Oberliga Hessen – 2022/23 
wC1 2022-23

 

 

Oberliga Gruppe 2:

 

Tabelle und aktueller Spielplan

 

Gesamtspielplan

 

 

 

 

 

 

 

14.11.2022

Doch leichtes Spiel

 

Am Sonntag, den o6. November, begrüßten die Mädels unserer wC1 die SG Brucköbel als Gast in der Eichendorffhalle. Ungewöhnlich stark begann unsere Mannschaft und konnte am Ende einen ungefährdeten 46:14 Heimsieg einfahren.

 

Doch das war keine Vorlage für das Spiel nur eine Woche später. Am vergangenen Sonntag reiste der Tross unserer Mädels nach Eltville zur wJSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden. Wie so oft begannen die Münsterer Mädels nervös, wobei die verletzungsbedingten Ausfälle von Lena Press, Lucie Alp und Caja Fuchs keine Entschuldigung sein sollten. Bis zum 7:7 schien die Partie offen, doch dann zogen die TSG-Mädels bis zur Halbzeit, angeführt von Mia Herr und Mia Mauch, deutlich mit 2o:11 davon. In der zweiten Halbzeit kauften sie den Rheingauern das Spiel endgültig mit einer starken Abwehrleistung und der lauten Unterstützung der Fans aus der männlichen B-Jugend ab. So konnten auch im Angriff die Positionen munter durchgetauscht werden, und am Ende stand ein 35:15 auf der Anzeigentafel.

So bleibt die wC1 mit 12:0 Punkten und 212:94 Toren weiterhin Tabellenführer in der Oberliga Gruppe 2, dicht gefolgt von der HSG Kleenheim/ Langgöns mit jetzt 8:2 Punkten. Nach zwei freien Spielwochenenden warten die Mädels zum Abschluss der Hinrunde am Sonntag, den 04.12.2022, um 11:15 Uhr in der Eichendorffhalle auf die TSG Oberursel. 

Auf geht’s, Münsterer Mädels!

 

Für Münster spielten: Finja Fuchs und Finja Fröhlich im Tor, Emma Althaus (8), Marlene Botta (6), Carolin Helbig (1), Mia Herr (8), Greta Kiekenbeck, Mia Mauch (4), Janka Unghvary (2) und Jette Welcher (6)

 

12. wC1 2
12. wC1 1
12. wC1 3

 

 

 

 

03.11.2022

Aufwärmshirts dank Nailflix Club

 

PHOTO-2022-11-02-20-14-45

 

Im Rahmen des Süwag Energie Cups 2022 überreichte die Nailflix GmbH den Mädels unserer wC1 neue Aufwämshirts und zahlreiche Gutscheine für das neue Streaming-Portal für Nageldesign-, Nagelpflege- und Entertainment-Videos. Die Mädels sagen: Danke!

 

Auf geht’s, Münsterer Mädels!

 

Nailflix Club Banner

 

 

nailflix

 

 

 

 

10.10.2022

In der Oberliga angekommen

 

Nach dem dritten Spieltag ist die weibliche C-Jugend endgültig in der Oberliga angekommen. Alle drei bisherigen Spiele in Kleenheim, gegen Nieder-Roden und am letzten Wochenende in Nordenstadt wurden deutlich gewonnen. 

Doch der Start in Nordenstadt gestaltete sich zunächst schwierig, inbesondere hatte Münster Schwierigkeiten mit der offensiven Deckung der Heimmannschaft. So lag die TSG nach einer Viertelstunde und einigen Fehlwürfen mit einem Tor beim 9:1o hinten. Mit vier Treffern in Folge wurden dann die Weichen auf Sieg gestellt. Münster fand bessere Lösungen in der Offensive, im Umschaltspiel wurden weniger Bäller verloren und hinten bissen sich die Nordenstädterinnen zunehmen die Zähne an der griffiger werdenden Abwehr aus. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung hieß es am Ende 39:2o für Münster. 

Erfolgreichste Torschützen waren Rechtsaußen Emma Althaus und Mia Mauch – die sich, wie in den ersten Partien, nicht nur am gegnerischen Kreis durchsetzte, sondern insbesondere die eigene Abwehr lautstark organisierte – mit je neun und Mia Herr – die für den kreativen Spielaufbau sorgte – mit acht Treffern.

An diesem Samstag, den 15. Oktober 2022, um 14.30 Uhr geht es dann in der Eichendorffhalle gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TV Petterweil. Wir drücken die Daumen, die weiße Weste und die Tabellenführung zu verteidigen.

 

Auf geht’s, Münsterer Mädels!

 

 

 

 

26.09.2022

Geglückter Saisonstart 

 

Einen fulminanten Start in die neue Saison verzeichnet die weibliche C1 Jugend in der Oberliga Gruppe 2.

Nach einer intensiven Vorbereitung mit erfolgreichen Teilnahmen am gut besetzten AMTV-Cup in Hamburg (vielen Dank an die Firma GL Verleih für das Sponsoring des Busses) und einem B-Jugend Turnier in Ahnatal-Calden führte der Weg zum ersten Saisonspiel für die Truppe des Trainer Trios Lucy Kilp, Fin Welkenbach und Jan Althaus in den Bezirk Gießen zur HSG Kleenheim-Langgöns. Gegen den als stark eingeschätzten Gegner sollte somit gleich das erste Spiel eine gute Standortbestimmung für die Münsterer Mädels sein. Die zeigten sich aber gut vorbereitet auf die Partie und konnten von Anfang an in Führung gehen und diese gegen den erwartet starken Gegner bis zum Schluss souverän verteidigen. Mit einem erfreulichen 16:25 Auswärtssieg und den ersten zwei Oberligapunkten in der Tasche ging es dann nach Spielende für die gut gelaunten Mädels zurück in den heimischen Taunus.

