TSG Muenster

Handball ist seit je her tief verwurzelt in den Vereinschroniken der TSG Münster. Großes Augenmerk wird hier vor allem auf den Jugendbereich gelegt, was sich in der Vergangenheit durch etliche Erfolge bezahlt machte. Beispielsweise erhielt der Verein mehrmals das Zertifikat für exzellente Jugendarbeit der HBL und wurde so zur ersten Adresse für Talente der Region… -> weiterlesen

Folgen Sie der Abteilung Handball auch auf Facebook und erfahren Sie immer die aktuellsten News rund um die Mannschaften der TSG! Einfach auf das Logo klicken, folgen und liken!

fb-flogo-blue-broadcast-2

+++Instagram Aktive+++

 

+++Instagram Jugend+++

 

 

+++Allgemeine News+++

 

 

 

 

16.10.2019

Süwag verlängert Partnerschaft mit der TSG Münster um weitere 3 Jahre

pm_Vertragsverlängerung TSG Münster
Vertragsübergabe

Bildunterschrift (von links): Stefan Hartmann, Peter Schreiber, Sven Grußbach und Tobias Leistner freuen sich über die Verlängerung der Partnerschaft.

 

 

 

14.10.2019

Doppelter Punktgewinn für die Erste

 

Am vierten Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Mannschaft der TSG Münster nach zuletzt 1:5 Punkten am vergangenen Wochenende in Wettenberg ihren ersten doppelten Punktgewinn der Saison 2019/2020 erzielen. Beim Auswärtsspiel gegen die HSG Wettenberg behielt die Mannschaft von Coach Alexander Adamski mit 24:26 die Oberhand und belegt aktuell mit 3:5 Punkten den 8. Tabellenplatz der Oberliga Hessen.

Eine gut organisierte Abwehr vor einem guten Torhüter Dino Spiranec waren zu Beginn der Partie Garant für eine erste Halbzeit, in der es der Ersten immer wieder gelang, in Führung zu gehen. Temporeiches Angriffsspiel und ein effektiver Rückraum sorgten von der ersten Minute an immer wieder für Torerfolge der Münsterer,  so dass es bis zur 11. Spielminute dauerte, ehe die gastgebende HSG mit 5:4 erstmalig in Führung gehen konnte. Aber auch davon ließ sich die Erste an diesem Abend nicht beirren. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dessen weiteren Verlauf sich keine der beiden Mannschaften abzusetzen vermochte. Über 5:6 (15.) und 7:9 (20.) konnte sich die Erste zwar erstmalig einen zwei Tore Vorsprung herausspielen, nach einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen den gut aufgelegten Marc Zelser aber kam die Heimmannschaft in der 25. Spielminute zum 10:10 Ausgleich. So wurden beim Stande von 13:14 für den Gast die Seiten gewechselt.

Die HSG aus Wettenberg hatte in der zweiten Halbzeit den besseren Start und erzielte bereits nach drei Spielminuten die Führung zum 16:14. Die Erste aber besann sich ihrer Stärken und konnte durch Tempogegenstöße und über die Außenpositionen immer wieder zu Torerfolgen kommen. Wie schon in der ersten Halbzeit sollte auch der zweite Spielabschnitt den Zuschauern ein spannendes Handballspiel bieten. Nach 20:21 (45.)  stand es 10 Minuten vor dem Spielende 22:23, bevor die Erste trotz einer Zeitstrafe gegen ihren Rückraumspieler Sebastian Schwarz nach Treffern von Jonas Höllebrand und Max Panther mit 23:25 in Führung ging (55.). Nach einem vergebenen Sieber-Meter-Strafwurf gelang dem Gastgeber in der 56. Spielminute zwar noch der Anschlusstreffer zum 24:25, es war jedoch Linkshänder Sebastian Schwarz mit seinem Treffer in der Schlussminute vorbehalten, nach einer Auszeit durch TSG-Coach Adamski für den Endstand von 24:26 zu sorgen.

Nach knappen und teils unglücklichen Niederlagen gelang es der Ersten an diesem Abend endlich einmal, eine herausgespielte Führung über die Zeit zu bringen und sich so mit einem doppelten Punktgewinn selbst zu belohnen. Wie die ersten Partien zeigte aber auch das Spiel gegen Wettenberg, dass in dieser Saison in jedem Spiel gute Nerven vonnöten sind, so eng und spannend geht es in der Oberliga Hessen im Moment zu. In Anbetracht des Gegners im nächsten Heimspiel am Samstag, den 19.10.2019, um 19:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle aber dürfte der erste Saisonsieg gerade zum richtigen Zeitpunkt gekommen sein. Gegen Meisterschaftsmitfavorit ESG Gensungen/Felsberg wird es einer außergewöhnlichen Leistung bedürfen, um auch in dieser Partie zu punkten. Das Selbstvertrauen aus dem Auswärtssieg in Wettenberg sollte den Münsterern da gerade willkommen sein.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec (1), Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (7), Felix Ikenmeyer (3), Stephan Denhard (3), Bastian Schwarz (2), Jonas Höllebrand (2), Marc Zelser (2), Julian Schuster (1), Max Panther (1), Sebastian Jacobi (1), Klaudio Hranjec, Tim Kunz.

 

 

 

 

 

30.09.2019

Erste mit Remis in letzter Sekunde

 

Am dritten Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Mannschaft der TSG Münster nach zuletzt zwei verlorenen Spielen zu Beginn der neuen Saison am vergangenen Samstag mit einem 32:32 Unentschieden vor heimischen Publikum den ersten Punktgewinn in der Oberliga Hessen 2019/2020 verzeichnen. Mit 1:5 Punkten belegt die von Coach Alexander Adamski betreute Mannschaft weiterhin den 13. Tabellenplatz.

Den besseren  Start in die Partie erwischten die Gäste von der Bundesligareserve aus Melsungen. Während die TSG in den Anfangsminuten überhaupt keine Bindung zum Spiel fand und mit der starken Deckung der Melsunger überhaupt nicht zurecht kam, zeigten sich die Gäste von Beginn an hellwach und führten in der 6. Spielminute nach einem Treffer durch Maximilian Pregler, mit insgesamt acht Treffern bester Torschütze der Gäste an diesem Abend, bereits mit 1:5. Und dieser Rückstand sollte die Erste die gesamte erste Halbzeit hindurch beschäftigen. Über 6:10 nach 16 gespielten Minuten dauerte es bis zur 29. Spielminute, ehe Sebastian Jacobi mit seinem Treffer zum Halbzeitstand von 15:17 den Rückstand der Hausherren einigermaßen im Rahmen halten konnte.

Coach Alexander Adamski aber schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, zumindest benötigte die Erste nur wenige Spielminuten zu Beginn der zweiten Halbzeit, um nach dem Treffer durch Klaudio Hranjec erstmalig in der Partie zum 18:18 ausgleichen zu können. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem es zunächst keiner der beiden Mannschaften gelingen sollte, sich entscheidend abzusetzen. Erst als TSG-Rückraumspieler Sebastian Schwarz eine zweiminütige Zeitstrafe erhielt, konnte der Gast aus Melsungen in der 46. Spielminute mit 24:26 wieder eine zwei Tore Führung erzielen. Nachdem dann in der zusehends hektischer werdenden Partie Vlad Avram den Vorsprung der Gäste auf 26:29 erhöhen konnte, nutzte TSG-Coach Alexander Adamski eine Auszeit in der 52. Spielminute, um seine Mannschaft um sich herum zu versammeln und auf eine Schlussphase vorzubereiten, die an Spannung kaum zu überbieten war. Drei Minuten vor dem Ende noch mit zwei Toren in Rückstand, konnte Linkshänder Bastian Schwarz in Überzahl, Gästespieler Jona Gruber hatte nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte gesehen, den Anschlusstreffer zum 30:31 erzielen. Nach einer glänzenden Parade durch TSG-Torhüter Moritz Rausch und einem Foul durch Maximilian Pregler, der hierfür die direkte rote Karte gezeigt bekam, konnte Marc Zelser mit seinem Tor nach 7-Meter zum 31:31 ausgleichen. Trotz Unterzahl aber gelang es den Gästen erneut, zwölf Sekunden vor Schluss mit 31:32 in Führung zu gehen. Eine letzte Auszeit durch TSG-Coach Adamski und die Einwechselung eines siebten Feldspielers aber sorgten gegen die dezimierte Melsunger Mannschaft in letzter Sekunde für den 32:32 Ausgleichstreffer durch Rechtsaußen Benjamin Dautermann.

Alles in allem ein Remis, mit dem beide Mannschaften zufrieden sein dürften. Nach der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte die Erste zumindest einen Punkt in der heimischen Eichendorffhalle behalten und so einen kompletten Fehlstart in die Oberligasaison vermeiden. Aber auch dieses Spiel hat gezeigt, wie eng es in diesem Jahr in der Oberliga zugeht. So dürfen sich Fans und Zuschauer wohl auf weitere spannende Oberligapartien in Münster freuen.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Jonas Höllebrand (8), Bastian Schwarz (6), Benjamin Dautermann (6), Klaudio Hranjec (4), Sebastian Jacobi (4/2), Tim Kunz (2), Marc Zelser (1/1), Sebastian Frieman (1), Felix Ikenmeyer, Mario Gonzalez-Borja, Max Panther, Stephan Denhard.

 

 

 

 

 

26.09.2019 

Handball Oberliga Hessen – Heimspielwochenende: 28.- 29.09.2019

 

Während unserer Jugendmannschaften mit Beginn der hessischen Herbstferien bereits die erste Spielpause der noch jungen Saison 2019/2020 absolvieren dürfen, kommen die Spieler unsere Zwoten und Dritten endlich in den Genuss des ersten Heimspieltages der neuen Saison.

Am Samstag, den 28.09.2019 um 16:30 Uhr in der Eichendorffhalle, trifft unsere Zwote auf die HSG Steinbach/ Kronberg/Glashütten, und das traditionell als Vorspiel zum Heimspiel unserer Ersten. Leider werden wir in diesem Jahr nur selten in den Genuss dieser Spielkombination kommen.

Nachdem die Mannschaft um Trainer Jochen Wichert ihren Saisonauftakt auswärts bei der TSG Eddersheim erfolgreich bestreiten konnte, heißt es an diesem Wochenende, sich mit einem Sieg vor eigenem Publikum gleich zu Beginn der Saison an der Spitze der Bezirksoberliga festzusetzen. Die Zwote besteht aus einer Mischung von jungen und altgedienten Münsterer Spielern und dient den talentierten Spielern, die gerade aus dem Jugendbereich kommen, als Sprungbrett für das Oberligateam. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und ausgeprägtem Teamgeist präsentiert das Team Woche für Woche typische TSG-Tugenden. Eine gute Gelegenheit also, sich ein Bild von den Jungs um Kapitän Marc Sieber zu machen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.

Direkt im Anschluss, am Samstag, den 28.09.2019, zur traditionellen TSG-Zeit um 19:00 Uhr, werden die Männer unserer Ersten alles geben, um die ersten Punkte in der neuen Oberligasaison einzufahren. Die Mannschaft von Coach Alexander Adamski trifft dabei auf die Bundesligareserve der MT Melsungen. Sicherlich keine allzu leichte Aufgabe, aber nach dem letzten Spieltag der vergangenen Saison hat man noch eine kleine Rechnung auf mit dem von Georgi Sviridenko trainierten Team aus Nordhessen.

Weitere Informationen zu unseren Gästen aus Melsungen, Berichte rund um unsere Aktiven- und Jugendmannschaften gibt es auch in der neuesten Ausgabe unseres Hallenheftes.

Zum Abschluss des Heimspielwochenendes bietet sich dann am Sonntag, den 29.09.2019, um 17:00 Uhr in der Eichendorffhalle die Gelegenheit, unsere Dritte bei Ihrem schweren Spiel gegen den TV Bergen-Enkheim den notwendigen Rückhalt von der Tribüne zugeben, wozu wir Sie herzlich einladen.

Den Auftakt aber macht an diesem Wochenende die Mannschaft von Trainerduo Bastian Dobhan und Marius Steinmetz, unsere A-Jugend Bundesligamannschaft. Nach den zwei überzeugenden Heimsiegen gegen Saarlouis und den Bergischen HC belegt man derzeit den dritten Tabellenplatz in der DHB Jugendbundesliga. Und mit der Auswärtspartie am Samstag um 16:00 Uhr in der Sporthalle Hüttenberg gegen den TV Hüttenberg haben unsere Nachwuchstalente die Möglichkeit, ihre Siegesserie auch auswärts fortzusetzen. 

Auch ohne die vielen Jugendspiele, die uns normalerweise jedes Wochenende geboten werden, muss auf attraktiven und spannenden Handballsport nicht verzichtet werden. Wir laden Sie ein, die Mannschaften der TSG Münster zu unterstützen und für ein volles Haus in der Eichendorffhalle zu sorgen.

 

Auf geht’s TSG!

 

 

 

23.09.2019

Wieder kein Sieg für die TSG Münster

 

Am zweiten Spieltag der Oberliga Hessen musste die Mannschaft der TSG Münster nach dem verlorenen Heimauftakt auch die Auswärtspartie bei der HSG Kleenheim/Langgöns mit 31:24 verloren geben und belegt mit 0:4 Punkten derzeit den 13. Tabellenplatz.

Einen guten Start erwischten die Gäste aus Kelkheim, die nach ausgeglichenen Anfangsminuten in der neunten Spielminute nach Toren von Marc Zelser und Tim Kunz erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Auch eine erste Zeitstrafe gegen Kreisläufer Max Panther überstand die Mannschaft von TSG-Coach Alexander Adamski unbeschadet und konnte den Vorsprung bis zur 13. Minute halten. Nach einen Doppeltreffer von Cedrick Kollmann aber glich die gastgebende HSG zum 7:7 nach einer Viertelstunde aus. Nach einer Auszeit durch die HSG und einer zweiten Zeitstrafe gegen Max Panther (22′) reichten der HSG vier Spielminuten, um nach einem Treffer durch David Straßheim mit 12:8 in der 26. Spielminute in Führung zu gehen. Und dieser Führung sollte die Erste im weiteren Spielverlauf stets hinterherlaufen. 

Nachdem beim Stand von 14:11 die Seiten gewechselt wurden, war es abermals der Gast aus Münster, der in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit den besseren Start hatte und mit dem Treffer zum 17:16 (40′) durch Tim Kunz den Vorsprung bis auf ein Tor verkürzen konnte. Nach einer nicht genutzten Überzahlsituation für die Erste aber waren es erneut nur vier Spielminuten, die die HSG aus Kleenheim benötigte, um mit dem Treffer zum 21:16 in der 44. Minute bereits für die Vorentscheidung zu sorgen.  Die beim Stand von 29:24 fünf Minuten vor dem Ende durch eine Zeitstrafe gegen Klaudio Hranjec erneut dezimierte TSG-Mannschaft musste sich am Ende nach einem Treffer durch Fabian Höpfner der HSG mit 31:24 geschlagen geben.

In den entscheidenden Situationen abgeklärter zeigte sich der Gastgeber, dem insgesamt acht Spielminuten ausreichten, um das Spiel für sich zu entscheiden. Ein Saisonstart für die Erste, der aber nur vermeintlich danebengegangen zu sein scheint. Mit der HSG Pohlheim und der HSG Kleenheim/Langgöns hat man gegen Teams verloren, die man am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel wiederfinden dürfte. Und in beiden Spielen waren nur Kleinigkeiten ausschlaggebend für die zwei Niederlagen. Nun heißt es für TSG-Coach Alexander Adamski, die Mannschaft wieder aufzurichten und auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Denn mit dem nächsten Heimspiel am Samstag, den 28.09.2019, um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle gegen die Bundesligareserve der MT Melsungen erst wird sich zeigen, in welche Richtung es für die Erste in den nächsten Spieltagen gehen wird.

 

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Tim Kunz (6), Bastian Schwarz (4), Klaudio Hranjec (4), Sebastian Frieman (4), Marc Zelser (2/1), Max Panther (2), Benjamin Dautermann (1), Sebastian Jacobi (1), Felix Ikenmeyer, Jonas Höllebrand, Julian Schuster, Stephan Denhard

 

 

 

 

 

16.09.2019

Erste mit Niederlage zum Saisonauftakt

 

Man muss schon weit zurückblicken, sucht man nach einem Saisonauftaktsieg der Ersten in der Oberliga Hessen. Und auch in dieser Saison sollte es der Mannschaft von Coach Alexander Adamski nicht gegönnt sein, nach dem ersten Spieltag zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Im Spiel gegen die HSG Pohlheim unterlagen die Münsterer nach einer spannenden und ausgeglichenen Partie am Ende unglücklich mit 21:22 (11:10).

Es war Neuzugang Stephan Denhard, der nach 58 Sekunden das erste Saisontor für die TSG erzielte und die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Die ohne ihren verletzten Linkshänder Bastian Schwarz angetretenen Taunusstädter überzeugten mit einer konzentrierten Abwehrleistung. Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, in der es keiner Mannschaft gelang, sich vorentscheidend abzusetzen. Vor einem gut aufgelegten Torhüter Dino Spiranec, der ein ums andere Mal in der ersten Halbzeit mit spektakulären Paraden zu glänzen wusste, agierte die Erste konzentriert und mit der notwendigen Aggressivität in der Abwehr, so dass der Gast aus Pohlheim sein Kombinationsspiel zu keinem Zeitpunkt richtig in Szene setzten konnte. Aber auch die Gäste wussten in der Defensive zu überzeugen, und so hatten beide Angriffsreihen Mühe, Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen und zu einfachen Torerfolgen zu kommen. Beim Stand von 11:10 traten die Spieler den Gang in die Kabinen an.

In der zweiten Halbzeit hatte die Gästemannschaft den besseren Start und konnte durch zwei Tore von Dennis Weisel erstmalig mit zwei Toren in Führung gehen. Als anschließend Julian Schuster in der 34. Spielminute des Feldes verwiesen wurde und auch TSG-Spielmacher Stephan Denhard mit Rückenbeschwerden nicht mehr zum Einsatz kam, hätten die Gäste durchaus die Möglichkeit gehabt, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Doch eine weiterhin stabile Deckung der TSG, ein guter Moritz Rausch, der in der zweiten Halbzeit das TSG-Gehäuse hütete und seinem Torhüterkollegen Dino Spiranec in nichts nachstand, und ein gut aufgelegter Marc Zelser hielten die Erste im Spiel. Mit wechselnden Führungen ging es im weiteren Verlauf weiter. In dieser Phase aber häuften sich auf Seiten der TSG technische Fehler, Fehlpässe und überhastet abgeschlossene Tempogegenstöße und Torwürfe. Fehlende Cleverness brachten die Münsterer um die Früchte ihrer eigenen guten Abwehrleistung und verhinderten im gesamten Verlauf der zweiten Halbzeit, sich einen deutlicheren Vorsprung herauszuspielen. Zu mittelastig in der Spielanlage und das Außen- und Kreisspiel vernachlässigend, dürfte TSG-Coach Alexander Adamski mit dem Angriffsspiel seiner Mannschaft insbesondere in der zweiten Halbzeit nicht zufrieden gewesen sein. Und so kam es, wie es kommen musste. Nach der letztmaligen TSG-Führung durch Max Panther und dem Ausgleich zum 21:21 in der 54. Spielminute durch Dennis Weisel, dauerte es bis zur 59. Minute, ehe Maximilian Rühl eine Unaufmerksamkeit in der TSG-Abwehr nutzte und mit einem sehenswerten Kempa- Wurf für das entscheidende 21:22 sorgte. 

Alles in allem eine unnötige Niederlage für die Erste, die sich durchaus zwei Punkte hätten sichern können an diesem Abend. So aber beginnt man die neue Saison wie in den vergangenen fünf Jahren mit einer Niederlage zum Saisonauftakt. Wenn man aber in den weiteren Saisonspielen die Angriffe in Ruhe zu Ende spielt und ein wenig mehr Abgeklärtheit in entscheidenden Situationen zeigt, dürften die ersten Punkte nicht lange auf sich warten lassen.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Marc Zelser (8/3), Benjamin Dautermann (4), Felix Ikenmeyer (2), Max Panther (2), Stephan Denhard (2), Klaudio Hranjec, Sebastian Jacobi, Tim Kunz (alle 1), Jonas Höllebrand, Julian Schuster, Mario Gonzalez-Borja, Sebastian Frieman.

 

 

 

 

02.09.2019

Saisonauftaktfeier der TSG Münster 

 

Am vergangenen Sonntag feierten die Handballer der TSG Münster ihre traditionelle Saisonauftaktfeier in der Eichendorffhalle. Nachdem die Oberligamannschaft von TSG-Coach Alexander Adamski von einem dreitägigen Trainingslager zurückgekehrt war, kam es im Rahmen der Saisonauftaktfeier zu einem Testspiel der TSG gegen die Handballer vom Landesligisten Kickers Offenbach.

Rund 200 Zuschauer nutzten in der Eichendorffhalle die Gelegenheit, sich ein Bild vom aktuellen Leistungsstand der TSG-Oberligamannschaft zu machen. Und wie nicht anders erwartet, kam es zwischen den beiden Mannschaften zu einer attraktiven Partie, die die TSG am Ende deutlich für sich entscheiden konnte. Aber für Coach Alexander Adamski war das Ergebnis nicht vorrangig, er zeigte sich vielmehr mit der Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Insbesondere im Abwehrverhalten war die Arbeit der vergangenen Wochen sichtbar. Die Absprachen und die Zusammenarbeit im Defensivverbund waren deutliches Ergebnis der intensiven Vorbereitungszeit. Aber auch im Angriff zeigte sich, dass der neue TSG-Coach mit dem aktuellen Kader der Oberligamannschaft verschiedenste Optionen im Offensivbereich zur Verfügung hat. Und wenn mit Tim Kunz und Stephan Denhard, die beide noch nach ihrem Urlaub und dem Trainingslager beim Spiel gegen die Kickers geschont wurden, zwei wichtige Akteure in das Spielgeschehen eingreifen werden, dürfte die Variabilität im Angriff noch weiter zunehmen. Einziger Wermutstropfen an diesem Sonntag war die Verletzung von Rückraumspieler Bastian Schwarz. Nach einer Knieverletzung konnte der TSG-Rückkehrer das Spiel in der zweiten Halbzeit nur noch von der Bank aus mitverfolgen. Die weiteren medizinischen Untersuchungen werden zeigen müssen, wie schwerwiegend die Verletzung ist. Noch aber hoffen Spieler und Verantwortliche, dass der Linkshänder Coach Alexander Adamski und seinem Co-Trainer Tim Dautermann schnell wieder zur Verfügung stehen wird.

Der Vereinsvorsitzenden Peter Schreiber nutze die Gelegenheit der Saisonauftaktfeier, um mit der TSG-Mannschaft Beach & da Gang den alten und neuen Deutschen Meister im Beachhandball zu ehren und im Namen des gesamten Vereins zur insgesamt fünften Beachhandballmeisterschaft für die TSG Münster zu gratulieren.

