungs besonders in der Schlussphase besser lösen konnten als die Gäste. Und: wer immer an sich glaubt und alles dafür gibt, den Sieg herbeizuführen, hat diesen letztlich auch verdient. Somit Hut ab vor dieser geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung der U19 der TSG Münster.

Am kommenden Samstag geht die Reise zum nächsten Auswärtsspiel in das Saarland. Die U19 der HG Saarlouis wird unseren Jungs vor heimischer Kulisse sicherlich alles abverlangen.

Für die TSG Münster spielten:  Sven Müller (1) und Julius Günthör (beide Tor), Samuel Durrani, Tom Gerntke (5), Björn Heller (3), Ben Ladwig, Maximilian Löffler, Joshua Löw (2), Julius Krämer, Linus Marxer (6), Jan Niklas Müller (2), Moritz Prause (2), Felix Schäfer (8), Julien Sorhagen

2020-01-19_A1_JBLH_Spiel03_TSGMünster_vs_BergischerHC 101

Vom Abwehrbollwerk der Gäste nicht aufzuhalten: Felix Schäfer (TSG Münster, Nr. 7) mit acht Treffern erfolgreich

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

14.01.2020

Knappe Niederlage bei Eintracht Hagen für die A-Jugend Bundesliga

 

Unsere Bundesliga-Kempen, die die verbleibende Saison um den DHB-Pokal der A-Jugend spielen, fuhren nach einem Sieg in Hanau zum zweiten Spiel dieses Mal in den Ruhrpott.

Mit der Erfahrung der letzten weit entfernten Auswärtsspiele hat es Mannschaftsbetreuer Holger Heller mit dem Verein organisiert, dass die Spieler schon am Samstag Abend in Hagen anreisen konnten, um sich besser auf das schwere Auswärtsspiel vorbereiten zu können.

Zumal das Spiel schon um 12.00 Uhr mittags angesetzt war, entpuppte sich diese Maßnahme als  absolut sinnvoll. Frühes Frühstück, ein ausgedehnter Spaziergang und dann ab in die Halle.

Entsprechend konnten die Gäste direkt mithalten und den ersten Ansturm der körperlich überlegenen Hagener abwehren. Das Spiel war bis zum 5:4  in der 11. Minute ausgeglichen, ehe sich Hagen doch auf vier Tore absetzen konnte. Zu wenig Kreativität im Angriffsspiel konnte die gut sortierte 6:0 Deckung der Gastgeber nicht knacken, und auch in der eigenen Abwehr fehlte phasenweise die letzte Bereitschaft, ein Tor zu verhindern. Münster blieb zwar dran, aber zur Halbzeit war die Differenz beim 16:11 auf 5 Tore angewachsen.

Nach der Pause folgte ein furioser Start der Münsterer, die binnen 5 Minuten auf 17:16 verkürzten. Allen voran ein entfesselter Moritz Prause setzte nun die Akzente im Rückraum und erzielte einen Treffer nach dem anderen. Auch die Abwehr erkämpfte sich nun mit der nötigen Bereitschaft einige Bälle und zwang den Gegner zu Fehlern.

Warum auch immer legten die Blauen dann wieder eine Pause ein und überließen den Hausherren das Zepter, die scheinbar mühelos und von einigen technischen Fehlern der Münsterer im Angriff  begleitet erneut auf 21:16 davonzogen. Deutlich  konnten die 20 mitgereisten Eltern sehen, wie jede Schwäche in der Bundesliga  schonungslos bestraft wird. Zehn Minuten keine 100%-ige Einstellung, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, reichten aus, um die Hagener auf die Siegerstraße zu führen. In der folgenden Überzahl aufgrund einer 2-Minuten-Zeitstrafe spielten diese konsequent zwei weitere Treffer heraus und gingen mit 28:21 in die Schlussphase. Es schien gelaufen…

Die wiederum gehörte dann aber den Gästen, die nicht aufgaben und mit viel Kampfgeist den Rückstand aufholten. Über 29:25 erzielte nun auch Torhüter Sven Müller in Überzahl ein direktes Tor und erneut Moritz Prause verkürzte fast im Alleingang mit drei seiner insgesamt 11 Treffern auf 30:28 zwei Minuten vor dem Ende.

Tom Gerntke hatte eine Minute vor der Sirene noch den Anschlusstreffer auf der Hand, scheiterte aber, wie zuvor schon Moritz Prause und Sammy Durani, am Innenpfosten. Die restliche Spielzeit brachten die Hagener über die Bühne und feierten den Sieg.

Insgesamt wäre eine Punkteteilung aufgrund der starken Schlussphase noch gerecht gewesen und im Gegensatz zum ersten Spiel in Hagen im September (34:24) war eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen. Die Ausgangsposition ist jedenfalls noch sehr gut, um einen der ersten beiden Plätze zu belegen, die die Teilnahme am Viertelfinale um den DHB-Pokal sichern.

Deutlich wurde aber auch wieder, wie hoch das Niveau in der Bundesliga ist, und dass jeder Einzelne einfach alles geben muss im restlichen Verlauf der Saison, damit das Team um die Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz  hier erfolgreich bestehen kann. Schließlich winkt bei Überstehen des Viertelfinals die direkte Qualifikation für die nächste Bundesligasaison.

Das ist doch ein lohnender Anreiz für die Fortsetzung des sportlichen Erfolgs der Jugendarbeit in Münster!

 

2019-11-17_A1_JBLH_Spiel09_TSGMÅnster_vs_HSGDutenhofenMÅnchholzhausen 032

Mit 11 Toren erfolgreich in Hagen: Moritz Prause (4) von der TSG Münster

 

 

 

 

17.12.2019

Deutsch-Israelischer Vergleich in der EDH

Zum Abschluss eines aus sportlicher Sicht ganz besonderen Handballjahres 2019 der U19-Jugendbundesligamannschaft begrüßte am vergangenen Freitag Abend das Nachwuchsteam der TSG Münster von Trainerduo Bastian Dobhan und Marius Steinmetz die israelische U19-Jugend-Nationalmannschaft in der Eichendorffhalle.

Während die Begegnung für beide Teams eine willkommene und attraktive Abwechslung zum Trainings- und Saisonalltag bedeutete, nutzten rund 250 Zuschauern die Gelegenheit, den TSG-Nachwuchs in ihrem Spiel gegen einen internationalen Gegner zu unterstützen. Den Jungs von Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz waren bei der 26:33 Niederlage gegen die Gäste aus Israel die Anstrengungen eines langen und erfolgreichen Handballjahres anzumerken. Dennoch entwickelte sich ein attraktives Freundschaftsspiel, dass nach Schlusspfiff mit dem Dank beider Mannschaften an die Zuschauer für die Unterstützung nicht nur in diesem Spiel, sondern für das gesamte Sportjahr 2019, und einem riesigen Dankes-Banner einen weiteren Höhepunkt fand.

Ein von beiden Seiten freundschaftlich durchgeführter sportlicher Wettstreit und eine gelungene Veranstaltung, die dem Projekt des DHB, ein über den Sport hinausgehendes positives Zeichen für die deutsch-israelischen Beziehungen zu setzten, mehr als gerecht wurde. Am Ende aber auch ein langer Tag insbesondere für die Gäste, die aus Leipzig anreisend nach einem gemeinsamen Abendessen noch die Fahrt nach Gummersbach antraten, wo man während des Trainingslagers untergebracht war.

Während die Gäste erst am 19. Dezember ihr Trainingslager beenden und die Heimreise antreten werden, gilt es für die TSG-Jungs über die Weihnachtspause zu regenerieren, bevor es nach dem Trainingsauftakt im neuen Jahr am Sonntag, den 12. Januar 2020, zum Auswärtsspiel der Jugendbundesligapokalrunde ins Südwestfälische gegen den VfL Eintracht Hagen geht. Für alle Kelkheimer bietet sich dann eine Woche später, am Sonntag, den 19.01.2020, um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle die nächste Gelegenheit, das Nachwuchsteam der TSG Münster in ihrem Heimspiel gegen den Bergischen HC zu unterstützen.

DSC00740a

Gemeinsamer Dank an die Zuschauer: die U19-Nationalmannschaft Israels und die U19 der TSG

 

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

11.12.2019

IHA TSG

Internationales Flair in der Eichendorffhalle

 

Zum Abschluss eines mit sportlichen Highlights gefüllten Handballjahres unserer U19-Jugendbundesligamannschaft gibt es am kommenden Freitag internationales Flair in Kelkheim zu genießen.  Das Nachwuchsteam der TSG Münster von Trainerduo Bastian Dobhan und Marius Steinmetz begrüßt um 20:00 Uhr die israelische U19-Jugend-Nationalmannschaft in der Eichendorffhalle.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Israelischen Handballverband und dem Deutschen Handball Bund bestreitet die Jugend-Nationalmannschaft aus Israel noch bis zum 19. Dezember 2019 ein mehrwöchiges Trainingslager in Deutschland und absolviert mehrere Testspiele gegen A-Jugendmannschaften der Jugendbundesliga. Dieser deutsch-israelische Austausch ist ein Projekt des DHB, um die Partnerschaft der beiden Verbände noch enger werden zu lassen und ein über den Sport hinausgehendes positives Zeichen für die deutsch-israelischen Beziehungen zu setzten.

