Bezirksoberliga Ost Wiesbaden/Frankfurt – 2020/21
C2 2020-21 (Logo)

Bezirksoberliga Ost

Nächste Spiele

 

 

26.10.2020

Das Warten auf den Anpfiff

 

Für die anstehende Saison bereiten sich die Mannschaften C2 und C3 gemeinsam vor. Aus der letzten Saison verblieb Trainer Mario Gonzalez Borja, zudem konnten Julien Sorhagen aus dem A-Jugend Bundesliga Kader, Lars Bockemühl, der nun sein erstes Jahr in einer aktiven Herrenmannschaft antritt und Martin Sorhagen als Trainer gewonnen werden. Der Trainerstab betreut die Nachwuchsspieler der Jahrgänge 2006/2007. Insgesamt befinden sich 26 Spieler im Kader, unter anderem einige Talente der Hessen- und Bezirksauswahl.

Die große Anzahl an Spielern wirkt sich positiv auf die Trainingseinheiten aus, da untereinander eine gute Wettkampfbedingung herrscht. Das Training wird meist in Gruppen eingeteilt, so werden wir den Hygienevorgaben gerecht und die Trainer können ihre Schwerpunkte setzen. Die Hauptaufgabe liegt in der individuellen, mannschaftstaktischen und athletischen Vorbereitung für die anstehende Saison.

Ohne die gewohnten Turniere und durch die geringe Anzahl an Testspielen ist es sicher eine ungewohnte Vorbereitung. Dennoch konnten die Testspiele, die stattfanden, zur vollsten Zufriedenheit der Trainer bestritten werden.

Trainer und Spieler bereiten sich weiterhin vor und werden zum Start der Saison bereit sein.

 

 

 

 

09.04.2020

Eine gute Saison findet ihren krönenden Abschluss – Meister!

 

Die C2 hat nach einer guten Saison sich selbst mit dem Meistertitel der Bezirksliga belohnt.

Nachdem die Mannschaft in der vergangenen Saison in der Oberliga ihr Können beweisen konnte, waren die eigenen Erwartungen für diese Saison natürlich sehr hoch. Die neue Saison wurde mit dem Ziel angegangen, dass die C1 die Qualifikation für die Oberliga besteht und die C2 in der Bezirksoberliga starten wird. Doch der Traum endete leider hier bereits im Qualifikationsturnier der C1, so dass unsere C2 in der Bezirksliga A antreten musste. Mit diesem Rückschlag musste man natürlich erst einmal fertig werden. So hieß es für Trainer Tim, Aufbauarbeit zu leisten, damit die Jungs (und auch die Eltern) schnell aus dem eigenen Tief herauskommen, was sich als nicht so leicht herausstellte.

Doch mit dem ersten Spiel ging man geschlossen, konzentriert und gut vorbereitet in die Spiele. Der Trainer hat von Beginn an die Mannschaft optimal auf die anstehende Spielsaison 2019/ 2020 eingestellt. Dennoch musste man am zweiten und am siebten Spieltag sehr knappe Auswärtsniederlagen gegen den SV Seulberg und die TG Schierstein einstecken. Den SV Seulberg hatten wir quasi schon geschlagen, allerdings nach einer 4-Tore-Führung vergessen, den Sieg klar zu machen. Letztlich wurde es ein Zitterspiel, das wir knapp mit einem Tor verloren haben. Ähnlich knapp war es auch im Spiel gegen die TG Schierstein, wo wir uns in den letzten Minuten dem starken Rückraum der Gegner geschlagen geben mussten.

Es folgten sehr dominante Auftritte mit beeindruckenden Siegen. Unsere Jungs spielten auf allen Positionen einen eindrucksvollen Handball. Sie kämpften hervorragend in der Abwehr und spielten einen abwechslungsreichen Angriff. Es wurde ein Sieg nach dem anderen eingefahren. Aber die TG Schierstein tat gleiches, so dass unsere Jungs die meiste Zeit der Saison in Lauerstellung auf dem zweiten Tabellenplatz verharrten. Anfang März stand dann das Rückspiel gegen den bis dahin nur einmal bezwungenen Tabellenführer TG Schierstein an. Hier gelang den Münsterern dann mit einem 40:21 eine eindrucksvolle Revanche. Gleichzeitig übernahm man mit diesem Sieg die Tabellenführung, die unsere C2 bis zu dem durch das Corona-Virus bedingten Saisonabbruch durch den HHV nicht mehr abgegeben hat. Somit wurden unsere Münsterer Jungs kurz vor Ende der Saison zum MEISTER gekürt.

Ein ganz großer Dank geht an den großartigen Trainer Tim, der mit seiner charmanten aber bestimmten Art diese Mannschaft zu dem geformt hat, was sie heute erreicht hat. Es ist eine schöne Sache, wenn man sieht, dass die Arbeit Früchte trägt und die Jugendlichen sich sportlich – aber auch menschlich – weiterentwickeln. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Steffi und Rüdiger, die unsagbar viel Zeit und Mühen in den vergangenen Jahren aufgewendet haben, um zu organisieren und zu helfen, wo Hilfe nötig war. Ohne sie würde die Saison nicht so reibungslos funktionieren und ohne sie wären die Feiern nur halb so schön!