Jugendbundesliga: Zwei Halbzeiten – zwei Gesichter

 

 

DHB JBLH Logo
tsg-muenster-doppelwappen-web

 

 

TSG Münster – MT Melsungen 34:38 (12:21)

 

Am zweiten Spieltag der Jugendbundesligasaison besiegte die Mannschaft der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen den Gastgeber TSG Münster in Kelkheim mit 34:38 ​​(12:21).

Die Niederlage mit nur vier Toren gegen den Topfavoriten der Meisterschaft hinterließ zwiespältige Eindrücke, zeigte man doch in den beiden Halbzeiten zwei gänzlich unterschiedliche Gesichter. Zahlreiche Zuschauer in der Halle sahen in der ersten Halbzeit ein eindeutiges Spiel, das die Gäste nach Belieben dominierten. Dabei war es egal, was das TSG Trainergespann den heimischen Schützlingen mitgab, die MT aus Melsungen fand stets eine Lösung. „In dieser Phase haben wir nicht den nötigen Willen gezeigt, uns einem individuell starken Gegner zu stellen“, befand TSG Coach Tim Dautermann im Anschluss an die Partie, wenngleich er den Gästen eine hohe Qualität vor allem in ihrem variablen Deckungsspiel zuschrieb. Folgerichtig ging es mit einem deutlichen Rückstand von zehn Toren in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sahen die Handballzuschauer ein anderes Bild, die heimische U19 verteidigte nun beherzter und schloss im Angriff konsequenter ab, so holte man Tor um Tor auf. Bereits nach sechs Minuten in der zweiten Halbzeit war man auf fünf Tore herangekommen, und es entwickelte sich das ersehnte hochklassige Jugendbundesligaspiel, das man sich zu Beginn erhofft hatte. Die Hausherren agierten nun zunehmend sicherer und schafften es, einfache Ballverluste des Gegners sofort in Tore umzumünzen. „Melsungen hat in dieser Phase gewechselt, vor allem die stark auftretenden Thorge Lutze im Rückraum der Gäste sowie der hervorragend aufgelegte Lasse Ohl am Kreis bekamen Verschnaufpausen. Diese Chance haben wir genutzt“, bilanzierte Tim Dautermann weiter.

Letzten Endes schaffte man es trotz einer deutlichen Leistungssteigerung nicht, den komfortablen Pausenvorsprung der Gäste zu egalisieren, und das Spiel ging verdient an die Gäste, dennoch macht die zweite Halbzeit Lust auf mehr. Man hat gesehen, dass man es mit den stärksten Mannschaften der Liga phasenweise aufnehmen kann. Der Fokus liegt jetzt beim nächsten Spiel gegen Erlangen. Anpfiff ist am Samstag, den 24.09.2022 um 19 Uhr in der heimischen Eichendorffhalle. Die U19 der TSG freut sich auf viele heimische Fans, die die Mannschaft zu den nächsten zwei Punkten in der noch jungen Jugendbundesligasaison peitscht.

 

Für die TSG spielten: Lars Zelser, Sören Kilp (je 7), Lennart Liebeck (6), David Kunadt, Niklas Herr (je 4), Max Botta (3), Moritz Thum (2), Julius Hagenah (1), Florian Kilp, Jonathan Widera, Simon Bergerhoff, Petar Puda sowie im Tor Gustav Hein und Marius Knop