Oberliga Hessen – 2018/19
# B1-JUGEND - 01 (mit Münster-Logo)
hinten von links: 13 Christian Junkert, 10 Björn Heller, 9 Julius Krämer, 7 Felix Schäfer
Mitte von links: Co-Trainer Marius Steinmetz, 5 Christian Suck, 11 Joshua Löw, 52 Samuel Durrani, 4 Moritz Prause, Trainer Bastian Dobhan
vorne von links: 17 Tom Gerntke, 15 David Kunz, 12 Tom Bergen, 1 Julius Günthör, 77 Jamie Arnold, 3 Julien Sorhagen, 8 Amer Dzamovic
Es fehlt: 6 Filip Brühl

17.09.2018

Zweites Spiel – zweiter Sieg

Am Sonntag war die B1 bei ihrem zweiten Saisonspiel zu Gast bei der HSG Rodgau/Nieder Roden, die ihr erstes Spiel ebenfalls gewinnen konnten.

Die Truppe von Basti und Marius sah sich von Anfang an einer sehr offensiven Abwehr gegenüber. So brauchte die Mannschaft etwas Zeit, um sich auf diese ungewohnte Abwehrformation einzustellen, und ging zunächst durch Tore aus dem Rückraum durch Christian Suck und Björn Heller in Führung.
In der Abwehr hatte die TSG an diesem Tag Beton angerührt. Durch die Ballgewinne hinten konnte die Mannschaft immer wieder durch Tempogegenstöße leichte Tore erzielen und es dauerte tatsächlich bis zur 18 Minute (!), ehe die Heimmannschaft unter dem Jubel der eigenen Fans den ersten Treffer erzielen konnte.
So wurden beim Stand von 11:4 für die TSG die Seiten gewechselt.

Nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Allerdings nutzten die Blauen jetzt die sich bietenden Räume vor allem über außen durch Julien Sorhagen und David Kunz.
So konnte das Trainerduo im Verlauf des Spiels allen Spielern Spielanteile geben und die ein oder andere Variante im Rückraum testen.
Am Ende stand nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein ungefährdeter Sieg mit 26:14, bei dem sich insgesamt 10 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nun geht es gut gerüstet am nächsten Wochenende zum Spitzenspiel und zur Neuauflage des Hessenmeisterschaft-Finales von 2017 nach Melsungen.

Es spielten: Julius Günthör, Tom Bergen ( beide Tor), Julien Sorhagen (4/1), Christian Suck (2), Filip Brühl (3), Felix Schäfer (2), Amer Dzamovic (1), Julius Krämer (1), Björn Heller (5), Joshua Löw(1), Christian Junkert, David Kunz (4), Tom Gerntke (3)

10.09.2018

B1 startet mit hart erkämpftem Sieg in die Oberligasaison!

Dass es ein enges Spiel gegen die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten aus Wetzlar werden könnte, hatten die Trainer der Mannschaft in der Vorbereitung auf das Spiel bereits eingeimpft.

So begann die Mannschaft von Bastian Dobhan und Marius Steinmetz, in der Samuel Durrani wegen Verletzung fehlte, die Partie entsprechend konzentriert.

Zu Beginn war es das erwartete ausgeglichene Spiel, ehe es die TSG war, die sich beim Stand von 6:4 erstmals mit zwei Toren absetzen konnte. Mit einer kämpferischen Abwehr schafften es die Blauen, den stärksten Dutenhofener nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen zu lassen. Obwohl im Angriff nicht alles gelang, konnte sich die TSG gegen Ende der ersten Halbzeit dann aus der sicheren Abwehr heraus mehr und mehr absetzen und den Abstand bis zum Pausenpfiff beim 12:8 auf vier Tore erhöhen.

Gleich nach Wiederanpfiff folgte dann die stärkste Phase der TSG-Jungs, als immer wieder schnelle Tore durch Tempogegenstöße erzielt werden konnten. Wer aber beim 15:9 dachte, dass die Mannschaft aus Dutenhofen sich aufgeben würde, sah sich getäuscht.

Die Jungs aus Münster ließen, vielleicht im Gefühl, das Spiel sicher im Griff zu haben, die nötige Aggressivität in der Abwehr vermissen und vergaben im Angriff immer wieder Chancen leichtfertig. Dadurch ging der Faden verloren und der Gegner kam wieder ins Spiel zurück.

Dutenhofen holte nun Tor um Tor auf und schaffte es sogar beim Stand von 20:21 erstmalig in der zweiten Halbzeit in Führung zu gehen, und das fünf Minuten vor dem Ende. Das war vielleicht der Weckruf, den das Team der TSG brauchte! Endlich wurde hinten wieder zugepackt und vorne über die Außenpositionen die Chancen auch verwertet. So konnte die TSG mit einem wahren Kraftakt und eisernen Nerven das Spiel über 22:21 am Ende noch zum 24:22 Endstand umbiegen.

Die Spielergebnisse auch der anderen Partien zeigen, dass die Liga ziemlich ausgeglichen ist und auch kleine Schwächephasen schnell bestraft werden können. Eine spannende Saison hat nun endlich begonnen.

Es spielten: Julius Günthör, Tom Bergen ( beide Tor), Julien Sorhagen (3), Moritz Prause, Christian Suck (2), Filip Brühl (3), Felix Schäfer (6/2), Amer Dzamovic, Julius Krämer (1), Björn Heller (2), Joshua Löw(2/1), Christian Junkert, David Kunz, Tom Gerntke (5)

05.09.2018

Topspiel zum Saisonauftakt!

Am Sonntag, 09.09.2018 um 15:15 Uhrtrifft die Münsterer B-Jugend im ersten Saisonspiel direkt auf einen Mitfavoriten im Kampf um die oberen Plätze in der Oberliga, die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Die Mannschaft befindet sich in den letzten Zügen der Vorbereitung und fiebert schon seit Wochen dem Auftaktspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Wetzlar entgegen. Die zahlreichen Vorbereitungsturniere sind zufriedenstellend verlaufen, sodass man am Sonntag in der Eichendorffhalle hochklassigen Jugendhandball erwarten kann. Als amtierender Hessenmeister in den Jahrgängen 2002/2003 startet die Mannschaft ambitioniert in die neue Saison und will mit einem Heimsieg gegen die Mittelhessen ihren Erwartungen gerecht werden. Vor allem die letzten Vorbereitungswochen waren besonders kraftaufreibend, umso froher sind die Jungs nun darüber, endlich in der höchsten Spielklasse der B-Jugend Vollgas geben zu dürfen.

Für einen Sieg braucht es allerdings lautstarke Unterstützung von den Rängen. Ein heißer Kampf auf hohem Niveau wird am Sonntag in der Eichendorffhalle zu sehen sein, es lohnt sich also zu kommen!

Auf geht’s TSG!

