BOL Wiesbaden/Frankfurt 2018/2019
## 2. Mannschaft - 01 (mit Logo)
oben von links: Jan Niklas Müller, Julian Katzer, Lars Becker, Mario Gonzalez Borja, Fabian Frank, Dennis Engel, Co-Trainer Thomas Mauch
mitte von links: Betreuer Daniel Will, Tobias Bröscher, Julian Jacobi, Dominik Reindl, Felix Biringer, Leon Klickow, Trainer Jochen Wichert
unten von links: Maximilian Bauer, Christopher Frieman, Tim Albat, Marc Sieber, Patrick Seng, Stefan Mollath, Daniel Kunz
Es fehlt: Marcel Ritzinger

Die 2. Mannschaft geht in der Saison 2018/19 in der BOL Wiesbaden/Frankfurt an den Start. Das Team besteht aus einer Mischen von jungen und altgedienten Münsterer Spielern und dient den talentierten Spielern, die gerade aus dem Jugendbereich kommen, als Sprungbrett für das Oberligateam. Trainiert wird die Zweite von Jochen Wichert und Tom Mauch. Mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist werden in der Mannschaft groß geschrieben und so präsentiert das Team die Münsterer Tugenden Woche für Woche im Bezirk.

tsg-muenster-doppelwappen-web

Trainingszeiten:

Montag: 20:30 – 22 Uhr Eichendorffhalle

Donnerstag: 20:30 – 22 Uhr Waldsporthalle

SaisonLigaPlatzierung
2018/19BOL?
2017/18BOL5.
2016/17BOL12.
2015/16BOL2.
2014/15BOL6.
2013/14BOL9.
2012/13LL10.
2011/12LL9.
2010/11LL6.
2009/10LL5.
2008/09BOL1.
2007/08BOL2.

 

18.02.2019

Die Zweite – Ungenügend 

Nach Niederlagen schaut man ungern ins Kreisblatt, und es gibt auch Schöneres, als einen Bericht für Homepage und Hallenheft zu schreiben. Dieses Mal ist es doppelt schwer, denn nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten aus Eltville kam am vergangenen Sonntag noch eine heftige Klatsche im Derby gegen Hochheim/Wicker.

Als euphorisch kann man also die aktuelle Stimmung bei der 2. Mannschaft nicht gerade beschreiben, und noch suchen die Spieler um Kapitänstorwart Marc „Die Flunder“ Sieber nach den Gründen. Die Trainingsleistung vor den beiden Spielen war eigentlich verblüffend gut und motiviert. Sowohl an den Montagen als auch an den Donnerstagen war die Halle voll, und die Spieler zeigten sich in guter, im Fall von Dominik „Speikobra“ Reindl sogar in herausragender Verfassung.

Trotz der guten Vorbereitung lief auf der Platte nicht viel zusammen, und die löchrige Abwehr wurde durch einen harmlosen Angriff abgerundet. Das durch akute Knie-Schwindsucht verursachte Fehlen von Mario „el fuego“ Gonzalez darf an dieser Stelle nicht als Entschuldigung gewertet werden. Auch ohne den Studenten der Anthropologie (hust hust) hätte sich die launische Diva 2. Mannschaft anders präsentieren müssen.

Während Eltville noch als knappe Kiste beschrieben werden – und mit Blick auf die 8-Tore-Niederlage von Rüsselsheim bei der TG eine Woche später – als Ausrutscher relativiert werden kann, kann man die Partie gegen Hochheim/Wicker nicht schönreden. Das Team muss schnell aufarbeiten, wieso einfachste Kreuzbewegungen und simpelste Sperren unsere Abwehrreihe regelrecht aus der Halle schleudern ließ. Die Tabellensituation lässt nicht mehr allzu viele Fehltritte zu, und will man nicht in arge Bedrängnis kommen, muss das Team liefern. Mit Eddersheim, Ober-Eschbach und Niederhofheim-Sulzbach stehen drei wichtige Matches an, bei denen Punkte her müssen.

