Oberliga Hessen – 2019/20
B1-OL
hinten von links: 6 Lars Zelser, 7 Felix Schäfer, 9 Sören Kilp, 8 Marco Noll, 13 Vincent Waese, 4 Joshua Klebba
mitte von links: Trainer Konrad Bansa, 10 Finn Schneider,  23 Lennart Liebeck, 14 Albert Kausch, 11 Simeon Jökel, 15 Otis Simmert, 3 Dominik Winzer-Manso
vorne von links: 17 Niklas Herr, 29 Gustav Hein, 1 Kjell Partale, 16 Lars Lönne, 5 Ben Bockemühl

 

 

Oberliga

Nächste Spiele

 

 

 

24.02.2020

Endlich ist der Knoten geplatzt!

 

Die Saison der B1-Jugend in der Handball Oberliga verlief sehr bescheiden. In der Hinrunde musste das Team von Konrad Bansa von Spiel zu Spiel immer wieder Niederlagen hinnehmen und konnte einfach nicht zu dem Spiel finden, das der Trainer den Spielern diktierte. Die Mannschaft hat es von Spiel zu Spiel immer wieder versucht besser zu machen und die Entwicklung voranzutreiben, aber es sollte einfach nicht gelingen. Letztendlich gab die hohe Niederlage im Rückspiel gegen die HSG Rodgau/Niederroden, bei der die Mannschaft mit 34:7 unterging, den Ausschlag, einen Schlussstrich unter die Saison 2019/2020 zu ziehen und nun mit neuen Mannschaften eine Vorbereitung für die nächste Saison zu schaffen. Die Einteilung nach den Jahrgängen 2004 und 2003 in die zwei B-Jugendmannschaften sollte neue Ziele für die nächste Saison bringen, und die Jungs sollten die aktuelle Oberligasaison nur noch als Vorbereitungszeit nutzen. 

Es kam das erste Heimspiel gegen den SV Erbach, bei dem sich die neu formierte Mannschaft gut präsentierte und am Ende nur knapp verlor (25:29). Es war bereits da zu spüren, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging, und die Jungs befreit aufspielen konnten. 

Mit dieser guten Mannschaftsleistung und der dadurch bedingt wieder besseren Stimmung bei allen Beteiligten, musste man am kommenden Wochenende zum Tabellendritten TV Hüttenberg reisen, der noch große Ambitionen hat, zur deutschen Meisterschaft zu fahren. Man konnte es kaum glauben, was den Jungs in diesem Spiel alles gelang, und wie von Anfang an die taktischen Maßnahmen des Trainers optimal umgesetzt und durchgespielt wurden. In der ersten Halbzeit führte Hüttenberg noch bis zur 20. Minute mit 9:8. Dann nahm Konrad Bansa die Auszeit und hat wohl die richtigen Worte gefunden, denn die Mannschaft drehte das Ergebnis und man ging mit einer 11:10 Führung in die Pause. Das fühlte sich doch schon mal viel besser an, in der Umkleidekabine über eine Führung zu sprechen und die Aussichten auf einen Punktgewinn zu umwerben. Der Mannschaft war klar, dass der starke Gegner aus Hüttenberg nach der Pause noch einmal alles geben würde, um dem Spiel die Wende zu geben, und deshalb hieß das Motto: dagegenhalten! Das gelang der Mannschaft in einer phänomenalen Art und Weise. Immer wieder wurde mit Tempohandball über die schnelle Mitte ein Tor erzielt, und in der Abwehr leistete man sich einen großen Kampf mit den körperlich starken Gegenspielern aus Hüttenberg. Über 18:18 in der 40. und 20:20 in der 42. Spielminute hielt man das Spiel weiterhin offen und spürte immer mehr den Siegeswillen der Mannschaft. Über den Kampf in der Abwehr und zwei schöne Einzelaktionen im Angriff schafften die Jungs eine Zwei-Tore-Führung zum 22:24 in der 48. Minute, und der Sieg schien greifbar nahe und doch so unglaublich. Hüttenberg konnte nicht mehr dagegenhalten und somit brachen alle Dämme. Das Team legte noch ein paar Tore drauf und entschied das Spiel mit 28:24 für sich. Der Jubel war groß und die Erleichterung der Trainer und Eltern auch, da man doch so lange warten musste auf den ersten Saisonsieg!

Die Jungs feierten sich auf dem Spielfeld und sangen lauthals „Hier regiert die TSG“! Ein Befreiungsschlag, der allen Spielern und dem Umfeld gut tut und wieder neuen Mut und Euphorie für die weiteren Spiele und Ziele der B-Jugend geben wird.

