Bezirksliga B Gruppe 2 2019/2020
Dritte

 

Nach der Rückkehr in die Bezirksliga B Wiesbaden/Frankfurt in der vergangenen Saison belegte das Team von Trainer Stephane Monthuley den 6. Platz in der Abschlusstabelle. Auch in der Saison 2019/20 besteht die Mannschaft weiterhin aus erfahrenen Spielern, die in der Vergangenheit schon die Trikots der 1. und 2. Mannschaft getragen haben, und Spielern, die aus zeitlichen Gründen beim Handball etwas zurückstecken mussten. Komplettiert wird der Kader von jungen Spielern, die von der Erfahrung ihrer Mitspieler profitieren sollen, um einen erfolgreichen Übergang in den Aktivenbereich zu gewährleisten.

 

Platzierungen der letzten Jahre
JahrLigaPlatz
2019/20BL B?
2018/19BL B6.
2017/18BL C1.
2016/17BL B12.
2015/16BL B9.
2014/15BL C2.
2013/14BL D1.
2012/13BOL5.
2011/12BOL10
2010/11BL A1.
2009/10BL B1.
2008/09BL C1.
2007/08BL D1.
Galerie
2016-10-02-3m-spiel-03-tsg-muenster-vs-tsg-eppstein-ii-003

Trainingszeiten:

Mittwoch:  20:30 – 22:00 Uhr Eichendorffhalle

 

 

 

09.04.2020

Eine Saison mit Höhen und Tiefen 

 

Nach einer – als Aufsteiger – erfolgreichen Vorsaison (Platz 5) musste die mit Ambitionen gestartete Dritte relativ schnell feststellen, dass die Leistungsdichte in der Runde 2019/2020 sehr eng zusammengerückt war und keine Siege selbstverständlich wurden. Nach einem erfolgreichen Start gegen Schwalbach-Niederhöchstadt folgte eine Reihe unnötiger Niederlagen, unnötig, weil selbst verschuldet oder auch durch fehlendes Personal verursacht. Schon bald korrigierte Trainer Monthuley sein Saisonziel und erklärte den Klassenerhalt als absolutes Muss. Durch einen klaren Sieg gegen den Vorletzten Hattersheim konnte man zumindest am Ende der Hinrunde vier Punkte verbuchen und auf dem drittletzten Platz überwintern.

Trainer Monthuley war sich jedoch bewusst, dass das zu wenig war, und sorgte zu Beginn der Rückrunde für eine Stabilisierung des Kaders (durch Verstärkung aus der Zwoten Mannschaft und aus der A2). So konnte auch im Training mehr geübt werden und der Mannschaft etwas mehr Routine und geregelte Abläufe gegeben werden. Damit gelang ein erfolgreicher Start in der Rückrunde, in den ersten fünf Spielen konnte man viermal gewinnen und vor allem Verfolger Hattersheim auf sechs Punkte Abstand halten.

So wollte die Dritte auch weiter machen und gegen den Tabellendritten die nächsten Punkte holen. Dies wurde jedoch durch den Wirbelsturm verhindert und das Spiel verlegt. Die Vorbereitung galt nun dem Spiel gegen Seulberg am 15.03.20 und die Mannschaft war hoch motiviert, auch dieses Spiel zu gewinnen.

Am 12.03.20 abends kam jedoch die Nachricht, die Runde wäre aufgrund der Corona-Krise beendet. Ein sehr abruptes Ende einer letztendlich doch erfolgreichen Saison mit Höhen und Tiefen.

So steht die Dritte auf einem Nichtabstiegsplatz und kann jetzt schon auf die nächste Saison schauen. Dies ist aber noch Zukunftsmusik und wird dann zu einem späteren, noch nicht bekannten Zeitpunkt vertieft.

So geht an dieser Stelle der Dank an alle 43 (in Worten dreiundvierzig) bei der Dritten eingesetzten Spieler, egal ob Stammspieler, Söldner oder Oldie. Hoffen wir, dass die kommende Saison wie gewohnt starten kann und wir in gewohnter Mannstärke weitere Punkte einfahren können.

 

Es grüßt

Eure Dritte

 

 

 

 

 

 

 

18.02.2020

Siegesserie geht zu Ende

Spiel gegen die TG Sachsenhausen am Sonntag, den 16.02.2020 um 18:00 Uhr

 

Münsters Dritte hatte es nach enttäuschender Hinrunde geschafft, sich zu fangen, und war mit 3 Siegen aus 3 Spielen ins neue Jahr gestartet. Nachdem die Mannschaft aus Seckbach letzte Woche das Spiel wegen Sturmtief „Sabine“ absagen musste, ging es nun nach Sachsenhausen und gegen einen Gegner, gegen den man nach der Klatsche im Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen hatte.

Da die A2 zeitgleich gegen Rodgau gefordert war, verstärkte man sich diesmal mit Ben Ladwig und Joshua Löw aus Münsters Bundesliga-A-Jugend, die damit ihr Debüt bei den Herren gaben. Spieler 40 und 41, die in dieser Saison bei der Dritten eingesetzt wurden! Bei allen Schwierigkeiten in dieser Spielzeit, dafür klappt das Zusammenspiel dann doch recht gut. 

