Bezirksliga B West Wiesbaden/Frankfurt 2019/20
wD

 

 

Bezirksliga B

Nächste Spiele

 

 

 

Galerie

20171028-150644_dsc8571

Trainingszeiten:

Montag:   17:00 – 18:30 Uhr Eichendorffhalle

Mittwoch: 17:30 – 19:00 Uhr Eichendorffhalle

Freitag:    15:00 – 17:00 Uhr Eichendorffhalle

 

 

 

03.06.2020

#WirBleibenZuhause: Handballtraining der Münsterer Mädels

 

PHOTO-2020-05-29-16-45-39
photo-2020-05-29-16-45-39~03

 

 

Auch im April und Mai konnten die Münsterer Mädels der wD nicht gemeinsam trainieren. Unter dem Motto „#WirBleibenZuhause – trainieren aber weiter“ bereiteten die beiden Trainerinnen Katja Press und Maike Wiedwald verschiedene Trainingseinheiten vor. Im Mittelpunkt standen die Verbesserung der individuellen Fitness, Ausdauer und Koordination. Distanzhalten war notwendig, trotzdem ging es darum, keine emotionale und soziale Distanz zum Handballspielen und den Mädchen der TSG Münster aufkommen zu lassen. Und das hat gut geklappt: Es haben sich fast alle Mädchen an mindestens einer der vielfältigen Trainingseinheiten beteiligt. 

Nach den Osterferien stand zuerst eine „Sockenchallenge“ auf dem Programm, bei der immer 10 Paar Socken in möglichst kurzer Zeit mit unterschiedlichen Aufgaben in einen Wäschekorb oder Eimer „gefüßelt“ oder geworfen werden mussten. 

Die Ausdauer sollte beim Radfahren und Joggen trainiert werden. Dabei übertrafen viele Spielerinnen die Erwartung der Trainerinnen, in dem sie mehrfach in der Woche bis zu 10km liefen oder 20km mit dem Rad unterwegs waren. Um den sozialen Zusammenhalt zu betonen, sollten die Mädchen die einzelnen Trainingseinheiten immer zu einer gemeinsamen Zeit an einem Tag durchführen. Das ließ sich nicht immer so gut umsetzen, aber trotzdem beteiligten sich viele Mädchen an den Ausdauertrainingseinheiten. Auch das individuelle Fitnesstraining und Koordinationstraining zu Hause wurde nicht vernachlässigt. Dieses wurde mit der Hilfe von kurzen Videosequenzen für einzelne Einheiten und Übungen eingeführt, die vom A-Jugend-Bundesligaspieler Tom Gerntke präsentiert wurden. Die Mädchen führten das Training zu Hause eigenständig durch und trugen es in ihren Trainingsplan ein. 

Ab Anfang Mai lief dann das Videokonferenztraining: Immer am Mittwoch wurde gemeinsam trainiert. Die Übungen wurden von der Trainerin Maike Wiedwald vorgegeben und die Spielerinnen schauten sie sich zuerst an und setzten sie dann zu Hause um. An die technische Umsetzung dieser Art des Trainings mussten sich erstmal alle gewöhnen, aber am Ende klappte es schon ganz gut. 

Trotz der vielfältigen Varianten des Trainings zu Hause waren alle froh, Ende Mai wieder mit dem Handballtraining zu beginnen, selbstverständlich unter Beachtung des umfangreichen Hygienekonzepts der TSG Münster. Aufgrund von mehreren Trainingszeiten und des engagierten Teams der Trainerinnen und Trainer war es möglich 6 Gruppen zu bilden, in denen jetzt  jeweils 5 Mädchen trainieren. So lässt sich das Hygienekonzept sehr gut beachten und alle Mädchen der wD können am Training auf dem Rasen- oder Beachplatz oder in der Sporthalle teilnehmen. 

Das war nur möglich, weil sich das Team der Trainerinnen und Trainer um Katja Press, Maike Wiedwald und Andre Köhler erweitert hat: Mit Ali und Pia Özer engagieren sich jetzt zwei weitere Personen in der TSG Münster – herzlich Willkommen. In der kommenden Saison wollen die Mädchen der Jahrgänge 2008/2009 mit drei Teams antreten. Ein Team wird in der Bezirksoberliga spielen, zwei weitere in der Bezirksliga West und Ost. Wir freuen uns schon jetzt auf die Handballspiele – wann immer die Saison beginnen werden wird. 

 

Endlich wieder Handballtraining – auf geht’s Münsterer Mädels! 