Insgesamt war bei der  Saisonauftaktfeier zu spüren, wie das gesamte Umfeld der TSG Münster auf die Saison 2019/2020 hin fiebert. So blicken auch Mannschaft und Betreuer voller Optimismus auf die neue Saison, die mit dem Heimspiel gegen die HSG Pohlheim am Samstag, den 14.September 2019, zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle ihren Anfang finden wird.

 

2019-09-01 TSG
Linksaußen Felix Ikenmeyer beim Testspiel der Saisoanauftaktfeier

 

 

26.08.2019

TSG Handballer mit Saisonauftaktfeier

 

Auch wenn bei der TSG Münster der Sommer schon längst keine handballfreie Zeit mehr ist, rückt nach der Beachhandballsaison der Hallenhandball wieder zurück in den Fokus.

Nach Abschluss einer mal wieder sehr erfolgreichen Saison im Beachhandball, die mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2019 durch das Beachhandballteam der TSG, “Beach & da Gang”, ihren sportlichen Höhepunkt fand, konnte der neue TSG-Coach Alexander Adamski auch endlich im August seinen nahezu kompletten Oberliga-Kader zur Vorbereitung auf die neue Hallensaison 2019/2020 in der Eichendorffhalle begrüßen.

In den Wochen der Vorbereitung, bestückt mit mehreren Trainingseinheiten pro Woche, Laufeinheiten in den Wäldern rund um Kelkheim-Münster und Testspielen gegen verschiedene Mannschaften der Region, versuchte TSG-Coach Alexander Adamski unterstützt von Co-Trainer Tim Dautermann seine Mannschaft in Form zu bringen. Dabei wurde aber nicht nur auf den sportlichen Bereich eine Menge Wert gelegt. Auch die Integration der vier Neuzugänge und der Umgang zwischen Mannschaft und Trainerteam waren dem neuen Trainergespann ein wichtiges Anliegen während dieser schweißtreibenden Vorbereitungsphase. Nachdem man am vergangenen Wochenende ein letztes Vorbereitungsturnier in Offenbach-Bürgel bestritt, heißt es am kommenden Wochenende, in einem dreitägigen Trainingslager für den letzten Feinschliff zu sorgen.

Am kommenden Sonntag, dem 01. September 2019, lädt die Handballabteilung der TSG Münster dann zu ihrer traditionellen Saisonauftaktfeier ein. Ab 15:30 Uhr wird für das leibliche Wohl aller Besucher in und vor der Eichendorffhalle gesorgt werden. Ab 16:00 Uhr wird es zur Präsentation des Kaders der Oberligamannschaft  2019/2020 kommen und mit Bastian Schwarz, Stephan Denhard, Max Panther und Bennet Wienand werden auch alle vier Neuzugänge dem breiten Publikum vorgestellt werden.

Direkt im Anschluss ehrt die TSG Münster ihren neuen und alten Deutschen Beachhandball Meister Beach & da Gang und gratuliert zur gelungenen Titelverteidigung, die dem Münsterer Traditionsclub den insgesamt fünften Erfolg beim nationalen Endturnier bescherte.

Um 17:00 Uhr kann sich die Öffentlichkeit dann im Rahmen eines Testspiels der TSG Münster gegen die Handballer von Kickers Offenbach ein eigenes Bild vom aktuellen Leistungsstand der TSG-Oberligamannschaft machen. Die Gastmannschaft aus Offenbach, die in der vergangenen Saison verlustpunktfrei den Aufstieg in die Landesliga feiern durfte, wird der TSG alles abverlangen und Garant für ein attraktives Handballspiel in der Eichendorffhalle sein.

Zum Abschluss der Saisonauftaktfeier wird es die Gelegenheit geben, bei einem gemütlichen Beisammensein Spieler, Trainer und das gesamte Betreuerteam näher kennenzulernen, bevor die Münsterer Handballer am Samstag, den 14.September 2019 zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle im Spiel gegen die HSG Pohlheim alle Zuschauer zum ersten Spieltag der neuen Oberligasaison 2019/2020 begrüßen.

06.08.2019

Deutsche Meisterschaft 2019: Beachhandballer verteidigen Titel

 

Das Beachhandballteam der TSG Münster Beach & Da Gang konnte am ersten Augustwochenende beim DHB Finalturnier in Berlin ihren Titel verteidigen und gewannen nach einem spannenden und erstklassigen Turnier die Deutsche Meisterschaft 2019. Nach 1997, 1999, 2000 und 2018 holte die Mannschaft um Beachhandball-Organisator Marc Kunz bereits die fünfte Deutsche Meisterschaft nach Kelkheim-Münster.

Auch wenn Felix Ikenmeyer im Interview mit handball-world eingestand: “Ich mag es nicht, der Gejagte zu sein”, musste das von Trainer Tobias Engel mal wieder hervorragend eingestellte Team aus Münster von der ersten Minute an mit dem Druck umgehen.

 

-> den kompletten Bericht sowie weitere Infos zum Beachhandball gibt`s hier

 

 

 

04.08.2019

Beachhandballer der TSG Münster “Beach & Da Gang” erneut Deutscher Meister!

Bei den Deutschen-Beachhandball-Meisterschaften in Berlin vom 02.-04.08.2019 verteidigten die Beachhandballer der TSG “Beach & Da Gang” ihren Titel.

Zur erneuten Deutschen-Meisterschaft gratuliert der Vorstand der TSG Münster herzlich!

Näheres folgt in Kürze.

 

d358d89e-0ec5-47a1-94b1-c8f321b5c0db

 

 

 

02.08.2019

Beach & Da Gang Münster fahren als Titelverteidiger zur Beachhandball-DM

Neben 10 Deutschen Meisterschaften in Einzelsportarten findet an diesem Wochenende auch eine Deutsche Meisterschaft in einer Mannschaftsportart in Berlin statt. Auf der Anlage Beach Mitte werden Deutschen Titelkämpfe im Beachhandball bei Männern und Frauen ausgetragen.

Jeweils die besten 12 Teams der Rangliste bei beiden Geschlechtern, die bei den seit Anfang Mai in ganz Deutschland ausgetragen Beachhandballturnieren der „German Beach Tour“  die meisten Punkte gesammelt haben, sind für den Abschluss und das Highlight der immer populärer werdenden Sandvariante des Handballs qualifiziert. Wieder dabei ist das Team der TSG Münster, Beach & Da Gang. Die Mannschaft um die aktuellen Nationalspieler Bastian Schwarz, Sebastian Jacobi und Stefan Mollath reist als Titelverteidiger an, gelang doch im letzten Jahr der große Coup nach langer 18-jähriger Pause (2000) erstmals wieder den Titel eines Deutschen Meisters in den Kelkheimer Stadtteil zu holen.

Gegenüber dem Vorjahr fehlt nur Julian Schuster im 14-köpfigen Kader, der bei seiner hoch schwangeren Frau verweilt und in den nächsten Tagen Vaterfreuden entgegensieht. Er wird ersetzt durch Jonas Höllenbrand, der in der Halle auch zum Oberligakader der TSG Münster gehört. In der Vorrunde, die am heutigen Freitag beginnt, treffen die Münsterer Jungs in der Gruppe B direkt auf den Rekordmeister BHC Sand Devils Minden, das reine Beachhandballteam 12 Monkeys Köln und das relativ neue Team DDD & friends. Die jeweils 2 besten Mannschaften sowie die 2 besten Gruppendritten aus den 3 Gruppen erreichen das Viertelfinale, das am Samstag, dem 03.08. ab 15:15 Uhr beginnt. Ab dieser Runde werden alle Spiele im Livestream auf www.sportdeutschland.tv live übertragen. Die Halbfinals und die Finalspiele werden dann am Sonntag ab 11:30 Uhr bei den Männern ausgetragen.

Nationalspieler und Pressesprecher Sebastian Jacobi gibt als Ziel der Münsterer für das Wochenende ganz klar die Titelverteidigung aus. Allerdings ist das Niveau im deutschen Beachhandball noch weiter gestiegen und die teilnehmenden Teams in der Leistung noch enger zusammengerückt. Deshalb ist mit engen Spielen zu rechnen, was eine Prognose auf den Ausgang der Meisterschaft erschwert. Beach & Da Gang setzt dabei auf die mittlerweile gewonnene Erfahrung des Teams, das in nur wenig veränderter Besetzung in den letzten 5 Jahren 3x das Halbfinale und 2x das Finale der DM erreicht hat und bei den Teilnahmen an Turnieren der European Beachtour auch internationale Erfahrung sammeln konnte. Die dabei gewonnene Flexibilität im Angriffsspiel und die starke Abwehr vor Torhüter Tobias Geske, dem einzigen Nicht-Münsterer in der Mannschaft, sowie den Zusammenhalt im Team sieht Jacobi als besondere Stärke des Münsterer Beachteams an.

Jedenfalls gilt Beach & Da Gang bei der Konkurrenz als erster Anwärter auf den Titel.

Der Spielplan von Beach & Da Gang für das Wochenende:

Freitag, 02.08.2019, 18:20 Uhr gegen 12 Monkeys Köln

Samstag, 03.08.2019,

10:00 Uhr gegen BHC Sand Devils,

13:00 Uhr gegen DDD & friends

Ab 15:15 Uhr Viertelfinale

Sonntag, 04.08.2019

Ab 11:30 Halbfinale

13:45 Uhr Spiel um Platz 3

15:15 Uhr Finale

 

29.07.2019

Jahreshauptversammlung Abteilung Handball 2019

Sehr geehrte Mitglieder der Abteilung Handball der TSG Münster,

hiermit möchten wir Sie herzlich zu der am Freitag, den 23.08.2019 stattfindenden Jahreshauptversammlung einladen. Die Versammlung beginnt um 20 Uhr im Spiegelsaal der TSG Gaststätte.

 

Die Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht Abteilungsleiter
  3. Bericht Jugendleiter
  4. Kassenbericht
  5. Wahlen: Abteilungsleiter(in), 2. Kassierer(in), 2. Schriftführer(in), Leiter(in) Aktivenmannschaften, Jugendleiter(in) Jugenden D-G
  6. Anträge
  7. Verschiedenes

 

Anträge müssen bis spätestens 16.08.2019 schriftlich beim Abteilungsleiter Stefan Dobhan (info.handball@tsg-muenster.de oder TSG Info-Center, Lorsbacherstraße 39, 65779 Kelkheim) eingereicht werden.

 

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Freitag begrüßen zu dürfen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Vorstand der Abteilung Handball

 

 

17.07.2019

Jugend der TSG Münster spielt für den Tierschutz!

In der Saison 2019/20 wird die neue A-Jugend der TSG Münster nach Jahren der Abstinenz wieder in der Jugendbundesliga vertreten sein. Die TSG wurde dabei in die JBLH Staffel West einsortiert und misst sich mit Größen wie dem Nachwuchs des VfL Gummersbach, der HSG Wetzlar und der MT Melsungen.

Das Trainerteam Bastian Dobhan und Marius Steinmetz hat einen intensiven Vorbereitungsplan aufgestellt, wo die Jungs der Jahrgänge 2001/02 auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet werden sollen. Am Samstag den 17.08. wird sich die Mannschaft beim Turnier in eigener Halle präsentieren und spielt dabei sogar noch für einen guten Zweck.

Beim „Airliner4Ainmals-Cup“ wird sich die TSG mit der Konkurrenz des TV Hüttenberg (JBLH West) und dem TV Hochdorf (JBLH Süd) messen und die Einnahmen aus Thekenverkauf an Airiner4Animals e.V. spenden.

Airliner4Animals e.V. ist ein Tierschutzverein der Projekte in der ganzen Welt unterstützt. Er wurde vor drei Jahren von Flugbegleitern und Freunden gegründet. Der Verein der mittlerweile über 600 Mitglieder zählt, wurde 2018 mit dem 3. Platz des Deutschen Tierschutzpreises ausgezeichnet. Melina Oschwald ist ebenfalls Flugbegleiterin und eine der Projektpatinen, deren Projekt von A4A unterstützt wird und im Krüger Nationalpark (Südafrika) dem Schutz von Nashörnern und Elefanten dient. Hier werden Hunde ausgebildet, die Wilderer aufspüren und stoppen.

Über sie kam die Idee bei der TSG Münster und Bastian Dobhan anzufragen, ob die erfolgreiche Jugend der TSG für die Tiere in aller Welt spielen könnte. Gerade die „Flieger“ des Tierschutzvereins, dem er auch den Namen verdankt, können sich stetig ein Bild machen und dokumentieren, wie es um die Tiere und die Projekte von A4A in der Welt steht und diese dadurch betreuen und mit den Spenden direkt helfen, wo sie wirklich benötigt werden.

Am Samstag den 17.08. wird „der Ball fliegen um zu helfen“. Die Mannschaft um Trainer Bastian Dobhan, die sich zuletzt großer Resonanz, nach den jüngsten Erfolgen mit der B-Jugend bei der Deutschen Meisterschaft, erfreute, spielt für den Guten Zweck. Dort schaffte es die TSG bis ins Viertelfinale und scheiterte nur am großen THW Kiel. Der Großteil der jetzigen A-Jugend Bundesligamannschaft, wird aus genau dieser letztjährigen B-Jugend bestehen, die durch das Erreichen des Viertelfinals, den Einzug in die JBLH perfekt machte.

Der „Airliner4Ainmals-Cup“ wird also zum einen hochklassigen Jugendhandball bieten und gleichzeitig dem Tierschutzverein, bei seiner Tätigkeit zu helfen, unterstützen. Die A-Jugend der TSG Münster würde sich sowohl in der Saison, als auch an diesem Tag, auf zahlreiche Zuschauer in der Eichendorffhalle (Waldwiese, 65779 Kelkheim-Münster) freuen. Der Eintritt ist frei.

Spielplan (2x25min Spielzeit):

12.00 Uhr TV Hüttenberg – TV Hochdorf

13.45 Uhr TSG Münster – TV Hüttenberg

15.30 Uhr TSG Münster – TV Hochdorf

 

 

2019-05-18-b1-4telfinale-rueckspiel-dm-tsg-muenster-vs-thw-kiel-110
IMG_20190715_213513

Vorsitzender Samuel Schäfer und Projektpatin Melina Oschwald

 

 

 

 

12.06.2019

2019-06-12 Pressemitteilung 1

Alexander Adamski wird neuer Coach der TSG Münster

Der neue Mann an der Seitenlinie der TSG Münster steht fest: Alexander Adamski wird als Coach die Oberligamannschaft der TSG Münster in die neue Saison führen. Mit großer Freude präsentiert die sportliche Leitung der Handballabteilung der TSG Münsterer den neuen Coach. “Nach vielen Telefonaten und Gesprächen haben wir mit Alexander Adamski unseren Wunschkandidaten begeistern können, gemeinsam mit uns das Konzept der TSG Münster weiterzuentwickeln und umzusetzen”, so Abteilungsleiter Stefan Dobhan und fügt hinzu: “Mit seiner Kompetenz und langjährigen Erfahrung ist er für uns die Ideallösung. Mit seinem Wunsch, noch während der Sondierungsgespräche auch das Gespräch mit unseren Jugendtrainern zu suchen, hat er uns vollends überzeugt. Wir wollen mit ihm nicht nur den nächsten Schritt in der Oberliga Hessen unternehmen, sondern auch die Integration unserer Nachwuchsspieler in den Aktivenbereich gemeinsam erfolgreich gestalten.”

Ein alter Bekannter

Der B-Lizenzinhaber ist kein neues Gesicht in Münster. Bereits in der Saison 2001/2002 trainierte Adamski das damalige Team der TSG in der Regionalliga. Seine handballerische Karriere startete er in Ober-Eschbach, bevor es ihn mit seiner ersten Trainerstation nach Goldstein verschlug. In dieser Zeit bildete er u.a. Talente wie Steffen Fäth und Daniel Wernig aus. Zuletzt im Herbst 2018 übernahm Adamski in einer sportlich schwierigen Situation den Frauenhandball-Drittligisten TSG Ober-Eschbach, wo er es verstand, die abstiegsbedrohte Mannschaft zu stabilisieren und den Grundstein für den späteren Klassenerhalt zu legen. Das Engagement endete vereinbarungsgemäß zum Saisonende, so dass er der TSG Münster ab sofort zur Verfügung steht und bereits die beginnende Vorbereitung auf die neue Saison 2019/2020 mit dem Oberligateam bestreiten kann.

Aufbruchsstimmung

“Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Die TSG ist bekannt für ihre glänzende Jugendarbeit, hat ein hervorragendes Umfeld und tolle Fans. Die Gespräche waren sehr konstruktiv und das Potenzial, das in der gesamten Abteilung steckt, war für mich mitentscheidend, diese Aufgabe zu übernehmen”, so der neue TSG-Coach. Auch die räumliche Nähe für den in Liederbach tätigen gebürtigen Polen sei ein weiteres Argument gewesen.

Co-Trainer bleibt

Unterstützt werden wird Alexander Adamski von Co-Trainer Tim Dautermann, der neben seiner Tätigkeit beim Oberligateam weiterhin als Jugendtrainer in der A-Jugend ein zusätzliches wichtiges Bindeglied zwischen Nachwuchs- und Aktivenbereich sein wird.

2019-06-12 Pressemitteilung 2

 

 

 

11.06.2019

Karacho Beach Cup 2019

 

Unsere Heimteams spielen:

 

Freitag 14.06.:

18:05 Uhr Beachbanausen vs. Beachmopeten Oberursel

18:40 Uhr Beach & Da Gang vs. THC EhDrin Ismaning

19:45 Uhr Beachbanausen vs. Nordlichter Oldenburg

20:15 Uhr Beach & Da Gang vs. DDD&Friendz Krefeld

 

 

Samstag 15.06.:

16:25 Uhr Beach & Da Gang vs. Hiekka Hauska (NED)

17:25 Uhr Beachbanausen vs. Shotgunners

 

Ab 18 Uhr Achtelfinalspiele

 

 

10.06.2019

Nicht nur bei der TSG: Beachhandball auf dem Vormarsch

Die Saison in der Halle haben die Handballer absolviert, Zeit, sich nunmehr im Sandkasten zu messen. Was sich anhört wie ein Zeitvertreib für kleine Kinder, hat sich in den vergangenen Jahren vermehrt zu einem internationalen Spitzensport entwickelt. German Beach Open (GBO), European Beach Tour (EBT), Deutsche Meisterschaften, Welt- und Europameisterschaften, nichts fehlt, was eine Spitzensportart mittlerweile ausmacht. Und dass die Handballer der TSG Münster diese Entwicklung nicht verschlafen haben, zeigt die Tatsache, dass mit der Mannschaft Beach & da Gang der  amtierende Deutsche Meister von der TSG Münster gestellt wird.

Bereits Ende April startete die EBT in Kroatien, und nachdem sich der Deutsche Meister  Beach & da Gang bei ihrem Saisonstart mit einem hervorragenden dritten Platz beim Turnier in Novi Sad (Kroatien) Ende Mai gleich die ersten EBT-Punkte sichern konnte, startete die Mannschaft von der TSG Münster mit dem traditionell über Pfingsten ausgetragenen  Turnier in Köln-Flittard auch in die nationale GBO Serie.

Zu einem Höhepunkt der Beachhandballsaison kommt es bereits am nächsten Wochenende im Kelkheimer Freibad. Mit dem Karacho Beach Cup veranstalten die Handballer der TSG Münster nicht nur ein vielbeachtetes, sondern auch das punkteträchtigste Turnier der GBO Serie, bei dem zusätzlich auch Punkte in der EBT Wertung gewonnen werden können. Und mit zwei Frauenmannschaften aus den USA treten erstmalig auch Mannschaften aus Übersee in Münster an. Die TSG-Organisatoren um Marc Kunz, mittlerweile auch innerhalb des  DHB für den Beachhandball unterwegs, haben es mal wieder verstanden, alles für ein erstklassiges Beachhandballturnier zu unternehmen.

Das Turnier startet mit den ersten Vorrundenspielen am Freitag, den 14. Juni 2019 um 17:30 Uhr im Freibad Kelkheim, und nach der bereits traditionellen Warm-up-Party im Kelkheimer City-Club heißt es früh aufstehen für die Beachhandballer. Bereits um 08:15 Uhr startet ein langer Beachhandball Samstag, der erst gegen 22:00 Uhr sein Ende finden wird.  Nach Abschluss der Vorrunde finden dann am Sonntag die Spiele der Finalrunde statt, bevor gegen 17:00 Uhr die Gewinner des diesjährigen Karacho Beach Cups feststehen werden.

Sonne, Sand und Musik sind neben erstklassigem Beachhandball die Zutaten für ein Beachturnier der Spitzenklasse. Während die Sonne glücklicherweise in der Verantwortung anderer Hände liegt, haben die Organisatoren alles getan, um für ein Handballfest der guten Laune zu sorgen. Für das leibliche Wohl der Sportler und Zuschauer wird wie immer bestens gesorgt sein, und der Eintritt zu dem vom Freibadgelände abgetrennten Bereich des Turniers ist kostenlos. Die TSG Münster macht aber darauf aufmerksam, dass Zugang und Nutzung des Freibades natürlich nur mit gültiger Eintrittskarte gestattet sind.

Nach dem Gewinn der Deutschen-Beachhandball-Meisterschaft im vergangenen Jahr und dem Erreichen des Viertelfinals der Deutschen Meisterschaft der U17-Junioren in der Halle sorgt die TSG auch mit ihrem Karacho Beach Cup dafür, dass bundesweit der Name Münster nicht nur mit der westfälischen Fahrradstadt, sondern immer mehr auch mit der Stadt Kelkheim im Taunus in Verbindung gebracht wird. Das sportliche Ergebnis einer Menge begeisterter und ehrenamtlicher Arbeit.

2019-06-09 TSG Münster Beach & da Gang
2019-06-09 Deutscher Meister 2018 Beach & da Gang (TSG Münster)

 

 

06.06.2019

!!!Umstellung von TSG App auf “meinSportverein” für alle iOS-Nutzer!!!

Die “TSG Münster”-App wird auf die App “meinSportverein” umgestellt, da durch die von Apple geänderte Geschäftsbedingung zukünftig zusätzliche, jährliche Kosten dafür anfallen würden.

Für die Nutzung der neuen App müsst ihr lediglich die neue App “meinSportverein” kostenlos im App Store herunterladen. Wenn ihr die App heruntergeladen habt, öffnet ihr die App und wählt die TSG Münster als euren Verein aus. Ab da läuft die neue App genauso, wie die bisherige. Es gibt also keine Änderung in der Handhabung! Wie bei der alten App wird das Logo der TSG auf eurem IPhone zu sehen sein, nur wird “meinSportverein” statt bisher “TSG Münster” darunter zu lesen sein.

Zusätzlich können weitere Vereine beispielsweise aus anderen Ligen mit ausgewählt und genutzt werden.

Die alte App wird sukzessive aus dem Store entfernt werden, läuft aber auf den Geräten weiterhin in der Übergangszeit.

Wichtig: Die Android-App ist davon nicht betroffen!

 

Auf geht’s TSG!

