Hessenliga – 2021/2022
A2 2021-22

 

 

 

 

Landesliga Gruppe 2:

 

Tabelle und aktueller Spielplan

 

Gesamtspielplan

 

 

 

 

 

23.02.2022

Lebbe geht weider!

TSG Münster II vs. TuS Griesheim 26:28

 

Es wäre ja auch zu schön gewesen! Fast hätten wir die Gruppenphase der Landesliga ohne Punktverlust beendet. Dass es aber anders kommen sollte, ahnten die Zuschauer in der gut besuchten Krifteler Kreissporthalle schon zum Ende der ersten Halbzeit.

Leider sahen wir von Anfang an Schwächen im Spiel der TSG, die wir seit dem Beginn der Landesliga immer wieder bemängeln mussten. War es das teilweise schlechte Einbinden der Außenspieler oder aber das Ignorieren der Kreisspieler, heute ist uns genau 1 Tor vom Kreis gelungen. Dieses auf die Mitte und den Rückraum verengte Spiel macht es dem Gegner zu leicht und uns zu schwer. Es ist natürlich aller Ehren wert, wenn sich immer wieder Münsterer Angriffsspieler in die gegnerische Abwehr stürzen oder einer unserer Rückraumspieler in die Höhe steigt, um vielleicht doch noch einen Treffer zu landen, aber das ist kein Handball, wie wir ihn aus unseren besseren Spielen kennen, und den unsere Jungs auch in den letzten Wochen immer wieder präsentiert hatten. Leider verletzte sich zu allem Unglück auch unser Torgarant Finn bereits nach 10 Minuten so unglücklich (dem Griesheimer Spieler, der auf seinen Fuß trat, kann man keinen Vorwurf machen – ist schließlich kein Basketball), dass er für den Rest des Spiels ausfiel.

Die Griesheimer nutzen unser einseitiges Spiel dann auch eiskalt aus, machten die Mitte dicht und die Blöcke der uns an Größe deutlich überlegenen TuS Spieler ragten ein ums andere Mal unüberwindlich vor unseren Jungs in die Höhe. So stand es dann auch zur Halbzeit bereits 11:16, und den Fans schwante Schlimmes. 

Diesen 5 Tore Rückstand wurden wir auch in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit nicht los. Erst als wir in der 43. Minute eine doppelte 2 Minuten Strafe kassierten, ging ein Ruck durch die Mannschaft, und auch wenn unser Spiel nicht besser wurde – manchmal spielt es sich mit Wut im Bauch doch besser. Und so kämpften sich die Münsterer Tor um Tor ran und waren seit der 48. Minute immer ganz nah dran, am dann doch verdienten Ausgleich. Aber irgendwie sollte es nicht sein. Immer, wenn die Fans dachten, jetzt fällt der Ausgleich, wurde dieser dann doch wieder leichtfertig entweder im Angriff oder in der Abwehr verspielt. 

Und so stand dann auch am Ende verdientermaßen Griesheim als Sieger dieser nicht schönen, aber spannenden Partie fest. Auch wenn Griesheim noch 2 Spiele vor sich hat, ist wohl nicht davon auszugehen, dass sie in diesen beiden Spielen auch nur einen Punkt abgeben, und so bleibt für unsere Jungs nach einer super Gruppenphase vermutlich der zweite Platz. Nach Stand der Dinge reicht dies aber, um in die Endrunde der Landesliga einzuziehen. Verdient hätten es die Jungs der A2 allemal. 

Hoffen wir mal, dass Corona den Spielplan der Landesliga nicht so durcheinandergewirbelt hat, dass sich die Pläne noch ändern. Denn dann würden wir noch ein letztes Mal in dieser Saison unseren Schlachtruf: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“ beklatschen dürfen.

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Lasse Pulvermüller, Moritz Werner (1), Daniel Trefilov (1), Marco Noll (3/1), Adrian Krämer (1), Finn Schneider, Jacob Eid (5/2), Otis Simmert (4), David Kunadt (6), Robin Hüttl, Vincent Schauer (4), Florian Kilp (1)

 

TSG Münster vs. TuS Griesheim 19.02.2022_2022-02-19 19-10-02
Platz 2 in der Landesliga Gruppe 2: die mA2 der TSG Münster

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

16.02.2022

In der Hektik fast den Sieg verschenkt!

HSG Linden – TSG Münster II 30:31(32?)

 

Auch wenn unser Krankenstand nicht mehr so dramatisch wie vergangene Woche war, danken wir Ilias aus der B1, der unseren Kader an diesem Samstag verstärkte. 

Mit der HSG Linden wartete heute ein vermeintlich einfacher Gegner auf unsere Jungs, hatten die Gießener doch Ihre bisherigen Spiele in der Landesliga einigermaßen deutlich verloren. Kleiner Spoiler: Es sollte dann aber doch nicht ganz so einfach werden. 