Es grüßt die Zwote

 

 

 

 

04.02.2019

Flamengo-Stunde für Fortgeschrittene

HSG Neuenhain/Altenhain vs. TSG Münster 2 30:34 (13:19)

 

Gegen den „Brauseklub“ HB Neuenhain/Altenhain lud am späten Sonntagnachmittag Tanzlehrer und Cocktailliebhaber Mario Gonzalez Borja zur Flamengo Stunde für Fortgeschrittene in die Kahlbachhalle ein. Zwar stellte Neuenhain/Altenhain wie gewohnt die größte und breiteste Abwehr der Liga aufs Parkett, diese konnte aber nicht verhindern, dass das magische Dreieck Gonzalez Borja, Bröscher und Molzahn wirbelte, wie es wollte. Der Matchplan von Trainerduo Wichert/Mauch, die großen schweren Jungs in die Seitwärtsbewegung zu bekommen, ging voll auf. Die Auszeit durch Neuenhain beim 10:13 nach 23 Minuten brachte nicht den gewünschten Erfolg. In den letzten sieben Minuten in Durchgang eins konnte die Zwote ihren Vorsprung auf 13:19 ausbauen.

Im Gefühl der sicheren Führung verpennte man den Start in Halbzeit zwei, was das Trainerduo nach 45 Minuten beim 24:24 veranlasste, die Auszeit zu ziehen. Dieser taktische Kniff brachte die HSG aus dem Tritt, und die Zwote konnte ihre Angriffe wieder effektiver nutzen. Sieben Minuten vor Schluss konnte man sich eine 30:26 Führung erspielen, die man bis zum Ende verteidigen konnte. Zwei wichtige Punkte im Vergleich gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Mittelfeld der BOL.

Kommenden Samstag, 10.2., steht ein weiteres Auswärtsspiel beim Aufsteiger in Eltville an. Anpfiff ist um 18:30 in der Sporthalle des Eltviller Gymnasiums.

 

Saluda,

el Segundo

 

Es spielten: Patrick Seng und Tim Albat (beide Tor), Mario Gonzalez Borja (11), Tobi Bröscher (6), Felix Biringer (5), Stefan Mollath (3/3), Maxi Bauer (2), Fabian Frank (2), Alex Molzahn (2), Dominik Reindl (2), Daniel Kunz (1), Chris Frieman, Leon Klickow und Marcel Ritzinger

 

 

 

 

 

21.01.2019

Gut mitgehalten, aber leider keine Punkte

TSG Münster 2 vs. TGS Langenhain 24:26 (10:13)

 

Im ersten Heimspiel 2019 gastierte das ambitionierte Team aus Langenhain in der Eichendorffhalle. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, sodass sich kein Team wirklich absetzen konnte. Eine kurze Schwächephase fünf Minuten vor Halbzeit nutzten die Gäste und stellten auf 10:13 zur Pause. Die Langenhainer starteten auch besser in die zweite Hälfte und konnten nach 45 Minuten auf 16:20 stellen. Diesen Vorsprung verwaltete das Langenhainer Starensemble sicher nachhause und entführte die 2 Punkte aus der Eichendorffhalle. 

Kommende Woche pausiert die Zwote in der BOL, am Sonntag, den 03.02., geht es dann bei der HSG aus Neuenhain und Altenhain weiter. Anpfiff um 16 Uhr in der Kahlbachhalle.

 

Es grüßt,

die Zwote

 

Es spielten: Marc Sieber und Tim Albat (beide Tor), Fabian Frank (6), Mario Gonzalez Borja (4), Stefan Mollath (4/2), Dominik Reindl (4/3), Alex Molzahn (3), Maxi Bauer (2), Leon Klickow, Tobi Bröscher, Dennis Engel, Chris Frieman und Daniel Kunz

 

 

 

 

17.12.2018

TOP-Abschluss in Steinbach!

HSG Kronberg/Steinbach/Glashütten vs. TSG Münster 2 27:29 (12:13) 

 

Abschluss nach Maß für die Herren um Kapitän Marc Sieber in 2018! Am Donnerstag lieber auf den Sport verzichtet und nur das Kabinenfest von Privatier Felix Biringer verspeist. Training wohl dosieren und ausgewogen ernähren. TOP Training.

Auch der Samstag stand ganz im Zeichen des Team-Buildings. Der Hauptverein lud zum großen Jahresabschlussball. Bei lockerer Musik, leckeren Getränken, kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche von Marko und bei eine Runde Glücksspiel feierten die Handballer mit den anderen Abteilungen der TSG den Jahresabschluss. TOP Vorbereitung.