02.06.2019

TSG Münster weiter in der Oberliga Hessen

Auch in der kommenden Saison werden die Handballer der TSG Münster in der höchsten hessischen Handballliga an den Start gehen. Nachdem man bereits in der Vorsaison über das Saisonende hinaus abwarten musste, in welche Liga es gehen würde, musste man auch in diesem Jahr einem anderen Team die Daumen drücken, um weiterhin in der Oberliga Hessen antreten zu können. Und so freuten sich Mannschaft, Verantwortliche und Fans gemeinsam über das Ergebnis des TV Kirchzell am vergangenen Samstag in Runde 2 der Aufstiegsrelegation. Mit einem 20:24 Auswärtssieg sicherte sich der TV Kirchzell den Aufstieg in die 3. Liga und bescherte somit der TSG Münster den Verbleib in der Oberliga Hessen. Erleichtert und glücklich äußerten sich die TSG-Verantwortlichen zu diesem Ergebnis, um dann den Blick aber sofort weiter nach vorne zu richten.

Nach einer äußerst erfolgreichen Hinrunde begann die sportliche Leitung der TSG bereits frühzeitig, die Weichen für die kommende Saison zu stellen. Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Jens Illner zum Ende des vergangenen Jahres verkündete man bereits im Frühjahr Neuzugänge aus der 3. Liga sowie der Landesliga. Selten war man mit der Kaderplanung so weit fortgeschritten, als dann beinahe eine völlig misslungene Rückrunde einen gewaltigen Strich durch diese Planung gemacht hätte. Trotz zahlreicher Möglichkeiten, die Saison auf einem besseren Tabellenplatz zu beenden, hieß es am Ende mit Platz 11 darauf zu hoffen, dass der TV Kirchzell als Hessenmeister in der Aufstiegsrelegation erfolgreich sein würde. Das Abschneiden und die Entwicklung in den vergangenen zwei Jahren und insbesondere die Rückrunde der vergangenen Saison veranlassten wohl die Verantwortlichen der TSG Münster, noch vor der sportlichen Entscheidung dieses Wochenendes die Zusammenarbeit mit Trainer Jens Illner zu beenden.

Nun heißt es, einen neuen Trainer zu finden, was mit dem jetzt feststehenden Verbleib in der Oberliga Hessen ein Stück weit leichter fallen dürfte. Nach den Erfolgen der U19- und U17-Jugendmannschaften in diesem Jahr wird sicherlich neben dem Erreichen der sportlichen Ziele in der Oberliga Hessen die in den kommenden Jahren anstehende Integration dieser Jugendtalente in den Aktivenbereich der TSG Münster eine der Hauptaufgaben des neuen Trainers gemeinsam mit dem gesamten Jugendtrainerteam sein.

 

 

 

20.05.2019

Viertelfinale Deutsche Meisterschaften: Nach 25:31 Niederlage endet eine lange und erfolgreiche Saison für die TSG

B-Jugendmannschaft der TSG Münster verliert nach großem Kampf das Rückspiel gegen den THW Kiel und scheidet im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften aus

Es hat nicht sollen sein. Vor einer großartigen stimmungsvollen Kulisse von knapp 700 Zuschauern unterlag die B-Jugend der TSG Münster am Samstag verdientermaßen der Nachwuchsmannschaft von Rekordmeister THW Kiel.

Zahlreiche Fans der TSG und Handballinteressierte aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet pilgerten in die ehrwürdige Eichendorffhalle, und sicher fühlte sich mancher an alte Zweitligazeiten erinnert. Bis auf die 40 mitgereisten Kieler Fans hofften alle Zuschauer, dass die Jungs der TSG den Rückstand aus dem Hinspiel würden egalisieren können und vielleicht die Sensation schaffen, den großen Favoriten aus dem hohen Norden aus dem Wettbewerb zu schmeißen.

Der THW Kiel ließ aber vom Anwurf an keinen Zweifel aufkommen, dass man nicht gewillt war, bei der TSG zu verlieren, und kam wie schon im Hinspiel besser ins Spiel als die TSG.

 

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

 

 

17.05.2019

Der Countdown läuft: Viertelfinalrückspiel der Deutschen Meisterschaft

 

Keine 31 Stunden mehr und das sportliche Highlight des Jahres im Jugendhandball der TSG Münster beginnt.

Gut vorbereitet und motiviert bis in die Haarspitzen werden die Jungs von Trainer Bastian Dobhan morgen Alles geben, für die Überraschung im deutschen Jugendhandballsport zu sorgen und nach der 26:22 Hinspielniederlage mit einem 5-Tore-Sieg in der heimischen Eichendorffhalle das Blatt gegen den Bundesliganachwuchs des THW Kiel noch zu wenden und in das Halbfinale einzuziehen.

Am morgigen Samstag, den 18. Mai 2019, ist es dann so weit. Um 18:00 Uhr wird die einzigartige Atmosphäre einer vollen Eichendorffhalle verbunden mit der lautstarken Unterstützung der eigenen Fans den Boden bereiten für ein Spitzenspiel der Extraklasse.

Kommen Sie in die Eichendorffhalle und werden Teil der großen Handballfangemeinde!

Auf geht`s, TSG!

 

 

08.05.2019

Presseinformation

Die TSG Münster trennt sich von Trainer Jens Illner

 

Die TSG Münster hat auf die sportliche Talfahrt in der Rückrunde der Oberliga Hessen und die wieder am Saisonende ungeklärte Abstiegssituation reagiert und sich vom Trainer ihrer 1. Mannschaft Jens Illner getrennt.

Nachdem die 1. Mannschaft die Vorrunde mit einem positiven Punktekonto auf dem scheinbar sicheren 7.Tabellenplatz beendet hatte, waren die Verantwortlichen der Handballabteilung mit diesem Abschneiden derart zufrieden, dass der Vertrag mit Jens Illner vorzeitig um eine weitere Saison verlängert wurde. Allerdings holte die Mannschaft in der Rückrunde nur noch 4 Siege und verspielte mit 2 Niederlagen in den beiden letzten Saisonspielen gegen den bereits abgestiegenen TV Büttelborn und die MT Melsungen 2 die scheinbar sichere Tabellenposition.

Trotz des laufenden Vertragsverhältnisses zogen die sportlich Verantwortlichen der TSG jetzt die Reißleine und trennten sich vom Trainer ihrer 1.Mannschaft.

Jens Illner übernahm die Oberligamannschaft der TSG im Oktober 2016 nach dem Rücktritt von Thomas Wallendorf und führte das Team auf einen sicheren 10.Tabellenplatz. Nach dem kurzfristigen Abgang von Spielmacher Jonas Ulshöfer vor der Saison 2017/2018 glückte ihm mit der dezimierten Mannschaft am Ende der Saison der 12.Tabellenplatz, welcher auf Grund von Abmeldungen in der 3.Liga im Nachhinein doch noch für den Klassenerhalt genügte. Vor der abgelaufenen Saison verließ zwar Toptorjäger Bastian Schwarz die TSG, jedoch wurde dieser Abgang durch 4 Neuzugänge (Kunz, Zelser, Hranjec, Pocz-Nagy) kompensiert.

„Die Trennung hat rein sportliche Gründe, und die Entscheidung darüber ist auch erst am vergangenen Wochenende nach der Niederlage in Melsungen gefallen“, so Abteilungsleiter Stefan Dobhan. „Jens Illner hat sich gegenüber unserem Verein immer äußerst loyal verhalten und hatte ein gutes Standing in unserer Mannschaft. Deshalb bedauern wir die Trennung aus rein menschlichen Gesichtspunkten sehr“, so Dobhan weiter.

„Aber wir konnten die sportliche Situation nicht so ohne Weiteres hinnehmen. Fakt ist, dass sich trotz einiger personeller und finanzieller Anstrengungen, die Mannschaft zu verstärken, wir wieder in der gleichen Situation wie vor einem Jahr sind und auf den Erfolg anderer Mannschaften hoffen müssen, um die Klasse zu halten“, so Dobhan zu den Hintergründen der Trennung.

Die Mannschaft hat im Mai Trainingspause und startet am 03. Juni mit dem ersten Teil der Vorbereitung auf die neue Saison. Bis dahin wollen die Münsterer Verantwortlichen einen Nachfolger präsentieren.

Dieser soll bereit sein, in Zusammenarbeit mit einem hervorragenden Trainerstab im Jugendbereich die dort ausgebildeten Talente an die 1. Mannschaft heranzuführen und kurzfristig einen sicheren Tabellenplatz in der Oberliga anzustreben, umreißen die Verantwortlichen das Anforderungsprofil des neuen Übungsleiters.

Bis zur Verpflichtung eines neuen Trainers bleibt der derzeitige Co-Trainer Tim Dautermann Ansprechpartner für die Mannschaft.

 

06.05.2019

Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften

B1 wahrt mit 26:22 Niederlage beim THW Kiel die Chance fürs Rückspiel

 

Da war mehr drin, um das Fazit gleich vorweg zu nehmen. Die Jungs der B-Jugend der TSG Münster traten am Wochenende den langen Weg zum Bundesliganachwuchs des THW Kiel an. Gut vorbereitet wollte man den Norddeutschen Paroli bieten und eine möglichst gute Ausgangslage für das Rückspiel in vierzehn Tagen in eigener Halle schaffen. An dieser Stelle vielen Dank an die Gastgeber für die Organisation und Unterstützung bei Unterkunft und den Fahrten in Kiel!

Die Kieler Jungs hatten in der abgelaufenen Saison kein einziges Spiel verloren und sich auch im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaften relativ ungefährdet gegen Hildesheim durchsetzen können.

Die körperlich stärkeren Gegner kamen besser ins Spiel, weil Münster erneut den Start verschlief, herausgespielte Chancen inklusive Siebenmeter nicht nutzte und zu allem Überfluss unnötige Ballverluste im Angriff hatte. Nach fünf Minuten stand es somit 4:0 für Kiel und Trainer Bastian Dobhan war gezwungen, bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eine Auszeit zu nehmen.

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

05.05.2019

TSG Handballer zittern erneut nach bitterer Auswärtsniederlage

Große Enttäuschung bei der TSG Münster. Am 26. und letzten Spieltag der Oberliga Hessen unterlagen die Handballer der Ersten im nordhessischen Melsungen der Bundesligareserve der MT Melsungen mit 27:24 und beenden die Saison mit 22:30 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz.

In einer spannenden Partie um den sicheren Verbleib in Hessens höchster Handballliga gelang es den Gästen von Trainer Jens Illner von Beginn an, über den Halbzeitstand von 11:13 auch zu Beginn der zweiten Halbzeit stets in Führung zu liegen. So erzielte die gastgebende Mannschaft aus Melsungen erst in der 39. Spielminute mit dem Treffer zum 17:17 erstmalig den Ausgleich. Angetrieben vielleicht auch durch die Zwischenstände der anderen Partien in der Oberliga Hessen an diesem Spieltag entwickelte sich in der Folgezeit eine ausgeglichene Partie. 23:23 war an der Anzeigetafel zu lesen, bevor es in die letzten 10 Spielminuten der Partie ging, in denen die Erste in dieser Saison bereits schon häufiger die Punkte hatte liegenlassen müssen. Und so auch an diesem Abend. Angetrieben von dem überragenden Max Pregler und einer immer sicherer werdenden Deckung auf Seiten der Nordhessen stand es über 26:23 (56.) nach gespielten 60 Minuten am Ende 27:24 für die heimische Mannschaft aus Melsungen, die sich mit diesem Sieg den endgültigen Klassenerhalt sichern konnte.

Ganz im Gegensatz zu den Münsterern. Bitter enttäuscht muss man nach der vergangenen Saison auch in diesem Jahr erneut nach Abschluss der eigenen Spiele zittern und diesmal dem neuen Hessenmeister, dem TV Kirchzell, in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga die Daumen drücken. Bleibt der TV Kirchzell in der Aufstiegsrelegation erfolglos, heißt es für den Traditionsclub aus Münster, neben dem TV Hüttenberg II, dem TV Büttelborn sowie der HSG VfR Eintracht Wiesbaden den schweren Gang in die Landesliga anzutreten. Ein Saisonergebnis, das gewiss nicht eingeplant und nach einer erfolgreichen Hinrunde auch so nicht zu erwarten war. Viele Spieltage hatte man es in der eigenen Hand, am Ende aber geht der hoffnungsvolle Blick in die Ferne und es bleibt mal wieder abzuwarten, in welcher Liga die Erste im nächsten Jahr zu sehen sein wird.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Jonas Höllebrand (6),  Marc Zelser (6), Sebastian Frieman (3), Julian Schuster (3), Tim Kunz (2), Nico Schreiber (2/2), Benjamin Dautermann (1), Felix Ikenmeyer (1), Klaudio Hranjec, Sebastian Jacobi, Linus Marxer

 

29.04.2019

 

Erste mit Heimpleite gegen Absteiger

 

Am 25. Spieltag der Oberliga Hessen verpasste es die Erste in der heimischen Eichendorffhalle, sich endgültig den Verbleib in Hessens höchster Handballliga zu sichern. Mit einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Münsterer dem bereits vor der Partie als Absteiger feststehenden TV Büttelborn mit 30:35.

Von der ersten Minute an spürte man bei den Blau-Weißen nicht nur eine gewisse Nervosität, von Beginn an ließen die Männer von Trainer Jens Illner auch jegliche Aggressivität insbesondere im Abwehrverhalten vermissen. Zumindest vermochte es die Erste an diesem Abend, die ersten zwanzig Minuten ausgeglichen zu gestalten. Über 5:5 (10.) stand es in der 21. Spielminute 10:10, bevor Gästetrainer Thomas Gölzenleuchter in der 23. Minute die erste Auszeit nahm. Die Gästemannschaft nutzte die verbleibenden Minuten, um sich bis zum Halbzeitpfiff eine 13:16-Führung herauszuspielen.

Vielleicht hatten die Zuschauer noch eine Aufholjagd gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erwartet, sie wurden aber schnell eines Besseren belehrt. Mit zwei Mannschaften, die die Deckungsarbeit an diesem Abend gänzlich vernachlässigten, entwickelte sich eine torreiche aber wenig attraktive Partie, in der es über 16:19 (36.) und 18:22 (40.) zehn Minuten vor dem Ende 22:26 für den Absteiger stand. Zu wenig fiel der Ersten in der Abwehrarbeit ein, um der Torflut der Gäste ein Ende zu setzten und zumindest für ein wenig Spannung in der Schlussphase der Partie zu sorgen. Über 25:30 (56.) endete die Partie mit 30:35. 35 Gegentore in 60 Minuten sagen alles über die Qualität der Deckungsarbeit der Ersten an diesem Abend, und der TV Büttelborn konnte somit erstmals nach 161 Tagen erneut zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Nun kommt es am kommenden Wochenende für die Erste bei ihrem Auswärtsspiel gegen die MT Melsungen zu einem Endspiel um den sicheren Verbleib in der Oberliga. Ein Spiel, das die Erste mit einem Sieg an diesem Abend eigentlich hat vermeiden wollen. Noch belegt man aber vor dem letzten Spieltag der Saison mit 22:28 Punkten den 10. Tabellenplatz, einen Punkt vor der Mannschaft aus Melsungen. Man hat es somit noch in der eigenen Hand, die Entscheidung über die Ligazugehörigkeit nicht erneut in fremde Hände geben zu müssen.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Benjamin Dautermann (7), Sebastian Jacobi (5), Jonas Höllebrand (4),  Klaudio Hranjec (4), Julian Schuster (3), Marc Zelser (3), Felix Ikenmeyer (2), Tim Kunz (1), Nico Schreiber (1/1), Sebastian Frieman, Linus Marxer

28.04.2019

 

TSG B-Jugend im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften !!!

Hart erkämpftes 21 : 21 Unentschieden in Pforzheim sichert Einzug in die nächste Runde gegen den THW Kiel und die Qualifikation für die A-Jugend-Bundesliga in der nächsten Saison.

Starke Nerven und Ohropax waren am Samstag vonnöten beim Rückspiel im Achtelfinale der Deutschen Meisterschaften. Die Fans der Heimmannschaft der SG Pforzheim/ Eutingen machten die eigene Halle zur lautstarken Hölle, in der es für die B-Jugend der TSG galt, den Ein-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen. Sechzig mitgereiste Fans unterstützten die Mannschaft der TSG Münster dabei lautstark mit zahlreichen Trommeln.

Man merkte beiden Mannschaften zu Beginn gleich an, dass man den Gegner nochmals genau studiert hatte, und anders als im Hinspiel agierte die Mannschaft der Pforzheimer diesmal mit einer kompakten Sechs-Null-Abwehr. Die Jungs der TSG zeigten sich nach Anpfiff des Spiels beeindruckt von der Kulisse von über 500 Zuschauern und dem Ohren betäubenden Lärm in der Halle.

 

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

 

27.04.2019

+++B-Jugend erreicht Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft+++

 

Nach einem 21:21 Unentschieden beim Achtelfinalrückspiel in Pforzheim gegen die SG Pforzheim-Eutingen stehen die Nachwuchshandballer der B-Jugend der TSG Münster im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft und haben sich zudem für die A-Jugendbundesliga der Saison 2019/2020 qualifiziert. Das Hinspiel hatten die Blau-Weißen in eigener Halle mit 21:20 für sich entscheiden können.

Im Viertelfinale erwartet die Münsterer Mannschaft von Trainerteam Bastian Dobhan und Marius Steinmetz aller Voraussicht nach die Mannschaft des THW Kiels, die nach einem 30:20 Erfolg im Hinspiel am morgigen Sonntag um 12:00 Uhr zum Achtelfinalrückspiel bei Eintracht Hildesheim antreten müssen.

Mehr in Kürze.

 

26.04.2019

Neuzugang 3+4

 

 

26.04.2019

Herzschlagfinale am letzten Heimspieltag der TSG Handballer

Am morgigen Samstag, dem 27. April 2019, haben unsere Handballer der Ersten um 19:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle mit dem Spiel gegen den TV Büttelborn ein waschechtes Endspiel vor der Brust. Gewinnt die TSG diese Partie, haben sie den Klassenerhalt bereits einen Spieltag vor Saisonende aus eigener Kraft geschafft. Für das Team von Trainer Jens Illner sollte das Motivation genug sein, alles zu geben. “Samstag brauchen wir 110% Einsatz, Wille und Teamgeist von jedem Einzelnen, bei dem ein blau-weißes Herz in der Brust schlägt”, so Sebastian Jacobi.

Zu Gast haben wird die Erste den Aufsteiger TV Büttelborn, der von der ehemaligen Münsterer Ikone Thomas Gölzenleuchter trainiert wird. Sportlich sind die Südhessen schon abgestiegen, doch unterschätzen werden die Männer um Kapitän Sebastian Frieman das Team aus dem Darmstädter Vorort wohl kaum. Gegen die aggressive Deckungsarbeit sowie deren unbekümmerte Spielweise tat sich die TSG im Hinspiel beim 29:29 in Büttelborn schon sichtlich schwer. Ähnlich wie die Erste verfügt der TV Büttelborn über keinen Überspieler, der ein Spiel allein entscheiden kann, sondern lebt vom Kollektiv und ihrem Kampfgeist.

Alle Sponsoren und Fans sind unabhängig vom Spielausgang nach dem Spiel eingeladen, gemeinsam mit den Spielern und Verantwortlichen im vereinseigenen Container im Eingangsbereich der Eichendorffhalle das letzte Heimspiel der Saison zu feiern. Hoffentlich dann mit 24 Punkten auf dem Konto!

Mit Spannung werden alle Fans bereits am Nachmittag nach Pforzheim schauen. Im Hinspiel des Achtelfinals der Deutschen Meisterschaft vor Ostern konnte unsere B-Jugend in der Eichendorffhalle einen knappen 21:20 Sieg gegen die SG Pforzheim/Eutingen einfahren und sich somit eine gute Ausgangslage für das schwere Auswärtsspiel am Samstag, den 27.04.2019 um 15:30 Uhr in Pforzheim (Konrad-Adenauer-Sporthalle, Kaulbachstraße 30-32, 75175 Pforzheim)verschaffen. Die Ausgangslage ist zwar gut, aber eben auch sehr knapp. Klar ist, dass die TSG Nachwuchshandballer auch auswärts im Rückspiel eine hervorragende Leistung zeigen müssen, wollen sie auch in des Gegners Halle die Oberhand behalten und ins Viertelfinale der Deutschen  Meisterschaft einziehen, um den größten Erfolg der TSG Jugend seit 8 Jahren perfekt zu machen.

22.04.2019

B1: Rückspiel Deutsche Meisterschaft

Im Hinspiel des Achtelfinals der Deutschen Meisterschaft konnte die B-Jugend in der Eichendorffhalle einen knappen 21:20 Sieg gegen die SG Pforzheim/Eutingen einfahren und sich somit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschaffen. Dieses findet am 27.04. um 15:30 Uhr in Pforzheim (Konrad-Adenauer-Sporthalle, Kaulbachstraße 30-32, 75175 Pforzheim) statt.

In einem ebenso packenden wie hochklassigen Spiel schafften es die Münsterer vor gut einer Woche, die SG Pforzheim/Eutingen knapp zu besiegen und gehen nun mit einem Tor Vorsprung in das schwere Auswärtsspiel. Die knapp 500 Zuschauer in der Eichendorffhalle sorgten für eine elektrisierende Atmosphäre und waren maßgeblich am Sieg beteiligt. Die Ausgangslage ist zwar gut, aber eben auch sehr knapp. Klar ist, dass die Jungs auch auswärts Unterstützung von der Tribüne brauchen, um beim Meister der Oberliga Baden-Württemberg zu bestehen.

Um den größten Erfolg der TSG Jugend seit 8 Jahren perfekt zu machen, braucht die Mannschaft jede Stimme. Nach dem Auswärtsspiel bleibt außerdem noch genügend Zeit, wieder zurück nach Münster zu fahren und die 1. beim Heimspiel gegen den TV Büttelborn zu unterstützen. Setzt euch am Samstag ins Auto und macht euch auf den Weg, bildet Fahrgemeinschaften und nehmt so viele mit wie nur möglich, um die TSG ins Viertelfinale zu peitschen!

 

Auf geht’s TSG!

 

 

frohe-ostern Handballer

 

 

15.04.2019

Sieg im Hinspiel des Achtelfinales bei den Deutschen Meisterschaften !

B-Jugend behält mit 21:20 die Oberhand im Spiel gegen die SG Pforzheim/Eutingen

 

Wieder kamen am Sonntagnachmittag fast 500 Zuschauer in die Eichendorffhalle und sahen ein B-Jugend-Handballspiel auf allerhöchstem Niveau. In der ersten Hauptrunde der Deutschen Meisterschaften traf die B-Jugend der TSG diesmal auf den Landesmeister aus Baden-Württemberg – die SG Pforzheim/Eutingen. Spannend, hochklassig und mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten – und mit dem besseren Ende für die Jungs von Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz.

Warum die SG Pforzheim/Eutingen Landesmeister vor einigen Bundesligisten wurde, zeigte sich schnell, denn da stand ein Gegner auf der anderen Seite, der in der laufenden Saison vor allem mit seiner Angriffspower überzeugt hatte.

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

 

15.04.2019

Erste mit Heimsieg gegen Hüttenberg

 

Im Nachholspiel des 15. Spieltags der Oberliga Hessen konnte die Mannschaft der TSG Münster in der heimischen Eichendorffhalle einen wichtigen Sieg erringen und behielt mit 30:21 die Oberhand im Spiel gegen TV Hüttenberg II.