Bevor wir auf das Spiel eingehen aber noch ein Wort zur Atmosphäre in der Halle. Das hat sich endlich mal wieder nach Handball angefühlt! Die Fans der HSG machten von der ersten bis zur letzten Minute angemessenen Alarm in der Halle, und man kann mit Fug und Recht sagen, wenn die HSG das Spiel gewonnen hätte, sie hätten sich bei den Fans bedanken müssen. 

Aber jetzt zum Spiel. Es ging gut für die A2 los und schnell zeigten unsere Jungs, dass sie zu Recht den Spitzenplatz in der Gruppe 2 der Landesliga innehaben. Schnelle Angriffe, durch eine ziemlich löchrige Lindener Abwehr, gewohnt harte und effektive TSG-Abwehr sorgten für einen gleichmäßigen 4 bis 5 Tore Vorsprung bereits ab der 11 Minute. Und doch war bereits in der ersten Halbzeit der Keim für die weitere Entwicklung des Spiels gelegt. Trotz des komfortablen Vorsprungs war unser Spiel über die gesamte erste Halbzeit von einer merkwürdigen Nervosität und Hektik geprägt. Auch wenn es mit 13:18 in die Pause ging, es hätte auch gut und gerne 13:24 stehen können. Aber viel zu oft wurden Gelegenheiten zu schnell weggeworfen und Spielzüge nicht sauber durchgespielt. Auch wenn heute das Spiel über Außen gut funktionierte, über den Kreis funktionierte nichts, und das lag nicht an unseren Kreisspielern. Wenn man keinen Ball bekommt, kann man auch keine Tore werfen! 

Es kam, wie es kommen musste, die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren noch ok, aber dann wurden unsere Jungs, vielleicht beeindruckt durch die zunehmende Lautstärke in der Halle oder (wie so oft) im Angesicht des sicher scheinenden Sieges, immer hektischer. Pässe kamen nicht an, Spielzüge wurden nicht sauber ausgespielt, übereilte Abschlüsse beendeten immer wieder unsere Angriffe, so dass wir von der 40. bis fast zur 50. Minute kein einziges Tor warfen. Das Ergebnis: die HSG schaffte in der 52. Minute den Ausgleich, der in der ersten Halbzeit noch unmöglich schien. Jetzt tobte die Halle (und leider auch einer der Gießener Fans, der aber von einem besonnenen Ordner schnell wieder zur Vernunft gebracht wurde) und die letzten 8 Minuten entwickelten sich zu einem offenen Schlagabtausch. Die Entscheidung brachte eine 2-Minuten Strafe gegen und ein überhasteter Angriff durch die HSG. Diese Chance ließen sich unsere Jungs nicht nehmen und sorgten durch zwei kluge Angriffe in den letzten 3 Minuten für den Endstand von 30:32. Laut Spielbericht zwar nur 30:31, aber wenn wir richtig gesehen haben, war der Endstand noch ein Tor höher für die Münsterer. Ist aber auch nicht wichtig. Glücklich und erleichtert feierte die A2 Ihren vierten Sieg im vierten Spiel.

Im letzten Spiel der Gruppenphase geht es in der Kreissporthalle Kriftel gegen Griesheim vermutlich um den Gruppensieg in der Landesliga Gruppe 2. Das wäre ein gelungener Abschluss! Schön wäre es, wenn wir wieder mal kräftig vom Publikum unterstützt würden. Gegen Linden hat man gesehen, was der 8. Mann auf der Platte ausrichten kann. Also: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Lasse Pulvermüller, Ben Bockemühl, Adrian Krämer (1), Finn Schneider (4), Ilias Bozinas (1), Otis Simmert (8), Jacob Eid (7/2), David Kunadt (3(4?)), Robin Hüttl, Vincent Schauer (2), Florian Kilp (5)

 

TSG Münster vs. HSG Linden 12.02.2022_2022-02-12 17-33-56 (4)
Vierter Sieg im vierten Spiel: mA2 Tabellenführer der Landesliga Gruppe 2

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

07.02.2022

Hochspannung bis zum Schluss!

TSG Münster II – HSG Mörlen 33:32

 

Erst einmal gebührt der Dank der A2 Jonas, Maurice und David, die unseren ersatzgeschwächten Kader wirkungsvoll verstärkten. Dies war auch nötig, denn das heutige Spiel gegen die HSG war ein 60-minütiger Kampf, der nur von der Halbzeitpause unterbrochen wurde.