05.09.2018

B1 beendet Vorbereitungsphase mit einem Turniersieg und einem zweiten Platz!

Einen echten Härtetest hatte das Trainergespann am 1. und 2. September als Abschluss der Vorbereitung auf die Saison für die B1 auf dem Programm. Gleich an zwei Turnieren sollten sich die Jungs mit starken Mannschaften aus NRW und Niedersachsen messen.

Samstags trat man beim Viererturnier im Modus jeder gegen jeden bei Gastgeber Bayer Dormagen an. In den ersten beiden Partien gegen die Mannschaft aus Letmathe und den Bundesliganachwuchs aus Minden konnte die Mannschaft in den 2 x 20 min in Angriff und Abwehr mit einer konzentrierten Leistung überzeugen und beide Partien für sich entscheiden.
Nach einer über zweistündigen Spielpause traf man dann in der letzten Partie des Turniers auf die Gastgeber. Vielleicht der Spielpause oder der späten Zeit geschuldet taten sich die Jungs schwer und verspielten den eigentlich erwarteten Sieg in letzter Sekunde, wobei auch die Schiris in der Endphase des Spiels nicht immer richtig lagen. Leider verletzte sich in dem Spiel Samuel Durrani noch, so dass er der Mannschaft in den nächsten Wochen fehlen wird. An dieser Stelle gute Besserung Sammy!

Am Sonntag reiste man dann weiter ins nahe gelegene Solingen um am dortigen Talentschmiede Cup teilzunehmen.
In der Gruppenphase traf man auf die Mannschaften aus Hamm-Westfalen, Süchteln und Emsdetten, die man allesamt auf Grund einer bissigen Abwehr und schnellem Angriffsspiel klar besiegen konnte. Gegen die Mannschaft des Gastgebers aus Solingen-Gräfrath zeigten die Blauen dann eine wahre Galavorstellung, so dass das heimische Publikum schnell verstummte und anerkennend nickte.
Im Endspiel traf man dann auf den anderen Gruppensieger vom TV Bissendorf-Holte, die Ihre Gruppe ebenfalls souverän gewonnen hatten.
Die Jungs des Gegners waren fast durch die Bank körperlich deutlich stärker, aber die TSG hielt mit der besten Abwehrleistung an beiden Tagen voll dagegen. Zu Beginn des Spiels versäumte man es durch zwei Fehlversuche in Führung zu gehen und lag selber gleich 0:2 hinten.
Aber die Jungs fighteten was das Zeug hielt, bekamen den Gegner immer besser in den Griff und konnten beim 8:6 erstmalig mit zwei Toren in Führung gehen. Der Gegner gab aber nicht auf und konnte kurz vor Schluss das Blatt – auch leider wieder durch zwei unglückliche Entscheidungen der Schiris – wenden. Am Ende verlor man gegen einen sehr guten Gegner knapp mit 14:15.
Aber die Trainer waren mit dem Wochenende dennoch hoch zufrieden. Die Abwehr entwickelt sich immer mehr zu einem echten Bollwerk und die Alternativen im Angriff, die die Trainer auf Grund der Verletzung von Sammy gleich getestet haben, konnten allesamt überzeugen.

Die Mannschaft ist nun heiß auf den Beginn der Saison, die gleich mit einem echten Knaller beginnt.
Am Sonntag erwartet man den Bundesliganachwuchs aus Dutenhofen/Müncholzhausen um 15:15 Uhr in heimischer Halle.
Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Tom Bergen, Julius Günthör ( beide Tor), Filip Brühl, Björn Heller, Christian Suck, Julius Krämer, Felix Schäfer, Samuel Durrani, Moritz Prause, Tom Gerntke, David Kunz, Joshua Löw, Julien Sorhagen, Amer Dzamovic, Christian Junkert

28.08.2018

B1 bei Turnier in Emsdetten erst im Halbfinale gestoppt!

Die TSG nahm vom 25. bis 26.08. bereits zum zweiten Mal am Turnier „Emsdettener Wanne“ teil.
Das hochkarätige und mit vielen Bundesliga-Nachwuchsmannschaften besetzte Turnier für A- und B-Jugendmannschaften aus ganz Deutschland war das vorletzte Vorbereitungsturnier der B1 vor dem Start in die neue Saison. Bereits um 9.00 Uhr am Samstag traf man In der Vorrunde auf den HC Bremen, den Gegner aus dem Finale eine Woche zuvor bei den deutschen Beachhandballmeisterschaften. Aufbauend auf eine aggressive Abwehr ließen die Münsterer den starken Rückraum der Bremer nicht zur Entfaltung kommen und konnten diesmal erfolgreich Revanche nehmen und mit 12:8 die Oberhand behalten.
Im zweiten Spiel traf man auf die JSG HLZ Ahlen. Die Blauen knüpften an die Leistung aus dem ersten Spiel an und konnten deutlich mit 13:7 gewinnen.
Im dritten Spiel ging es dann gegen den Bundesliganachwuchs aus Gummersbach. In diesem Spiel lief leider nichts zusammen. Die eigentlich körperlich schwächeren Gegners spielten eine hervorragende sehr bewegliche Abwehr und ließen nur wenig Chancen für die TSG zu. Technische Fehler und Fehlwürfe wurden sofort mit Tempogegenstößen bestraft und auch die Torleute bekamen keine Hand an den Ball. Etwas zu deutlich aber verdient unterlag man dem Gegner 18:12.
Nach einer Kabinenpredigt durch das Trainerteam rauften sich die Jungs im letzten Spiel des Tages gegen die Juniorenakademie aus Großwallstadt zusammen und rangen den Zweitliganachwuchs in einer spannenden und teils hektischen Partie, in der es für den Gegner um den Verbleib im Turnier ging, mit 10:9 nieder. Leider dauerte es noch ewig, bis die Platzierung der Vorrunde feststand, denn Großwallstadt legte Protest ein. Nachdem dieser zu später Stunde abgewiesen wurde, zog man als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde am nächsten Tag ein.

Im ersten Spiel der Zwischenrunde wurde dann zunächst der Gastgeber aus Emsdetten deutlich mit 18:7 bezwungen. Und auch der nächste Gegner aus Lemgo hatte beim 17:7 keine Chance. Zu gut waren die Angriffsaktionen der TSG und zu aggressiv die Abwehr. Und nicht zuletzt nagelten beide Münsterer Torhüter das Tor mit sehenswerten Paraden für die Gegner zu.
So traf man denn im Halbfinale erneut auf die mittlerweile fast freundschaftlich verbundenen Gegner des HC Bremen.
Die Mannschaft aus Bremen verfügte über einen der stärksten Angriffsreihen und hatte sich im Turnierverlauf deutlich gesteigert.
Die Bremer waren mit nur 2 Punkten in der Vorrunde glücklich auf Grund des besseren Torverhältnisses als Dritter weitergekommen und auch in der Zwischenrunde reichte es knapp als bester Zweiter für den Sprung ins Halbfinale.
Vielleicht dies im Hinterkopf erwischte die TSG einen schlechten Start.
Die Torleute hatten in diesem Spiel leider kein gutes Händchen, die Abwehr lies die zuvor gezeigte Aggressivität missen und im Angriff wurden Reihenweise Chancen durch Kreisübertritt und technische Fehler vergeben. Schnell lagen die Blauen mit vier Toren hinten. Zwar versuchte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit alles und mit einer Manndeckung gegen die beiden Rückraumshooter der Bremer das Blatt noch zu wenden, aber mehr als bis auf zwei Tore kam man nicht mehr heran. Am Ende unterlag man dem HC Bremen verdient mit 12:16, die somit überraschend im Finale standen.