Auch der Sonntag sollte ein erfolgreicher Tag werden von Trainerduo Wichert/Mauch. Zwar stark dezimiert durch Verletzungen reiste man mit 9 Feldspielern und 2 Torhütern nach Kronberg. Die Spielgemeinschaft aus dem Hochtaunuskreis, die extra Niklas Haupt vor der Runde verpflichtet haben, um den Altersschnitt knapp unter 30 zu drücken, waren auf Wiedergutmachung, da das Hinspiel die Zwote bereits auch für sich entscheiden konnte. Das Spiel wurde sehr ausgeglichen gestaltet. Beim Stand von 19:19 nach knapp 47 Minuten starteten die beiden Youngsters im Rückraum Tobi Bröscher und Mario Gonzalez Borja durch und schafften der Zwoten ein Polster von 20:23 neun Minuten vor Schluss. Der Vorsprung wurde sicher verwaltet und lies dem Gastgeber keine Chance mehr auf den Ausgleich. Durch den guten Rhythmus beim Warmwerfen war auch Marc Sieber voll im Spiel drin und schickte die ersten Spieler der HSG bereits vor Abpfiff schon duschen. TOP Auswärtssieg.

Wo kann man diesen Auswärtscoup besser feiern am 3. Advent als auf dem Münsterer Weihnachtsmarkt. Bei heißen Getränken ließ man das Wochenende Revue passieren und verabschiedet sich mit 14:14 Punkten in die Winterpause.

Nächstes Heimspiel ist am 20.01.2019 um 18 Uhr gegen die TGS Langenhain.

Schönen Feiertage, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht die Zwote!

 

Es spielten: Marc Sieber und Patrick Seng (Tor)

Marcel Ritzinger (1), Dominik Reindl (7/3), Chris Frieman (1), Tobias Bröscher (7), Fabian Frank (4), Maxi Bauer (1), Mario Gonzalez Borja (3) und Felix Biringer (3)

 

 

Zweite Mannschaft - Weihnachten

 

10.12.2018

Erfolgreicher Heimspielabschluss in 2018!

TSG Münster 2 vs. TuS Holzheim 2 33:24 (18:13)

 

Im letzten Heimspiel in 2018 gastierte die Reserve aus Holzheim in der Eichendorffhalle zu Münster. Das fröhliche Scheibenschießen ging munter los, bereits nach 13 Minuten stand es 8:8. Beide Abwehrreihen waren zu harmlos, sodass die Torhüter auf beiden Seiten nicht richtig ins Spiel finden konnten. Durch einige taktische Finessen vom Trainergespann Wichert/Mauch konnte man sich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten und diesen bis zur Halbzeit auf 18:13 ausbauen.

Diesen Vorsprung im Gepäck verwaltete man gewohnt souverän in Halbzeit 2, da die Holzheimer sportlich abbauten und sich auch eher im Dialogaustausch mit den Schiedsrichtern befanden. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Einzig Daniel Kunz, der letzte wahre Gentleman im Team, überließ seinen Mitspielern das Tore werfen, während er im Hintergrund die Fäden wie gewohnt unauffällig, aber stets seriös in den Händen hielt. Fader Beigeschmack: Dominik R. versteckt sich für den Siebenmeter zum 30. auf der Bank und schickt Stefan Mollath ins Unglück, schade!

Zum Jahresabschluss treffen wir kommenden Sonntag, den 16.12.18, auf die Spielgemeinschaft Kronberg Steinbach und Glashütten. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Altkönigsporthalle in Steinbach.

Die Spieler der Zwoten wünschen ihren Fans und treuen Anhängern ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Start in ein erfolgreiches neues Jahr 2019!

 

Es grüßt,

Die Zwote

 

Es spielten: Patrick Seng und Tim Albat (Tor)

Stefan Mollath (8/1), Marcel Ritzinger (3), Dominik Reindl (3/1). Tobias Bröscher (7), Fabian Frank (3), Maxi Bauer (2), Mario Gonzalez Borja (3), Felix Biringer (1), Chris Frieman (1) Leon Klickow (2) und Daniel Kunz

 

 

 

04.12.2018

Viel hat nicht gefehlt, genauer gesagt nur 10 Minuten

 