Auf Seiten der HSG wurde das Spiel vor allem durch überzeugende und kraftvolle Angriffe über die bärenstark besetzten Außenpositionen bestimmt, auf deren Angriffe unsere Jungs während des gesamten Spiels keine überzeugende Antwort fanden. Es gab allerdings auch sehenswerte Ballgewinne der Münsterer Abwehr, genutzt für schnelle kraftvolle Pässe führten diese zu schönen Gegenstößen, die auch immer wieder den Ball ins Tor der HSG brachten. Aber auch unser Angriff wusste zu überzeugen. Schöne Anspiele an den Kreis, kraftvolle Würfe aus dem Rückraum, aber auch selbstbewusste 1 zu 1 Situationen sorgten dafür, dass sich weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit eine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. 

Insgesamt neun 7-Meter, zehn 2-Minuten Strafen, fünf gelbe Karten und eine rote Karte zeigten aber auch, dass sich hier nichts geschenkt wurde.

So kam es dann auch, dass es fünf Minuten vor Schluss immer noch unentschieden stand, und es mit einem Tor Vorsprung für Münster mit 33:32 und Ballbesitz HSG Mörlen in die Crunchtime ging. Hier behielten unsere Jungs in der Abwehr die Nerven, und als Mörlen sein Glück in einem Wurf aus dem Rückraum suchte, der aber nicht seinen Weg ins Tor fand, hatte Tobias Mühe, die euphorischen Teammitglieder auf der Bank von einem Platzsturm abzuhalten.

Ein Wort noch zu den mitgereisten Fans aus Mörlen. Es ist gute Sitte, dass eigene Team nach Kräften anzufeuern. Dabei kochen die Emotionen auch manchmal hoch. Aber wir haben es selten erlebt, dass unsere Jungs von der Tribüne konstant ausgebuht und beleidigt wurden. Wir sollten unsere Jungs nicht nur anfeuern, sondern Ihnen auch Fairness und Sportlichkeit vorleben. Da hat der Anhang aus Mörlen noch Luft nach oben. Schade eigentlich, denn die Jungs der HSG haben sich super präsentiert – einige Ihrer Eltern leider nicht.

Aber Schwamm drüber, wir freuen uns über den dritten Sieg im dritten Spiel und hoffen, dass es kommenden Samstag in Linden dem dann wieder vollzähligen Kader gelingt, die Serie der letzten Spiele fortzuführen.

Eingeläutet durch ein selbstbewusstes: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Jonas Klang, Vincent Schauer, Lasse Pulvermüller (2), Daniel Trefilov (1), Marco Noll (9/3), Adrian Krämer, Finn Schneider (6), Maurice Timon Drössler (1), David Kunadt (6), Florian Kilp (4), Moritz Werner (4)

 

TSG Münster vs. HSG Mörlen 05.02.2022 - 0035
Sieg in der Crunchtime: A2 weiterhin verlustpunktfrei in der Landesliga

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

03.02.2022

Tabellenführung erkämpft!

TSG Münster – HSG Preagberg 27:25

 

Zweites Spiel, zweiter Sieg – so haben wir es gerne! Und doch war es wieder mal kein Spiel für schwache Nerven, und die HSG Preagberg war sicherlich eine Nummer stärker als unsere Gastgeber der vergangenen Woche (für den interessierten Erdkundler – wir wissen auch nicht, ob es in Hanau / Großauheim einen Berg gibt, der Preag heißt).

So begann das Spiel auch mit einem gegenseitigen „abtasten“, und die ersten Minuten vergingen ziemlich torarm. Fahrt nahm das Spiel der HSG dann allerdings ab der 15. Minute auf, und die Gäste aus Hanau schafften es, sich mit einem 4 Tore Vorsprung bis zur 24. Minute überraschend klar abzusetzen. Begünstigt wurde dies allerdings auch durch die Tatsache, dass sich die Spieler der HSG bei Körperkontakt schneller fallen ließen, als dies Herr Neymar in seinen besten Zeiten im gegnerischen Strafraum schaffte. Dies führte dann doch zu vielen gelben Karten und auch einigen 2-Minuten Strafen gegen unsere Jungs. Dass das dem Spielfluss nicht guttut, muss wohl nicht extra betont werden.

Aber auch jetzt zeigte sich wieder, dass es manchmal Wunder wirkt, wenn die Trainer die Jungs für eine Minute zusammenrufen, um nochmal klarzustellen, wer der Hausherr in der Waldsporthalle ist. In den darauffolgenden Minuten bis zur Pause warfen dann auch fast nur noch unsere Jungs die Tore. Somit ging es dann mit einem bis dahin leistungsgerechten 12:13 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein spannendes Handballspiel, in dem Münster zwar bis zur 50. Minute immer einem kleinen Rückstand hinterherlief, aber die Zuschauer doch das Gefühl hatten, dass da heute was gehen würde. Und so kam es dann auch in der 52. Minute. Wir gingen, erst mit einem und dann mit zwei Toren, in Führung und schafften es auch, diesen Vorsprung gegen zunehmend frustrierte Hanauer bis zur 60. Minute zu verteidigen.

