Jugendteam der

SV_Sparkassen_versicherung
Oberliga Hessen Nord– 2017/18
c1-jugend-2017-2018
H.v.l.n.r.: Trainer Konrad Bansa, Co-Trainer Tim Dautermann.
M.v.l.n.r.: 8 Marco Noll, 14 Albert Kausch, 7 Lenny Barcas, 17 Finn Schneider, 3 Felix Schäfer.
V.v.l.n.r.: 13 Vincent Majnouni, 9 Sören Kilp, 1 Gustav Hein, 12 Lars Lönne, 10 Dominik Winzer-Manso, 11 Simeon Jökel.
Es fehlen: Timo Brümmer und Daniel Trefilov
Pate aus der 1.Mannschaft: Benjamin Dautermann

20.11.2017

Müheloser Sieg über Bad Hersfeld

Nach den schwereren Spielen der letzten Wochen war nun der Tabellenletzte zu Gast in Kelkheim. Es wurde das erwartete, ungleiche Messen und so ging es nach dem 0:1 durch die Gäste mühelos zügig über 4:1 zum 10:3 (12. Min.), 17:6 und 22:7 zur Pause.  Die deutliche Führung konnten die Trainer Konrad Bansa und Tim Dautermann nutzen, um weitere Konstellationen mit Ihren Spielern auf verschiedenen Positionen zu testen. So zeigte sich erneut das gute Mannschaftsgefüge, auch wenn die stärksten Torjäger Daniel Kunz oder Felix Schäfer einmal länger auf der Bank saßen. Die Taktikvorgaben wurden eingehalten und die Tore verteilten sich nun auf den ganzen Kader. Simeon Jökel zeigte eine gute Leistung als torgefährlicher Spielgestalter im Rückraum und auch Finn Schneider und Marco Noll nutzten Ihre Chancen mit mehreren Treffern von den Halbpositionen. Nach weiteren zehn Minuten in Hälfte zwei stand es bereits 31:13 durch etliche Tempogegenstöße und die Bad Hersfelder konnten einem fast leidtun. Die Münsterer Jungs aber ließen nicht locker, um für das Torverhältnis zu arbeiten, was am Ende der Saison noch entscheidend sein könnte. So steuerten die Kreisläufer Sören Kilp und Albert Kausch zusammen weitere 8 Treffer bei und auch der wieder genesene Daniel Trefilov trug sich nach einer feinen Einzelleistung ebenfalls in die Torschützenliste ein. Am Ende stand ein 43:14 auf der Anzeige. Torwart Lars Lönne zeigte sich zudem über die volle Distanz als guter Rückhalt hinter der Abwehr, insbesondere bei Würfen von Außen. Die Hinrunde ist nun abgeschlossen auf Platz 2 und vor Weihnachten steht noch ein schweres Rückspiel in Holzheim auf dem Programm. Sollten alle Spieler an Bord sein und die Einstellung stimmen, steht einer Revanche für die Niederlage vor heimischen Publikum Nichts entgegen.

Es spielten für Münster:

Im Tor Gustav Hein und Lars Lönne; Im Feld Marco Noll (4), Felix Schäfer (8/1), Simeon Jökel (6), David Kunz (7), Finn Schneider (3/1), Vincent Majnouni (3), Dominik Winzer Manso (3/1), Albert Kausch (4), Sören Kilp (4/1) und Daniel Trefilov (1)

13.11.2017

Weiteres Top-Spiel in Melsungen

Das dritte Top-Spiel in Folge mussten die Jungs am letzten Sonntag absolvieren. Auch Melsungen gehört zum Favoritenkreis und nach einer langen Anfahrt im Regen am Sonntag morgen war es offensichtlich nicht einfach, Körper und Geist bis zum Spielbeginn auf 100 % hochzufahren.

Anders ist die bisweilen sehr laxe Abwehrarbeit der ersten Hälfte wohl nicht zu erklären. Den Gastgebern reichte im Prinzip konsequentes Nahtstellenspiel, um mit der ersten erzeugten Überzahl bis zum 6m-Kreis durchzustossen und einfache Tore zu erzielen. Ein Jammer, da es im Angriff gut lief und man sich deutlich besser bis zur Pause hätte positionieren können. So aber lief man von Anfang an einem Tor hinterher, bis Melsungen in der 13. Minute sogar auf 10:7 erhöhte und davonzuziehen drohte.

