Oberliga Hessen – 2018/19
wbjgd_2017_2018-2
wB-Jugend Galerie
????????????????????????????????????

Trainingszeiten:

Montag: 19:45 – 21:15 Uhr Waldsporthalle

Mittwoch: 19 – 20:30 Uhr Eichendorffhalle

04.09.2018

Rückblicke und Aussichten auf die Saison!

Nach längerer Pause melden sich nun die Mädels der weiblichen B-Jugend auch mal wieder, um ein Update der Ereignisse seit der erfolgreichen Oberligaqualifikation zu geben, und um euch die anstehende Saison schmackhaft zu machen. Im Kern ist die Mannschaft die Gleiche wie in der letzten Saison geblieben. Neuzugang Laura Lünenbürger, vorher TSG Eppstein, hat die Mädels ja schon sehr tatkräftig in der Quali verstärkt, und mit Nina Schoppe von der HSG Mörlen (spielt bei uns mit Gastspielrecht) haben wir eine weitere sehr talentierte Verstärkung für die nächste Spielzeit bekommen. Leider müssen wir kommende Saison auf Lara Biskup, die noch in der Quali alles für ihre Mannschaft gegeben hat, verzichten, da sie für ein Jahr in Neuseeland zur Schule geht und dort hoffentlich fleißig weiter Handball spielt. Lili Skulina wird nicht mehr im Trikot der Münsterer Mädels auflaufen, sie hat leider aus privaten Gründen die Handballschuhe an den Nagel gehängt, schade und alles Gute für Dich.

Somit besteht der bisherige Kader für die Saison 2018/2019 aus: Nele Krohn, Mona Marzouk, Klara Schauer, Mia Bramato, Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Laura Lünenbürger, Lara Schuhmacher, Nina Schoppe, Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther und Mara Jahnke.

Da es bedauerlicher Weise seit einigen Jahren keine eigene Damenmannschaft in Münster mehr gibt, sahen sich die Trainer schon jetzt in der Pflicht, Perspektiven für die weiter Zukunft „ihrer Mädels“  zu schaffen. Dies gelang problemlos, da seit einiger Zeit mehrere Vereine auf unsere jungen Damen aufmerksam geworden sind! Aus diesem Grund trainieren bereits seit vor den Sommerferien einige Münsterer Mädels parallel mit den renommierten Damenmannschaften der TSG Eddersheim (3. Liga) und dem TuS Kriftel (Oberliga) und werden sich dort vielleicht die ersten Minuten Spielpraxis in der kommenden Saison bei den Erwachsenen erarbeiten können.

Beim Pfingstturnier in Niedereschbach waren die Mädels nicht zu stoppen und man sicherte sich den ersten Platz, ohne Verlustpunkt über das ganze Turnier, im Finale gegen Bretzenheim. Die Wochen bis zum Partille Cup in Schweden wurden zum hochverdienten Beachtraining und der Teilnahme an Beachturnieren in Mörfelden und Irmenach (Hunsrück) genutzt. Beide Turniere wurden in überragender Manier und ohne auch nur einmal in die Gefahr eines Satzverlustes zu kommen gewonnen. In der ersten Juli Woche ging es wegen der frühen Ferien mit einem sehr abgespeckten Kader in schon gewohnter Tradition zusammen mit den männlichen C-, B- und A-Jugenden in Richtung Göteborg, zum größten Jugendhandballturnier der Welt. Auch mit nur 9 Spielerinnen konnten die Münsterer Mädels sich erneut für die A Finalrunde qualifizieren und mussten sich erst im 1/16 Finale einem sehr starken Gegner aus Dänemark geschlagen geben. Seit Anfang August ist die Mannschaft jetzt wieder zusammen, um sich ordentlich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten und neue spielerische Inhalte einzustudieren. Beim Hexen Cup in Idstein und dem Vorbereitungsturnier in Niedereschbach wurde eifrig getestet und die gesammelten Erkenntnisse in die folgenden Trainingswochen einfließen gelassen. Auch wenn dort noch nicht alles reibungslos gelang, fielen beide Turniersiege an die TSG Mädels. In den verbleibenden zwei Wochen bis zum Rundenstart wird jetzt weiter an allen Mannschaftsteilen gearbeitet und bei einem kleinen Trainingslager am Wochenende des 08-09.09.18 noch der Feinschliff erfolgen, bevor es am 15.09.18 um 19.00 Uhr in der Käthe-Kollwitz Schule, 63505 Langenselbold gegen die JSG Buchberg ernst wird. Man hat auf alle Fälle das Gefühl, dass die Mädels bereit sind und sich selbst ein Ziel gesteckt haben!

!!! Achtung: Schon am zweiten Spieltag, dem 23.09.2018, kommt es zum Derbykracher in der Halle der Eichendorff Schule, denn zum ersten Heimspiel erwarten wir um 16.45 Uhr die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt als Gast. Also bitte alle diesen Termin vormerken und eure Münsterer Mädels unterstützen!

Eure „Münsterer Mädels“

06.06.2018

Oberliga im ersten Anlauf!

Von den Wänden der Geschwister Scholl Schule in Bensheim hallen die Freudengesänge der Münsterer Mädels bestimmt noch heute wieder, denn mit 3 Siegen konnte die weibliche B-Jugend den direkten Einzug in die Oberliga Hessen, die höchst mögliche Spielklasse in diesem Altersbereich, eindrucksvoll klarmachen. Nach der nicht ganz nach Plan gelaufenen HHV Vorquali, bei der die TSG Mädels sich trotzdem klar als 3. durchsetzen, mussten die jungen Damen am Sonntag den 03.06.18 nach Bensheim zu einem der Top Favoriten anreisen. Neben der HSG Bensheim/Auerbach, trafen sie dort noch auf zwei Vertreter aus Nordhessen, die HSG Zwehren/Kassel und die HSG Wersertal. Der Modus des HHV sieht vor, dass nur die jeweiligen Gruppen Ersten sich direkt für die Oberliga qualifizieren. Die vier verbliebenen Zweite der Gruppen, spielen am kommenden Wochenende die verbliebenen 3 Oberligaplätze in einer Nachquali aus. Platz 3 der Gruppen hat einen der 8 Landesligaplätze sicher und der Rest muss wieder in eine Nachqualifikation. Da niemand Bock auf weitere Qualifikationen hatte, das Ziel definitiv Oberliga sein sollte und unsere Mädels endlich Beachhandball spielen wollten, waren sie dem entsprechend extrem motiviert. Was man schon beim Turniersieg in Niedereschbach und in den letzten Trainingseinheiten deutlich spüren konnte. So ging es am frühen Sonntag bei bestem Wetter und trotz des heimischen Beach Karacho Cups in Richtung Bensheim.

HSG Bensheim/Auerbach : TSG Münster 13:15 (5:9)

Aller Voraussicht nach sollte schon im ersten Spiel die Entscheidung um den Gruppensieg fallen und die Mädchen aus Bensheim gingen gleich sehr robust ans Werk, vielleicht unterschätzten sie aber auch die Münsterer Mädels die eine extreme Einsatzbereitschaft in der Deckung zeigten. Das schmeckte den Gastgeberinnen gar nicht, da sie ihr gewohntes Spiel kaum zum Erfolg führte. Die immer besser agierende 6:0 Abwehr im Zusammenspiel mit der gut aufgelegten Nele zwischen den Pfosten, entschärfte so einige Wurfversuche. Zusätzlichen massiv Druck übten die TSG Mädels durch ihr schnelles Umschaltspiel aus und auf Seiten der HSG hatte man sich die Aufgabe wohl deutlich leichter Vorgestellt. Auch im Positionsangriff war Münster häufig einen Tick schneller oder gewitzter, man merkte das die wieder genesene Klara frischen Wind in die Spielkultur brachte und die Münsterer konnten häufig nur durch Fouls am Torabschluss gehindert werden. Die fälligen Strafwürfe wurden durch Neuzugang Laura alle sicher in den Maschen der Bensheimer Mannschaft untergebracht. Eine permanente 4-5 Tore Führung war die Folge. 2 Minuten vor Ende hatte man durch sehr schön herausgespielte Aktionen die Chance auf 5 oder 6 davon zu ziehen und hätte damit schon den Deckel drauf manchen können, aber der Pfosten und die gegnerische Torfrau hatten etwas dagegen. In der letzten Minute war es dann nicht mehr wichtig das Bensheim noch einmal um 2 Tore verkürzen konnte und man spielte den Vorsprung routiniert nach Hause! Riesen Freude auf Münsterer Seite wechselte sich mit tiefer Enttäuschung auf der anderen ab, aber mit 13:15 war der absolut verdient erste große Schritt in Richtung Oberliga für die TSG gemacht!

TSG Münster : HSG Zwehren/Kassel 18:7 (8:3)

Wieder war es die starke Abwehr die dem Gegner aus Kassel das Leben sehr schwer machte und für leichte Tor im direkten Gegenstoß oder über die zweite/dritte Welle sorgte. Bis zur Pause waren die Fronten bereits geklärt, nichts desto trotz merkte man den Münsterer Mädels den Focus auf ihr Ziel deutlich an. Die TSG zog Anfangs der zweiten Hälfte binnen weniger Minuten auf 10 Tore davon und egal welche Besetzung gerade auf dem Platz stand, es war keinerlei Bruch zu erkennen. In der 25. Minute waren es dann 13 Tor vor, bevor die Zügel etwas schleifen gelassen wurden. Das Tor zum Oberligaeinzug war nun nach dem zweiten Sieg ganz weit offen, aber um sich irgendwelche Rechenspielchen oder böse Überraschungen zu sparen, musste die Konzentration noch fürs letzte Spiel hochgehalten werden. Was bei zwei Spielen Pause und den
tropischen Temperaturen in der Halle gar nicht so leicht war, doch hatten alle Mannschaften darunter gleich zu leiden.