In den ersten Minuten der Partie entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, geprägt von sich immer wiederholenden Führungswechseln, wobei es aber zunächst keiner Mannschaft gelang, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Ende der ersten Halbzeit schienen dann aber die Kräfte der Dritten nachzulassen. Es zeigte sich das alte Gesicht der Hinrunde, das man eigentlich durch die letzten Spiele dachte, abgelegt zu haben. In der Offensive fehlten die Ideen, die Würfe fanden nicht mehr den Weg aufs Tor, geschweige denn ins Tor, die Tempogegenstöße wurden dem hampelnden und hüpfenden Torhüter auf die Füße geworfen, der Abwehr fehlten Konzentration und Zugriff und zu allem Überfluss erwischten auch beide Torhüter einen schwarzen Tag und ließen sich Bälle durch die Finger gleiten, die normalerweise keine Gefahr für ihr Tor darstellen. So konnte sich Münster glücklich schätzen, dass es zum erlösenden Halbzeitpfiff erst 16:12 für die Heimmannschaft stand und somit noch alles offen war, doch das hatte man sich im Hinspiel bei gleichem Abstand zur Pause auch schon eingeredet, nur um dann mit 16 (!) Toren zu verlieren.

Man sollte meinen, man hätte bei der Dritten aus alten Fehlern gelernt, aber das, was in der zweiten Halbzeit als Reaktion gezeigt wurde, war gar nichts. Man machte genau da weiter, wo man zum Ende der ersten Hälfte aufgehört hatte und ließ Sachsenhausen mehr oder weniger kampflos davonziehen. Vorne wurde immer wieder der Ball beim Gegner abgeliefert und hinten die ohnehin schon glücklosen Torhüter ein ums andere Mal alleine gelassen. So wiederholte sich die Geschichte des Hinspiels und Sachsenhausen schießt Münster erneut ab, diesmal mit 12 Toren Unterschied. Der Endstand lautet 37:25.

 

Es spielten:

Marvin Schumacher, Christian Besier (beide Tor), Daniel San Jose (8/3), Alexander Schapfeld (5), Jonas und Julian Katzer (je 3), Jakob Schauer, Matthias Mauch (je 2), Ben Ladwig, Benedikt Christmann (je 1), Christian Schmidt, Fabian Albrecht, Joshua Löw und Volkhart Kreckel.

 

Nächster Gegner ist die TuS Nieder-Eschbach, gegen die man nach hitziger, knapper Niederlage im Hinspiel auf jeden Fall eine andere Reaktion zeigen muss als gegen Sachsenhausen.

 

Es grüßt, 

Eure Dritte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03.02.2020

Die Abwehr steht

Spiel gegen den TV Bergen-Enkheim am Samstag, den 01.02.2020 um 18:00 Uhr

 

Für die 2020 noch ungeschlagene Dritte ging es im dritten Spiel des Jahres gegen den Tabellenvierten aus Bergen-Enkheim. Der Kader, nach vielen Absagen und Ausfällen aus den eigenen Reihen aber auch aus der sonst so hilfsbereiten A2, war gerade im Rückraum sehr dünn besetzt, weshalb unter anderem Jakob Schauer und Christian Schmidt, nominelle Linksaußen, in ungewohnte Rollen schlüpfen mussten. Gerade auch weil Jonas Katzer, der, nach seiner Verletzung letzten Jahres, gerade erst wieder angefangen hatte, bei Münsters Dritten Spielpraxis zu sammeln, noch nicht wieder bei körperlich 100% angekommen ist.

Dennoch legte eben dieser in den ersten fünf Minuten gut los und brachte die Dritte mit seinen zwei Toren direkt mit 2:1 in Führung. Jonas leitete damit gleichzeitig einen 6:0 Lauf ein, der Münster eine Führung einbrachte, den sie den Rest des Spiels nicht mehr aus der Hand geben sollten. Besonders beeindruckend war über das gesamte Spiel hinweg die Geschlossenheit der Mannschaft, vor allem im Defensivbereich. Der Innenblock, bestehend aus Alexander Schapfeld und dem in einem Angriff-Abwehr-Wechsel gebrachten Julian Katzer, spielte beinahe das gesamte Spiel in dieser Konstellation durch und zeigte eine mehr als solide Leistung. Offensiv zeigte wiedermal der formstarke Daniel San Jose seine überragende Übersicht und fand immer wieder Lücken in der hoch stehenden Deckung der Gastgeber. Er war mit am Ende acht Toren bester Werfer und Mann des Spiels, neben einem nicht weniger überragenden Marc Sieber. Dieser hielt nicht nur zwei der insgesamt drei 7-Meter auf sein Tor, sondern parierte auch gleich mehrere Tempogegenstöße und freie Würfe der Bergen-Enkheimer (Experten schätzen auf eine Quote von 60%).

In der zweiten Hälfte ließ die Dritte weiterhin nichts anbrennen und hielt die Führung bis zum Schluss. Eine Führung, die es erlaubte, über so manche dumme Aktion im Nachhinein lachen zu können. So dachte sich zum Beispiel Alexander Schapfeld mitten im Spiel, er wäre doch viel lieber Fußballer geworden, und wechselte kurzer Hand die Sportart, ganz zum Entsetzen seiner hart arbeitenden Nebenleute, aber zur großen Belustigung der Bank. Die logische Konsequenz natürlich: Freistoß für Bergen-Enkheim. Zu seiner Verteidigung muss man allerdings sagen, dass man diese Kopflosigkeit auch zurückführen konnte auf ein übles Foulspiel kurz zuvor, wobei er sich offensichtlich beim harten Aufkommen nicht nur die Schulter, sondern auch den Kopf einmal ganz doll angestoßen hatte. Letzten Endes war diese Aktion aber glücklicher Weise nicht spielentscheidend und Münster fährt einen 25:19 (!) Auswärtssieg ein, der vor allem der phänomenalen Abwehr- und Torwartleistung zu verdanken war.