Glücklicherweise hatte David Kunz die Freigabe von seinem Heimatverein VfL Goldstein erhalten, um über sein Zweitspielrecht der Begegnung beizuwohnen. So konnte er in dieser Phase 4 wichtige Treffer beisteuern und den Rückstand bis zur Pause auf 13:15 im Rahmen halten. In der Pause fand Trainer Konrad Bansa wohl die richtigen Worte, denn die Mannschaft ging nun deutlich robuster zur Sache, allen voran Albert Kausch und Finn Schneider auf den Halbpositionen. Der wurfgewaltige Rückraum des Gegners wurde verunsichert und zu Fehlern gezwungen. Dominik Winzer-Manso konnte an seinem 14. Geburtstag sofort den Anschlusstreffer zum 14:15 markieren und innerhalb von 8 Minuten drehten die Münsterer das Spiel durch feines Zusammenspiel mit Kreisläufer Albert Kausch auf 19:16. Die mitgereisten Eltern und Fans waren begeistert und peitschten das Team nach vorne.

Dann folgte jedoch eine leichte Schwächephase, insbesondere wieder in der Defensive, so dass die Hausherren beim 20:20 wieder ausgleichen konnten. Just nun handelte sich Spielmacher Felix Schäfer eine unnötige Zeitstrafe ein und das Spiel drohte Mitte der zweiten Halbzeit erneut zu kippen. Gustav Hein verhindert dies jedoch mit 2 wichtigen Paraden im Tor und hielt seine Jungs auf Schlagdistanz. Beim 20:21 betrat Felix Schäfer wieder die Platte und bündelte nun seine verbliebene Energie in die richtige Richtung. Zwei Mal erspielte er eine Überzahl für Vincent Majnouni und David Kunz und brachte mit seinen Treffern 7 und 8 die Münsterer auf die Siegesstrasse zum 24:21.

Melsungen reagierte jedoch noch einmal sehr geschickt und fing die nächsten beiden Pässe bei ähnlichen Spielzügen zu Gegenstössen ab, um wieder auf ein Tor zu verkürzen. Doch die Gäste verwandelten einen weiteren 7m sicher und konnten ihrerseits mit einem Tempogegenstoss endgültig den Deckel draufmachen. Endstand 26:24 für Münster.

Aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg insgesamt , der dennoch schonungslos offenbart hat, dass jeder Sieg in der höchsten deutschen C-Jugend-Spielklasse hart erarbeitet werden muss und nur mit 100% Mentalität und Siegeswillen aller Spieler erreicht werden kann.

Es spielten für Münster:

Im Tor Gustav Hein und Lars Lönne; Im Feld Marco Noll (1), Felix Schäfer (10/4), Simeon Jökel, David Kunz (9/1), Finn Schneider, Vincent Majnouni (2), Dominik Winzer Manso (1), Albert Kausch (3) und Sören Kilp

06.11.2017

Unentschieden gegen den Tabellenführer

Am 4.11. war mit Dutenhofen/Münchholzhausen der Tabellenführer zu Gast in Kelkheim. Das Team um die Hessenauswahlspieler Ole Gast und Florentin Datz hatte bis dato nur ein Spiel verloren und gilt als Favorit auf den Staffelsieg. Die Münsterer Jungs begannen selbstbewusst und gingen direkt in Führung. Über ein 4:3 erspielten sie sich nach 7:5 beim 13:10 einen Drei-Tore- Vorsprung, ehe der bis dahin auf Münsterer Seite dominierende Felix Schäfer zwei Mal mit einer Zeitstrafe pausieren musste.

Die Gäste nutzten diese Situation vehement, allen voran Ole Gast mit drei Treffern in Folge, und drehten das Spiel auf eine Pausenstand von 13:17. Auch nach der Pause wirbelten die Nordhessen weiter und erhöhten sogar auf 13:19. Mit viel offensivem Kampf schaffte es die Abwehr der Münsterer danach, den Rückraum der Dutenhofener zurückzudrängen und zu technischen Fehlern zu zwingen. Tor um Tor holten sie mit Gegenstößen auf, ehe David Kunz beim 24:24 erstmals wieder ausgleichen konnte.

Danach konnte sich keiner mehr absetzen und es war ein echter Krimi in der Schlussphase, in der sich Torwart Gustav Hein als starker Rückhalt erwies. In der letzten Spielminute glich Felix Schäfer mit seinem siebten verwandelten Strafwurf erneut aus zum 27:27, doch die Gäste antworteten 40 Sekunden vor Schluss prompt mit einem Treffer zur erneuten Führung. Ehe der Schiedsrichter abpfeifen konnte, nutzten die Jungs den letzten Angriff und erspielten sich fast routiniert in 20 Sekunden noch eine letzte Wurfchance auf Rechtsaußen, die Vincent Majnouni eiskalt nutzte und einen Punkt rettete. Münster bleibt im Rennen und zeigte erneut eine kämpferisch sehr gute Einstellung.