Während die Begegnung für beide Teams nochmals eine willkommene und attraktive Abwechslung zum Trainings- und Saisonalltag bedeutet, bietet sich für alle Zuschauer die Gelegenheit, als Abschluss eines überaus erfolgreichen Jahres unsere Nachwuchsmannschaft im Spiel gegen einen sportlich attraktiven Gegner zu sehen.

Die TSG Münster freut sich, Gastgeber für eine internationale Jugend-Nationalmannschaft sein zu dürfen, und lädt herzlich ein, bei freiem Eintritt am Freitag, den 13.12.2019, um 20:00 Uhr in der Eichendorfhalle das Projekt des DHB zu unterstützen und unser Team bei dieser spannenden Erfahrung zu begleiten.

 

Auf geht’s TSG!

Plakat Israel U19

 

 

 

 

09.12.2019

Auswärtssieg zum Start der Jugendbundesliga-Pokalrunde

U19 der TSG Münster gewinnt in Hanau verdient mit 21:18

 

Nach einer mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch guten Leistung, bei der die disziplinierte Abwehrarbeit und ein überragender Torwart Sven Müller herauszuheben sind, kommen die Jungs aus Kelkheim zu einem verdienten Auswärtserfolg gegen die U19 der HSG Hanau.

Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz mussten am Samstag Abend in der Doorner Halle in Steinheim aufgrund eines Einsatzes für die Handballjugendauswahl auf Felix Schäfer verzichten. Dafür rückte Christian Suck von unserer Oberligamannschaft nach.

Während die Münsterer Jungs das erste Spiel in der JBLH-Pokalrunde absolvierten, war Hanau bereits vor einer Woche in Hagen am Start und musste eine deutliche Niederlage hinnehmen. Dementsprechend motiviert waren die Gastgeber, ihr Heimspiel für sich zu entscheiden. Bekanntlich sind es in Hanau stets dicke Bretter, die gebohrt werden müssen, wie auch zuletzt beim 27:27 Unentschieden im Vorrundenspiel.

So sah sich die TSG auch diesmal wieder einer massiven und körperlich starken 6:0 Abwehr gegenüber, bei der im Eins gegen Eins kaum ein Durchkommen möglich war. Dennoch konnten die Gäste mit 4:1 in Führung gehen, da auch die eigene Deckung im 3:2:1 System gut arbeitete und im Angriff nach verbissenen Zweikämpfen immer wieder Lösungen gefunden wurden, das Hanauer Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Insbesondere über die rechte Angriffsseite konnte Tom Gerntke häufig freigespielt werden, der die sich daraus ergebenden Chancen sicher nutzte.

Leider schlichen sich aber auch immer wieder technische Fehler in das Spiel der Jungs aus Kelkheim, die Hanau konsequent bestrafte. Die Gastgeber stabilisierten sich zunehmend und machten Mitte der ersten Hälfte richtig Druck auf die Münsterer Deckung. Es war unserem Schlussmann, Sven Müller, mit zahlreichen starken Paraden zu verdanken, dass die Blauen stets eine knappe Führung bis zum 10:9 Pausenstand verteidigen konnten.

Nach dem Wiederanpfiff wollte Hanau es dann wissen. Der HSG gelang sofort der 10:10 Ausgleich, und die mitgereisten Münsterer Anhänger fühlten sich an das Vorrundenspiel Ende Oktober erinnert, als man Anfang der zweiten Halbzeit von Hanau nahezu überrannt wurde.

Doch diesmal sollte es anders kommen. Es folgte die vielleicht spielentscheidende Phase, als Münster in doppelter Unterzahl mit Mut und Geschick nicht nur das eigene Tor sauber halten konnte, sondern auch durch Joshua Löw zwei eigene Treffer markierte. Das gab Selbstbewusstsein, die Kelkheimer glaubten jetzt zunehmend an den Auswärtssieg und ließen nicht nach, dafür zu kämpfen.

Hanau blieb zwar dran, aber den Grimmstädtern unterliefen nun zunehmend bislang ungewohnte Fehler, und die Aktionen waren nicht mehr so zwingend wie in der ersten Halbzeit. In Minute 43 konnte die TSG seit längerer Zeit wieder einen drei Tore Vorsprung herstellen. Dieser konnte im Verlauf der letzten fünfzehn Minuten auf fünf Tore ausgebaut werden, und auch wenn Hanau nie aufgab, die Münsterer Jungs standen weiter solide in der Abwehr, behielten im eigenen Angriff zumeist die Nerven und ließen sich letztlich den Erfolg nicht mehr nehmen.

Kompliment an das gesamte Team für den durchweg tollen Einsatz in einem schweren Auswärtsspiel. Sonderlob für Sven Müller als sehr starken Rückhalt im Münsterer Tor. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Julius Günthör zwei von zwei Siebenmetern entschärfen konnte. Damit ist der wichtige Start in die laufende Pokalrunde gelungen. Das nächste Spiel findet am 12.01.2020 in Hagen statt.

Bereits am nächsten Freitag kommt es aber noch in der heimischen Eichendorffhalle zu einem besonderen Highlight, wenn die U19-Nationalmannschaft von Israel gegen unsere Jungs antreten wird. Diesen Handball Leckerbissen sollte man sich nicht entgehen lassen. Anwurf ist am 13.12.2019 um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Für die TSG spielten: Sven Müller (Tor), Julius Günthör (Tor), Samuel Durrani, Tom Gerntke (8), Björn Heller (1), Ben Ladwig (1), Maximilian Löffler, Joshua Löw (3), Julius Krämer (1), Linus Marxer, Jan Niklas Müller (1), Moritz Prause (4), Julien Sorhagen (2), Christian Suck

26.11.2019

So geht`s weiter: U19 in der DHB Jugend-Pokalrunde

 

Für die A-Jugend der TSG Münster geht es nach einem soliden Platz sieben in der Vorrunde der Bundesliga Staffel West ab Anfang Dezember bereits in der Pokalrunde weiter.

Alle Mannschaften auf den Plätzen 5 bis 10 der Vorrunde der Staffel West spielen nochmals eine Hin- und eine Rückrunde gegeneinander. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich dann für das Viertelfinale des DHB Jugend Pokals, das wie gewohnt in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die Sieger der Viertelfinals wiederum ermitteln anschließend nicht nur bei einem Final-Four-Turnier den Pokalsieger, sie haben darüberhinaus auch einen Startplatz in der Jugendbundesliga  2020/2021. Grund genug also für unsere Jungs, trotz des Verpassens der Meisterrunde Vollgas zu geben und ihre Möglichkeiten zu nutzen. Dass diese Mannschaft das Zeug dazu hat, das hat sie bereits einige Male eindrucksvoll bewiesen.

Die genauen Spieltermine müssen noch final bestätigt werden. Aber das erste Spiel findet bereits am Samstag, den 07.12.2019, um 20:00 Uhr gegen die HSG Hanau in der Doorner Halle Steinheim (Doorner Str. 49, 63456 Hanau) statt. Nach einer weiteren Auswärtspartie am 12.01.2020 gegen den VfL Eintracht Hagen wird das erste Heimspiel aller Voraussicht nach am Sonntag, den 19.01.2020, um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle stattfinden. Begrüßen dürfen wir dann die Mannschaft vom Bergischen HC.

Auf einen weiteren Heimauftritt unserer Jungs noch in diesem Jahr müssen wir aber dennoch nicht verzichten. Die Mannschaft vom Trainerduo Bastian Dobhan und Marius Steinmetz trifft am Freitag, den 13.12.2019, um 20:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle auf die U19-Nationalmannschaft von Israel. Die Gäste bestreiten ein Trainingslager in Deutschland und treten in diesem Rahmen u.a. gegen unsere U19 an. Zum Abschluss des Jahres also nochmals ein Highlight mit internationalem Gegner.

 

 

 

18.11.2019

Niederlage zum Abschluss der Vorrunde

U19 der TSG Münster mit 22:28 Heimniederlage gegen HSG DM Wetzlar

 

Im letzten Spiel der Vorrunde der Bundesliga Staffel West gegen die U19 der HSG Wetzlar sahen die Zuschauer in der wieder gut gefüllten Eichendorffhalle zwei engagiert aufspielende Bundesliga-Mannschaften und aufgrund der konzentrierteren Leistung über die gesamte Spielzeit hinweg einen letztlich verdienten Sieg der Gäste aus Mittelhessen.