Am zweiten Spieltag traf das Team dann auf die Mannschaft einer weiteren hessischen Handball Hochburg.  Zu Gast in der heimischen Eichendorfhalle war die Mannschaft der HSG Rodgau/Nieder-Roden. Doch auch die körperlich starken Gäste sollten der aus einer starken Abwehr heraus agierenden Münsterer Mannschaft nicht viel entgegenzusetzen haben. Zwar konnten die Gäste den Abstand bis zur 18. Minute beim Stand von 10:7 noch einigermaßen offenhalten, doch ein 9:1 Lauf der Hausherrinnen in den letzten 7. Minuten der ersten Hälfte stellte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt den Zeiger für die TSG auf Sieg.

Die zweite Halbzeit sollte dann noch deutlicher ausfallen als der erste Durchgang. Eine starke Finja Fröhlich im Tor der TSG vernagelte Ihren Kasten und Angriff um Angriff rollte auf die sich tapfer wehrenden Spielerinnen der HSG zu. Viel entgegen zu setzten hatten sie dieser Übermacht jedoch nicht, beim Stand von 40:13 wurden sie von der Hallensirene erlöst.

Für die Münsterer Mädels ist somit der Saisonstart mehr als geglückt, und man darf sich auf die weiteren Spiele der Truppe freuen, deren Ziel das Erreichen des Final Four Turniers um die Hessenmeisterschaft ist.  

 

Auf geht’s, Münsterer Mädels

In der Saison 2022/2023 spielen für die weibliche C1 Jugend Finja Fuchs und Finja Fröhlich im Tor, Feldspielerinnen sind Emma Althaus, Jette Welcher, Mia Mauch, Greta Kiekenbeck, Lena Preß, Marlene Botta, Mia Herr, Finja Fröhlich, Carolin Helbig und Janka Unghvary.

 

12. wC1 2
12. wC1 3
12. wC1 1
12. wC1 4
12. wC1 6
12. wC1 5

 

 

 

 

30.05.2022

Weiter auf Erfolgskurs

 

Unter der Führung des neuen Trainer Dreigespanns Fin Welkenbach, Lucy Kilb und Jan Althaus, die wir an dieser Stelle zusammen mit den neuen Spielerinnen, Emma Althaus und Jette Welcher, in Münster willkommen heißen, qualifizierte sich die Mannschaft der weiblichen C1 souverän mit 10:0 Punkten für die kommende Saison in der Oberliga Hessen.

Nach einem ungefährdeten Auftakt mit Siegen gegen Eschhofen/Steeden (kampflos an Münster) und Petterweil (40:23), erwartete man von der TSG Oberursel im dritten Spiel der Qualirunde mehr Gegenwehr, zumal die Gäste aus der Brunnenstadt zwei frischgebackene C-Jugend Hessenmeisterinnen in ihren Reihen hatten. Doch die Münsterer Mädels ließen sich hiervon nicht beeindrucken und fegten in der Anfangsphase die völlig überraschten Gäste förmlich vom Platz. Bereits nach 12 Minuten führten die Hausherrinnen mit 12:2 und legten zu diesem frühen Zeitpunkt schon den Grundstein für einen letztendlich auch in der Höhe verdienten 34:20 Sieg.

Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken sollte es eine Woche später mit dem Spiel gegen die ebenfalls stark eingeschätzte Mannschaft des TuS Nordenstadt gleich das nächste Highlight in der Eichendorfhalle geben. Von der körperlich starken Mannschaft aus der Landeshauptstadt wurden die TSG Spielerinnen in dieser Partie erstmal auch körperlich gefordert und konnten so einen ersten Eindruck vom C-Jugend Handball in der höchsten hessischen Liga sammeln. Es dauerte eine Weile, ehe sich die Gastgeberinnen an den robusten Gegner gewöhnt hatten, und die zahlreichen Zuschauer bekamen eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit zu sehen, in der es Münster erst kurz vor dem Halbzeitpfiff schaffte, sich mit drei Toren einen Vorsprung zu erarbeiten. In der Kabine sollte dann aber das Trainer Trio die richtigen Worte gefunden haben, denn nach Wiederanpfiff waren es die TSG Mädels, die, aus einer immer besseren Abwehr heraus, ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten. Die gute Abwehrleistung war somit auch der Grundstein für den viel umjubelten 29:21 Sieg und die damit verbundene Qualifikation für die Oberliga. 

Im letzten Spiel der Qualirunde wurde dann mit einem deutlichen 37:14 Auswärtssieg gegen die wJSG Eltville Grün-Weiß Wiesbaden auch das letzte Spiel erfolgreich bestritten.

Bevor nun die Vorbereitung auf die Hallensaison beginnt, geht es für die Mädels jedoch erst einmal in den Sand. Beim Beachhandball möchte die Mannschaft ihren Hessenmeistertitel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Hierzu nimmt sie am Wochenende 25./26.06. am Qualifikationsturnier in Langen teil, ehe dann, nach hoffentlich erfolgreicher Qualifikation, am 16./17.07. in Kelkheim die Beachhandball-Hessenmeisterschaft ausgespielt wird.

 

Auf geht`s, Münsterer Mädels!

 

20220521_wC1_TSGMünster_vs_TuSNordenstadt 209
Erfolgreich für die Oberligasaison 2022/2023 qualifiziert: Die Mädels der wC1

 

-> hier geht’s zu den Bildern 

 

 

 

 

26.04.2022

Nach der Saison ist vor der Saison

 

Die Osterferien endeten für die 16 Mädels der wC1 Jugend mit einem zweitägigen Trainingslager in der Waldsporthalle. Da die Qualifikation zur Oberliga bereits in zwei Wochen startet, wollte das neue Trainerteam Fin Welkenbach, Lucy Kilp und Jan Althaus die Mannschaft optimal auf den anstrengenden Monat Mai mit insgesamt fünf Spielen vorbereiten. 

Los ging es am Samstagmorgen um 9.30 Uhr mit dem Aufbau der Tische und Stühle im Vorraum, denn schließlich sollte dieser für die gemeinsamen Mahlzeiten vorbereitet sein. Dann startete die erste Trainingseinheit. Schwerpunkt des gesamten Wochenendes war das Üben der 3-2-1 Abwehr sowie die Integration der drei neuen Spielerinnen. Nach der gemeinsamen Brotzeit am Mittag ging es am Nachmittag zu einem Spaziergang in den Münsterer Wald. Zumindest vom Zaum aus konnte da auch schon ein Blick auf den Beachplatz geworfen werden. Zum Glück geht es unmittelbar nach der Quali Anfang Juni auch direkt mit dem Beachtraining los! 

