Hessenliga  – 2021/2022
mC1 2021-22

04.04.2022

Niederlage im letzten Heimspiel gegen Nieder-Roden 

 

Am Samstagmittag begrüßten wir zum letzten Spiel der diesjährigen Oberligasaison, die Mannschaft der HSG Rodgau/Nieder-Roden. Nach einer guten Trainingswoche wollte jedes Teammitglied nochmal alles in die Waagschale werfen, um im letzten Spiel doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Personell konnten wir, bis auf den weiterhin verletzten Thomas Vagner, aus dem Vollen schöpfen. 

Die erste Halbzeit begann sehr ausgeglichen, Nieder-Roden ging zunächst mit 0:2 und 2:4 in Führung, aber das Gefühl, dass die Münsterer Jungs heute „im Spiel“ sind, war trotzdem da. Und tatsächlich, in den folgenden Minuten stabilisierte sich die Abwehr, und im Angriff wurden viele richtige Entscheidungen getroffen, die am Ende zu Torerfolgen führten. Und so übernahmen wir nach 12 gespielten Minuten mit 5:4 erstmals die Führung. Bis zur 20. Minute ging es dann immer mit einem Tor für uns und dem direkten Ausgleich durch Nieder-Roden weiter, bevor wir uns erstmals mit 2 Toren zum 11:9 absetzen konnten. Aber auch diesen Vorsprung konnte Nieder-Roden wieder ausgleichen und den Spieß zur eigenen 11:13 Führung zur Halbzeit umdrehen. 

In der Halbzeitpause haben wir den Jungs gesagt, dass sie vor den letzten 3 Minuten der ersten Halbzeit ein bärenstarkes Spiel machen und so weiter machen sollen. Leider, und das haben wir die ganze Saison nicht ändern können, gab es auch an diesem Tag durch die Halbzeitpause einen Bruch in unserem Spiel. Aus dem 11:13 wurde innerhalb von 8 Minuten ein 12:20, und die greifbaren Punkte waren plötzlich wieder unendlich weit weg. Wie bereits gegen Melsungen konnten wir dann die restliche Spielzeit wieder ausgeglichen gestalten, der Rückstand blieb unverändert, und wir mussten mit dem Schlusspfiff dem Gegner zum verdienten 20:28 Sieg gratulieren. 

Als Fazit der Saison bleibt, dass wir uns in der Hessenqualifikation gut einspielen und alle Spiele siegreich gestalten konnten. In der Oberliga erwarteten uns dann aber 6 Teams, die durchweg stärker waren als wir. Nichtsdestotrotz hat sich das Team in den meisten Spielen achtbar aus der Affäre gezogen, und jeder Spieler hat, trotz der sportlichen Niederlagen, eine positive individuelle Entwicklung genommen, die für die nächste Saison wertvoll sein wird. 

Das ganze Team um Spieler, Trainer und Orga bedankt sich bei den immer zahlreich anwesenden Zuschauern und Eltern für die tolle Unterstützung in dieser, oftmals durch Spielverlegungen geprägten, anspruchsvollen aber glücklicherweise durchgezogenen Saison. 

Gegen Nieder-Roden haben gespielt: Jan Leinweber (Tor), Norman Eßer 5, Jakob Faber 2, Vincent Gutmann, Maximilian Heer, Jasper Kilp 6, Paul Mattera 1, Oliver Meder 1, Finn Öhlschläger, Lars Schäfer, Maximilian Sieder 3, Peter Szabady, Jan Reuther 3 und Marcel Wöhrle 1

 

-> hier geht’s zu den Bildern des Spiels

 

 

 

 

28.03.2022

Große Moral gegen das Spitzenteam aus Melsungen 

 

Am Samstag begrüßten wir mit der Spielgemeinschaft aus Melsungen/Körle und Guxhagen den Nachwuchs der Bundesligamannschaft der MT Melsungen. Melsungen reiste als Tabellenführer an und wir haben unseren Jungs mit auf den Weg gegeben, dass sie in diesem Spiel vollkommen befreit aufspielen können. Leider mussten wir in diesem Spiel wegen Krankheit und Verletzung auf Paul Mattera und Thomas Vagner verzichten, Maxi Sieder stellte sich für alle Fälle zur Verfügung. Vielen Dank an Lars Kircher und David Hamster, die sich kurzfristig bereit erklärt hatten, die C1 in diesem Spiel zu unterstützen und eine große Unterstützung waren. 

Zu Beginn des Spiels konnten die Münsterer Jungs gegen den Titelkandidaten aus Melsungen gut mithalten, was der Spielstand von 2:3 nach sechs Minuten belegt. Danach konnten die Melsunger ihre individuellen Stärken im 1:1 und durch sehr präzise Rückraumwürfe ausspielen und zogen bis zur 12. Spielminute auf 4:9 weg. Allerdings zeigte unsere Mannschaft hier schon ihr großes Kämpferherz und hielt diesen Rückstand bis zur Halbzeitpause (10:15) konstant. Schon in der ersten Halbzeit fiel auf, dass immer wieder die Wege in die Tiefe gesucht wurden, die 1:1 Situationen angenommen wurden, und der Ball bis zum Kreis oder den Außenspieler weitergespielt wurde. 

In die zweite Halbzeit sind wir, wie bereits des Öfteren in dieser Saison, leider nicht so gut reingekommen. Die Spielgemeinschaft aus Nordhessen konnte sich bis zur 35. Minute auf 12:25 absetzen, und allen, die es mit den Jungs aus Münster hielten, ahnten Schlimmes. Doch die Jungs berappelten sich nochmal und zeigten eine großartige Moral. In der verbleibenden Viertelstunde nahm das Angriffsspiel nochmal Tempo auf, in der Abwehr wurde konsequenter verschoben und der Spielfluss des Gegners unterbrochen, und auch vom Torwart kamen positive Impulse. So schafften es die Jungs, den Rückstand mit einem 10:5 Lauf noch zu verkürzen und mit dem Endergebnis von 22:30 ein respektables Ergebnis zu erzielen. 