TSG Münster : HSG Wesertal 17:10 (11:4)

Die Mädchen aus Wesertal, die ebenfalls mit einem Sieg noch in die Oberliga einziehen konnten, legten sich in den ersten Minuten mächtig ins Zeug und machten uns das Leben nicht so einfach. Die Münsterer Deckung stand zwar gut und ließ nicht viel zu, aber dem Angriff gelang es erst in der 9. Minute in Fahrt zu kommen und sich mit 3 schönen Toren in Folge ab zu setzen. Damit schien die Gegenwehr jedoch gebrochen und bis zum Ende der ersten 15 Minuten gelang es den TSG Mädels auf 11:4 davon zu eilen. Bis 5 Minuten vor Ende waren es dann sogar 9 Tore, aber die Mädels aus Wesertal steckten nicht auf und es gelang Ihnen noch mal auf 16:10 heran zu kommen. Mit dem bei Abpfiff verdienten 17:10, dem dritten Sieg des Turnieres, brachen alle Dämme und es wurde ausgelassen eine vorzügliche Mannschaftsleistung noch auf dem Spielfeld gefeiert, die auf ihre Mädels sehr stolzen Trainer mitten drin.

Ganz großes Lob an die Mannschaft die mit dem Einzug in die Liga der 8 besten Teams in Hessens wieder einmal deutlich unter Beweis gestellt hat was sie alles erreichen kann, wenn nur alle mitziehen! Nun dürfen sich die Mädels erst mal ein bisschen auf den Sand im Schwimmbad mit Beachhandball, danach auf den Partille Cup in Schweden und anschließend auf die Ferien freuen!

Es spielten: Nele Krohn, Mona Marzouk, Klara Schauer, Lara Biskup, Mia Bramato, Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Laura Lünenbürger, Lara Schumacher, Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther und Mara Jahnke

 

Die „Münsterer Mädels“

19.04.2018

Dank starker Leistung weiter!

Am vergangenen Wochenende mussten die Mädels aus Münster in der Bezirksvorqualifikation antreten. Um sich sicher für die weiteren Qualifikationsrunden auf Hessenebene zu qualifizieren, musste einer der drei ersten Plätze erreicht werden. Die in den letzten Trainingseinheiten gezeigte Tendenz ließen allerdings schon einiges erahnen und so ging es am Samstag mit guter Stimmung nach Bad Soden.

wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt : TSG Münster 8:17

Schon im Ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Dauerrivalen im Bezirk. Neben den ohne hin schon fehlenden Lili und Mara, verletzte sich beim Aufwärmen auch noch Mona an den Finger und ließ dadurch den Kader weiter schrumpfen. Die Münsterer Mädels waren trotzdem hoch motiviert und zeigten von der ersten Sekunde an eine sehr konzentrierte mannschaftlich geschlossene Leistung. In der fünften Minute lagen man mit 4:0 in Front, die Abwehr agierte zusammen mit der Torfrau hervorragend und durch daraus resultierenden Balleroberungen konnte der Vorsprung stetig ausgebaut werden. Auch im Angriff wurden mit viel Zug zum Tor und flüssigen Kombinationen ein ums andere Tor erarbeitet. Dank des konzentrierten Auftretens der TSG Mädels ein völlig ungefährdeter Sieg, der allerdings in den Schlusssekunden durch ein unnötiges Foul einen Dämpfer erhielt. Klara Schauer bekam durch eine unglückliche Abwehraktion ein Knie der Gegenspielerin ins eigene Knie und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Hoffentlich zeigen die Untersuchungen keine schwerere Verletzung und gute Genesung auf diesem Wege.

JSG Langenhain/Breckenheim : TSG Münster 11:27

Durch den Ausfall von Spielmacherin Klara, leicht Geschockt, startete man ins zweite Spiel gegen die JSG zu zaghaft und ließ in den ersten Minuten einige unnötige leichte Tore zu. Eine Umstellung in der Abwehr brachte dann die gewohnte Sicherheit zurück und schnell zogen die Münsterer Mädels deutlich davon. Dem Rückraum gelang es immer wieder so viel Druck auf die gegnerische Abwehr zu entfesseln, das schnell nach wenigen Pässen eine eigene Spielerin völlig frei zum Abschluss durchgehen konnte. Eroberte Bälle in der Deckung wurden blitzschnell nach vorne getragen, oft waren die Gegenspielerinnen gerade erst mal an der Mittellinie, als der Ball in den Maschen des Tores einschlug. Ein klarer Erfolg der den ersten Tag beschloss und die Tür für ein Weiterkommen ganz weit aufstieß.

TSG Münster : TV Idstein 20:5

Zu sehr früher Stunde fanden sich alle verbliebenen Spielerinnen am Sonntag zum zweiten Tag der Qualifikation in Idstein ein. Die Gastgeberinnen waren auch der nächste Gegner, die aber kaum ein Mittel gegen die schnell und sicher spielenden Mädels der TSG fanden. Die gesamte Mannschaft verdiente sich Bestnoten, vor allem was Kampfgeist und Einsatzbereitschaft anbelangte. Die Abwehr ließ nicht viele Torchancen zu und wenn doch hielt Nele ihren Kasten meistens sauber. Das schnelle Umschaltspiel aus der Abwehr in den Angriff funktionierte sehr gut. Im Angriff wurden meistens die besser postierte Mitspielerin mit dem Pass bedacht und alle Spielerinnen hatten ihren Anteil am deutlichen Erfolg. Vielen Dank nochmal an Lara Biskup und deren Eltern, dass sie sich trotz privater Verpflichtungen bereit erklärte beim erste Spiel den dünnen Kader um einiges zu entlasten!

wJSG Eltville/Grün Weiß Wiesbaden : TSG Münster 7:17

Nach dem dritten deutlichen Sieg nahmen die verbliebenen 9 Mädels den Gegner wohl etwas auf die leichte Schulter, was dieser auch sofort bestrafte und das Spiel über eine gute Strecke der ersten Halbzeit ziemlich eng hielt. Auch die lange Pause zwischen erstem und zweitem Spiel ließ die Konzentration etwas sinken. Ein paar Abstimmungsfehler in der Deckung und die mangelnde Chancenauswertung verhinderte eine frühe hohe Führung und sorgten für reichlich Stimmung bei den Gegnern und deren Fans aus Eltville/Wiesbaden.

Nach der Halbzeit gelang es unserer Mannschaft den Schalter komplett um zu legen und das Zünglein an der Waage kippte sehr schnell und deutlich in Richtung Münster. Allein eine Vielzahl von nicht genutzten Torgelegenheiten hielt das Ergebnis im Rahne, denn dank der stark stehenden Münsterer Abwehr und einer aufmerksamen Torfrau gelangen dem Gegner nur noch 2 weitere Tore.

TG Kastel : TSG Münster 12:16

Gegen die bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Verlustpunkt freie TG Kastel sollte es, da beide Mannschaften zu diesem Zeitpunkt schon qualifiziert waren, im letzten Spiel „nur noch“ um den Turniersieg gehen. Die aus dem komplett jüngeren Jahrgang bestehenden Mannschaft aus Kastel, hatte in den vorher gehenden Spielen sehr gute Leistungen gezeigt und waren in den ersten 15 Minuten ein ebenbürtiger Gegner. Der dünne Kader und der dadurch erlitene Kraftverlust machte sich bei den Münsterer Mädels nun etwas bemerkbar, umso höher ist es den Spielerinnen an zu rechnen, dass sie den Kampf annahmen und an ihre Grenzen gingen um das Spiel zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit gelang es dann unseren Mädchen schnell sich um einige Tore ab zu setzen, denn Kastel musste zu viel Kraft investieren um mit zu halten und allein zwei Zeitstrafen in den Schlussminuten brachten den Gegner nochmal um 3 Tore näher an uns heran, doch der Turniersieg war der TSG nicht mehr zu nehmen!!!

Ziemlich platt aber sehr stolz auf ihre eigene Leistung feierten unsere Mädels dann unter der Dusche ausgelassen. Mit 10:0 Punkten und 97:43 eine vorzügliche Leistung aller Spielerinnen, bei der einige zu alter Stärke zurückfanden und mit Fortdauer des Turniers unser Neuzugang Laura immer besser mit dem Rest der Mannschaft zusammenwuchs. Eure Trainer sind sehr stolz auf Euch, bleibt am Ball und arbeiten so konsequent weiter!

Nun geht es bei der HHV-Vorqualifikation am Wochenende 12/13.05.18 weiter, Genaueres ist noch nicht bekannt und wird nachgereicht.

Die „Münsterer Mädels“

09.04.2018

Die Vorquali steht an!

Für kommende Saison 2018/2019 will sich unsere weibliche B-Jugend für Oberliga Hessen qualifizieren. Um an den weiteren HHV-Turnieren teil nehmen zu dürfen, müssen sich die Münster Mädels bei einer Vorentscheidung gegen die starke Konkurrenz aus dem eigenen Bezirk durchsetzen. Diese findet bereits am 14.04.2018 in 65812 Bad Soden, Haselgrundhalle, Gartenstraße 2a und am 15.04.2018 in der Halle am Hexenturm, Am Hexenturm 1, 65510 Idstein statt. Die zeitlich knappe Vorbereitung auf die Quali läuft auf Hochtouren und auch wenn wegen der Ferien leider nie das gesamte Team im Training war, dürfen die bisher gezeigten Leistungen berechtigte Hoffnung auf ein Weiterkommen machen. Außerdem freut es uns sehr, dass wir mit Laura Lünenbürger (vorher TSG Eppstein) den Kader der letzten Jahre um eine weitere sehr talentierte Spielerin ergänzen dürfen. Mit Sicherheit wird sie die Münsterer Mädels in sportlicher, als auch in menschlicher Hinsicht verstärken und sie konnte sich bereits in den letzten Wochen sehr gut in die Mannschaft einfügen. Herzlich Willkommen und viel Spaß bei den Münsterer Mädels, Laura!

Die Spiele im Überblick:

14.04.18 in Bad Soden

– 14.40 Uhr wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt : TSG Münster

– 16.00 Uhr JSG Langenhain/Breckenheim : TSG Münster

15.04.18 in Idstein

– 10.30 Uhr TSG Münster : TV Idstein

– 13.10 Uhr wJSG Eltville/Grün Weiß Wiesbaden : TSG Münster

– 14.30 Uhr TG Kastel : TSG Münster

Mit reichlich lautstarke Unterstützung seitens der Mädels-Fans, wird die Mannschaft die erste Hürde nehmen können und der Weg nach Bad Soden bzw. Idstein ist ja auch nicht so weit.

Die „Münsterer Mädels“

14.03.2018

Fehlende Einstellung wird bestraft!