 

 

 

Das Training im April:

 

 

 
Das Training im Mai:

 

 

 

 

 

09.04.2020

#WirBleibenZuhause: Handball-Challenge der Münsterer Mädels

 

1. 2020-03-25 Challenge Münsterer Mädels 2
1. 2020-03-25 Challenge Münsterere Mädels 3

 

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verlangt von allen Einschränkungen, die mit Blick auf die Eindämmung des Coronavirus und die Gesundheit aller auch die Handballerinnen und Handballer sehr ernst nehmen. Alle haben Verantwortung füreinander. Der Trainings- und Spielbetrieb der TSG Münster ist deshalb seit Mitte März eingestellt. 

Doch das bedeutet nicht, dass das Spielen mit dem Ball eingestellt werden muss. Das geht nämlich auch sehr gut in den heimischen vier Wänden oder im Garten. Die Mädchen der wE und wD der TSG Münster stellten das in den letzten zwei Wochen eindrucksvoll unter Beweis. 

Trainerin Maike Wiedwald rief die Handball-Challenge aus und es beteiligten sich rund 30 Mädchen zumindest an einer Aufgabe der Challenge. Die Münsterer Mädchen erhielten alle zwei bis drei Tage ein kleines Video, das die neue koordinative Aufgabe vorstellte. Diese wurde von Tom Gerntke, A-Jugend-Bundesligaspieler der TSG Münster, präsentiert.

Die Münsterer Mädels probierten also die Übungen „Ball hochhalten und umgreifen“, „Seilspringen“, „Ball prellen mit Schrittwechselsprüngen“ und als letzte Aufgabe „Ballprellen mit umgreifen“ aus. Im Rahmen der Challenge wurde jeweils 30 Sekunden lang dann jeder gefangene oder geprellte Ball oder jeder Seildurchschlag gezählt. Alle paar Tage schickten die einzelnen Spielerinnen 30 Sekunden-Filme zur Trainerin. Diese wurden ausgewertet und eine Reihenfolge für die einzelnen Übungen erstellt. Hierfür erhielten die Mädchen Punkte: die erste erhielt 24 Punkte, die zweite 23 und so weiter. Am Ende wurden die Punkte aus den vier Aufgaben addiert und damit die Siegerin der Challenge ermittelt.

Und es war schon sehr beeindruckend, was die Mädchen an Energie und Ehrgeiz entwickelten und wie konzentriert sie dabei waren. Viele übten jeden Tag alle Aufgaben und probierten im Verlauf der Challenge, ihre Leistung noch einmal zu verbessern. Bei jeder Einzeldisziplin der Challenge belegten andere Spielerinnen die ersten Plätze. Beim „Seilspringen“ und „Ball hochhalten mit umgreifen“ zeigten gerade die jüngsten Spielerinnen der wE, wie gut ihre koordinativen Fähigkeiten schon ausgeprägt sind. 

Die Handball-Challenge wurde fester Bestandteil des Familienalltags zu Hause. Nicht nur die Eltern wurden einbezogen, um zu motivieren, zu trösten und selbstverständlich zu filmen, sondern auch Geschwister beteiligten sich an einzelnen Aufgaben. Und es zeigte sich eindeutig, dass Handballtraining  auch zu Hause möglich ist. 

Gewonnen haben letztlich alle: die Mädchen konnten zu Hause trainieren, haben ihre Koordination verbessert und vor allem hatten alle Spaß. Die Münsterer Mädchen sind eben einfach unschlagbar. Und genau deshalb erhielten alle Mädchen per Ausfahrdienst und Post ein T-Shirt mit diesem Spruch. In den nächsten Wochen stehen erstmal weitere Fitnessübungen und Trainingseinheiten auf dem Programm, die zum Beispiel die Abteilung Fitness- und Gesundheitssport der TSG Münster oder auch der DHB online anbietet. Die nächste umfangreichere Challenge ist aber schon in Arbeit. 

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es bald wieder gemeinsam in der Halle heißt:

 

Auf geht’s Münsterer Mädchen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. wJ image3
1. image5

 

 

 

 

24.02.2020

Eine bisher perfekte Rückrunde

Für die Mädels der wJD begann die Rückrunde bereits am 15.12.2019. In der Hinrunde musste die Mannschaft nur zwei Niederlagen gegen die beiden starken Teams aus Nordenstadt (18:22) und Wiesbaden (18:23) hinnehmen. Dementsprechend belegte sie einen hervorragenden 3. Tabellenplatz. Für die Rückrunde hatten sich die Mädels aber noch mehr vorgenommen. Im ersten Rückrundenspiel zeigten sie das bereits eindrucksvoll, indem sie gegen die TG Kastel II mit 26:10 deutlich gewannen.