Vor  Anwurf stand  bereits fest, dass sich die U19 der HSG Wetzlar für die Meisterrunde der A-Jugendbundesliga qualifiziert hatte, während es für die Jungs der TSG Münster in der Pokalrunde weitergehen wird. Bevor diese Anfang Dezember startet, wollte das Team der Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz, die heute auf den verletzten Jan Niklas Müller verzichten mussten, nach einer insgesamt ordentlichen Vorrunde nochmal ein Ausrufezeichen setzen.

Es waren allerdings zunächst die Gäste, die etwas besser in die Partie kamen, überwiegend mit Toren aus dem Rückraum erfolgreich waren und sich in der achten Minute einen Drei-Tore-Vorsprung (2:5) erarbeiten konnten. Münster hielt jedoch mit viel Tempo und Dynamik dagegen und verhinderte mit einem variablen Offensivspiel nicht nur, dass Dutenhofen sich absetzen konnte, sondern drängte auf den eigenen Ausgleich. Dieser gelang dann auch in doppelter Überzahl in Minute 16 nach zwei von Moritz Prause verwandelten Siebenmeterwürfen. In der Defensive agierte man jetzt besser, und der eingewechselte Torhüter Sven Müller konnte mit starken Paraden zahlreiche Rückraumwürfe der Gastgeber entschärfen. Die Hausherrn gingen folglich verdientermaßen in Führung, und in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit kontrollierten die Jungs aus Münster das Spiel, versäumten es aber, sich jetzt ebenfalls etwas abzusetzen und sich für die bislang gute Leistung zu belohnen. So ging es mit einer nur knappen 14:13 Führung in die Kabinen.

Nach der Pause waren es wieder die Gäste, die besser ins Spiel  fanden, während sich Münster einige vermeidbare Fehler leistete und damit zuließ, dass Dutenhofen wieder in Führung ging. Die Mittelhessen zeigten sich jetzt konzentrierter und zielorientierter, doch Münster ließ sich erneut nicht abschütteln und konnte immer wieder ausgleichen. Leider verletzten sich sowohl Linus Marxer als auch Joshua Löw in dieser engen Phase des Spiels Mitte der zweiten Hälfte. Die TSG musste nun dem Ausfall von inzwischen drei Stammspielern Tribut zollen, da das Team aus Wetzlar zunehmend seine körperliche Überlegenheit ausspielen konnte. Die Gäste konnten nun auch wieder mit starken Einzelaktionen überzeugen und markierten in der 48. Minute  mit dem 18:22 erstmals einen Vier-Tore-Vorsprung. Münster schaffte es nicht mehr, an die starke Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Die Messe war gelesen, und am Ende stand ein verdienter 22:28 Sieg der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen zu Buche.

Für die A-Jugend der TSG Münster heißt das nun ein solider Platz sieben in der Bundesliga Staffel West und das Ziel, in der nun folgenden Pokalrunde möglichst  weit zu kommen, um sich letztlich auch mit Gegnern der anderen Staffeln messen zu können.

Dass diese Mannschaft das Zeug dazu hat, das hat sie bereits einige Male eindrucksvoll bewiesen.

Für die TSG spielten:

Sven Müller, Tom Bergen (beide Tor), Samuel Durrani (2), Tom Gerntke (6), Björn Heller (1), Ben Ladwig, Maximilian Löffler, Joshua Löw (1), Julius Krämer, Linus Marxer (3), Moritz Prause (6), Felix Schäfer (2), Julien Sorhagen (1)

2019-11-03_A1_JBLH_Spiel07_TSGMünster_vs_VfLGummersbach 030

Musste gegen Wetzlar verletzungsbedingt pausieren: Rückraumspieler Jan Niklas Müller

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

14.11.2019

JBLH: Hessenderby in der Eichendorffhalle!

2019-11-11 JBLH Banner Plakat

 

 

Am Sonntag, den 17.11.2019, kommt es in Münster zum Abschluss der Vorrunde der Jugendbundesliga (Staffel West) zum Hessenderby.  Die Münsterer A-Jugend empfängt um 17 Uhr in der Eichendorffhalle die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Während unsere Jungs die Chance, die Vorrunde vielleicht noch auf Platz 5 zu beenden, unbedingt nutzen wollen, geht es für den Bundesliganachwuchs aus Wetzlar um die sichere Qualifikation zur Meisterrunde. Im Duell mit den Mannschaften vom Bergischen HC und aus Melsungen kämpfen die Mittelhessen um einen von noch zwei zu vergebenen Plätzen der Meisterrunde. Entsprechend motiviert werden beide Mannschaften in die Partie gehen. Spannung und attraktiver Jugendhandball sind also garantiert.

Für die U19 der TSG heißt es, den Blick bereits nach vorne zu richten. Ab Anfang Dezember geht es für das Team von Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz in der Pokalrunde weiter. Alle Mannschaften auf den Plätzen 5 bis 10 der Vorrunde der Staffel West spielen nochmals eine Hin- und eine Rückrunde gegeneinander. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich dann für das Viertelfinale des DHB Jugend Pokals, das wie gewohnt in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die Sieger der Viertelfinals wiederum ermitteln anschließend nicht nur bei einem Final-Four-Turnier den Pokalsieger, sie haben darüberhinaus auch einen Startplatz in der Jugendbundesliga  2020/2021. Grund genug also für unsere Jungs, trotz des Verpassens der Meisterrunde Vollgas zu geben und ihre Möglichkeiten zu nutzen.

Dafür braucht es weiterhin reichlich Unterstützung von der Tribüne. Kommt vorbei und tragt die Mannschaft zum Sieg.

Auf geht’s TSG!

 

11.11.2019

Nichts zu holen in Melsungen

A1-Jugend der TSG Münster kommt mit 28:43 unter die Räder

 

Am Sonntag Nachmittag gastierte das A-Jugend Bundesligateam der TSG Münster beim Tabellenvierten, der MT Melsungen. Man hatte sich viel vorgenommen, schließlich erlaubte die Tabellensituation noch die Möglichkeit der Qualifikation zur Meisterrunde. Dazu musste aber auf jeden Fall ein Auswärtssieg her.

Melsungen kam jedoch besser ins Spiel, und nach einem Zwischenstand von 2:2 zogen die Nordhessen auf 7:3 nach 9 Minuten davon. Besonders den wurfgewaltigen Rückraum bekam man nicht in den Griff, und so entschloss sich Trainer Bastian Dobhan zu einer Auszeit und Manndeckung des Melsunger Spielgestalters Ole Pregler. Dies zeigte auch Wirkung, und Münster kam über 9:7 auf 13:11 heran, so dass man nach 21 Minuten wieder auf Schlagdistanz war. Leider konnte das Momentum nicht genutzt werden, und Münster setzte in der Folgezeit seine eigentlichen Tugenden „Abwehrstärke“ und „Kampfwillen“ nicht ein. Mit einem 5-Tore Rückstand (20:15) ging man in die Pause.

Der Bundesliganachwuchs aus Melsungen kam viel besser aus der Kabine, und nach 37 Minuten war mit dem 26:16 die Vorentscheidung bereits gefallen. Kein Spieler der TSG kam mehr an seine Normalform heran, und so war an diesem Tag der spielerischen Qualität des Gegners nichts entgegenzusetzen. Am Ende stand die auch in der Höhe verdiente Niederlage von 43:28 an der Anzeigetafel.

Am Sonntag, den 17.11.2019, um 17:00 Uhr steht das letzte Vorrundenspiel gegen die starke A-Jugend der HSG Wetzlar an. In der heimischen Eichendorfhalle möchte man einen positiven Abschluss der Vorrunde gestalten und freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

Es spielten: Sven Müller und Julius Günthör im Tor, Moritz Prause (5/1), Björn Heller (4), Felix Schäfer (4), Jan Niklas Müller (3), Samuel Durrani (3), Ben Ladwig (2), Julius Krämer (2), Linus Marxer (2), Tom Gerntke (2), Maximilian Löffler (1), Joshua Löw und Julien Sorhagen.

 

 

 

 

04.11.2019

Knappe 29:31 Niederlage der TSG Münster gegen den VfL Gummersbach in der A-Jugend Bundesliga

 

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Remis von letzter Woche in Hanau konnte die A-Jugend der TSG Münster mit guter Moral und starkem kämpferischen Einsatz ihr Heimspiel gegen den VfL Gummersbach bis zum Schluss spannend gestalten. Den Zuschauern in der gut gefüllten Eichendorffhalle wurde ein attraktives und vielseitiges Jugendbundesligaspiel geboten.