Insgesamt war es also für das Team und die Fans ein schöner und erfolgreicher Handballsonntag! Wir haben zwar alle ein paar Nerven gelassen, aber was soll’s – das Ergebnis zählt! Die Fans jedenfalls feierten den Sieg angemessen und freuen sich schon auf den kommenden Samstag, an dem wir die HSG Mörlen in unserer wunderschönen Waldsporthalle begrüßen dürfen. 

Da wollen wir dann wieder ein lautes: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“ hören.

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Moritz Werner (3), Lasse Pulvermüller, Daniel Trefilov (3), Marco Noll (6/3), Adrian Krämer, Finn Schneider, Jacob Eid (4), Otis Simmert (5), Andreas Kolb, Robin Hüttl (3), Vincent Schauer (1), Florian Kilp (2)

 

 

TSG Münster vs. HSG Preagberg 30.01.2022_DSC08280
Nach einem spannenden Spiel und Heimsieg die Tabellenspitze erobert: die mA2 der TSG Münster

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

26.01.2022

Erfolgreicher Start in die Landesliga!

HSG Großenlüder/Hainzell – TSG Münster 24:29

 

Erst der Blick auf‘s Navi verriet, dass Großenlüder immerhin 1,5 Std. entfernt von Münster in der Nähe von Fulda liegt. Dies mag dann vielleicht auch erklären, weshalb es nur 2 Fans in die Halle des heutigen Gegners verschlagen hatte (wovon einer der Schreiber dieses Berichtes ist). Es hat sich aber gelohnt, die Fahrt auf sich zu nehmen, denn unsere Jungs zeigten von der ersten Minute an, dass sie nicht vorhatten, den Start in die Landesliga mit 0 Punkten zu beginnen.

Schon die ersten Aktionen zeigten, dass die Trainer unsere Jungs bezüglich Rückzugsverhalten und Gegenstöße vor dem Spiel ins Gebet genommen hatten. So schnell vorne am gegnerischen Tor und so schnell wieder am eigenen Kreis hat man die Münsterer A2 im vergangenen Jahr nicht oft sehen dürfen. Auch die Abwehr stand, und der Gegner bekam ein gesundes Maß an Münsterer Härte zu spüren. Oft an der Grenze, aber nie darüber. Vorne reihten sich schön zu Ende gespielte Spielzüge und feine Zuspiele an den Kreis an schnelle Gegenstöße, die den Gegner mehr als einmal überraschten.

Nun wäre Münster nicht Münster, wenn man dem Gegner nicht die Chance geben würde, sich wieder heran zu kämpfen. So geschehen ab der 8. Minute, in der unser Angriff einfach mal 5 Minuten aufgehört hat, Tore zu werfen. Diesmal aber fingen sich unsere Jungs wieder und gingen mit einem souveränen 5 Tore Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit ließ Münster nichts anbrennen und konnte somit das erste Spiel in der Landesliga klar für sich entscheiden.

Aber, wo Licht ist, ist auch Schatten. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden unsere Jungs doch das ein oder andere Mal nachlässig und vergaben zu viele Chancen. Zu viele Angriffe wurden mit einem nachlässigen, übereilten Wurf auf’s Tor beendet. Auch die Außen kann man sicher noch besser ins Spiel bringen und somit das gesamte Münsterer Spiel breiter machen. Dieses Spiel hätte auch gut und gerne mit 10 Toren Vorsprung gewonnen werden können!

Aber eine schöne Vorstellung war’s trotzdem, und der Mannschaft war die Freude über den gelungenen Einstand nach dem Spiel anzumerken. Da wurde sich sogar bei den beiden anwesenden Fans mit reichlich Applaus bedankt.

Am Sonntag geht’s dann zu Hause gegen Preagberg. Dann freuen sich die sicherlich zahlreich anwesenden Fans wieder auf den Schlachtruf: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Moritz Werner (1), Lasse Pulvermüller (1), Daniel Trefilov, Marco Noll (4/4), Adrian Krämer, Finn Schneider (7), Jacob Eid (3), Otis Simmert (8), Robin Hüttl (2), Florian Kilp (3)

 

 

TSG Münster vs. HSG Großenlüder 23.01.2022_DSC07850_Bildgröße ändern
Erfolgreich in die Landesliga gestartet: die mA2 der TSG Münster

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

14.12.2021

Versöhnliches Ende einer schwierigen Qualirunde!

TSG Münster – TG Schierstein 30:25

 

Etwas spät, aber immerhin, die Formkurve der A2 zeigt nun doch deutlich nach oben. Von der ersten Minute an waren unsere Jungs hellwach, aggressiv in der Abwehr und konsequent im Angriff. So schöne Spielzüge, so überzeugende Einzelaktionen, haben wir in dieser Saison noch nicht oft gesehen.