TSG Münster : HSG Maintal 18:19 (6:4)

Am vergangenen Samstag mussten die Münsterer Mädels ihre erste und einzige Heimpleite dieser Saison gegen die körperlich sehr starke HSG aus Maintal hinnehmen. Die Vorzeichen standen wie in den letzten Wochen üblich eh schon nicht so rosig, denn mit Lili Skulina, die schon seit Wochen kränkelt, kam noch Nele Krohn, die mit Fieber das Bett hüten musste, und Hana Lisa, die verhindert war, dazu. Somit fielen schon wieder 3 Spielerinnen aus. Stand in der ersten Halbzeit die Abwehr noch sehr ordentlich, fehlten leider im Angriff die nötigen Ideen und der Wille zum Torerfolg. Zum Glück war Lucy Kilp, die als Aushilfstorwart zwischen den Münsterer Pfosten stand, sehr motiviert und zeigte nicht nur in den ersten 25 Minuten eine klasse Leistung. Sie sorgte in Kombination mit der Abwehr dafür, dass den Gästen lediglich 4 Tore bis zur Pause gelangen. Beim Stande von 6:4 wurden dann die Seiten gewechselt. Eine merkwürdige, so nicht übliche Atmosphäre lag während der Halbzeit in er Münsterer Kabine und Anzeichen von Kampfeswillen oder Motivation waren nur von den üblichen Antreibern zu erkennen.

Die TSG Mädels kamen auch in den zweiten 25 Minuten nicht wirklich ins Spiel und ab der 30. Minute schlichen sich häufiger individuelle Abwehrfehler ins Münsterer Deckungsspiel ein, was es den Gästen sehr einfach machte, zu freien Torgelegenheiten zu kommen. Hauptsächlich Lucy war es zu verdanken, dass die Heimmannschaft nicht in einen höheren Rückstand geriet und neben einigen guten Paraden konnte sie auch noch 3 Siebenmeter entschärfen. Im Angriff war es Klara Schauer, die sich gegen das Abwehrbollwerk aus Maintal warf und immer wieder durch Tore, Anspiele oder herausgeholte Siebenmeter für ein ausgeglichenes Spiel sorgte. In der 46. Minute gelang es den Mädchen aus Maintal das unaufmerksame Rückzugsverhalten zum erfolgreichen Torwurf auszunutzen. Obwohl beinahe die komplette Abwehr schon an der eigenen Sechsmeterlinie stand, war man nicht in der Lage den Angriff der HSG zu vereiteln. Diese zog mit zwei Toren in Front und die Zeit rann davon. Trotz aller Bemühungen gelang es lediglich, den Rückstand auf 18:19 mit dem Schlusspfiff zu verkürzen. Mit der passenden Einstellung und dem nötigen Kampfgeist wäre ein Sieg sicher drin gewesen. Irgendwie schienen die meisten mit dem Kopf überall, nur nicht in der Waldsporthalle zu sein. Viele wirkten müde und emotionslos. Leider gelingt nur wenigen Spielerinnen der Transfer, die im Training gezeigten guten Leistungen und Inhalte ins Spiel rüberzubringen. Zumindest haben wir da noch Potenzial nach oben.

Es spielten: Lucy Kilp (Tor), Mona Marzouk (1), Klara Schauer (7/1), Mia Bramato (2), Lara Biskup (1), Clara Zimmermann, Lara Schumacher (1), Charlize Schäfer (1), Stella Günther (3/3) und Mara Jahnke (2)

Beim letzten Saisonspiel 2017/2018 müssen die Münster Mädels zur JSG nach Wallstadt fahren. Dort sollten wir einen guten Abschluss mit einem Sieg hinbekommen und Platz 5 in der Landesliga Hessen sichern. Um 13.45 Uhr ist in der Wallstadt Halle, Bayernstr./Weibersberg in 63839 Kleinwallstadt, Anwurf. Bereits Mitte April geht es dann schon wieder in die Quali für die nächste Saison, näheres dazu folgt, sobald die Daten fix sind.

Eure „Münsterer Mädels“

Zu Hause weiter ungeschlagen!

TSG Münster : HSG Wettenberg 19:19 (10:13)

In die Partie gegen die HSG aus Wettenberg starteten die Münsterer Mädels vor allem in der Abwehr etwas unkonzentriert und den Gästen gelang es die individuellen Fehler in den Münsterer Reihen immer wieder aus zu nutzen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheiden absetzen und die Führung wechselte ständig. Die Deckung der TSG konnte sich zwar in Folge stabilisieren, allerdings durfte man mit der Chancenauswertung im Angriff absolut nicht zufrieden sein. Da der Heimmannschaft bis zur Pause fast 9 Minuten kein Treffer mehr gelang, konnte sich die HSG mit 3 Toren absetzen und den Abstand auf 10:13 halten. Dabei erspielten sich die Münsterer durchaus einige gute Torgelegenheiten, aber scheiterten immer wieder im Abschluss.

Aus der Kabine kamen die Münsterer Mädels dann deutlich kämpferischer und gestalteten mit 3 schnellen Treffern das Spiel wieder völlig offen. Durch die verbesserte Abstimmung in der Deckung und mehr deutlich zu erkennenden Einsatz, gelang es immer wieder Bälle zu erobern und im Gegenzug frei zum Wurf zu kommen. Bedauerlicherweise konnte dies nicht immer in Zählbares umgemünzt werden, durch technische Fehler und Fehlwürfe belohnten sich die Hausherrinnen leider zu selten für ihre Arbeit in der Defensive. So blieb es bis in die Schlussphase hin spannend, keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil verschaffen. Durch eine Zeitstrafe gegen Wettenberg gelang es dem heimischen Team in der 48 Minute in Führung zu gehen, doch wieder wurden gute Gelegenheiten den Sack zu machen leichtfertig vergeben. So kam die HSG kurz vor Spielende durch einen etwas glücklichen Treffer zum aber letztendlich verdienten Ausgleich. Auch wenn die Münsterer Mädels schon deutlich bessere Spiele geliefert haben, bleiben sie mit dieser Punkteteilung vor heimischer Kulisse ungeschlagen und in Tuchfühlung mit dem 3. Platz in der Landesliga.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Klara Schauer (4/1), Mia Bramato (3), Lara Biskup, Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher (5/2), Lili Skulina, Hana Lisa, Charlize Schäfer (2), Stella Günther (3) und Mara Jahnke (2)

Am Samstag den 25.02.18 geht es nun nach 35435 Bad Nauheim, wo unsere Mädels um 14.15 Uhr in der Frauenwaldhalle, Frauenwaldstr. 9 gegen die HSG Mörlen ihr gute Ausgangsposition durch einen Auswärtssieg ausbauen möchte. Also alle Fans ordentlich Daumen drücken oder gleich den nicht all zu weiten Weg nach Mörlen machen und die Mädels anfeuern!

Eure „Münsterer Mädels“

06.02.2018

Gute Leistung mit Punkten belohnt!

SG Bruchköbel  :  TSG Münster   14:25  (7:11)

Wie schon in der Vorwoche konnten nur 10 Spielerinnen den Weg zum Auswärtsspiel in die Dreispitzhalle nach Bruchköbel antreten, diesmal fehlten auf Münsterer Seite Hana Lisa, Lili Skulina und Lara Biskup. Nachdem die Gastgeberinnen mit ihrem ersten Angriff in Führung gingen, ergriffen die Münsterer Mädels die Initiative und konnten mit 3 Toren in Folge sich das erste Polster verschaffen. Die Mädchen aus Bruchköbel hielten immer wieder dagegen und damit den Anschluss, was auch an ein paar Abstimmungsproblemen in der Münsterer Deckung lag. In der ersten Halbzeit vermisste man bei der TSG zudem das schnelle Umschaltspiel nach Ballgewinnen und die Laufbereitschaft ohne Ball im Angriff, was einen deutlicheren Vorsprung verhinderte. Dennoch gelang es durch einige gut herausgespielte Aktionen des Rückraums auf Mara Jahnke, sich bis zur Pause auf 7:11 ab zu setzen. In der Halbzeitbesprechung wurde auf die verbesserungswürdigen Punkte seitens der Trainer hingewiesen und die Mannschaft war sich bewusst was zu tun war, um erfolgreich die Punkte mit nach Münster zu nehmen.

Deutlich wacher und mit mehr willen als noch in den ersten 25 Minuten kam die Mannschaft der TSG aus der Kabine und es gelang sich direkt auf 6 Tore Differenz davon zu stehlen. In Überzahl gelang es dann der SG aus Bruchköbel noch einmal 15 Minuten vor Ende auf 10:13 zu verkürzen, doch bereits in der 42 Minute waren es wieder 6 Tore Differenz. In dieser Spielphase hauptsächlich durch die noch nicht gänzlich genesene Mia Bramato. Das Zusammenspiel im Angriff von Rückraum-, Kreis- und Außenpositionen klappte jetzt wieder ordentlich und in der Abwehr wurde viel besser verschoben und gearbeitet, wo raus einige Ballgewinne durch Klara, Lucy und Stella resultierten. Nele Krohn zwischen den Münsterer Pfosten, konnte sich einige Male mit gelungene Paraden auszeichnen, wie auch zwei Siebenmeter entschärfen und in der Schlussphase kam die TSG über durch die Deckung errungene Balleroberungen zu leichten Kontertoren, die sehr sicher durch die sehr gut aufgelegte Klara Schauer verwandelt wurden. So stand mit dem Schlusspfiff ein deutliches 14:25 für die Münsterer Mädels auf der Anzeigetafel, was die guten Leistungen der letzten Wochen deutlich machte. Eine Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft ist an vielen Stellen sichtbar und „Frau“ steht nun hinter Baunatal und Reichensachsen auf einem sehr guten 3. Platz der Landesliga Hessen!!!

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk, Klara Schauer (8/1), Mia Bramato (4), Lucy Kilp (1) Clara Zimmermann (1), Lara Schumacher (3/1), Charlize Schäfer (1), Stella Günther (2) und Mara Jahnke (5)

Nach einem freien Faschingswochenende dürfe die Münsterer Mädels am Samstag den 17.02.18 die HSG Wettenberg als Gast in der Eichendorff Halle begrüßen. Um 14.45 Uhr ist Anwurf und die Mädels hoffen auf reichlich lautstarke Unterstützung der Münsterer Fans, um auch hier die Nase vorne zu behalten.

Eure „Münsterer Mädels“

29.01.2018

Pech in der Schlussphase!

