Landesliga Hessen– 2017/18
wbjgd_2017_2018-2
wB-Jugend Galerie
????????????????????????????????????

27.09.2017

„Münsterer Mädels im Aufwind!“

TSG Münster  :  SG Bruchköbel  20:17  (12:7)

Gegen die SG Bruchköbel rechneten sich die Mädels der TSG einiges aus, denn bereits in der Qualifikation konnte dieses Team geschlagen werden. So wurde auch die erste Angriffswelle der Gäste früh gestoppt und Charlize Schäfer gelang in der 3. Spielminute der erste Treffer des Spiels. Leider vergaben die TSG Mädels im folgenden Angriff einen 7m, aber durch gute Deckungsarbeit konnte der Ball zurückerobert werden und Mia Bramato vollstreckte gnadenlos via Gegenstoß. In der Folge kam es zu einem offenen Schlagabtausch in dem die Münsterer es mehrmals verpassten ihre gut heraus gespielten Chancen in zählbares um zu münzen, so glichen die Mädchen aus Bruchköbel zum 2:2 bzw. 3:3 aus. Durch Tore von Klara Schauer, Mia Bramato und Mona Marzouk gelang es sich dann Mitte der ersten Hälfte erstmals um einige Tore ab zu setzen. Stella Günther und Lara Biskup sorgten sogar 2 Minuten vor Pausenpfiff für eine 6 Tore Führung, die Bruchköbel aber durch einen 7m zum Pausenstand von 12:7 wieder verkürzen konnte.

In den zweiten 25 Minuten wurde das Spiel deutlich zerfahrener. Die vielen nicht genutzten Torchancen, aber auch die seitens der Schiedsrichter nicht geahndeten Stürmerfouls der Gästespielerinnen und der daraus resultierenden Siebenmeterflut, ermöglichten es der SG bis zur 45. Minute beim Stande von 16:15 noch einmal gefährlich an die Münsterer Mädels ran zu kommen. Doch durch die bewegliche Abwehr, mit einer guten Nele Krohn zwischen den Pfosten und der sehr engagiert zu Werk gehenden Lucy Kilp im Abwehrzentrum, gelang es weiter auf der Siegerstraße zu bleiben. Mia, Lara und Klara sorgten dann zwei Minuten vor Spielende für einen 4 Tore Vorsprung, der die Vorentscheidung darstellte und man konnte beim Endstand von 20:17 den ersten Sieg in der Landesliga feiern. Ein Sieg der sicherlich um einiges zu niedrig ausgefallen ist, nimmt man nur die erneut große Anzahl an gut heraus gespielten Möglichkeiten. Die Vielzahl der durch die jungen unerfahrenen Schiedsrichter verhängten Siebenmeter, insgesamt 21!!!, trug auch nicht zu einem geordneten flüssigen Spiel bei. Die Abwehr die meistens regelkonform arbeitete, wurde oft benachteiligt, denn häufig ging ein Offensivfoul, Betreten des Raumes oder Schrittfehler dem Siebenmeterpfiff voraus. Nichts desto trotz muss man um weiter Konkurrenzfähig zu bleiben dringend an der eigenen Trefferquote arbeiten. Wie schon in den voraus gegangenen Spielen, wurden Chancen für weit mehr als nur ein Spiel zu entscheiden vergeben. Nach drei Spieltagen mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Landesliga kann man zufrieden sein, allerdings mit etwas mehr „Kaltschnäuzigkeit“ wären auch 6:0 Punkte durchaus drin gewesen.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (4/2), Klara Schauer (5/2), Lara Biskup (2), Mia Bramato (6), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher, Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (2), Stella Günther (1) und Mara Jahnke

Zum nächsten Spiel geht es nach 3 Wochen Pause am 29.10.17 zur HSG Wettenberg. Dort in der Halle der GS Launsbach um 13.00 Uhr, Schaal 60 in 35435 Wettenberg, kämpfen die Mädels um die nächsten Punkte. Nur zwei Tage später müssen die jungen Damen schon wieder ran, am 31.10.17 ist um 16.00 Uhr die JSG Wallstadt in der Eichendorff Halle zu Gast und die Mädels hoffen wieder auf reichlich Fanunterstützung!