Für uns steht am nächsten Samstag um 16:00 Uhr nun das letzte Saisonspiel gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden an, und wir werden alles versuchen, uns mit einem Sieg und somit einem positiven Gefühl aus der Saison zu verabschieden. Der Mannschaft aus Melsungen, die sich als sehr sympathischer Gast gezeigt hat, wünschen wir viel Erfolg für den weiteren Saisonverlauf mit den Spielen um die Hessenmeisterschaft. 

Am Samstag haben gespielt: 

Jan Leinweber im Tor, Norman Eßer 2, Jakob Faber 3, Vincent Gutmann, David Hamster 1, Maximilian Heer 2, Jasper Kilp 5, Lars Kircher 1, Oliver Meder 2, Finn Öhlschläger 2, Lars Schäfer, Maximilian Sieder und Jan Reuther 4

 

 

 

 

14.03.2022

Deutliche Niederlage im Derby kassiert

 

Am vergangenen Samstag trat die Münsterer C-Jugend beim Bezirksnachbarn aus Ober-Eschbach/Gonzenheim zum letzten Auswärtsspiel dieser Oberligasaison an. Die Ausgangssituation, der Tabelle nach, war Letzter gegen Vorletzter. Im Spiel jedoch lagen „Welten“ zwischen beiden Mannschaften! 

Bereits zu Spielbeginn zeichnete sich der Verlauf dieser Begegnung ab, denn das Heimteam lag nach 1:51 Minuten bereits mit 3:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnten die Jungs aus Münster bis zur 17. Minute beim 14:11 halten, danach aber ging bis zur Pause leider nichts mehr zusammen. Die Mannschaft aus Ober-Eschbach/Gonzenheim konnte aus dem Positionsangriff oder aus Tempogegenstößen praktisch ohne Gegenwehr zum Tor ziehen. Nach 25 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 19:13 für die Heimmannschaft. 

Für die zweite Halbzeit sollten die gegnerischen Rückraumspieler mit einer offensiveren Umstellung der Abwehr weiter vom Tor weggehalten werden. Leider griff die Maßnahme nicht wirklich, denn ob offensiv oder defensiv, die Abwehr der Münsterer bekam zu keinem Zeitpunkt Zugriff und lud die Gegenspieler förmlich zum Tore werfen ein. Das Angriffsspiel war an diesem Tag immer dann erfolgreich, wenn Bewegung im Spiel war und die Konzeptionen mal konzentriert zu Ende gespielt wurden. Leider war auch dies in diesem Spiel die Ausnahme, trotzdem muss man hier ein Lob an Maxi Sieder aussprechen, der mit seinen neun Toren herausragte. Am Ende unterlagen die Münsterer Jungs auch in der Höhe vollkommen verdient mit 24:36 Toren. 

In der nächsten Woche gilt es, die Niederlage zu analysieren und den Blick auf den nächsten Gegner aus Nieder-Roden zu legen. Um noch etwas Zählbares aus der Saison mitnehmen zu können, müssen die Jungs wieder mehr Disziplin walten lassen und die taktischen Vorgaben ohne Wenn und Aber umsetzen. 

 

Gegen Ober-Eschbach/Gonzenheim spielten: Jan Leinweber im Tor, Norman Eßer 3, Jakob Faber 3, Maximilian Heer 1, Jasper Kilp, Paul Mattera 2, Oliver Meder 2, Finn Öhlschläger 2, Jan Reuther, Lars Schäfer 2, Maximilian Sieder 9 und Thomas Vagner

 

 

 

 

07.03.2022

Niederlage im ersten Heimspiel in der Oberliga 

 

Endlich, so der einstimmige Tenor, stand das erste Heimspiel der diesjährigen Oberligasaison an. Nach den kurzfristig verlegten Spielen gegen Nieder-Roden und Melsungen konnten sich die Münsterer Jungs an diesem Wochenende endlich dem Heimpublikum präsentieren. Und das, um es vorwegzunehmen, machten sie gegen den Bundesliganachwuchs und Final4-Kandidaten aus Dutenhofen/Münchholzhausen ganz ordentlich. Personell gab es zu den vorherigen Spielen einige Veränderungen. Faris und Marcel spielten parallel mit der C2, allerdings konnte Thomas sein Debüt im Münsterer Trikot geben und Lars war nach längerer Verletzungspause erstmals wieder dabei. 

Die Jungs waren hochmotiviert und wollten die Außenseiterrolle nutzen, um befreit aufzuspielen und gegen diesen Gegner den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Der Beginn des Spiels sollte das auch bestätigen, denn bis zum 6:7 (9. Minute) fanden die Münsterer immer eine Antwort auf die Aktionen der Mannschaft aus Wetzlar. Dann nutzten die Grün-weißen eine kurze Schwächephase von 2 1⁄2 Minuten aus und zogen auf 6:10 davon. Scheinbar unbeeindruckt konnten unsere Jungs bis zur 15. Minute nochmal auf 9:11 verkürzen, aber die Gäste zogen dann erneut das Tempo an, und es ging mit dem Spielstand von 11:16 in die Kabinen. 

Die Vorgabe für die zweite Halbzeit war, dass die Jungs die Aktionen mit mehr Ruhe und vor allem die Bälle bis zum freien Mitspieler spielen solletn bzw. die langen Pässe zu Tempogegenstößen zu versuchen. Leider kamen wir dann sehr schlecht in die zweite Hälfte rein, denn Dutenhofen/Münchholzhausen setzte sich schnell (32. Minute) auf 12:21 ab. Allerdings ist die Moral der Mannschaft sehr groß, denn in der verbleibenden Spielzeit schaffte sie es, das Spiel offen zu halten und den Rückstand bis zum Schlusspfiff und dem Endstand von 25:32 nochmal zu verringern. Leider verließen wir auch nach diesem Spiel den Platz als Verlierer, aber auch aus diesem Spiel werden die wir alle wieder einige positive Aspekte mitnehmen, die uns hoffentlich in den nächsten Spielen zu einem Sieg verhelfen. 