Und doch dauerte es eine gute viertel Stunde, bis sich diese Qualität auch endlich im Ergebnis niederschlug. Tor um Tor vergrößerte sich der verdiente Vorsprung der Münsterer Jungs bis zum Pausenstand von 14:11. Allerdings hatten die Fans gelernt, nicht zu früh zu jubeln, da in der Pause oft Merkwürdiges passierte und die TSG wie ausgewechselt aus der Kabine kam. Diesmal jedoch nicht! Unsere Jungs kamen hochkonzentriert zurück auf die Platte und machten da weiter, wo sie in der 30. Minute aufgehört hatten. Dann allerdings wurde in der Abwehr etwas zu beherzt zugegriffen, und innerhalb kürzester Zeit kassierten wir drei 2 Minuten Strafen. Dadurch bekam der Gast aus Schierstein wieder Oberwasser und schaffte es folgerichtig, wieder aus einem 6 Tore Rückstand fast einen Gleichstand zu machen.

Endlich reagierten unsere Jungs aber so, wie man es sich wünscht. Abgeklärt, ruhig und sich der eigenen Qualität bewusst, stellten sie Tor um Tor den ursprünglichen Abstand wieder her. Die letzten 15 Minuten gehörten dann auch nur noch dem Gastgeber! Auch die Bank ließ sich mitreißen, und jedes Tor wurde angemessen gefeiert und jede Parade bejubelt. So möchte man das sehen! 

Heute ließ sich Münster nicht, wie so oft in den vorherigen Spielen, die Butter vom Brot nehmen und hat uns einen Ausblick auf die kommenden Spiele in der Landesliga gegeben. So geht dann auch eine durchwachsene Qualifikation zu Ende, bei der wir einfach zu lange gebraucht haben, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Mit der Leistung der letzten beiden Spiele aber hat das Team um Trainer Tobias und Jonas gezeigt, dass mit ihnen in der Landesliga zu rechnen sein wird.

Dann freuen wir uns wieder auf den Schlachtruf: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Robin Hüttl (5/2), Ben Bockemühl (1), Vincent Schauer (3), Daniel Trefilov (2), Marco Noll (1), Adrian Krämer (2), Finn Schneider (5), Lasse Pulvermüller (1), Jacob Eid (2), Otis Simmert (2), Florian Kilp (6), Moritz Werner

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

 

07.12.2021

Beste Saisonleistung!

HSG Hochheim/Wicker – TSG Münster 33:30

 

Ich nehm’s vorweg, obwohl nicht gewonnen, war es ein Spiel, wie es sich die Fans, aber sicherlich auch Mannschaft und Trainer gewünscht haben. Insgesamt hat vieles von dem funktioniert, was in den letzten Spielen noch nicht durchgehend zu sehen war. 

Ein unwiderstehlicher Angriff, schöne Spielzüge und viele Tore vom Kreis, der diesmal perfekt ins Spiel eingebunden wurde. Aber auch insgesamt 6 Tore von außen zeigen, dass der Spielaufbau wesentlich ausgeglichener war, als wir dies in den letzten Spielen sehen durften. 

Dass es dann letzten Endes doch nicht zur Überraschung gereicht hat, lag vor allem an den überragenden Torleuten der HSG und an den blitzschnellen Spieleröffnungen, eingeleitet durch eben diese Hochheimer Torleute, die es immer wieder schafften, mit langen Pässen in unsere Hälfte unsere Jungs zu überraschen. Ohne mitgezählt zu haben, würde ich dennoch darauf tippen, dass durch diese Tempogegenstöße rund 5 bis 6 Tore gefallen sind. Da müssen unsere Jungs noch wacher und flinker sein, dann hätte man das ein oder andere Tor vermutlich verhindern können. 

Auch der Ärger des Trainers über das Verhalten in Überzahlsituation ist verständlich, man hätte aus diesen Situationen mehr machen müssen. Die Bilanz dieser Überzahlsituationen war dann auch negativ, 2 Tore geworfen und 5 kassiert! Dieses und die schwache erste viertel Stunde (Stand Ende der 15. Minute 10:4) haben uns leider den Sieg gekostet, der heute in greifbare Nähe war! 

Dass alle doch zufrieden nach Hause fuhren, lag aber an wirklich guten 45 Minuten, in der unsere Jungs endlich gezeigt haben, wozu sie fähig sind, sobald sie das im Training gelernte umsetzen und nicht zu früh aufstecken!

Am 3. Advent empfangen wir das Schlusslicht aus Schierstein. Da wäre es schön, mit einem deutlichen Sieg diese Hessenliga zu beschließen. Geschenkt wird uns der aber sicher nicht!