 

Es spielten: Kjell Partale (Tor), Florian Kilp (2), Lennart Liebeck (7), Lars Zelser (7), Niklas Herr (2), Ben Bockemühl, Otis Simmert (3), Konrad Kiekenbeck, Vincent Wäse (2) und Sören Kilp (5). Es fehlten Gustav Hein (Tor) und Julius Hagenah.

 

Im darauffolgenden Heimspiel am Faschingswochenende kamen die Schützlinge des Bundesligisten Wetzlar, die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, in die Eichendorffhalle. Eine Mannschaft, die in der Tabelle nur zwei Punkte vor der TSG Münster stand und somit noch erreichbar schien. Von dem Gefühl getragen, wie schön es ist, nach einem gewonnenen Spiel wieder gemeinsam zu jubeln, starteten die Jungs hoch motiviert und engagiert in die Partie und spielten sich in den ersten sieben Minuten bereits eine zwei-Tore-Führung (5:3) heraus. Davon ließ sich die HSG allerdings nicht beeindrucken und kam nach weiteren zwei Minuten ihrerseits zu einer 5:6-Führung. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, bevor sich die Jungs der TSG erneut absetzen konnten und mit einer drei-Tore-Führung (15:12) in die Halbzeit gingen. 

Die HSG kam nach der Halbzeit besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand nach fünf Minuten auf ein Tor (16:15). Trainer Basti Schwarz, der Konrad Bansa auf der Bank vertrat, sah sich gezwungen, bereits in dieser frühen Phase der zweiten Halbzeit seine Auszeit zu nehmen. Zwar konnten die Jungs die gemachten Vorgaben zunächst umsetzen und auf 21:18 davonziehen, doch die HSG konterte erneut und glich in der 42. Spielminute zum 21:21 aus. Unbeeindruckt von dem Ausgleich spielten die Jungs weiter und schafften in der 47. Spielminute erneut eine zwei-Tore-Führung (25:23). Spätestens da glaubten auch die letzten zweifelnden Zuschauer in der Halle an einen möglichen ersten Heimsieg der B1. Als in der 50. Minute der 27:25 Führungstreffer fiel, dachte keiner mehr daran, dass das Spiel noch einmal eng werden konnte. Doch die HSG traf postwendend zum Anschlusstreffer (27:26) und die TSG schaffte es vorne nicht, die Zeit herunterzuspielen. So hatte die HSG noch einmal 9 Sekunden Zeit, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch das sollte ihnen nicht mehr gelingen, und so konnten die Jungs nach dem Abpfiff ihren zweiten Saisonsieg bejubeln!

 

Es spielten: Kjell Partale (Tor), Florian Kilp (1), Lennart Liebeck (4), Lars Zelser (8/2), Niklas Herr, Ben Bockemühl, Otis Simmert (5), Konrad Kiekenbeck (1), Vincent Wäse (3), Julius Hagenah (1) und Sören Kilp (4). Es fehlte Gustav Hein (Tor).

 

Die B1 hat nun noch zwei Spiele: am 01.03.20 kommt der Tabellenführer aus Hochheim/Wicker in die Eichendorffhalle und am 14.03. geht es zum letzten Saisonspiel zur mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen. 

 

 

 

 

 

 

23.09.2019

Heimniederlage gegen Rodgau / Nieder-Roden

B1: TSG Münster – HSG Rodgau / Nieder-Roden 20:23

 

Nach der doch etwas unglücklichen Auswärtsniederlage vergangenes Wochenende durften unsere Jungs in der heimischen Eichendorfhalle gegen die HSG aus Rodgau / Nieder-Roden ran. In der Vorbereitung hatte man zwar gegen ebendiese zwar relativ deutlich verloren, aber das Wetter war schön und die Stimmung gut.

Es ging dann auch direkt hart zur Sache, und die HSG überraschte unsere Jungs mit einer etwas unkonventionellen Abwehr, die dazu führte, dass unser Angriffsspiel in den ersten Minuten nicht so recht ins Rollen kommen wollte. Nach anfänglicher Überraschung entwickelte sich aber ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Einen kleinen Knacks bekam das Münsterer Spiel in der 23. Minute mit einer 2 Minutenstrafe gegen Münster. Die HSG schaffte es, sich in den 2 verbleibenden Minuten bis zur Halbzeitpause einen Vorsprung von drei Toren herauszuspielen. Somit kam der Halbzeitpfiff den Münsterern gelegen, und es ging mit einem Halbzeitstand von 8:11 in die Kabine.