SV Reichensachsen : TSG Münster 20:18 (10:9)

Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die Münsterer Mädels fast 200 Kilometer nach Reichensachsen reisen. Das Münsterer Team bestand nur aus 10 Spielerinnen, denn wir mussten leider auf Mia Bramato (erkrankt), Lucy Kilp (verhindert) und Charlize Schäfer (Auslandspraktikum) verzichten. Doch wer gedacht hätte das die Mädchen vom SV, immerhin der Tabellen Zweiten, in dieser Besetzung die Münsterer Mädels an die Wand spielen würden, der täuschte sich gewaltig. Die Münsterer Truppe spielte von Begin an sehr beherzt und kämpferisch. Die Führung wechselte in den ersten Minuten häufig, bis zur 20. Minute konnte keine der beiden Mannschaften sich ein größeres Torpolster erarbeiten. Dann gelang es Reichensachsen erstmals zwei Fehler im TSG Angriff zu nutzen und durch Tempogegenstöße sich auf 10:7 davon zu stehlen. Die hervorragende Münsterer Deckung erarbeitete sich aber in den letzten 5 Spielminuten der ersten Halbzeit ein ums andere Mal den Ballbesitz und durch zwei Tor von Mara Jahnke kamen die TSG Mädels mit dem Halbzeitpfiff auf 10:9 heran.

Auch die zweiten 25 Minuten verliefen ähnlich, nur dass jetzt häufig die Münsterer Mädels in Front lagen, was mit an der gut aufgelegten Lara Biskup lag. Mit viel Speed aus dem Rückraum kam sie durch die Gastgeber Deckung und beschäftigte meist mehr als nur eine Abwehrspielerin. Klara Schauer gelang es ebenfalls immer wieder gehörig Druck zu machen und wenn sie gedoppelt wurde den Ball auf eine freie Mitspielerinn weiter zu passen. Über nahezu die gesamte Spieldauer gelang es den schnellen Anstoß der Mädchen aus Reichensachen wirkungslos zu machen. Die Abwehr der Münsterer machte es dem Gegner sehr schwer aus dem gebundenen Spiel zu Torerfolgen zu kommen und Hana Lisa hinten im Abwehrzentrum meldete die starke gegnerische Kreisläuferin völlig ab. So stand das Spiel auch 2 Minuten vor Ende immer noch auf „Messers Schneide“. In der Folge nutzten die Hausherrinnen eine der wenigen Unaufmerksamkeiten auf Seiten der TSG aus und gingen mit 19:18 in Führung. In den zwei folgenden Angriffen gelang es unseren Mädels zwar immer eine Mitspielerin frei zum Wurf zu bekommen, aber der Torpfosten war auf Seiten von Reichensachen und verhinderte eine an diesem Tag mehr als nur gerechte Punkteteilung. In den Schlusssekunden stellte die bestes Werferin der Gastgeberinnen via Siebenmeter den Endstand von 20:18 her und die Erleichterung beim Mitbewerber um den Landesligatitel war deutlich zu erkennen. Trotz der verlorenen Punkte muss man den stark ersatzgeschwächten Münsterer Mädels aber ein großes Kompliment machen! Einstellung, Kampfgeist und Einsatzbereitschaft stimmten und man war auch in dieser Team-Konstellation mehr als Konkurrenz fähig.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (1) Klara Schauer (4), Lara Biskup (3), Clara Zimmermann, Lara Schumacher (2/1), Hana Lisa (1), Stella Günther (1) und Mara Jahnke (6)

Kommendes Wochenende muss die Truppe wieder zu einem Auswärtsspiel reisen, hoffentlich sind dann alle wieder gesund und mit an Bord. Dieses Mal geht es in das nicht ganz so weite Bruchköbel zur dort beheimateten SG. In der Dreispitzhalle, Friedbergerlandstr., 63486 Bruchköbel, gilt es am Sonntag den 04.02.18 um 14.30 Uhr an die guten Leistungen der vergangenen Wochen an zu knüpfen und die Punkte dort zu holen. Also Daumen drücken oder gleich mit nach Bruchköbel zum anfeuern kommen.

Eure „Münsterer Mädels“

Überraschungserfolg zum Jahresende!

TSG Münster : GSV Eintracht Baunatal 22:21 (10:13)

Zum letzten Spiel der Münsterer Mädels im Jahr 2017 hatten wir den mit 14:0 Punkten aus gestattete Klassenprimus aus Baunatal zu Gast. Durch die extremen Wetterkapriolen kamen die Gäste leider erst 15 Minuten vor Anpfiff in der Eichendorff Halle an und der Fairness halber einigte man sich schnell auf einen 10 Minuten späteren Spielbeginn. Die Mädels aus Münster hatten sich vorgenommen dieses Mal den Aktionsradius der starke rechte Achse zwischen Rückraum, Kreis und Flügelspielerin des GSV nicht wie im Hinspiel ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang von Anfang an ganz ordentlich und ermöglichte eine offene spannende Partie. Bis zur 18 Minute verlief das Spiel komplett ausgeglichen, was auch an der an diesem Tag sehr treffsicheren Stella Günther lag, die immer wieder durch ihre Mitspielerinnen zu freien Torgelegenheiten kam und diese konsequent nutzte. Leider schlichen sich die letzten Minuten vor der Pause ein paar Abstimmungsprobleme in der Verteidigung ein, was die Gäste sofort ausnutzen und sich so auf 3 Tore bis zur Halbzeit absetzten. Doch dadurch ließen sich die Hausherrinnen nicht verunsichern. In der Pause wurden gemeinsam die Fehler analysiert und besprochen wie die zweiten 25 Minuten gespielt werden sollte um die Punkte in Münster zu behalten. Offensichtlich hatten die Mädels sehr gut zugehört, denn zu Beginn der zweiten Hälfte legten sie mächtig los und konnten mit 4 Toren hintereinander sogar wieder in Führung gehen. Die Abwehr stand jetzt noch besser und Hana Lisa konnte im Angriff immer wieder gute Sperren für ihre Mitspielerinnen stellen, die Diese zu Torgelegenheiten nutzten. Dieses Mal wollte die heimischen Mädels den Gegnern aus Baunatal nicht die Punkte überlassen. Mit großer Moral und unbändigem Kampfgeist wurde auf Seiten der Münsterer um jeden Ball gerungen, aber keine der Beiden Mannschaften konnte sich in der Folge einen Vorteil erspielen. Mit der Führung zum 20:19 in der 46. Minute durch Stella und der erneuten Balleroberung in der Abwehr, durften alle in der EDS Halle weiter auf einen Sieg hoffen. Es folgte eine Auszeit durch die Trainer, in der die Mannschaft mehrmals ermahnt wurde ruhig und besonnen im Angriff den Abschluss zu suchen und nicht wieder hektisch ohne Grund durch Ballverluste dem Gegner Möglichkeiten zu geben zurück ins Spiel zu finden. Doch genau das was nicht sein sollte passierte Sekunden später. Zusätzlich bekam Klara Schauer die einen Tempogegenstoß verhindern wollte, eine 2 Minuten Zeitstrafe und Baunatal einen 7 Meter. Beim Stande von 20:20 und nur noch drei zu spielenden Minuten, erhielt im Gegenzug eine Gästespielerin durch ihr überhartes Abwehrverhalten ebenfalls eine Zeitstrafe und der Heimmannschaft gelang die erneute Führung. Doch auch diese konnten die Gäste direkt wieder egalisieren. Im folgenden Angriff wurde erneut eine unserer Spielerinn sehr robust bei einem Torabschluss in der Luft von hinten angegangen, was als Strafwurf durch die guten Schiris geahndet wurde. Klara Schauer behielt zur Freude aller Münsterer die Nerven und brachte den Ball sicher in den Maschen des Gegners unter. Die Münsterer Deckung wehrte die energische Versuche der Gäste ab, wieder den Ausgleich zu schaffen und konnte durch beherztes Abwehrspiel den Ball 40 Sekunden vor Spielende für sich erobern.  Nun spielten die Mädels endlich im Angriff sehr abgeklärt die Zeit herunter und als 4 Sekunden vor Abpfiff ein Abschluss erfolgen musste, welcher leider nicht erfolgreich war, waren alle Spielerinnen so schnell zurück, dass Baunatal mit einem langen Torwurfversuch von der eigenen 9 Meterlinie scheiterte. Nach dem Abpfiff war die Freude im Münsterer Lager groß, hatte man doch eben den souveränen Tabellenführer der Landesliga geschlagen. Dank der sehr guten Einstellung und des starken Kampfgeistes ein Sieg der mehr als verdient, aber nicht unbedingt zu erwarten war!

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Klara Schauer (6), Mia Bramato (5), Lara Biskup (1), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher, Hana Lisa, Charlize Schäfer (2) Stella Günther (8/2) und Mara Jahnke

Jetzt ist erst Mal Pause und wir wünschen allen Fan, Freunden und deren Familien schöne Feiertage und ein gesundes neues Jahr. Vielen Dank an alle „Unterstützer“ die wie immer einen großen Anteil am Erfolg unserer Mannschaft haben. Am 27.01.18 müssen die Mädels beim Tabellen Zweiten in Reichensachsen in Werratal dann wieder ran.

Eure „Münsterer Mädels“ 

20.11.2017

Starke Auswärtsleistung ohne Punkte!