Eure „Münsterer Mädels“

22.09.2017

Einen Punkt verschenkt!

TSG Münster : SV Reichensachsen 21:21 (10:10)

Beim ersten Heimauftritt gegen den SV aus Reichensachsen legten sich unsere Mädels von der ersten Sekunde an mächtig ins Zeug und man war sichtlich kämpferischer als in Baunatal unterwegs. So gelang es durch sehr konsequente Deckungsarbeit, sich schnell ab zu setzen und in 7. Minuten beim Stande von 5:0 kam die Auszeit des SV Trainers. Die Chance auf 7:0 via Siebenmeter davon zu ziehen, wurde leider leichtfertig vergeben und wenige Sekunden später kassierte die TSG eine Zeitstrafe. Dies ermöglichte Reichensachen dann ihren ersten Treffer der Partie zu setzen und in der Folgezeit wurden erneut etliche gute Gelegenheiten seitens der Gastgeberinnen leichtfertig vergeben. So holten die Mädchen aus Nordhessen Tor um Tor auf und in der 21. Minute fiel der Ausgleich zum 8:8 und Reichensachsen zog sogar mit 2 Toren davon. Doch die Münsterer Mädels rissen sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte wieder zusammen und konnten zum Halbzeitstand von 10:10 das Spiel wieder ausgleichen.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit wogte das Spiel nun hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, bis unseren Mädels in Überzahl 3 schnelle Tore gelangen. 8 Minuten vor Spielende waren es dann sogar 5 Tore Vorsprung für die TSG, doch von da an gelang uns kein Treffer mehr, trotz erneut bester Möglichkeiten den Sack zu zumachen. So ging der schöne Vorsprung innerhalb weniger Minuten dahin. Als die heimische Mannschaft dann auch noch zwei Minuten vor Spielende eine Zeitstrafe verkraften musste, gelang es den Reichensachsenern in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Trotz weiterer Torgelegenheiten für unsere Mädels und noch fast einer Minute Zeit auf der Spieluhr, kam dabei nichts Zählbares mehr heraus. So wurden am Ende die Punkte geteilt, aber für die Münsterer fühlte es sich eher wie ein Punktverlust an und bei etwas mehr Abgebrühtheit hätte man den Vorsprung, auch in Unterzahl, ins Ziel retten können. Da merkt man leider doch das die Mannschaft deutlich jünger als die Gegner ist und deshalb manches Mal Lehrgeld zahlen muss. Es war auf alle Fälle ein viel besserer Auftritt der Münsterer Mädels, allerdings lassen die Chancenauswertung und die zu vielen unnötigen individuellen Fehler bei einigen Spielerinnen viel Potential nach oben offen!

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk (2), Klara Schauer (6/2), Lara Biskup (2), Mia Bramato (6), Lucy Kilp, Lara Schumacher (2), Hana Lisa, Lili Skulina, Charlize Schäfer (2), Stella Günther (1/1) und Mara Jahnke

Es gilt nun die kommenden Tage weiter konzentriert daran zu arbeiten die gemachten Fehler ab zu stellen, denn am Sonntag den 24.09.17 kommt die SG Bruchköbel um 15.30 Uhr zu Besuch in die Eichendorff Halle. Da die Erste im Anschluss um 17.30 Uhr gegen Wettenberg um die Punkte ringt, hoffen wir auf reichlich Zuschauerunterstützung. Auf geht´s Münster in die Schlacht!

14.09.2017

Saisonstart ohne Punkte

GSV Baunatal : TSG Münster 29:22 (12:12)

Zum Saisonstart ging es für die weibliche B-Jugend der TSG am 09.09.17 nach Nordhessen, genauer gesagt nach Baunatal. Gegen die körperlich sehr robuste Mannschaft aus der Nähe von Kassel wollten die Mädels über schnelles Umschaltspiel den Gegner unter Druck setzten und so zu leichten Torgelegenheiten kommen. Dies glückte in der Anfangsphase leider nicht ganz, da die Abstimmungen in der Abwehr nicht ganz stimmig war und die Münsterer Mädels schnell mit 4 Toren in Rückstand gerieten. Durch einige Umstellungen gelang es den Rückstand ab der 13 Minute stätig zu verkürzen und über einige Gegenstoß Tore errangen die Mädels in der 21 Minute den Ausgleich. Leider vergaben man durch technische Fehler, schlechte Pässe und Fehlwürfe immer wieder reihenweise beste Gelegenheiten. Was sich bedauerlicherweise durch das gesamte Spiel hinzog und so ging es mit 12:12 in die Halbzeitpause.