Sicherlich wäre der Finaleinzug für die TSG im Bereich des möglichen gewesen, hätte man an die Leistung aus dem ersten Spiel gegen Bremen anknüpfen können.
Die Mannschaft hat aber über weite Strecken des Turniers eine super Leistung gezeigt und kann national ganz vorne mitspielen.  Insbesondere im Abwehrverhalten hat sich die Mannschaft in den letzten Wochen deutlich verbessert. Die Saison kann kommen.

Es Spielten: Tom Bergen, Julius Günthör ( beide Tor), Filip Brühl, Björn Heller, Christian Suck, Julius Krämer, Felix Schäfer, Samuel Durrani, Moritz Prause, Tom Gerntke, David Kunz, Joshua Löw

06.06.2018

Es ist geschafft! Oberliga-Quali perfekt!

Am Samstag, den 02.06.2018, absolvierten die Jungs von Trainer Bastian Dobhan und Marius Steinmetz in kompletter Besetzung im nordhessischen Baunatal erfolgreich ihr letztes (viertes!) Qualifikationsturnier zur Oberliga 2018/2019.

Das Trainerteam hatte die Mannschaft gut vorbereitet und den Jungs den Zahn gezogen, dass es ein Spaziergang werden würde. So ging diese auch konzentriert in Abwehr und Angriff zu Werke und besiegte die zweite Mannschaft aus Dutenhofen/Münchholzhausen und die Mannschaft aus Fuldatal/Wolfsanger sicher.

Nach den ersten beiden Siegen war man bereits auf Grund der anderen Spielergebnisse sicher für die Oberliga qualifiziert. Vielleicht dies im Hinterkopf kehrte im letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Baunatal ein leichter Schlendrian ein. So waren die Torleute als auch die Abwehr das ein oder andere mal zu unkonzentriert und nicht konsequent genug, und vorne wurden Chancen leichtfertig vergeben. Baunatal konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit unter dem großen Jubel der eigenen Fans bis auf ein Tor verkürzen. Aber die TSG Jungs behielten kühlen Kopf, legten endlich wieder einen Gang zu und schafften durch einen 5:0 Lauf, die Baunataler wieder deutlich auf Distanz zu halten. Letztendlich wurde auch dieses Spiel verdient und ungefährdet mit 17:11 gewonnen.

Nun beginnt für die Mannschaft die zweite Vorbereitungsphase bis zu den Sommerferien, in denen dann der Ball für 3 Wochen ruhen wird, ehe Ende der Ferien die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Saison beginnt.

Ergebnisse: TSG Münster – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II  18:9; TSG Münster – HSG Fuldatal/Wolfsanger  15:9; TSG Münster – GSV Eintracht Baunatal 17:11

Es spielten: Tom Bergen, Julius Günthör (beide Tor); Christian Junkert, Joshua Löw, Filip Brühl, Amer Dzamovic, Julien Sorhagen, Björn Heller, Tom Gerntke, Julius Krämer, Felix Schäfer, David Kunz, Samuel Durrani, Christian Suck

17.05.2018

Drittes Quali-Turnier – dritter Sieg

Am Samstag, den 12.05.2018, trat die B1 zum ersten Oberliga-Qualifikationsturnier auf Landesebene in Lollar an. Die Gegner waren diesmal die HSG Hanau, die HSG Lumdatal, die JSG Dreiburgenstadt/Felsberg und die JSG Korbach/Külte.

In der Mannschaft, in der Samuel Durrani seine ersten Pflichtspiele für die TSG bestritt, fehlte nur Christian Suck, und so konnte Trainer Bastian Dobhan fast auf den vollen B1 Kader zurückgreifen. Mit den Gegnern aus Felsberg und Korbach/ Külte hatte man wenig Probleme und siegte deutlich. Im Spiel gegen die HSG Lumdatal überzeugte vor allem die Abwehr, während man im Angriff zu viele Chancen liegen ließ und einige Male am glänzenden gegnerischen Keeper scheiterte.

Ein erster echter Prüfstein war dann das Spiel gegen die Mannschaft der HSG Hanau, ihrerseits vor einem Jahr als Staffelsieger in der Oberliga-Süd Teilnehmer bei der C-Jugend-Hessenmeisterschaft.

Es entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Hanau war körperlich präsenter und die TSG-Jungs leisteten sich zu viele unüberlegte Fehlwürfe. Und so lagen die Blauen zur Pause überraschen mit 8:9 hinten. In der zweiten Hälfte stellte die TSG die Abwehr um, Tom Bergen glänzte mit tollen Paraden hinter seinen Vorderleuten und Tom Gerntke ebnete mit drei wunderschönen Toren letztendlich den Weg zum verdienten 15:13 Sieg.

Das nächste und hoffentlich letzte Qualifikationsturnier findet am Wochenende des 2. / 3. Juni statt. Auch hier stehen der genaue Termin und der Ort noch nicht fest.

Ergebnisse: TSG Münster – HSG Lumdatal 15:6; TSG Münster – JSG Dreiburgenstadt/Felsberg 31:4; TSG Münster – HSG Hanau 15:13; TSG Münster – JSG Korbach/Külte 35:3

Es spielten: Tom Bergen, Julius Günthör (beide Tor); Christian Junkert, Joshua Löw, Filip Brühl, Amer Dzamovic, Julien Sorhagen, Björn Heller, Tom Gerntke, Julius Krämer, Felix Schäfer, David Kunz, Samuel Durrani

25.04.2018

Zweiter Turniersieg in  der Qualifikation zur Oberliga

Am Sonntag stand das zweite Oberliga-Qualifikationsturnier auf Bezirksebene für die B1 an, in dem die sechs Erst- und Zweitplatzierten von letzter Woche gegeneinander spielen mussten.

Die TSG Mannschaft mußte dabei gegen die JSG Langenhain / Breckenheim, die mJSG Schwarzbach, die HSG Hochheim/ Wicker II und den TuS Holzheim antreten. Die Punkte gegen die TSG Oberursel wurden aus dem ersten Turnier mitgenommen.