 

Es spielten: Jan Leinweber im Tor, Norman Eßer 5, Jakob Faber 2, Vincent Gutmann , Maximilian Heer 2, Jasper Kilp 3, Paul Mattera 2, Finn Öhlschläger 3, Lars Schäfer 5, Maximilian Sieder 1, Jan Reuther 2 und Thomas Vagner

 

 

 

 

14.02.2022

mC1 muss sich in Gelnhausen geschlagen geben 

 

Am Samstagnachmittag traten wir zu unserem Auswärtsspiel in Gelnhausen an. Für beide Mannschaften sollte das Spiel den Charakter eines Befreiungsschlags haben, denn Gelnhausen hatte, ebenso wie wir, das erste Saisonspiel verloren. Wir mussten für dieses Spiel auf Marcel Wöhrle, Faris Houna, Lars Schäfer und Coach Mario Gonzalez Borja verzichten. 

Im Gegensatz zu letzter Woche in Heppenheim benötigten wir diese Woche keine längere Anlaufzeit und waren direkt zu Spielbeginn auf Betriebstemperatur. Bereits zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass es ein Abnutzungskampf über die gesamte Spieldauer werden sollte. Gelnhausen war es vorbehalten, mit 1:0 in Führung zu gehen, um direkt danach die erste Zeitstrafe zu erhalten, was wir unsererseits zu 2 Toren verwerten konnten, um erst- und letztmalig in Führung zu gehen. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es Gelnhausen immer wieder, angetrieben durch die sehr beweglichen Rückraumspieler, sich 2-3 Tore abzusetzen. Unsere Jungs hielten mit großem Kämpferherz dagegen und kämpften sich über die Spielstände 6:6, 11:11, 16:16 und 20:20 regelmäßig wieder ran, aber die erneute Führung sollte einfach nicht gelingen. Auch als sich Gelnhausen in der 40. Minute mit 24:20 absetzte, schafften wir es wieder, den Rückstand auf 2 Tore zu reduzieren, aber für mehr fehlte an diesem Tag dann wohl die Kraft und letztlich auch die notwendige Konzentration und Disziplin. Am Ende steht eine 24:27 Niederlage, die uns erneut zeigt, dass die Oberliga einfach eine andere Welt ist. Abspielfehler, nicht konsequentes Aushelfen und Verschieben in der Abwehr, was wir in der Qualiphase immer wieder korrigieren konnten, werden in den jetzigen Spielen direkt bestraft. 

Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Münsterer Zuschauer, die den Weg nach Gelnhausen gefunden und die Mannschaft lautstark unterstützt haben. Wir freuen uns, wenn nächstes Wochenende in der Kreissporthalle Kriftel gegen die Topmannschaft aus dem Melsunger Bundesliganachwuchs und vor dem Spitzenspiel der mB1, ebenfalls gegen Melsungen, die Mannschaft wieder diese Unterstützung von den Rängen bekommt. 

 

In Gelnhausen spielten: Jan Leinweber im Tor, Norman Eßer 2, Jakob Faber 1, Vincent Gutmann 2, Maximilian Heer 3, Jasper Kilp 2, Paul Mattera 4, Oliver Meder 2, Finn Öhlschläger 5, Jan Reuther 2 und Maximilian Sieder 4 

 

 

 

 

07.02.2022

Oberligaauftakt in Heppenheim leider verloren 

 

Endlich stand am Samstag der Auftakt der Oberligarunde für die mC1 an. Zugegeben, nach knapp zwei Monaten ohne Pflichtspiel, aber vermeintlich guten Trainingsleistungen in den letzten Wochen, erfolgte die Anreise mit einem ganz guten Gefühl. Heppenheim hatte immerhin schon zwei Spiele, 1 Sieg und 1 Niederlage standen zu Buche, und war dementsprechend bereits im Ligarhythmus angekommen. Außer Lars Schäfer, der weiterhin mit einer Verletzung ausfiel, waren alle Münsterer Jungs dabei. 

Bereits zu Beginn der ersten Halbzeit sollte sich leider zeigen, dass die Worte der Trainer in der Kabine geblieben sind. Bis zum Spielstand von 8:5 konnten wir das Spiel zwar einigermaßen offen gestalten, allerdings hatte bereits zu diesem Zeitpunkt einer der beiden Spieler, auf die besonders hingewiesen wurde, sechs Tore erzielt. Im Angriff schafften wir es durch gute Auslösehandlungen immer wieder, uns in aussichtsreiche Wurfpositionen zu bringen. Aber, wie bereits in der Qualiphase, auch in diesem Spiel stand leider oftmals der gegnerische Torwart im Weg, oder die Bälle wurden überhastet weggeworfen. Mit dem Spielstand von 16:12 für Heppenheim wurden die Seiten gewechselt, und die Ansage an die Jungs war, in der zweiten Halbzeit kompakter in der Abwehr zu stehen und vorne die Chancen zu nutzen, die sich uns bieten. 

Leider sollte aber auch der Start in die zweite Halbzeit misslingen, und Heppenheim zog bis zur 35. Minute auf 21:13 davon. Durch eine taktische Umstellung konnten wir für ein paar Minuten den sehr kompakten Abwehrverbund der Heppenheimer in Unordnung bringen und zeigen, dass wir zu Recht in der Oberliga dabei sind. Mit gelungenen 1:1 Situationen, dem Pass zum freien Nebenmann und vor allem dem nötigen Zug in Richtung Tor konnten wir das Spiel die letzten 15 Minuten ausgeglichen gestalten, und es blieb bei dem 8 Tore Unterschied bis zum Endstand von 32:24. 