Obwohl die Mannschaft in den Winterferien eine dreiwöchige Handball-Pause machte, konnte sie im Januar direkt an die guten Leistungen aus dem Dezember anknüpfen. Am 19.01.20 kam der ungeschlagene Tabellenführer aus Nordenstadt in die Eichendorffhalle. Die Münsterer Mädels hatten einen Traumstart und führten nach vier Minuten bereits mit 4:1. Über das 7:3 in der 8. Minute und das 13:8 in der 15. Minute erspielte sich das Team eine verdiente 15:10 Halbzeitführung. Auch in der 2. Halbzeit wurde es nicht mehr wirklich spannend, da die TSG weiter Gas gab, und jedes Tor, das die TuS Nordenstadt erzielte, direkt mit einem Gegentreffer bestrafte. In der 28. Spielminute stand es bereits 23:16 und den Nordenstädterinnen fiel nicht mehr viel ein. Spätestens beim 27:19 in der 34. Minute war klar, dass die Münsterer Mädels ihnen heute die ersten Punkte klauen würden. Beim Abpfiff stand ein 32:23 auf der Anzeigetafel und der Jubel war groß! 

Zwei Wochen später musste die wJD bereits um 09.00 Uhr zum Auswärtsspiel in Wiesbaden antreten. Das Hinspiel gegen Wiesbaden ging mit 18:23 deutlich verloren, und auch für heute hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Wieder legte das Team einen Traumstart hin und führte nach acht Minuten mit 4:0. Die Abwehrleistung war super und auch vorne spielten sich die Mädels wunderschöne Torchancen heraus, die fast alle sicher verwandelt wurden. Wiesbaden kam in der 16. Spielminute noch einmal auf ein Tor heran (6:7), bevor die TSG sich bis zur Halbzeit auf 7:10 absetzen konnte. Nach der Halbzeitpause zogen die Mädels sogar auf 9:14 (26. Minute) davon. Leider brachte diese Führung aber keine Sicherheit, so dass Wiesbaden in den nächsten fünf Minuten noch einmal auf 13:14 herankam und in der 33. Spielminute sogar den Ausgleich zum 15:15 erzielte. Doch die letzten Minuten gehörten der TSG. Die Mädels erzielten drei Tore in Folge und konnten am Ende einen 15:18-Sieg bejubeln.

Diese beiden Siege gegen die Topteams der Bezirksliga B West zeigten deutlich, wie sich die Mädels in den vergangenen Wochen weiterentwickelt haben, und wie gut sie sich an die Spielweise in der D-Jugend gewöhnt haben. Es folgten noch zwei weitere Siege gegen die HSG MainHandball (33:10) und die wJSG Eltville/GW Wiesbaden II (18:15). Momentan steht die wJD mit 10:4 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz. Die zwei noch ausstehenden Spiele der Saison finden am 01.03.20 um 15.45 Uhr in Dotzheim und am 08.03.20 um 12.30 Uhr in Eltville statt.

 

Weiter so. Auf geht`s, Mädels!

 

 

 

 

 

20.01.2020

Handball meets Malplatz

 

Dieses Jahr sollte es nach Ansicht der Trainerinnen für die Spielerinnen der wE und wD einmal eine etwas andere Weihnachtsfeier geben. Nicht die Bewegung und der Spaß an der Bewegung stand im Vordergrund, sondern die Kreativität und das Geschick, mit Pinsel und Farben umzugehen.

Am letzten Freitag vor Weihnachten machten sich die Münsterer Mädchen mit mehreren Kleinbussen auf den Weg nach Bad Soden, um dort den Nachmittag im „Malplatz“ zu verbringen. Die Mädchen konnten auswählen, ob sie eine Schüssel, einen Teller oder einen Becher gestalten wollten. Sie fanden dort alles, was benötigt wird, um das Porzellan zu bemalen. Handball war trotzdem immer Thema: Das Geschirr wurde mit Bildern von Handballerinnen und Sprüchen zum Thema Handball gestaltet.

Nach dem kreativen Teil ging es weiter in die Eichendorffhalle. Dort hatten die Eltern bereits ein sehr leckeres Büfett vorbereitet, und alle 30 Mädchen konnten sich erstmal stärken. Dann wurde noch weiter gefeiert und auf das handballerische Jahr zurückgeblickt, gemeinsam mit Eltern und Geschwistern.