Erneut konnten die Jungs von Trainer Bastian Dobhan überzeugen und alle Spiele deutlich gewinnen. Die spielerische, taktische und physische Überlegenheit war wie im ersten Turnier deutlich. Und so konnte Dobhan ordentlich durchwechseln, allen Spielern Spielanteile geben und die ein oder andere Aufstellungen ausprobieren. In  einer guten Mannschaft zeichnete sich an diesem Tag Neuzugang Tom Bergen im Tor als sicherer Rückhalt aus und konnte mit klasse Paraden und sicheren Pässen bei Tempogegenstößen überzeugen.

Die nächste Qualifikationsrunde auf Landesebene findet nun am Wochenende 12. / 13. Mai statt (Termin und Ort stehen noch nicht fest) und dürfte dann eine größere Herausforderung darstellen, auf die sich die Mannschaft in den nächsten Wochen intensiv vorbereiten wird.

Ergebnisse: TSG Münster  – HSG Hochheim/ Wicker II 19:10; TSG Münster  – JSG Langenhain / Breckenheim 16:6; TSG Münster – mJSG Schwarzbach 16:9; TSG Münster – TuS Holzheim 18:12

Es spielten: Tom Bergen, Julius Günthör (beide Tor); Christian Junkert, Joshua Löw, Filip Brühl, Amer Dzamovic, Julien Sorhagen, Björn Heller, Christian Suck, Tom Gerntke, Julius Krämer, Felix Schäfer, David Kunz

17.04.2018

B1 startet mit Turniersieg in Qualifikation zur Oberliga

Am letzten Sonntag stand das erste Oberliga-Qualifikationsturnier auf Bezirksebene an.
Dabei mußte die neu formierte TSG Mannschaft in einer Fünfergruppe gegen die Mannschaften des PSV Grün-Weiß Wiesbaden, des VfR Wiesbaden, der TSG Oberursel und der TG 04 Sachsenhausen antreten.
Trainer Bastian Dobhan standen für das lange Turnier, in dem jeder gegen jeden spielen mußte, nur zehn Feldspieler und ein Torwart zur Verfügung.
Die Mannschaft, die im wesentlichen aus Spielern der C-Jugend- Hessenmeister-Mannschaft aus 2017 besteht und erst seit ca. drei Wochen wieder zusammen trainiert, machte ihre Sache schon sehr gut.
Alle Spiele konnten deutlich gewonnen werden, war man doch spielerisch, taktisch und physisch den anderen Mannschaften meist deutlich überlegen.  Trotz der großen Überlegenheit hielten die Jungs der TSG die Konzentration hoch und zeigten im Angriff und Abwehr eine überzeugende Leistung.
Eine echte Standortbestimmung waren die Spiele allerdings noch nicht, denn die Gegner hatten noch nicht das Niveau, dass die Jungs dann auf Landesebene erwarten wird.
Am nächsten Samstag geht es dann ab 11.00 Uhr in Dotzheim gleich weiter, wenn die Erst- und Zweitplatzierten der drei Qualifikationsturniere auf Bezirksebene noch mal die Plätze für die Qualifikation auf Landesebene ausspielen müssen.

Ergebnisse: TSG Münster  – PSV Grün-Weiß Wiesbaden 19:5; TSG Münster  – TSG Oberursel 15:9; TSG Münster – TG 04 Sachsenhausen 20:4; TSG Münster – VfR Wiesbaden 26:2

Es spielten: Tom Bergen, Christian Junkert, Joshua Löw, Filip Brühl, Amer Dzamovic, Julien Sorhagen, Björn Heller, Christian Suck, Tom Gerntke, Julius Krämer, Felix Schäfer

06.02.2018

Auswärtssieg in Hüttenberg!

Die Rollen schienen vor der Partie klar verteilt. Münster trat als Tabellenzweiter nach einer starken Hinrunde beim Tabellenvorletzten Hüttenberg an.

Die Münsterer starteten gut in die Partie und konnten über Müller-Lampertz, Marxer und Ladwig nach 7 Minuten mit 2:4 in Führung gehen. In der Folge scheiterte man allerdings reihenweise völlig freistehend am Hüttenberger Schlussmann. Die Abwehr agierte nicht so aggressiv wie gewohnt, sodass die Gastgeber das Kommando übernehmen konnten. In der Abwehr schafften es die Spieler der TSG nicht die Kreise des TVH Shooters Niklas Roth entscheidend zu stören. Beim Stand von 8:9 nahm Trainer Basti Dobhan bei noch 30 Sekunden auf der Uhr noch eine Auszeit. Statt mit einem 2-Torevorsprung in die Pause zu gehen, handelte man sich stattdessen noch ein Gegentor ein. So ging es mit einem 9:9 in die Halbzeit.

Trainer Bastian Dobhan war dementsprechend unzufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Schützlinge: „Nachdem wir unter der Woche sehr gut trainiert haben, hatte ich mir schon eine deutliche bessere Leistung von meinen Jungs in der ersten Halbzeit erwartet…“

Zum Start des zweiten Durchgang zeigten die Münsterer nun endlich zu was sie in der Lage sind. Innerhalb von 10 Minuten entschied die TSG das Spiel mit einer konzentrierten Abwehrleistung und einer konsequenten Chancenverwertung im Angriff mit einem 11:4-Lauf zu ihren Gunsten. Besonders Felix Schäfer stört dabei sehr erfolgreich den Rückraum der Mittelhessen im Aufbau und konnte so einige Bälle erobern und Fehler der Gastgeber provozieren. Dobhan wechselte nun ordentlich durch. Auch wenn die Hüttenberger noch einmal verkürzen konnten, fuhren die Dobhan Schützlinge einen letztlich ungefährdeten und durch die Leistungssteigerung zu Beginn der zweiten Halbzeit auch verdienten Sieg ein.

Dobhan war nach dem Schlusspfiff immer noch ein wenig angefressen über die Leistung der ersten 25 Minuten, hielt allerdings auch fest, „dass die Leistung in der zweiten Halbzeit durchaus gut war und man mit dem Sieg das vor dem Spiel gesteckte Ziel erreicht habe.“

Allerdings weiß auch er, dass im kommenden Spiel gegen Gelnhausen eine solche Leistung deutlich konsequenter bestraft werden wird.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (4), Björn Heller, Ben Ladwig (3), Linus Marxer (4), Jan Niklas Müller (4), Florian Müller-Lampertz (5), Joshua Löw, Felix Schäfer, Janick Preß, Christian Junkert (1), Julien Sorhagen (4).

30.12.2017

Länderpokal mit Münsterer Beteiligung

Vom 18.-21.12. fand in Berlin der Länderpokal  für den Jahrgang 2001 und jünger statt, bei dem die 20 deutschen Landesverbände vertreten sind und in Turnierform den besten Landesverband bundesweit ermitteln. Mit dabei war Linus Marxer von der TSG Münster. Der Kreisläufer der TSG erreichte dabei mit dem Hessischen-Handball-Verband die Vize-Meisterschaft und scheiterte mit der Landesvertretung erst im Finale gegen den Landesverband Berlin (25:30). Linus führte dabei die Mannschaft des HHV als Spielführer aufs Feld und überzeugte im gesamten Turnierverlauf mit sehr guten Leistungen.