Am Ende ist die Niederlage mit 8 Toren ein deutliches Signal, dass eine Anlaufzeit von 30 Minuten in der Oberliga nicht passieren darf. Auch in der Abwehr kann und wird mehr Intensität erlaubt sein, denn keine gelbe Karte auf Seiten der Münsterer zeigt, dass Heppenheim am Samstag auf nur wenig körperliche Gegenwehr gestoßen ist. Im Angriff können wir auf den zahlreich herausgespielten Szenen aufbauen, nur müssen sich die Jungs am Ende auch mit den Toren belohnen. Wenn wir das alles in die nächste Trainingswoche übernehmen, dann bietet sich am nächsten Wochenende in Gelnhausen die nächste Möglichkeit, etwas Zählbares mitzunehmen. 

 

In Heppenheim spielten: Jan Leinweber und Faris Houna im Tor, Norman Eßer 2, Jakob Faber 4, Vincent Gutmann 4, Maximilian Heer, Jasper Kilp 2, Paul Mattera 1, Oliver Meder 1, Finn Öhlschläger 6, Maximilian Sieder 1, Jan Reuther 2 und Marcel Wöhrle 1 

 

2022-02-07 mC1
Niederlage zum Auftakt: Die Oberligamannschaft der mC1 

 

 

 

 

03.01.2022

Einer für alle… alle für einen… „auf geht’s Männer…“

 

So, jetzt haben wir also die erste Halbserie geschafft, die eigentlich keine Halbserie war. Irgendwie kommt man sich vor, wie in einem Computerspiel, denn Level 1 im September (Bezirksquali für die Hessenliga) haben wir direkt übersprungen, Level 2 (Hessenquali für die Oberliga) haben wir bravourös mit 12:0 Punkten erledigt, nun steht für uns Level 3 an (zweiteilige Oberliga Hessen), und zu guter Letzt vielleicht Level 4 (Final Four) mit den berüchtigten „Endgegnern“.

Aber der Reihe nach:

Level 1: Die guten Ergebnisse der Jugendmannschaften der TSG Münster in den letzten Jahren haben uns über die Setzliste des Bezirks direkt in die Hessenquali gebracht. Dies ist einerseits natürlich beruhigend gewesen, sorgte aber andererseits dafür, dass unser Einstieg in den Wettkampfmodus statt Mitte September erst am letzten Oktoberwochenende erfolgte. Also haben wir die Zeit mit einigen Trainingsspielen und zwei Turnierteilnahmen genutzt, wo nicht die Ergebnisse, sondern der mannschaftliche Zusammenhalt, als auch die spielerischen Abläufe im Vordergrund standen.

Level 2: Die Gegner in dieser Qualiphase waren die Mannschaften der TG Friedberg, des TuS Holzheim und der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. Bedingt durch die lange Wettkampfpause wegen Corona waren die „Skills“ aller Teams doch komplett unbekannt, was eine Einschätzung der Leistungsstärke dieser Gruppe schwer machte, aber für uns als komplettes Team war die erfolgreiche Qualifikation für die Oberliga das Ziel. Und bereits das erste Spiel in Friedberg hat gezeigt, dass die Mannschaft auf den Punkt da war, denn wir starteten mit einem souveränen 42:28 Auswärtssieg. Dieser Sieg im ersten Spiel gab natürlich Sicherheit, und die Jungs waren jetzt „on fire“. Das nächste Spiel gegen Holzheim wurde für uns gewertet, da Holzheim kurzfristig absagen musste. Das letzte Hinrundenspiel im ewigen Klassiker gegen die Jungs aus Breckenheim/Wallau/Massenheim war dann vorentscheidend für einen der ersten beiden Plätze und die damit verbundene Quali für die Oberliga. Und hier zeigte sich, was Mario und Michael in der gesamten Vorbereitung den Jungs als Endlosschleife mitgegeben hatten. Knappe Spiele gewinnen wir, wenn alle zusammenhalten und die Abwehr steht. Am Ende gewannen wir dieses Spiel mit 26:21 und standen mit 6:0 Punkten verdient an der Tabellenspitze. Die Rückrunde begann dann wie die Hinrunde, das Spiel gegen Friedberg wurde mit 44:29 erneut deutlich gewonnen und damit der Einzug in die Oberliga gesichert. Aber die Jungs „hatten noch nicht fertig“, sie setzten sich zum Ziel, die Quali „zu null“ abzuschließen. Und wirklich, die beiden letzten Spiele in Holzheim und Wallau wurden auch noch gewonnen, und mit weißer Weste geht es jetzt in Level 3.

Level 3: Ab dem letzten Januarwochenende geht es jetzt also gegen 6 andere Teams aus Hessen (Nieder-Roden, Heppenheim, Dutenhofen/Münchholzhausen, Melsungen, Gelnhausen und Ober-Eschbach/Gonzenheim) in der Oberliga weiter. Kompliment auch an die Organisatoren des HHV, die sich erstmals vom klassischen „Nord-Süd-Modell“ gelöst haben, und beide Oberligen durchgemischt haben. Wir freuen uns auf sechs anspruchsvolle Spiele gegen einige der besten Mannschaften Hessens, in welchen die Mannschaft und die Trainer weiter wachsen und sich entwickeln können. Und wie sind die Aussichten für Level 4? Auch hier ist eine Prognose natürlich sehr schwer, da es nur eine Einfachrunde ist, viel von Heim-/Auswärtsspiel abhängt und die Gegner größtenteils unbekannt sind. Favoriten sind sicherlich die Teams aus Melsungen und Dutenhofen/Münchholzhausen, aber wer weiß…? Im Namen der Mannschaft bedanken und freuen wir uns, wenn die Mannschaft in den Heimspielen, wie bereits in der Hessenliga, von zahlreichen Zuschauern unterstützt wird. Das haben sie sich verdient und werden es weiterhin mit vollem Einsatz und Leidenschaft zurückgeben.