 

Es spielten: Marvin Schumacher, Marc Sieber (beide Tor), Daniel San Jose (8/1), Alexander Schapfeld (6), Aron Wolfrat, Christian Schmidt (je 3), Jonas und Julian Katzer (je 2), Jakob Schauer (1), Christopher Frieman, Daniel Kunz, Fabian Albrecht, Nick Gellrich und Yannick Pfrengle.

 

Als nächstes gilt es, am 09. Februar 2020 zu Hause gegen die HSG Seckbach/ Eintr. Frankfurt die Siegesserie fortzusetzen. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle.

 

Es grüßt,

Eure Dritte

 

 

 

 

 

 

 

27.01.2020

Drei Meter Abstand!

Spiel gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt am Sonntag, den 26.01.2020, um 15:00 Uhr

 

Mit einem souveränen 40:29 Sieg über den damals Tabellenvierten Ober-Eschbach war die Dritte in das neue Jahr gestartet. Vor dem ersten Heimspiel 2020 gegen Schwalbach/Niederhöchstadt zeigte die Formkurve also klar nach oben. Diese Tendenz galt es nun zu bestätigen. Der Kader dafür wurde wiedermal verstärkt mit Nico Worm, Janick Press und Amer Dzamovic aus der A2, sowie Marcel Ritzinger, Marc Sieber, Daniel Kunz und der im letzten Spiel schon so stark harmonierenden „Katzer-Achse“ aus Jonas und Julian Katzer.

Und diese Mannschaft legte auch direkt los wie die Feuerwehr. Mit einem 5:0 Lauf in den ersten sieben Minuten wurde dem Gegner direkt aufgezeigt, dass diese Dritte wenig zu tun hatte mit dem, was sie noch im letzten Jahr gezeigt hatte. Aus einer soliden Abwehr heraus wurden die Gäste von den schnellen Außen, allen voran Amer Dzamovic und Jakob Schauer, im wahrsten Sinne des Wortes überrannt. Zwar mischten sich in der Offensive immer wieder überhastete und unpräzise Rückraumwürfe unter, doch mit einem Augenzwinkern kann man das mit der aufkommenden Spielfreude entschuldigen, die die Halben um Spielmacher Daniel San Jose packte. Und am Ende des Tages stand trotz dieser Unkonzentriertheiten dennoch ein überzeugendes 18:11 zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ging es auch erst einmal genauso weiter. Die Abwehr stand über weite Strecken sicher, und vorne wurde entweder durch schnelle Tempogegenstöße oder durch Druckspiel über den wendigen Janick Press die Führung weiter ausgebaut. Beim Stand von 23:13 entschied sich aber der Schiedsrichter, das Spiel ja vielleicht doch noch einmal spannend machen zu können. Eine zwar dumme, aber genauso unnötige 2-Minuten-Zeitstrafe für Alexander Schapfeld, der sich ums Verrecken nicht an den vorgeschriebenen 3-Meter-Abstand beim gegnerischen Freiwurf halten wollte, fing den Münsterer Durchmarsch fürs erste ab. Auch danach wurde die Linie des Schiedsrichters immer kleinlicher und dies dazu auch noch sehr einseitig. Zum Glück schaffte die Dritte es, den Gegner dennoch bis zum Ende auf Abstand zu halten, sodass man schmunzeln konnte, als kurz vor Schluss zunächst Jonas Katzer für einen kräftigen Schubser für den Rest des Spiels auf der Bank Platz nehmen durfte, und beim folgenden Freiwurf dann auch noch Jakob Schauer es wagte, den 3-Meter-Abstand zu früh zu verkürzen, was auch ihm einen Bankplatz bescherte. So musste Münster am Ende zu fünft den Endstand von 32:23 über die Zeit bringen.

Ein Ergebnis, mit dem die Gäste sich letzten Endes zufrieden geben dürften und dem die Dritte zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf entnehmen kann.

 

Es spielten: Nico Worm, Marc Sieber (beide Tor), Amer Dzamovic (7), Daniel San Jose (6/3), Alexander Schapfeld (5/1), Jakob Schauer (4), Daniel Kunz (3), Jonas Katzer (3/1), Julian Katzer (2), Aron Wolfrat, Janick Press (je 1), Marcel Ritzinger, Marius Beier und Volkhart Krekel.

 

Am 01. Februar 2020 muss die Dritte nach Frankfurt, wo es dann ab 18:00 Uhr gegen den TV Bergen-Enkheim gilt, die nächsten Punkte einzufahren.

 

Es grüßt,

 

Eure Dritte

 

 

 

 

 

 

 

20.01.2020

Dritte meldet sich eindrucksvoll zurück

Spiel gegen die TSG Ober-Eschbach am Samstag, den 18.01.2020 um 17 Uhr

 

Im Tabellenkeller überwintert, hatte es Münster´s Dritte im ersten Spiel des Jahres auswärts mit dem Tabellenvierten, der TSG Ober-Eschbach, zu tun. Trainer Monthuley konnte endlich einmal wieder aus den Vollen schöpfen und hatte mit den Brüdern Julian und Jonas Katzer, die erstmalig gemeinsam auf der Platte standen, für genügend Power im Rückraum gesorgt. Auch sonst war der Kader – wieder gut gemischt aus Alt und Jung – breit aufgestellt, so dass jeder Spieler Vollgas geben konnte. 

Münster ging durch einen stark aufspielenden Alexander Schapfeld direkt in Führung und sollte diese fortan auch nicht wieder aus den Händen geben. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich noch keine der beiden Mannschaften absetzen, punktete Ober-Eschbach doch immer wieder mit Tempogegenstößen, die Münster durch ein schlechtes Rückzugsverhalten zuließ. Doch ein immer besser werdender Christian Besier im Tor zeigte in den entscheidenden Phasen mit seinen Paraden, dass mit ihm noch zu rechnen war, saß mit Marc Sieber die Konkurrenz doch schon in den Startlöchern. Durch eine besser stehende Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel konnte Münster III bis zur Halbzeit schließlich auf 15:20 davonziehen.