Bereits im März diesen Jahres, fiel Linus bei der DHB-Sichtung auf und wurde anschließend zum Sichtungs-Lehrgang des DHB eingeladen. Neben Linus war auch dessen Vereinstrainer Bastian Dobhan mit in Berlin dabei, der dem Betreuer Team um HHV-Trainer Thorsten Schmid angehörte.

Der Länderpokal und die errungene Vize-Meisterschaft stellen den Abschluss der vierjährigen Förderung auf Hessenebene dar.

Die TSG ist stolz auf die Erfolge und Entwicklung von Linus und gratuliert dem ganzen HHV-Team!

linus-marxer

Foto by “Alter Keeper”

30.12.2017

Münster gewinnt gegen Hanau und überwintert auf Platz Zwei

Die B1 der TSG Münster konnte sich im letzten Saisonspiel im Jahr 2017 mit einem 27:21 (12:9) Heimsieg gegen die HSG Hanau durchsetzen und nahm damit auch gleichzeitig Revanche für die unnötige Hinspielniederlage.

Die Grimmstädter kamen als Tabellenzweiter in die Eichendorffhalle, mit bis dato nur einer Niederlage und einem Unentschieden. Doch dies sollte sich in Münster ändern. Nach der vierwöchigen Spielpause der TSG-Jungs, konnte Trainer Bastian Dobhan komplett aus den Vollen schöpfen. Julius Krämer landete erst einen Tag vor dem Spiel in Frankfurt. Der TSG-Mittelmann weilt derzeit noch in England auf halbjährigem Auslandsaufenthalt. Auch ohne Training seit September konnte er wie schon gegen die HSG Wiesbaden Akzente setzen. Zudem kam Christian Junkert zu seinem ersten Einsatz im Münsterer Dress.

Die Gäste aus Hanau begannen die Partie und konnten sinnbildlich für den Spielverlauf in ihrem ersten Angriff 2:20min den Ball nicht im Münsterer Tor unterbringen. Die Abwehr samt dem überragendem Marvin Schumacher zwischen den Pfosten war kaum überwindbar. Die beiden Innenblockspieler Löw und Heller stellten den Rückraum der HSG vor extreme Probleme. Zudem parierte Schumacher neben etlichen Würfen aus dem Rückraum und freien Bällen, auch beide 7m der Gäste in Durchgang eins. Die HSG ging zwar durch anfängliche Fehlversuche der TSG mit 2:4 in Führung, anschließend nahmen aber die starken Florian Müller-Lampertz und Björn Heller das Heft des Münsterer Angriffs in die Hand und trafen aus allen Lagen. Bis zum 6:7 konnte der Tabellenzweite immer wieder ein Tor vorlegen. Zweimal Julien Sorhagen stellte auf 8:7 für seine Farben und Münster erhöhte auf 11:7. Schon zu diesem Zeitpunkt merkte man den Gästen an, dass es kaum noch Ideen gab, um den Münsterer-Abwehrriegel zu durchdringen.

In Durchgang zwei war es erstaunlich das Münster auch von der Bank immer wieder frische Spieler bringen konnte. Eben Julius Krämer war seine lange Spielpause nicht anzumerken und entlastete den TSG-Rückraum. Max Löffler machte ebenfalls ein starkes Spiel und lies des Öfteren seine Qualität aufblitzen. Durch viele zwei Minuten Zeitstrafen hätte es die HSG Hanau im zweiten Spielabschnitt nochmal eng gestalten können, doch sowohl die Abwehr, als auch der ab der 35.min das Tor hütende Julius Günthör, der ebenfalls ein klasse Spiel absolvierte, waren immer auf der Höhe. „Riesen Kompliment an meine beiden Torhüter. Marvin hat 35.min sehr stark gehalten, dann kam Julius in einer Phase rein, wo Hanau nochmal auf vier Tore oder weniger ran kommen kann, doch er vernagelt das Tor fünf Minuten lang und das Spiel ist gelaufen. Großes Lob!“, hob Trainer Bastian Dobhan die Torwartleistung hervor. Stetig setzte sich der Blaue Express bis auf 23:15 (42.min) ab und hielt den Vorsprung bis zur 47.min beim 26:18.

Münster hat mit dem 27:21 Sieg auch den direkten Vergleich wett gemacht. Da im Parallelspiel HSG Wetzlar – mJSG Melsungen die HSG die Oberhand behielt, überwintert die TSG auf dem Zweiten Tabellenplatz der Oberliga.

In diesem Sinne bedankt sich die B1 der TSG Münster bei allen Unterstützern und Förderern  und wünscht erholsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Handballjahr 2018.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (2), Björn Heller (5/1), Christian Junkert, Julius Krämer (1), Ben Ladwig (3), Maximilian Löffler (2), Joshua Löw, Linus Marxer (5), Jan Niklas Müller (2), Florian Müller-Lampertz (4/1), Janick Preß, Julien Sorhagen (3).

30.11.2017

Niederlage in Nordhessen

Am vorletzten Wochenende mussten unsere B1-Jungs die Reise nach Nordhessen zur mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen antreten. Das zweite Auswärtsspiel binnen sechs Tagen ging diesmal allerdings mit 25:29 (13:12) verloren. Münster musste damit im letzten Spiel der Hinrunde die zweite Niederlage einstecken.

Die Mannschaft um Trainerduo Dobhan/Will war gut in die Partie gestartet und konnte den 0:2 Rückstand postwendend in ein 3:2 umwandeln. Beim 5:3 war es erneut die starke Abwehr um Linus Marxer und Björn Heller, die die Nordhessischen Angriffe abwehrte und mit Tom Gerntke einen sicheren Vollstrecker in seinen Reihen hatte. Eben genannter war auch für die zwischenzeitliche 9:6 Führung verantwortlich, welche die höchste Führung in Durchgang eins bleiben sollte. Anschließend kam der Bundesliganachwuchs der MT Melsungen besser ins Spiel und profitierte von technischen Fehlern des TSG Angriffs. Beim 11:11 und 12:12 hatte die mJSG ausgeglichen. Florian Müller-Lampertz stellte in Überzahl, auf die nicht unverdiente Pausenführung zum 13:12 für die Blauen.