Nach der Trainingseinheit am Abend wurden die Mädels von der TSG Gaststätte mit Schnitzel und Pommes versorgt und schlugen dann ihr Nachtlager in der TSG Halle auf. Auf den Matten machten sie es sich bequem und schauten gemeinsam noch einen Film, bevor alle ziemlich erschöpft einschliefen.

Am nächsten Morgen wurden die Mädels von den Trainern mit lauter Musik geweckt! Jetzt wurde erst einmal die Halle aufgeräumt und dann gab es Frühstück. Nach der ersten Trainingseinheit merkte man den Ersten bereits die Müdigkeit an. Doch nach dem Mittagessen und einem gemeinsamen Spaziergang stand ja noch das Freundschaftsspiel gegen Bruchköbel auf dem Programm. Obwohl alle echt müde und k.o. waren, konnte die wC1 das Spiel dennoch deutlich für sich entscheiden.

Sowohl die Mädels als auch die Trainer sind glücklich über das in aller Hinsicht erfolgreiche Wochenende und blicken zuversichtlich auf die anstehenden Qualispiele.

 

Auf geht`s, Münsterer Mädels!

 

IMG_2073
Trainingslager zur Oberliga Qualifikation: Die Mädels der weiblichen C1

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern 

 

 

 

 

08.03.2022

Zum Abschied ein Sieg

 

Mit einer weißen Weste verabschiedet sich die wC1 Jugend aus der Landesliga Gruppe 2.
Im letzten Spiel der Saison gegen die Mannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen setzten sich die Münsterer Mädels mit 38:27 durch.

Gegen die Gäste aus Nordhessen startete die Mannschaft von Interims Coach Lucy Kilp wie die Feuerwehr. Bereits nach 6 Minuten führte sie mit 5:1 und nötigte so den Gästetrainer zu diesem frühen Zeitpunkt schon zu einer Auszeit. Zwar konnten die Gäste direkt im Anschluss daran den Abstand verkürzen, doch die Hausherrinnen ließen sich dadurch nicht aus der Fassung bringen. Vor allem die gut aufgelegte Kira Köhler im Tor und Caja Fuchs und Lena Press im Angriff sorgten dafür, dass Münster seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnte. Beim Stand von 18:10 ging es für beide Mannschaften in die Kabine.

Dass es in der Gästekabine nicht besonders leise zugegangen sein muss, konnten die zahlreichen Zuschauer zu Beginn der zweiten Halbzeit erahnen. Wesentlich wacher, schneller auf den Beinen und aggressiver in der Abwehr präsentierten sich jetzt die Mädels der HSG. Durch schnelle Tore konnten sie den Rückstand in kurzer Zeit auf 4 Tore reduzieren, und nicht wenige in der Halle befürchteten, sofern sie zu Münster hielten, dass das Spiel jetzt kippen könnte. Doch der Sturmlauf der Gäste sollte nur kurz anhalten, und nachdem Caja Fuchs mit ihrem 10. Tor an diesem Tag in Minute 44 erstmalig einen 10 Tore Vorsprung herauswerfen konnte, waren die Weichen für den Münster Express endgültig auf Sieg gestellt.

Doch trotz der Freude über den Sieg flossen nach Abpfiff der Partie auch einige Tränen. Mit Lina Vehring, Emma Simon und Kira Köhler verlassen drei Spielerinnen aufgrund des Alters die Mannschaft. Sie werden mit einem Gastspielrecht in der kommenden Saison für den TuS Kriftel auflaufen. Hierfür wünschen ihnen ihre Mannschaftskameradinnen viel Erfolg und freuen sich, wenn die Drei auch in der kommenden Saison sie bei Spielen in Münster besuchen kommen.

Für Münster spielten: Finja Fuchs und Kira Köhler im Tor, Lina Vehring (9 Tore), Caja Fuchs (10), Mia Mauch (3), Lena Preß (6), Marlene Botta (3), Mia Herr (5/2), Ricarda Franke (1), Janka Unghvary (1), Greta Kiekenbeck, Emma Simon und Julia Herr

 

IMG_7158
IMG_7172
Erfolgreich in der Landesliga: die Mädels der wC1

 

 

 

 

07.02.2022

Hier regiert die TSG….

 

…schalte es nach dem deutlichen 41:25 Sieg der weiblichen C-Jugend durch die Krifteler Kreissporthalle. Doch ein so deutlicher Sieg war vor der Partie nicht unbedingt zu erwarten. Sehr ehrfürchtig blickten die Mädels der TSG zum Gegner aus Offenbach-Bürgel hinüber, der ihnen offensichtlich körperlich deutlich überlegen war. So dauerte es dann zu Beginn der Partie auch rund 10 Minuten, bis die Ehrfurcht abgelegt und ein anfänglicher Rückstand egalisiert war. Jetzt sollte es sich auszahlen, dass die Mädels in der Vorwoche in einem vereinsinternen Testspiel gegen die männliche C-Jugend das körperbetonte Handballspiel geübt hatten.

In der Abwehr wurde nun besser zugepackt und übergeben, und im Angriff nutzten die Mädels die sich bietenden Lücken in der Abwehr der Gäste konsequent aus, um bis zur Pause das Ergebnis auf 22:15 auszubauen. Vor allem Lina Vehring, die 9 ihrer 13 Tore in Abschnitt Eins erzielte, war von den Offenbacherinnen nicht zu stoppen.

Mia Mauch war es dann, die direkt nach Wiederanpfiff mit einem lupenreinen Hattrick den Gästen die letzte Hoffnung auf eine Wende in der Partie nahm und erstmalig für einen 10 Tore Vorsprung sorgen konnte. Mit diesem Vorsprung im Rücken und einem immer größer werdenden Selbstvertrauen zeigten die Mädels der TSG nun tollen Handball und begeisterten die anwesenden Zuschauer mit Spielzügen und Pässen über den ganzen Platz. „So kann es weitergehen“, war dann auch das zufriedene Fazit von Trainer Mikel Jung im Anschluss an die Partie, und keiner wollte ihm widersprechen. 