In der zweiten Hälfte ließ Münster nichts mehr anbrennen und nutzte seinen breiten Kader – allen voran das „Katzer-Duo“, das es auf insgesamt 13 Tore brachte – um zwischenzeitlich auf 13 Tore davonzuziehen (25:38, 56. Minute). Auch ein glänzend aufgelegter Daniel San Jose sorgte mit seiner Erfahrung entweder selber für sehenswerte Treffer aus dem Rückraum oder setzte seine Mitspieler mit viel Übersicht in Szene.

In der Schlussphase war man mehr damit beschäftigt, die 40 Tore zu knacken, als weiter Abwehr zu spielen, stand doch ein Kabinenfest im Angebot. Schließlich machte Julian Katzer mit seinem 6. Treffer zum 29:40 den Sack zu und eröffnete damit einen überaus geselligen Abend der Dritten in Ober-Eschbach, die direkt im Anschluss die Zwote zu ihrem ersten Sieg in 2020 anfeuerte.

Es spielten: Christian Besier, Marc Sieber (beide Tor), Daniel San Jose (7/2), Jonas Katzer (7), Alexander Schapfeld, Julian Katzer (je 6), Aron Wolfrat, Christian Schmidt, Christopher Friemann, Daniel Recknagel, Jakob Schauer (je 2), Sebastian Wessing (1), Marcel Ritzinger

Im ersten Heimspiel in 2020 wird am Sonntag, den 26.01.2020, die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt zu Gast in der Eichendorffhalle sein. Anpfiff ist bereits um 15 Uhr.

 

Es grüßt,

Eure Dritte

 

 

 

 

 

09.12.2019

Niederlage in letzter Sekunde

Spiel gegen die HSG Goldstein/Schwanheim II am Samstag, den 07.12.2019 um 17:00Uhr

 

Nach dem deutlichen Sieg im Kellerduell gegen Hattersheim sollte für Münsters Dritte eigentlich der Aufwärtstrend in der Bezirksliga B beginnen. Gerade weil auch die nächsten beiden Spiele gegen zwei direkte Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte stattfanden. So ging es am 01. Dezember nach Bad Vilbel, wo man allerdings nach schwacher erster Halbzeit mit 29:25 nach Hause geschickt wurde. Umso motivierter ging es dann letztes Wochenende in heimischer Halle gegen Goldstein II, einem sehr unangenehmen Gegner.

Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, geprägt von zwei starken, aggressiven Abwehrreihen, die auf Münsterer Seite angeführt wurde von den beiden Routiniers Volkhart Krekel und Matthias „Matze“ Mauch. Gleichzeitig schienen aber gerade offensiv die Youngsters um die Rückraumspieler Alexander Schapfeld und Janick Press, die normalerweise über ihr Tempo den Gegner vor Probleme stellen, sich von der ruppigen Gangart der Goldsteiner einschüchtern zu lassen. So schaffte man es zwar, bis zum Halbzeitpfiff nur 12 Tore zu kassieren, brachte vorne aber wiederum nur 10 in eben diesem unter.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann hektischer. Viele Zeitstrafen auf beiden Seiten und ein bis zum Schluss knapper Spielstand, was dann in einer dramatischen Schlussphase endete. Beim Stand von 20:22 für die Gäste kassierte Daniel Kunz zwei Minuten vor Spielende eine Zeitstrafe, wodurch Münster nun den Rückstand in Unterzahl aufzuholen hatte. Doch überraschender Weise konnten beide der folgenden Angriffe der Goldsteiner abgeblockt und durch zwei sauber zu Ende gespielte Tempogegenstöße der Ausgleich erzielt werden. Nun galt es, in den verbleibenden 30 Sekunden kein Tor mehr zu kassieren, doch ein gut platzierter Stemmwurf aus dem Rückraum, der für Torwart und Abwehr vollkommen unerwartet und platziert kam, entschied das Spiel zu Gunsten der Gäste.

Durch diese denkbar knappe Niederlage verpasst es die Dritte erneut, gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten, und bleibt so weiterhin im Tabellenkeller sitzen.

Es spielten:

Christian Besier, Nico Worm (beide Tor), Peter Heimburger (5/4), Daniel Recknagel (4), Alexander Schapfeld (3/1), Christian Schmidt, Sebastian Wessing (je 3), Volkhart Krekel (2), Daniel Kunz, Jakob Schauer (je 1), Aron Wolfrat, Matthias Mauch, Janick Press und Fabian Albrecht.

Am 15. Dezember geht es am dritten Advent gegen den Tabellenzweiten, FTG Frankfurt, weiter. Anpfiff ist zur besten Weihnachtsmarktzeit um 17:45 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle in Münster.

 

Es grüßt

Eure Dritte

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

20191207_Dritte_vs_Goldstein (22)

 

 

 

 

26.11.2019

Endlich!

Spiel gegen TV Hattersheim am Sonntag, den 24.11.2019 um 18:30Uhr

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“, war das Motto zum 9. Spieltag für Münsters Dritte. Von den eigenen Ansprüchen vom obersten Tabellendrittel weit entfernt, hatten sie schon sechs Spiele in Folge verloren und standen mit beiden Füßen im Abstiegskampf. Der Gegner Hattersheim war ein direkter Konkurrent und mehr als schlagbar, was nach Ansicht der letzten Partien aber nicht viel zu heißen hatte. Daher in diesem wichtigen Spiel auch wieder mit Verstärkung in Person von Mario Gonzalez und Gabriel Monthuley.