Viele Grüße und bis demnächst, 

Eure Jungs der C1

 

 

 

 

 

 

13.12.2021

Die Serie hält oder „beste Grüße an Bill Murray“

 

Samstag, 11. Dezember 2021, 16:00 Uhr. Anpfiff zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten aus Breckenheim/Wallau/Massenheim und unseren Jungs als Tabellenführer. Ganz klassisch sollte der Spielort, die Ländcheshalle in Wallau, sein, gefühlt wurden wir aber doch eher in das kleine Örtchen „Punxsutawney“ in Pennsylvania „appariert“.

Für beide Trainer war nach der Trainingswoche klar, das Ding rocken wir! Die Jungs haben sehr konzentriert mitgemacht, alle wollten das eigene Ziel von 12:0 Punkten erreichen, und Wallau hat mit der Aussage, dass „ein eigener Sieg zum Abschluss möglich sei“ für den Rest an Motivation gesorgt. Leider mussten Vincent und Paul krankheitsbedingt absagen, aber ansonsten konnten wir mit voller Kapelle antreten.

Aber, und jetzt wird der Bogen zu Bill Murray gespannt, „wöchentlich grüßt das Murmeltier“! Trotz eindringlicher Hinweise vor dem Spiel verlief die Partie wie so oft in den Vorwochen. 

1. Wenn wir unsere Konzepte klar durchspielen und uns den Torwart ausgucken, dann treffen wir meistens in das Tor. 

2. Wenn jeder eine eigene Idee hat, und immer wieder versucht wird, durch den Torwart durchzuwerfen, wird das vermutlich auch weiterhin nichts werden mit dem Torerfolg. 

Nichtsdestotrotz gingen wir nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in welcher sich keine der beiden Mannschaften einen wirklichen Vorteil erarbeiten konnte, mit einem 14:12 aus Münsterer Sicht in die Kabine. Das machte die Sache in der Pause einfacher, denn wir haben die Jungs nochmals an Punkt 1 erinnert, denn das sollte für einen Sieg ausreichen.

Die zweite Halbzeit begann dann aber irgendwie genau anders als das, was wir besprochen hatten. Aus dem 14:12 wurde innerhalb von sechs Minuten ein 15:17, wodurch die heimischen Zuschauer plötzlich wach wurden und, wie in der Vorwoche, die Halle endlich „pulsierte“. Und, als ob unsere Jungs das inzwischen brauchen, auf einmal lief es wieder. Über jedes Mannschaftsteil wurde energischer verteidigt, konsequenter in die Lücken gegangen und vor allem endlich am Torwart vorbei und erfreulicherweise ins Tor geworfen. Bis zum Ende des Spiels ließ die nun deutlich griffigere Abwehr nur noch 10 Tore zu, wohingegen der nun effektivere Angriff noch 16 mal „netzte“. Am Ende des Spiels zeigte die Anzeige ein verdientes, weil wir am Ende einfach cleverer waren, 31:27 und den Staffelsieg mit 12:0 Punkten.

Trotz des recht souveränen Erreichens der Oberliga sehen wir Woche für Woche, dass wir uns in einigen Bereichen immer wieder selber in Schwierigkeiten bringen. Aber die letzten 20 Minuten in diesem Spiel zeigten, dass sich die Jungs aus schwierigen Spielsituationen befreien können und sich auch von einer stimmungsvollen Kulisse nicht aus der Bahn werfen lassen. Hier müssen wir ab jetzt ansetzen, um die ganze Mannschaft auch in der Oberliga weiter zu bringen.

 

Das Siegerteam von Wallau:

Jan Leinweber und Faris Houna im Tor, Norman Eßer (4 Tore), Jakob Faber (2), Max Heer (2), Jasper Kilp (5), Oliver Meder, Finn Öhlschläger (6), Jan Reuther (3), Lars Schäfer (5), Max Sieder (4) und Marcel Wöhrle

 

 

2021-12-13 mC1
Verlustpunktfrei Richtung Oberliga: die mC1 der TSG Münster

 

 

 

06.12.2021

Erzwungener Sieg in Holzheim

 

Am Samstag um 17:30 Uhr durfte die mC1 zum Rückspiel des ausgefallenen Hinspiels bei der TuS Holzheim. Die Trainingswoche war eher durchwachsen, und mit der Gewissheit, dass es in Holzheim immer schwer zu spielen ist, sollten wir ausreichend gewarnt gewesen sein. Aber auch heute wieder, eins nach dem anderen…!

Besonders erfreulich, dass Jan Leinweber, der die Woche über im Training aussetzen musste, wieder einsatzbereit gewesen ist. Trotzdem hat Faris aus der C2 den Weg nach Holzheim mitgemacht, um für den Notfall einspringen zu können. Somit stand, bis auf Max Sieder, der komplette Kader zur Verfügung und einem geregelten Spielablauf eigentlich nichts mehr im Wege….

Wir kamen gut in die Partie und erspielten uns mit sauberen Spielabläufen gute Chancen, die dann aber vielfach nicht konsequent zum Torerfolg gebracht wurden. Dies zieht sich leider wiederholt durch die letzten Spiele, obwohl unter der Woche intensiv daran gearbeitet wurde. Möglicherweise war die durchaus beeindruckende Atmosphäre, 50 Minuten ohrenbetäubendes Trommeln, auch ein Faktor gewesen. Und wenn dann auch noch der Schiedsrichter eine kreative Spielleitung an den Tag legt, bei der bei beiden Mannschaften zahlreiche Fragezeichen auftauchten, dann wird es halt echt knifflig. Im Verlauf der ersten Halbzeit bewahrheitete sich die Annahme, dass sich auf Holzheimer Seite mit Aaron Debo ein einziger Spieler aufmachte, dass immer noch nicht konsequente Abwehrspiel der Münsterer Jungs aufzuzeigen. Wäre Jan Leinweber nicht schon in der ersten Halbzeit zu einem weiteren seiner Galaauftritte bereit gewesen, dann hätte es zur Halbzeit schlimmer als „nur“ 12:15 aus Münsterer Sicht ausgesehen.