Mit dem VfL Gummersbach war erneut ein Hochkaräter des deutschen Handballs zu Gast in Kelkheim. Der aktuell Zweitplatzierte der Bundesligastaffel West musste bislang nur zwei Punkte gegen den Spitzenreiter TSV Dormagen sowie einen Punkt gegen die U19 der mJSG Melsungen abgeben.

In den ersten Minuten des Spiels ging Münster zweimal in Führung, wirkte allerdings anschließend etwas unkonzentriert. Die Gäste aus dem Bergischen Land nutzten die Fehler der TSG zur eigenen Führung und konnten sich in der achten Minute mit 2:6 erstmals etwas absetzen. Danach leisteten sich auch die Gäste eine schwächere Periode mit zahlreichen Fehlwürfen, und Münster, in dieser Phase immer wieder stark im Spiel an den Kreis, kam bis auf ein Tor an Gummersbach heran. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs konnte sich der VfL u.a. mit einigen schönen Toren aus dem Rückraum Vorteile erarbeiten und den vier-Tore-Abstand wieder herstellen, der bis zur Pause Bestand hatte. Mit einem 13:17 ging es in die Kabine.

In der Zweiten Halbzeit wollte der VfL Gummersbach das Spiel möglichst schnell für sich entscheiden und startete zunächst furios mit Toren aus nahezu allen Positionen. Bereits in der 35. Minute lag man mit sieben Toren in Front, doch Münster hielt weiter dagegen. Das Spiel in Hanau hatte gezeigt, dass die Jungs in der Lage sind, einen vermeintlich komfortablen Vorsprung des Gegners schnell aufzuholen. Auch wenn der sieben-Tore-Vorsprung der Gäste in Minute 41 noch Bestand hatte, und die TSG unverändert nicht frei von unnötigen Fehlern blieb, steckte man nicht auf und kämpfte weiter um jeden Ball. Mit einem überragenden Tom Bergen im Tor, der die Gäste mit seinen Paraden immer wieder verzweifeln ließ, startete die TSG in den letzten 15 Minuten eine eindrucksvolle Aufholjagd. So schlichen sich nun zunehmend Fehler bei Gummersbach ein, und Münster nutzte die sich bietenden Gelegenheiten im Tempogegenstoß zumeist für sich aus. Auch im Eins gegen Eins sowie über die Außenpositionen steigerte sich Münster jetzt im Vergleich zur ersten Halbzeit. So war es Tom Gerntke, der in der 57. Minute von rechts Außen das 27:28 und damit den unmittelbaren Anschlusstreffer für die Gastgeber erzielte. Jetzt war alles drin, die Zuschauer waren voll da, es war ein spannendes Spiel auf des Messers Schneide. Gummersbach konnte auf 27:30 erhöhen, doch Münster kam in Minute 59 wieder auf 29:30 heran. Dramatik pur in der Eichendorffhalle! Der Tabellenzweite aus Gummersbach behielt jedoch die Nerven, hatte auch in Unterzahl Lösungen und erhöhte letztlich auf den Endstand von 29:31.

Trotz der Niederlage geht ein großes Kompliment an die Jungs aus Münster, die bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft und eine beeindruckende Moral gezeigt haben. Mit etwas mehr Glück, vor allem in der Schlussphase des Spiels, war durchaus ein Punkt drin für die TSG und dieser wäre nicht unverdient gewesen.

So schaut man jetzt auf das nächste schwere Spiel am kommenden Sonntag beim ewigen Rivalen aus Melsungen. Anwurf ist am 10.11.2019 um 15.45 Uhr in der Stadtsporthalle Melsungen.

 

 

Für die TSG spielten:

Sven Müller (Tor) Tom Bergen (Tor), Samuel Durrani, Tom Gerntke (4), Björn Heller (3), Christian Junkert, Ben Ladwig (2), Maximilian Löffler, Joshua Löw (5), Julius Krämer, Linus Marxer (6), Jan Niklas Müller (2), Moritz Prause (5), Julien Sorhagen (2)

-> hier geht’s zu den Bildern

28.10.2019

A-Jugend der TSG Münster spielt 27:27 Unentschieden in Hanau

Nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung kommt die A-Jugend der TSG Münster beim Tabellenletzten der Jugend-Bundesliga, Staffel West, der HSG Hanau, nicht über ein Unentschieden hinaus.

Die Gastgeber aus der Grimm-Stadt standen vor dem Spiel erheblich unter Druck, nachdem man einerseits nach fünf Spielen noch keinen Zähler auf der Habenseite verbuchen konnte und andererseits am Saisonziel der direkten Bundesligaqualifikation für das nächste Jahr festgehalten hatte. Die TSG war gewarnt, Spiele in Hanau waren stets schwierige Kampfspiele für die Münsterer Jungs der Jahrgänge 2001 und 2002.

Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst: mehr Krampf als Kampf, viele technische Fehler auf beiden Seiten, etliche zum Teil unnötige Spielunterbrechungen und eine 11:10 Führung nach 30 Minuten für die bislang robustere Mannschaft aus Hanau. Bei Münster lief nicht viel zusammen, die mitgereisten Zuschauer waren enttäuscht, hofften auf eine Wende nach der Pause, doch es sollte zunächst noch schlimmer kommen. Der Auftritt der Gäste in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit war indiskutabel, zahlreiche individuelle Fehler im Angriff und unkonzentriertes Abwehrverhalten führten schnell zur 16:11 Führung der U19 aus Hanau. Eine klare Ansage der Münsterer Trainer während der eigenen Auszeit in Minute 36 konnte das Team jedoch deutlich stabilisieren, und kurze Zeit später begeisterte die TSG mit schnellen Ballgewinnen und erfolgreichen Gegenstößen, die zu einem Sechs-Tore-Lauf binnen vier Minuten führten. Als Julien Sorhagen in der 43. Minute das 19:20 erzielte, war das Spiel zunächst gedreht. Münster war wieder da, aber Hanau gab sich noch lange nicht geschlagen. Jetzt wurde es doch noch ein zumindest spannendes Jugendhandballspiel, und das Publikum in der Main-Kinzig-Halle quittierte es mit lautstarker Unterstützung für beide Teams.

Leider kehrte bei den Blauen der Schlendrian zurück, und Hanau erarbeitete sich zehn Minuten vor Ende des Spiels wieder eine Zwei-Tore-Führung. Doch auch Münster hielt dagegen und schaffte mit guter Moral in Minute 55 nach einem Tor von Joshua Löw die 24:26 Führung. Der Zwei-Tore-Vorsprung der TSG hatte auch in der 57. Minute mit 25:27 noch Bestand, Münster war jetzt nah dran am zweiten Auswärtssieg. Doch Hanau steckte nicht auf, erzielte in der gleichen Minute den direkten Anschlusstreffer, kassierte allerdings anschließend eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe, so dass der Vorteil weiter bei den Jungs aus Münster lag. Doch die letzte Minute des Spiels war dann leider ein Spiegelbild des heutigen, insgesamt eher unglücklichen Auftritts der Gäste. Nach einer letzten eigenen Auszeit kommt der Abschluss früh, verfehlt das Ziel und im Gegenzug erzielt Hanau wenige Sekunden vor dem Abpfiff viel zu leicht den Ausgleich.

Unter dem Strich ein gerechtes Remis, mit dem allerdings keine der beiden Mannschaft so recht zufrieden sein konnte. Für Münster, das sich heute gegen körperlich und kämpferisch starke Hanauer sehr schwer tat und von der einige Talente nicht zu ihrer gewohnten Form fanden, heißt das nach sechs Spieltagen Tabellenplatz sechs mit 7:5 Zählern, punktgleich mit den U19-Teams aus Melsungen und Wetzlar, die die Plätze vier und fünf belegen.

Die nächste Aufgabe erwartet unsere A-Jugend in der Bundesliga, Staffel West, am kommenden Sonntag, den 3.11.2019 um 17:00 Uhr mit dem Spiel gegen den Zweitplatzierten VfL Gummersbach.

Wir hoffen auf ein hoch spannendes Jugendbundesligaspiel in einer wieder gut gefüllten Eichendorffhalle.

 

Für die TSG Münster spielten:

Sven Müller (Tor), Julius Günthör (Tor), Samuel Durrani (1), Tom Gerntke (1), Björn Heller (1), Julius Krämer (1), Ben Ladwig (1), Joshua Löw (4), Linus Marxer (3), Jan Niklas Müller (5), Moritz Prause (3), Felix Schäfer (4), Julien Sorhagen (3)

 

 

14.10.2019

Nichts zu holen für die A-Jugend der TSG Münster gegen den Klassenprimus

Nach zuletzt drei Siegen musste sich die U19 der TSG Münster dem Tabellenführer der Jugend-Bundesliga in der Staffel West, dem TSV Bayer Dormagen, mit 29:41 deutlich geschlagen geben.

