Die TSG informiert: Return-to-play

Lockerungen im Breitensport: Geduld gefragt

 

Bereits am 30. April veröffentlichte der DHB mit “Return-to-play” ein Positionspapier zur verantwortungsvollen Wiederaufnahme des Amateursports mit besonderer Berücksichtigung von Angeboten für Kinder und Jugendliche. Der DHB gibt den Vereinen damit Handlungsempfehlungen, wie Trainingsprozesse in den verschiedenen Stufen mit Blick auf Hygiene- und Schutzmaßnahmen organisiert werden und wie zum Beispiel Handballfelder mit Blick auf die Abstandsregelungen aufgeteilt werden können. Mit Hilfe eines acht Stufen umfassenden Plans soll die Rückkehr in einen Spielbetrieb auch mit Zuschauern gelingen. Das Positionspapier steht unter dhb.de/returntoplay zum Download zur Verfügung. Wie der DHB auf seine Homepage weiter mitteilt, sind in der aktuellen Version des Positionspapiers für die jeweiligen Stufen auch Starttermine hinterlegt. Diese sind jedoch abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und möglichen Lockerungen.

Am gestrigen Mittwoch dann signalisierte die Bundeskanzlerin Lockerungen im Breitensport. Diese werden den Breitensport im FREIEN betreffen. Es bleibt aber weiterhin abzuwarten, wann und was die hessische Landesregierung für das Land Hessen an Umsetzungsregeln vorgibt und wie Main-Taunus-Kreis und die Stadt Kelkheim diese umsetzen. Erst danach kann der Vorstand der TSG Münster selbst mögliche Maßnahmen vorlegen. “Es ist bei uns allen noch etwas Geduld gefragt. Seid Euch aber sicher, dass Vorstand und unser Vereinsmanager die Lage stets aktuell im Bick haben und keine Zeit verstreichen lassen werden, unseren TSG-Sportlerinnen und Sportlern wieder den Start ihrer Aktivitäten im Verein zu ermöglichen”, so der Vereinsvorsitzende Peter Schreiber in einer E-Mail an die Vereinsabteilungen.