Bedingt durch einige berufliche und medizinische Ausfälle machte sich eine Rumpftruppe bestehend aus acht Feldspielern und zwei Torhütern nach Idstein. Der TV war als Tabellenführer sowieso schon haushoher Favorit auf dem Papier, und mit den schlechten Vorzeichen kreiste an diesem Abend eine ordentliche Klatsche über den tapferen Münsterern. Doch schon das mit der poppigen TV Idstein-Hymne untermalte Aufwärmen zeigte, dass die Blauen nicht angereist waren, um sich den Hintern versohlen zu lassen. Kapitän Marc Sieber, welcher seit kurzem nicht mehr in der Schlechte-Laune-Todesspirale zu sein scheint, puschte sein Team, und auch der für Doppelschleuder-Würfe bekannte Dodo Reindl ging mit Schmackes voran. 

Das Spiel verlief dann über weite Strecken auf Augenhöhe, und das Team von Jochen Wichert sah sich in der 32. Minute sogar in Front. Eine Überraschung lag in der Luft, und dem Primus Idstein drohte eine gepflegte Götterdämmerung. Am Ende musste die Zwote aber der schmalen Bank Tribut zollen, und so ging den TSG´lern ab der 50. Minute langsam die Luft aus. Mit 32:26 fiel das Endergebnis dann vielleicht etwas zu hoch aus, aber die Truppe um Frank Fabian kann durchaus stolz auf die gezeigte Leistung sein. 

Von guten Leistungen kann man sich aber natürlich nix kaufen, und schaut man auf die Tabelle, hat die Negativserie (4 Punkte aus den letzten 8 Spielen) schon Auswirkungen.  Nach dem guten Saisonstart ist das blau-weiße Ballett auf den 11. Platz abgerutscht, welcher nicht wirklich sexy ist. Der Fokus muss also auf den eminent wichtigen Spielen gegen Holzheim und Kronberg liegen. Punkte müssen her, um von der gefährlichen Zone wegzukommen und sich den Weihnachtsbraten entspannt schmecken lassen zu können.

Dafür spricht, dass Stefan Mollath seine Fußverletzung auskuriert hat und die Massephase von Herrn Gonzalez voll im Zeitplan liegt.

Dagegen spricht, dass Axi „Glasknochen“ Molzahn noch nicht fit ist und sich sein Fiance Maxi „Fuddler“ Bauer bei der Dritten einen Sehnenabriss im kleinen Finger zuzog. Ein weiterer Beleg dafür, dass die heutige Jugend zu viel Computer spielt und zu wenig an die frische Luft kommt (#verweichlicht).

Dazu kommt, dass Domi Reindl neben dem vielen Homeoffice und Babysitting nur wenig Zeit für Hallentätigkeit findet.

Die Diva 2. Mannschaft hat aber noch immer einen Weg gefunden und auch diesmal werden bald die Punkte kommen.

Es grüßt die Zwote

 

 

 

 

18.11.2018

Ungeschlagen am Elsässer Platz! 

HSG Wiesbaden vs. TSG Münster 2 29:29 (15:15)

 

Nachdem die Erste bereits souverän den Elsässer Platz am Freitag einnehmen konnte und mit 27:24 ihr Spiel gegen die HSG aus Wiesbaden gewann, wollte es die zweite Garde in blau dies gleich tun. Die erste Halbzeit war eine Kopie vom Spiel der Ersten. Die ersten 15 Minuten komplett verpennt, beim 9:3 die Auszeit durch das Trainerduo Wichert/Mauch, sodass man innerhalb von zehn Minuten den Rückstand egalisierte. Beim 15:15 wechselte an die Seiten. Hier kam die Zwote angeführt vom starken Tobi Bröscher besser in Schwung und konnte sich einen drei Tore Vorsprung erarbeiten. Wiesbaden ließ aber nicht nach und wurde für ihren Kampf belohnt, da Münster leichtfertig ihre Chancen nicht nutzte. 5 Minuten vor Schluss konnten die Landeshauptstädter beim 26:26 wieder ausgleichen und war eine Minute vor Schluss mit 29:28 in Führung. Der letzte Angriff ging´s um die Wurst und Marc „Mister Wurstbaron“ Zelser übernahm persönlich die Verantwortung für das letzte Tor des Spiels. Am Ende noch ein gewonnener Punkt, nach dem Spielverlauf ärgerlich.

Nächste Woche Samstag geht es um die nächsten zwei Punkte im Heimspiel gegen die Hafenstädter aus Schierstein um 16:30 Uhr.