In der Halbzeitpause gab es einiges aufzuarbeiten, und zudem wurde an den Charakter appelliert, das Spiel noch in einen Sieg drehen zu wollen. Der Beginn der zweiten Halbzeit wiegte erstmal ausgeglichen hin und her, dann konnten wir eine Überzahlsituation mit drei Toren in Folge zum 18:17 nutzen, und auf einmal war der Glaube an den Sieg wieder da. Als Gamechanger erwies sich aber die Tatsache, dass wir mit einer Abwehrumstellung auf eine offensive 3:3 Deckung zahlreiche Bälle erobern konnten, da der Holzheimer Rückraum damit seine Probleme hatte. Aber wie so oft in Holzheim, angefeuert von den nimmermüden Trommlern, geben die Holzheimer Spieler einfach nicht klein bei. Bis zur 49.Minute stand das Spiel beim 26:26 Spitz auf Knopf. Aber dann machte sich Paul mit einem schier unglaublichen Willen mit einem Tempogegenstoß auf die Reise und „nagelte“ ihn ohne Fragen offen zu lassen ins Tor. Aber noch hatte Holzheim einen letzten Angriff, um das Spiel auf Unentschieden zu stellen. Unter dem Einfluss eines sehr intensiven Spiels konnten wir eine technische Unsauberkeit nutzen, und Max Heer brachte mit dem finalen Wurf den Sieg nach Hause, was eine überströmende Freude bei den Münsterer Jungs inkl. Elternschaft auslöste.

Ich muss der ganzen Mannschaft ein riesiges Kompliment aussprechen, welche Willensstärke sie aufgebracht hat, wie jeder Spieler auf dem Feld oder der Bank seinen Teil zu dem Sieg beisteuerte, um das selbst gesteckte Ziel zu erreichen.

 

In Holzheim erfolgreich:

Jan Leinweber im Tor und Faris Houna als Unterstützung, Norman Eßer (1 Tor), Jakob Faber, Vincent Gutmann (1), Maximilian Heer (1), Jasper Kilp (4), Paul Mattera (5), Oliver Meder (3), Finn Öhlschläger (5), Jan Reuther (3) und Lars Schäfer (5)

 

 

 

 

22.11.2021

Müheloser Start in die Rückrunde

 

Am Sonntag stand für die mC1 der Rückrundenstart gegen die Mannschaft der TG Friedberg auf dem Plan. Das Hinspiel Ende Oktober konnten die Münsterer Jungs mit 42:28 für sich entscheiden, und da auf Münsterer Seite der komplette Kader zur Verfügung stand, war ein weiterer Sieg für uns zu erwarten.

Das Spiel begann sehr rasant, nach 1:52 Minuten stand es 3:3, ein gegenseitiges Abtasten schenkten sich beide Teams also. In den Folgeminuten stabilisierte sich die Abwehr um Norman Eßer, so konnten wir bis zur 12. Minute mit variablem Tempospiel das Ergebnis auf 12:5 stellen. Bereits zu diesem Zeitpunkt konnten wir die Spielanteile gleichmäßig verteilen und sehr viel durchwechseln, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Bis zum 17:10 konnte Friedberg den Abstand halten, dann zogen wir das Tempo abermals an und zogen bis zur Halbzeit auf 24:13 davon.

Friedberg war, wie im Hinspiel bereits, in allen Belangen unterlegen, und für die zweite Halbzeit ging es darum, die Spannung hochzuhalten und weiter an den besprochenen Spielkonzepten festzuhalten. Aber, und so ist das halt mit den Buben, der Drang nach vorne ist einfach größer, als der, hinten Beton anzurühren. Zwar konnten wir auch zu Beginn der zweiten Halbzeit den Vorsprung direkt auf 30:16 nach 30 Minuten ausbauen, aber dann wogte das Spiel bis zum Ende hin und her. Friedberg schaffte es, mit ständigem Anrennen der Abwehr, was der ein oder andere Abwehrspieler der Münsterer schmerzhaft erlebte, immer mal wieder eine Lücke zu finden und ein Tor zu erzielen. Wir nutzen die verbleibende Spielzeit, um verschiedene Angriffssysteme mit hier und da originellen Aufstellungen auszuprobieren, was aber am heutigen Tag jederzeit machbar war, da sich jeder Spieler auf jeder Position erfolgreich einbrachte. Am Ende gewannen wir auch das Rückspiel ungefährdet mit 44:29. Die 29 Gegentore waren sicherlich zu viele, aber wer will es den Jungs bei einem solchen Spielstand verübeln, und es war schön, den oftmals erfolgreichen Kombinationshandball anzuschauen.

Mit nun 8:0 Punkten stehen wir weiter an der Tabellenspitze, und die Jungs sind voll fokussiert, die Qualifikation für die Oberliga zu schaffen. Diese steht entweder mit einem Punktgewinn unsererseits aus den verbleibenden beiden Spielen oder einem Punktverlust von Holzheim in einem ihrer Spiele fest.

Gegen Friedberg waren erfolgreich:

Jan Leinweber im Tor

Norman Eßer (3 Tore), Jakob Faber (6), Vincent Gutmann (3), Maximilian Heer (6), Jasper Kilp (2), Paul Mattera (6), Oliver Meder (1), Finn Öhlschläger (7), Jan Reuther (1), Lars Schäfer (7) und Maximilian Sieder (2)

 

 

 

 

 

15.11.2021

Erfolgreich im Spitzenspiel 

 

Am Samstag Nachmittag kam es in der heimischen Waldsporthalle zum Aufeinandertreffen der beiden, zu diesem Zeitpunkt, ungeschlagenen Mannschaften aus Münster und Wallau/Breckenheim. Nach dem Auftaktsieg gegen Friedberg und dem leider ausgefallenen Spiel gegen Holzheim letzte Woche war dieses Spiel die erste richtige Standortbestimmung, denn im Vorbereitungsspiel im September trennten sich beide Mannschaften mit 29:29. 