 

Auf geht’s Münsterer Mädchen ins Jahr 2020!

 

 

 

 

 

24.11.2019

Allez les bleus!

 

Lauft ihr Blauen! Das ist der Anfeuerungsruf für die traditionell in blauen Trikots, weißen Hosen und roten Strümpfen spielenden französischen Teams. Und genau diese Farben vertrat das Team der weiblichen D-Jugend der TSG Münster bei der  Mini-WM am 23.11.19 in Langenselbold.

Bei der Mini-WM spielten 16 weibliche, hessische D-Jugend Teams die „WM der Großen“, die ab dem 30. November in Japan stattfinden wird, schon einmal vor. Die Auslosung der Vereine zu den WM-Nationen hatte die ehemalige hessische Auswahl- und aktuelle Nationalspielerin Julia Maidhof (HSG Bensheim/Auerbach) vorgenommen. Ausrichter der Mini-WM war der TV Langenselbold.

PHOTO-2019-11-24-15-29-30

 

In der Gruppe B spielten die Münsterer Mädchen als Team Frankreich gegen Dänemark, Deutschland und Südkorea. Und sie machten ihre Sache sehr gut. Mit einer Niederlage, einem Unentschieden und einem Sieg erreichte die wD der TSG Münster den zweiten Gruppenplatz. Ein mehr geworfenes Tor gab am Ende den Ausschlag.

In der Zwischenrunde zeigten die Münsterer Mädchen, wie gut sie Handball spielen können. Gegen die absolut favorisierten Niederländerinnen (TSG Oberursel) hielten sie gerade am Anfang gut mit und erspielten sich besonders durch gelungene Doppelpässe und einlaufende Außenspielerinnen sehr gute Torchancen. Der Torabschluss war leider nicht so konzentriert, sodass die Oberurselerinnen sich letztlich doch deutlich durchsetzen konnten.

Ein hervorragendes Spiel zeigten die Münsterer Mädchen gegen Kuba. Auch hier erspielten sie sich Torchance um Torchance, trafen jedoch auch das Tor, und auch Dank einer sehr guten Leistung der Münsterer Torfrau wurde das Spiel gewonnen.

Am Ende der Zwischenrunde hatten drei Teams das gleiche Punktverhältnis, sodass auch hier wieder das Torverhältnis den Ausschlag gab. Leider nicht zum Vorteil der Münsterer Mädchen: Südkorea zog in das Platzierungsspiel um Platz 3, Kuba in das Spiel um Platz 5 und Frankreich, also das Münsterer Team, in das Platzierungsspiel um Platz 7 ein. Hier reichte die Kondition dann aber nicht mehr – es war ein langer Tag. Das Team der Münsterer Mädchen musste sich gegen Russland deutlich geschlagen geben.

Herzlichen Dank an die Verantwortlichen des HHV und des TV Langenselbold für die tolle Organisation und Durchführung der „Mini-WM“. Auch einen herzlichen Dank an die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die alle Spiele des Turniers souverän leiteten.

PHOTO-2019-11-24-15-30-05

 

 

Für alle Münsterer Mädchen und Trainerinnen und Trainer war es ein besonderer Teamevent und es  hat allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Münsterer Mädchen: Allez les bleus!

 

 

MINI WM wJD 2

 

 

 

28.10.2019

Ein Saisonstart mit Hindernissen 

Die Mädels der wJD

 

Nach zwei Auswärtsspielen Ende August und Anfang September und daraus erzielten 2:2 Punkten bestritt die wJD erst am letzten Wochenende im Oktober ihr erstes Heimspiel in der laufenden Saison. Zu Gast war der Tabellenführer der HSG BIK Wiesbaden.
Nicht unverdient stehen die Wiesbadenerinnen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Bezirksliga B. Durch einige schnelle Doppelpässe zu Beginn des Spiels lagen die Mädels aus Wiesbaden bereits nach 10 Minuten mit 9:3 in Führung, ehe Münster überhaupt ins Spiel fand. Zur Halbzeit stand es schließlich 8:14. In der zweiten Halbzeit zeigte das Team aus Münster dann aber, dass auch sie Handball spielen können, so dass der Endstand mit 18:23 nicht ganz so deutlich ausfiel, wie zunächst befürchtet.