Weiter geht es für die Mädels, sofern Corona es zulässt, bereits am kommenden Wochenende, auswärts beim TSV Pfungstadt. Auch hier wollen sie wieder tollen Handball zeigen und die zwei Punkte mit in den Taunus bringen.

Für Münster spielten: Finja Fuchs und Kira Köhler im Tor, Lina Vehring (13 Tore), Caja Fuchs (4) Mia Mauch (7), Greta Kiekenbeck (1), Lena Preß (6) Marlene Botta (5), Mia Herr (3), Ricarda Franke (2) und Janka Unghvary

 

 

 

19.01.2022

Alle 0,69 Minuten ein Tor

 

Zum Auftakt der Landesligasaison gastierte die Mannschaft der HSG Kleenheim-Langgöns in der Kreissporthalle. Gegen die körperlich überlegenden Gäste entwickelte sich von Anfang an ein rasantes Spiel, bei dem schon nach wenigen Minuten klar war, dass beide Teams nicht viel Wert auf die Abwehr legen würden. Die Münsterer Mädels suchten ihr Heil in einer offensiven Abwehr, schafften es aber zumeist nicht, auch aufgrund der körperlichen Unterlegenheit, das schnelle Kombinationsspiel der Gäste zu unterbinden. Auf der anderen Seite hatten aber auch die Gäste Probleme mit den quirligen Münsterinnen, und so endete die erste Hälfte, nach mehrmals wechselnder Führung, 20:20 unentschieden.

Auch in Durchgang 2 sollte die wilde Fahrt weitergehen. Abwehr war weiterhin ein Fremdwort, und erst in Minute 32 gelang es den Hausherrinnen, erstmals mit 3 Tore davonzuziehen. Aber auch das sollte noch nicht die Vorentscheidung sein, denn es gelang den Gästen bis zur 43. Spielminute, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Mit einem 3:0 Tore Lauf stellten die Münsterer Mädels dann aber den Zeiger auf Sieg und durften mit Abpfiff einen 38:34 Sieg bejubeln. Somit endete ein rasantes Spiel, bei dem alle 0,69 Minuten ein Tor erzielt wurde, und das sowohl Spielerinnen aber auch den Trainern, den Zuschauern, dem Schiedsrichter und den Sekretären alles abverlangt hat.

Für Münster spielten: Kira Köhler und Finja Fuchs im Tor, Line Vehring (12/4), Caia Fuchs (2), Mia Mauch (6), Greta Kiekenbeck (1), Lena Press (6), Marlene Botta (2), Mia Herr (6/2), Riccarda Franke und Janka Unghvary (3)

 

 

 

 

03.01.2022

Spannende Gegner warten

 

Spannende und unbekannte Gegner warten auf die Mädels der wC1 in der Landesliga Gruppe 2.
Die Mannschaft der TSG Münster trifft auf die HSG Hoof/Sand/Wolfshagen, die HSG Kleenheim-Langgöns, die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, die TSG Offenbach-Bürgel und den TSV Pfungstadt. Eine interessante Aufgabe für die Truppe des Trainergespanns Mikel Jung und Beat Kutter, die an ihre guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen in der Hessen Quali anknüpfen und soweit oben wie nur möglich in der Tabelle landen möchte. Auf alle Fälle warten aber viele neue Erfahrungen auf die Mädels, die sie in ihrer Entwicklung weiterbringen werden.

 

Auf geht`s, Münsterer Mädels!

 

 

 

27.12.2021

Kugeln in blau-weiß

 

Am Freitag, den 17.12.2021, ging es für die 13 Mädels der wC1 nach dem Training direkt weiter zur Weihnachtsfeier im Hause Kiekenbeck. Als erstes bastelten sie ein Weihnachtsgeschenk für ihre ehemalige Trainierin Maike. Blau-weiße Christbaumkugeln wurden frei nach dem Motto „Münsterer Mädels“ bemalt. Und das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen. Kaum waren die Kugeln im Päckchen nach Bremen verpackt, klingelte es an der Haustür: alle dachten, die bestellte Pizza käme, doch ein Überraschungsgast stand vor der Tür…..Maike, die für ein paar Tage in ihrer alten Heimat weilte, überraschte die Mädels mit ihrem Besuch. Und das Freudengeschrei war vermutlich in ganz Münster zu hören! Kurz nach Maike kam dann auch die bestellte Pizza. 

Nach dem Essen wurde noch das eine oder andere Freudentänzchen aufgeführt, bis die Mädels sich irgendwann für einen Film in den Partykeller verkrümelten. Das Trainerteam Mikel, Beat und Meta genossen mit Maike und den Orgadamen Theresa und Judith die Ruhe. Um 21.00 Uhr kamen die Eltern zum Abholen. Im Hof gab es für alle am Lagerfeuer noch Stockbrot, Marshmallows, Glühwein und Kinderpunsch. 

Die Mädels genossen die Zeit am Feuer, und das eine oder andere Tänzchen auf der Straße wurde auch noch dargeboten.

Für das neue Jahr wünscht die wC1 allen Fans Gesundheit, alles Gute und sportlichen Erfolg.

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

13.12.2021

Ein Stern geht auf

Von Spiel zu Spiel steigerten sich die Mädels der wC1 in der Hessenquali Gruppe 7. Gab es zu Beginn noch eine deftige Niederlage gegen die HSG Linden und zwei unglückliche Niederlagen gegen Egelsbach und Dieburg/Groß-Zimmern, war schon bei der Niederlage im Rückspiel gegen die HSG Linden eine deutliche Steigerung zu sehen. Diese gipfelt dann im ersten Sieg im Auswärtsspiel in Egelsbach. Nach einer kämpferisch eindrucksvollen Leistung siegten die Mädels mit 28:27 und durften so die ersten beiden Punkte bejubeln.