HSG Maintal : TSG Münster  25:22  (12:14)

Zum Auswärtsspiel bei der HSG Maintal mussten die Münsterer Mädels vergangenes Wochenende ohne Clara Zimmermann, Hana Lisa und Charlize Schäfer reisen. Beim starken, uns schon aus der Quali bekannten Gegner aus der Nähe von Hanau hielt die Truppe aus Münster von Beginn an gute mit und die Hausherrinnen taten sich nicht leicht zum Torerfolg zu kommen. Durch zwei Abstimmungsfehler der TSG Deckung und einem mächtigen Schlagwurf aus großer Distanz, konnten sich die Maintalerinnen in der 9. Minute erstmals drei Tore in Front setzen. Große Moral und starker Kampfeswille die die Mannschaft übrigens über die gesamte Spielzeit zeigte, brachten in der Folge die Münsterer aber wieder heran. Durch Tore von Lara Schumacher und zweimal Mia Bramato wurde der Ausgleich postwendend wieder geschafft. Keine der Beiden Mannschaften konnte sich bis zur 19. Minute einen entscheiden Vorteil erspielen, dann gelang es vor allem durch gute Zuspiele von Mia Bramato auf Mara Jahnke, die an diesem Tag sehr treffsicher war, sich bis zur Halbzeit auf 12:14 davon zu stehlen. Auch bis weit in die zweite Halbzeit konnten die Münsterer Mädels einen Vorsprung halten, was auch an der hervorragenden Trefferquote (100%) von Mona Marzouk und Lara Schumacher vom Siebenmeterpunkt lag. Doch die körperlich stark überlegenen Mädchen aus Maintal raubten immer mehr die Kraftreserven der TSG und es viel immer schwerer für Klara Schauer und Mia Bramato im Angriff klare Torgelegenheiten zu erspielen. Zudem gab es an diesem Tag auf beiden Seiten keine progressive Bestrafung, was für das sehr junge Team aus Münster immer von Nachteil ist, denn in Überzahl wäre es mit Sicherheit leichter gewesen die starke Abwehr der HSG zu knacken. In der 40. Minute kippte nach dem Ausgleich für Maintal durch die beiden schwer zu stoppenden Rückraumspielerinnen, Lena Rosenberg und Marie Ann Wohlfahrt, das Spiel zu Gunsten der Gastgeberinnen. Doch die Münsterer Mädels wehrten sich mit allen verbleibenden Kräften bis zur 48. Minute und lagen nur mit 22:21 zurück. Mangels der fehlenden Optionen und den rapide schwindenden Kräften war es aber unseren Mädels nicht mehr vergönnt weiter erfolgreich dagegen zu halten, trotzdem kämpften alle bis zum Schlusspfiff tapfer weiter. Beim Endstand von 25:22 musste die TSG die Punkte nach einem Spiel in dem man weite Strecken die Nase vorne hatte, leider in Maintal lassen. Man muss der Mannschaft aber eine super Leistung bescheinigen, auch wenn man knapp die Punkte verlor. Man kann sicher sein das mit dieser Einstellung in der Rückrunde noch einige Punkte geholt werden und mit 7:7 Punkten als vierter der Landesliga, steht man zur Saisonmitte als 12. beste Mannschaft in ganz Hessen gar nicht so schlecht da!

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (3/3), Klara Schauer (2), Mia Bramato (6), Lara Biskup, Lucy Kilp, Lara Schumacher (4/3), Lili Skulina, Stella Günther (1/1) und Mara Jahnke (6)

Nach zwei Wochen Pause haben wir erst am Sonntag dem 10.12.17 um 15.30 Uhr den Tabellenführer aus Baunatal in der heimischen Eichendorff Halle zu Gast. Eine erneut sehr körperliche Mannschaft, die wir aber zum Saisonauftakt in Baunatal bis kurz vor Schluss am Rande der Niederlage hatten. Damit sind die Mädels wohl zuhause auch nicht ganz Chancenlos und mit reichlich Unterstützung durch die Münsterer Fans von den Rängen, könnte da durchaus einiges gehen!

Eure „Münsterer Mädels“

16.11.2017

Tabellenplatz gefestigt

TSG Münster : HSG Mörlen 15:14 (9:5)

Ins Spiel gegen die HSG Mörlen fanden die Mädels aus Münster in der Anfangsphase sehr gut. Eine variable schnell verschiebende Abwehr verhinderte in den ersten Minuten, dass die Gäste überhaupt in eine gute Wurfposition gelangten. Schnell zog die TSG auf 4:0 davon und alles sah nach einer guten Partie für die Heimmannschaft aus. Leider folgte ab der 5. Minute wieder einmal eine Phase, in der die eroberten Bälle durch Abspielfehler, technische Fehler und Fehlwürfe einen deutlich größeren Vorsprung verhinderte. Eigentlich hätte die Heimmannschaft in der 11. Minute schon 10:0 führen müssen, denn den ersten Gegentreffer musste man erst in der 12. Minute hinnehmen. Aber was nützt gute Arbeit in der Deckung, wenn man im Angriff vergisst die dicken Chancen in den Maschen des Gegners unter zu bringen? So konnte die HSG Stück für Stück bis zur Halbzeit auf 9:5 Tuchfühlung halten. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die ersten 25 Minuten, die Abwehr der Münsterer Mädels stand gut, der Angriff war eine Katastrophe. Allein Mia Bramato konnte als Vollstreckerin glänzen und nutzte die Räume die Ihr durch die Kreisspielerinnen geschaffen wurden. Allerdings verhinderte jetzt nicht mehr hauptsächlich die schlechte Trefferquote einen Ausbau der Führung, sondern die haufenweise gemachten technischen Fehler, welche die Mädchen aus Mörlen wieder ins Spiel brachten. Die von den Trainern mehrfach gefordert „Ruhe und Geduld“ im Angriffsspiel, man lag ja 5 Minuten vor Schluss noch mit 3 Toren in Front und war einige Male in Ballbesitz, wurde überhaupt nicht umgesetzt. Ganz im Gegenteil! Irgendwie hatten fast alle auf Münsterer Seite einen ziemlichen gebrauchten Tag im Angriff und nichts wollte klappten. So kamen die Spielerinnen aus Mörlen in den letzten Minuten noch bis auf ein Tor heran und hatten die letzten 30 Sekunden sogar die Möglichkeit aus zu gleichen, doch die Abwehrreihe der Heimmannschaft hielt und vereitelte einen Punktverlust. Auch wenn dieses Spiel keine Glanzleistung war, die Punkte stehen auf der Habenseite. Am kommenden Samstag den 18.11.17 müssen die Mädels auswärts um 17.30 Uhr in der Maintalhalle, Berlinerstr. 64 in 63477 Maintal gegen den Dritten der Tabellen, die HSG Maintal, antreten.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk, Klara Schauer (1), Mia Bramato (10), Lara Biskup (1), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher (1), Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (2), Stella Günther und Mara Jahnke

Eure „Münsterer Mädels“

01.11.2017

Überragende Abwehr sichert Heimsieg!

TSG Münster : JSG Wallstadt  17:11  (7:7)

Nach dem schwachen Auftritt gegen Wettenberg waren die Mädels aus Münster zwei Tage später beim Heimspiel gegen die JSG aus Wallstadt sichtlich bemüht es besser zu machen. Die Münsterer Deckung zeigte von Beginn an eine ganz andere Körpersprache und machte es den Gästen schwer zu leichten Toren zu kommen. Allein die erneut schlechte Trefferquote der Münsterer verhinderte das man sich selbst absetzten konnte. Die sehr gute Torfrau von Wallstadt tat ihr Übriges dazu und vereitelte einige gute Torgelegenheiten der Gastgeberinnen. So gelang es der JSG in der 12. und 19. Spielminute jeweils auf zwei Tore davon zu ziehen, was aber postwendend durch die Heimmannschaft wieder ausgeglichen wurde. Lara Schumacher gelang es den Spielstand durch zwei Tore in Folge auf 7:7 zu drehen und Nele Krohn vereitelte den in der Schlusssekunde den verhängten Strafwurf für die Gäste. So blieb es zur Pause bei einem Unentschieden. In der Halbzeitbesprechung wurden die gemachten Fehler analysiert, wobei es bei nur 7 Gegentreffern kaum was an der Abwehr zu mäkeln gab. Man wollte in den zweiten 25 Minuten mit mehr Geduld und besserer Vorbereitung im Angriff zu Werke gehen und die vielen frei herausgespielten Torgelegenheiten sicher nutzen.

In der zweiten Hälfte zeigten die Münsterer Mädels eine überragende Abwehrleistung, die es den Gästen aus Wallstadt extrem schwierig machte überhaupt zum Abschluss zu gelangen. Lucy Kilp organisierte erneut lautstark mit sehr viel Einsatz die Abwehr und vereitelte zusammen mit Klara Schauer beinahe jeden Angriffsversuch über die Mitte. Mia Bramato und Stella Günther machten hervorragend die beiden Halbpositionen dicht und so gelangen etliche Balleroberungen. Obendrein machte Nele Krohn zwischen den Münsterer Pfosten einige der wenigen Chancen zunichte, die doch mal aufs Tor kamen. Durch Tore von Klara Schauer und 2x Charlize Schäfer setzten sich die TSG Mädels erstmals auf 3 Tore ab. Mia Bramato und Lara Schumacher erhöhten sogar zum 12:7 und konnten somit einen 7:0 Lauf für die Münsterer erspielen. Wallstadt konnte noch einmal auf 13:10 verkürzen, aber in eigener Überzahl gelang es den Vorsprung wieder auf 17:10 auszubauen. Durch einen Strafwurf verkürzte die JSG noch einmal auf 17:11, konnte aber die letzten 2 Minuten trotz Überzahl die Münsterer Deckung nicht mehr überwinden. Insgesamt eine sehr gute Mannschaftsleistung in der Abwehr, die nur 4 Treffer in der zweiten Halbzeit zu ließ und auf die Aufgebaut werden kann. Im Angriff muss weiter einiges, vor allem für die Trefferquote getan werden, um sich weiter nach oben in der Landesliga zu orientieren. Mit so einer Deckung und Einstellung hätte man einige Punkte mehr aus den vergangenen Spielen mitgenommen.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk, Klara Schauer (4), Mia Bramato (4), Lara Biskup (1), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher (3/1), Hana Lisa, Lili Skulina (1), Charlize Schäfer (2), Stella Günther (2/1) und Mara Jahnke

Am 11.11.17 spielen die Mädels um 18.30 Uhr erneut zuhause in der Eichendorff Halle. Gegner ist die HSG aus Mörlen die man auf keinen Fall unterschätzen sollte. Also macht alles mobil was anfeuern kann um die Mädels ordentlich nach vorne zu peitschen, denn auch diese Punkte sollen in Münster bleiben!!!

Eure „Münsterer Mädels“

01.11.2017

Auswärts ohne Punkte!