Zweiter gegen Erster, das lockte viele Handballbegeisterte am Sonntag Abend in die Eichendorffhalle nach Kelkheim, die nahezu voll besetzt dem Spiel eine tolle Kulisse bescherte.

Gegen technisch hoch versierte Gäste, die mit viel Tempo ihre Angriffe vortrugen, hat es die von Bastian Dobhan und Marius Steinmetz betreute Mannschaft der TSG in der Anfangsphase ordentlich gemacht und agierte auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter. Im Angriff lief der Ball gut, und die sich ergebenden Torchancen wurden konsequent genutzt. Die Kelkheimer gingen einige mal in Führung, und erst als Björn Heller in der siebten Minute eine Zwei Minuten Strafe erhielt, schaffte Dormagen beim 4:6 einen zwei Tore Vorsprung, den die Jungs aus Münster allerdings wieder rasch egalisieren konnten. Bis zum 9:9 konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, allerdings ließ anschließend die Konzentration spürbar nach. Zahlreiche auch leichte individuelle Fehler schlichen sich in das  Spiel der TSG ein, die eine Mannschaft des Kalibers von Bayer Dormagen schnell und knallhart bestraft. So bauten die Gäste ab dem 9:10 ihre Führung konsequent bis zum Pausenstand von 12:20 aus.

Nach dem Wechsel merkten die Zuschauer, dass die TSG noch mal herankommen wollte, aber der Gegner war heute einfach zu stark und dominierte das Spiel auch in der zweiten Halbzeit, in der Münster ab der 41. Minute auch noch auf ihren Kreisläufer Linus Marxer nach einer nicht unumstrittenen roten Karte verzichten musste.

Insgesamt war es ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Gäste aus Nordrhein-Westfalen. Heute gaben die spielerische Klasse und nachhaltige Dynamik des Tabellenführers aus Dormagen um ihren starken Spielmacher Carlos Marquis, den Münster zu keiner Zeit der Partie in den Griff bekam, eindeutig den Ausschlag. Den Jungs aus Münster aber kann man trotz der klaren Niederlage den Willen und Einsatz nicht absprechen. Ben Ladwig auf links Außen und Felix Schäfer sind hervorzuheben, ebenso Jan Niklas Müller sowie Joshua Löw, die sich immer wieder auf der rechten Angriffsseite erfolgreich durchsetzen konnten.

Die nächste Aufgabe erwartet die TSG A-Jugend in der Bundesliga, Staffel West, nach einem spielfreien Wochenende am 27.10.2019 beim Auswärtsspiel in Hanau, bevor am 03.11.2019 mit dem VfL Gummersbach ein weiterer Hochkaräter des Handballsports in Kelkheim-Münster zu Gast sein wird.

 

Für die TSG Münster spielten:

Sven Müller (Tor), Tom Bergen (Tor), Samuel Durrani (1), Tom Gerntke (1), Björn Heller (4), Julius Krämer, Ben Ladwig (5), Joshua Löw (4), Linus Marxer (3), Jan Niklas Müller (6), Florian Müller-Lampertz, Moritz Prause, Felix Schäfer (5), Julien Sorhagen

-> hier geht’s zu den Bildern

11.10.2019

Bundesliga-Topspiel in der Eichendorffhalle!

Plakat U19

 

 

Am Sonntag, den 13.10.2019, kommt es in Münster zum Duell Erster gegen Zweiter der JBLH Staffel West! Die Münsterer A-Jugend empfängt um 18 Uhr in der Eichendorffhalle den TSV Bayer Dormagen.

Nach drei Siegen in Folge steht der Nachwuchs der TSG nun auf Platz 2 der Staffel West der A-Jugend Bundesliga und hat am Wochenende die Möglichkeit, mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter an diesem vorbeizuziehen. Nach der Auftaktniederlage fing sich die Mannschaft und konnte gegen die HSG Saarlouis, den Bergischen HC und den TV Hüttenberg gewinnen. Der Zweitliganachwuchs aus Dormagen musste bisher nur in Wetzlar einen Punkt lassen und ist als einziges Team der Staffel West noch ungeschlagen, dementsprechend kommt er mit hohen Erwartungen nach Kelkheim.

Um die Tabellenführung zu übernehmen braucht es reichlich Unterstützung von der Tribüne. Kommt vorbei und tragt die Mannschaft zum Sieg.

Auf geht’s TSG!

 

 

 

30.09.2019

Siegesserie ungebrochen: U19 der TSG Münster mit Sieg in Hüttenberg

 

Auch am 4. Spieltag der Jugendbundesliga konnte die U19 der TSG Münster ihre Siegesserie fortsetzten und gewann nach einem spannenden Auswärtsspiel mit 23:24 beim TV Hüttenberg. Das Team von Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz belegt mit 6:2 Punkten aktuell den 2. Platz der DHB Jugendbundesliga West.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte die Nachwuchsmannschaft der TSG Münster erstmals in der 20. Spielminute nach einem Treffer durch Felix Schäfer zum 8:10 mit zwei Toren in Führung gehen. Den Gang in die Kabinen trat man anschließend beim Stand von 12:14 an, und schon zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, dass es ein Spiel auf Augenhöhe und spannend bis zum Schlusspfiff bleiben würde. So dauerte es auch nicht lange in der zweiten Halbzeit, bis der Gastgeber durch einen Treffer von Niklas Roth zum 14:14 ausgleichen konnte. Bei wechselnden Führungen vermochte es keine der beiden Mannschaften, sich vorentscheidend abzusetzen. So brachte an diesem Nachmittag erst eine zweiminütige Zeitstrafe gegen Joshua Hant in der 56. Spielminute die Vorentscheidung. Nach Treffern von Felix Schäfer und Jan Niklas Müller ging die Münsterer U19 zwei Minuten vor dem Schlusspfiff mit 22:24 In Führung. Dem TV Hüttenberg gelang kurz vor dem Ende der Partie lediglich noch der Anschlusstreffer zum Endstand von 23:24.

Mir ihrem dritten Sieg in Folge sorgt die U19 der TSG Münster weiter für Furore in der Jugendbundesliga. Als Tabellenzweiter erwarten die Jungs nun am Sonntag, den 13. Oktober 2019, um 18:00 Uhr den aktuellen Tabellenführer vom TSV Bayer Dormagen zu Gast in der Eichendorffhalle zum absoluten Topspiel der DHB Jugendbundesliga.

Für die TSG Münster spielten: Sven Müller, Julius Günthör (beide Tor), Felix Schäfer (6/3), Jan Niklas Müller (5), Linus Marxer (4), Joshua Löw (3), Julius Krämer (3), Björn Heller (2), Ben Ladwig (1), Florian Müller-Lampertz, Julien Sorhagen, Moritz Prause, Samuel Durrani, Tom Gerntke

 

2019-09-29_A1_JBLH_Spiel04_TVHÅttenberg_vs_TSGMÅnster 034

Zweifacher Torschütze in Hüttenberg: Björn Heller (11), TSG Münster

 

-> hier geht’s zu weiteren Bildern

 

 

 

23.09.2019

Nächster deutlicher Sieg der TSG Münster in der A-Jugend Bundesliga

 

Die Eichendorffhalle in Kelkheim-Münster bleibt auch im zweiten Heimspiel der jungen A-Jugend Bundesligasaison eine uneinnehmbare Festung. Mit 32:24 besiegte die TSG Münster am Samstag Abend vor toller Kulisse den bislang ungeschlagenen Bergischen HC. Die Zuschauer bekamen ein Jugendhandballspiel auf hohem Niveau geboten, bei dem die Münsterer Jungs mit viel Leidenschaft und spielerischer Qualität überzeugen konnten.

Der U-19 Nachwuchs des Bergischen HC, ein gemeinschaftlicher Handballverein der beiden Städte Solingen und Wuppertal und Mitglied der ersten Handball Bundesliga der Herren, konnte seine beiden ersten Spiele gegen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und Eintracht Hagen für sich entscheiden. Die Trainer der TSG, Bastian Dobhan und Marius Steinmetz, mussten aufgrund schulischer Veranstaltungen auf die Rückraumspieler Julius Krämer und Moritz Prause sowie den Torhüter Julius Günthör verzichten, und weiterhin verletzungsbedingt auf Maximilian Löffler. Aus diesem Grund rückten einige Spieler unserer A2 nach.