Die Erste benötigte fünf Minuten, um so richtig in die Partie zu finden. Bis zu diesem Zeitpunkt gelang es der Mannschaft aus Hüttenberg, die als Absteiger aus der Oberliga Hessen bereits feststeht, die Partie bis zum Stand von 3:3 offen zu gestalten. Im Anschluss aber vermochte der Gastgeber um Trainer Jens Illner mit vier Toren in Folge bereits für die Vorentscheidung zu sorgen. Über 7:4 (11.) und 11:7 (20.) ging es bei einem Stand von 17:10 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit sollte keine Spannung mehr aufkommen. Zu überlegen spielten die Erste die Partie herunter und zeigte dabei sowohl in der Deckung als auch im Angriff die bessere Spielanlage und die größere Erfahrung gegen eine junge Truppe aus Hüttenberg, die insbesondere in der zweiten Halbzeit kein Aufbäumen mehr erkennen ließ und sich zusehends ihrem Schicksal hingab. Souverän spielte die Erste an diesem Abend ihr Spiel herunter und siegte über 21:14 (40.) und 26:17 (50.) am Ende deutlich und verdient mit 30:21.

Im nächsten Heimspiel gegen den ebenfalls als Absteiger bereits feststehenden TV Büttelborn hat es die Erste in der eigenen Hand, sich mit einem Sieg einen Spieltag vor Saisonende zumindest Platz 10 und damit den sicheren Verbleib in der Oberliga Hessen zu sichern.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Benjamin Dautermann (8), Tim Kunz (6), Klaudio Hranjec (4), Nico Schreiber (4/2), Jonas Höllebrand (3),  Julian Schuster (3), Felix Ikenmeyer (1), Sebastian Jacobi (1), Sebastian Frieman, Marc Zelser

 

12.04.2019

Handballerische Glanzlichter am Wochenende

Plakat_2018_2019 Banner Homepage April 19
Plakat_2018_2019 Banner Homepage April 19 b-Jugend Achtel

 

Eine sportliche Schlagerparade bietet uns das kommende Wochenende, die jedem Handballfan das Herz höher schlagen lässt.

Wer erinnert sich nicht noch an das Benefizspiel zugunsten der Stiftung Bärenherz gegen den Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg im Januar? Am morgigen Samstag, den 13. April 2019, trifft unsere Erste um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle auf die Reserve des Zweitligisten. Im Spiel gegen die Mannschaft des TV 05/07 Hüttenberg II, die als Absteiger aus der Oberliga Hessen bereits feststeht, will die Mannschaft von Trainer Jens Illner einen gewaltigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen und setzt dabei auch auf lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Bereits im Vorspiel um 16:30 Uhr wird unsere Zwote alles unternehmen, um im Spiel gegen die TG Rüsselsheim den, wie sie es selber nannte, “Schiffbruch im Schiersteiner Hafen” vergessen zu machen.

Und nur eine Woche nach dem erfolgreichen Qualifikationsspiel unserer Mannschaft gegen die TSG Friesenheim spielt die B-Jugend von Trainer Basti Dobhan und Marius Steinmetz am Sonntag, den 14.04.2019 um 14:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle das Hinspiel im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen die SG Pforzheim/Eutingen.

 Nutzen wir das Wochenende vor der Osterpause und sorgen wir für die unverwechselbare Stimmung in unserer heimischen Eichendorffhalle.

“Auf geht`s Münster! Kämpfen und siegen!”

 

12.04.2019

Pressemitteilung Stephan Denhard

 

 

11.04.2019

Plakat_2018_2019 Banner Homepage April 19 b-Jugend Achtel

 

B-Jugend: Deutsche Meisterschaft Achtelfinale

 

Unsere Mannschaft der B-Jugend von Trainer Basti Dobhan und Marius Steinmetz spielt am Sonntag, den 14.04.2019 um 14:00 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle das Hinspiel im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen die SG Pforzheim/Eutingen.

Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Qualifikationsspiel unserer Mannschaft gegen die TSG Friesenheim müssen die Jungs erneut auf die Platte und alle Kräfte bündeln, um sich im Hinspiel gegen den Baden-Württembergischen Meister eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu schaffen. Dabei treffen sie auf eine Mannschaft, die vielleicht nicht so einen großen Namen wie die Bundesligisten hat, dafür aber konnten in der Oberligarunde Internatsmannschaften wie die Rhein-Neckar-Löwen oder FA Göppingen hinter sich gelassen werden. Für die SG Pforzheim/Eutingen, bei der die Jugendarbeit einen ähnlich großen Stellenwert hat wie bei unserer TSG und die dabei in der Vergangenheit sehr erfolgreich war, ist es bereits die fünfte Teilnahme an der Endrunde der Deutschen Meisterschaft. Nach dem letztmaligen Gewinn 2014 konnte man in dieser Saison erneut den Baden-Württembergischen Meistertitel feiern und sich so direkt für das nun stattfindende Achtelfinale qualifizieren.

“Die Hesse komme!” So kündigt die SG Pforzheim/Eutingen auf ihrer Webseite bereits das Rückspiel am 27.04.2019 an. Zuvor aber heißt es für die Mannschaft aus der Goldschmiedestadt, in den Taunus zu reisen und sich im Hinspiel in der Eichendorffhölle zu bewähren.

Die Bühne ist also bereitet für ein attraktives Jugendhandballspiel. Die Jungs unserer B-Jugend werden dabei wieder alles geben und vertrauen, wie in der vergangenen Woche, auf die lautstarke Unterstützung von der Tribüne!

 

“Auf geht`s Münster! Kämpfen und siegen!”

 

08.04.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes vom 08.04.2019:

 

2019-04-08 HK TSG vs Bürgel

 

 

08.04.2019

Erste mit Auswärtsniederlage in Bürgel

 

Am 24. Spieltag der Oberliga Hessen hat die Erste im Auswärtsspiel gegen die TSG Offenbach-Bürgel die Überraschung verpasst und unterlag dem Tabellenzweiten knapp mit 33:30.

Nach einer äußerst ausgeglichenen ersten Halbzeit (16:16) konnten die ohne ihren verletzten Kapitän Sebastian Frieman angetretenen Münsterer auch in der zweiten Halbzeit das Spiel lange offen gestalten. In der 44. Spielminute erzielte der an diesem Abend glänzend aufgelegte Klaudio Hranjec den 24:24 Ausgleich, bevor der Gastgeber bis 10 Minuten vor dem Spielende einen Drei-Tore-Vorsprung herausspielen konnte (29:26). Eine Auszeit durch Gästetrainer Jens Illner läutete eine spannende Schlussphase ein, in der die Erste den Rückstand zwar noch auf ein Tor verringern konnte, am Ende aber unglücklich mit 33:30 die Heimfahrt ohne Punkte im Gepäck antreten musste.

Mit 20:26 Punkten belegt die Erste weiterhin den 10. Tabellenplatz und hat es in den beiden folgenden Heimspielen gegen die bereits als Absteiger feststehenden Mannschaften aus Hüttenberg und Büttelborn selbst in der Hand, für klare Verhältnisse im Abstiegskampf zu sorgen.

Für die Erste spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Klaudio Hranjec (8), Benjamin Dautermann (6), Julian Schuster (4), Sebastian Jacobi (3), Nico Schreiber (3/3), Jonas Höllebrand (2),  Felix Ikenmeyer (2), Marc Zelser (2), Tim Kunz, Linus Marxer

 

04.04.2019

DM B-Jugend Plakat

 

B1: Deutsche Meisterschaft!

Die B-Jugend spielt am Sonntag, den 07.04.2019, um 14:00 Uhr das lange ersehnte Qualifikationsspiel für die Deutsche Meisterschaft gegen die TSG Friesenheim in der Eichendorffhalle.

Mit einer geschlossenen Teamleistung haben sich die Münsterer letztendlich souverän den zweiten Platz in der Oberliga Hessen und damit auch das Qualifikationsspiel für das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft gesichert. Die Mannschaft der TSG Friesenheim hat in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ebenfalls den zweiten Platz errungen und reist hoch motiviert nach Münster. Zwischen dem Bundesliganachwuchs und der TSG Münster wird es ein spannendes Duell geben, denn es geht um alles! Schließlich gibt es kein Rückspiel und nur der Gewinner erreicht das Achtelfinale. Die Jungs haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und sind heiß auf den Kampf am Wochenende.

Um diesen zu gewinnen, braucht die Mannschaft selbstverständlich die Unterstützung der Fans. Es steht viel auf dem Spiel und es gibt hochklassigen Jugendhandball zu sehen. Also ab in die Eichendorffhalle!

Auf geht’s TSG!

 

 

04.04.2019

Neues Mannschaftsarztteam für TSG Handballer

2019-04-04 Portrait-Knoll
2019-04-04 Portrait-Geiger

 

 

Die Handballabteilung der TSG Münster e.V. 1883 freut sich, dass mit der Orthopädischen Praxis Knoll und Geiger ein neues Mannschaftsarztteam für die Handballer der TSG Münster gefunden werden konnte.

Nach dem tragischen Unfalltod des langjährigen Mannschaftsarztes Dr. Alexander Bruder ist es der Vereinsleitung um den 1. Vorsitzenden Peter Schreiber gelungen, mit Dr. Knoll und Dr. Geiger für eine weiterhin kompetente medizinische Versorgung der Handballer zu sorgen.

In der orthopädischen Praxis Knoll und Geiger steht der TSG ein kompetentes Team von Spezialisten aus dem Fachgebiet Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin zur Verfügung, das ein breites Spektrum der konservativen und operativen Therapie anbietet. Den Schwerpunkt des Behandlungsspektrums bilden Verletzungen und Verschleiß im Knie-, Schulter- und Sprunggelenk.

Nach Tätigkeiten im Bereich der Spitzensportbetreuung in der Rennbahnklinik Basel/Schweiz (u.a. als Teamarzt der Schweizer Damen Eishockey Nationalmann-schaft) sorgte sich Dr. Knoll gemeinsam mit Dr. Bernhard Segesser um die operative Versorgung und Betreuung von Profisportlern aus der 1. Deutschen Fußball- und Handball-Bundesliga.

Nach zuvor neunjähriger Tätigkeit an der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universitätsklinik Frankfurt war Dr. Geiger zuletzt niedergelassener Arzt im Gelenkzentrum Rhein-Main mit dem Schwerpunkt Arthroskopie und rekonstruktive Gelenkchirurgie.

2011 erfolgte die Übernahme der orthopädischen Praxis in Königstein durch Dr. med. Alexander Knoll, der bis dahin mit Facharztausbildung und Oberarzttätigkeit insgesamt mehr als 13 Jahre in der Schweiz tätig war. Mit dem Praxisumzug im September 2016 nach Kronberg wurde die Praxis durch Priv.-Doz. Dr. med. Emanuel Geiger ergänzt, der das Spektrum der Praxis durch seine 12-jährige Erfahrung an verschiedenen Universitätsklinika erweitert.

Gemeinsam mit den Physiotherapeuten Markus Soff und Jörg Jüttemann werden Dr. Knoll und Dr. Geiger für die Wiederherstellung und Förderung der Gesundheit der Spieler der TSG Münster und die individuelle Trainingsoptimierung nach Verletzungen sorgen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und begrüßen Dr. Knoll und Dr. Geiger im medizinischen Team der TSG Münster.

Auf geht`s TSG!

2019-04-04 Logo Knoll und Geiger

 

Kontakt:

Westerbachcenter
Eingang C – 3. Etage
Westerbachstr. 23c
61476 Kronberg i. Ts.

Tel.: 06173 – 9937210

Mail: info@knollundgeiger.de

 

weitere Informationen unter:

www.knollundgeiger.de

02.04.2019

Handballer mit einem Herz für Bärenherz 

Bereits im Januar veranstaltete die TSG Münster ein Benefizspiel gegen den TV Hüttenberg zugunsten der Stiftung Bärenherz. Die Organisatoren rund um den Ex-Münsterer Daniel Wernig sowie TSG-Abteilungsleiter Stefan Dobhan waren bereits direkt im Anschluss an die Veranstaltung begeistert von der Resonanz, hatte man doch kurzfristig das Spiel am Vortag noch vorverlegen müssen. Der Erlös aus Eintrittsgeldern, Tombola und Spenden sollte komplett den Bärenherz Kindern zu Gute kommen. Und dass an diesem Abend ein großartiger Erfolg erzielt wurde, zeigte sich nun am vergangenen Freitag in Wiesbaden.

Sichtlich beeindruckt und bewegt von der Arbeit im Kinderhospiz Wiesbaden der Stiftung Bärenherz übergaben Daniel Wernig, Ideengeber und Initiator der Spendenaktion, und Anja Voss von der Handballabteilung der TSG Münster die stolze Spendensumme von 5.230,00 Euro an Bärenherz-Geschäftsführerin Anja Eli-Klein, die sich für diese großartige Unterstützung herzlich bedankte. Die Stiftung Bärenherz fördert und unterstützt Projekte und Einrichtungen für Familien mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen, insbesondere Kinderhospize wie das in Wiesbaden, deren Arbeit ohne Spenden nicht möglich wäre.

Mit der Übergabe fand eine gelungene Veranstaltung einen schönen Abschluss, für deren Erfolg sich Daniel Wernig nochmals im Namen der Organisatoren rund um die Handballabteilung der TSG Münster bei allen Zuschauern und Spendern bedankte.

2019-04-03 Spendenübergabe Bärenherz

Anja Voss, TSG Münster, und Daniel Wernig, Initiator des Benefizspiels, bei der Übergabe des Spendenschecks an Bärenherz-Geschäftsführerin Anja Eli-Klein (re.)

 

 

 

01.04.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes vom 01.04.2019:

 

2019-04-01 HK

 

 

 

 

01.04.2019

 

Erste mit Leistungssteigerung und Derbysieg

 

Am 23. Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Erste im wichtigen Heimspiel gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden die Oberhand behalten und machte einen gewaltigen Schritt Richtung Klassenerhalt. Zum richtigen Zeitpunkt wieder in Schwung gekommen zu sein scheint die Mannschaft von Trainer Jens Illner, denn nach dem überzeugenden 27:21 Sieg in einer gut besuchten Eichendorffhalle belegt die Mannschaft mit 20:24 Punkten weiterhin den 10. Tabellenplatz, hat aber nunmehr drei Punkte Vorsprung auf die möglichen vier Abstiegsränge.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde, in der beiden Teams eine gewisse Nervosität in diesem Derby anzumerken war, verlor die Erste beim Stand von 5:5 ein wenig den Faden. Technische Fehler und überhastete Torabschlüsse im Angriff sowie nachlassende Konsequenz in der Abwehrarbeit ließen den Gast aus Wiesbaden, dem zu diesem Zeitpunkt der unbedingte Willen zum Erfolg nach der Hinspielniederlage anzusehen war, über 7:10 (25.) bis zur Halbzeitpause mit 10:13 in Führung gehen.

Trainer Jens Illner aber scheint in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach Umstellungen in Angriff und Abwehr kombiniert mit einer gänzlich anderen Körpersprache war es Linus Marxer in der 41. Spielminute, der mit seinem Tor zum 16:16 für den ersten Ausgleich in Halbzeit zwei sorgte. Von nun an zeigte die heimische TSG, dass sie an diesem Abend nicht gewillt war, die Punkte aus der Hand zu geben. Nach Rückraumtreffern durch Jonas Höllebrand und Julian Schuster und einem 7-Meter-Treffer durch Nico Schreiber ging die Erste erstmals in der 50. Spielminute mit drei Treffern in Führung (21:18). Den Gästen war nun der dem Tabellenplatz geschuldete Druck zunehmend anzumerken. Überhastet und leichtfertig vergebene Torchancen oder aber der ein ums andere Mal nicht zu überwindende Münsterer Torhüter Dino Spiranec, der in der zweiten Halbzeit etwas überraschend für den gut haltenden Moritz Rausch eingewechselt wurde, ließen die HSG aus Wiesbaden nicht mehr zum Zuge kommen. Konsequent im Angriff und sicher in der Deckung konnten die Blau-Weißen aus Münster über 24:19 (55.) die Partie am Ende deutlich mit 27:21 für sich entscheiden.

Zum richtigen Zeitpunkt der Saison scheint die Erste ihren Rhythmus wiedergefunden zu haben. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, Variabilität im Spielsystem und das notwendige Selbstvertrauen nach dem Auswärtssieg in Kleenheim waren Grundlage für diesen Sieg, mit dem die Erste vor beeindruckender heimischer Kulisse zwei wichtige Punkte hat einfahren können. Da passt es ins Bild, dass die Vereinsverantwortlichen am Wochenende bekanntgaben, dass ab der kommenden Saison mit Bastian Schwarz ein Münsterer Urgewächs aus der 3. Liga den Weg zurück zur TSG finden wird.

Ohne Druck kann die Mannschaft am nächsten Spieltag zum Tabellenzweiten, der TSG Offenbach-Bürgel reisen und dort befreit aufspielen. Manchmal aber sind gerade diese Voraussetzungen eine gute Basis für Überraschungen.

Vor begeisterten Zuschauern wurde im Anschluss die A-Jugend für den Gewinn der Hessenmeisterschaft geehrt. Klassenleiterin Karola Reiter überreichte dem gesamten Kader, bestehend aus A- und B-Jugendlichen, im Namen des Hessischen Handball-Verbandes die Meistermedaillen und den Meisterpokal, und auch Kelkheims Bürgermeister Kündiger ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, ein Grußwort an Mannschaft und Zuschauer zu richten.

Einen weiteren Höhepunkt erwartet alle Kelkheimer am kommenden Sonntag, den 07. April 2019 um 14:00 Uhr in der Eichendorffhalle. Die B-Jugend der TSG trifft im Rahmen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft auf die TSG Friesenheim und kann sich mit einem Sieg direkt für das Achtelfinale qualifizieren. Die Mannschaft um Trainer Bastian Dobhan will nach der Deutschen Vizemeisterschaft im Beachhandball im vergangenen Sommer auch in der Halle national ein Wörtchen mitreden.

Für die TSG Münster spielten: Moritz Rausch, Dino Spiranec (beide Tor), Benjamin Dautermann (6), Nico Schreiber (5/5), Sebastian Jacobi (4), Jonas Höllebrand (3),  Felix Ikenmeyer (2), Tim Kunz (2), Linus Marxer (2), Julian Schuster (2), Klaudio Hranjec (1), Sebastian Frieman, Marc Zelser

 

31.03.2019

2019-03-29 Pressemitteilung Handball

29.03.2019

Hessischer Handball-Verband ehrt seinen Hessenmeister

Die A-Jugend der TSG Münster hatte sich bereits Anfang März durch einen souveränen 33:18 Heimerfolg gegen den Drittplatzierten, der GSV Eintracht Baunatal, vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga Hessen gesichert. Für das letzte Spiel in Großenlüder-Hainzell wurde eine gemeinsame Busfahrt nach Osthessen organisiert, und nach dem Spiel konnte sowohl der 27:17 Auswärtserfolg als auch die Hessenmeisterschaft mit beeindruckenden 32:4 Punkten gemeinsam ausgiebig gefeiert werden.

Und auch der Hessische Handball-Verband will seine Hessenmeister vor großem Publikum ehren. Am Samstag, den 30.03.2019 um 20:30 Uhr im Anschluss an das Oberliga-Spiel der 1. Herrenmannschaft der TSG gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbadenwird Klassenleiterin Karola Reiter die Ehrung vornehmen.

 

 

26.03.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes vom 25.03.2019:

 

Bildschirmfoto 2019-03-26 um 11.40.33

 

 

24.03.2019

 

Es geht doch: Erste eindrucksvoll mit Auswärtssieg

Am 22. Spieltag der Oberliga Hessen gab es für die Erste im Auswärtsspiel bei der HSG Kleenheim/Langgöns den lang ersehnten zweiten Sieg in diesem Jahr. Nachdem man noch eine Woche zuvor dem Tabellenführer TV Kirchzell unterlegen war, vermochte die Erste nach einer eindrucksvollen Leistung mit dem 19:26 Sieg die Punkte beim Tabellenvierten aus Mittelhessen in den Taunus zu entführen.

Volle Konzentration von Beginn an, eine hervorragende Deckungsarbeit mit einem überragenden Torwart Moritz Rausch und ein funktionierendes Angriffsspiel bildeten eine Mixtur, die den Gastgeber zu Beginn des Spiels nahezu zur Verzweiflung trieb. Bereits in der fünften Spielminute sah sich Heimtrainer Matthias Wendlandt gezwungen, beim Spielstand von 0:4 die erste Auszeit zu nehmen. Geholfen hat die Ansprache nicht viel, denn in der 11. Minute folgte beim Spielstand von 0:9 Auszeit Nummer zwei, und erst im Anschluss gelang dem Gastgeber in der 12. Spielminute per Siebenmeter durch Fabian Höpfner das erste Tor des Tages. An diesem Abend aber ließ sich die Erste auch durch eine rote Karte für Felix Ikenmeyer in der 15. Minute nicht aus der Ruhe bringen. Über 3:9 (16.) und 4:10 (24.) ging es beim Stand von 8:12 in die Halbzeitpause.

Ließ der Pausenstand den Gastgeber noch auf eine Besserung in der zweiten Halbzeit hoffen, waren es Klaudio Hranjec und Jonas Höllebrand aus dem Rückraum sowie der wieder einmal hervorragend aufgelegte Benjamin Dautermann, die bis zur 34. Spielminute zur 9:16 Führung der Ersten trafen und bereits zu diesem Zeitpunkt für eine Vorentscheidung sorgten. Zwar konnte der Gastgeber noch einmal den Rückstand auf 14:18 verkürzen (43.), zehn Minuten vor dem Ende aber hatte die Erste den Vorsprung wieder auf sieben Tore vergrößern können (16:23). Nachdem sich auch Rückraumschütze Marc Zelser mit seinen Treffern in der 52. und 54. Minute in die Torschützenliste eintragen konnte, war es erneut Benjamin Dautermann, der mit seinem achten Treffer in der letzten Spielminute für den Endstand von 19:26 sorgte.

Hatte Gästetrainer Jens Illner noch zu Wochenbeginn mit der Verletzung von Kapitän und Kreisläufer Sebastian Frieman gehadert, durfte er sich über die ersten Oberligatreffer des sich hervorragend in die Mannschaft eingefügten Linus Marxer freuen. Der erst 17-jährige Kreisläufer trug drei Treffer zum wichtigen Auswärtserfolg der Ersten bei. Ein Auswärtssieg, der nach dem Erfolg der HSG VfR Eintracht Wiesbaden gegen die Mannschaft von der MT Melsungen noch an Bedeutung gewann. Mit 18:24 Punkten haben unsere Jungs die möglichen vier Abstiegsränge wieder verlassen und belegen den 10. Tabellenrang. Im kommenden Heimspiel gegen die HSG VfR Eintracht Wiesbaden hat man die Möglichkeit, einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Musste man nach der Leistung gegen Kirchzell noch das Schlimmste für die Erste erwarten, hält die deutliche Leistungssteigerung in Oberkleen den Münsterern alle Optionen offen, in den kommenden Spielen gegen sämtliche vier Mannschaften vom Tabellenende aus eigener Kraft für eine doch noch erfolgreiche Rückrunde zu sorgen.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (8), Jonas Höllebrand 4),  Klaudio Hranjec (4), Felix Ikenmeyer (3), Linus Marxer (3), Marc Zelser (2) Nico Schreiber (1), Julian Schuster (1), Sebastian Frieman, Sebastian Jacobi, Tim Kunz

 

19.03.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes vom 18.03.2019:

 

2019-03-19 HK TSG vs Kirchzell

 

 

18.03.2019

 

Türen auf vor Mitternacht: Erste unterliegt dem neuen Tabellenführer deutlich

 

Am 21. Spieltag der Oberliga Hessen gab es für die Erste der TSG Münster im Heimspiel gegen den TV Kirchzell nichts zu gewinnen. Nach einer desolaten Leistung unterlag man dem neuen Tabellenführer deutlich mit 13:22 und steht erstmals in dieser Saison auf einem der möglichen vier Abstiegsplätze.