Nach der Pausenansprache kam unser Team allerdings hell wach zurück auf die Platte und überrannte den Gastgeber nach Belieben. Die Deckung stand jetzt sehr gut und konnte etliche Bälle abfangen, was schnell in einem 5 Tore Vorsprung für Münster endete. Doch dann nahmen die Mädels anscheinend das Spiel auf die leichte Schulter und man versäumte durch überhastete Ballverluste und die unterirdische Trefferquote einiger Spielerinnen den Vorsprung weiter aus zu bauen, was prompt bestraft wurde. Denn die Mädchen aus Baunatal kämpften sich ins Spiel zurück, die Abwehr aus Münster machte es ihnen teilweise auch sehr einfach. Immer wieder konnten die Gastgeber durch einfache Kombinationen zum Torerfolg kommen und die sehr treffsichere Nordhessinnen versenkte fast alles. Nachdem Baunatal 8 Minuten vor Spielende die Führung errang und diese schnell auf 3 Tore ausbaute, kippte das Spiel zu deren Gunsten. In den letzten Minuten ließen unsere jungen Damen dann bei offener Deckung die Köpfe hängen und auch die Kraft bei denen die sich bis dato gegen die Niederlage gestemmt hatten, ließ deutlich nach. So kamen die Gastgeber, die nun wie im Rausch spielten, zu einfachen Toren und das Ergebnis fiel so um einige Tore zu hoch aus. Mit 29:22 musste man leider am Ende die Punkte in Baunatal lassen, was aber nicht bedeutet das man Chancenlos gewesen wäre, im Gegenteil! Es wird diese Saison nicht reichen, auch wenn wir wieder die mit Abstand jüngste Mannschaft der Klasse sind, wenn nur ein kleiner Teil der Mannschaft kämpft und Leistung bring!!! Also Mund abwischen, die eigene Leistung und Einstellung hinterfragen und aufs nächste Spiel konzentrieren, wir wissen alle was ihr könnt.

Es spielten: Nele Krohn (Tor), Mona Marzouk, Klara Schauer (5/2), Lara Biskup (1), Mia Bramato (8), Lucy Kilp, Clara Zimmermann, Lara Schumacher (1), Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther (6/2) und Mara Jahnke (1)

Am kommenden Sonntag den 17.09.17 in der heimischen EDS Halle, haben wir mit dem SV Reichensachsen den derzeitigen Tabellenzweiten um 16.15 Uhr zu Gast. Auch am darauffolgenden Wochenende haben wir gegen die SG Bruchköbel wieder Heimrecht. Anwurf ist dann Sonntag den 24.09.17 um 15.30 Uhr in der Eichendorff Halle. Wir hoffen auf reichlich Unterstützung der Münsterer Fans, damit dieses Mal die Punkte auf unser Konto gehen.

 

Die „Münsterer Mädels“

05.09.2017

Die Saison kann kommen!

Hallo liebe Fans der Münster Mädels.

Auch in der Saison 2017/2018 sind unsere Mädels der weibliche B-Jugend wieder hoch motiviert. Mit der gleichen Aufstellung die bereits 2016/2017 den Vize Hessenmeister geholt hat, geht es als das mit Abstand jüngstes Team in der Landesliga Hessen auf Punktejagd. Die Mannschaft besteht aus 13 Spielerinnen, Nele Krohn (Torwart), Mona Marzouk (Außen), Mara Jahnke (Außen), Lara Biskup (Außen + Rückraum), Clara Zimmermann (Außen), Lara Schumacher (Außen + Rückraum), Klara Schauer (Rückraum), Charlize Schäfer (Rückraum), Lili Skulina (Außen + Rückraum), Stella Günther (Kreis + Rückraum), Mia Bramato (Rückraum), Lucy Kilp (Kreis + Außen) und Hana Lisa (Kreis + Außen).