Es spielten für Münster:

Im Tor Gustav Hein und Lars Lönne; Im Feld Marco Noll, Felix Schäfer (16/7), Simeon Jökel (3), David Kunz (5), , Finn Schneider, Vincent Majnouni (3), Dominik Winzer Manso, Albert Kausch und Sören Kilp (1)

06.11.2017

C1 in der Oberliga wieder auf Kurs

Im Anschluss an das schwache Auftreten der Mannschaft beim heimischen SÜWAG-Cup in den Herbstferien forderten die Trainer Konrad Bansa und Tim Dautermann mehr Einstellung und Engagement von ihren Jungs für die nächsten Spiele in der Liga.

Zunächst stand am letzten Samstag beim Tabellenachten Kassel-Zwehren eine vermeintlich leichte Aufgabe auf dem Programm, doch 2 Tage zuvor gab Hessenauswahlspieler Lenny Barcas seinen sofortigen Abgang zum Konkurrenten Hochheim/Wicker bekannt. Zunächst schienen alle Beteiligten schockiert, aber die Mannschaft zeigte sich dennoch motiviert und fast unbeeindruckt. Sie boten den Trainern nach der langen Fahrt eine überzeugende Leistung und die Nordhessen wurden deutlich mit 35:19 geschlagen.

Was sich in Kassel bereits andeutete, setzte sich beim vorverlegten Rückspiel 3 Tage später in Münster gegen den TV Hüttenberg fort. Ein deutlicher stärkerer Gegner mit Titelambitionen wurde von Anfang an engagiert unter Druck gesetzt und die Führung über 2:0 und 4:2 rasch auf 10:4 ausgebaut. Dabei erzielten Felix Schäfer und David Kunz in 11 Minuten zusammen 7 Tore auf den beiden Halbpositionen, während Simeon Jökel die Spielmacherposition besetzte. Die Umstellungen innerhalb des Teams zeigten aber auch deutlich, wie variabel das Münsterer Spiel dadurch geworden ist. In fast gelassener Routine wurden die Angriffe aufgebaut, um dann mit Vehemenz die Lücken in der Hüttenberger Abwehr auf allen Positionen zu nutzen. Ging es mal nicht im Rückraum, wurden die Aussen Marco Noll und Vincent Majnouni freigespielt oder die Kreisläufer Albert Kausch und Sören Kilp gekonnt in Szene gesetzt. Die Trainer erreichten offenbar, dass ein Ruck durch die Mannschaft gegangen war und alle Spieler riefen deutlich fokussierter als zuletzt eine sehr gute Leistung ab.

Die stets gefährlichen Gäste blieben jedoch dran und verkürzten auf 12:7, ehe die kämpferische Abwehrarbeit der Hausherren verhinderte, dass sich der Gegner vollständig entfalten konnte. Auffällig hierbei war die in den letzten Wochen so oft vermisste gegenseitige Unterstützung in der Defensive. Bis zur Pause führte die neue mannschaftliche Geschlossenheit mit dem prima aufgelegten Torwart Gustav Hein zum beruhigenden Pausenstand von 16:9.

Auch nach der Pause war der größere Siegeswillen bei den Münsterern zu sehen. Innerhalb von 6 Minuten bauten sie und der an diesem Tag bärenstarke David Kunz fast im Alleingang die Führung mit 4 Treffern in Folge auf 21:11 aus. Diesen 10-Tore-Vorsprung gaben die Jungs dann nicht mehr ab.

Konrad Bansa wechselt nun auf mehreren Positionen, doch auch die neuen Spieler fügten sich nahtlos und beherzt in die Mannschaft ein. Lars Zelser, der für den verletzten Daniel Trefilov aus der C2 nachgerückt war, organisierte den Spielaufbau und Finn Schneider setzte zusammen mit Dominik Winzer Manso die rechte Abwehrseite der Gäste unter Druck, so dass die Räume weiter in der ganzen Breite gut genutzt werden konnten. Schließlich war auch Lars Lönne, der ab der 40. Minute das Kelkheimer Tor hütete, ein solider Rückhalt vor der bis zur letzten Sekunde des Spiels kämpfenden Abwehr.

Am Ende baute das Team in beeindruckender Weise die Führung auf einen 33:20 Endstand aus, nachdem bei den sichtlich desillusionierten Gästen der Siegeswille endgültig gebrochen war.