 

Es grüßt,

Die Zwote

 

Es spielten: Marc Sieber und Tim Albat (Tor), Tobi Bröscher (8), Mario Gonzalez Borja (5), Stefan Mollath (5/2), Fabi Frank (4), Marc Zelser (3), Maxi Bauer (2), Marcel Ritzinger (2), Felix Biringer, Chris Frieman, Leon Klickow, Daniel Kunz und Dominik Reindl

 

 

05.11.2018

Wo sind die Punkte ?

Seit drei Spielen wartet die Zwote mittlerweile auf einen Sieg und auch wenn Sportchef Alexander Preß sich noch schützend vor die Mannschaft stellt, werden die Investoren unruhig. Auf das Spektakel bei Hochheim/Wicker folgte ein schwacher Auftritt bei Marc Siebers alter Liebe Eddersheim. Gegen Ober-Eschbach sah es lange gut aus, doch am Ende stand auch hier erneut eine Niederlage zu Buche. Und das, obwohl das Spiel in der „schönsten und besten Halle im Bezirk“ (Zitat Jochen Wichert) stattfand. Noch kann die Mannschaft um den aufgehenden Stern am Firmament, Maxi „meine neue Chino ist grau“ Bauer, auf die Unterstützung der Fans zählen, doch auf der Tribüne brodelt es. Erste Stimmen werden laut, die sagen, die launische Diva sei zurück. Von hier bis zu den ersten ausgestreckten Mistgabeln im Dorf ist es nicht mehr weit. Um die Wogen zu glätten und nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, sollten die Blau/Weißen schnell wieder auf die Siegerstraße finden. 

Leider konnte das Projekt „Wiedergutmachung“ am vergangenen Wochenende nicht angegangen werden, weil das Spiel gegen Handball-Schwergewicht TGS Langenhain auf Donnerstag verlegt wurde. Wir können an dieser Stelle noch nicht viel von dem Spiel erzählen. Daher schon mal die Standard Phrasen: Marcel Ritzinger war beruflich verhindert / für Dominik Reindl war es ein besonderes Spiel, da er auch schon mal beim Gegner aufgelaufen ist (Söldner) / Patrick Seng hält bärenstark und entscheidet das Torwartduell gegen Stefan Biermann klar für sich. 

Nach Langenhain geht es jetzt gleich hochkarätig weiter. Erst rollt an diesem Wochenende die Träcker-Karavane aus Liederbach an und möchte die Schande der letzten Jahre wettmachen. Bei den vergangenen Ur-Derbys ging die Dorfmeisterschaft regelmäßig an die Münsterer, was in Niederhofheim und Sulzbach nicht gut ankam. „Die Münsterer haben nicht nur die besseren Traktoren und größere Kartoffeln – jetzt spielen die auch noch besser Handball.“ , so das Duo Rink/Lechner (die Worte sind nie gefallen aber man konnte es in Ihren Augen lesen). Das Spiel ist ein Muss für jeden Münsterer und wird in den kommenden Monaten an der Wursttheke vom Zelser und im City Club ausgiebig analysiert werden.

Auf Nidderhofen folgt dann die HSG Wiesbaden II. Nachdem sich am Freitag zuvor schon die 1. Mannschaften der TSG und HSG duellierten, treffen am Samstag dann die beiden 2. Mannschaften aufeinander. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass es hierbei zu einem Wiedersehen mit dem verlorenen Sohn Jens „GMA“ Möller kommt. Eigentlich hatte „die Lilie“ Möller seine aktive Karriere bereits 7 Mal beendet, doch die Spielberichte der HSG II lügen nicht….er wird kommen. Jenso La-More GEGEN die Zwote – ein Stich ins Herz eines jeden Münsteraners. Interviewanfragen wiegelte Le-Tschäns kategorisch mit „alles Spekulation“ ab. Zwischen den Zeilen ist aber ganz klar die Motivation zu erkennen. Ein spannendes Spiel ist also garantiert. Ach, und es wird wieder ein besonderes Spiel für Dominik Reindl, weil er auch schon für die HSG aufgelaufen ist.

Es grüßt

Die Zwote

 

 

 

23.10.2018

 

Nix zu holen im Karl-Eckel-Weg!