Bei gerade einmal sieben Mannschaften in der Bezirksliga B haben die Mädels in der kompletten Saison 2019/20 leider nur 12 Spiele. Um ihnen dennoch genug Spielpraxis zu geben, hat das Trainergespann Katja Preß/André Köhler ein paar zusätzliche Turniere geplant. Bereits am letzten Wochenende in den Herbstferien spielte das Team beim sehr gut besetzten Heimturnier der TSG Münster, dem Süwag Cup, mit.
Außerdem ist die wJD eines der insgesamt 16 hessischen Teams, das für die Mini-WM in Langenselbold am 23.11. ausgelost wurde. Als Team „Frankreich“ treten die Mädels in der Gruppenphase gegen „Dänemark“, „Deutschland“ und „Südkorea“ an und versuchen, sich für die K.O.-Runde zu qualifizieren.

Des Weiteren sind noch ein paar Freundschaftsspiele geplant, und die Mädels haben die Möglichkeit, am Süwag-Camp zwischen den Jahren teilzunehmen.

Es wird ihnen also trotz allem nicht langweilig werden…

wJD Süwag Cup

Unsere Mädels der wD-Jugend mit Trainergespann Katja Preß und André Köhler beim Süwag Cup 2019

 

 

 

22.09.2019

Der Sommer war toll… 

…doch ab sofort wird wieder in der Halle Handball gespielt und nicht mehr draußen!

 

Ein bisschen wehmütig blicken die Mädels der neuen weiblichen D-Jugend auf ein paar tolle Sommerwochen zurück. Es wurde viel im Sand gespielt und trainiert, und auch ein Turnier mit Übernachtung im Zelt stand auf dem Programm. Doch nach drei Beachhandballturnieren und drei Feldturnieren heißt es auch für die weibliche D-Jugend wieder die Handballschuhe schnüren und zurück in die Halle.

Die sieben Mädels des Jahrgangs 2008, die letztes Jahr noch in der weiblichen E-Jugend spielen durften, wechselten Ostern in die D-Jugend. Verstärkt wurde das neue wJD-Team von zwei Spielerinnen des älteren Jahrgangs 2007, die aus Kriftel bzw. Eppstein zu uns wechselten. Da das Team mit neun Mädels noch etwas dünn besetzt war, wurden vier Spielerinnen des Jahrgangs 2009 mit in die weibliche D-Jugend hochgezogen, die vom Trainergespann Katja Preß und André Köhler trainiert wird.

Die wJD spielt in dieser Saison in der Bezirksliga Gruppe B West, in der leider nur sechs andere Mannschaften antreten. Das sind in der ganzen Saison lediglich 12 Spiele! Am 01.09. startete die Runde mit der Partie gegen Kastel II. Die Mädels spielten super und konnten das Spiel deutlich mit 20:11 für sich entscheiden. Eine Woche später ging es zur favorisierten TuS Nordenstadt. Auch dort lieferte die Mannschaft ein tolles Spiel ab, das bis kurz vor Schluss völlig offen war. Am Ende reichte die Kraft nicht ganz, und das Ergebnis 22:18 für Nordenstadt zeigt nicht, wie ausgeglichen das Spiel eigentlich war.

Das erste Heimspiel steht erst am 26.10.2019 um 14.45 Uhr auf dem Programm. Wer die Mannschaft schon vorher spielen sehen möchte, hat beim Süwag Cup am 13.10.2019 ab 9.00 Uhr in der Eichendorffhalle die Möglichkeit dazu. Die Mädels freuen sich über jede lautstarke Unterstützung!

1. IMG_2723

 

 

 

17.09.2019

Handballtraining einmal anders: ZUMBA

 

Am Freitag, 13.9.19, hatten die Münsterer Mädels einen besonderen Gast im Training: Victoria Wolf. Die Zumba-Trainerin im Fitness und Gesundheitssport der TSG Münster führte mit den Mädels ein umfangreiches Fitness-Zumba-Training durch. Die Idee hatten Florentina und ihre Mutter Isabel: Statt selbstgebackener Muffins schenkte Florentina allen Mädels anlässlich ihres Geburtstages eine Zumbastunde. Nicht nur die Mädchen, sondern auch einige Eltern (und die Trainerin) tanzten begeistert zu Zumba-Klängen mit. Das war eine tolle Sache – DANKE FLORENTINA!