Einmal auf den Geschmack gekommen, holten sie sich auch im abschließenden Auswärtsspiel in Dieburg/Groß-Zimmern beim 25:34 Auswärtssieg gleich die nächsten Punkte. Damit beendet die Mannschaft die Hessenquali auf dem dritten Platz und qualifiziert sich so für die Teilnahme an der Landesliga. In dieser Liga sollten sie, sofern sie an die guten Ergebnisse der letzten beiden Spiele anknüpfen können, ebenfalls eine gute Rolle spielen können.

Die Mädels der wC1 wünschen allen Spielern, Trainern, Fans, Sponsoren und sonstigen Unterstützern der TSG Münster eine schöne Weihnachtszeit, Gesundheit und für das neue Jahr alles Gute.

 

 

 

06.12.2021

Endlich den ersten Sieg perfekt gemacht

Nach dem zwar verlorenen, aber dennoch guten Spiel gegen die HSG Linden aus der Vorwoche, wollten die Münsterer Mädels um Trainer Mikel Jung beim Auswärtsspiel in Egelsbach ihren Aufwärtstrend bestätigen und sich endlich mit zwei Punkten belohnen.

Dementsprechend motiviert gingen die Mädels in die Partie, mussten sich aber zuerst auf die körperlich stärkeren Gastgeberinnen und deren sehr defensiv ausgerichtete Abwehr einstellen. So gerieten sie dann auch zu Beginn mit 3:1 ins Hintertreffen. Nach einer Spielunterbrechung durch den Schiedsrichter, in der fast die gesamte Halle über die Vorgabe bzw. Empfehlung der offensiven Abwehr in der C-Jugend diskutierte, waren die Gäste jedoch plötzlich hell wach und nutzen die sich bietenden Lücken in der jetzt etwas offensiveren Abwehr der Egelsbacher. Innerhalb von 5 Minuten drehten sie das Ergebnis auf 3:7 zu ihren Gunsten.

Nach einer weiteren Spielunterbrechung, eine Münsterer Spielerin trug eine andere Trikot Nummer als auf dem Spielbericht angegeben, folgte allerdings wieder ein kleiner Bruch im Münsterer Spiel. Die Hausherrinnen konnten jetzt ihrerseits den Abstand bis auf ein Tor verkürzen, bzw. kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich zum 13:13 erzielen.

Nach Wiederanpfiff folgte die beste Phase im Münsterer Spiel. Die Mädels fighteten in der Abwehr um jeden Zentimeter und konnten im Angriff, immer wieder angetrieben durch Mia Herr auf der Mitte und einer in dieser Phase treffsicheren Lina Vehring, bis zur 43. Minute das Ergebnis auf 27:22 hochschrauben. Zu diesem Zeitpunkt waren die ersten zwei Punkte für Münster bereits in greifbare Nähe gerückt.

Ob es der Angst vor der eigenen Courage oder doch eher den nachlassenden Kräften geschuldet war, war für den zahlreich anwesenden und schon siegessicheren Münsterer Anhang nicht ersichtlich, denn plötzlich hakte es wieder im Spiel der Gäste. Durch überhastete und unpräzise Abschlüsse im Angriff und nicht mehr ganz so konsequente Abwehrarbeit ermöglichten sie es der Heimmannschaft binnen zwei Minuten, den Abstand bis auf ein Tor zu verkürzen. Jetzt war wieder zittern auf der Tribüne angesagt. Der Treffer von Caja Fuchs zur 28:26 Führung konnte dann die Gemütslage von Spielerinnen und Fans auch nur kurzzeitig beruhigen, denn Egelsbach erzielte postwendend den erneuten Anschlusstreffer und hatte nach einem weiteren Münsterer Fehlwurf sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Diesen konnten die Münsterinnen zwar verhindern, doch mit dem Ertönen der Schlusssirene erhielten die Gastgeberinnen noch einen Freiwurf zugesprochen. Erst nachdem dieser nicht verwertet werden konnte, kannte der Jubel der Mädels und ihres Anhangs keine Grenzen. Auswärtssieg, Auswärtssieg halte es lange durch die Egelsbacher Halle!

Für Münster spielten: Finja Fuchs und Kira Köhler im Tor, Lina Vehring (10 Tore), Caja Fuchs (5), Mia Herr (5), Emma Simon (2), Greta Kiekenbeck (2), Lena Preß (2), Janka Unghvay (1), Mia Mauch (1), Julia Herr, Marlene Botta und Riccarda Franke

 

 

 

 

29.11.2021

Leistungssteigerung gegen den Tabellenführer

Mit der Mannschaft der HSG Linden hatte die weibliche C1 den Tabellenführer der 
Hessenliga in der Kreissporthalle in Kriftel zu Gast. Nach der deutlichen 38:16 Hinspielniederlage hatten sich die Mädels von Trainer Mikel Jung vorgenommen, dem Gegner dieses Mal mehr Gegenwehr zu leisten. 

Mit einer engagierten Abwehrleistung und einer gut aufgelegten Lina Vehring schafften sie es dann auch, dem Favoriten Paroli zu bieten und mit nur vier Toren Rückstand in die Pause zu gehen. Auch nach dem Wechsel hielten die in ihren neuen Trikots angetretenen Münsterer Mädels den Abstand noch eine Weile konstant, eher der Favorit die Zügel anzog und mit einem 4:0 Lauf seinen Vorsprung noch einmal ausbauen konnte. Bei diesen acht Toren Unterschied sollte es dann auch bis zum Schluss bleiben. Mit einem leistungsgerechten 25:33 für die HSG Linden wurde die Partie beendet.

Trainer Mikel Jung zeigte sich trotz der Niederlage mit der, im Vergleich zum Hinspiel, stark verbesserten Leistung seiner Truppe hoch zufrieden.  Wenn die Mannschaft in den beiden letzten Spielen an diese Leistung anknüpfen kann, sollte noch mindestens ein Sieg möglich sein.

An dieser Stelle möchten sich die Mädels noch bei der Firma Main-Projekt GmbH aus Liederbach für die neuen Trikots bedanken.

