F

Trainingszeiten:

Mittwoch:     16:45 – 18:15 Uhr Eichendorffhalle

Donnerstag: 16:00 – 17:30 Uhr Sindlinger Wiesen

Samstag:     10:30 – 11:30 Uhr Eichendorffhalle

Galerie F-Jugend:

img_5274

 

09.12.2019

„Bloß nicht die Taschen verwechseln!“ 

F-Jugend Münster vs. Münster beim Turnier in Wallau

 

Es ist fast unmöglich, „Nein“ zu sagen, wenn die altehrwürdige Ländcheshalle zu einem Turnier ruft: den eigenen Schlachtruf zwischen den Kreisen hören zu lassen und auf den Spuren eines Steffen Fäth oder Dominik Klein zu wandeln – das lassen sich die jungen Spielerinnen und Spieler der F-Jugend natürlich nicht nehmen!

In der schon in mehreren Turnieren erprobten „bayerischen Doppelbesetzung“ (weiß-blau / blau-weiß) hatte das Trainerduo Beier/Klang für diesen regnerischen Adventssonntag zwei Mannschaften aufgestellt. So hatte unser Nachwuchs nicht nur die Möglichkeit, sich mit den Mannschaften aus Wallau und Rüsselsheim messen zu können, sondern die Turniersituation mit dem gesamten Team zu erleben.

Hoch motiviert starteten beide Mannschaften in das Turnier: Die Laufleistung war enorm, in 1:1-Situationen wurde hart gekämpft, doch das reichte – bei vollem Körpereinsatz – nicht immer gegen die körperlich überlegenen Mannschaften des Gastgebers und aus Rüsselheim, die doch immer wieder eine Lücke im System fanden und durchbrechen konnten, auch wenn dank der besonders zu erwähnenden Torwartleistung von Finn Spengler viele Bälle nicht ins Netz fanden.

Wenn die F1 und F2 sich jedoch an die im Training einstudierten Tugenden des „Brennballs“ (nach 3 Sekunden ist ein Ball einfach zu heiß, um ihn in der Hand halten zu können) erinnerte und sich darauf besann, dass „Prellen“ in der Regel nur in Verbindung mit dem eigenen Knie eine Option ist, konnte der Ball durch schnelles Passspiel innerhalb kürzester Zeit durch das Grün der Halle gebracht und dann auch verwandelt werden.

Der „TSG-Münster“ Schlachtruf-Kanon („TSG-TSG-Münster-Münster“) beider Mannschaften leitete den Höhepunkt für unsere Nachwuchsspieler ein: das Spiel mit und gegen das eigene Team. Angefeuert durch einen begeisterten gemischten Fanblock gaben beide Mannschaften noch einmal Alles. Einige Zuschauer befürchteten zwar, dass „die vielen Weihnachtsplätzchen“ zur Nachmittagsstunde eine gewisse Trägheit herbeiführen würden, doch die Kalorien waren nach kurzer Zeit konsequent abgelaufen und man schenkte sich (neue Trikots hatte es ja zur Weihnachtsfeier am Tag davor schon gegeben) auf beiden Seiten nichts. So blieb es bis zum Schluss spannend, um am Ende war es beiden Mannschaften gar nicht mehr so wichtig, wer denn nun gewonnen hatte – der Spaß stand im Vordergrund!

 

Es spielten

F1: Alexander Gebhardt, Robin Gibhardt, Felix Hauff, Till Hopfe, Maximilian Kunz, Jonas Nebel, Paul Schubert und Finn Spengler

F2: Leo Drosdek, Annika Herr, Pascal Kowalew, Jonas Krüger, Malte Reinhold, Jan Schoog und Jacob Wolkenfeld

 

 

 

 

 

DSC_0341