 

 

2019-09-17 wE wD Zumba 3
2019-09-17 wE wD Zumba 1
2019-09-17 wE wD Zumba 2

 

22.04.2019

Mädchenpower im Handball – auch bei der TSG Münster

 

Vor gut zwei Jahren starteten die Mädchen der Jahrgänge 2008 und 2009 mit einem Team der TSG Münster im Ligabetrieb des Handballbezirks Wiesbaden/Frankfurt. Auf Anhieb qualifizierte sich das Münsterer Mädchenteam für die obere Leistungsklasse der weiblichen E-Jugend, zeigte dort schon einige sehr gute Spiele und belegte am Ende den 7. Platz.

Bereits in der letzten Saison – also im zweiten Jahr – nahmen zwei Teams der weiblichen E-Jugend am Spielbetrieb teil. Und beide Teams machten ihre Sache sehr gut. Die Mädchen der wE1 spielten in der obere Leistungsklasse und dominierten dort das Spielgeschehen. Lediglich zwei Spiele gingen sehr knapp verloren und die Münsterer Mädchen belegten den 1. Platz. Die Mädchen der wE2 wurden Spiel um Spiel besser und erkämpften sich am Ende völlig verdient den 2. Platz in der unteren Leistungsklasse.

 

6. DSC04936

 

Im Laufe der letzten Monate haben sechs neue Spielerinnen mit dem Handballspielen in Münster begonnen. Das ist auch gut so, denn in der neuen Saison wird es neben einem Team der weiblichen E-Jugend auch ein Team in der weiblichen D-Jugend geben, da die Mädchen des Jahrgangs 2008 in die nächsthöhere Spielklasse wechseln müssen. Auf dem Programm steht für die weibliche D-Jugend vor allem das Einüben des Positionsspiels und die Umstellung des Abwehrspiels zur Raumdeckung im 1:5-Abwehrsystem. Bis auf eine Spielerin gehören alle Spielerinnen der neuen wD dem jüngeren Jahrgang an und werden jedes Spiel von vier Mädchen des Jahrgangs 2009 unterstützt werden. Wichtig wird es sein, sich an die andere Spielweise zu gewöhnen, individuell besser zu werden und vor allem mit Spaß im Team Handball zu spielen. Die Qualifikation für die Bezirksoberliga  findet für das Team der wD Mitte Mai statt. Mit sehr vielen Spielerinnen vor allem des Jahrgangs 2009 geht das Team der wE in die Standortbestimmung der Teams der weiblichen E-Jugend. Hier möchten die Münsterer Mädchen wieder so gut aufspielen wie in der letzten Saison. Die Standortbestimmung findet für das Team der wE wie im letzten Jahr Mitte Mai in Münster statt.

6.DSC05083

 

Schon in den Osterferien werden beide Mädchenteams mit ihren Trainerinnen Katja Press, Maike Wiedwald, Lucy Kilb, Michelle Bächler und dem Trainer Andre Köhler das Training wieder beginnen. Es steht aber nicht nur das Handballtraining in der Halle auf dem Programm. Wie schon in den vergangenen Monaten wird es wieder gemeinsame Teamaktivitäten geben. So gehen alle Mädchen mit Trainerinnen am letzten Ferienwochenende gemeinsam klettern. Die Eltern der Mädchen kümmern sich an diesem Tag um das kulinarische Rahmenprogramm.

Und selbstverständlich dreht sich auch bei den Spielerinnen der wD und wE nach den Turnieren zur Qualifikation für die BOL bzw. der Standortbestimmung alles um das Spielen im Sand – Beachhandball macht eben allen Spaß.

 

Falls 8-12 jährige Mädchen Spaß daran hätten, Handball mit den Münsterer Mädchen zu spielen, sind sie herzlich zum Training eingeladen. Wer die Mädchen einmal spielen sehen möchte, hat dafür auch in Kelkheim viele Möglichkeiten. Am 19. Mai finden ab 11.00 Uhr die Spiele zur Standortbestimmung der wE statt und auch beim Kelkheimer Beachhandballturnier der Jugend sind die Münsterer Mädchen mit mehreren Teams dabei. Wir freuen uns immer über Unterstützung.

 

Auf geht’s – Münsterer Mädels!

6.DSC04962

 

 

 

08.04.2019

Leuchtende Saisonabschlussfeier unserer Mädels

 

Nach Abschluss einer erfolgreichen Saison 2018/2019 feierten unsere Mädels der weiblichen E-Jugend den Saisonausklang mit einer Übernachtung in der Eichendorfhalle. Es muss wohl eine magisch leuchtende Nacht gewesen sein.

-> hier geht’s zu weiteren Impressionen

 

IMG_7833