Für Münster spielten: Finja Fuchs und Kira Köhler im Tor, Emma Simon (1 Tor), Lina Vehring (11),
Julia Herr (2), Caja Fuchs (5), Greta Kiekenbeck (1), Marlene Botta (1), Mia Herr (2), Riccarda Franke (1) und Janka Unghvary (1)

 

 

2021-11-29 wC1
Ein Dankeschön an die Main-Projekt GmbH: die wC1 in neuen Trikots

 

 

 

15.11.2021

Fehlende Konstanz

 

Weiterhin Lehrgeld müssen die Mädels der wC1 in der Hessenliga Quali Gruppe 7 bezahlen.
Zwar ist die Mannschaft nach der deutlichen Auftaktniederlage in Linden (38:16) in der Gruppe angekommen, doch leider lässt sie noch die nötige Konstanz vermissen, um herausgespielte Führungen bis zum Ende zu verwalten. So mussten sich die Mädels im Spiel gegen die Mannschaft der SG Egelsbach nach einer 17:12 Halbzeitführung noch mit 23:28 geschlagen geben, und auch bei der unglücklichen 33:34 Heimspielniederlage gegen die wJSG Dieburg/Groß-Zimmern schafften sie es nicht, einen zeitweise 5 Tore Vorsprung ins Ziel zu bringen.
Wenn die Mannschaft es aber schafft, von Anfang bis Ende konzentrierter die Spiele zu bestreiten und das Zusammenspiel verbessert, sollte auch noch in dieser Qualirunde der ein oder andere Punkt möglich sein.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken für insgesamt 100 Jacken und 100 Aufwärmshirts! Ausgestattet wurden die wC1 und wC2, die wD1 und wD2, die wE und die gesamte F-Jugend! 

Danke unseren Sponsoren Elektro Wilke, Aquanova, High Tec Veranstaltungstechnik, Albert & Pfeifer, Scheu & Köhler GmbH, Hausverwaltung Main-Taunus.

 

Auf geht`s, Münsterer Mädels!

 

 

21021-11-15 Münsterer Mädels
Mit neuen Jacken und Aufwärmshirts: die Münsterer Mädels

 

 

 

02.11.2021

Viel Lehrgeld…

 

…musste die wC1 im ersten Spiel der Hessenliga zur Qualifikation für die Oberliga/ Landesliga zahlen. Bei der mit hohen Ambitionen angetretenen HSG Linden kamen die Schützlinge des neuen Trainers Mikel Jung deutlich mit 38:16 (15:8) unter die Räder. 

Die Gastgeber aus Linden, in deren Mannschaft überwiegend Mädchen des älteren Jahrgangs 2007 spielen, kaufte der junge Truppe aus Münster mit ihrer, teils überzogenen, harten Abwehrarbeit schnell den Schneid ab. So waren die TSG Mädels gezwungen, viele Würfe über die Außenpositionen zu versuchen, die jedoch zumeist von der sicheren Torfrau der Lindener entschärft wurden.

Auch im Angriff zeigten die Gastgeber, dass sie den Gästen aus Kelkheim gedanklich meist ein bis zwei Schritte voraus waren und so zogen sie Tor um Tor davon. 

Trotz allem stecken die Mädels aus Münster nie auf und konnten mit Doppelpässen und schönen anspielen an den Kreis zeigen, dass auch sie Handball spielen können. 

Aus diesen kleinen Erfolgserlebnissen und der Erfahrung eines echten C-Jugend Spiels müssen sie nun ihre Lehren ziehen und im Training konzentriert weiterarbeiten. Dann werden auch wieder andere Ergebnisse auf der Anzeigentafel aufleuchten.

 

Für Münster spielten: Finja Fuchs (Tor), Lina Vehring (2 Tore), Caja Fuchs (3), Mia Mauch (1), Lena Preß (3), Marlene Botta (1), Mia Herr (3/1) Emma Simon (1), Riccarada Franke und Janka Unghvari (1)

 

 

20211030_192423
Keine Chance in fremder Halle: die wC1 in Linden

 

 

 

 

28.09.2021

 

Ein bewegtes und bewegendes Wochenende

wC der TSG Münster für die Hessenliga qualifiziert

 

Die weibliche C-Jugend der TSG hat sich für die neu gebildete Hessenliga qualifiziert – das war das Ergebnis eines sehr bewegten Wochenendes vom 23.- 25. September 2021. 

Bereits am vorherigen Wochenende hattenn die Münsterer Mädels das erste Qualifikationsspiel gegen die HSG Goldstein/Schwanheim deutlich mit 10 Toren Unterschied 30:20 gewonnen. 

Am Freitag, den 23.9.2021, starteten die Münsterer Mädels mit einem Teamevent ins Wochenende und besuchten alle gemeinsam das Maislabyrinth in Liederbach. Dort versuchten sie in kleinen Gruppen sich schnell auf den Wegen im Maisfeld zu bewegen, die Stempel zu finden und möglichst schnell wieder zum Ausgang zu kommen. Die benötigten Zeiten waren sehr unterschiedlich, aber es dauerte bestimmt eine Stunde bis alle Mädchen zum Abschlussfoto wieder am Ausgang eintrafen.

Gut gelaunt starteten die Kelkheimerinnen am Samstag nach Wiesbaden. Vorher wurde aber noch ein neues Teamfoto erstellt und gemeinsam Pizza gegessen. In Wiesbaden fand das Spiel gegen die wJSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden statt. Auch dieses Spiel gewann die wC der TSG Münster deutlich. Obwohl die Münsterer Mädchen sehr viele freie Torchancen vergaben, endete das Spiel 30:21 für Münster.

Gleich am nächsten Tag, am Sonntagmittag, stand das dritte Spiel der Hessenquali gegen den TV Petterweil auf dem Programm. Und in diesem Spiel zeigten die Mädels ihr Können. Aus einer starken Abwehr heraus und mit einer gut aufgelegten Torfrau im Rücken erkämpften sich die Münsterer Mädchen Ball um Ball. Im Angriff erspielten sie sich eine Chance nach der nächsten. Letztlich konnte sich jede Spielerin mindestens einmal in die Torschützinnenliste eintragen, sechs Spielerinnen warfen sogar 4 oder 5 Tore. Das zeigt einfach, wie leistungsstark alle Münsterer Mädchen sind. Das Spiel gegen die Petterweiler Mädchen hat Münster deutlich mit 36:24 gewonnen. 

