Bezirksliga Grp. 1 Wi/Ffm – 2017/18
e1-jugend-17-18

27.11.2017

E1 ist Herbstmeister

Mit 16:0 Punkten steht die E-1 der TSG Münster zur Saisonmitte an der Spitze der Tabelle in der obersten E-Jugendspielklasse. Dabei warteten zum Abschluss der Hinrunde mit zwei Auswärtsspielen in Petterweil und Oberursel sowie einen Heimspiel gegen die JSG Gonzenheim/Ober-Eschbach drei echte Kracherspiele auf die Münsterer Jungs. Insbesondere gegen Gonzenheim kamen die 9- und 10-jährigen Nachwuchsspieler nur schwer in Tritt und lagen bis tief in die zweite Halbzeit mit fünf Toren zurück, kämpften sich dann aber mit einer Energieleistung Tor um Tor zurück, um am Ende dank der höheren Torschützenzahl doch noch den Sieg einzufahren. Somit kam es am vergangenen Wochenende zum Endspiel um die Herbstmeisterschaft gegen den Tabellenzweiten Oberursel.
Bis in die Haarspitzen motiviert reisten die Münsterer Jungs nach Orschel, stießen aber auf einen hervorragend eingestellten Gegner, der die Münsterer immer wieder in die eigene Hälfte zwang, dort aber ein ums andere Mal am bestens aufgelegten Torwart Felix Schramm scheiterte. Dennoch zogen die Oberurseler zur Halbzeit davon und führten mit 11:7. Davon unbeeindruckt und mit unbändigem Siegeswillen setzte die TSG in der zweiten Halbzeit zu einem wahren Sturmlauf an und erzielte trotz zahlreicher vergebener Großchancen noch 14 Tore in 20 Minuten. Dabei trafen alle 13 Spieler, die Gegner hatten nur neun Torschützen. Da in der E-Jugend das Ergebnis mit der Zahl der Torschützen multipliziert wird, war es daher Makulatur, dass die Gegner kurz vor Ende des Spiels noch ein Tor zum 22:21-Entstand warfen – die TSG war längst in Jubelstimmung und ging mit 273:198 als Sieger vom Platz.

Es spielten: Felix Schramm (1), Maximilian Heer (3), Marcel Wöhrle (1), Jakob Patzelt (1), Lars Schäfer (2), David Hamster (2), Philipp Paulsen (4), Lars Kircher (2), Vincent Gutmann (1), Paul Mattera (1), Elian Richter (1), Jannik Keil (1), Noah Korschinowski (1). Trainer: Björn Korschinowski, Eva Paulsen.

01.11.2017

Auf Kurs – gelungener Saisonstart für die E1.

8:0 Punkte. Das ist die Bilanz der Münsterer E-Jugend zur Halbzeit der Hinrunde in der Oberen Leistungsklasse im Bezirk, der höchsten Spielklasse in diesem Alter. Nach eher leichteren Gegnern in den ersten Spielen stand nach den Hersbstferien der erste echte Härtetest an. Die 9- und 10-jährigen Spieler mussten bei der TG Rüsselsheim antreten, einem der Favoriten auf die vorderen Plätze in dieser Saison.

Die Münsterer kamen schwer ins Spiel und lagen schnell 7:3 zurück, starteten dann aber eine furiose Aufholjagd und entschieden die erste Halbzeit 13:11 für sich. Wieder einmal ging dabei die Taktik der Trainer auf, da sich bereits in den ersten 20 Minuten alle 12 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Wichtig, da in der E-Jugend mit Multiplikator gespielt wird, das Gesamtergebnis wird aus Toren mal Torschützen gebildet. Damit war schon mehr als die halbe Miete eingefahren.

„Das ist unser Erfolgsrezept“, so die Trainer, Björn Korschinowski und Eva Paulsen, „wir haben keinen ‚Star‘ in der Mannschaft, alle sind auf einem ähnlichen Niveau. Dadurch können wir ein höheres Tempo gehen, die meisten Gegner können mit dieser Leistungsdichte nicht mithalten.“ Das zeigte sich in der 2. Halbzeit, in der sich die Rüsselsheimer nur zu Beginn gegen die Münsterer Angriffswellen stemmen konnten. Am Ende stand es 27:20 für die TSG, mit Multiplikator 324:180.