Auch im zweiten Durchgang war Münster bis zur 30.min tonangebend. Die TSG spielte ihre Überzahlsituationen im Angriff clever aus und erhöhte durch Heller (2x), Gerntke (2x) und Marxer auf 17:14 und 18:15. Florian Müller-Lampertz führte dabei clever Regie im Rückraum. Fatal war allerdings, dass in dieser Phase die Abwehr nicht mehr ganz so konsequent in den Zweikämpfen stand, wie im ersten Durchgang und auch beide Torhüter nicht mehr entscheidend die Hand an den Ball bekamen. So konnten die heimischen Nordhessen auch in Unterzahl Tore erzielen und die Blauen verpassten es sich entscheidend abzusetzen. In doppelter Überzahl handelte sich dann die TSG ebenfalls eine zwei Minutenstrafe samt Gegentor ein, was die mJSG wieder ins Spiel brachte. Von 18:15 ging die TSG auf 18:19 ins Hintertreffen und konnte nur noch einmalig beim 19:19 (35.min) ausgleichen.

Münster blieb bis zum 21:22 (41.min) dran, agierte aber in der Folge zu hektisch und erneut schlichen sich die technischen Fehler ins Aufbauspiel ein, die Melsungen mit einfachen Toren gnadenlos bestrafte. „Leider haben wir in den letzten zehn Minuten unseren Faden verloren und zu hektisch agiert. In dieser Liga werden die Fehler, die man macht, gnadenlos bestraft. Auch das gewisse Glück, was man eben in den engen Partien braucht, war heute nicht auf unserer Seite. Genau dieses gilt es sich in den folgenenden Partien wieder zu erarbeiten“, so Dobhan zum Spiel.

Im letzten Spiel des Jahres geht es in heimischer Eichendorffhalle am 16.12. gegen die HSG Hanau. Anpfiff ist um 16.00 Uhr.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (7), Björn Heller (7/4), Ben Ladwig (2), Linus Marxer (1), Jan Niklas Müller (2), Florian Müller-Lampertz (1), Max Löffler (2/1), Joshua Löw (1/1), Janick Preß, Julien Sorhagen (2).

14.11.2017

TSG siegt souverän im Derby

Die B1 der TSG Münster konnte mit einem guten Auftritt in der Ländcheshalle in Hofheim-Wallau und den damit verbundenen 22:24 (9:12) Sieg, am vergangenen Sonntag, beide Zähler ergattern und setzt sich damit in der oberen Tabellenhälfte der Oberliga fest.

Gleich zu Beginn der Partie merkte man der Mannschaft von Bastian Dobhan an, dass sie extrem konzentriert und fokussiert war. Münster setzte sich binnen nicht mal zwei Minuten auf 3:0 aus Sicht der TSG ab. Müller-Lampertz, Marxer und Sorhagen schafften direkt klare Verhältnisse. In der sechsten Spielminute hatte die TSG sich bereits auf 6:1 abgesetzt. Ließ in der Folge aber klarste Gelegenheiten von der 7m Linie und im Gegenstoß liegen. So blieb der frühe Gnadenstoß aus. Wallau konnte zurück ins Spiel finden und zumindest den Anschluss schaffen (7:4, 8:6). Allerdings stellten zweimal Linus Marxer und Jan Niklas Müller wieder auf einen fünf-Tore Vorsprung (11:6, 21.min). Die Abwehr, um den überragenden Julius Günthör im Tor, war einmal mehr kaum überwindbar. Mit einem 9:12 wechselten beide Teams die Seiten. „Wir haben in Halbzeit eins zwei 7m und drei Gegenstöße nicht im gegnerischen Tor untergebracht. Diese müssen wir machen, dann wäre bei einem möglichen 17:9 in der Pause die Messe schon gelesen gewesen“, so Trainer Bastian Dobhan rückblickend.

Allerdings spielten seine Mannen eine sehr unaufgeregte Partie. Florian Müller-Lampertz und Linus Marxer leiteten die Partie von Rückraum Mitte sehr clever und solide. So kam auch im zweiten Durchgang nie Hektik oder gar das Gefühl auf, das die Partie kippen könnte. Auch beim 14:11 und zwischenzeitlichen 15:13 hatte Münster in Person von Tom Gerntke die Antwort parat. Mit fünf Treffern in zehn Minuten entschied er die Partie zu Gunsten seiner Farben (19:13, 20:14 40.min).

Das Team der Blauen ließ den Gastgeber aus dem „Ländchen“  anschließend an der langen Leine. Durch mehrere Zeitstrafen gegen die TSG kam die HSG in den letzten fünf Minuten der Partie zur Ergebniskosmetik.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Der Sieg war nie in Gefahr, trotz dass der ein oder andere heute vorne nicht das Glück an der Hand hatte. Aber die Medaille hat zwei Seiten und die zweite heißt Abwehr und grade da waren wir heute einfach zu gut, als das uns die HSG einen Punkt hätte streitig machen können.“, so Bastian Dobhan.

Am kommenden Samstag 13:00 Uhr tritt die TSG zum letzten Hinrundenspiel bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen an.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (7), Björn Heller (2), Ben Ladwig (2/1), Linus Marxer (3), Jan Niklas Müller (4), Florian Müller-Lampertz (4/1), Joshua Löw, Janick Preß, Julien Sorhagen (2).

30.10.2017

Ungefährdeter Sieg der B1 im Derby

Die Mannschaft von Trainer Bastian Dobhan hat sich am vergangenen Wochenende nicht mit Ruhm bekleckert und einen ungefährdeten Sieg gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden eingefahren. Dabei reichten Bastis Jungs 25min sich sicher in Führung zu schießen, ehe man den Gegner im zweiten Durchgang mehr zum Spiel kommen ließ und so mit 32:23 (15:7) als Sieger vom Feld ging.

Dabei konnte die TSG direkt zu Beginn den Landeshauptstädtern den Schneid abkaufen und mit 7:1 in Führung gehen. Die gut sortierte Abwehr um Linus Marxer und Björn Heller war kaum zu knacken. Daraus profitierte vor allem Tom Gerntke immer wieder per Gegenstoß. Über 10:3 und 12:4 konnte sich Münster in Front bringen und diesen Vorsprung bis zur Pause beim 15:7 halten.

Im zweiten Durchgang probierte die TSG immer wieder andere Konstellationen, bei der vor allem Max Löffler, bei seiner ersten Partie im Münster-Dress, auf sich aufmerksam machte. Er deutete an, welche Verstärkung er für die TSG in den nächsten Wochen werden kann. Allerdings hatten grade diese Wechsel auch zur Folge, dass die HSG besser ins Spiel kam und mithalten konnte. So wurde der Vorsprung nicht viel weiter ausgebaut und beim 32:23 über die Ziellinie gefahren.

„In der zweiten Halbzeit haben wir leider etwas nachgelassen und nur noch verwaltet. Aber was zählt, sind die zwei Punkte für uns auf der Habenseite“, so Dobhan nach dem Spiel.

In zwei Wochen geht es dann zum nächsten Derby gegen die HSG Wallau/Massenheim (12.11., 15.30 Uhr, Ländcheshalle Hofheim-Wallau).