Nach der erfolgreichen Qualifikation spielten die Mädels sehr stark auf dem heimischen Beach Karacho Cup in Münster gegen die männlichen Kollegen aus A- und B- Jugend und konnte das große Beachhandball Turnier in Mörfelden souverän ohne einen Satzverlust gewinnen. Auch beim „Sport Schaub Cup“ in Niedereschbach waren unsere jungen Damen nicht zu schlagen und gewannen Diesen ohne Makel. Voller Vorfreude auf den Partille Cup in Göteborg trainierten die Münsterer Mädels fleißig weiter und mussten die eine oder andere Einheit mit „geharzten Bällen“ absolvieren, den international ist dies üblich und erfordert eine gewisse Gewöhnung. Mit insgesamt 61 Jugendlichen und 8 Betreuern im Gepäck, hatten alle eine wirklich sehr lustige Woche beim größten Jugend Handball Turnier der Welt. Auch sportlich konnten unsere Mädels gegen sehr starke Gegner der 132 in dieser Altersklasse gemeldeten Mannschaften überzeugen. Als Gruppenzweiter der Vorrunde, in der man lediglich knapp gegen die sehr guten Vertreter aus Dänemark verlor, musste Frau sich, etwas unglücklich, erst im 1/32 Finale der A Runde gegen ein norwegisches Handballinternat geschlagen geben. Die anschließenden 4 Wochen Handball-Pause genossen alle sichtlich, aber zu Beginn der Vorbereitung waren die die schon aus dem Urlaub zurück waren mit sehr viel Eifer bei der Sache. Beim ersten Testvergleich auf dem Zürich Cup in Wettenberg, zeigten sich allerdings ein paar Schwächen. So spielte man gegen Oberursel nur unentschieden, weil der Gegner auf die leichte Schulter genommen wurde, konnte sich dann aber im folgenden Spielen gegen Hüttenberg klar steigern, verlor allerdings mit einem Tor. Die befreundete KSG Bieber wurde deutlich geschlagen und im letzten Spiel der Vorrunde zeigte die Mannschaft was wirklich in ihr steckt. Der Oberligist aus Zwehren-Kassel, wurden mit 13:3 überrollt und hatten an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance gegen die wie entfesselt spielenden TSG Mädels. Da staunten die Zuschauer in Wettenberg nicht schlecht! Im letzten Test vor Rundenbeginn gegen die wJSG Bad Soden, ebenfalls Oberliga, konnte man munter mitspielen und ein sichtbarer Klassenunterschied war nicht vorhanden, allein ein paar individuelle Fehler in den letzten Minuten entschieden das Spiel mit 4 Toren zu Gunsten von Bad Soden. Insgesamt muss man den Münsterer Mädels eine wirklich gute Vorbereitung bescheinigen und die Trainer sind mehr als nur zufrieden mit ihrem Team, denn man kann trotz der kurzen Vorbereitung einige Weiterentwicklungen erkennen und darf gute vorbereitet in die kommende Landesligarunde starten. Ob es am Ende für die vorderen Plätze in der Liga reichen wird bleibt ab zu warten, aber die Zuschauer dürfen sich erneut auf tollen Jugendhandball der weiblichen B-Jugend aus Münster freuen!

Schon am Samstag den 09.09.17 um 15.00 Uhr muss die wJB der TSG zum ersten Auswärtsspiel bei der GSV Eintracht Baunatal antreten. Am 17.09.17 steht dann das erste Heimspiel in der Eichendorff Halle um 16.15 Uhr gegen den SV Reichensachsen an, wir hoffen auf reichlich Unterstützung der Fans, damit der Saisonstart auch ordentlich mit Punkten gefeiert werden kann!

Die „Münsterer Mädels“

18.05.2017

„Erste Quali-Runde geschafft!“

Zur Vorrunde der Oberliga-Quali 2017/2018 traten die Münster Mädels am vergangenen Samstag den weiten Weg ins 188 Kilometer entfernte Fuldabrück an. Die Modalitäten um weiter im Rennen um einen Platz in der Oberliga bzw. Landesliga zu bleiben, waren klar. Einer der ersten vier Plätze musste erreicht werden um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Der Gruppen Fünfte wurde automatisch in die jeweilige BOL eingestuft.