HSG Wettenberg : TSG Münster  25:24  (14:12)

Man sollte meinen das nach den zuletzt gezeigten guten Eindrücken die Münsterer Mädels das Spiel in Wettenberg mit großem Vertrauen in Ihr eigenes Können angehen konnten, aber vielleicht nahm sie den Gegner auf Grund der Tabellensituation auch auf die leichte Schulter. Auf jeden Fall schienen einige nicht ganz bei der Sache zu sein und die Mädchen aus Wettenberg konnten etliche Fehler in der Münsterer Deckung zu leichten Toren verwandeln. Im Angriff vergab erneut einige Spielerinnen der TSG haufenweise sehr gut herausgespielte Torgelegenheiten, obwohl genau das einer der Schwerpunkte der letzten Trainingswochen darstellte und dort auch viel besser klappte. So stand es zur Halbzeit 14:12, hätte aber bei besserer Chancenauswertung deutlich für Münster stehen müssen. Irgendwie war der Wurm drin, denn alle Hinweise der Trainer wurden nicht beachtet und die Würfe wurden weiter blind auf die Torfrau der HSG gemacht. Auch die zweite Halbzeit begann nicht gut, schnell lag man mit 4 Toren im Hintertreffen. Angetrieben von Lucy Kilp, die in Abwehr und Angriff für ordentlich Umtrieb sorgte, gelang es der Abwehr sich zu stabilisieren und so konnte der Rückstand mehrmals egalisiert werden. Leider wurden gerade in dieser Phase seitens des Schiris einige klare Fouls beim Überlaufangriff oder am Kreis einfach laufen lassen und alles Bemühen Seitens der Münsterer Mädels verpuffte so, die Balleroberungen in eine eigene Führung zu verwandeln. Die gute Gelegenheit 50 Sekunden vor Spielende beim Stande von 24:24 und eigenem Ballbesitz doch noch das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden wurde leichtfertig vergeben. Im Gegenangriff gelang den Gastgeberinnen der Siegtreffer zum 25:24 und in den verbleibenden Sekunden waren die TSG Mädels zu nervös und unkoordiniert um noch den Ausgleich zu erzielen. Eine Niederlage, die mit der richtigen Einstellung aller Spielerinnen trotz der eher unter durchschnittlichen Gesamtleistung hätte verhindert werden können.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (1), Klara Schauer (5/2), Mia Bramato (5), Lucy Kilp (4), Clara Zimmermann, Lara Schumacher (2), Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (5/3), Stella Günther (2) und Mara Jahnke

Nichts desto trotz gilt es jetzt schnell aus den Fehler zu lernen und sich auf das nächste Spiel vor zu bereiten. Schon am 31.10.17 ist um 16.00 Uhr mit der JSG Wallstadt ein starker Gegner in der Eichendorff Halle zu Gast. Die Mädels hoffen wieder auf reichlich Fanunterstützung und wollen die Punkte in Münster behalten!

Eure „Münsterer Mädels“

27.09.2017

Münsterer Mädels im Aufwind!

TSG Münster  :  SG Bruchköbel  20:17  (12:7)

Gegen die SG Bruchköbel rechneten sich die Mädels der TSG einiges aus, denn bereits in der Qualifikation konnte dieses Team geschlagen werden. So wurde auch die erste Angriffswelle der Gäste früh gestoppt und Charlize Schäfer gelang in der 3. Spielminute der erste Treffer des Spiels. Leider vergaben die TSG Mädels im folgenden Angriff einen 7m, aber durch gute Deckungsarbeit konnte der Ball zurückerobert werden und Mia Bramato vollstreckte gnadenlos via Gegenstoß. In der Folge kam es zu einem offenen Schlagabtausch in dem die Münsterer es mehrmals verpassten ihre gut heraus gespielten Chancen in zählbares um zu münzen, so glichen die Mädchen aus Bruchköbel zum 2:2 bzw. 3:3 aus. Durch Tore von Klara Schauer, Mia Bramato und Mona Marzouk gelang es sich dann Mitte der ersten Hälfte erstmals um einige Tore ab zu setzen. Stella Günther und Lara Biskup sorgten sogar 2 Minuten vor Pausenpfiff für eine 6 Tore Führung, die Bruchköbel aber durch einen 7m zum Pausenstand von 12:7 wieder verkürzen konnte.

In den zweiten 25 Minuten wurde das Spiel deutlich zerfahrener. Die vielen nicht genutzten Torchancen, aber auch die seitens der Schiedsrichter nicht geahndeten Stürmerfouls der Gästespielerinnen und der daraus resultierenden Siebenmeterflut, ermöglichten es der SG bis zur 45. Minute beim Stande von 16:15 noch einmal gefährlich an die Münsterer Mädels ran zu kommen. Doch durch die bewegliche Abwehr, mit einer guten Nele Krohn zwischen den Pfosten und der sehr engagiert zu Werk gehenden Lucy Kilp im Abwehrzentrum, gelang es weiter auf der Siegerstraße zu bleiben. Mia, Lara und Klara sorgten dann zwei Minuten vor Spielende für einen 4 Tore Vorsprung, der die Vorentscheidung darstellte und man konnte beim Endstand von 20:17 den ersten Sieg in der Landesliga feiern. Ein Sieg der sicherlich um einiges zu niedrig ausgefallen ist, nimmt man nur die erneut große Anzahl an gut heraus gespielten Möglichkeiten. Die Vielzahl der durch die jungen unerfahrenen Schiedsrichter verhängten Siebenmeter, insgesamt 21!!!, trug auch nicht zu einem geordneten flüssigen Spiel bei. Die Abwehr die meistens regelkonform arbeitete, wurde oft benachteiligt, denn häufig ging ein Offensivfoul, Betreten des Raumes oder Schrittfehler dem Siebenmeterpfiff voraus. Nichts desto trotz muss man um weiter Konkurrenzfähig zu bleiben dringend an der eigenen Trefferquote arbeiten. Wie schon in den voraus gegangenen Spielen, wurden Chancen für weit mehr als nur ein Spiel zu entscheiden vergeben. Nach drei Spieltagen mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Landesliga kann man zufrieden sein, allerdings mit etwas mehr „Kaltschnäuzigkeit“ wären auch 6:0 Punkte durchaus drin gewesen.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (4/2), Klara Schauer (5/2), Lara Biskup (2), Mia Bramato (6), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher, Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (2), Stella Günther (1) und Mara Jahnke

Zum nächsten Spiel geht es nach 3 Wochen Pause am 29.10.17 zur HSG Wettenberg. Dort in der Halle der GS Launsbach um 13.00 Uhr, Schaal 60 in 35435 Wettenberg, kämpfen die Mädels um die nächsten Punkte. Nur zwei Tage später müssen die jungen Damen schon wieder ran, am 31.10.17 ist um 16.00 Uhr die JSG Wallstadt in der Eichendorff Halle zu Gast und die Mädels hoffen wieder auf reichlich Fanunterstützung!

Eure „Münsterer Mädels“

22.09.2017

Einen Punkt verschenkt!

TSG Münster : SV Reichensachsen 21:21 (10:10)

Beim ersten Heimauftritt gegen den SV aus Reichensachsen legten sich unsere Mädels von der ersten Sekunde an mächtig ins Zeug und man war sichtlich kämpferischer als in Baunatal unterwegs. So gelang es durch sehr konsequente Deckungsarbeit, sich schnell ab zu setzen und in 7. Minuten beim Stande von 5:0 kam die Auszeit des SV Trainers. Die Chance auf 7:0 via Siebenmeter davon zu ziehen, wurde leider leichtfertig vergeben und wenige Sekunden später kassierte die TSG eine Zeitstrafe. Dies ermöglichte Reichensachen dann ihren ersten Treffer der Partie zu setzen und in der Folgezeit wurden erneut etliche gute Gelegenheiten seitens der Gastgeberinnen leichtfertig vergeben. So holten die Mädchen aus Nordhessen Tor um Tor auf und in der 21. Minute fiel der Ausgleich zum 8:8 und Reichensachsen zog sogar mit 2 Toren davon. Doch die Münsterer Mädels rissen sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte wieder zusammen und konnten zum Halbzeitstand von 10:10 das Spiel wieder ausgleichen.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit wogte das Spiel nun hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, bis unseren Mädels in Überzahl 3 schnelle Tore gelangen. 8 Minuten vor Spielende waren es dann sogar 5 Tore Vorsprung für die TSG, doch von da an gelang uns kein Treffer mehr, trotz erneut bester Möglichkeiten den Sack zu zumachen. So ging der schöne Vorsprung innerhalb weniger Minuten dahin. Als die heimische Mannschaft dann auch noch zwei Minuten vor Spielende eine Zeitstrafe verkraften musste, gelang es den Reichensachsenern in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Trotz weiterer Torgelegenheiten für unsere Mädels und noch fast einer Minute Zeit auf der Spieluhr, kam dabei nichts Zählbares mehr heraus. So wurden am Ende die Punkte geteilt, aber für die Münsterer fühlte es sich eher wie ein Punktverlust an und bei etwas mehr Abgebrühtheit hätte man den Vorsprung, auch in Unterzahl, ins Ziel retten können. Da merkt man leider doch das die Mannschaft deutlich jünger als die Gegner ist und deshalb manches Mal Lehrgeld zahlen muss. Es war auf alle Fälle ein viel besserer Auftritt der Münsterer Mädels, allerdings lassen die Chancenauswertung und die zu vielen unnötigen individuellen Fehler bei einigen Spielerinnen viel Potential nach oben offen!

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (2), Klara Schauer (6/2), Lara Biskup (2), Mia Bramato (6), Lucy Kilp, Lara Schumacher (2), Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (2), Stella Günther (1/1) und Mara Jahnke

Es gilt nun die kommenden Tage weiter konzentriert daran zu arbeiten die gemachten Fehler ab zu stellen, denn am Sonntag den 24.09.17 kommt die SG Bruchköbel um 15.30 Uhr zu Besuch in die Eichendorff Halle. Da die Erste im Anschluss um 17.30 Uhr gegen Wettenberg um die Punkte ringt, hoffen wir auf reichlich Zuschauerunterstützung. Auf geht´s Münster in die Schlacht!

14.09.2017

Saisonstart ohne Punkte

GSV Baunatal : TSG Münster 29:22 (12:12)

Zum Saisonstart ging es für die weibliche B-Jugend der TSG am 09.09.17 nach Nordhessen, genauer gesagt nach Baunatal. Gegen die körperlich sehr robuste Mannschaft aus der Nähe von Kassel wollten die Mädels über schnelles Umschaltspiel den Gegner unter Druck setzten und so zu leichten Torgelegenheiten kommen. Dies glückte in der Anfangsphase leider nicht ganz, da die Abstimmungen in der Abwehr nicht ganz stimmig war und die Münsterer Mädels schnell mit 4 Toren in Rückstand gerieten. Durch einige Umstellungen gelang es den Rückstand ab der 13 Minute stätig zu verkürzen und über einige Gegenstoß Tore errangen die Mädels in der 21 Minute den Ausgleich. Leider vergaben man durch technische Fehler, schlechte Pässe und Fehlwürfe immer wieder reihenweise beste Gelegenheiten. Was sich bedauerlicherweise durch das gesamte Spiel hinzog und so ging es mit 12:12 in die Halbzeitpause.