TSG Eddersheim vs. TSG Münster 2 33:25 (18:13)

Beim schweren Auswärtsspiel gegen den Landesligaabsteiger aus Eddersheim verschläft man den Start in die Partie und liegt schnell mit 6:2 im Rückstand. Kein Zugriff in der Abwehr und eine schlechte Chancenverwertung im Angriff beschert den 18:13 Halbzeitrückstand für die die Männer aus Münster. Auch in Halbzeit 2 ist die Eddersheimer Turn- und Sportgemeinde jederzeit Herr der Lage und bringt das Ergebnis souverän über die Zeit. Leider konnte man nicht an die guten Leistungen aus den letzten Wochen anknüpfen und verliert verdient in Eddersheim mit 33:25. Die Niederlage ist kein Beinbruch, jetzt heißt es, wieder die Handbremse lösen und ab mit Vollgas ins Heimspiel gegen die TSG Ober-Eschbach! Anpfiff ist am Samstag, 27.10., um 16:30 Uhr in der Eichendorffhalle.

Es grüßt,

Die Zwote 

 

Es spielten: Tim Albat (Tor)

Stefan Mollath (9/4), Marcel Ritzinger (2), Dominik Reindl (5), Christopher Frieman (1), Tobias Bröscher (2), Fabian Frank (2), Maxi Bauer (1), Mario Gonzalez Borja (1), Alex Molzahn (1), Felix Biringer (1), Jan-Niklas Müller und Leon Klickow

 

 

 

 

15.10.2018

Unentschieden beim Tabellenführer

HSG Hochheim/Wicker vs. TSG Münster II   22:22 (13:10)

Während Trainer Jochen Wichert noch zur Selbstfindung auf einer abgelegenen Berghütte weilte, leitete am letzten Wochenende wieder das Duo Thomas Mauch/Daniel Will die Geschicke an der Seitenlinie. Auf dem Plan stand der Klassiker gegen die HSG Hochheim/Wicker, welche bis dahin mit 8:0 Punkten den Platz an der Sonne innehatte.

Durch intensive Trainingseinheiten hatte Daniel Will die Spieler hervorragend auf HoWi eingestellt und so entwickelte sich von Beginn an ein enges Spiel. Nach einer schwachen Phase vor der Pause sah sich das blaue Ballett dann aber auf einmal mit einem 4 Toren Rückstand konfrontiert. Dass die Differenz nicht noch größer wurde, lag neben dem stark spielenden Abwehrchef Maxi Bauer vor allem an einem glänzend haltenden Patrick Seng im Tor. Zum Zuschauen verdammt war somit wieder der ehemals beste Torwart der Liga, Marc Sieber, was seine Stimmung aber nicht trüben konnte. „Ich habe meinen Wobbler (Hybrid Angelköder, 20 cm, 83 Gramm, perfekt für die Hecht-Jagd) wiedergefunden…das Leben ist schön!“, so der in sich ruhende Nieder.

Erst als Mario „el dedo“ Gonzalez Borja sein Comeback feierte – ein schlimmer blauer Fleck hatte ihn außer Gefecht gesetzt – kamen wir wieder heran. Leider verloren wir in dieser Spielphase Abwehrstratege Daniel „Kunze“ Kunz. Nach einem Zusammenprall klaffte ein großer Cut über seinem linken Auge und es ging ab ins Krankenhaus. Später kamen dann die Entwarnung und einige nette Bilder. An dieser Stelle nochmal gute Besserung.

Im Gleichschritt ging es dann weiter und das Spiel gipfelte in einem großen Finale. Durch einige Zeitstrafen standen den 5 Münsterern noch 4 Hochheimer gegenüber. Noch 10 Sekunden waren auf der Uhr und Münster lag mit einem Tor hinten. Was macht man bei der TSG in so einem Moment – ganz klar den Rechtshänder auf Rechtsaußen freispielen. Von dort schraubte sich Alexander „BWL Justus“ Molzahn in die Luft und netzte ein. Eine Sekunde später erklang das Horn und Axi verschwand in einer Traube von Mitspielern.

Bei dem Spielverlauf ist das 22:22 sicher ein gerechtes Ergebnis, auch wenn es sich für uns bestimmt besser anfühlt als für Hochheim. Wir gehen jedenfalls positiv in das nächste Spiel gegen die TSG Eddersheim.