Man wollte wohl nicht bis Mitternacht warten, denn bereits am frühen Samstag Abend hielt das Abstiegsgespenst Einzug in die Eichendorffhalle in Münster. Nach einer erfolgreichen Hinrunde kassierte man im siebten Spiel des Jahres bereits die sechste Niederlage und zeigte am Wochenende eine wenig oberligataugliche Leistung. Man kann es wenden wie man will, mit 13 erzielten Treffern ist beim Handball selten ein Spiel zu gewinnen.

Schnell lag die Truppe um Trainer Jens Illner im Hintertreffen. Bereits nach 15 Minuten der ersten Spielhälfte führten die Gäste aus dem Odenwald mit 2:7, und nachdem die Schiedsrichter in der 25. Spielminute eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen die Bank der Münsterer aussprachen und auch Jonas Höllebrand seine erste Zeitstrafe absitzen musste (29′), ging es mit einem Halbzeitstand von 6:13 in die Kabinen. Bereits zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel entschieden, zu wenig gelang der Ersten insbesondere im Angriffsspiel.

Nach einer erneuten schnellen Zeitstrafe gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit für Jonas Höllebrand (31′) ließ die Spieldisqualifikation nach seiner dritten Zeitstrafe nicht lange auf sich warten, und der Block in der Mitte der Münsterer Abwehr war beim Spielstand von 8:15 in der 42. Spielminute gesprengt. Über 12:17 (50′) und 13:18 (55′) stand es am Ende 13:22 für die Gäste, die mit diesem Sieg und der zeitgleichen Niederlage der TSG Offenbach-Bürgel die Tabellenspitze der Oberliga Hessen übernehmen konnten.

Es lag aber weniger an der Abwehrleistung der Ersten, vielmehr war der Angriff an diesem Abend völlig indisponiert und ideenlos. Mit wenig Spieltempo, keinerlei Gefahr über die Kreis- oder die Außenpositionen gelangen der Ersten nur neun Tore über die gesamten 60 Minuten aus dem Spiel heraus. Dass in der Spielstatistik Nico Schreiber mit seinen vier verwandelten Strafwürfen als der erfolgreichste Torschütze des Gastgebers geführt wird, sagt alles aus über die Leistung an diesem Abend. Wenn man bei den Gästen vor dem Spiel die Losung ausgegeben hatte, “vor Allem das Offensivspiel der Hausherren gelte es in den Griff zu bekommen”, ist dieser Matchplan voll aufgegangen. Auf Münsterer Seite aber war von Matchplan wenig zu sehen, und es bedarf einer gehörigen Leistungssteigerung in den nächsten wichtigen Heimspielen der Ersten, will man nicht vorzeitig die Segel streichen im Abstiegskampf der Oberliga Hessen, in dem die Münsterer spätestens mit diesem Spiel vollends angekommen sind. Viel Arbeit wartet auf die Verantwortlichen beim Münsterer Traditionsklub.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (4/4), Tim Kunz (3), Benjamin Dautermann (2), Klaudio Hranjec (2), Julian Schuster (2), Sebastian Frieman, Jonas Höllebrand,  Felix Ikenmeyer, Sebastian Jacobi, Linus Marxer, Marc Zelser

10.03.2019

 

Lange Reise ohne Punkte: Erste mit Niederlage an der Eder

 

Am 20. Spieltag der Oberliga Hessen musste die Erste die lange Rückreise aus der Drei-Burgen-Stadt Felsberg ohne Punkte im Gepäck antreten. Nach einer knappen 26:25 Niederlage gegen den Tabellenvierten von der ESG Gensungen/Felsberg belegen die Münsterer aktuell den 10. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga und haben weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die möglichen vier Abstiegsplätze.

Von der ersten bis zur letzten Minute entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem es keiner der beiden Mannschaften gelang, sich über die 60 Minuten hinweg entscheidend abzusetzen. Die Erste hatte zu Beginn des Spiels den besseren Start und konnte nach vier Minuten durch einen Treffer von Sebastian Frieman zum 1:3 erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Und diese Führung sollte die ersten 20 Spielminuten Bestand haben. Über 4:7 (15′) und 6:7 (20′) stand es in der 23. Minute nach einem Treffer von Benjamin Dautermann 7:9 für die Erste.  Die Schlussphase der ersten Halbzeit aber gehörte den Gastgebern. Nach drei Treffern in Folge ging die ESG in der 27. Spielminute erstmals in Führung, und nach einem Treffer durch Jannis Kothe, den die Münsterer Abwehr im gesamten Verlauf der Partie nicht richtig in den Griff bekam, trat man bei einem Spielstand von 11:10 den Gang in die Kabinen an.

In der zweiten Halbzeit kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Die Führung der einen Mannschaft wurde umgehend durch Treffer der anderen ausgeglichen. Erfreulich für Trainer Jens Illner in dieser Phase, dass das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis endlich mal wieder von Erfolg gekrönt war. 10 der in der zweiten Halbzeit erzielten 15 Treffer erfolgten aus der Rückraum- oder der Kreisposition. Kombiniert mit einem mal wieder sicheren Sieben-Meter-Schützen Nico Schreiber (4/4) war die Erste somit in der Lage, das Spiel bis Sekunden vor Schluss offen zu gestalten. Über 17:17 (40′) und 22:22 (50′) stand es zwei Minuten vor der Schlusssirene 25:25. Mit seinem insgesamt achten Treffer aber gelang Jannis Kothe in der letzten Spielminute der 26:25 Siegtreffer für die Mannschaft aus dem Edertal.

Nach der knappen Niederlage mit einem Tor im Hinspiel erneut ein äußerst knappes und spannendes Spiel, das für die Erste unglücklich endete. Den Spielern um Kapitän Sebastian Frieman, der mit seinen sieben Treffern an diesem Tag einen glänzenden Abend erwischte, nützt aber alles nichts. Punkte müssen her im Abstiegskampf, in dem man sich nach der fünften Niederlage im sechsten Spiel diesen Jahres endgültig befindet. Und mit dem TV Kirchzell wird die Aufgabe im nächsten Heimspiel nicht kleiner. Mit der Unterstützung der heimischen Fans aber hoffen die Mannschaft und die Verantwortlichen, gegen den Tabellenzweiten für eine Überraschung sorgen und den Heimvorteil nutzen zu können. Auf der in Nordhessen gezeigten Leistung kann man da sicherlich aufbauen.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Sebastian Frieman (7), Benjamin Dautermann (4), Nico Schreiber (4/4), Marc Zelser (4), Tim Kunz (3), Jonas Höllebrand (2), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer, Sebastian Jacobi, Julian Schuster

 

03.03.2019

Ein gebrauchter Abend: Erste mit Auswärtsniederlage

 

In ihrem Nachholspiel des 14. Spieltages der Oberliga Hessen konnte die Erste die Euphorie des Heimspielsieges gegen die HSG Pohlheim nicht nutzen und verlor das Auswärtsspiel gegen den TuS Dotzheim mit 30:26 (15:11). Mit 16:20 Punkten belegen die Münsterer weiterhin den 9. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga.

Zu Beginn des Spiels konnte die Erste das Spiel noch offen gestalten, so dass es dank einer geschlossenen Abwehrleistung und einem breit angelegten Angriffsspiel in der 20. Spielminute nach einem Treffer durch Julian Schuster 9:10 für die TSG stand. Auch nach 27 Spielminuten war beim Spielstand von 12:11 für die Hausherren noch nicht zu erahnen, welchen weiteren Verlauf das Spiel nehmen sollte. Vielleicht sah Gästetrainer Jens Illner, was auf seine Männer zukam. Aber auch seine Auszeit in der 27. Spielminute half nicht, denn es lief nichts mehr zusammen bei der Ersten. Verworfene Siebenmeter, glänzend gehalten von dem immer besser ins Spiel findenden Torhüter Nicolas Robinson, und zwei Zeitstrafen ließen den Rückstand bis zur Halbzeit auf 15:11 anwachsen.

Und die zweite Halbzeit sollte beginnen, wie die erste geendet hatte. Schnell ging der Gastgeber mit 17:11 in Führung. Der TSG gelang es nicht, den immer wieder glänzend in Szene gesetzten Kreisläufer der TuS Dotzheim Kenneth Fuhrig (6) in den Griff zu bekommen. Zu überlegen war das Spiel der Dotzheimer, angetrieben von ihrem Spielmacher Marc-Oliver Teuner (8/4) und einem überragenden Maximilian Schubert, der mit seinen 11 Treffern keinen Zweifel aufkommen ließ, wer an diesem Abend das Parkett als Sieger verlassen würde. Und da auch Torhüter Nicolas Robinson zur Höchstform auflief, war die Erste am Ende chancenlos. Über 20:15 (42′) und 26:21 (50′) stand es am Ende 30:26 in einer kampfbetonten aber zumeist fairen Partie. Die individuelle Klasse dreier Gegenspieler, auf die man in der zweiten Halbzeit überhaupt keinen Zugriff mehr hatte, unnötige Ballverluste, gepaart mit technischen Fehlern, und überflüssige Zeitstrafen ließen enttäuschte Gesichter bei den wenigen mitgereisten Fans der TSG zurück.

Viel Arbeit wartet auf Trainer Jens Illner, die Erste wieder mit dem Spielwitz und der effektiven Deckungsarbeit der Hinrunde zu versehen. Bei aktuell einem Punkt Vorsprung auf die möglichen vier Abstiegsränge aber bleibt nicht viel Zeit, in die Erfolgsspur zurückzufinden. Da man noch gegen sämtliche Mannschaften der Abstiegsränge antreten muss, hat man es somit aber selber in der Hand, die Saison erfolgreich zu gestalten.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Marc Zelser (6/1), Benjamin Dautermann (5), Sebastian Frieman (3), Tim Kunz (3), Nico Schreiber (3/3), Sebastian Jacobi (2), Julian Schuster (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer

 

25.02.2019

Aus Funken wird Feuerwerk: Erste mit Heimspielerfolg

 

Am 19. Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Erste in ihrem Heimspiel gegen die HSG Pohlheim mit 28:23 (13:13) gewinnen und die ersten zwei Punkte im Jahr 2019 auf der Habenseite verbuchen. Mit 16:18 Punkten belegen die Münsterer aktuell den 9. Tabellenplatz in Hessens höchster Handballliga.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge konnte die Erste vor heimischem Publikum an ihre in der Hinrunde gezeigten Leistungen anknüpfen und gewann am Ende verdient gegen den Tabellennachbarn aus Pohlheim. In einer kämpferisch geführten Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit absetzten. Bei wechselnden Führungen ging es über 5:5 (10′) und 8:9 (20′) mit 13:13 nach den ersten 30 Spielminuten in die Kabinen.

Ausgehend von einer guten Abwehrarbeit und einem druckvollem Rückraumspiel konnte die Erste nach Toren von Marc Zelser und Julian Schuster in der zweiten Halbzeit schnell mit 17:14 in Führung gehen, was den Gästetrainer Jens Dapper zu einer frühen Auszeit nach sechs Spielminuten in Halbzeit 2 veranlasste. An diesem Abend aber zeigten die Münsterer nicht nur eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung, basierend auf der guten Defensivarbeit und einem flexiblen Angriffsspiel sollte die Erste diese Führung nicht mehr aus der Hand geben. Über 19:16 (40′) und 23:18 (50′) war es Benjamin Dautermann, der in der 58. Spielminute mit seinem Tor zum 28:22 für den letzten Treffer auf Seiten der TSG sorgte. Nach einem Gegentreffer durch die Gäste endete die Partie 28:23, und eine zufriedene Mannschaft der TSG feierte mit den Zuschauern in der heimischen Eichendorfhalle einen eindrucksvollen und wichtigen Sieg in dieser Saison. Dabei zeigte die Erste von der ersten Minute an, dass sie an diesem Abend bereit war, den Kampf anzunehmen und die lange Negativserie zu beenden.

Zufrieden dürfte Trainer Jens Illner aber nicht nur mit dem Ergebnis, sondern vielmehr auch mit der mannschaftlich geschlossenen Leistung sein. Neben dem ein weiteres Mal sicheren Sieben-Meter-Schützen Nico Schreiber, der alle sechs zugesprochene Strafwürfe sicher im gegnerischen Tor unterbrachte, war es vor allem der Rückraum, der mit Julian Schuster (6) und dem wiedergenesenen Marc Zelser (5) seinen Anteil am deutlichen Sieg hatte. Am Ende aber konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Erste über alle Positionen Torgefahr auszustrahlen in der Lage ist.

Im Nachholspiel gegen den TuS Dotzheim (Freitag, 01.03.2019, 20:00 Uhr, Sporthalle Schelmengraben Dotzheim, Wiesbaden) wird man bemüht sein, die nächsten Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn einzufahren und so einen weiteren Schritt in ruhigere Tabellenregionen zu machen. Mit dem Sieg an diesem Abend hat die Erste bewiesen, dass sie dazu allemal in der Lage sein sollte.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (6/6), Julian Schuster (6), Marc Zelser (5), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Frieman (2), Sebastian Jacobi (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Felix Ikenmeyer (1), Tim Kunz (1)

 

18.02.2019

Keine Punkte, aber ein Funken Hoffnung

Am 18. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Erste in ihrem Auswärtsspiel gegen die HSG Wettenberg trotz einer Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Woche mit 25:21 (13:11) und belegt mit 14:18 Punkten aktuell den 10. Tabellenplatz.

Nach fünf torlosen Spielminuten zu Beginn der Partie war es Nico Schreiber, der wie so oft schon in dieser Saison per 7-Meter-Strafwurf erfolgreich war und in der sechsten Spielminute für das erste Tor des Tages zum 0:1 traf. Es sollte aber die erste und letzte Führung der Ersten in diesem Spiel sein. Über 4:3 (10′) und 10:7 (20′) stand es zum Halbzeitpfiff 13:11 für die Hausherren. Die TSG zeigte sich dabei gegenüber der Heimniederlage vom vergangenen Wochenende verbessert und konnte in der ersten Halbzeit von allen Positionen zum Torerfolg kommen. Da auch der Rückraum torgefährlicher agierte als eine Woche zuvor, war das Angriffspiel der Münsterer insgesamt etwas flexibler, und wenn nicht ausgerechnet in dieser Situation drei Strafwürfe vergeben worden wären, hätte es zur Halbzeit auch mit einem anderen Ergebnis in die Kabinen gehen können.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Erste nach Toren von Benjamin Dauermann und Sebastian Frieman zum 13:13 ausgleichen. Aber die Gastgeber aus Mittelhessen hatten stets die richtige Antwort parat und gingen ihrerseits über 16:13 (36′) und 19:16 (44′) in Führung, ohne sich aber vorentscheidend absetzten zu können. Denn die Erste zeigte sich charakterstark, kämpferisch und auch in der Deckungsarbeit konzentriert, so dass man die Partie immer wieder offen gestalten konnte und den Rückstand verringerte. Nachdem erneut Benjamin Dautermann in der 49. Spielminute zum 19:18 verkürzen konnte, nahm HSG Trainer Axel Spandau eine Auszeit, nach der die Heimmannschaft den Vorsprung erneut auf 21:18 ausbauen konnte. Es war anschließend Rückraumspieler Lucas Becker, der in der 56. Spielminute mit seinem Doppeltreffer zum 23:19 für die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren sorgte. Am Ende einer von beiden Seiten kämpferisch geführten Partie sollten die Punkte nach dem 25:21 bei der HSG aus Wettenberg verbleiben, die mit 19:13 Punkten den 6. Tabellenplatz belegen. Die Erste dagegen konnte trotz verbesserter Leistung ihre Niederlagenserie nicht unterbrechen und befindet sich mit 14:18 Punkten und dem 10. Tabellenplatz mitten im Abstiegskampf wieder. Mit der an diesem Wochenende gezeigten Leistung aber bleibt die Hoffnung, dass man in der kommenden Partie gegen die nur mit einem Punkt direkt vor der Ersten in der Tabelle platzierte HSG Pohlheim mal wieder punktet und bei zwei weniger ausgetragenen Partien für ein besseres Tabellenbild sorgt.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (6), Sebastian Frieman (4), Nico Schreiber (3/3), Felix Ikenmeyer (2), Sebastian Jacobi (2), Tim Kunz (2),  Julian Schuster (1), Klaudio Hranjec (1), Jonas Höllebrand, Tim Dautermann

 

 

11.02.2019

Kalte Füße statt heißem Tanz

Erste verliert Heimauftakt 2019          

Am 17. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Erste in ihrem ersten Heimspiel des Jahres dem Tabellennachbarn SG Rot-Weiß Babenhausen nach einer enttäuschenden Leistung mit 24:29 (12:16). Mit nunmehr 14:16 Punkten belegen die Münsterer Handballer aktuell den 9. Tabellenrang und haben bei zwei weniger absolvierten Partien nur noch einen Punkt Vorsprung auf die möglichen Abstiegsplätze.

Im traditionell zu den Heimspielen der Ersten verteilten Hallenheft versprach die Mannschaft um Trainer Jens Illner in ihrem Grußwort an die Zuschauer noch einen “heißen Tanz” und in der Analyse zur Lage der Liga einen “heißen Frühling”. Mit der im ersten Heimspiel des Jahres gezeigten Leistung aber ließen die Männer der Ersten das notwendige Feuer vermissen und hinterließen enttäuschte Zuschauer in der heimischen Eichendorffhalle. Dabei begannen die Münsterer, die kurzfristig auf ihren Rückraumschützen Marc Zelser verzichten mussten, noch recht vielversprechend. Nach der Anfangsviertelstunde mit 8:5 in Führung liegend, gelang es der Ersten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich, durch Treffer von Julian Schuster und Spielmacher Tim Kunz sogar in Unterzahl erneut mit 11:9 in Führung zu gehen. In der daraufhin folgenden Auszeit aber scheint der Gästetrainer und Ex-Münsterer Oliver Schulz die richtigen Worte an seine Mannschaft gefunden zu haben. Was dann folgte, war ein Einbruch auf Münsterer Seite, den man in dieser laufenden Saison bei der Ersten noch nicht häufig hatte sehen müssen. Ohne den notwendigen Zugriff in der Deckung musste man die Gäste aus Babenhausen bis zur Halbzeit auf 12:16 vorentscheidend davon ziehen lassen.

Konnte man in der Halbzeitpause noch vorsichtigen Optimismus unter den Zuschauern vernehmen, wurden diese schnell eines Besseren belehrt. Ohne Druck aus einem harmlosen Rückraum und ohne das sonst funktionierende Zuspiel an den Kreis fand die Erste kein Mittel gegen eine hervorragend funktionierende defensive Deckung der südhessischen Löwen. Und wenn dann doch einmal die Erste zu einer guten Torwurfgelegenheit kam, war es der glänzend reagierende Gästetorhüter Dominik Goder, der viele dieser Möglichkeiten zunichte machte. So war es die SG, die ein ums andere Mal mit Tempogegenstößen zu einfachen Torerfolgen kam. Da man auf Seiten der Münsterer auch in der Defensive nicht den gewohnten Biss zeigte und keinen Zugriff auf den Gegner bekam, lag man folgerichtig in der 51. Spielminute mit 18:28 in Rückstand. Einzig einem mal wieder gut aufgelegten Benjamin Dautermann und einem sicheren 7-Meter-Schützen Nico Schreiber hatte es die Erste an diesem Abend zu verdanken, dass man am Ende zwar mit 24:29 die Punkte den Löwen überlassen musste, aber zumindest nach dem gewonnenen Hinspiel (26:33) den vielleicht noch wichtigen direkten Vergleich für sich entscheiden konnte.

Nach dem verlorenen Heimspielauftakt zu Beginn der Saison startete die Erste eine Serie von vier Siegen in Folge. Bleibt für alle zu hoffen, dass nach diesem verlorenen Heimspielauftakt des neuen Jahres im nächsten Spiel ein ähnlicher Befreiungsschlag gelingt und eine erneute Siegesserie gestartet werden kann. Die Hinrunde hat bewiesen, dass das Potential in der Mannschaft dazu vorhanden ist. Ansonsten heißt es wirklich, in einem heißen Frühling keine kalten Füße zu bekommen.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (9), Nico Schreiber (6/6), Julian Schuster (3), Sebastian Jacobi (2), Jonas Höllebrand (1), Klaudio Hranjec (1), Tim Kunz (1),  Mario Gonzalez Borja, Felix Ikenmeyer, Linus Manzer, Daniel Pocz-Nagy

 

 

03.02.2019

TSG startet mit Niederlage ins neue Jahr

Am 16. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag die Mannschaft der TSG Münster in ihrem Auswärtsspiel dem Tabellennachbarn MSG Umstadt/Habitzheim mit 29:28 und belegt mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 14:14 Punkten derzeit den 8. Tabellenrang. Konnte man nach Ende der ersten Halbzeit noch mit einer 14:15 Führung den Gang in die Kabine antreten, verpassten es die Münsterer in der Schlussphase der Partie, mit einem Auswärtssieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen auszubauen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase dauerte es bis zur 12. Spielminute, ehe der Gast aus Münster erstmalig nach einem Treffer durch Felix Ikenmeyer mit 6:7 in Führung gehen konnte. Aber auch der weitere Verlauf gestaltete sich ausgeglichen, so dass es keiner Mannschaft gelang, einen deutlichen Torvorsprung herauszuspielen. Erst mit dem Tor zum 10:13 in der 23. Spielminute durch Kreisläufer Sebastian Frieman hatte man den Eindruck, dass es der TSG gelingen könne, sich deutlicher abzusetzen. Die gastgebende MSG aber verstand es, die Partie bis zum Halbzeitpfiff mit 14:15 weiter offen zu gestalten.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch in der zweiten Halbzeit. Die zu Beginn der zweiten Spielhälfte erzielten Führungstreffer durch die TSG wurden durch nahezu umgehend erzielte Treffer der Hausherren ausgeglichen. Erst in der 52. Spielminute sorgte Tom Seifert von der MSG mit seinem Doppeltreffer zum 27:25 für die vorentscheidende Führung der Gastgeber. Nach einer Zeitstrafe gegen den Münsterer Klaudio Hranjec die letzten Minuten in Unterzahl spielend versuchten die Männer von Trainer Jens Illner noch alles, die drohende Niederlage abzuwenden. Doch nach dem Anschlusstreffer zum 29:28 in der 60. Minute und einer Auszeit durch die gastgebende MSG retteten die Südhessen ihren knappen Vorsprung über die Zeit.