Nach der Pausenansprache kam unser Team allerdings hell wach zurück auf die Platte und überrannte den Gastgeber nach Belieben. Die Deckung stand jetzt sehr gut und konnte etliche Bälle abfangen, was schnell in einem 5 Tore Vorsprung für Münster endete. Doch dann nahmen die Mädels anscheinend das Spiel auf die leichte Schulter und man versäumte durch überhastete Ballverluste und die unterirdische Trefferquote einiger Spielerinnen den Vorsprung weiter aus zu bauen, was prompt bestraft wurde. Denn die Mädchen aus Baunatal kämpften sich ins Spiel zurück, die Abwehr aus Münster machte es ihnen teilweise auch sehr einfach. Immer wieder konnten die Gastgeber durch einfache Kombinationen zum Torerfolg kommen und die sehr treffsichere Nordhessinnen versenkte fast alles. Nachdem Baunatal 8 Minuten vor Spielende die Führung errang und diese schnell auf 3 Tore ausbaute, kippte das Spiel zu deren Gunsten. In den letzten Minuten ließen unsere jungen Damen dann bei offener Deckung die Köpfe hängen und auch die Kraft bei denen die sich bis dato gegen die Niederlage gestemmt hatten, ließ deutlich nach. So kamen die Gastgeber, die nun wie im Rausch spielten, zu einfachen Toren und das Ergebnis fiel so um einige Tore zu hoch aus. Mit 29:22 musste man leider am Ende die Punkte in Baunatal lassen, was aber nicht bedeutet das man Chancenlos gewesen wäre, im Gegenteil! Es wird diese Saison nicht reichen, auch wenn wir wieder die mit Abstand jüngste Mannschaft der Klasse sind, wenn nur ein kleiner Teil der Mannschaft kämpft und Leistung bring!!! Also Mund abwischen, die eigene Leistung und Einstellung hinterfragen und aufs nächste Spiel konzentrieren, wir wissen alle was ihr könnt.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk, Klara Schauer (5/2), Lara Biskup (1), Mia Bramato (8), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher (1), Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther (6/2) und Mara Jahnke (1)

Am kommenden Sonntag den 17.09.17 in der heimischen EDS Halle, haben wir mit dem SV Reichensachsen den derzeitigen Tabellenzweiten um 16.15 Uhr zu Gast. Auch am darauffolgenden Wochenende haben wir gegen die SG Bruchköbel wieder Heimrecht. Anwurf ist dann Sonntag den 24.09.17 um 15.30 Uhr in der Eichendorff Halle. Wir hoffen auf reichlich Unterstützung der Münsterer Fans, damit dieses Mal die Punkte auf unser Konto gehen.

Die „Münsterer Mädels“

05.09.2017

Die Saison kann kommen!

Hallo liebe Fans der Münster Mädels.

Auch in der Saison 2017/2018 sind unsere Mädels der weibliche B-Jugend wieder hoch motiviert. Mit der gleichen Aufstellung die bereits 2016/2017 den Vize Hessenmeister geholt hat, geht es als das mit Abstand jüngstes Team in der Landesliga Hessen auf Punktejagd. Die Mannschaft besteht aus 13 Spielerinnen, Nele Krohn (Torwart), Mona Marzouk (Außen), Mara Jahnke (Außen), Lara Biskup (Außen + Rückraum), Clara Zimmermann (Außen), Lara Schumacher (Außen + Rückraum), Klara Schauer (Rückraum), Charlize Schäfer (Rückraum), Lili Skulina (Außen + Rückraum), Stella Günther (Kreis + Rückraum), Mia Bramato (Rückraum), Lucy Kilp (Kreis + Außen) und Hana Lisa (Kreis + Außen).

Nach der erfolgreichen Qualifikation spielten die Mädels sehr stark auf dem heimischen Beach Karacho Cup in Münster gegen die männlichen Kollegen aus A- und B- Jugend und konnte das große Beachhandball Turnier in Mörfelden souverän ohne einen Satzverlust gewinnen. Auch beim „Sport Schaub Cup“ in Niedereschbach waren unsere jungen Damen nicht zu schlagen und gewannen Diesen ohne Makel. Voller Vorfreude auf den Partille Cup in Göteborg trainierten die Münsterer Mädels fleißig weiter und mussten die eine oder andere Einheit mit „geharzten Bällen“ absolvieren, den international ist dies üblich und erfordert eine gewisse Gewöhnung. Mit insgesamt 61 Jugendlichen und 8 Betreuern im Gepäck, hatten alle eine wirklich sehr lustige Woche beim größten Jugend Handball Turnier der Welt. Auch sportlich konnten unsere Mädels gegen sehr starke Gegner der 132 in dieser Altersklasse gemeldeten Mannschaften überzeugen. Als Gruppenzweiter der Vorrunde, in der man lediglich knapp gegen die sehr guten Vertreter aus Dänemark verlor, musste Frau sich, etwas unglücklich, erst im 1/32 Finale der A Runde gegen ein norwegisches Handballinternat geschlagen geben. Die anschließenden 4 Wochen Handball-Pause genossen alle sichtlich, aber zu Beginn der Vorbereitung waren die die schon aus dem Urlaub zurück waren mit sehr viel Eifer bei der Sache. Beim ersten Testvergleich auf dem Zürich Cup in Wettenberg, zeigten sich allerdings ein paar Schwächen. So spielte man gegen Oberursel nur unentschieden, weil der Gegner auf die leichte Schulter genommen wurde, konnte sich dann aber im folgenden Spielen gegen Hüttenberg klar steigern, verlor allerdings mit einem Tor. Die befreundete KSG Bieber wurde deutlich geschlagen und im letzten Spiel der Vorrunde zeigte die Mannschaft was wirklich in ihr steckt. Der Oberligist aus Zwehren-Kassel, wurden mit 13:3 überrollt und hatten an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance gegen die wie entfesselt spielenden TSG Mädels. Da staunten die Zuschauer in Wettenberg nicht schlecht! Im letzten Test vor Rundenbeginn gegen die wJSG Bad Soden, ebenfalls Oberliga, konnte man munter mitspielen und ein sichtbarer Klassenunterschied war nicht vorhanden, allein ein paar individuelle Fehler in den letzten Minuten entschieden das Spiel mit 4 Toren zu Gunsten von Bad Soden. Insgesamt muss man den Münsterer Mädels eine wirklich gute Vorbereitung bescheinigen und die Trainer sind mehr als nur zufrieden mit ihrem Team, denn man kann trotz der kurzen Vorbereitung einige Weiterentwicklungen erkennen und darf gute vorbereitet in die kommende Landesligarunde starten. Ob es am Ende für die vorderen Plätze in der Liga reichen wird bleibt ab zu warten, aber die Zuschauer dürfen sich erneut auf tollen Jugendhandball der weiblichen B-Jugend aus Münster freuen!

Schon am Samstag den 09.09.17 um 15.00 Uhr muss die wJB der TSG zum ersten Auswärtsspiel bei der GSV Eintracht Baunatal antreten. Am 17.09.17 steht dann das erste Heimspiel in der Eichendorff Halle um 16.15 Uhr gegen den SV Reichensachsen an, wir hoffen auf reichlich Unterstützung der Fans, damit der Saisonstart auch ordentlich mit Punkten gefeiert werden kann!

Die „Münsterer Mädels“

18.05.2017

Erste Quali-Runde geschafft!

Zur Vorrunde der Oberliga-Quali 2017/2018 traten die Münster Mädels am vergangenen Samstag den weiten Weg ins 188 Kilometer entfernte Fuldabrück an. Die Modalitäten um weiter im Rennen um einen Platz in der Oberliga bzw. Landesliga zu bleiben, waren klar. Einer der ersten vier Plätze musste erreicht werden um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Der Gruppen Fünfte wurde automatisch in die jeweilige BOL eingestuft.

TSG Münster : HSG MainHandball 16:9 (8:4)

Im ersten Spiel traf man auf die Spielgemeinschaft vom Untermain, die wie fast üblich eine gewisse körperliche Überlegenheit aufweisen konnte. Doch schnell zeigten die jungen Damen der TSG das dies nicht alles ist und eine solide Deckungsarbeit, gepaart mit Schnelligkeit im Angriff war der Garant für einen frühen Vorsprung der bis Spiel Ende auf 16:9 kontinuierlich vergrößert werden konnte. Eine klasse Leistung von allen und damit war bereits der erste große Schritt für ein Weiterkommen gemacht.

SV Reichensachsen : TSG Münster 17:13 (8:7)

Gegen die schon vom Hessenmeisterfinale bekannte Mannschaft aus Reichensachen kam man ebenfalls gut ins Spiel, verlor aber gegen Mitte der ersten Hälfte etwas die Spielkultur im Angriff und gelangte dadurch ins Hintertreffen. In den zweiten 15 Minuten besannen die Münster Mädels sich aber wieder auf ihre eigenen Stärken und konnten sogar die Führung zurückerobern. Das Spiel wogte hin und her, erst durch zwei Zeitstrafen in den letzten 5 Minuten gegen uns, gelang es dem SV dann das Spiel zu deren Gunsten zu drehen. Ein Duell auf hohem Niveau, in dem nur zwei unglückliche Entscheidungen über Sieg oder Niederlage entschieden.

wJSG Dittershausen/Waldau : TSG Münster 18:7 (8:6)

Mit dem Heimverein und Turnierfavorit spielten unsere Mädels, trotz der überflüssig harten Gangart der Abwehr seitens der Gastgeber, gut mit. Leider wurde die einzig auf den Köper gerichtete und häufig deutlich nach dem Abspiel oder beim Wurf erfolgenden Aktionen, nur am Anfang durch die an sonst guten Schiris geahndet. Dies sorgte für eine unnötig hitzige Atmosphäre, was sich auch nicht zu Letzt durch die besonders „fairen“ und mit viel „Sachverstand“ kommunizierten Kommentare einiger heimischen Zuschauer gegen unsere Spielerinnen äußerte. Absolut innakzeptabel was da so alles geäußert wurde!!! Schade denn diese handballerisch gesehen sehr gute Mannschaft hätte weder die übertriebene Härte noch solche Fans nötig! Mitte der zweiten Halbzeit war man dann nur noch darauf bedacht unverletzt aus diesem Spiel zu kommen und wurde in der Folge durch sehr gut gespielte Konter überrollt.