Gonzalez legte in Halbzeit 1 auch direkt so richtig los und überrannte die Gäste aus Hattersheim offensiv fast schon im Alleingang, denen ihre hoch stehende und dadurch sehr offene Deckung zum Verhängnis wurde. Sollten die so entstandenen Lücken nicht direkt von den beiden schnellen Halben Gonzalez oder Monthuley genutzt werden, räumte Münster einfach souverän bis zu den Außen oder dem Kreis ab. Auch die Defensive um Volkhart Krekel stand solide, und so führte man Ende der Halbzeit bereits mit sechs Toren (20:14). Gonzalez bereits zu diesem Zeitpunkt mit neun Toren.

In der 2. Halbzeit stellte Hattersheim dann eine Manndeckung für Münsters Halben, doch nach kurzer Verunsicherung konnte man sich gut umstellen und die großen Lücken auch weiterhin nutzen. So brannte auch weiterhin nichts an, und abgesehen von einigen fraglichen Zeitstrafen und Disputen mit dem sonst guten Schiedsrichter kam wenig Hektik auf. Der Endstand: 42:29.

So sicherte sich die Dritte nach Wochen voller Niederlagen endlich wieder zwei wichtige Punkte, in einem zwar nicht sehr schönen, aber temporeichen und kämpferischen Spiel. Man kann nur hoffen, dass der Knoten jetzt endlich geplatzt ist, und die Aufholjagd auf die oberen Tabellenplätze beginnen kann.

Es spielten:
Christian Besier, Nico Worm (beide Tor), Mario Gonzalez (12), Gabriel Monthuley (7),
Jakob Schauer (6), Benedikt Christmann (5), Daniel San Jose (3), Alexander Schapfeld (3/1), Christian Schmidt (2), Aron Wolfrat, Daniel Kunz, Sebastian Wessing (je 1), Peter Heimburger (1/1) und Volkhart Krekel.

Am 01. Dezember geht es dann weiter mit dem Auswärtsspiel gegen die MSG
Dortelweil/Bad Vilbel um 19:00Uhr.

Es grüßt
Eure Dritte

 

 

 

 

 

17. DSC03269

 

 

17. DSC03288
17. DSC03314
17. DSC03327

 

 

17. DSC03343

 

12.11.2019

 

Alte Muster

Spiel gegen SV Seulberg am Sonntag, den 10.11.2019, um 18:00

 

Stark ersatzgeschwächt und daher wieder einmal mit reichlich Unterstützung aus der A- Jugend reiste die Dritte letztes Wochenende zum Tabellenzweiten Seulberg nach Friedrichsdorf. Neben Lars Bockemühl, Nico Worm und Nick Gellrich kam Lukas Baumgart somit zum ersten Mal für die Herrenmannschaft zum Einsatz.

Die Niederlagenserie der letzten Monate hat zwar noch nicht beendet werden können, doch das beherzte Auftreten im letzten Spiel bei der TuS Nieder-Eschbach hatte Hoffnung auf einen möglichen Umschwung gemacht. Natürlich war der Gegner mit Seulberg, zumindest tabellentechnisch, stärker einzuschätzen, und die vielen Ausfälle zwangen gerade am Kreis Trainer Stephane Monthuley zu Kreativität, aber alles in allem stand mit dem Kader keine schlechte Ausgangssituation für den lang ersehnten Sieg.

Das Folgende zeigte dann aber, wie trügerisch der Auftritt vor zwei Wochen war. Defensiv komplett überfordert, ohne jegliche Gegenwehr oder Kampfgeist zeigte die Dritte im Vergleich zu den letzten Wochen keinerlei Lerneffekt. Offensiv wieder einmal ideenlos, ohne Zug zum Tor und scheinbar mit Angst, dahin zu gehen, wo es weh tut (einen Ort, den es in der eigenen Abwehr nicht einmal gibt). 15 Minuten lang schaffte es Lars Bockemühl zumindest, mit seinen überragenden Rückraumwürfen, für die er, laut gegnerischem Torwart, einen Waffenschein bräuchte, den Abstand klein zu halten, doch auch dieses, sehr simple Mittel verlor sehr schnell an Effizienz, und Seulberg zog auf 8 Tore davon. Kurz vor der Pause sah dann auch noch Julian Katzer, der an diesem Tag im Feld aushalf und als einziger eine kämpferische und gute Leistung brachte, die Rote Karte – eine harte Entscheidung (Halbzeitstand 18:9).

Die zweite Halbzeit war dann geprägt von vielen Unterbrechungen und Zeitstrafen, fehlendem Spielfluss und einer weiterhin schwachen Abwehrleistung. Der Endstand von 35:23 genauso gerecht wie peinlich, und Münsters Dritte zurück auf dem Boden der Tatsachen: mit so einer Einstellung gehört man nicht in diese Spielklasse.

Es spielten:

Christian Besier, Nico Worm (beide Tor), Lars Bockemühl (8), Alexander Schapfeld (4), Christian Schmidt (3), Daniel San Jose (2/2), Leon Klickow, Lukas Baumgart (je 2), Jakob Schauer, Julian Katzer (je 1), Aron Wolfrat, Nick Gellrich, Timo Scholz und Yannick Pfrengle.

In zwei Wochen steht dann das Kellerduell gegen den TV Hattersheim an. Anpfiff ist am Sonntag, den 24.11.2019, um 18:30 Uhr in heimischer Halle.