Für die TSG aus Münster, die das Hinspiel noch mit 26:21 für sich entscheiden konnte, war die gestrige Niederlage vermeidbar und ärgerlich. Im nächsten Heimspiel gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen (Samstag, 09. Februar 2019, 19:00 Uhr, Eichendorffhalle Kelkheim) müssen nach diesem Spieltag ein Erfolg und zwei Punkte her, will man nicht frühzeitig zu Beginn des neuen Jahres den positiven Eindruck und die Erfolge der Hinrunde wieder zunichte machen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (6), Sebastian Frieman (6), Felix Ikenmeyer (3), Nico Schreiber (3/2), Marc Zelser (3/2), Tim Kunz (2), Daniel Pocz-Nagy (2), Julian Schuster (2), Klaudio Hranjec (1), Sebastian Jacobi und Alexander Molzahn.

 

29.01.2019

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes:

Der TV Hüttenberg nimmt den Oberligisten Münster nicht auf die leichte Schulter

 

von Volker Hofbur

 

Zu einem großen Erfolg für alle Beteiligten wurde das Benefizspiel der Handballer der TSG Münster und des Zweitligisten TV Hüttenberg in der Eichendorff-Halle.

Wegen der Terminierung des deutschen Halbfinals hatten die Organisatoren um Daniel Wernig das Spiel kurzfristig auf 18.30 Uhr verlegt, was sicher kein Nachteil war. Nach ersten Schätzungen rechnet der Münsterer, der nun für den TV Hüttenberg spielt, mit einem Erlös von gut 5000 Euro, der der Bärenherz-Stiftung zugehen soll, die im Bereich Kinderhospiz tätig ist.

„Ich bin mehr als überrascht, wie positiv das angenommen wurde“, freute sich Daniel Wernig, „durch die frühere Anwurfzeit kamen noch mehr Familien mit Kindern. Ich denke, dass zwischen 400 und 500 Zuschauer in der Halle waren“. Alleine die im Rahmen der Partie stattfindende Tombola mit einem Euro pro Los brachte etwa 800 Euro Gewinn, dazu kamen Erlöse aus Eintrittskarten, Bewirtung und privaten Spenden. So gab es Trikots von Eintracht Frankfurt, dem Diskus-Weltmeister und -Olympiasieger Robert Harting und viele weitere tolle Gewinne.

Im Vordergrund stand für Daniel Wernig, möglichst viel Geld für die gute Sache zusammen zu bekommen. Viele Wegbegleiter wie Sebastian Conradt und auch alle Münsterer Sponsoren waren in der Halle, dazu kamen 30 bis 40 Zuschauer aus Hüttenberg mit. „Ich hatte mit viel weniger Zuschauern und Spenden gerechnet“, freute sich der Linkshänder, „ich bin richtig happy“.

Zum Sportlichen Verlauf der Vorbereitungs-Partie: Der Zweitligist TV Hüttenberg nahm dieses Spiel ernst. Es war die erste Partie in der Vorbereitung, da wollte sich Trainer Emir Kurtagic keine Blöße geben. „Für uns war es ein guter Einstieg. Münster hat es gut gemacht, für uns war es ein gutes Vorbereitungsspiel und eine gelungene Trainingseinheit“, berichtete Wernig nach dem 41:26-Erfolg seiner Mannschaft, „uns hat es gut gefallen“. Ähnlich äußerte sich der Münsterer Trainer Jens Illner: „Die Hüttenberger haben ernst gemacht und das seriös durchgezogen. Ihr Trainer hat sehr engagiert die 3:2:1-Deckung getestet, und sie haben ihr Tempo hoch gehalten.“ Seine Mannschaft musste auf Sebastian Frieman (krank) und Tim Kunz (beruflich verhindert) verzichten, hatte auch vorher nicht mit Harz trainiert. „Für mich stand im Fokus, dass alle gespielt haben. Einige kannten das Spiel mit Harz, andere weniger – und andere kamen überhaupt nicht zurecht“, berichtete Illner.

Anschließend blieben gut 200 Zuschauer und die Mannschaften in der Halle, um das deutsche Halbfinale gegen Norwegen in der Halle zu sehen. „Das war ein schöner Abschluss“, freute sich Daniel Wernig über eine gelungene Veranstaltung.

(vho)

 

28.01.2019

TSG Handballer feierten ihr Handballfest

 

Mit einem Handballfest für die gesamte Familie feierten die Handballer der TSG den Abschluss einer langen Winterpause, bevor am kommenden Wochenende nahezu alle Mannschaften wieder in den regulären Saisonbetrieb einsteigen.

Das Handballfest begann nach verschiedenen Aufwärmspielen mit der zweiten Ausgabe des mittlerweile beliebten Mixed Turniers, bei dem nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wieder gemischte Mannschaften von den Aktiven bis zu den Minis für viel gemischten Spaß bei Alt und Jung sorgten. Den sportlichen Erfolg einmal etwas in den Hintergrund zu rücken und dafür bei allen Teilnehmern für viel Spaß zu sorgen, ist dem Organisationsteam um Angie Jessen und Spieleleiter Matthias Mauch mal wieder hervorragend geglückt. So wurde der Erfolg der teilnehmenden Mannschaften nicht nur am Ergebnis auf der Platte und den erzielten Toren gemessen, die Teams mussten vielmehr auch jede Menge Geschick beim Pong-Spiel, besondere Kenntnisse rund um die TSG bei einem Quiz und besonders viel Phantasie bei der Choreographie ihrer Begrüßung vor den Spielen beweisen.

Über 100 Jugendliche und Aktive aus sämtlichen Jugend- und Aktivenmannschaften, eingeteilt in acht Teams und geleitet von jeweils einem Mitglied einer Aktivenmannschaft, nahmen am Turnier teil und sorgten für ein reges Treiben in der heimischen Eichendorffhalle. Für das leibliche Wohl sorgten mal wieder viele helfende Hände aus der Elternschaft, und wer gerade zwischen all den Aktivitäten Zeit hatte, konnte im vereinseigenem Container das kleine Finale der deutschen Nationalmannschaft bei der Handball-WM auf der Leinwand verfolgen.

Alles in allem ein kurzweiliger Nachmittag, der mit einem von den Partille-Cup-Fahrern 2018 initiierten gemeinsamen Tanz einen würdigen Abschluss fand.

Alle Teams im Überblick:

28.01.2019

Benefizspiel der TSG Münster gegen den TV Hüttenberg ein toller Erfolg

 

TSG Münster – TV Hüttenberg 25:46 (8:20)

 

Etwa 400 Zuschauer fanden am vergangenen Freitagabend den Weg in die Eichendorffhalle, um das Freundschaftsspiel zwischen dem heimischen Oberligisten TSG Münster und der 2.Liga-Mannschaft des TV Hüttenberg zu verfolgen und mit ihren Eintrittsgeldern die Stiftung Bärenherz in Wiesbaden zu unterstützen. Daniel Wernig, bis 2012 Spieler in Reihen der TSG und seitdem beim TV Hüttenberg unter Vertrag und der eigentliche Ideengeber für dieses Spiel, sowie Abteilungsleiter Stefan Dobhan waren nach dem Spiel begeistert von der Resonanz. „So viele Zuschauer hätten wir nach der kurzfristigen Vorverlegung des Spiels am Vortag nicht erwartet“, meinten beide unisono. Nachdem am Mittwochabend feststand, dass die Deutsche Handball-Nationalmannschaft ihr Halbfinalspiel gegen Norwegen am Freitagabend fast zur gleichen Zeit austragen würde, kamen beide zu der spontanen Entscheidung, das Spiel auf 18:30 Uhr vorzuverlegen und anschließend ein Public-Viewing des WM-Halbfinales der Deutschen Mannschaft zu veranstalten. Diese Entscheidung war im nachhinein gesehen ein voller Erfolg.

Das Spiel zwischen den ehemaligen Rivalen in der 2.Bundesliga Süd nahm einen einseitigen Verlauf. Münster musste durch den krankheitsbedingten Ausfall von Sebastian Frieman und der beruflichen Verhinderung von Kapitän Tim Kunz ohne gelernten Kreisläufer und ohne den etatmäßigen Spielmacher antreten. Zusätzlich hatten die einheimischen Spieler Probleme mit dem verharzten Ball, da Klebemittel in der Oberliga Hessen verboten sind.

Diese Unsicherheiten hemmten die Münsterer vor allem bei ihren Angriffsaktionen, was die Gäste zu leichten Toren aus dem Tempogegenstoß und gegen die ungeordnete Abwehr nutzten. In der 2. Hälfte wuchs das Selbstvertrauen der Münsterer im Angriff, und man kam vor allem über die Außenspieler Benny Dautermann und Felix Ikenmeyer zu einigen sehenswerten Toren. Besonders erfreulich war das Comeback von Jonas Höllebrand nach 10-monatiger Verletzungspause. Er konnte sich gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Letztendlich aber war das Ergebnis von 25:46 zweitrangig. Für die Mannschaft von Trainer Jens Illner war die Begegnung eine willkommene Erfahrung und Abwechslung in der Vorbereitung auf die Rückrunde der Oberliga Hessen, die am kommenden Samstag, dem 02.02.2019 um 19:00 Uhr bei der MSG Umstadt/Habitzheim beginnt. Die Zuschauer hatten Ihre Freude am Wiedersehen mit dem ehemaligen Publikumsliebling Daniel Wernig und der Tatsache, dass nach langer Zeit mal wieder Bundesliga-Handball in der Eichendorffhalle geboten wurde.

Nach dem Spiel wurde die Sporthalle für das Public Viewing umgebaut. Den Übergang nutze Daniel Wernig zur Preisverleihung seiner von ihm organisierten Tombola. Hier wurden attraktive Preise, wie ein Trainingstrikot der aktuellen spanischen Handballnationalmannschaft mit allen Unterschriften des WM-Kaders oder ein Trikot von Eintracht Frankfurt mit allen Unterschriften der Spieler, vergeben.

Ab 20:30 Uhr gehörte die Halle dem Public-Viewing, leider nicht mit dem erhofften erfolgreichen Ausgang für die deutsche Mannschaft.

Alles in allem aber war es ein großer Handballabend zugunsten von kranken Kindern.

 

 

 

 

24.01.2019

Benefizspiel bereits um 18:30 Uhr

Public Viewing des WM-Halbfinales

 

Wappen TSG
Logo-Huettenberg-Handball

 

 

Nach dem Gruppensieg der deutschen Nationalmannschaft in der Hauptrunde und dem Erreichen des Halbfinales bei der Handballweltmeisterschaft steht nun fest, dass das Halbfinale in Hamburg gegen die Mannschaft aus Norwegen nun doch um 20:30 Uhr stattfindet.

Daher wurde die Anwurfzeit des Benefizspiels zugunsten der Stiftung Bärenherz der TSG Münster gegen den TV Hüttenberg auf 18:30 Uhr vorverlegt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit beiden Mannschaften und allen Fans beim Public Viewing des WM-Halbfinales in der Eichendorffhalle die deutsche Nationalmannschaft zu unterstützen.

Anpfiff des Benefizspiel ist also am Freitag, den 25. Januar 2019, um 18:30 Uhr in der Eichendorffhalle (Waldwiese, 65779 Kelkheim). 

 

15.01.2019

Handballfest der TSG Handballer !

Das Handballfest für die gesamte Familie am Sonntag, den 27. Januar 2019, beginnt zunächst mit der zweiten Ausgabe unseres Mixed Turniers. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr werden wieder gemischte Mannschaften von den Aktiven bis zu den Minis mit diesem Turnier der besonderen Art für viel gemischten Spaß bei Alt und Jung sorgen. Traditionell wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Den Abschluss des Handballfestes bildet ein Public Viewing in der Eichendorffhalle. Gemeinsam wird dann das Endspiel der IHF Handball Weltmeisterschaft 2019 geschaut.

Ein Tag voller Spaß und Spannung!

2. Handballfest

 

 

 

14.01.2019

Handballhighlight zum Jahresbeginn

Benefizspiel zugunsten der Stiftung Bärenherz

 

WhatsApp Image 2019-01-11 at 14.12.50

 

Neben der derzeit stattfindenden Handballweltmeisterschaft kommt es zum Jahresbeginn 2019 auch in Kelkheim zu einem sportlichen Aufeinandertreffen der besonderen Art. In einem Benefizspiel zugunsten der Stiftung Bärenherz treffen die Handballer der TSG Münster auf den Zweitbundesligisten TV Hüttenberg.

Die mit den Ex-Münsterern Daniel Wernig, Simon Böhne und Merlin Fuß antretende Mannschaft aus Mittelhessen will gemeinsam mit der heimischen TSG den Zuschauern nicht nur einen sportlichen Leckerbissen bieten, sondern sich vielmehr auch für einen wohltätigen Zweck engagieren. Der gesamte Erlös aus den Eintrittsgeldern von 5,00 € für Erwachsene und 2,00 € für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren geht an das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden.

Anpfiff des Spiel ist am Freitag, den 25. Januar 2019, um 20:00 Uhr in der Eichendorffhalle (Waldwiese, 65779 Kelkheim).

 

 

02.01.2019

TSG Münster und Jens Illner verlängern ihre Zusammenarbeit!

 

Jens Illner bleibt auch in der kommenden Saison Cheftrainer der Oberliga-Mannschaft der TSG Münster. Kurz vor dem Jahreswechsel unterzeichneten beide Seiten den neuen Vertrag, der bis zum 30.06.2020 gültig ist.

Bereits Anfang Dezember trat die sportliche Leitung der Handballabteilung an Jens Illner mit dem Wunsch heran, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. Nach kurzer Bedenkzeit sagte Jens noch vor dem letzten Heimspiel gegen Melsungen 2 mündlich zu. Allerdings kam es durch die berufliche Belastung von Jens jetzt erst zur Vertragsunterzeichnung. „Wir wollten damit erst an die Öffentlichkeit gehen, nachdem die Tinte auf dem Vertrag getrocknet war!“ so Abteilungsleiter Stefan Dobhan. „Damit haben wir Planungssicherheit auf dem wichtigsten Posten im sportlichen Bereich unseres Vereins und setzen ein Zeichen an unsere Mannschaft, das Umfeld, unsere Fans und Sponsoren sowie an externe Spieler, die als Neuzugänge ins Auge gefasst sind“ so Dobhan weiter.

Jens Illner hatte es nicht leicht während seiner Trainerzeit bei dem Kelkheimer Stadteilclub. Er über-nahm im Oktober 2016 nach dem Rücktritt von Thomas Wallendorf die Oberliga-Mannschaft der TSG, die damals mit 2:8 Punkten auf dem letzten Platz rangierte. Er schaffte mit der Mannschaft den Klassen-erhalt mußte aber im Mai 2017 den überraschenden Abgang seines Spielmachers und Torjägers Jonas Ulshöfer verkraften ohne adäquaten Ersatz zu finden. Trotzdem machte er aus der Situation das Beste und versuchte aus den verbliebenen Spielern das Optimum heraus zu holen. Allerdings verhinderte extremes Verletzungspech zunächst den Klassenerhalt. Durch den Rückzug der HF Springe aus der 3.Liga und dem Sieg in der Abstiegsrelegation und dem dadurch erfolgten nachträglichen Klassenerhalt des TV Gelnhausen verblieb die 1. Mannschaft der TSG in der Oberliga. Und wieder mußte er mit dem Abgang von Bastian Schwarz den Abgang seines besten Torschützen verkraften. Unter anderem auf seine Kritik hin stärkte der Vorstand der TSG die Strukturen um die Oberliga-Mannschaft und schaffte es in Zusammenarbeit mit Jens die Mannschaft zu verstärken und dem Team ein neues Selbstwertgefühl zu vermitteln. 14:12 Punkte nach der Vorrunde der aktuellen Saison sind das Ergebnis dieser vertrauens-vollen Zusammenarbeit, die beide Seiten jetzt fortsetzen wollen.

Deshalb ist der große Wunsch von beiden Seiten, die Mannschaft nach dieser Saison zusammenzuhalten und gezielt verstärken zu können. Dabei hat die sportliche Leitung natürlich die Entwicklung im Jugend-bereich der Münsterer im Auge. Nachdem bereits in dieser Saison mit Moritz Rausch und Jonas Katzer 2 A-Jugendliche in die Mannschaft integriert wurden, gilt es ab der Saison 2020/2021 derzeit 34 A-Jugend-Spieler in den Männerbereich der TSG zu integrieren.  „Das ist die Herausforderung der nächsten Jahre für uns, die wir mit Jens in Angriff nehmen wollen“ so der Münsterer Handballchef zum Abschluß.

Auch auf den anderen Trainerposten der 3 Männermannschaften streben die Münsterer Kontinuität an.

Dies gilt auch für die beiden A-Jugendmannschaften, die in der nächsten Saison in der Bundesliga bzw. der Oberliga spielen sollen. Die Gespräche mit den derzeitigen Trainern laufen sind aber noch nicht abgeschlossen.

 

Jens Illner 2018
053_TSG_1M_20181110
038_TSG_1M_20181124

 

 

 

02.01.2019

Berufung von Spielern der TSG Münster in die Auswahlmannschaften des Hessischen und Deutschen Handballbundes!

 

Tom Gerntke, Jahrgang 2002, Rechtsaußen der B-Jugend der TSG Münster erreichte mit der Hessenauswahl seines Jahrgangs beim Länderpokal in Berlin (Deutsche Meisterschaft der Landesver-bände) vom 14.-16.12.2018 den 3.Platz. Das Team des HHV mußte sich nur im Halbfinale dem späteren Turniersieger aus Berlin geschlagen geben und schlug im Spiel um Platz 3 die Mannschaft des HV Schleswig-Holstein mit 26:20. Björn Heller, eigentlich fester Bestandteil dieser Hessenauswahl, mußte leider wegen seiner im Oktober erlittenen Knöchelverletzung absagen und Sammy Durrani verzichtete wegen der ihm angedachten Ersatzspieler-Rolle auf eine Teilnahme und zog es vor bei seinem Heim-trainer Bastian Dobhan an seiner Fitness zu arbeiten und in der A-Jugend der Münster mitzuspielen.

Stefan Mollath, Spieler der 2.Mannschaft der TSG in der Bezirksoberliga, wurde zum Lehrgang der Beachhandball-Nationalmannschaft, der vom 27.-30.12.2018 in Witten bei Dortmund stattfand, berufen. Die Bundestrainer Konrad Bansa (Kelkheim) und Kai Bierbaum (Minden) würdigten damit die Leistungen von Stefan beim Endturnier um die Deutsche Meisterschaft Anfang August in Berlin, wo er mit der Münster Mannschaft Beach and Da Gang den Deutschen Meistertitel errang und gleichzeitig Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turnieres (MVP) gewählt wurde.

Tom Bergen, Filip Brühl und Joshua Löw, wurden zum Sichtungslehrgang der U17 Beachhandball-Nationalmannschaft vom 14. bis 16.Januar in Witten bei Dortmund berufen. Christian Suck und Felix Schäfer, alle Spieler der B-Jugend der TSG Münster, dürfen darauf hoffen auch an dem Lehrgang teilzunehmen, wenn fest nominierte Spieler absagen. Alle zusammen wurden Sie im August 2018 mit der B-Jugend der TSG Münster Deutscher Vize-Meister bei der Deutschen Jugend-Beachhandball-Meisterschaft, die in Nürnberg ausgetragen wurde. Die Bundestrainer Konrad Bansa und Marten Franke reagierten damit auf die herausragenden Leistungen der Jungs bei dem genannten Turnier, wo Tom Bergen zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde.

 

 

 

 

02.01.2019

Neuer Rekord zum Jahreswechsel!

 

91 Teilnehmer, darunter 59 Neu-Anmeldungen, und der Verbrauch von 30 kg Äpfel, 30 kg Mandarinen, 24 Paprika, 15 Gurken, 15 Kohlrabi, 14 Kg Karotten: das ist die Statistik des diesjährigen Süwag Handball Camps der TSG Münster, ein Rekord. Vom 27.-29.12.2018 boten erfahrene Jugendtrainer erneut ein vielseitiges und altersadäquates Training an verschiedenen Stationen an. Dabei standen am Vormittag v.a. technisch-taktische sowie athletische Inhalte im Vordergrund, der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Spiele.

Die Stationsinhalte reichten dabei von der Videoanalyse von Wurftechniken und –situationen über Turnen und Großtrampolin bis hin zu kleingruppentaktischen Elementen wie Kreuzen und Sperre-Absetzen. Auch in diesem Jahr konnte man dafür erfahrene Jugend- und Erwachsenentrainer aus der Umgebung gewinnen.

-> hier geht’s zum kompletten Bericht

 

 

 

19.12.2018

Mit dem Fanbus nach Amorbach zum TV Kirchzell

Für alle Sponsoren und Förderer der TSG, für alle  Fans und Freunde des Handballsports haben wir einen Bus zum letzten Spiel des Jahres unserer Ersten gegen den TV Kirchzell gechartert. Abfahrt ist um 16:00 Uhr am Freitag, den 21.12.2018 am Parkplatz vor der Eichendorffhalle.

Nutzen Sie die Gelegenheit vor der handballlosen Zeit, mit nach Amorbach zu fahren und dort unsere Mannschaft zu unterstützen. Dort herrscht immer eine tolle Handballstimmung bei Hausmacher Worscht und bayrischem Bier.

Auf geht`s, TSG!

 

 

10.12.2018

In einer Halbzeit zum Sieg: Erste gewinnt Heimspiel gegen MT Melsungen II

Am 13. Spieltag der Oberliga Hessen konnte die Erste der TSG Münster ihr Heimspiel gegen die MT Melsungen II nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit am Ende mit 39:30 für sich entscheiden. Nach zuletzt vier Punkten aus sechs Partien sicherten sich die Münsterer mit diesem Sieg ein positives Punktekonto zum Abschluss der Hinrunde und können ihr Nachholspiel vom 8. Spieltag am 21.12.2018 beim TV Kirchzell mit der Gewissheit antreten, den Abstand zur Abstiegszone weiter ausgebaut zu haben. Mit aktuell 14:10 Punkten belegt die Erste derzeit den 6. Tabellenplatz.

Den TSG Fans unter den Zuschauern in der Eichendorffhalle verlangte der Gastgeber in der ersten Halbzeit aber einiges ab. Die ohne ihren erneut verletzten Rückraumschützen Marc Zelser angetretene Erste spielte ideenlos im Angriff und mit einer Abwehr- und Torhüterleistung, die man bislang nur selten zu sehen bekam in dieser Saison. So konnten sich die Männer um Trainer Jens Illner glücklich schätzen, dass der Rückstand zur Halbzeit mit 15:17 dank Treffern von dem in der ersten Halbzeit glänzenden Sebastian Jacobi und Rückraumspieler Julian Schuster noch in Grenzen gehalten werden konnte. Der Gast aus Melsungen spielte temporeich nach Ballgewinnen und war treffsicher aus dem Rückraum. Beim Stand von 4:7 nach gespielten 12 Minuten und auch nach einem drei Tore Lauf der Gäste zum 11:14 in der 24. Spielminute schien es fast, als könnte das Spiel komplett zugunsten der Bundesligareserve aus Melsungen kippen. Die aber stand sich selber im Weg, und so verhinderten technische Fehler und unkonzentrierte Torabschlüsse der MT mehr als die Münsterer Abwehr eine deutlichere Vorentscheidung.