Deshalb muss es auch da wieder heißen: „Auf geht‘s Männer in die Schlacht!“

  

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Moritz Werner (6), Ben Bockemühl, Daniel Trifilov (2/1), Marco Noll (1), Adrian Krämer (1), Finn Schneider (6), Jacob Eid (6/2), Otis Simmert (3), Vincent Schauer (2), Florian Kilp (3)

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

01.12.2021

Ein gebrauchter Tag!

TSG Münster – TuS Holzheim 26:37

 

Machen wir es kurz, wir haben verdient verloren. Schnell war klar, dass dies ein gebrauchter Tag war. Hatte man nach dem Hinspiel noch das Gefühl, dass sich da zwei Mannschaften gegenüberstanden, die durchaus in einer Liga spielen können, war heute davon nichts mehr zu sehen. Von Anfang an fand Münster kein Zugriff auf die in allen Belangen überlegenen Holzheimer.

Schon nach 10 Minuten führte die TuS mit 4 Toren, und von Minute zu Minute wuchs dieser Vorsprung weiter an. Folgerichtig ging eine desillusionierte Münsterer Mannschaft mit einem 7 Tore Rückstand in die Pause. 

Die letzten Spiele hatten uns bereits gezeigt, dass sich in Halbzeitpausen für uns normalerweise nichts zum Besseren wendet, und so war es auch diesmal. Einzig eine verletzungsbedingte Unterbrechung, an dieser Stelle wollen wir nochmals unsere Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass der Spieler der Holzheimer keine schweren Verletzungen davongetragen hat, brachte Holzheim kurz etwas aus dem Konzept und Münster konnte sich bis auf 3 Zähler herankämpfen. Als sich der Gegner aber wieder gefangen hatte, wurde das Münsterer Tor noch energischer angegriffen, und das Spiel endete dann auch mit 11 Toren Unterschied zugunsten der Gäste aus Holzheim.

Sicher war Holzheim heute die bessere Mannschaft, aber Münster verkauft sich Spiel um Spiel unter Wert. Jetzt sind die Trainer gefragt, nochmal das Potential jedes einzelnen Spielers zu analysieren und dabei auch die Position, auf der er dieses entfalten kann, nicht außer Acht zu lassen.

Eins ist sicher, die Fans stehen weiter hinter der Mannschaft, und wenn der Schlachtruf „Auf geht‘s Männer – in die Schlacht“ ertönt, ist euch der Applaus gewiss!

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Moritz Werner (2), Ben Bockemühl (1), Daniel Trefilov (1), Adrian Krämer (1), Finn Schneider (3), Jacob Eid (5), Otis Simmert (6), Lasse Pulvermüller (4), Robin Hüttl (1), Vincent Schauer, Florian Kilp (2)

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

24.11.2021

Knapp gewonnen sind auch zwei Punkte!

TG Schierstein – TSG Münster 29:30

 

Endlich den verdienten Sieg davongetragen – so wird vermutlich der ein oder andere der TSG Spieler, Trainer und Fan die Schiersteiner Halle verlassen haben. Aber eins nach dem anderen.

Wie so oft begann das Spiel auf beiden Seiten hektisch und war geprägt von ungenauen Pässen, schnellen Ballverlusten und zu vielen vergebenen Chancen. Und doch schafften es unsere Jungs, den Gegner immer auf Abstand zu halten, in den besten Phasen der ersten Halbzeit wurde sogar eine Führung von 4 Toren herausgearbeitet. Dass die gegnerische Abwehr ihren Teil dazu beitrug, störte erstmal keinen der anwesenden Fans, sondern wurde erleichtert zur Kenntnis genommen. Die eigenen Angriffe wurden leider mehr als einmal schlampig und überhastet vorgetragen, aber solange die gegnerische Abwehr mitspielt … 

Zur Pause stand es somit auch folgerichtig 13:15, und unsere Jungs gingen einigermaßen zufrieden in die Kabine, während die Zuschauer einigermaßen unzufrieden feststellten, dass die strengen und gut kontrollierten Hygienemaßnahmen leider keine Bewirtung zuließen.

Die zweite Halbzeit war wieder von einem nervösen Spiel beider Mannschaften geprägt, diesmal allerdings wackelte die gegnerische Abwehr nicht so stark wie während der ersten Halbzeit, so dass sich die TG Tor um Tor herankämpfte und nach 10 Minuten sogar kurzzeitig die Führung im Spiel übernehmen konnte. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch, in dem sich die TSG nicht mehr entscheidend absetzen konnte und die Münsterer bis zur buchstäblich letzten Sekunde um den Sieg bangen mussten. In eben dieser letzten Sekunde stand ein Schiersteiner Spieler mit zum Wurf bereiten Arm frei an unserem Kreis, als die Schlusssirene ertönte und uns 2 Punkte sicherte. 