Auch diesmal war es wieder enorm wichtig, in den ersten Minuten des Spiels hellwach und hochkonzentriert zu sein, um keinen Fehlstart wie vor zwei Wochen gegen Hagen hinzulegen. Dies gelang der Mannschaft sehr gut, die Gäste gingen zwar insgesamt dreimal in Front, doch Münster glich immer wieder schnell aus und übernahm ab Minute sieben selbst die Führung zum 4:3, die man bis auf den 4:4 Ausgleich auch nicht mehr abgeben sollte. Die Mannschaft um den starken Spielmacher Felix Schäfer spielte wieder enorm druckvoll, wechselte die Angriffsvarianten nach Belieben und ließ dabei nur wenige Torchancen ungenutzt liegen. Ob über die Außenposition, wo sich insbesondere Tom Gerntke immer wieder geschickt durchsetzen konnte, über den Kreis, wo Linus Marxer heute die höchste Trefferzahl gelang, oder aus dem Rückraum heraus, bei Münster lief an diesem Abend viel zusammen.

Die Defensive der TSG, im Vorfeld gut vorbereitet auf die Stärken des Gegners, stand auch heute stabil in der 3-2-1 Formation, agierte mit der nötigen Aggressivität und hatte mit einem erneut gut aufgelegten Schlussmann Sven Müller einen starken Rückhalt. Die Gäste aus dem Bergischen hatten sich das sicherlich etwas anders vorgestellt, und eine gewisse Nervosität in ihren Reihen wurde sichtbar, da ihnen immer wieder vermeidbare Fehler unterliefen. Folglich konnte Münster die Führung weiter ausbauen, daran konnte auch die Auszeit der Gäste in der 13. Minute nichts ändern. Jetzt war auch das Publikum voll da. Der Funke des guten Spiels sprang auf die Zuschauer über und die Leidenschaft im Spiel der TSG wurde immer wieder von außen befeuert. Mit einer verdienten 15:10 Führung ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit erwartete man eine deutliche Reaktion des Bergischen HC. Der Wille, das Spiel noch zu drehen, war sicherlich vorhanden, jedoch ließen die Hausherren es einfach nicht zu.

Es war nichts zu machen für die Gäste, Münster war das kompaktere und engagierte Team. Immer wieder angefeuert von den Zuschauern in der Eichendorffhalle baute man die Führung noch weiter aus. Ab Minute 50 stellte der Bergische HC zeitweise auf eine offene Manndeckung um, aber auch dagegen hatten die Kelkheimer heute die notwendigen Mittel zur Verfügung. Der deutliche und verdiente Sieg war der TSG Münster nicht mehr zu nehmen. Chapeau für diese tolle Mannschaftsleistung und den zunächst dritten Tabellenplatz in der A-Jugend Bundesliga Staffel West. Ein Dankeschön geht an die Vertreter unserer A2 für ihre Unterstützung.

Bereits am kommenden Samstag, den 28.09.2019 um 16.00 Uhr, geht es weiter in der laufenden Runde mit dem Auswärtsspiel in Hüttenberg. Das wird erfahrungsgemäß eine richtig schwere Aufgabe, allerdings ist hier mit Blick auf unser eigenes Vorbereitungsturnier noch eine Rechnung offen.

 

Für die TSG spielten:

Sven Müller (Tor) (1), Amer Dzamovic, Samuel Durrani (3), Tom Gerntke (6), Björn Heller (5), Christian Junkert, Ben Ladwig, Joshua Löw (1), Linus Marxer (8), Jan Niklas Müller (3), Florian Müller-Lampertz, Felix Schäfer (4), Julien Sorhagen (1), Christian Suck

 

 

 

20.09.2019

Jugendbundesliga: Heimspieltag der U19 der TSG Münster

 

Nach dem überzeugenden Sieg am vergangenen Wochenende hat die Mannschaft um Trainerduo Bastian Dobhan und Marius Steinmetz am morgigen Samstag erneut ein Heimspiel. Zu Gast in der Eichendorffhalle ist der U19-Nachwuchs des Bundesligisten Bergischer HC. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr.

Nach dem deutlichen 37:20-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die HG Saarlouis möchte die Mannschaft ein weiteres Mal den Heimvorteil nutzen und zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen. Der Bergische HC aber will nach dem Heimsieg am vergangenen Spieltag und dem Auswärtssieg zum Saisonauftakt gegen die HSG Wetzlar erneut in Hessen punkten. Gemeinsam mit dem Team von Bayer Dormagen führen die Bergischen verlustpunktfrei die Tabelle der JBLH Staffel West an. Die Münsterer Jungs sind gut vorbereitet und hoch motiviert, und werden mit dem Selbstvertrauen des Heimsieges des letzten Spieltages wieder alles in die Waagschale werfen, um mit Unterstützung der Fans den Gästen ihre erste Niederlage zuzufügen.

Spannender und hochklassiger Jugendhandball sind garantiert an diesem Wochenende. Die Mannschaft der TSG Münster wünscht sich wieder viel Unterstützung von den Rängen. Da die Oberligamannschaft der TSG Münster erst am Sonntag auswärts bei der HSG Kleenheim/Langgöns (17:00 Uhr, Weidig-Halle Oberkleen, Pfingstweide, Langgöns) antreten muss, eine gute Gelegenheit, dieses Topspiel der Jugendbundesliga zu verfolgen und die Münsterer auf ihrem Weg durch die Bundesliga zu begleiten.

Auf geht’s TSG!

2019-09-15_A1_JBLH_Spiel02_TSGMünster_vs_HGSaarlouis

Wollen mit den Zuschauern einen weiteren Heimsieg feiern: die U19-Spieler der TSG

 

 

16.09.2019

Klarer Sieg der TSG Münster im ersten Heimspiel Bundesligasaison

 

Der Münsterer U19-Handballnachwuchs fuhr mit 37:20 einen auch in der Höhe verdienten Heimerfolg gegen die HG Saarlouis ein und sicherte sich damit die ersten Punkte in der Bundesliga Staffel West.

Am Sonntag, 17:00 Uhr, war es so weit. In Kelkheim-Münster wurde nach acht Jahren Pause wieder Bundesligahandball geboten. Nach der deutlichen Niederlage der A-Jugend aus Münster am vergangenen Wochenende in Hagen war selbstverständlich Wiedergutmachung angesagt. Der Gast in der gut aber nicht vollständig gefüllten Eichendorffhalle, die HG Saarlouis, ist nach vier Jahren Abwesenheit von der höchsten Spielklasse wieder im U19-Oberhaus vertreten. Beim Saisonauftakt im Heimspiel gegen die HSG Hanau konnten die Saarländer gleich einen Sieg einfahren. Entsprechend motiviert reiste man ins rd. 220 km entfernte Kelkheim.

Allerdings erwischten die Hausherren vor stimmungsvoller Kulisse den deutlich besseren Start. Die Jungs aus Münster, erstmals in ihren neuen  Heimtrikots zu sehen, brannten in den ersten Minuten ein Feuerwerk ab, wie man es nicht unbedingt erwartet hatte. 3:0 hieß es nach fünf, 7:3 nach zehn Minuten, und Mitte der ersten Halbzeit zeigte die Anzeigetafel in der Eichendorffhalle eine deutliche 12:4 Führung für die Gastgeber an. Die Mannschaft aus Saarlouis, die bereits nach acht Minuten ihre erste Auszeit nahm, hatte dem druckvollen Angriffsspiel  der Hausherren mit gefälligen Kombinationen und auch einigen erfolgreichen Eins gegen Eins Situationen nicht viel entgegen zu setzen. Dazu kam, dass die Abwehr der TSG Münster im 3-2-1-System sicher und gut agierte, und die Rückraumspieler der Saarländer kaum zur Entfaltung kommen ließ. Nicht zuletzt gab ein gut aufgelegter Sven Müller im Tor der Kelkheimer mit einigen starken Paraden viel Sicherheit für das eigene Spiel. Im weiteren Verlauf der Partie konnten sich die Gäste etwas fangen und kamen auf fünf Tore an die TSG heran. Allerdings nahm Münster dann die gewohnte Dynamik wieder auf und baute die Führung Tor um Tor aus. Kurz vor Ende der ersten 30 Minuten gelang Björn Heller nach Vorarbeit von Tom Gerntke ein sehenswertes Kempa-Tor zum 18:9 Pausenstand.

Nach dem Wechsel wirkte die TSG zunächst sehr unkonzentriert, als wenn man mit den Gedanken noch in der Kabine oder schon beim Sieg feiern wäre. Um dieser Entwicklung schnellstmöglich Einhalt zu gebieten, nahm Trainer Bastian Dobhan bereits nach 34 Minuten die 2. Auszeit, und eine lautstarke Ansage an seine Spieler brachte die Mannschaft schnell wieder zurück in die Erfolgsspur. Der deutliche Sieg war den Gastgebern nun nicht mehr zum nehmen Die Trainer wechselten viel durch, ohne dass die Qualität im Spiel der TSG Münster verloren ging. Schließlich hieß es Gratulation an das gesamte Team zu einem auch in dieser Höhe verdienten Heimerfolg sowie den ersten zwei Punkten in der Jugend-Bundesliga.