Es spielten: Felix Schramm (2), Maximilian Heer (5), Vincent Gutmann (1), Jakob Patzelt (2), Lars Schäfer (3), David Hamster (3), Philipp Paulsen (2), Lars Kircher (1), Paul Mattera (2), Felix Gebhardt (2), Elian Richter (1), Noah Korschinowski (3).

19.09.2017

Turnier in Wettenberg mit der E1 am 20.08.2017

In diesem Sommer haben wir mit der E-Jugend verschiedene Turniere gespielt. Als Vorbereitung für die kommende Saison waren wir auch beim Zürich Cup in Wettenberg.

Nach einer weiten Anreise kamen wir vormittags an. Das Turnier fand in zwei Hallen statt und war schon sehr voll. Wir waren sehr aufgeregt, wie wir uns schlagen werden. Wie immer sahen die anderen Spieler viel größer und kräftiger aus.

Nach kurzer Aufwärmzeit waren wir bereit zum Spielen, unser erstes Spiel in 3 gegen 3 Spielweise ging gegen TV Hüttenberg 1. In der Abwehr waren wir noch etwas schwach und wir ließen dem Gegner zu viele Torchancen, die unser Torwart Felix Schramm leider nicht alle abwehren konnte. Im Angriff waren wir gut, so dass wir durch den Multiplikator Tore mal Torschützen das Spiel mit 100:48 gewinnen konnten.

Nach einer Pause, in der uns unser Trainer Björn weitere Tipps gab spielten wir gegen HSG Pohlheim. Hier bewehrte sich wieder unsere Spielart, dass direkt nach dem Tor der Torschütze ausgewechselt wurde und wir gewannen mit 81:10. Die Pohlheimer haben sehr hart gespielt und ich, Maximilian wurde viel gefoult, dass ich länger auf der Bank mich auskurieren mussten.

Im Viertelfinale ließen wir der JSG Florstadt/Gettenau mit 100:4 keine Chance. Auch hier konnten fast alle unsere Angreifer ein Tor werfen und die Abwehr hat perfekt geblockt.

Nach einer längeren Pause mit Stärkung am Würstchen- und Kuchenstand ging es im Halbfinale gegen HSG Goldstein/Schwanheim. Unser Trainer Björn lies wieder sofort nach dem Tor auswechseln, so dass alle unsere Spieler trafen und wir die Gegner mit 110:6 besiegten. Der Jubel war natürlich groß, dass wir jetzt im Finale waren.

Die Gegner waren von der KSG Bieber und sahen angsteinflößend groß aus. In der offenen Spielweise 6 gegen 6 ging es dann gleich hart zur Sache und unter Jubel der Zuschauer fielen auf beiden Seiten dann die Tore. Ein hin und her mit harten Zweikämpfen endet dann nach Ablauf der Spielzeit mit einem Unentschieden mach Punkten, so dass eine Verlängerung mit Golden Goal die Entscheidung bringen musste. Nach dem Hochwurf ging der Ball erst an die Gegner, die konnten aber in der Abwehr gestoppt werden und ein Durcheinander bei den Gegnern bei dem Maximilian Heer gefoult wurde nutzte Phillip Paulsen für einen seiner genialen Sprungwürfe und überraschte so den gegnerischen Torwart. Das Spiel war somit um ein Tor gewonnen, und wir haben uns gefreut aber auch die anderen Spieler fair getröstet.

Als Belohnung bekam unser Team einen Handball und eine Urkunde und jeder Spieler ein Sieger-T-Shirt. Zum Schluss der Siegerehrung wurden noch der Beste Spieler und der Beste Torwart ausgezeichnet. Hier konnte unser Felix Schramm gegenüber der starken Konkurrenz als bester Torwart durchsetzen und wurde mit einem Pokal geehrt.

Nach langer Heimfahrt waren wir wieder gegen 18.00 Uhr zu Hause und am nächsten Morgen ging das neue Schuljahr los.

Es spielten: Felix Gebhardt, David Hamster, Maxi Heer, Lars Kircher, Noah Korschinowski, Paul Mattera, Jakob Patzelt, Philipp Paulsen, Elian Richter, Lars Schäfer, Felix Schramm, Marcel Wörhle,

 

(Maximilian Heer und Felix Gebhardt, Fotos von Ulrich Gebhardt)