Sicher war Münster die bessere Mannschaft, aber wieder einmal haben unsere Jungs als Team ihr volles Potential nicht auf die Platte bringen können. Jetzt heißt es für die Trainer Tobias und Jonas, den Jungs ihr Selbstvertrauen zurückzugeben, die Nervosität aus dem Spielgeschehen zu nehmen und beim nächsten Spiel den Kampfruf „Auf geht‘s Männer in die Schlacht!“ umso lauter erschallen zu lassen.

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Robin Hüttl (4), Lasse Pulvermüller, Ben Bockemühl (1), Andreas Kolb (3), Marco Noll (1/1), Finn Schneider (2), Daniel Trefilov, Jacob Eid (4), Otis Simmert (8), Florian Kilp (5), Moritz Werner (2)

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

16.11.2021

Der Pausenfluch schlägt wieder zu!

TSG Münster – HSG Hochheim/Wicker 26:35

 

So kann man nicht gewinnen! Das 7-Meter verworfen werden, ok – kann passieren. Das nicht jeder Pass beim Mitspieler ankommt, passiert auch den besten Mannschaften. Aber was ist da bei uns immer während der Halbzeitpause in der Kabine los?

Beim Stand von 11:15 ging es gegen den haushohen Favoriten aus Wicker eigentlich noch ganz erfreulich in die Pause, und der geneigte TSG Fan rechnete im Stillen die drei verworfenen 7-Meter aufs Ergebnis drauf, und gefühlt waren unsere Jungs nur ein Tor hinten.

Dann kamen beide Mannschaften wieder auf die Platte, und das Elend, das schon aus dem letzten Spiel bekannt war, wiederholte sich (wir erinnern uns, innerhalb der ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit vergrößerte sich unser Rückstand gegen Holzheim von 1 auf 8 Zähler). Während unsere Jungs mit sich und dem Schiedsrichter haderten, warf Hochheim ein Tor nach dem anderen und war nach 15 Minuten bereits mit 10 Toren davongezogen. Dass das Trainerteam jetzt die Notbremse zog und in der Auszeit eine deutliche Reaktion vom Team einforderte, war gut und richtig. Auch dass die Balance des Teams jetzt ausgeglichen wurde, zeigt sich schnell im weiteren Verlauf! 

Gegen eine Mannschaft wie die Jungs aus Wicker holt man zwar in 15 Minuten leider keine 10 Tore Rückstand mehr auf, aber jetzt sah man wieder das, was unsere Jungs immer schon ausgemacht hat: Kampfeswille, Aggressivität, schöne Spielzüge und feine Abschlüsse! Somit waren die letzten 15 Minuten durchaus ansehnlich, und es gestaltete sich wieder ein ausgeglichenes Spiel. Das wird deutlich, wenn man sich das Ergebnis der ersten und der zweiten Viertelstunde der zweiten Halbzeit separat anschaut: 30.- 45. Minute: Münster 2 / Wicker 7 Tore, 46.- 60. Minute Münster 13 / Wicker 12 Tore!

So ärgerlich das Ergebnis auch ist, so sehr zeigt der Spielverlauf auch, was möglich wäre, wenn die Jungs über 60 Minuten ihr Bestes auf die Platte bringen würden. Auch hat das Team noch nicht durchgehend die richtige Balance im Angriff und in der Abwehr, die es braucht, um über die gesamte Breite Gefahr auszustrahlen bzw. um dem Gegner in der Abwehr auf jeder Position Kontra geben zu können. Aber, das ist ein lösbares Problem, und wir freuen uns auf das Spiel in Schierstein!

Denn auch da wird es wieder heißen: „Auf geht‘s Männer in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Julian Voss, (beide im Tor), Ben Bockemühl. Niklas Herr (1), Marco Noll (4/2), Adrian Krämer, Finn Schneider (5), Jacob Eid (1), Otis Simmert (2), Julius Hagenah (3), Robin Hüttl (3), Andreas Kolb (1), Vincent Schauer, Florian Kilp (6/1)

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

02.11.2021

Deutliche, aber vermeidbare Auswärtsniederlage zum Saisonstart

TuS Holzheim – TSG Münster 38:27

 

Das hatten wir uns sicher alle anders vorgestellt. Endlich wieder ein richtiges Handballspiel nach einer gefühlt jahrelangen Pause. Nachdem leider von 4 geplanten Testspielen nur eins stattgefunden hat (Hallen der Gegner waren geschlossen, Spieler der Gegner waren in den Herbstferien oder krank) waren alle gespannt auf dieses erste Spiel, wusste man doch nicht, wo die Mannschaft leistungsmäßig in dieser Hessenliga einzuordnen war. Zuerst einen Dank an Jonathan aus der B1, der uns tatkräftig im Tor unterstützt hat.