Nach drei Siegen führt Münster die Tabelle der Qualigruppe aufgrund des Torverhältnisses vor den ebenfalls ungeschlagenen Nordenstädterinnen an. Beide Teams sind bereits jetzt für die Hessenliga qualifiziert und spielen am kommenden Wochenende gegeneinander.

Im Anschluss an dieses sehr spielreiche Wochenende war es Zeit für die langjährige Trainerin Maike Wiedwald Tschüß zu sagen. Sie zieht es aus beruflichen Gründen nach Bremen. Für das letzte Qualispiel und den Süwag-Cup Ende Oktober übergibt sie den „Platz auf der Bank“ an Mikel Jung, Beat Kutter und Judith Herr. 

In den verschiedenen Spielen der Qualifikation zur Hessenliga wurden eingesetzt: Lina Vehring, Caja Fuchs, Greta Kiekenbeck, Mia Herr, Mia Mauch, Emma Simon, Janka Unghvari, Marlene Botta, Julia Herr, Lena Press, Mara Borgedain, Riccarada Franke, Kim Kandora und die Torfrauen Finja Fuchs und Kira Köhler. 

 

PHOTO-2021-09-27-22-09-18 2
 
Im Maislabyrinth: Beginn der Vorbereitung auf ein langes Quali-Wochenende…..

 

 

 
…..das erfolgreich abgeschlossen wurde und mit einer herzlichen Verabschiedung endete.

 

DANKE, MAIKE !

 

 

 

 

12.09.2021

Die Qualifikation zur Hessenliga der weiblichen C-Jugend steht an

 

Dank einer Kooperation mit der TSG Sulzbach/ Niederhofheim ist es gelungen, sehr viele Mädchen für das Handballspielen zu gewinnen und es gibt auch ausreichend Trainerinnen, um diese Teams zu trainieren und betreuen. So werden vermutlich zwei Teams der wC der TSG Münster in der kommenden Saison an den Start gehen. 

Das Team, das die Qualifikation für die Hessenliga spielen wird, steht bereits: Eine Mischung aus Spielerinnen der Jahrgänge 2007,2008 und 2009 wird gemeinsam auf Torejagd gehen. In den letzten Wochen ist das Team „zweigleisig gefahren“. Zum einen wurden viele Trainingseinheiten auf dem Beachplatz durchgeführt. Das Beachtraining wurde mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaft Anfang September erfolgreich beendet. Zum anderen wurden aber auch viele Trainingseinheiten in der Halle durchgeführt. Trainingsspiele gegen Petterweil, Eltville und BIK Wiesbaden standen zudem auch noch auf dem Programm. 

Eine erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen wird für die Münsterer Mädchen das Spiel gegen Goldstein am Sonntag, 19.9.21 um 16.30 Uhr in der Waldsporthalle sein.

Fünf Teams der weiblichen C-Jugend aus dem Handballbezirk Wiesbaden/ Frankfurt möchten sehr gerne in der kommenden Saison in der Hessenliga auf Torejagd gehen. Neben der TSG Münster sind dies TuS Nordenstadt, HSG Goldstein/Schwanheim, wJSG Eltville/GW Wiesbaden und der TV Petterweil. Sie spielen untereinander die drei Plätze aus, die von Teams aus dem Bezirk besetzt werden dürfen. Bereits für die Hessenliga gesetzt sind die Teams aus Oberursel und Bad Soden. 

Die Mädchen und die Trainerinnen und Trainer fiebern dem ersten Spiel entgegen. Über Unterstützung freuen sich die Mädchen sehr, selbstverständlich unter Beachtung der 3G-Coronaregeln. 

 

Auf geht’s, Münsterer Mädchen!

 

 

PHOTO-2021-09-12-15-18-53
Ziel Qualifikation Hessenliga: die wC-Jugend der TSG Münster

 

 

 

 

12.09.2021

Das war historisch!

wC der TSG Münster gewinnt die Hessenmeisterschaft im Beachhandball

 

Der Ausspruch „Das war historisch!“ war nach dem Endspiel der Hessenmeisterschaft der wC der TSG Münster von vielen Spielerinnen und deren Eltern zu hören. Historisch war es allein deswegen, weil zum allerersten Mal eine Hessische Meisterschaft im Beachhandball ausgespielt worden ist und auch, weil die Münsterer Mädels ab jetzt für immer als erster Hessischer Meister im Beachhandball in der Liste auftauchen werden. 

Viel wichtiger aber als alle historischen Betrachtungen war aber die Möglichkeit, dass die Mädchen wieder ihrem Lieblingssport aktiv nachgehen konnten. Beachhandball als Outdoorsport spielte schon in den letzten Monaten im Trainingsbetrieb der Münsterer Mädels eine wichtige Rolle. Beachhandball ist eine gute Alternative, um den Lieblingssport Handball auch in Zeiten der Corona-Pandemie und eines dadurch stark eingeschränkten Trainingsbetriebs mit strikten Verordnungen und Regelungen ausüben zu können. Und außerdem gehört der Beachhandball einfach zur TSG Münster!

“Hessen im Sand – mit dem Ball in der Hand“ lautete das Motto der Beach Tour des Hessischen Handballverbandes. Diese ging am 4./5. September 2021 mit dem Finale um die Hessenmeisterschaft der C-,B-, A-Jugenden in Kelkheim-Münster zu Ende. 

Das Beachhandball-Team der TSG Münster hatte sich durch Turniersiege beim eigenen Turnier Ende Juli und beim Beachturnier in Langen Mitte August für das Finale qualifiziert. 

Am 5. September startete die Hessenmeisterschaften für die Münsterer Mädchen mit zwei Gruppenspielen gegen die Teams aus Petterweil und der HSG Linden. Am frühen Morgen lief noch nicht alles so gut wie gewohnt. Nachdem das Spiel gegen Petterweil trotzdem gewonnen wurde, musste die wC im Spiel gegen das Team aus Gießen-Linden ins Shoot Out. Bei beiden Teams gab es einige technische Fehler, die letztlich dazu führten, dass erst nach dem 7. Wurf das Ergebnis feststand und die TSG Münster mit 4:1 Punkten ins Halbfinale einzog. Dort trafen die Mädchen auf das Team aus Kirchhof. 