Motiviert kam Münster wieder auf die Platte. Leider galt dieses auch für die HSG, die nicht gewillt war, unseren Jungs den ersten Saisonsieg zu schenken. Im Verlauf des hart aber fair geführten Spiels schafften es unsere Jungs nie, den Abstand auf weniger als zwei Tore zu verkürzen. Nicht geholfen hat da auch der bärenstarke Rodgauer Kreisspieler, der es immer irgendwie schaffte, die Bälle auch in unmöglichsten Situationen zu packen und zu verwandeln.

Somit war es mal wieder nichts mit Punkten, und bei einem Endstand von 20:23 gingen unsere Jungs dann doch sichtlich enttäuscht vom Feld. Jetzt heißt es aber, nicht die Köpfe hängen zu lassen und nach den Herbstferien auswärts in Erbach zwei Punkte zu sichern.

 

Es spielten: Kjell Partalle, Gustav Hein (beide im Tor), Dominik Winzer Manso (2), Lars Zelser (3), Felix Schäfer (8), Marco Noll (1), Sören Kilp, Finn Schneider (1), Vincent Wäse (1), Albert Kausch (2), Niklas Herr, Lennart Liebeck (2/1)

 

 

14.09.2019

Knappe Auswärtsniederlage zum Saisonstart

B1: HSG Hanau – TSG Münster 29:27

 

Nachdem bei einigen Testspielen in den letzten Wochen der Sand der Beachsaison aus den Schuhen gespielt wurde, fuhren am heutigen Samstag Trainer, Spieler und Familien in freudiger Erwartung nach Steinheim.

Das erste Mal in dieser Saison standen dem Trainer alle Spieler zur Verfügung, also stand dem ersten echten Leistungstest nichts mehr im Wege. Die Mannschaft begann konzentriert, und die Zuschauer konnten sich über ein ausgeglichenes Spiel mit sehenswerten Angriffen und einer kraftvoll zupackenden Abwehr freuen. Dann aber bereits nach 5 Minuten der erste Schreckmoment – Simeon musste nach einem Sturz mit schmerzverzerrtem Gesicht das Spielfeld verlassen. Die Mannschaft fing sich nach anfänglichem Schrecken aber schnell, und das Spiel ging weiter, wie es angefangen hatte. Keine Mannschaft war bereit, dem Gegner auch nur ein Meter Boden im Angriff zu überlassen. Ab der 21. Minute schaffte es aber Münster mit einigen blitzschnell vorgetragenen Angriffen, Hanau zu überraschen und folgerichtig mit einem drei Tore Vorsprung in die Pause zu gehen.

Hochkonzentriert kam Münster aus der Pause und schaffte es durch eine folgenschwere Taktikänderung der HSG, innerhalb von 10 Minuten den Vorsprung bis auf 7 Tore auszuweiten. Was war passiert? Hanau hatte Felix Schäfer als den vermeintlich gefährlichsten Münsterer identifiziert und versuchte ihn durch Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Klug blieb Felix an der Mittellinie und band somit einen Hanauer, der dann in der Abwehr spürbar fehlte. Das gab unseren Jungs Raum, ihre Schnelligkeit auszuspielen und den Vorsprung Tor um Tor auszubauen. Als Hanau dann aber nach 10 Minuten die Taktik in der Abwehr wieder umstellte, schafften es unsere Jungs nicht, sich darauf wiedereinzustellen, und blieben Mal um Mal an der knüppelharten Abwehr der HSG hängen. Da gleichzeitig auch die Abwehr der TSG schwächelte, schaffte es Hanau tatsächlich, das Spiel innerhalb von 8 Minuten zu drehen, und machte aus einem 7 Punkte Rückstand ein Unentschieden. Zwei unglückliche Aktionen der TSG sorgten dann in den letzten 3 Minuten für einen knappen Sieg der HSG Hanau.

Bei aller Trauer über den Verlust, der schon in greifbare Nähe gerückten 2 Punkte, bleibt doch die Erkenntnis, dass diese B1 leistungsmäßig in der Lage gewesen wäre, Hanau zu schlagen, und das macht Lust auf die nächsten Spiele.

Zum Schluss möchten alle Spieler, Trainer und Familien Simeon gute Besserung wünschen, bei dem am Abend noch ein Riss im Oberschenkelhalsknochen diagnostiziert wurde.

 

Es spielten: Kjell Partalle, Gustav Hein (beide im Tor), Dominik Winzer Manso (5), Lars Zelser, Felix Schäfer (6), Marco Noll, Sören Kilp, Finn Schneider, Simeon Jöckel (1), Vincent Wäse (4), Albert Kausch (4), Niklas Herr (1), Lennart Liebeck (6/2)