TSG Münster : HSG MainHandball 16:9 (8:4)

Im ersten Spiel traf man auf die Spielgemeinschaft vom Untermain, die wie fast üblich eine gewisse körperliche Überlegenheit aufweisen konnte. Doch schnell zeigten die jungen Damen der TSG das dies nicht alles ist und eine solide Deckungsarbeit, gepaart mit Schnelligkeit im Angriff war der Garant für einen frühen Vorsprung der bis Spiel Ende auf 16:9 kontinuierlich vergrößert werden konnte. Eine klasse Leistung von allen und damit war bereits der erste große Schritt für ein Weiterkommen gemacht.

SV Reichensachsen : TSG Münster 17:13 (8:7)

Gegen die schon vom Hessenmeisterfinale bekannte Mannschaft aus Reichensachen kam man ebenfalls gut ins Spiel, verlor aber gegen Mitte der ersten Hälfte etwas die Spielkultur im Angriff und gelangte dadurch ins Hintertreffen. In den zweiten 15 Minuten besannen die Münster Mädels sich aber wieder auf ihre eigenen Stärken und konnten sogar die Führung zurückerobern. Das Spiel wogte hin und her, erst durch zwei Zeitstrafen in den letzten 5 Minuten gegen uns, gelang es dem SV dann das Spiel zu deren Gunsten zu drehen. Ein Duell auf hohem Niveau, in dem nur zwei unglückliche Entscheidungen über Sieg oder Niederlage entschieden.

wJSG Dittershausen/Waldau : TSG Münster 18:7 (8:6)

Mit dem Heimverein und Turnierfavorit spielten unsere Mädels, trotz der überflüssig harten Gangart der Abwehr seitens der Gastgeber, gut mit. Leider wurde die einzig auf den Köper gerichtete und häufig deutlich nach dem Abspiel oder beim Wurf erfolgenden Aktionen, nur am Anfang durch die an sonst guten Schiris geahndet. Dies sorgte für eine unnötig hitzige Atmosphäre, was sich auch nicht zu Letzt durch die besonders „fairen“ und mit viel „Sachverstand“ kommunizierten Kommentare einiger heimischen Zuschauer gegen unsere Spielerinnen äußerte. Absolut innakzeptabel was da so alles geäußert wurde!!! Schade denn diese handballerisch gesehen sehr gute Mannschaft hätte weder die übertriebene Härte noch solche Fans nötig! Mitte der zweiten Halbzeit war man dann nur noch darauf bedacht unverletzt aus diesem Spiel zu kommen und wurde in der Folge durch sehr gut gespielte Konter überrollt.

TSG Münster : JSG Wallstadt 16:12 (10:4)

Beim letzten Spiel gegen die stark eingeschätzte JSG aus Wallstadt brannte die weibliche B aus Münster von Beginn an ein Feuerwerk ab. Die Abwehr stand wie die chinesische Mauer nahezu unüberwindlich und erst in der 9 Minute musste der erste Gegentreffer, beim Spielstande von 6:0, hingenommen werden. Im Angriff lief es auch prima, schnell und beweglich wurden die körperlich ebenbürtigen Wallstädter ein ums

andere Mal ausgespielt. So konnte frühzeitig durchgewechselt werden und auch wenn der zwischenzeitige 7 Tore Vorsprung zum Ende hin etwas zusammenschmolz, war dieser Sieg niemals in Gefahr.

Eine super Leistung der TSG Mädels, die nun mit Platz drei in die nächste Quali-Runde einziehen und das Ziel, die Landesliga, weiter fest im Blick haben. Für die Zwischenrunde hat es das Los so gewollt das wir am 28.05.17 zur HSG Kleenheim nach Langgöns reisen müssen. Dort sehen die Regularien wie folgt aus:

1. Direkte Oberligateilnahme

2. Nachquali für die Oberliga, Landesligateilnahme sicher

3. Direkte Landesligateilnahme

4. Nachquali für die Landesliga

Bitte Daumen drücken oder am besten zum Anfeuern vorbeikommen, sind ja nur 60 Kilometer!