In der zweiten Halbzeit zeigte dann die Erste, was man bereits zu Spielbeginn erwartet hätte. Mit einer stabilen Abwehrleistung, einem immer besser parierenden Dino Spiranec im Münsterer Tor und einem konzentrierten Angriffsspiel ausgehend von Routinier Tim Kunz konnte die Erste in Halbzeit zwei das Spiel komplett drehen. Drei Spielminuten reichten, um nach einem letzten Ausgleich zum 19:19 zwischen der 35. und 38. Minute mit 23:20 in Führung zu gehen. Eine Führung, die die Hausherren nicht mehr abgeben sollten. Da Melsungen sich vermehrt in der Abwehr auf die Mitte konzentrierte, um Anspiele an den Kreis und weitere Treffer aus dem Münsterer Rückraum zu verhindern, war es einem in der zweiten Halbzeit überragenden Benjamin Dautermann vorenthalten, mit seinen acht Treffern in der zweiten Halbzeit von der Außenposition nahezu im Alleingang für die Entscheidung zu sorgen. Über 27:23 nach gespielten 45 Minuten und 31:26 nach 50 Spielminuten stand es fünf Minuten vor dem Ende 34:28. Die Aktionen der TSG wurden immer sicherer, beide Torhüter wussten in der zweiten Halbzeit ihr Können unter Beweis zu stellen, und ein MT Melsungen, der nun sichtbar aufgab und in der Rückwärtsbewegung nachließ. So war der Endstand von 39:30 am Ende deutlicher, als es der Spielverlauf besonders nach der ersten Halbzeit hergab.

Mit 14:10 Punkten und Tabellenplatz sechs ist die Erste nach der Hinrunde auf dem Weg, eine ihrer besten Platzierungen in der Oberliga Hessen zu erreichen. Das Ziel vom Trainerteam um Chefcoach Jens Illner wird es sein, die Leistungen der ersten Saisonhälfte zu konservieren und mit einem vielleicht dann verletzungsfreien Kader die Rückrunde ähnlich erfolgreich zu gestalten.

Da das erste Rückrundenspiel der Ersten gegen den TuS Dotzheim auf Wunsch der Münsterer auf den Karnevalsfreitag verlegt wurde, hat die Mannschaft um Kapitän Sebastian Frieman ein spielfreies Wochenende, bevor es eine Woche später zum Nachholspiel beim TV Kirchzell geht. Beim Tabellenfünften ist die Erste sicherlich nicht Favorit, aber in der derzeitigen Situation scheint bei den Blau-Weißen auch in Amorbach eine Überraschung möglich zu sein.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (10), Julian Schuster (8), Klaudio Hranjec (5), Sebastian Jacobi (4), Nico Schreiber (4/4), Sebastian Frieman (3), Tim Kunz (2), Daniel Pocz-Nagy (2), Lars Nickel (1) und Mario Gonzalez Borja.

 

05.12.2018

Heimspieltag der TSG mit Spendenaktion „Hilfe für Ralf Stortz“

Bei der Dritten steht derzeit nicht nur der Sport im Vordergrund. Das langjährige Mannschaftsmitglied der 3. Mannschaft Ralf Stortz schockte seine Mannschaftkameraden mit der Mitteilung, dass er sich auf Grund eines Krebsleidens einer Chemotherapie unterziehen müsse und bis auf weiteres der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehe.

Die Jungs um Kapitän Peter Heimburger haben sich spontan entschlossen, ihrem langjährigen Mitspieler zu helfen, und rufen anlässlich des nächsten Heimspielwochenendes zu einer Spendenaktion für Ralf auf.

Ralf, oder wie er liebevoll „Stortzi“ gerufen wird, ist erst 32 Jahre alt und wohnt eigentlich in Wicker. Dort betreibt er zusammen mit seinem Bruder den Ponyhof am Ortausgang nach Hochheim, da sein Vater schwer erkrankt und seine Mutter bereits verstorben ist.

Ralf kam 2003 mit der TSG Münster in Kontakt, als wir mit dem TV Wicker eine A-Jugend-Spielgemeinschaft bildeten. Die Mannschaft wurde in der Saison 2003/2004 Vize-Bezirksmeister, und Ralf entschloss sich, auf Grund der neu gewonnen Freundschaften ganz nach Münster zu wechseln. Legendär sind seine Fahrten zum Training mit dem hofeigenen Traktor. Bevor er das 18. Lebensjahr vollendete, war dies das einzige motorisierte Fortbewegungsmittel für ihn. Ralf spielte nach der Jugend während der gesamten Zeit in der 3. Mannschaft und war bei Festen und nach dem Training immer für die gute Stimmung zuständig.

Umso wichtiger ist es für uns, ihn in dieser schweren Lebenslage zu unterstützen. Deshalb rufen wir  dazu auf, für Ralf zu spenden. Im Foyer der Eichendorffhalle wird die Dritte am kommenden Samstag, den 08. Dezember 2018, im Rahmen des Heimspieltages der TSG Münster in der Eichendorffhalle mit den Spielen ab 16:30 Uhr (Die Zwote) bzw. 19:00 Uhr (Die Erste) einen Tisch aufbauen, wo die Spenden abgeben werden können.

Nutzen wir die besinnliche Vorweihnachtszeit, um etwas Gutes für einen jungen, immer lebensfrohen Handballkameraden zu tun!

 

 

03.12.2018

Berichterstattung des Höchster Kreisblattes:

Mit dem 29:29 (13:16) beim TV  Büttelborn konnte Handball-Oberligist TSG Münster am Ende doch ganz gut leben.

Münster. Trainer Jens Illner war mit dem Punktgewinn zufrieden: „Dort punkten nicht alle Mannschaften. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand Charakter gezeigt. Wenn wir gewonnen hätten, wäre es aber auch nicht gerecht gewesen. Wir sind zufrieden und wissen, dass wir einen Punkt gewonnen haben.“

Dabei kamen die Gäste in der mit 300 Zuschauern gut gefüllten Halle gut in die Partie. „Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir gut drauf sind, und so konnten wir auch auf 10:7 wegziehen“, berichtete Illner, der den angeschlagenen Klaudio Hranjec auf der Bank hatte, „dann weiß ich aber nicht, was passiert ist“. In nur knapp zwei Minuten glichen die Gastgeber aus und gingen anschließend selbst in Führung. „Wir haben schlecht abgeschlossen, uns sind technische Fehler unterlaufen. Uns scheint aber die notwendige Konzentration und Einstellung gefehlt zu haben“, ärgerte sich Illner über den 13:16-Pausenrückstand seiner Mannschaft, „ich habe sie zusammengefaltet. Das war keine sachliche Ansprache. Ich war sauer, weil wir das Spiel aus der Hand gegeben hatten“.

Auch nach der Pause lief es bei den Gästen erst einmal nicht. „Wir waren immer noch Fehler-anfällig, haben leichte Tore von allen Positionen kassiert“, berichtete Illner. So zog Büttelborn auf 21:16 (38.) davon. Dann jedoch stabilisierte sich die Abwehr der Gäste auch durch die Hereinnahme von Torhüter Moritz Rausch, der ein gutes Spiel machte. Bis zur 53. Minute hatten die Münsterer zum 25:25 ausgeglichen, da Illner mit dem starken Marc Zelser und Lars Nickel seinen Innenblock gefunden hatte und trotz der Verletzung von Sebastian Jacobi der junge Mario Gonzalez-Borja für den Ausgleich gesorgt hatte. Büttelborn ging mit 27:25 in Führung (56.), dann brachte Illner nach einer Auszeit wieder Tim Kunz, der zwei Mal traf. Am Ende fehlten Münster sogar nur vier Sekunden zum Sieg. Aber das wäre auch für den Gäste-Trainer am Ende doch des Guten zu viel gewesen.

Münster: Spiranec (1. bis 30.), Rausch (ab 31.); Schreiber 9/7, Zelser 8, Dautermann 4, Schuster 3, Kunz 2, Pocz-Nagy, Frieman, Gonzalez-Borja je 1, Hranjec, Nickel, Jacobi.       vho

 

 

02.12.2018

 

Remis beim Aufsteiger: Erste holt Punkt in Büttelborn

Am 12. Spieltag der Oberliga Hessen trennten sich die Mannschaften der TSG Münster und des Aufsteigers TV Büttelborn nach einer spannenden Schlussphase unentschieden 29:29. Die Münsterer verbessern sich damit in der Tabelle auf den siebten Tabellenplatz und befinden sich weiterhin im gesicherten Mittelfeld.

In einer äußerst ausgeglichenen Partie zeigten beide Mannschaften von Beginn an eine sehr konzentrierte Abwehrleistung und ein temporeiches Angriffsspiel. So vermochte sich keine der Mannschaften in den ersten zehn Spielminuten abzusetzen. Es war Julian Schuster, der in der 11. Minute mit seinem Tor zum 5:7 für die erste Zwei-Tore-Führung sorgte. In den folgenden Spielminuten hatte die Erste den Gegner nun besser im Griff, verpasste es aber, den Vorsprung weiter auszubauen. Nachdem Benjamin Dautermann in der 18. Minute für den Treffer zum 7:10 sorgte und es durchaus aussah, als könne die TSG sich absetzen, dauerte es nur zwei weitere Minuten, ehe der TV aus Büttelborn zum 10:10 ausgleichen konnte. Münster verlor mit den verpassten Chancen auch die Konzentration, sodass in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit der Gastgeber wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene mit 16:13 in Führung gehen konnte.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Büttelborn fand erneut besser ins Spiel und war in der Abwehr nunmehr bestens auf den Rückraum der TSG eingestellt. Unter dem Jubel der voll besetzten Halle konnte der TV Büttelborn in Folge den Vorsprung bis auf fünf Tore ausbauen. War es in der ersten Halbzeit die Erste aus Münster, die ihren Vorsprung weder ausbauen noch halten konnte, verlor auch der Gastgeber in der Folgezeit das Tempo und die Qualität im Angriff. Wie schon so häufig diese Saison, zeigte die Erste nun ihr Kämpferherz und wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Es sollte dennoch bis zur 53. Spielminute dauern, bis Mario Gonzalez Borja mit seinem Tor zum 25:25 für den erneuten Ausgleich sorgte. Und die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten. Nachdem Marc Zelser (58.´) und Tim Kunz (60.´) für die Führung der Ersten zum 28:29 sorgten, erzielte der Gastgeber wenige Sekunden vor Schluss den Treffer zum 29:29 für ein am Ende gerechtes Unentschieden.

Ein Unentschieden, mit dem beide Mannschaften zufrieden waren an diesem Abend. Mit einer ähnlichen Spielanlage ausgestattet versuchten beide Teams durch temporeiches Rückraumspiel Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen, um durch Zuspiele an den Kreis, die Außenspieler oder den direkten Torabschluss Treffer zu erzielen. Auf Seiten der Ersten zeichneten sich der wiedergenesene Marc Zelser und Nico Schreiber besonders aus. Während Marc Zelser die gegnerische Abwehr immer wieder vor Probleme stellte und acht Treffer aus dem Rückraum erzielen konnte, war Nico Schreiber der gewohnt sichere 7-Meter-Schütze und hatte mit seinen neun Treffern großen Anteil daran, dass die TSG nicht mit leeren Händen die Heimfahrt antreten musste. Bemerkenswert in dieser Saison auf Seiten der Münsterer, dass es immer wieder andere Spieler sind, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. So darf man gespannt sein, welche Ergebnisse möglich sind, wenn alle Mannschaftsteile einen blendenden Abend erwischen.

Im letzten Heimspiel des Jahres am kommenden Samstag geht es für die Männer um Trainer Jens Illner gegen die Mannschaft von der MT Melsungen II. Ein Sieg würde den Vorsprung vor der unteren Tabellenregion weiter ausbauen und den Abschluss einer Hinrunde bedeuten, die man vor dem Saisonstart so nicht unbedingt erwarten durfte.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Nico Schreiber (9), Marc Zelser (8), Benjamin Dautermann (4), Julian Schuster (3), Tim Kunz (2), Sebastian Frieman (1), Mario Gonzalez Borja (1), Daniel Pocz-Nagy (1), Klaudio Hranjec, Sebastian Jacobi und Lars Nickel.

25.11.2018

Faden verloren: Erste unterliegt dem Tabellenführer

Am 11. Spieltag der Oberliga Hessen unterlag unsere Erste dem Tabellenführer von der TSG Offenbach-Bürgel mit 23:30. Konnte die heimische TSG noch mit einer 12:11 Halbzeitführung den Gang in die Kabine antreten, verlor man in der zweiten Halbzeit komplett den Faden und konnte am Ende froh sei, das Spiel nicht mit einer noch höheren Niederlage beendet zu haben.

Konzentriert in der Abwehr und flexibel im Angriff begannen die Münsterer das Spiel und führten schnell über 4:1 (10′) mit 7:3 nach gespielten 15 Minuten. Es dauerte bis zur 24. Spielminute, ehe der Tabellenführer erstmals den Ausgleich zum 10:10 erzielen konnte. Mit dem Halbzeitstand von 12:11 deutete sich ein bis zum Ende ausgeglichenes Spiel an.

Aber bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit vermochte es die TSG aus Bürgel, erstmals mit 13:14 in der 33. Spielminute in Führung zu gehen. Im Stile eines Tabellenführers und ausgerüstet mit dem entsprechenden Selbstvertrauen wurden die Angriffe temporeich und geduldig zu Ende gespielt, bis sich Lücken in der Münsterer Deckung auftaten. Die Erste bekam in der Deckung keinerlei Zugriff mehr, spielte im Angriff ideenlos und blieb ein ums andere Mal in der gegnerischen Deckung hängen. Was dann doch den Weg zum Tor fand, wurde durch den glänzend aufgelegten Gästetorhüter Silahan Gezer entschärft. Einzig Tempogegenstöße, eingeleitet vom Torhüter Dino Spiranec und sicher verwandelt durch Benjamin Dautermann, führten zu Torerfolgen. Über 16:20 (43′) baute der Gast den Vorsprung kontinuierlich auf 18:25 in der 50. Spielminute aus. Was auch immer das Trainergespann um Cheftrainer Jens Illner ausprobierte, es sollte an diesem Abend nicht von Erfolg gekrönt sein. Immerhin konnte man in den verbleibenden letzten zehn Spielminuten den Rückstand konstant halten. Am Ende eines äußerst fairen Spiels gingen die Punkte verdientermaßen nach Bürgel und die Erste musste mit 23:30 ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen.

In den zwei kommenden Spielen gegen den TV Büttelborn und die MT Melsungen II haben die Jungs der Ersten erneut die Gelegenheit, einen weiteren Schritt hin zu einer ruhigeren Rückrunde zu machen, als es in den vergangenen Spielzeiten der Fall war.

Für die Erste spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Benjamin Dautermann (8), Klaudio Hranjec (4), Nico Schreiber (4), Sebastian Jacobi (3), Sebatian Frieman (1), Tim Kunz (1), Julian Schuster (1), Marc Zelser (1), Tobias Bröscher, Mario Gonzalez Borja, Lars Nickel und Daniel Pocz-Nagy.

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

18.11.2018

Erste mit Derbysieg in Wiesbaden

 

Am zehnten Spieltag kam es zwischen der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden und der Ersten der TSG Münster zum diesjährigen Derbyklassiker in der Oberliga Hessen. Nach einem hitzigen und kampfbetonten Spiel gingen die Punkte nach dem Endstand von  24:27 nach Münster, und die TSG feierte einen wichtigen Auswärtssieg.

Die HSG aus Wiesbaden erwischte einen glänzenden Start und lag über 5:2 in der fünften Spielminute mit 9:3 zur Hälfte der ersten Halbzeit in Front. Mit der aggressiven Abwehrarbeit auf der einen und ihrem Spielmacher Luis Garbo, der seine Nebenspieler stets glänzend in Szene zu setzen wusste, auf der anderen Seite kamen die Männer um Coach Jens Illner zu Beginn überhaupt nicht zurecht. Nach einer ersten Zeitstrafe für den Spielmacher der HSG aber vermochten die Münsterer sich an ihre Tugenden zu erinnern und erzielten fünf Tore in Folge ohne Gegentreffer, so dass in der 25. Spielminute Benjamin Dautermann zum 10:10 ausgleichen konnte. Auch zur Halbzeit stand es zwischen beiden Teams 13:13 Unentschieden.

In einer immer hektischer werdenden Partie konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich absetzen. Ein erster Bruch im Spiel der HSG war die dritte Zeitstrafe und damit die Disqualifikation ihres Spielmachers Luis Garbo beim Stand von 17:18 in der 43. Spielminute. Die Erste vermochte es im Anschluss über 17:20 (45′) mit 20:24 (50′) ihre Führung auszubauen, auch da in diesen Spielminuten der Münsterer Torhüter Dino Spiranec sein ganzes Können bewies und einige hundertprozentige Torchancen der Gastgeber zu vereiteln wusste. Daraus resultierende Tempogegenstöße und ein glänzend aufgelegter Rückraum der TSG an diesem Abend        sorgten in der Folgezeit für eine stete Zwei- bis Drei-Tore-Führung. Als 66 Sekunden vor Spielende beim Stand von 24:26 Julian Schuster eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe erhielt, erinnerte man sich auf der Münsterer Bank an den vergangenen Spieltag. Im Gegensatz zur HSG aus Kleenheim aber konnte die HSG aus Wiesbaden in den letzten Sekunden aus ihrer Überzahl kein Kapital schlagen, musste vielmehr durch Klaudio Hranjec, den die Wiesbadener zu keinem Zeitpunkt des Spiels in den Griff bekamen, kurz vor der Schlusssirene  den Gegentreffer zum Endstand von 24:27 hinnehmen.

Ein nicht unverdienter Sieg der Ersten in einer kampfbetonten und hektischen Partie, die allerdings durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen immer wieder im Spielfluss unterbrochen wurde. 15 Zeitstrafen (Wiesbaden 8, Münster 7) bedeuteten am Ende die Hälfte der kompletten Spielzeit Unterzahl für eine der beiden Mannschaften. Zur Beruhigung des Geschehens auf der Platte haben diese Entscheidungen nicht beigetragen. Für die unrühmlichen Szenen auf dem Spielfeld nach Spielende aber soll dies keine Entschuldigung sein. Man darf nur hoffen, dass alle Beteiligten mittlerweile genügend Zeit fanden, sich über ihr eigenes Verhalten Gedanken zu machen.

Mit diesen zwei Auswärtspunkten belegt die Erste mit nunmehr 11:7 Punkten und Rang sechs einen sicheren Mittelfeldplatz in der Oberliga Hessen. Diese  Tabellensituation im Rücken kann man mit Gelassenheit dem nächsten Heimspiel in der Eichendorffhalle gegen den Tabellenführer von der TSG Offenbach-Bürgel entgegensehen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Klaudio Hranjec (8), Julian Schuster (5), Sebastian Frieman (4), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Jacobi (3),  Daniel Pocz-Nagy (1), Marc Zelser (1), Nico Schreiber (1), Tim Kunz (1), Tobias Bröscher, Lars Nickel und Mario Gonzalez Borja.

 

 

 

 

12.11.2018

Erste mit Leistungssteigerung in Halbzeit 2 zum Remis

 

Nach der Spielpause eine Woche zuvor erkämpfte sich die Erste am 9. Spieltag der Oberliga Hessen in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 25:25 ein Unentschieden gegen den aktuellen Tabellenzweiten von der HSG Kleenheim/Langgöns.

Die abermals ohne ihren verletzten Torjäger Marc Zelser angetretene Mannschaft aus Münster musste zudem auch noch auf ihre Außenspieler Felix Ikenmeyer und Alexander Molzahn verzichten, die sich unter der Woche in die länger werdende Verletztenliste der TSG eintrugen und der Mannschaft wohl mehrere Wochen fehlen werden.

So begann die Erste das Spiel gegen die HSG in der ersten Halbzeit ohne das bislang vorhandene Selbstvertrauen und ohne die Lockerheit im Angriff, die bislang prägend für die erzielten Saisonsiege waren. Gelang vorne im Abgriff nicht viel, war wenigstens auf die Abwehr in dem Maße Verlass, dass man den gleich zu Beginn der Partie entstandenen Rückstand von 2:5 nach zehn Spielminuten über 7:8 in der 20. Minute bis zur Halbzeit mit 9:12 in Grenzen halten konnte. Insgesamt bot die Mannschaft aber in der ersten Halbzeit eine Leistung, die eher an die vergangene Saison erinnerte und nicht viele optimistische Münsterer Gesichter in die Halbzeitpause gehen ließ.

Trainer Jens Illner scheint in der Kabine allerdings die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit einer gänzlich anderen Körpersprache und einem bedingungslosen Einsatzwillen auf Seiten der TSG entwickelte sich in der zweiten Halbzeit eine temporeiche und attraktive Partie, in der die Erste in der 44. Spielminute zunächst den Ausgleich zum 19:19 erzielen konnte, um anschließend direkt mit 20:19 erstmals in dieser Partie in Führung gehen zu können. Ein an diesem Abend glänzend aufgelegter Sebastian Jacobi mit seinen sechs Treffern und auch der sich immer besser zurechtfindende Ungar Daniel Pocz-Nagy mit seinen fünf Treffern hatten neben dem wie gewohnt sicheren Siebenmeterschützen Nico Schreiber großen Anteil daran, dass man nach wechselnden Führungen im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit 90 Sekunden vor Spielende mit 25:23 in Führung lag. Zwei Punkte lagen für die Hausherren in greifbarer Nähe. Eine anschließende 2-Minuten-Strafe für Julian Schuster auf Seiten der TSG und eine Auszeit durch Gästetrainer Mathias Wendland aber ermöglichten den Kleenheimern mit ihrem temporeichen Spiel noch den 25:25 Ausgleich. Da die Erste in den verbleibenden Sekunden vor Abpfiff zu keinem Torabschluss mehr kam, blieb es bei dem insgesamt gerechten Unentschieden.

Eine immer wieder schnell aufspielende Gästemannschaft mit ihrem Toptorjäger Fabian Höpfner, der mit seinen bislang in dieser Saison erzielten 73 Toren auch die Torschützenliste der Oberliga Hessen anführt, und eine ausgeglichene HSG, von der sich 11 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, zeigten, dass Kleenheim/Langgöns nicht zu Unrecht Tabellenrang zwei belegt.

Mit der in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistung können die Männer der TSG aber zufrieden die weiteren Aufgaben angehen. Wenn vielleicht auch zunächst die Enttäuschung über den in der Schlussminute verlorenen Punkt überwog, sollte man gerade in der nächsten Auswärtspartie gegen die HSG/VfR Eintracht Wiesbaden in der Lage sein, den Abstand zu der unteren Tabellenregion weiter auszubauen.