Die erste Halbzeit begann dann auch stürmisch, viele Fehlpässe und Fehlwürfe auf beiden Seiten zeigten, dass nicht nur unseren Jungs, sondern auch den Holzheimern Spielerfahrung fehlte. Auch wenn unsere Jungs immer einem kleinen Vorsprung der Gegner hinterherliefen, ging das Spiel mit 17:16 einigermaßen ausgeglichen in die Halbzeitpause. 

Überraschend deutlich musste man aber schon nach wenigen Minuten der zweiten Halbzeit feststellen, dass Holzheim die Pause gut genutzt hatte. In den ersten 15 Minuten konzentrierten sich die Angriffe der Holzheimer auf unsere rechte Seite und verwandelten einen Angriff nach dem anderen über ihren bockstarken Linksaußen.  So kam es dazu, dass er innerhalb von 15 Minuten 6-mal erfolgreich abschließen konnte. Dies war ihm in der ersten Halbzeit nur einmal gelungen. Gleichzeitig haperte es bei uns im Angriff, Spielzüge wurden nicht sauber durchgespielt, einfache Pässe verfehlten die Hand des Mitspielers und überhastete Abschlüsse führten nicht zum Torerfolg.

Da die Mannschaft insgesamt bis zu diesem Zeitpunkt ein gutes Spiel gemacht hat, waren diese ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit natürlich besonders ärgerlich und führten zu einem 7 Tore Rückstand, der auch in den folgenden 15 Minuten nicht mehr aufholbar war, sondern im Gegenteil, im weiteren Verlauf noch auf einen 12 Tore Rückstand anwuchs. So endete das Spiel leider mit einem verdienten 11 Tore Vorsprung für die Mannschaft aus dem schönen Rheinland-Pfalz. 

Irgendwie blieb bei den Zuschauern aber das Gefühl zurück, dass ohne diese Anfangs 15 Minuten der zweiten Halbzeit das Spiel einen deutlich anderen Verlauf hätte nehmen können und das wiederum macht Mut für die weitere Saison.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir in zwei Wochen den „Fast-Bundesligist“ HSG Hochheim / Wicker zu Gast haben. Bei einem solchen Gegner können wir uns keine 15 Minuten wie gegen den TuS Holzheim leisten.

Dann muss es umso mehr heißen: „Auf geht’s Männer – in die Schlacht!“

 

Es spielten: Timo Brümmer, Jonathan Breu, (beide im Tor), Lasse Pulvermüller (1), Ben Bockemühl. Niklas Herr (8/3), Marco Noll (3), Adrian Krämer, Finn Schneider (3), Jacob Eid (4), Julius Hagenah (1), Robin Hüttl (2), Vincent Schauer (1), Florian Kilp (4)

 

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

09.04.2020

Überraschendes Ende der Saison

 

Eine wechselhafte Saison musste leider abrupt beendet werden. Wie immer war es für die zweite Jugendmannschaft etwas schwierig, eine eingespielte Truppe zu haben, da oft Spieler für die erste Mannschaft abgestellt werden mussten. Es wurden insgesamt 25 Spieler eingesetzt und so standen die Trainer Tim Dautermann und Stephane Monthuley immer wieder vor der Aufgabe, Spieler zu ersetzen und neue Spieler in das Team zu integrieren. Die Mannschaft zeigte aber immer eine gute Moral, wobei sie ihr Potenzial zu selten abgerufen hat. Trotzdem konnte das Team mit fast allen Mannschaften mithalten. Jeder einzelne Spieler hat sich weiterentwickelt und einen Schritt nach vorne gemacht.

Das Highlight der Saison war sicherlich der klare Auswärtssieg bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (34:22), bei dem Amer Dzamovic mit 12 Toren und Christian Suck mit 11 Toren die besten Schützen waren.

Einige Spieler werden in der neuen Saison in die Herrenmannschaften wechseln und andere werden in die A1 wechseln, die in der A-Jugend Bundesliga spielt.

Hoffentlich ist die spielfreie Zeit bald vorbei, und die Mannschaft um ihren Kapitän Nick Gellrich kann noch einen Saisonabschluss feiern.

 

Für die A2 spielten in der Saison 2019/202: Jamie Arnold, Marvin Schumacher, Tom Bergen, Julius Günthör, Nico Worm (alle Tor), Christian Suck (85Tore), Amer Dzamovic (85), Lars Bockemühl (75), Daniel Recknagel (31), Lukas Baumgart (26), Janick Press (26), Maximilian Löffler (21), Jan Härder (15), Christian Junkert (14),  Nick Gellrich (14), Albert Kausch (13),  Simeon Jökel (8), Laurits Liebeck (7),  Finn Schneider (2), Sören Kilp (1), Vincent Wäse (1), Dominik Winzer-Manso (1), Luca Barcas (1), Fabian Albrecht, Felix Schier