Hier die eigenen Spiele:

28.05.17 in 35428 Langgöns, Karl-Zeiss-Halle, Lochermühlsweg 30 A

10:50 Uhr TSG Münster : HSG Maintal

12:00 Uhr SG Bruchköbel : TSG Münster

14:00 Uhr HSG Kleenheim : TSG Münster

Hier der Link zum Gesamtspielplan: https://sis-handball.de/web/AktuelleSeite/?view=AktuelleSeite&Liga=001518504501403504502502000000000005000

Die „Münsterer Mädels“

03.05.2017

Weit reisen für die wJB!

Hallo liebe Freunde der Münster Mädels.

Unsere weibliche B-Jugend will sich nach dem Vize-Hessenmeistertitel der letzten Saison, auch dieses Jahr wieder im Oberhaus des hessischen Handballs präsentieren. Dazu muss die Mannschaft, die in unveränderter Aufstellung auch die Saison 2017/2018 angehen wird, am 13.05.17 zur Vorquali der nun eingleisigen Oberliga Hessen antreten. Das Los hat es so gewollt das unsere Gruppe im 188 Kilometer entfernten Fuldabrück bei Kassel spielen wird und die Münsterer Mädels dort auf sehr starke, mit Vorwiegend dem älteren Jahrgang angehörenden Spielerinnen treffen wird. Neben dem SV Reichensachen, die die Mädels schon vom Hessenmeisterschaftsfinale aus der C-Jugend kennen, sind die wJSG Dittershausen/Waldau, die HSG MainHandball und die JSG Wallstadt die Mitbewerber um die vier zu vergebenden Startplätze dieser Gruppe für die die nächste Qualirunde. Der Gruppenfünfte geht direkt in die jeweilige Bezirksoberliga. Insgesamt werden in den weiteren Runden 6 Oberliga- und 8 Landesligaplätze vergeben und eine Landesligateilnahme wäre schon ein toller Erfolg, da die Hälfte der Mannschaft ja immer noch C-Jugend spielberechtig ist.

Die Vorbereitungen für die Quali laufen auf Hochtouren und wir hoffen, dass alle Spielerinnen gesund und fit ihr Ziel angehen können.

Hier die eigenen Spiele:

13.05.17 in 34277 Fuldabrück, Sporthalle Dörnhagen, Glockenhofsweg 1

10:50 Uhr TSG Münster : HSG MainHandball

12:30 Uhr SV Reichensachsen : TSG Münster

14:10 Uhr wJSG Dittershausen/Waldau : TSG Münster

15:50 Uhr TSG Münster : JSG Wallstadt

Drückt uns die Daumen oder noch besser, tretet die lange Reise an um uns vor Ort zu unterstützen!

Die „Münsterer Mädels“

27.03.2017

Vize-Hessenmeister!!!

Gemeinsam mit den männlichen Kollegen bestiegen am frühen Samstagmorgen die Münster Mädels den Bus in Richtung Großostheim, wo das große Saisonfinale der jeweiligen Staffelsieger um die Landesmeisterschaft ausgetragen wurde. Ein riesen Kompliment an den Veranstalter, der einem solchen Event einen absolut würdigen Rahmen in einer super Lokation mit hervorragender Organisation bot!