Für die TSG Münster spielten: Dino Spiranec, Moritz Rausch (beide Tor), Sebastian Jacobi (6), Daniel Pocz-Nagy (5), Nico Schreiber (5), Benjamin Dautermann (3), Sebastian Frieman (3), Julian Schuster (2), Tim Kunz (1 ), Klaudio Hranjec, Tobias Bröscher und Mario Gonzalez Borja.

-> hier geht’s zu den Bildern

 

 

05.11.2018

Süwag Handball Wintercamp in den Startlöchern

 

Vorbericht Camp 2018

22.10.2018

Gemütliche Container-Runde beim Oktobertreffen unserer Sponsoren

Zum vergangenen Heimspieltag der Ersten Herren gegen die ESG Gensungen/Felsberg hatte der Förderkreis die Sponsoren und Förderer unseres TSG-Handballsports als Dank für die zum Teil bereits langjährige Unterstützung und als Zeichen der Verbundenheit in die Eichendorffhalle eingeladen.

Während es draußen immer kälter und dunkler wurde, saßen und standen die Gäste im stimmungsvoll beleuchteten, warmen Anbau der Eichendorffhalle. Für das leibliche Wohl der Geladenen hatte TSG-Gastwirt Marko eigens ein paar Köstlichkeiten zusammengestellt, die sehr gut angenommen wurden. Unter den Teilnehmern des Sponsorentreffens waren auch viele Kelkheimer Unternehmer, die sich bereits kannten oder diese Gelegenheit nutzten, Bekanntschaft mit anderen ortsansässigen Gewerbetreibenden, den Ersten und Zweiten Vorsitzenden der TSG Münster oder dem Abteilungsvorstand zu machen. Auch Landrat Cyriax und Bürgermeister Kündiger, selbst des Öfteren Zuschauer bei den Ersten Herren, hatten sich Zeit für das Treffen genommen und waren sofort ins Gespräch mit anderen Teilnehmern des vorabendlichen Sponsorentreffens vertieft.

In Erwartung eines spannenden Spieles begab sich die Gesellschaft dann zum Anpfiff und gemeinsamen Zuschauen in die Halle, jubelten und runzelten gemeinsam während des Spiels die Stirn und setzten ihre vorher begonnenen Gespräche in der Halbzeit fort. Nach Spielende fand dann an münsterblau beleuchteten Stehtischen in der Halle ein Trainergespräch mit den beiden Trainern Arnd Kauffeld (ESG Gensungen Felsberg) und Jens Illner (TSG Münster) statt, welches einen interessanten Einblick in die Spielanalyse der zwei Handballexperten gab, gefolgt von verschiedenen kleineren und größeren Gesprächsrunden mit den Spielern unserer Ersten Mannschaft, einigen Zuschauern, dem Abteilungsvorstand und anderen Vereinsverantwortlichen, die das Spiel (und bestimmt auch das Wetter und andere Themen) miteinander diskutierten.

Trotz der knappen Niederlage unserer Ersten Mannschaft war es ein sehr gelungener, gemütlicher Abend, der den Teilnehmern sichtlich viel Freude bereitet hat.

Wir vom Förderkreis würden uns freuen, wenn wir unseren Förderern an diesem Abend ein bisschen Freude an dem Sport, den sie unterstützen, zurückgeben konnten, und wir bei dem einen oder anderen das Interesse oder sogar die Begeisterung für den Handballsport wecken bzw. wieder aufleben lassen konnten.

Sportliche Grüße vom Förderkreis der Abt. Handball / TSG Münster

13.10.2018

Nach Spannung bis zur letzten Sekunde: Tabellenführung!

In einem an Dramatik und Spannung kaum zu überbietendem Spiel konnte unsere Erste am ungewohnten Freitag Abend gegen die HSG Wettenberg mit dem vierten Sieg in Folge zumindest für einen Tag die Tabellenspitze in der Oberliga Hessen erobern. Das insbesondere von beiden Abwehrreihen dominierte Spiel endete nach 60 Minuten mit einem 23:21 Heimsieg der TSG. Und bei nunmehr 8:2 Punkten darf wohl von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden, der der Ersten Ruhe und Gelassenheit für die kommenden Aufgaben geben sollte.

Zu Beginn konnte man nicht davon ausgehen, dass in diesem Spiel insgesamt 42 Tore würden geworfen werden. Zu gut organisiert und aggressiv waren die Abwehrreihen auf beiden Seiten. Offensiv fehlten beiden Mannschaften die Durchschlagskraft und die spielerischen Mittel, um zu Torerfolgen zu kommen. So stand es nach 10 gespielten Minuten 1:2, und die Erste sollte diesem Rückstand im Verlauf der ersten Halbzeit weiter hinterherlaufen. Über 4:8 (20. Minute) und 7:9 (25. Minute) aber konnte man den Rückstand zur Halbzeit mit 9:10 im Rahmen halten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Julian Schuster erstmals in diesem Spiel für den Ausgleich zum 10:10 sorgen, bevor Benjamin Dautermann mit seinem Tor zum 13:12 in der 40. Minute zur erstmaligen Führung traf, die er anschließend mit einem weiteren Tor auf 14:12 ausbaute. In doppelter Unterzahl allerdings musste die Erste den Ausgleich durch die HSG hinnehmen. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass die Abwehrarbeit ihren Tribut einforderte, schlichen sich technische Fehler, Abspielfehler und unnötige Ballverluste auf beiden Seiten ein. So stand es in der 58. Minute 20:20. Doch die letzten zwei Spielminuten sollten den Nerven der gesamten TSG Fangemeinde alles abverlangen. Jetzt war zu sehen, was den Handballsport ausmacht! Es waren Tim Kunz und Sebastian Frieman, die mit ihren Toren in der 59. Und 60. Minute für die vorentscheidende zwei Tore Führung sorgten, bevor Benjamin Dautermann nach einem Gegentreffer durch die HSG für den Endstand von 23:21 Sekunden vor dem Schlusspfiff sorgte.

Und so grüßt die Erste von Platz eins! Unbedingter Siegeswille und Kampfbereitschaft, Motivation auch in engen Situationen, ein Siebenmeterschütze Nico Schreiber, der am Freitag sämtliche Siebenmeter sicher verwandelte, und auch das nötige Glück des Tüchtigen machen wohl den Unterschied zur letzten Saison aus. Aber auch die ausgeglichene Bank trägt ihren Anteil am Erfolg bei, wie auch der Teamgeist, der, zumindest von außen betrachtet, zu stimmen scheint. So konnte man gegen die HSG Wettenberg sogar verkraften, dass Toptorjäger Marc Zelser an diesem Abend ohne Torerfolg blieb. Alles in allem ein Spiel, dass optimistisch für den weiteren Saisonverlauf stimmt. Eine Entwicklung, die man so nicht unbedingt erwarten konnte. Weiter so, Jungs!

 

Auf geht’s TSG!

08.10.2018 

 

Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer

Veranstaltung für Nachwuchsübungsleiter war ein voller Erfolg

 

Zum Auftakt des Workshops „Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer“ der TSG Münster in Kooperation mit der Taunus Sparkasse begrüßten Noel Niklas Hofmann aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung der Taunus Sparkasse sowie der 1. Vorsitzende der TSG Münster, Peter Schreiber, die Teilnehmer.

Für diesen Aktionstag hatten sich am Samstag, dem 29. September 28 Teilnehmer auf dem Sportgeländer der TSG Münster eingefunden.

Bei der „Zukunftswerkstatt für Jugendtrainer“ profitierten Jugendliche ab 15 Jahren sowohl von Tipps für ein ehrenamtliches Engagement als auch davon, dass ihnen berufliche Perspektiven aufgezeigt wurden. Die Taunus Sparkasse gab den jungen Teilnehmern exklusive Einblicke in ihr Ausbildungsprogramm.

Von 9.30 Uhr an informierten Noel Niklas Hofmann aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung und Eric Hemmerling, Filialleiter der Taunus Sparkasse in Kelkheim, die jungen Zuhörer darüber, wie sich die Taunus Sparkasse für Jugendliche und junge Erwachsene einsetzt.

Im Anschluß gab A-Lizenz-Inhaber und Beachhandball-Nationaltrainer der U18 Konrad Bansa dem Übungsleiter-Nachwuchs Einblicke in das Coaching seines Teams auf dem Weg zum Europameistertitel in diesem Sommer.

In der Mittagspause in der TSG-Gaststätte wurden jedenfalls die Inhalte des Vormittags schon fleißig diskutiert.

Danach gab Stefan Hartmann den Teilnehmern Impulse zum Training mit Kindern und Jugendlichen an die Hand. Der B-Lizenz-Inhaber bringt  zum Thema Coaching und Teambuilding einen großen Erfahrungsschatz ein. Unter anderem leitete er Zweier-Teams an, im Teamwork ein Geschicklichkeitsspiel zu lösen, ohne dabei Blickkontakte zu haben. In kooperativen Spielen wurden gemeinsam wichtige Grundlagen für die Anforderungen eines Übungsleiters im Verein erarbeitet.

Aspekte wie soziale Kompetenz, Kommunikation und Zusammenarbeit im Team wurden dabei geschärft und das „Handwerkszeug zum Übungsleiter“ den Teilnehmern nähergebracht. Beim anschließenden „Grill & Chill“ klang der Aktionstag dann gemütlich aus.

Stefan Hartmann, der bei dem Workshop durch das Nachmittagsprogramm führte, zog ein positives Fazit: „Dieser außergewöhnliche Aktionstag der TSG Münster war ein voller Erfolg. Der Wunsch der Teilnehmer, Kinder für Sport begeistern zu wollen, war immer deutlicher zu spüren.“

 

 

05.10.2018

Waldsporthalle statt Eichendorffhalle!!

Aufgrund der Herbstferien haben alle Jugendmannschaften der TSG eine kleine Spielpause eingelegt. Nach überwiegend guten Ergebnisse hoffen wir natürlich, dass kein Bruch durch die handballfreie Zeit entsteht und die Akkus wieder aufgeladen werden, um weiter erfolgreiche TSG-Handball auf die Platte zu bringen!

An diesem Wochenende stehen dadurch natürlich die Aktivenmannschaften umso mehr im Fokus.

Die Zwote tritt bereits am Samstag zuhause um 19 Uhr gegen die TG Eltville an. Durch die Renovierungsarbeiten in der altehrwürdigen Eichendorffhalle muss die Zwote ihr Heimspiel allerdings in die Waldsporthalle verlegen! Gegen den Aufsteiger möchte die Truppe von Jochen Wichert ihren positiven Saisonstart mit einem dritten Sieg im vierten Spiel veredeln.

Am Sonntag greifen dann auch die Dritte und die Erste zum Ball. Während die Dritte ihr, durch den Sieg gegen Nieder-Eschbach am vergangenen Sonntag, aufgebautes Selbstvertrauen zu einem weiteren Punktgewinn bei der noch ungeschlagenen SG Wehrheim/Obernhain um 18:30 Uhr nutzen möchte, tritt die Erste nach zuletzt zwei Siegen in Serie gegen Hüttenberg und Umstadt/Habitzheim bei der SG Rot-Weiß Babenhausen an. Die Spiele gegen den Aufsteiger des letzten Jahres waren in der vergangenen Saison besonders umkämpft und hitzig. Babenhausen konnte im letzten Spiel bei Melsungen II die ersten Zähler der aktuellen Spielzeit einfahren und tritt somit um 18 Uhr mit reichlich Rückenwind gegen die Truppe von Jens Illner an. Unterstützt unsere erste Mannschaft und helft ihr dabei das TSG Konto auf 6:2 Punkte hochzuschrauben! Die Anfahrt nach Babenhausen ist mit knapp 47 Minuten vergleichweise kurz, also ab ins Auto und unterstützt unsere Jungs!

Auf geht’s TSG!

 

 

13.09.2018

Saisonstart der 1. und 2. Herren!

welch ein Auftaktspieltag der neuen Saison der Jugend-Oberliga Hessen am vergangenen Wochenende!

Mit zwei starken Auftritten gegen die Nachwuchshandballer des Bundesligisten aus Wetzlar haben sowohl die A-Jugend der TSG Münster (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II 23:18) als auch die B-Jugend (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22) gezeigt, wie ein erfolgreicher Heimauftakt einer Oberligasaison gelingen kann. Wollen wir hoffen, dass unsere Erste es ihnen am kommenden Samstag gleich tut!

Denn am kommenden Wochenende beginnt nun auch endlich für die Aktivenmannschaften die neue Saison.

Die Erste will nach einer langen und kräftezehrenden Vorbereitung es den eigenen Nachwuchstalenten gleich tun und im ersten Saisonspiel der Oberliga Hessen am Samstag, den 15.09.2018, um 19:00 Uhr in der Eichendorffhalle gegen die TuS Dotzheim für einen erfolgreichen Saisonstart sorgen. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball, gekrönt mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Mannschaft Beach & Da Gang sowie der Deutschen Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, wollen auch die Mannen von Coach Jens Illner den Schwung aus dem Sand in die Halle übertragen. Die Mannschaft wünscht sich bedingungslosen Rückhalt von der Tribüne und hofft, dass die Ränge der Eichendoffhalle gut gefüllt sind und die Spieler laut nach vorne peitschen.

Unverändert erscheint auch unser Hallenheft zum ersten Heimspielwochenende der Saison 2018/2019. Um sich bereits auf das Spiel einzustimmen, neueste Nachrichten aus dem Umfeld der Mannschaften zu lesen, sich über Aktivitäten und Erfolge unserer Jugend zu informieren, die Sponsoren unserer Handballabteilung nicht nur zu studieren, sondern vielleicht auch zu berücksichtigen – für all dies können sie die erste Ausgabe der neuen Saison hier einsehen.

Auch weitere Spielpaarungen, Ergebnisse und Tabellen können Sie dem Hallenheft oder auch unserer Homepage entnehmen.

Das Vorspiel bestreitet unsere zweite Mannschaft bereits um 16:30 Uhr ebenfalls in der Eichendorffhalle, Gegner ist die HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten. Die Zwote “konnte auf Grund mangelnden Personals bis heute kein Vorbereitungsspiel bestreiten und hat in der heutigen Besetzung erst in den letzten beiden Wochen so trainiert…Deshalb wird das heutige Spiel zum Saisonauftakt gegen die HSG Kronberg/Steinbach/Glashütten zu einer Wundertüte”, heisst es auf Seite 3 der ersten Ausgabe  des Hallenheftes 2018/2019. Wunder? Da gab es mal einen Song:

Wunder gibt es immer wieder
Wenn sie dir begegnen
Musst du sie auch sehen.

Also:

Auf geht`s in die Eichendorffhalle!

Auf geht’s TSG!

13.09.2018

Handballer verstärken Physio-Team!

Die Handballabteilung freut sich, dass sich mit Jörg Jüttemann, Phyiotherapeut aus Königstein, ein weiterer Spezialist in der neuen Saison 2018/2019 um die Gesundheit unserer Spieler kümmern wird.

Gemeinsam mit unserem Physiotherapeuten Markus Soff, der aus beruflichen Gründen zukünftig zeitlich mehr eingeschränkt sein wird, wird Jörg für die Wiederherstellung und Förderung der Gesundheit unserer Spieler und die individuelle Trainingsoptimierung nach Verletzungen sorgen.

Wir begrüßen Jörg im Physio-Team der TSG und wünschen beiden ein glückliches und starkes Händchen.

Auf geht`s TSG!

 

 

11.09.2018

Handballer der TSG Münster zum Auftakt mit Heimspiel!

Als Fans, Vereinsverantwortliche und Spieler nach dem letzten Heimspiel der vergangenen Saison Ende April auseinander gingen, stand noch nicht fest, in welcher Klasse die 1. Handballmannschaft der TSG Münster zukünftig spielen würde. Eine Woche später, nach dem letzten Spieltag, war man sportlich abgestiegen. In der darauf folgenden Woche zogen die HF Springe aus Norddeutschland ihre Meldung zur 3. Liga zurück, und der TV Gelnhausen spielte und gewann die notwendig gewordene Abstiegsrelegation der 3. Liga, so dass dann am Pfingstmontag feststand, dass es in der Saison 2018/2019 weiterhin Oberliga Handball in der Eichendorffschule in Kelkheim zu sehen sein würde.

Die Freude war groß bei der TSG Münster, wich aber schnell der Gewissheit, viel Arbeit beim Aufbau einer schlagkräftigen Mannschaft vor sich zu haben. Nach vielen Gesprächen und Probetrainings entschlossen sich die Vereinsverantwortlichen, den neuen Kader in erster Linie mit Spielern aus den eigenen Reihen zu verstärken.

Neben Tim Kunz, mit dem ein Münsterer Urgestein auf die Spielmacherposition zurückkehrt, konnte Marc Zelser aus der 2. Mannschaft der TSG davon überzeugt werden, den nächsten Schritt seiner handballerischen Entwicklung in der 1.Mannschaft zu bestreiten. Mit Tobias Bröscher, Mario Gonzales Borja, Lars Becker, Leon Klickow und Tim Albat stießen fünf hoch motivierte Talente nach Ihrer A-Jugend-Zeit in den erweiterten Kader dazu. Auch einen Linkshänder für den Rückraum fand man in der eigenen A-Jugend. Jonas Katzer wird diese Position per Doppelspielrecht ausfüllen, ebenso wie Moritz Rausch, der auf der Torhüterposition die Konkurrenz nicht nur beleben soll. Mit Markus Ahlborn aus Niedersachsen, den es beruflich nach Hessen verschlagen hat, und dem jungen Kroaten Klaudio Hranjec fanden zwei Spieler den Weg neu zur TSG. Nach der plötzlichen Wiederkehr ihres Stammtorhüters Dino Spiranec, der eigentlich der Herausforderung EHF-Pokal beim isländischen Meister Vestmannaeyjar erlegen war, stand der komplette Kader fest, mit dem Trainer Jens Illner in dieser Saison frühzeitig den Klassenerhalt schaffen will.

Nach einer sehr intensiven und kräftezehrenden Vorbereitung wird die Mannschaft der TSG Münster am Samstag, den 15. September 2018 um 19 Uhr in der Eichendorffhalle in die neue Saison starten. Gegner wird dann die Mannschaft von der TuS Dotzheim sein. Das Spiel gegen den Aufsteiger wird bereits einen ersten Hinweis darauf geben, ob das Saisonziel Klassenerhalt mit etwas weniger Spannung als in den beiden vergangenen Spielzeiten erreicht werden kann. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball (Deutscher Meister 2018 mit der Mannschaft Beach & Da Gang sowie Deutsche Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachhandball) will man den Schwung aus dem Sand auch in die Halle übertragen, und so geht das gesamte Umfeld der TSG Münster voller Zuversicht in die neue Saison.

Die neueste Ausgabe unseres Hallenheftes finden Sie hier.

 

mannschaft

11.09.2018

Jugend-Oberliga-Saison eröffnet!

Mal wieder ein erfolgreiches Wochenende der Münsterer Handballjugend!

Mit zwei starken Auftritten gegen die Nachwuchshandballer des Bundesligisten aus Wetzlar haben sowohl die A-Jugend der TSG Münster (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II 23:18) als auch die B-Jugend (gegen Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22) gezeigt, wie ein erfolgreicher Auftakt einer Oberligasaison gelingen kann. Wollen wir hoffen, dass unsere Erste es ihnen am kommenden Wochenende gleich tut!

Lediglich die C-Jugend hat bei ihrem Oberligaauftakt gegen die mJSG Melsungen/Körle/ Guxhagen mit 30:28 verloren. Der Bundesliganachwuchs war im Zweikampfverhalten über das gesamte Spiel überlegen und machte am Ende auch weniger Fehler.

Hier alle Ergebnisse vom Wochenende:

 

A-Jugend

TSG Münster vs. HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 2 23:18

TSG Münster 2 vs. TV Idstein 49:35

 

B-Jugend

TSG Münster vs. HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 24:22

HSG Hochheim/Wicker 2 vs. TSG Münster 2 17:18

 

C-Jugend

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen vs. TSG Münster 30:28

 

TSG Eppstein vs. TSG Münster 2 17:32

TSG Münster 3 a.K. vs. JSGmC Niederhofheim/Sulzbach 30:26

 

D-Jugend

TSG Münster vs. HSG Hochheim/Wicker 27:21

TSG Münster 3 a.K. vs. HSG MainHandball 11:12

E-Jugend, männlich

TSG Münster vs. JSGmE Niederhofheim/Sulzbach/Sossenheim 2 a.K. 5:0

 

 

E-Jugend, weiblich

TSG Eppstein vs. TSG Münster 0:5

TSG Eddersheim vs. TSG Münster 2 a.K. 0:5

 

Am kommenden Wochenende beginnt nun auch für weibliche B-Jugend und die Aktivenmannschaften die neue Saison.

Die Erste will nach einer langen und kräftezehrenden Vorbereitung es den eigenen Nachwuchstalenten gleich tun und im ersten Saisonspiel der Oberliga Hessen am Samstag (15.09.2018, 19:00 Uhr, Eichendorffschule) gegen die TuS Dotzheim für einen erfolgreichen Saisonstart sorgen. Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison im Beachhandball, gekrönt mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Mannschaft Beach & Da Gang sowie der Deutschen Vize-Meisterschaft der männlichen B-Jugend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, wollen auch die Mannen von Coach Jens Illner den Schwung aus dem Sand in die Halle übertragen.

Die Erste und alle Jugendmannschaften freuen sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen bei folgenden Paarungen am kommenden Wochende:

 

Samstag, 15.09.2018            

13.00 Uhr       mE1-Jugend   FTG Frankfurt                                    Eichendorffschule

13.00 Uhr       D1-Jugend      mJSG Schwarzbach                         65719 Hofheim

14.30 Uhr       A1-Jugend      TV Hüttenberg 2                                Eichendorffschule

14.30 Uhr       D3-Jugend      mJSG Schwarzbach 2                       65719 Hofheim

16:30 Uhr       2. Männer       HSG Steinbach/Kronberg/                 Eichendorffschule

                                               Glashütten                  

19:00 Uhr       1. Männer       TuS Dotzheim                                    Eichendorffschule

19:00 Uhr       wB-Jugend     JSG Buchberg                                   63505 Langenselbold

 

Sonntag, 16.09.2018

09.30 Uhr       D2-Jugend      TV Idstein                                           65510 Idstein

09.30 Uhr       wE2-Jugend   TSG Frankfurter Berg                        Eichendorffschule

10.45 Uhr       wE1-Jugend   TG Kastel                                           Eichendorffschule

12.00 Uhr       mE2-Jugend   HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt  Eichendorffschule      

12.10 Uhr       B1-Jugend      HSG Rodgau Nieder-Roden              63303 Dreieich

13.30 Uhr       C1-Jugend      HSG Dutenh./Münchholzh.                Eichendorffschule

14.15 Uhr       C3-Jugend      HSG Seckbach/Eintracht                  60386 Frankfurt

                                               Frankfurt 2 a.K.

15.15 Uhr       B2-Jugend      mJSG Schwarzbach                         Eichendorffschule

17:00 Uhr       C2-Jugend      TV Petterweil                                    Eichendorffschule

Auf geht’s TSG!