Es grüßt

Eure Dritte 

 

 

 

 

 

 

17. DSC03269

 

 

 

28.10.2019

Wende ohne Punkte

Spiel gegen TuS Nieder-Eschbach am Samstag, den 26.10.2019 um 18:00 Uhr

Nach den letzten, mehr als enttäuschenden Wochen wollte die Dritte, mit Verstärkung durch Tobi Bröscher, Daniel Kunz und Mario Gonzalez aus der Zwoten, den Umbruch jetzt in Nieder-Eschbach erzwingen. Auch die Rückkehr von Abwehrchef Volkhart Krekel, der allerdings zunächst auf der Bank Platz nahm, machte große Hoffnung auf die Wende. Doch so breit der Kader nun auch aufgestellt war, die Rotation hatte auch ihre Nachteile. Die uneingespielte Mannschaft verschlief die Anfangsphase komplett. Bereits nach 15 Minuten nahm Trainer Stephane Monthuley die erste Auszeit, bei einem Spielstand von 10:5 für die Heimmannschaft. Auch die folgenden Umstellungen in Defensive und Offensive fruchteten nicht auf Anhieb. Beim Stand von 13:5 startete die Dritte dann aber so richtig durch. In dieser Phase glänzten vor allem Bröscher und Gonzalez in der Offensive mit dynamischen Einzelleistungen, die Münster bis zur Halbzeit auf drei Tore heran brachte.
Halbzeitstand 15:12.

Das erfolgreiche Konzept der ersten Halbzeit wurde auch in der zweiten Hälfte zunächst beibehalten. Ein Angriff-Abwehr-Wechsel zwischen Alexander Schapfeld und Volkhart Krekel für die Abwehr sorgte für die nötige Stabilität. Nach einer erfolgreich zu Ende gespielten Druckphase ging Münster dann in der 39. Spielminute durch Schapfeld erstmals in Führung. Diese Führung hatte bis zur Schlussphase bestand. Münster überzeugte hierbei grundsätzlich mit defensiver Flexibilität und souveräner, ruhiger Offensive, doch schaffte man es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Dies war neben der verschlafenen Anfangsphase das einzige, was man einer starken Dritten an diesem Tag hätte vorwerfen können. Eine starke Leistung, für die sie sich am Ende nicht belohnen durfte, denn kurz vor Schluss und in der entscheidenden Phase dieses knappen Spiels entschied sich der
Schiedsrichter, seine bis dato sehr großzügige aber vertretbare Linie zu verlassen und innerhalb kürzester Zeit zwei sehr harte und unnötige Zeitstrafen an Münster zu vergeben. Beiden Zeitstrafen war ein Tor Nieder-Eschbachs vorangegangen, denen es somit gelang, das Spiel in letzter Minute doch noch für sich zu entscheiden.

Am Ende stand ein enttäuschendes 28:25 für Nieder-Eschbach, das ein starkes, kämpferisches Münster so nicht verdient hatte. Die Wende scheint vollzogen, doch man konnte sie nicht mit Punkten belohnen.

Es spielten:
Christian Besier, Marvin Schumacher (beide Tor), Jakob Schauer, Tobias Bröscher (je 6), Mario Gonzalez Borja (6/1), Alexander Schapfeld, Sebastian Wessing (je 2), Daniel San Jose (2/2), Daniel Kunz (1), Matthias Mauch, Peter Heimburger, Timo Scholz, Volkhart Krekel und Yannick Pfrengle.

Als nächstes muss die Dritte nach Friedrichsdorf, wo sie am 10. November 2019 um 18:00 Uhr auf den SV Seulberg trifft.

Es grüßt
Eure Dritte

 

 

 

 

25.10.2019

Die Durststrecke geht weiter

Spiel gegen die TG Sachsenhausen am Sonntag, 20.10.2019 um 18:00 Uhr

Wer dachte, nach den letzten Spielen der Dritten könnte es eigentlich nur noch aufwärts gehen, wurde dieses Wochenende eines besseren belehrt. Zwar waren die
ersten Minuten, wie so oft schon, einigermaßen vielversprechend, denn bis zur 20.
Spielminute war Münster dauerhaft in Führung. Es war aber kein gutes Spiel der Dritten, auch nicht zu Beginn. Dennoch konnte die Ideen- und Konzeptlosigkeit des Angriffs durch Tore nach Einzelleistungen lange Zeit vergessen gemacht werden. Doch was man im Angriff alles herausholte, wurde durch die Abwehrleistung wieder gekonnt zunichte gemacht. 20 Gegentore allein in der ersten Halbzeit, und doch lag man nur mit 4 Toren zurück.

Knapper Rückstand, schlagbarer Gegner, viel Luft nach oben im eigenen Spiel und
trotzdem blamierte man sich über 15 Minuten nach Wiederanpfiff hinweg auf ganzer Linie. Was genau passiert ist, ist schwer zu beschreiben, aber die Zahlen sprechen für sich: Aus einem 16:20 wurde innerhalb dieser doch kurzen Zeit ein 19:33. Time-out des Trainers, kurze Bestätigung der Spieler, sich hier nicht weiterhin so abschlachten lassen zu wollen, Wiederanpfiff, 20:36.

Das Spiel war schon lange verloren, die Art und Weise nicht anzusehen, besonders schmerzhaft war der Auftritt aber für Sebastian Wessing. Als einer der einzigen zeigte er eine mehr als starke Leistung. Erst spät gebracht, spielte er aber
überragend auf. Innerhalb kürzester Zeit erzielte er vier Tore aus dem Spiel heraus. Sei es durch seinen berüchtigten Wackler mit anschließender Flugeinlage durch die Abwehr oder mit fast schon spektakulären Rückraumwürfen. Eine Vorstellung, der der Rest der Mannschaft leider nicht gerecht werden konnte.