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Amer Dzamovic (1), Tom Gerntke (6), Björn Heller (5/2), Julius Krämer (2), Ben Ladwig (4), Linus Marxer (4), Jan Niklas Müller (3), Florian Müller-Lampertz (1), Max Löffler (3), Joshua Löw (1), Janick Preß, Julien Sorhagen (2).

06.10.2017

Punkteteilung am Feiertag

Die Münsterer B1-Jugend kann auch der letzten verlustpunktfreien Mannschaft Paroli bieten und spielt 27:27 (14:17) gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Wie immer nach so einem Spiel stellten sich alle Beteiligten die Frage „verlorener oder gewonnener Punkt?“. TSG-Trainer Bastian Dobhan wusste dies nach direktem Spielende noch nicht so recht zu beantworten, bewertete den Punkt aber als gerecht für beide Mannschaften.

Münster agierte von Beginn an sehr konzentriert und kam über eine gute Deckung und Torhüter Marvin Schumacher schnell ins Spiel. Trotz Anwurf HSG hatte es nach 60sek bereits zweimal im Netz der Wetzlarer eingeschlagen. Beide Treffer steuerte, der an diesem Tag achtmal erfolgreiche, Julien Sorhagen bei. Gegen die Nummer 3 der TSGM fanden der Gast und seine beiden Torhüter in den gesamten 50min kein Mittel. Bis auf 4:1 und 5:2 setze Münster sich ab, ehe auch der Bundesliganachwuchs am Spiel teilnahm. Beim 5:5 war das Ergebnis wieder ausgeglichen. Bis zum 10:9 konnte Münster vorlegen, ehe die Wetzlarer beim 10:11 erstmals in Führung gehen konnten. Nun war es der Tabellenführer, der die Führung bis zum 14:15 vorlegte und mit zwei Toren in Folge auf 14:17 zur Pause erhöhte. Münsterer haderte grade in Durchgang eins mit vielen unnötigen und hektischen Abschlüssen, die den Spielverlauf kippen ließen. Denn diese Fehler nutze die HSG in Form von Gegenstößen gnadenlos aus.

Im zweiten Durchgang gelang es Dutenhofen sogar auf 14:18 zu erhöhen. Allerdings war Münster nun strukturierter. Zweimal der starke Tom Gerntke, Ladwig und abermals Sorhagen egalisierten das Ergebnis beim 18:18. Der starke Abwehrverbund um Heller/Marxer und Julius Günthör im Tor, der wie in der Vorwoche eine überragende Leistung zeigte, war von der HSG D/M nun nur noch schwer zu überwinden. Bis zum 22:22 legte Wetzlar, in einem ausgeglichenen Spiel, vor. Anschließend musste allerdings, der in diesem Jahrgang amtierende Hessenmeister (Jg. 2001/02), zusehen, wie die TSG zunehmend das Spielgeschehen dominierte. Beim 25:22 hatten sich Basti’s Jungs mit drei Toren abgesetzt. Der herausragende Jan Niklas Müller hatte mit seinen vier Treffern großen Anteil daran. Beim 26:23 schien die Messe schon fast gelesen, als beim Gast die Nerven blank lagen und gleich zwei Spieler mit Zeitstrafen das Feld verlassen mussten. Allerdings spielte sich nun HSG-Schlussmann Lüko Fischer in einen Rausch und ließ in dieser Phase kein Gegentor zu. Heller, Ladwig und Müller scheiterten allesamt bei ihren Gelegenheiten zum Torerfolg. Hingegen der Bundesliganachwuchs begünstigt durch zwei strittige Entscheidungen, der sonst stark pfeifenden Kaplan/Scheld, zu zwei Treffern kommen konnte. Dies brachte den Tabellenführer zurück ins Spiel. Beim 26:27 ging Münster erneut in Rückstand, konnte aber durch Florian Müller-Lampertz den 27:27 Ausgleich erzielen.

Nach Fehlwurf Wetzlar konnte Dobhan seine Auszeit nutzen, um seinen letzten Angriff auszuspielen. Dieser wurde aber erneut von Fischer im Tor pariert. Bei noch 17sek Spielzeit nahm Wetzlar ebenfalls, für den ihrerseits letzten Angriff, die Auszeit. Aber auch diesen konnte Julius Günthör im Münsterer Gehäuse stark parieren. So blieb es beim 27:27.

„Natürlich lassen wir beim Stand von 26:23 den zweiten Punkt liegen, aber wenn der letzte Ball im Tor landet stehen wir mit leeren Händen dar. Somit müssen wir heute mit einem Punkt(gewinn) zufrieden sein“, so Daniel Will.

Nach den Herbstferien (29.10., 11.00 Uhr) empfängt dann unsere B1 die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden zum Derby in der Eichendorffhalle.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (4), Björn Heller (2/1), Ben Ladwig (3), Linus Marxer (1), Jan Niklas Müller (4), Florian Müller-Lampertz (4/2), Joshua Löw (1), Felix Schäfer, Janick Preß, Daniel Recknagel, Julien Sorhagen (8).

26.09.2017

Tabellenführer geschlagen

Die B1 der TSG Münster hat ein echtes Ausrufezeichen in der Oberliga gesetzt und gewann am vergangenen Samstag beim TV Gelnhausen mit 28:25 (14:9).

Der in den ersten beiden Spielen ungeschlagenen Gastgeber wurde von der TSG-Sieben ab der ersten Minute dominiert. So setzte sich die TSG direkt mit 2:0 in Front und gab den Ton an. Der TVG konnte beim 5:5 noch einmalig ausgleichen und hatte bei anstehender Überzahl eigentlich die Chance das Spiel zu seinen Gunsten zu wenden. Doch unsere Blauen gingen mit vier Ballgewinnen und einem 3:0-Lauf aus der Zeitstrafe heraus und konnten beim 9:5 mit vier Toren in Front ziehen. Garant dafür war der in den ersten 25 Minuten überragende Marvin Schumacher, der hinter einer soliden Deckung kaum zu überwinden war. Auch vom sonst so starken Cedric Marquardt auf Gelnhausener Seite, parierte der Münsterer Schlussmann beide 7m. Über 11:6 und 13:8 konnte Münster den heraus geworfenen Vorsprung bis zur Pause beim 14:9 halten.