Bei aller Freude über Tabellenplatz zwei stehen nun die zwei schwersten Gegner auf dem Programm mit der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen am kommenden Samstag um 14.30 Uhr zu Hause und am 12.11. um 13.00 Uhr in Melsungen. Hoffen wir, dass die Jungs den Schwung mitnehmen können, denn dann wären alle Möglichkeiten wieder offen um die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft am Ende der Saison, zu der auch Platz 2 genügen würde. Nicht vergessen möchte ich die m.E. hervorragende Leistung des Schiedsrichters Berkan Kocak von der TG Schierstein, der das von beiden Seiten intensiv geführte Spiel zu jeder Zeit souverän im Griff hatte, ohne den Spielfluss zu bremsen.

Es spielten für Münster:

Im Tor Gustav Hein und Lars Lönne; Im Feld Marco Noll (4), Felix Schäfer (10), Simeon Jökel (2), David Kunz (9), Lars Zelser (1), Finn Schneider (1), Vincent Majnouni (4), Dominik Winzer Manso, Albert Kausch (1) und Sören Kilp (1)

11.10.2017

Sieg in Oberursel

Unser 5. Spiel der Saison gegen Oberursel fand am Dienstag den 03.10.2017 in Oberursel statt. Kurz nach dem Anpfiff fiel das erste Tor für die TSG Münster doch die Gegner zogen direkt nach. In der Abwehr standen wir kompakt, doch trotzdem konnte Oberursel durch individuelle Unaufmerksamkeiten Tore erzielen. Im Angriff spielten wir teilweise unkonzentriert, hatten zu viele Fehlpässe, nutzten aber die Torchancen, die sich uns boten, sodass in der ersten Halbzeit das Spiel relativ ausgeglichen war und es zur Pause 10 zu 10 stand. Die erste Halbzeit brachte Münster bis zur Pause 3 gelbe Karten und zwei 2-Minutenstrafen.

In der zweiten Halbzeit startete Oberursel besser als wir. Sie erzielten zwei Tore in Folge. Doch danach hatten wir Oberursel ganz gut im Griff. Wir bauten einen Vorsprung von 18 zu 24 aus. Am Ende konnte Oberursel den Vorsprung nochmal verkürzen auf 5 Tore. Das Spiel endete trotzdem mit 21 zu 26 für die TSG Münster.

Gespielt haben: Marco Noll, Lenny Barcas, Felix Schäfer, Finn Schneider, Simeon Jökel, Sören Kilp, Finn Schneider Gustav Hein, Lars Lönne, Dominik Winzer Manso, Daniel Trefilov, David Kunz, Albert Kausch und Vincent Majnouni.

Trainer: Tim Dautermann

01.10.2017

Erster Heimsieg

Am Samstag den 30.09.2017 spielte die C1 der TSG Münster gegen die HSG Wettenberg. Das Spiel endete 27:26 (13:13) für uns. Gegen die bis dahin noch ungeschlagenen Gäste wollte die C1 unbedingt gewinnen, nachdem man die Woche zuvor mit einem Tor unglücklich in Baunatal verloren hatte und davor die Woche mit drei Toren gegen Holzheim verloren hatte. Das Spiel war von Beginn an ausgeglichen, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. So führte man mal mit zwei, so lag man auch mal mit zwei hinten, entsprechend stand es zur Halbzeit ausgeglichen 13:13. Nach der Halbzeit ging es genauso weiter, doch ab der 33 min konnte sich die C1 auf 20:17 absetzen. Doch nach einer Auszeit von Wettenberg stand es wieder 20:20. Im Anschluss ging es genauso weiter wie davor und dementsprechend stand es eine Minute vor Schluss 27:25. Allerdings stand die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt aufgrund zweier Zeitstrafen nur noch mit vier Spielern auf dem Feld. Da Gustav an diesem Tag eine überragende zweite Halbzeit spielte und viele 100%ige Chancen der Wettenberger vereitelte, wurde das Spiel am Ende mit 27:26 gewonnen. Das nächste Spiel ist dann am 3. Oktober das Taunusderby gegen Oberursel. Nach den Ferien geht es dann nach Kassel, bevor am 31.10. bereits das vorverlegte Rückspiel gegen Hüttenberg zu Hause ansteht.

Es spielten: Gustav Hein, Lars Lönne (Tor), David Kunz (5), Felix Schäfer (10), Daniel Trefilov, Lenny Barcas (4), Marco Noll, Sören Kilp (1), Dominik Winzer-Manso, Simeon Jökel (4) und Vincent Majnouni (3).