Der Endstand 25:41! Tiefpunkt für Münsters Dritte (hoffentlich)! In den nächsten Wochen wird und muss sich grundlegend etwas ändern, und man kann nur hoffen, dass die Veränderung auch die nötige Wirkung zeigt.

Es spielten:
Julian Katzer (Tor), Alexander Schapfeld (5/1), Sebastian Wessing, Peter Heimburger (je 4), Gabriel Monthuley (3), Marius Beier (3/2), Aron Wolfrat, Christian Schmidt, Christopher Frieman, Jakob Schauer, Matthias Mauch, Nick Gellrich (je 1) und Timo Scholz.

 

Das nächste Spiel der Dritten ist nächsten Samstag, den 26.10.2019, um 18:00 Uhr  in Nieder-Eschbach.

 

Es grüßt
Eure Dritte

 

 

 

 

5. DSC02916
5. DSC03013
5. DSC02919

 

 

 

 

14.10.2019

Alte Probleme

Spiel gegen die HSG Seckbach/ Eintr. Frankfurt am Sonntag, 13.10.2019 um 18:00 Uhr

Nicht schon wieder! Die seit dem ersten Spiel nun sieglose Dritte hat es geschafft, sich
drei Spiele in Folge mehr oder weniger selbst zu schlagen. Nach den Heimniederlagen
gegen Bergen-Enkheim und Ober-Eschbach, die genauso ärgerlich wie unnötig waren,
wartete letztes Wochenende mit der HSG Seckbach/ Eintracht Frankfurt der bisher
wahrscheinlich stärkste Gegner auf die Jungs.

Und die Dritte machte direkt da weiter, wo sie in den letzten beiden Spielen aufgehört
hatte. Unnötige Fehlwürfe, technische Fehler und offensive Konzeptlosigkeit. Zwar war
diesmal der Mannschaft der Kampfgeist nicht abzusprechen, doch reichte das allein nicht,
um die nach Augenzeugenberichten insgesamt 16 freien Fehlwürfe zu kompensieren.
Zwar merkte Trainer Stephane Monthuley 10 Minuten vor Schluss berechtigter Maßen an:
„Der Ball ist sch****!“, als dieser dann endlich ausgewechselt wurde, doch entschuldigt das
so eine große Zahl dann doch wieder nicht.

Ein, zwei Lichtblicke gab es allerdings schon noch: Die beiden A-Jugendlichen Nick
Gellrich und Jannick Preß zeigten nämlich trotz ungünstiger Ballverhältnisse gerade offensiv eine starke Leistung. Vor allem Jannick Preß, der, sollte es offensiv dann doch mal zu Druckphasen
Münsters kommen, die entstehenden Lücken geschickt zu nutzen wusste und auch als
souveräner 7-Meter-Schütze überzeugte. Er war am Ende mit 9 Toren (davon 5 Mal vom Punkt)
bester Torschütze auf dem Feld.

Am Ende stand ein leistungsgerechtes 31:24 für Seckbach, und die Dritte sucht weiterhin
ihren Weg zurück in die Spur. Zwar ist das restliche Programm vermeintlich schwächer als
das zurückliegende, doch stehen die meisten kommenden Gegner dennoch über
Münster III, die nun auf dem 10.Tabellenplatz stehen.

Es spielten:
Julian Katzer, Nico Worm (beide Tor), Janick Preß (9/5), Nick Gellrich (5), Alexander
Schapfeld, Benedikt Christmann (je 3), Daniel Recknagel, Jakob Schauer, Lars Bockemühl
(je 1), Peter Heimburger (1/1), Aron Wolfrat, Timo Scholz, Matthias Mauch und Tim Simon
Dautermann

Das nächste Spiel der Dritten ist am nächsten Sonntag um 18:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle. Der Gegner ist diesmal die TG Sachsenhausen.

Es grüßt
Eure Dritte

 

 

 

 
 
04.10.2019
 

Fehlende Konzentration im ersten Heimspiel

Spiel gegen TV Bergen-Enkheim am Sonntag, 29.09.2019 um 17:00

 
Nach dem erfolgreichen Saisonstart wollte die Dritte im ersten Heimspiel dort
weitermachen, wo sie aufgehört hatte. Mit dem TV Bergen-Enkheim stand ihr in eigener
Halle ein zwar stärkerer, aber durchaus schlagbarer Gegner gegenüber.
 
Doch gerade zu Beginn der ersten Hälfte machten sich die Jungs der Dritten selbst das
Leben schwer. Immer wieder tauchten sie in guter Wurfposition auf, schafften es aber nicht,
ihre Chancen zu nutzen. Zwei verworfene 7-Meter und mehrere unkonzentrierte
Tempogegenstöße später lag die Dritte nach gut 20 Minuten mit 4 Toren hinten, wobei sie
ebenso gut hätte führen können. Dieser Rückstand hatte bis zur Pause Bestand.
 
Der Mannschaft war klar, dass dieses Spiel keinesfalls schon verloren war. Dafür scheiterte
die erste Hälfte zu sehr an individuellen Fehlern. Doch die nötige Jetzt-erst-Recht-
Stimmung kam nicht auf. Anders auf Seiten Bergen-Enkheims, die mit viel Willen und
körperlicher Präsenz die zweite Hälfte zu dominieren wussten.
Die Dritte schaffte es nicht, die Wucht in der Abwehr zu erwidern, und der Spielfluss im
Angriff kam einfach nicht zu Stande. Durch eine aggressive 5-1-Abwehr zwangen die
Gäste sie immer wieder zu Fehlpässen und nutzten diese konsequent aus. Über weite
Strecken der Partie schienen einfach Mittel und Ideen zu fehlen, um die durchaus
vorhandenen Lücken der Gästeabwehr zu nutzen.
 