Durchgang zwei ging erneut gut los für die B1. Der erneut starke Linus Marxer erhöhte für seine Farben auf 16:10 (28.min). In der nachfolgenden Abwehraktion verletzte sich der Münsterer Abwehrchef allerdings und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden. Dies wirkte sich zwar vorerst nicht auf den Angriff der TSG aus (17:10, 18:12, 20:14), doch die Abwehr wirkte mehr und mehr unorganisiert. Der heimische TVG witterte seine Chance und verkürzte mit vier Toren in Folge auf 20:18 (40.min). TSG-Trainer Dobhan wechselte auf der Torwartposition. Julius Günthör ersetzte Marvin Schumacher und stand diesem in nichts nach. Günthör fügte sich mit zwei Gegenstoß- und einer 7m-Parade ein und gab der TSG die nötige Sicherheit im Spielaufbau zurück (21:12, 22:19, 23:20). Der TVG, angeführt Jonah Wolff, bäumte sich nochmal auf und verkürzte beim 23:22 und 24:23 jeweils auf ein Tor. Allerdings behielt in dieser Phase die TSG-Rückraumachse um den starken Björn Heller und Ladwig/Müller-Lampertz die Nerven und beim 26:24 (47.min) musste der TVG seine letzte Auszeit nehmen. Doch die TSG konnte den Angriff abwehren durch Jan Niklas Müller auf 27:24 vorentscheidend erhöhen.

Am Ende gewinnt die TSG verdient beim bis dato Tabellenführer aus Gelnhausen mit 28:25. „Meine beiden Torhüter Schumacher/Günthör haben heute maßgeblichen Anteil an den beiden gewonnenen Punkten. Auch Tom Gerntke der seinen Gegenspieler Cedric Marquardt über das ganze Spiel so aus dem Spiel nimmt, das dieser zu keinem Feldtor kommt, verdient ein Sonderlob“, so Bastian Dobhan.

Am kommenden Dienstag (03.10.) 18.00 Uhr ist der nächste Tabellenführer der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der Eichenorffhalle in Münster zu Gast.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (1), Björn Heller (8/2), Ben Ladwig (5), Linus Marxer (3), Jan Niklas Müller (2), Florian Müller-Lampertz (2), Joshua Löw (5), Felix Schäfer, Janick Preß (2), Julien Sorhagen.

17.09.2017

Münster fährt die ersten Punkte ein

Gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom TV Hüttenberg siegt die mJB der TSG Münster verdient mit 30:24 (12:11). Nach der Auftaktniederlage am vergangenen Wochenende, galt es für unsere Blauen die ersten Punkte in der noch jungen Oberliga Saison zu holen. Dies gelang den Jungs um die Trainer Dobhan/Will, weil sie vor allem im zweiten Durchgang mehr Zugriff aufs Spiel bekamen.

Zu Beginn erwies sich der TVH als der unbequem zu bespielende Gegner, wie man ihn erwartet hatte. Viele Angriffe mündeten im Zeitspiel und doch zappelte ein ums andere Mal der Ball am Ende im Münsterer Netz. Das Spiel blieb bis zum Pausentee eng. Die TSG erhöhte erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit die Schlagzahl und konnte über Ben Ladwig die Pausenführung erzielen (12:11).

In Durchgang zwei wurde Münster von Minute zu Minute stärker und ließ Hüttenberg kaum noch zu vernünftigen Chancen kommen. Hingegen die TSG immer cleverer im Spielaufbau agierte. Die Angriffsachse Marxer/Heller/Ladwig lief heiß und war nun auch im Torabschluss sicherer als in Durchgang eins. Wieder einmal machte Joshua Löw einen ausgezeichneten Job im Deckungszentrum und Marvin Schumacher komplettierte das TSG Bollwerk mit einer überragenden Torwartleistung.

Die TSG beherrschte das Spiel bis zum Schluss, ließ aber einen höheren Spielausgang aus eigenen Stücken liegen. Der „TVH ist bei dem Ergebnis noch gut weggekommen“, so Trainer Will. Am kommenden Wochenende reist dann die Mannschaft zum ungeschlagenen Favoriten TV Gelnhausen.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (2), Björn Heller (7), Ben Ladwig (5), Linus Marxer (7), Jan Niklas Müller (2), Florian Müller-Lampertz (1), Joshua Löw (3), Felix Schäfer, Janick Preß (2), Julien Sorhagen (1).

11.09.2017

B1 startet mit Auswärtsniederlage in Hanau

Die neu formierte B1 der TSG Münster ist mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Bei der HSG Hanau unterlag die Mannschaft von Bastian Dobhan und Daniel Will mit 19:22 (7:13).

Die TSG versäumte den Start, ließ viele Chancen ungenutzt, hingegen die HSG ihre konsequent nutzte und die Grimm-Städter direkt in den ersten Minuten von einigen Entscheidungen der Unparteiischen profitierten (0:3). Dies zog sich wie ein roter Faden durch die gesamten ersten 25min. Pfostentreffer, haarsträubende Entscheidungen und technische Fehler, die allesamt unsere Blauen nie ins Spiel kommen ließen. „Wir haben uns in den ersten 30min selbst aus dem Spiel genommen und dann erst angefangen Handball zu spielen, wie wir es können. Bei Hanau hat hingegen alles gepasst.“ Über 1:5 und 2:8 setzte sich Hanau bis auf acht Tore ab (3:11, 4:12). Über den guten Florian Müller-Lampertz und den quirligen Felix Schäfer konnte Münster zumindest auf sechs Tore zur Halbzeit verkürzen (7:13).

In Durchgang zwei stellte Münster die Deckung etwas um. Einen wichtigen Part spielte dabei der herausragende Joshua Löw. „Ohne ihn wären wir heute nicht mehr ran gekommen“, so Dobhan. In der 30. Minute erhöhte die heimische HSG auf neu Tore (7:16) ehe die TSG endlich zu ihrem Spiel fand. Je dreimal Gerntke und Ladwig verkürzten binnen weniger Minuten auf 13:17. Auch die anschließende Auszeit der Hanauer stoppte den Lauf der TSG nicht. Beim 15:17 war die TSG wieder auf Schlagdistanz. In der 46.min konnte Björn Heller den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich erzielen (18:18). Beim Stand von 19:20 zwei Minuten vor Schluss kam dann doch der Knock-out für die TSG. Eben erst hatte man einen 7m zugesprochen bekommen und wäre dazu die verbleibenden Minuten in Überzahl gewesen, doch der 7m von Björn Heller landete an der Latte. Im Gegenzug bekam Münster gleich zwei 2min Strafen gegen sich und Hanau erhöhte auf 19:21.

„Die Hypothek die wir uns zu Beginn des Spiels aufgeladen haben war am Ende zu groß. Leider haben wir ganze 30 Minuten gebraucht um in der Saison anzukommen. Hanau hat uns gezeigt, dass man sich in dieser Klasse zu viele Fehler nicht erlauben darf. Das werden wir in den nächsten Partien ändern“, resümierte Trainer Bastian Dobhan.

Es spielten: Julius Günthör, Marvin Schumacher (beide Tor), Tom Gerntke (5), Björn Heller (3/1), Ben Ladwig (3), Linus Marxer, Jan Niklas Müller, Florian Müller-Lampertz (3), Joshua Löw (2), Felix Schäfer (2), Janick Preß, Daniel Recknagel, Julien Sorhagen (1).