Und tatsächlich, es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein C-Jugendspiel, welches technisch nicht immer den beidseitigen Ansprüchen genügte, aber taktisch viele Varianten aufzeigte und beide Mannschaften entsprechend forderte. Mit Ausnahme beim 2:3 lagen die Münsterer Jungs durchgängig in Führung, ohne dass sie sich jedoch einen merklichen Vorsprung erarbeiten konnten. Nach 25 Minuten ging es mit einem knappen 12:11 aus Münsterer Sicht in die Halbzeitpause und gab dem Trainerteam die Möglichkeit, die Jungs nochmal konkreter einzustellen. 

Mit der Vorgabe, dass Tempo weiterhin hochzuhalten und als eine geschlossene Mannschaft aufzutreten, ging es in die zweite Hälfte. Bis zur 37. Spielminute (18:17) änderte sich am knappen Spielverlauf nichts, da die Spielgemeinschaft aus Wallau und Breckenheim, getragen von ihrem Torwart „einfach nicht klein beigeben wollte“. Im letzten Viertel des Spiels kam dann aber die körperliche Überlegenheit zum Tragen, wir konnten uns mit einem kurzen Zwischenspurt zum 22:18 nach 44 Minuten einen vorentscheidenden Vorteil erarbeiten. In der Schlussphase konnte man auch den Willen auf Münsterer Seite erkennen, die Zielvorgabe von maximal 22 Gegentoren umzusetzen. Und auch das ist inzwischen eine große Qualität dieser Mannschaft. Wenn es vorne mal nicht so rund läuft, wird zumindest hinten alles in die Waagschale geworfen, um den Ball wieder zu erobern. Mit dem Abpfiff nach 50 intensiven Spielminuten zeigte die Anzeigetafel ein am Ende verdienten Sieg mit 26:21. Trotz des am Ende sicheren Sieges, hat uns Wallau/Breckenheim einige Hausaufgaben für die nächsten Trainingseinheiten mitgegeben, vielen Dank hierfür!

Bedanken möchte sich die Mannschaft für die Unterstützung der Münsterer Mädels, den Jungs der C2 und der tollen Kulisse in diesem Spiel. 

 

Gegen Wallau/Breckenheim waren erfolgreich: Jan Leinweber und Faris Houna im Tor, Norman Eßer (2Tore), Jakob Faber (1), Vincent Gutmann, Maximilian Heer (2), Jasper Kilp (3), Paul Mattera (2), Finn Öhlschläger (7), Jan Reuther (1), Lars Schäfer (3), Maximilian Sieder (3) und Marcel Wöhrle (2) 

 

Als kurzes Zwischenfazit bleibt festzuhalten, dass wir zur Hälfte der Qualiphase für die Oberliga mit 6:0 Punkten die Tabelle anführen und die Mannschaft sich von Woche zu Woche weiterentwickelt. Für die Oberliga müssen wir aber weiter fokussiert arbeiten, was mit diesen Jungs aber sehr leicht fällt und eine große Freude ist. 

 

 

 

01.11.2021

Nur strahlende Gesichter beim Saisonauftakt

 

Am Sonntag, den 31.10.2021, um 13:15 Uhr war es dann tatsächlich soweit, und das erste Punktspiel seit dem Abbruch im Februar 2020 stand an. Zum Auftakt der Saison in der Hessenliga stand ein Auswärtsspiel bei der TG Friedberg an.

Nach eher durchwachsenem Vorbereitungsbeginn mit Spielen gegen Goldstein, Wallau/Breckenheim, EppLa und einem Turnier in Idstein, fanden die Jungs pünktlich zum Süwag-Energie-Cup am letzten Ferienwochenende ihre Form und schlossen das Turnier mit einem guten 2. Platz ab. Diesen Schwung konnte man in die Trainingswoche mitnehmen, und sowohl die Konzentration als auch die Vorfreude auf das erste Punktspiel war förmlich greifbar.

Die Vorbereitung der Mannschaft auf die TG Friedberg war praktisch nicht möglich, also war die Aufgabenstellung an das Team, dass sie „Vertrauen ins System“ haben und ihre Qualitäten auf’s Feld bringen sollten. Und genau das wurde dann auch in der Anfangsphase verinnerlicht, und wir gingen durch schönes und flüssiges Kombinationsspiel schnell mit 4:1 in Führung. In den folgenden 10 Minuten haben sich die Münsterer Jungs das Spiel der TG Friedberg aufdrücken und die Struktur ein bisschen vermissen lassen. Nach erfolgtem Team-Time-Out und dem Hinweis, wieder zum einfachen Spiel zurückzukehren, konnten wir uns dann weiter bis zum Halbzeitstand von 19:10 absetzen.

In der 2. Halbzeit zahlte es sich aus, dass die Jungs in den Vorbereitungsspielen auf verschiedenen Positionen flexibel eingesetzt worden waren. Ob im Rückraum, von den Außen oder vom Kreis, jeder Spieler hat sich erfolgreich eingebracht, und zudem wurde der Ball immer zum freistehenden Mitspieler weitergespielt und zu Toren verwertet. Aber auch im Tor hatten wir einen großen Rückhalt, es wurden zahlreiche freie Bälle entschärft und in schnellem Umschaltspiel vorne wieder in Zählbares für uns umgesetzt. Am Ende konnten wir das Spiel mit 42:28 für uns siegreich gestalten, und, was besonders schön ist, alle neun Feldspieler konnten sich mit mindestens drei Toren in die Torschützenliste eintragen. Dies zeigt wieder einmal die Breite und das Zusammenspiel dieses Teams, in dem jeder auch bereit ist, für den Mitspieler da zu sein.

Die Freude über den Sieg wurde nach dem Spiel durch das Strahlen aller anwesenden Spieler, der Schiedsrichter, der Trainer und der Eltern über den Beginn der Saison übertroffen. Vielen Dank an dieser Stelle an die TG Friedberg für die gute Organisation dieses Spiels.