Bereits am nächsten Samstag, den 21.09. um 18:00 Uhr, geht das Abenteuer weiter, erneut mit einem Heimspiel in der Eichendorffhalle. Mit dem Bergischen HC kommt ein Hochkaräter nach Kelkheim. Das U19-Nachwuchsteam des Herren-Bundesligaerstligisten hat bislang beide Spiele gegen Wetzlar und Hagen für sich entscheiden können. Zur besten Handballzeit wäre es klasse, wenn wieder so viele bzw. noch mehr Zuschauer die Jungs lautstark unterstützen würden. Freuen Sie sich auf ein hochklassiges Jugendhandballspiel.

 

Für die TSG spielten:

Sven Müller (Tor), Tom Bergen (Tor), Samuel Durrani (1), Tom Gerntke (3), Björn Heller (4), Julius Krämer (2), Ben Ladwig, Joshua Löw (8), Linus Marxer (5), Jan Niklas Müller (4), Florian Müller-Lampertz (1) Moritz Prause (1), Felix Schäfer (5), Julien Sorhagen (3)

 

-> hier geht’s zu den Bildern

12.09.2019

A1: Bundesligaheimauftakt

 

Am Wochenende ist es endlich so weit. In Münster findet das erste Jugendbundesligaspiel seit über 8 Jahren statt. Zu Gast in der Eichendorffhalle ist am Sonntag, den 15.9.2019, die HG Saarlouis. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr.

Nach der deutlichen 34:24-Pleite am vergangenen Wochenende in Hagen möchte die Mannschaft nun bei ihrem ersten Heimspiel auch den ersten Sieg einfahren. Dafür ist allerdings eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Auswärtsniederlage Plicht. Die Saarländer konnten durch einen knappen Sieg gegen die HSG Hanau schon die ersten Punkte einfahren und kommen somit hochmotiviert in die Eichendorffhalle. Die Münsterer Jungs werden ihre Fehler vom Wochenende aufarbeiten und wollen am Sonntag unbedingt gewinnen, um einen kompletten Fehlstart in die Saison zu vermeiden.

Um das zu schaffen, benötigt die Mannschaft besonders viel Unterstützung von den Rängen. Wenn Sie sich das erste Bundesligaspiel in der Eichendorffhalle seit langer Zeit nicht entgehen lassen wollen, dann kommen Sie am Sonntag in die Halle und peitschen die Mannschaft zum Sieg!

 

Auf geht’s TSG!

 

09.09.2019

A-Jugend startet mit Auswärtsniederlage in die Jugend-Bundesliga

 

Am Sonntagmorgen gegen 8:00 Uhr startete der Mannschaftsbus in Richtung Hagen zum ersten Spiel unserer A-Jugend in der Staffel West der Jugend-Bundesliga. Das Abenteuer Bundesliga konnte für die Mannschaft, die Trainer und Betreuer sowie einige mitgereiste Angehörige beginnen.

Eintracht Hagen, in der letzten Saison siebter der Staffel West der Jugend-Bundesliga, ist es vor der Saison gelungen, talentierte Spieler aus der Region für ihren U 19-Nachwuchs zu gewinnen und konnte sich somit auf einigen Positionen nachhaltig verstärken.Das Trainerteam der TSG Münster um Bastian Dobhan konnte bis auf den noch verletzten Maximilian Löffler sowie den erkrankten Florian Müller-Lampertz auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Sporthalle Wehringhausen in Hagen war ordentlich besucht, die Stimmung auf den Rängen sehr gut, laut und euphorisch, wie man es von einem Jugend-Bundesligaspiel erwarten sollte.

Die Anfangsminuten waren von Nervösität auf beiden Seiten geprägt, die Gastgeber konnten diese aber schneller ablegen und nach sechs Minuten, trotz eines parierten Siebenmeterwurfes von Sven Müller, mit 3:0 in Führung gehen. Auch die TSG konnte ihren ersten Strafwurf nicht verwerten und leider sollte das nicht der letzte Fehlversuch bleiben. In der achten Minute gelang dann allerdings der 3:1 Anschlusstreffer, Björn Heller markierte das erste Bundesligator für die TSG Münster nach einigen Jahren der Abstinenz im Oberhaus des A-Jugendhandballs,

Es entwickelte sich dann ein temporeiches Spiel mit viel Einsatz und gefälligen Kombinationen auf beiden Seiten. Was den Jungs aus Münster allerdings fehlte, war, sich für ihr Engagement zu belohnen. Eine Reihe von individuellen Fehlern, unnötigen Fehlwürfen und vergebenen Siebenmetern auf Seiten der Hessen, ließen sie nie mehr als zwei Tore an die Gastgeber heran kommen. Die Südwestfalen hatten die besseren Abschlüsse, nutzen ihre Chancen konsequenter und gefielen immer wieder mit schönen Toren aus dem Rückraum. So kam was kommen musste, Hagen baute den Vorsprung immer weiter aus und die Gäste zeigten sich besonders in den letzen Minuten der ersten Halbzeit zunehmend unkonzentrierter, was mit einem Pausenstand von 16:9 quittiert wurde.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es den Blauen, trotz einiger schöner Treffer, insbesondere nach Einzelaktionen, nicht mehr das Spiel zu drehen, Hagen war heute das bessere und variablere Team mit einem sehr starken Torwart in ihren Reihen. Am Ende hieß es 34:24 für Eintracht Hagen. Eine verdiente Niederlage der TSG Münster im ersten Spiel in der Jugend Bundesliga. Nicht alles war schlecht im Spiel der TSG, man hat sich allerdings heute insgesamt unter Wert verkauft.

Dass die Jungs es besser können, dürfen sie bereits am nächsten Sonntag, den 15.09., um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle gegen die HG Saarlouis unter Beweis stellen.

Wir würden uns freuen, wenn viel Zuschauer den Weg in die Halle zu unserem ersten Heimspiel in dieser Bundesligasaison finden würden, damit auch in Kelkheim eine vergleichbar tolle Stimmung wie heute in Hagen aufkommen wird.

 

Für die TSG spielten:

Sven Müller (Tor), Julius Günthör (Tor), Samuel Durrani (1), Tom Gerntke (4), Björn Heller (4), Julius Krämer, Ben Ladwig, Joshua Löw (2), Linus Marxer, Jan Niklas Müller (4), Moritz Prause (4), Felix Schäfer (4), Julien Sorhagen (1)

03.09.2019

Die A-Jugend der TSG Münster startet in das Abenteuer Bundesliga

 

Am kommenden Sonntag, den 08.09.2019, ist es soweit. Die neue Saison der A-Jugend-Bundesliga beginnt und der Nachwuchs der TSG Münster, der vom Deutschen Handball Bund in die Staffel West eingruppiert wurde, muss um 12:00 Uhr mittags bei Eintracht Hagen antreten. Somit nimmt die Mannschaft von Trainer Bastian Dobhan gleich am 1.Spieltag die weiteste Auswärtsreise in Angriff. Er und sein Co-Trainer Marius Steinmetz können außer dem noch angeschlagenen Maximilian Löffler auf den kompletten Spielerkader zurückgreifen. Auch Moritz Prause steht nach seiner Gesichtsverletzung, die er sich vor 2 Wochen bei einem Vorbereitungsturnier in der Schweiz zugezogen hatte, wieder im Kader.

Der Mannschaftsbus wird um 07:45 Uhr am Sonntagmorgen an der Eichendorffhalle abfahren. Noch ca. 15 Plätze sind frei. Wer der gleichzeitig stattfindenden Münsterer Kerb trotzen und noch mitfahren möchte, ist herzlich willkommen.

Am letzten Wochenende testete die Münsterer Mannschaft noch einmal ihre Form beim Biber-Cup Turnier des TV Hochdorf. Mit dem HSC Coburg, der SG Pforzheim-Eutingen und dem Gastgeber traf man auf 3 Mannschaften der A-Jugend-Bundesliga, Gruppe Süd, und belegte mit nur einer Niederlage gegen die SG Pforzheim-Eutingen den 2.Platz.

Also nochmal ein erfolgreicher Test zum Abschluss der Vorbereitung, der zeigt, dass die Mannschaft gut drauf ist und selbstbewusst die Fahrt ins Westfälische antritt.

 

Auf geht’s TSG!