TSG Münster : JSG Wallstadt 16:12 (10:4)

Beim letzten Spiel gegen die stark eingeschätzte JSG aus Wallstadt brannte die weibliche B aus Münster von Beginn an ein Feuerwerk ab. Die Abwehr stand wie die chinesische Mauer nahezu unüberwindlich und erst in der 9 Minute musste der erste Gegentreffer, beim Spielstande von 6:0, hingenommen werden. Im Angriff lief es auch prima, schnell und beweglich wurden die körperlich ebenbürtigen Wallstädter ein ums

andere Mal ausgespielt. So konnte frühzeitig durchgewechselt werden und auch wenn der zwischenzeitige 7 Tore Vorsprung zum Ende hin etwas zusammenschmolz, war dieser Sieg niemals in Gefahr.

Eine super Leistung der TSG Mädels, die nun mit Platz drei in die nächste Quali-Runde einziehen und das Ziel, die Landesliga, weiter fest im Blick haben. Für die Zwischenrunde hat es das Los so gewollt das wir am 28.05.17 zur HSG Kleenheim nach Langgöns reisen müssen. Dort sehen die Regularien wie folgt aus:

1. Direkte Oberligateilnahme

2. Nachquali für die Oberliga, Landesligateilnahme sicher

3. Direkte Landesligateilnahme

4. Nachquali für die Landesliga

Bitte Daumen drücken oder am besten zum Anfeuern vorbeikommen, sind ja nur 60 Kilometer!

Hier die eigenen Spiele:

28.05.17 in 35428 Langgöns, Karl-Zeiss-Halle, Lochermühlsweg 30 A

10:50 Uhr TSG Münster : HSG Maintal

12:00 Uhr SG Bruchköbel : TSG Münster

14:00 Uhr HSG Kleenheim : TSG Münster

Hier der Link zum Gesamtspielplan: https://sis-handball.de/web/AktuelleSeite/?view=AktuelleSeite&Liga=001518504501403504502502000000000005000

Die „Münsterer Mädels“

03.05.2017

Weit reisen für die wJB!

Hallo liebe Freunde der Münster Mädels.

Unsere weibliche B-Jugend will sich nach dem Vize-Hessenmeistertitel der letzten Saison, auch dieses Jahr wieder im Oberhaus des hessischen Handballs präsentieren. Dazu muss die Mannschaft, die in unveränderter Aufstellung auch die Saison 2017/2018 angehen wird, am 13.05.17 zur Vorquali der nun eingleisigen Oberliga Hessen antreten. Das Los hat es so gewollt das unsere Gruppe im 188 Kilometer entfernten Fuldabrück bei Kassel spielen wird und die Münsterer Mädels dort auf sehr starke, mit Vorwiegend dem älteren Jahrgang angehörenden Spielerinnen treffen wird. Neben dem SV Reichensachen, die die Mädels schon vom Hessenmeisterschaftsfinale aus der C-Jugend kennen, sind die wJSG Dittershausen/Waldau, die HSG MainHandball und die JSG Wallstadt die Mitbewerber um die vier zu vergebenden Startplätze dieser Gruppe für die die nächste Qualirunde. Der Gruppenfünfte geht direkt in die jeweilige Bezirksoberliga. Insgesamt werden in den weiteren Runden 6 Oberliga- und 8 Landesligaplätze vergeben und eine Landesligateilnahme wäre schon ein toller Erfolg, da die Hälfte der Mannschaft ja immer noch C-Jugend spielberechtig ist.

Die Vorbereitungen für die Quali laufen auf Hochtouren und wir hoffen, dass alle Spielerinnen gesund und fit ihr Ziel angehen können.

Hier die eigenen Spiele:

13.05.17 in 34277 Fuldabrück, Sporthalle Dörnhagen, Glockenhofsweg 1

10:50 Uhr TSG Münster : HSG MainHandball

12:30 Uhr SV Reichensachsen : TSG Münster

14:10 Uhr wJSG Dittershausen/Waldau : TSG Münster

15:50 Uhr TSG Münster : JSG Wallstadt

Drückt uns die Daumen oder noch besser, tretet die lange Reise an um uns vor Ort zu unterstützen!

Die „Münsterer Mädels“

27.03.2017

Vize-Hessenmeister!!!

Gemeinsam mit den männlichen Kollegen bestiegen am frühen Samstagmorgen die Münster Mädels den Bus in Richtung Großostheim, wo das große Saisonfinale der jeweiligen Staffelsieger um die Landesmeisterschaft ausgetragen wurde. Ein riesen Kompliment an den Veranstalter, der einem solchen Event einen absolut würdigen Rahmen in einer super Lokation mit hervorragender Organisation bot!

Gut gelaunt und voller Vorfreude auf einen unvergesslichen Tag fieberten die Jungen Damen auf Ihr erstes Spiel gegen den Vertreter der Nordstaffel, den SV Reichensachsen, entgegen. Die verständliche Nervosität war kaum zu verheimlichen, denn vor solch einer Kulisse und so vielen Zuschauern spielt man in diesem Alter nicht allzu häufig, wenn überhaupt. Die Halle war durch die vielen angereisten Fans aller Vereine gerappelt voll, aber wie gewohnt fest in Münsterer Hand und der Lärmpegel glich einer Startbahn auf dem Flughafen. Die sehr spielstarken Gegner aus dem Norden hielten das Spiel eine ganze Zeit lang ausgeglichen, aber mit nachlassender Nervosität fand die Abwehr der TSG zu ihrem Spiel und schränkte die Kreise der 3 Topspielerinnen immer häufiger ein. Die sonst beste Werferin aus Reichensachsen kam durch sehr gute agagierte Arbeit des Mittelblocks kaum zur Entfaltung und es gelang im Angriff durch einige beherzte Aktionen eine zwei Tore Führung bis zur Halbzeit zu erspielen. Vor allem klappte in dieser Phase das Zusammenspiel zwischen Mia Bramato im rechten Rückraum mit der sich zum richtigen Zeitpunkt freilaufenden Hana Lisa, die ihre Torchancen sicher verwandelte, auf dem rechten Flügel extrem gut. Nach der Pause gelang es weiter permanent einen Vorsprung zu halten, teilweise betrug dieser auch mal 3-4 Tore, aber die Nordhessinnen ließen nicht nach und konnte immer wieder verkürzen. Mit großem Kampf und Willen schafften die Münsterer Mädels, auch durch den sicheren Rückhalt, Nele Krohn, zwischen den Pfosten, es trotz eines letzten Aufbäumens des Gegners den Sieg mit 23:21 nach Hause zu holen. Große Erleichterung und Jubel brach in der Halle aus, denn auch die Fans der TSG und die männliche C-Jugend feierten gemeinsam den Erfolg.

Im zweiten Spiel in der Mädchen Gruppe besiegte die JSG Buchberg (Staffelsieger Süd) den SV Reichensachsen mit 29:23 und es kam zum großen Finale um die Hessenmeisterschaft. Leider verlief die Vorbereitung nicht ganz optimal, da nach einem absolut berechtigten und stattgegebenen Einspruch unserer Jungs im Spiel gegen Melsungen, sich der Beginn unsers Spiels um ca. 30 Minuten verzögerte. Einige der Mädels hatte bereits einige Tage zuvor mit der Schulmannschaft gegen Spielerinnen des Südstaffelsiegers im Finale um die Hessenmeisterschaft der Schulen gespielt, leider wurde es knapp verloren und vielleicht spukte das auch noch ein wenig in den Köpfen herum. Die Südhessen, die zwei besondere Spielerinnen in ihren Reihen haben, erwiesen sich als die befürchtet harte Nuss. Eine extrem wendige und sehr gut agierende Spielmacherin, die zu ihrem starken 1 gegen 1 Verhalten auch immer ein Auge für die Mitspielerinnen hatte und eine besonders große stabile Spielerin, die mit aller Gewalt und der ihr zur Verfügung stehenden körperlichen Möglichkeiten zum Tor zog, egal ob da eine Abwehrspielerin stand oder nicht. Da seitens der Schiris dies nicht ein einziges Mal als Stürmerfoul gewertet wurde, war es für die körperlich immer deutlich unterlegenen Verteidigerinnen nahezu unmöglich sie aufzuhalten. Zudem musste Torfrau Nele Krohn nach einem unbeabsichtigten schweren Kopftreffer einige Minuten behandelt werden, was die Mannschaft zusätzlich verunsicherte und aus dem Rhythmus warf. So ging es mit einen Pausenrückstand von 8:14 in die Kabine. Auch der Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte verzögerte sich durch eine Ehrung einer nicht am Turnier teilnehmenden Mannschaft, sowas wäre auch nicht unbedingt notwendig gewesen. Nach der Pause gelang es trotzdem etwas besser ins Spiel zu finden und die Münster waren mehrfach drauf und dran auf 3 Tore zu verkürzen, aber dies war uns an diesem Tage nicht vergönnt. Einer der Gründe dafür war, dass es uns auch nicht so häufig wie gewohnt gelang die sehr offensive und gute verschiebende Abwehr der Buchbergerinnen zu knacken. Die vor und während des Spiel mehrfach geforderte Bewegung ohne Ball in die freien Räume fand zu wenig statt oder der finale Pass kam nicht bzw. nicht an. Häufig wurden die gestellten Sperren nicht angenommen und das zuletzt so starke Zusammenspiel mit Stella Günther am Kreis fand kaum statt. Alles in allem war Buchberg so an diesem Tag nicht zu schlagen, gewann letztlich mit 26:21 und wurde somit auch der verdiente Hessenmeister.

Bis auf die leider am Knie verletzte Lucy Kilp (gute Besserung) spielten: Nele Krohn, Mona Marzouk, Klara Schauer, Lara Biskup, Mia Bramato, Clara Zimmermann, Lara Schumacher, Lili Skulina, Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther und Mara Jahnke

Ein wahnsinniges Lob an alle Mädels für eine herausragende Saison und einen würdigen Vizehessenmeister Titel den man sich mit großem Einsatz in den letzten Monaten verdient hat und Stolz getragen werden sollte. Ihr habt Großes geleistet und vor der Saison hätte doch keine Sau, na vielleicht gäbe es da doch zwei alte Säcke die so verrückt gewesen wären, darauf gewettet, dass ihr so weit kommt. Fetten Respekt an ausnahmslos alle Spielerinnen!!!

Eure „Münsterer Mädels“