Die Aufstellung gegen Friedberg: 

Jan Leinweber (Tor), Norman Eßer (8 Tore), Vincent Gutmann (4), Maximilian Heer (6), Jasper Kilp (4), Paul Mattera (3), Oliver Meder (5), Finn Öhlschläger (4), Lars Schäfer (5) und Maximilian Sieder (3)

 

 

 

 

 

 

09.04.2020

Ein Saisonrückblick

Durch die unglücklich verpasste Qualifikation zur C-Jugend Oberliga musste die männliche C1 in der Saison 2019/2020 in der Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt antreten. Nachdem der erste Schock über die verpasst Quali verdaut war, zeigt die Mannschaft der Trainer Stefan Hartmann und Raphael Elfu in mehreren Vorbereitungsturnieren sowohl in der Halle als auch im Sand gute bis sehr gute Leistungen. So konnten die Münsterer die beiden gut besetzten Hallen-Turniere in Wettenberg und Nieder-Roden für sich entscheiden und mussten sich in den Spielen des Sauerland Cups gegen die Nachwuchsteams der Bundesligisten aus Magdeburg und Hannover-Burgdorf nur knapp geschlagen geben. Bei den Auftritten im Sand belegten sie beim heimischen Karacho Beach Cup den ersten und in Ismaning den zweiten Platz.

Dass aber eine gute Vorbereitung nicht immer auch einen guten Saisonstart bedeutet, mussten die Hartmann Jungs dann jedoch gleich im ersten Saisonspiel feststellen. Im Spiel gegen die JSG Schwarzbach retteten sie nach einer schwachen Leistung erst kurz vor Schluss ein Unentschieden und waren damit noch gut bedient. Wie sich jedoch im weiteren Verlauf der Saison herausstellen sollte, war dies für lange Zeit das einzige Spiel, in dem die Jungs gefordert wurden. In den folgenden Spielen zeigte sich sehr deutlich, dass die Mannschaft nicht in diese Spielklasse gehörte. Alle Spiele wurden von den Münsterern dominiert und mehr als deutlich gewonnen. Ergebnisse wie 41:24, 51:8 und 38:5 waren an der Tagesordnung. Dass solche Spiele weder den Gegnern noch den eigenen Spielern und Zuschauern Spaß machten, erklärt sich von selbst und ließen die verpasste Qualifikation zu Oberliga immer wieder schmerzhaft in Erinnerung rücken. Auch zeigten die Münsterer in diesen Spielen wahrlich keine guten Leistungen, waren sie sich doch schon bei Spielbeginn ihrer Übermacht bewusst und so nicht immer zu 100% bei der Sache. Keine leichte Aufgabe für das Trainerteam, immer wieder Reize zu setzen, um die Jungs zu motivieren. Da bis zum Ende der Rückrunde auch die JSG Schwarzbach alle ihre Spiele gewinnen konnte, kam es im Dezember zum Rückrundenauftakt zum Showdown um die Meisterschaft. Aufgrund der Dominanz beider Mannschaften war klar, dass der Sieger dieser Partie auch den Meistertitel erringen sollte. Auf Seiten der Münsterer war man gespannt darauf, ob die Jungs in der Lage wären, nach den zuletzt einfachen Spielen nun den Hebel umlegen zu können, um einer hoch motivierten Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Hofheim und Kriftel Paroli zu bieten. Alle Befürchtungen waren jedoch umsonst. Die Mannschaft war in diesem Spiel von der ersten Sekunde an hochkonzentriert auf dem Platz und zeigte beim souveränen 31:25 Auswärtssieg ihre beste Saisonleistung. Beide Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass Münster der verdiente Sieger in einem Spiel auf Oberliganiveau gewesen sei.

Der Rest der Saison ist schnell erzählt, die Münsterer dominierten weiterhin ihre Spiele, sofern sie denn stattfanden. Ganze drei Spiel wurden im Laufe der Saison von den Gegnern ohne Wunsch auf Verlegung abgesagt. Eine, aus Sicht der Gegner, durchaus nachvollziehbare, wenn auch nicht sportliche Möglichkeit, sich einer „Klatsche“ zu entziehen.

Durch den vorzeitigen Saisonabbruch aufgrund der Corona Pandemie stehen die Jungs von Trainer Stefan Hartmann nun bereits früher als geplant als Meister der Bezirksoberliga fest. Ein Titel, der aufgrund der von Anfang an unbefriedigenden Saison und ihres noch schlimmeren, vorzeitigen Endes niemanden zu Jubelstürmen veranlasst. Trotz allem hätten die Jungs den Titel gerne gefeiert und man hofft, dies in absehbarer Zeit noch nachholen zu können. Ein Dank geht vorab an den Sponsor der Meistershirts.

Weiterhin möchte sich die Mannschaft bei den Trainern bedanken, die die Jungs trotz der schwierigen Umstände immer wieder gepusht und weiterentwickelt haben. Ein weiteres Dankeschön geht mit Anja Voss an die gute Seele der Truppe, die sich im Hintergrund um den jederzeit reibungslosen Ablauf rund um die Spiele gekümmert hat. Ein abschließendes Danke geht natürlich auch an alle Eltern für die Fahr-, Wasch- und Verkaufsdienste im Laufe der Saison.

Spieler und Trainerteam der C1 wünschen allen Mitgliedern, Fans, Freunden und Sponsoren
der TSG Handballer Gesundheit und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in der Eichendorff- oder Waldsporthalle.

 

In der Saison 2019/2020 spielten für die C1:  Lasse Debus und Marius Knop im Tor, Maurice Wagner (39 Tore), Dominik Moos (46), Nils Zelser (66), Jakob Gollan (30), Janis Herr (54), Max Botta (87) Severin Gutmann (44), Daniel Rost (31), Maurice Drössler (51), Janik Hartmann (26) Tim Voß (40) und Norwin Schmidt.