So stand es am Ende der Partie leistungsgerecht 24:34. Trotz erneuter Unterstützung aus
der Zwoten und einem auch sonst mindestens ebenbürtigem Kader schaffte es Münster
einfach nicht, den nötigen Willen und die nötige Konzentration auf den Platz zu bringen. Es
lässt sich nur hoffen und erwarten, dass sich das zum nächsten Spiel hin ändert.
 
Es spielten:
Christian Besier, Nico Worm (beide Tor), Maximilian Bauer (6/1), Alexander Schapfeld (4),
Benedikt Christmann (4/1), Daniel Recknagel (3), Nick Gellrich (2), Peter Heimburger
(2/2), Christian Schmidt, Christopher Friemann, Tim Dautermann (je 1), Aron Wolfrat, Felix
Biringer und Marius Beier
 
Das nächste Spiel der Dritten findet am nächsten Samstag um 17:00 Uhr in der
Eichendorffhalle statt. Der Gegner ist die TSG O.-Eschbach II.
Es grüßt
Eure Dritte
 
 

 

 

24.09.2019

Gelungener Saisonauftakt in Eschborn

Spiel gegen MSG Schwalbach/Niederhöchstadt am Sonntag, 22.09.2019 um 18:00 Uhr

 

Für das erste Spiel der neuen Saison musste Münsters Dritte nach Eschborn. Wie so häufig, hatte Trainer Stephane Monthuley schon in den Tagen vor dem Spiel einiges zu tun, um mit Hilfe der A2 und der zweiten Mannschaft den dünn besetzten Kader aufzufüllen. Der Gegner, die MSG Schwalbach/Niederh., war bereits aus der Vorsaison bekannt, und trotz zweier Siege im Vorjahr war schon vor dem Spiel klar, dass es ein unangenehmes Spiel werden würde.

Genau so kam es dann auch. In der 8. Minute gab es bereits drei gelbe Karte sowie drei 7-Meter zu verzeichnen. Es endete in einem offenen Schlagabtausch, in dem die Dritte zwar immer die Nase vorne behielt, es aber nicht schaffte, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit drohte das Spiel dann zu Gunsten der Heimmannschaft zu kippen, als Peter Heimburger beim Spielstand von 11:12 eine sehr fragwürdige 4-minütige Zeitstrafe erhielt. Es gelang Schwalbach jedoch nicht, diesen Vorteil zu nutzen. Der fällige 7-Meter wurde verworfen, und im folgenden Münsterer Angriff kassierten sie ebenfalls eine Zeitstrafe. So gelang es der Dritten, sich zur Pause doch noch mit 12:16 einigermaßen abzusetzen.

In der zweiten Hälfte spielte Münster diese Führung dann souverän herunter. Eine sehr solide Defensivarbeit sowie eine starke Torwartleistung erlaubten es der Dritten sogar, sich trotz vieler nachlässig verworfener Tempogegenstöße weiter abzusetzen. Gerade die Zusammenarbeit der doch recht durchmischten Mannschaft funktionierte auffällig gut. Das Spiel endete mit 25:31, womit die Dritte erfolgreich mit einem Auswärtssieg in die Saison startet. 

Nächsten Sonntag, den 29.09.2019, erwartet die Dritte dann den TV Bergen-Enkheim um 17:00 Uhr zum Heimspielauftakt in der Eichendorffhalle.

 

Es spielten:

Julian Katzer, Marvin Schumacher (beide Tor), Tim Schreiber, Alexander Schapfeld (je 7), Daniel Kunz, Sebastian Wessing (je 4), Aron Wolfrat (3), Peter Heimburger (3/2), Janick Press (2/2), Felix Biringer (1), Daniel Recknagel, Daniel San Jose, Markus Hofmann, Reinhold Klang

 

Es grüßt Eure Dritte

 

 

 

 

 

 

 

12.09.2019

Die Dritte zur Saison 2019/2020
 

Als Aufsteiger in die Bezirksklasse B hatte Trainer Stephane Monthuley als Saisonziel 2018/2019 den Klassenerhalt deklariert. Am Ende der Saison zeigte er sich sehr zufrieden, fand sich doch die dritte Reserve der TSG sogar auf Platz 6 wieder. Garant für den Erfolg war, wie schon in der vorletzten Saison, die gelungene Mischung aus „jungen Wilden“ und erfahrenen „Altfüchsen“ und vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt.

Hierfür spricht Monthuley ein großes Lob an die etablierten Spieler der Dritten aus, welche die Integration der A-Jugendlichen stark unterstützten und auch bereit waren, an manchen Spieltagen etwas weniger Spielanteile zu bekommen. Dies führte wiederum dazu, dass die Jüngeren auch gerne spielten und dementsprechend engagiert zu Werke gingen.

Nun will die Dritte weiterhin als „Sprungbrett“ zum aktiven Bereich fungieren und auch in der kommenden Saison auf die so wichtige „Mischung“ aufbauen. Schließlich haben sich einige nach ihrer letzten A-Jugend-Saison dafür entschieden, ihre Karriere in der Dritten fortzuführen und für die kommende Saison bei uns Vollgas zu geben.

So freut sich Trainer Monthuley über die Zusagen von Dennis Engel, Alexander Schapfeld, Jakob Schauer und Aron Wolfrat. Zusätzlich kann er, wie auch schon in der vergangenen Spielzeit, aus der A2 (Oberliga) weitere junge Spieler hinzuziehen.

Die Dritte geht nun stark motiviert ins Rennen und wird hart arbeiten müssen, um das vom Trainer ausgesprochene Saisonziel (Top 3) zu erreichen.

Es grüßt eure Dritte

 

 

 

20190331_Dritte_vs_FTG (1)