Im Halbfinale kamen die Münsterer Mädchen immer besser ins Spiel. Besonders hervorzuheben war in diesem Spiel die Abwehrleistung von Julia Herr. Die Torfrau aus Kirchhof konnte kein Tor und damit einen Zwei-Punkte-Wurf erzielen. Gleichzeitig zeigten die Münsterer Mädchen ihre „Pirouetten-Künste“ und Mia Mauch, Caja Fuchs, Lena Press, Emma Simon und Mia Herr erzielten mit kunstvollen Pirouetten einen Zwei-Punkte-Treffer nach dem nächsten. Lediglich die Kempa-Pässe und -Würfe gelangen noch nicht so gut. 

Im Endspiel trafen die Münsterer Mädchen auf das Team aus Ahnatal-Calden, das überraschend die HSG Linden im Shoot Out besiegt hatte. In diesem Spiel blitzte an allen Stellen das Können der TSG Mädels auf. Ob im Tor, bei den 2-Punkte-Treffern der Torfrauen, dem sehr guten (körperlosen) Abwehrspiel oder auch den Pirouetten im Angriffsspiel zeigten die Münsterer Mädchen eine herausragende Leistung. Unter dem großen Jubel und der Unterstützung durch die Eltern, weiterer Spielerinnen aus der wC und den Spielern der männlichen Handballteams der TSG  gewannen die Münsterer Mädels das Finale der Hessenmeisterschaft deutlich. Mit Lina Vehring stellte die TSG Münster auch die beste Spielerin des Turniers. Bemerkenswert ist außerdem, dass die Münsterer Mädels mit Abstand das jüngste Team des Turniers waren. Mehr als die Hälfte des Teams sind Mädchen des Jahrgangs 2009 und damit noch in der D-Jugend spielberechtigt. 

Schon in der Vorbereitung unterstützten mehrere A-Jugend-Bundesligaspieler und Beach-nationalspieler das Trainerinnenteam Lucy Kilp und Maike Wiedwald. Bei den Hessenmeisterschaften gab es dann auch im Coaching die besondere Unterstützung durch Lennart Liebeck und Domi Winzer-Manso. Hierfür noch einmal einen ganz besonderen Dank. 

 

Zum Team des 1. Hessenmeisters im Beachhandball der weiblichen C-Jugend gehörten:

Spielerinnen: Kira Köhler und Finja Fuchs (Tor), Lina Vehring und Marlene Botta (Shooter), Mia Mauch und Caja Fuchs und Lena Press (Pirouettenkünstlerinnen), die beiden Läuferinnen Mia Herr (Pirourettenkünstlerin) und Julia Herr (Abwehrspielerin mit Spezialauftrag), die beiden Abwehrspielerinnen Greta Kiekenbeck und Emma Simon (auch noch eine Pirouettenqueen).

Trainer/innen: Domi Winzer-Manso, Lennart Liebeck, Lucy Kilp und Maike Wiedwald

 

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

30.06.2021

Kempa, Spin-Shot und Shoot-Out – keine Fremdwörter für die wC!

Teilnahme an mehreren Beachturnieren geplant

 

Zu Beginn des Jahres 2021 stand fest: ein C-Jugend-Mädchenteam der TSG Münster sollte gegründet werden. Die ersten Trainingseinheiten fanden noch im Videoformat statt. Zu den fünf Münsterer Mädchen des Jahrgangs 2008 kamen weitere acht Spielerinnen hinzu. Einige fingen erst jetzt mit dem Handballspielen an, andere kamen aus anderen Vereinen, zum Beispiel auch aus dem Nachbarverein der TSG Sulzbach/Niederhofheim, und spielten bisher nur in gemischten Teams mit Jungs. Heute ist es eine vielfältige Gruppe, in der Bezirksauswahlspielerinnen mit Anfängerinnen zusammenspielen. 

Mit der Möglichkeit, in kleinen Gruppen draußen zu trainieren, begann das Training wieder – je nach Altersvorgaben der Coronaverordnungen als Kleingruppen- oder Einzeltraining. Aufgrund der guten Bedingungen trainierte die wC vorwiegend auf dem Beachplatz. Mittlerweile sind Spin-Shot, Kempa oder Shoot-Out keine Fremdwörter mehr. 

In das Turnierprgramm der wC sind in den Sommerferien mehrere Beachturniere eingeplant, bei denen die Münsterer Mädels teilweise mit zwei Teams antreten. So können alle Mädchen – trotz eigener Ferienplanung – mindestens ein Turnier mitspielen. Ziel ist es, mit einem Team an der Beach-Hessenmeisterschaft im September, die auf den Beachplätzen in Kelkheim ausgespielt wird, teilzunehmen. 

Mit dem Wiederbeginn des Trainings in der Halle merkte man den Spielerinnen allerdings noch sehr deutlich an, dass sich Taktik und Technik in der Halle und auf dem Beachplatz voneinander unterscheiden. Prellen, Abwehrsysteme und das Fehlen von Überzahlsituationen stellte die Spielerinnen am Anfang vor einige Schwierigkeiten. So manches Knie tat weh, weil bei Fallwürfen die Umstellung auf den härteren Hallenboden noch nicht funktionierte. Auch die Abstimmung von Spielerinnen, die aus drei Vereinen zusammenkommen, und einigen Anfängerinnen muss in Abwehr und Angriff noch deutlich verbessert werden. 

Das Münsterer Team wird jetzt zweimal in der Woche in der Halle und einmal auf dem Beachplatz trainieren und das eine oder andere Trainingsspiel durchführen. Nach den Sommerferien steht dann die Qualifikation zur Hessenliga gegen vier andere Teams aus dem Handballbezirk Wiesbaden/Frankfurt auf dem Programm. Die Qualifikation ist eine erste Standortbestimmung.

Nach dann fast 1 ½-Jahren Pflichtspielpause heißt es dann endlich wieder: 

 

Auf geht’s, Münsterer Mädchen!

 

2021-06-27 wC
Im Sand und in der Halle unterwegs: die neue weibliche C-Jugend der TSG Münster