Es grüßt

Die Zwote

 

08.10.2018

 

„Auswärts“ – Sieg in Münster

TSG Münster 2 vs. TG Eltville 21:17 (12:11)

 

In ungewohnter Umgebung erkämpfte sich die Zwote die Punkte 5 und 6 gegen den Aufsteiger aus Eltville beim 21:17. Die Vorzeichen für das Heimspiel in der Waldsporthalle standen ungünstig. Aufgrund von Sanierungsarbeiten in der Eichendorffhalle – man vermutet, dass die Halle wieder Orange gestrichen wird – und das urlaubsbedingte Fehlen von Cheftrainer Jochen Wichert zeigten sich die Spieler zum Start etwas nervös und lagen schnell nach 10 Minuten mit 1:5 hinten. Die Mannschaft um das Trainergespann Tom Mauch und Daniel Will egalisierte aber diesen Rückstand innerhalb von 7 Minuten und glich durch Stefan Mollath zum 6:6 aus. Den Aufschwung nutzten die Münsterer und konnten sich eine 11:7 Führung erspielen. Leichte technische Fehler und konzentrierte Torwürfe brachten die Gäste bis zur Halbzeit wieder ran. Beim 12:11 wurden die Seiten getauscht.

Den Start in Halbzeit zwei konnten die Jungs aus Münster besser gestalten als in Halbzeit 1 und setzten sich mit 18:13 nach knapp 40 Minuten ab. Zwischen den Pfosten schaffte es Marc Sieber jetzt, mit der ein oder anderen Parade seiner Abwehr die nötige Sicherheit zu geben, sodass man in Halbzeit 2 nur 6 Gegentore kassierte. Zwar konnten die Gäste noch einmal nach knapp 50 Minuten auf 18:15 verkürzen, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr für den Aufsteiger. Die letzten 10 Minuten spielte der Gastgeber gekonnt die Zeit herunter, ohne wirklich noch Torgefahr im Angriff auszustrahlen. Wer kein Tor bekommt bei eigener Führung, brauch auch keins mehr zu werfen.

Am kommenden Samstag, dem 13.10., gastiert die Zwote beim Tabellenzweiten in Wicker. Die Spielgemeinschaft aus Hochheim und Wicker ist mit 3 Siegen optimal in die Runde gestartet. Anpfiff ist in der Goldbornhalle in Wicker um 19 Uhr.

Es grüßt

Die Zwote

 

Es spielten: Marc Sieber und Patrick Seng (Tor), Stefan Mollath (7/1), Marcel Ritzinger (2), Dominik Reindl (4/2), Christopher Frieman, Tobias Bröscher, Maxi Bauer (1), Alex Molzahn (2), Felix Biringer (1), Lars Becker, Leon Klickow (2) und Daniel Kunz (2)

 

 

25.09.2018

Erstes Auswärtsspiel – erste Saisonniederlage

TG Rüsselsheim vs. TSG Münster 2   35:29 (15:11)

 

In der letzten Saison teilte man sich gegen die TG Rüsselsheim in Hin- und Rückspiel die Punkte. Mit dem Heimsieg zum Saisonauftakt reisten die Mannen um Stefan Mollath mit viel Selbstvertrauen nach Rüsselsheim. Die ersten Minuten der Partie konnte man offen gestalten und hielt im Anschluss bis zum 6:5 das Spiel ausgeglichen. Durch unkonzentrierte Abschlüsse und leichte Ballverluste konnte der Gastgeber aus Rüsselsheim innerhalb von 3 Minuten auf 9:5 ausbauen. Diesem Rückstand rennt die Zwote bis zur Halbzeit hinterher und kann diesen auch nicht mehr verkürzen. Beim Stand von 15:11 werden die Seiten getauscht.

Auch nach dem Seitenwechsel ändert sich nicht großartig das Bild auf dem Spielfeld. Tim Albat, der zur Halbzeit für den glücklosen Marc Sieber zwischen die Pfosten kam, zeigte gleich gute Paraden, unter anderem auch einen gehaltenen Siebenmeter. Die vermeintlichen Ballgewinne konnten nicht genutzt werden, da die Abpraller durch den Gastgeber verwandelt wurden und so der Vorsprung nach knapp 50 Minuten auf 31:25 ausgebaut werden konnte. Hier war das Spiel zu Gunsten der Rüsselsheimer entschieden, hier konnte der Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzt werden.