 

02.09.2019

Die Handball-Bundesliga ist zurück bei der TSG Münster

 

Am Samstag, dem 27.04.2019, war es soweit. Mit dem 20:20 Unentschieden bei der SG Pforzheim / Eutingen zog unsere männliche B1-Jugend in das Viertelfinale der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft ein und qualifizierte sich dadurch automatisch für die A-Jugend-Bundesliga der neuen Saison 2019 / 2020! Die Reaktionen der Spieler und des Betreuerstabes um Cheftrainer Bastian Dobhan waren nach Spielende sehr emotional, hatte man doch das große Ziel, auf das man die gesamte Saison über hin gearbeitet hatte, ohne weitere Qualifikationsspiele erreicht.

Erstmals seit der Saison 2011/2012, der Premierensaison der A-Jugend-Bundesliga, ist die TSG Münster auch in der Halle zurück auf dem bundesweiten Parkett der Großen. Damals war es der Jahrgang 1993 mit den Aushängeschildern Jonas Ulshöfer, Max Kraushaar, Daniel Will, Tim Schreiber und Marc Sieber, die es geschafft haben, die TSG Münster zum Gründungsmitglied der A-Jugend-Bundesliga oder auch JBLH, wie sie vom DHB vermarktet wird, zu machen. Jetzt ist es der Jahrgang 2002, der dies nach 7 Jahren wieder geschafft hat.

Was hat sich seit damals in der Bundesliga geändert? Bis zur letzten Saison wurde in 4 Gruppen á 12 Mannschaften bundesweit gespielt, von denen sich die ersten 6 Mannschaften jeder Gruppe automatisch einen Platz in der JBLH für die nächste Saison gesichert hatten. Ab der neuen Saison wird in 4 Gruppen á 10 Mannschaften gespielt. Also bilden nur noch 40 statt 48 Mannschaften die Creme de la Creme des deutschen Jugendhandballs. So wurden die Gruppen eingeteilt:

 

11. JBLH

 

Unsere Jungs spielen also in der Gruppe West. Somit bleiben Ihnen zunächst solche weiten Reisen wie nach Leipzig oder Aue erspart. Nach dem neuen Modus wird zunächst eine einfache Vorrunde gespielt. Da wir zu den Mannschaften mit den wenigsten Teilnahmen an der JBLH in den letzten 8 Jahren gehören, haben wir den Vorteil von 5 Heim- und nur 4 Auswärtsspielen.  Beginnend am Sonntag, dem 08. September, mit dem Auswärtsspiel unserer Jungs bei Eintracht Hagen und endend mit dem Heimspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen am 17.11.2019, werden die 4 besten Mannschaften jeder Gruppe ermittelt, die dann in 2 neu zusammengestellten Gruppen á 8 Mannschaften in Hin- und Rückrunde die Teilnehmer am Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft ausspielen. Diese Phase wird dann als Meisterrrunde bezeichnet.

Die verbliebenen Mannschaften auf den Rängen 5-10 spielen in ihrer Gruppe nochmal in Hin- und Rückspiel gegeneinander. Diese Gruppenphase wird als Pokalrunde bezeichnet, weil sich die ersten beiden Mannschaften für das Viertelfinale um den neu geschaffenen Deutschen Jugendpokal qualifizieren. Dieser wird dann in einem Final-4 unter den Siegern der Viertelfinals ausgespielt. Die Teilnehmer an diesem Final-4 und die 16 Teilnehmer der Meisterrunde sind dann automatisch für die Bundesliga der Saison 2020/2021 qualifiziert.

Am 23. Juli begann die Vorbereitung auf das Abenteuer Bundesliga mit 3mal Training pro Woche und diversen Turnieren und Vorbereitungsspielen an den Wochenenden. Höhepunkt war sicherlich das Turnier in Lausanne/Schweiz, wo sich die Jungs nach 3 Vorrundensiegen und einer Niederlage im 7m-Werfen im Halbfinale gegen die Mannschaft des Leistungszentrums des Schweizer Handballverbandes den 3. Platz belegten. Zusätzlich wurde Sven Müller von den Trainern der anwesenden deutschen, französischen und schweizer Mannschaften zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Leider zog sich Moritz Prause in den Vorrundenspielen einen Nasenbeinbruch zu und fällt somit für den Rundenauftakt der Bundesliga aus.

Nach der Reduzierung des Kaders wird Trainer Bastian Dobhan mit 16 Spielern die Qualifikationsrunde in Angriff nehmen. Dabei kann er immer wieder auf Spieler aus der A2 zurückgreifen, die in der kommenden Saison in der Oberliga Hessen ebenfalls unter top Leistungsbedingungen spielt. Das Besondere daran ist, das wir komplett auf externe Neuzugänge verzichten, und auf den Stamm der B-Jugend plus die 5 verbliebenen Spieler des Jahrgang 2001 bauen. „Das dürfte wohl einmalig in der ganzen Bundesliga sein und zeigt die Nachhaltigkeit unserer Jugendarbeit der letzten Jahre“, so Abteilungsleiter Stefan Dobhan.

Die Heimspiele werden mit einer Ausnahme immer am Sonntag um 17:00 Uhr ausgetragen.  Der Terminplan geht erst einmal nur bis zum Ende der Qualifikationsrunde am 17.11.19! Danach muss in kurzer Zeit ein weiterer Terminplan für den weiteren Verlauf der Saison erstellt werden.

28.08.2019

Die Bundesliga-A-Jugend der TSG Münster biegt auf die Zielgerade der Vorbereitung auf die Saison in der Bundesliga ein

 

Am kommenden Wochenende bestreitet die A1-Jugend der TSG Münster zum Abschluss der Vorbereitung auf die neue Saison in der Jugend-Bundesliga noch ein Testspiel und ein Turnier.

Bereits am Freitag, dem 30.08.19 empfängt das Team von Trainer Bastian Dobhan um 20:30 Uhr in der Eichendorffhalle den Oberligisten HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim zum letzten Test vor heimischen Publikum. Am Samstag, dem 31.08.19 reist man dann in die Pfalz nach Hochdorf zum Turnier um den Pfalzbieber-Cup. Am Sonntag, dem 01.09.19 steht dann wie für alle TSG Mannschaften im Rahmen des Saisoneröffnungsfestes der Fototermin mit den neuen Trikots an.

Die beiden vergangenen Wochenenden standen im Zeichen von Turnierteilnahmen. Zunächst veranstalteten die Münsterer am Samstag, dem 17.08.2019 in der heimischen Eichendorffhalle zur eigenen Saisoneröffnung den Airliner4Animals-Cup.

Hier setzte es zunächst gegen den zukünftigen Liga-Konkurrenten TV Hüttenberg eine deftige 23:28 Niederlage. Dabei zeigte das Team um Kapitän Linus Marxer, dass noch einige Arbeit in der Vorbereitung ansteht. Nach einer herben Kabinenansprache von Trainer Bastian Dobhan zeigten die Münsterer Jungs bereits im nächsten Spiel eine Leistungssteigerung und schlugen den Süd-Bundesligisten TV Hochdorf mit 28:20 klar. Am Ende sicherte sich der TV Hüttenberg nach einem 22:22 Unentschieden im ersten Spiel gegen die Pfälzer mit 3:1 Punkten den Turniersieg. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung mit einem Rahmenprogramm, das von Mitgliedern des Tierschutzvereins Airliner4Animals gestaltet wurde.

Am darauffolgenden Sonntag stand noch ein weiteres Vorbereitungsspiel bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim auf dem Programm, das nach einer 14:4 Führung zur Pause klar gewonnen wurde.

Am vergangenen Wochenende stand dann die Teilnahme an einem internationalen Turnier in der Schweiz auf dem Programm. Bereits am Freitag Nachmittag machte sich der Münsterer Tross auf den Weg nach Lausanne am Genfer See. Dort traf man in der Vorrunde auf 2 Teams aus der Schweiz und eines aus Frankreich. Alle 3 Vorrundenspiele wurden erfolgreich bestritten. Im Halbfinale trafen die Jungs aus Münster auf das Team des Handballleistungszentrums der Schweiz, die HSG Nordwest, und unterlagen unglücklich im 7m-Werfen. Das Spiel um den 3.Platz wurde dann wieder erfolgreich bestritten. Überschattet wurde das Turnier durch eine schwere Verletzung von Moritz Prause, der einen Nasenbeinbruch erlitt und für die ersten Spiele der neuen Saison ausfällt. Noch eine positive Nachricht gab es: Der Münsterer Sven Müller wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Mit der Gewissheit, den späteren Turniersieger HSC Suhr Aarau in der Vorrunde mit 10 Toren Unterschied bezwungen zu haben, traten die Münsterer am Sonntagabend den weiten Heimweg nach Hessen an.

Jetzt gilt die volle Konzentration den letzten 6 Trainingseinheiten und den Vorbereitungsspielen am kommenden Wochenende bevor am Sonntag, dem 08.09.19 um 12:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei Eintracht Hagen das Abenteuer Jugend-Handball-Bundesliga für die Mannschaft der Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz beginnt.