Mund abputzen und weiter geht´s nächste Woche mit dem nächsten Heimspiel gegen die HSG Neuenhain/Altenhain, die ebenfalls in den ersten beiden Saisonspielen einen Sieg und eine Niederlage für sich verbuchen konnten. Anpfiff ist um 16:30 in der Eichendorffhalle!

Eure Zwote

 

Es spielten: Marc Sieber und Tim Albat (Tor), Stefan Mollath (9), Marcel Ritzinger, Christopher Frieman, Alex Molzahn (1), Fabian Frank (3), Max Bauer (2), Tobias Bröscher (4), Felix Biringer, Lars Becker (1), Leon Klickow, Daniel Kunz (1) und Mario Gonzalez Borja (8/3)

 

17.09.2018

Die Zwote – Eine Erfolgsgeschichte

Wir reisen zurück in den Juni des Jahres 2018. Es ist einer dieser vielen heißen Sommerabende und während Deutschland vor sich hin trocknet, stehen die Spieler, alle außer Marcel Ritzinger (sein Auto ist verplant) und Dominik Reindl (arbeitet heute länger), auf der Treppe des TSG-Platzes. Vor ihnen das Oval der Schmerzen. Die Luft flimmert über den Tartan, im Hintergrund erklingt aktuelle Popmusik aus dem Spiegelsaal, und bevor die erste Sohle den roten Sand überhaupt berührt hat, ist die erste Wasserflasche schon leer. Ungläubige Blicke – verschreckte Gesichter. Auch wenn die Argumente, warum ein Intervall an diesem Tag nicht sinnvoll und eigentlich eher kontraproduktiv wäre, noch so schlagkräftig sind – sie prallen an Coach Wichert ab. Auf das, was in den darauffolgenden Wochen geschah, möchten wir an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Im Intervall vereint formte sich jedenfalls nach und nach das neue Gesicht der Zwoten, und die in der Sommerpause ruinierten Körper wurden auf den Punkt genau ausdefiniert.

Am Vorabend des Auftaktspiels ging es nach Nordenstadt ins SuperFly. In der Trampolinhalle sollten die Spieler noch einmal den Kopf frei bekommen und weiter zusammenwachsen. Doch aus dem unbeschwerten Teamevent wurde schnell ein Fiasko. Als die geschundene Schulter vom goldenen Kind Daniel Will die Turngeräte sah, entschloss sie sich kurzerhand wieder aus der Pfanne zu hüpfen. Krankenhaus – aus die Maus. So kurz vor dem ersten Spiel wurde das Team also erneut des Herzens und Gehirns beraubt. An dieser Stelle nochmal „gute Besserung und Kopf hoch“ an “Big“ Will.

Die Vorzeichen vor dem ersten Spiel 2018/19 gegen das Vereinskonglomerat aus Kronberg/Steinbach/Ziegenbockhausen waren also schlecht. Ohnehin sahen wir gegen unseren Angstgegner in der Vergangenheit immer schlecht aus. Hohe und vor allem abgezockte Spiele – das lag uns noch nie. Diesmal kam es jedoch anders, denn die in den unzähligen Testspielen eingeübte 3-2-1 Deckung stach perfekt. Der auf halb-rechts auflaufende Daniel „el fenomeno“ Kunz ließ schnell an das 90er Finalduell Buchwald-Maradonna erinnern, indem er seinen Gegner schon auf 15 Metern beackerte. Das Quartett der Nachwuchshoffnungen Tobi Bröscher, Leon Klickow, Lars Becker und Mario „el loco“ Gonzalez Borja wusste zu gefallen und fügte sich perfekt in die Mannschaft ein. Der sympathische Feuerwehrmann Patrick Seng brannte im Tor ein kontrolliertes Feuerwerk ab und hielt auf Teufel komm raus. Für Tore zeichnete sich vor allem Stefan Mollath verantwortlich, der mit elf Toren bester Schütze war. Somit sicherte er sich gleichzeitig die 10-Torovic-Medaille, die zuvor über Monate um den Hals des zur 1. Mannschaft abgewanderten Marc „Kutterkönig“ Zelser hing.

Am Ende sicherte sich die Zwote mit einem 27:22 die ersten beiden Punkte der Saison und geht mit Selbstvertrauen in das nächste Spiel gegen Rüsselsheim.

Es grüßt die Zwote.

 

4. image1