Gut gelaunt und voller Vorfreude auf einen unvergesslichen Tag fieberten die Jungen Damen auf Ihr erstes Spiel gegen den Vertreter der Nordstaffel, den SV Reichensachsen, entgegen. Die verständliche Nervosität war kaum zu verheimlichen, denn vor solch einer Kulisse und so vielen Zuschauern spielt man in diesem Alter nicht allzu häufig, wenn überhaupt. Die Halle war durch die vielen angereisten Fans aller Vereine gerappelt voll, aber wie gewohnt fest in Münsterer Hand und der Lärmpegel glich einer Startbahn auf dem Flughafen. Die sehr spielstarken Gegner aus dem Norden hielten das Spiel eine ganze Zeit lang ausgeglichen, aber mit nachlassender Nervosität fand die Abwehr der TSG zu ihrem Spiel und schränkte die Kreise der 3 Topspielerinnen immer häufiger ein. Die sonst beste Werferin aus Reichensachsen kam durch sehr gute agagierte Arbeit des Mittelblocks kaum zur Entfaltung und es gelang im Angriff durch einige beherzte Aktionen eine zwei Tore Führung bis zur Halbzeit zu erspielen. Vor allem klappte in dieser Phase das Zusammenspiel zwischen Mia Bramato im rechten Rückraum mit der sich zum richtigen Zeitpunkt freilaufenden Hana Lisa, die ihre Torchancen sicher verwandelte, auf dem rechten Flügel extrem gut. Nach der Pause gelang es weiter permanent einen Vorsprung zu halten, teilweise betrug dieser auch mal 3-4 Tore, aber die Nordhessinnen ließen nicht nach und konnte immer wieder verkürzen. Mit großem Kampf und Willen schafften die Münsterer Mädels, auch durch den sicheren Rückhalt, Nele Krohn, zwischen den Pfosten, es trotz eines letzten Aufbäumens des Gegners den Sieg mit 23:21 nach Hause zu holen. Große Erleichterung und Jubel brach in der Halle aus, denn auch die Fans der TSG und die männliche C-Jugend feierten gemeinsam den Erfolg.

Im zweiten Spiel in der Mädchen Gruppe besiegte die JSG Buchberg (Staffelsieger Süd) den SV Reichensachsen mit 29:23 und es kam zum großen Finale um die Hessenmeisterschaft. Leider verlief die Vorbereitung nicht ganz optimal, da nach einem absolut berechtigten und stattgegebenen Einspruch unserer Jungs im Spiel gegen Melsungen, sich der Beginn unsers Spiels um ca. 30 Minuten verzögerte. Einige der Mädels hatte bereits einige Tage zuvor mit der Schulmannschaft gegen Spielerinnen des Südstaffelsiegers im Finale um die Hessenmeisterschaft der Schulen gespielt, leider wurde es knapp verloren und vielleicht spukte das auch noch ein wenig in den Köpfen herum. Die Südhessen, die zwei besondere Spielerinnen in ihren Reihen haben, erwiesen sich als die befürchtet harte Nuss. Eine extrem wendige und sehr gut agierende Spielmacherin, die zu ihrem starken 1 gegen 1 Verhalten auch immer ein Auge für die Mitspielerinnen hatte und eine besonders große stabile Spielerin, die mit aller Gewalt und der ihr zur Verfügung stehenden körperlichen Möglichkeiten zum Tor zog, egal ob da eine Abwehrspielerin stand oder nicht. Da seitens der Schiris dies nicht ein einziges Mal als Stürmerfoul gewertet wurde, war es für die körperlich immer deutlich unterlegenen Verteidigerinnen nahezu unmöglich sie aufzuhalten. Zudem musste Torfrau Nele Krohn nach einem unbeabsichtigten schweren Kopftreffer einige Minuten behandelt werden, was die Mannschaft zusätzlich verunsicherte und aus dem Rhythmus warf. So ging es mit einen Pausenrückstand von 8:14 in die Kabine. Auch der Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte verzögerte sich durch eine Ehrung einer nicht am Turnier teilnehmenden Mannschaft, sowas wäre auch nicht unbedingt notwendig gewesen. Nach der Pause gelang es trotzdem etwas besser ins Spiel zu finden und die Münster waren mehrfach drauf und dran auf 3 Tore zu verkürzen, aber dies war uns an diesem Tage nicht vergönnt. Einer der Gründe dafür war, dass es uns auch nicht so häufig wie gewohnt gelang die sehr offensive und gute verschiebende Abwehr der Buchbergerinnen zu knacken. Die vor und während des Spiel mehrfach geforderte Bewegung ohne Ball in die freien Räume fand zu wenig statt oder der finale Pass kam nicht bzw. nicht an. Häufig wurden die gestellten Sperren nicht angenommen und das zuletzt so starke Zusammenspiel mit Stella Günther am Kreis fand kaum statt. Alles in allem war Buchberg so an diesem Tag nicht zu schlagen, gewann letztlich mit 26:21 und wurde somit auch der verdiente Hessenmeister.

Bis auf die leider am Knie verletzte Lucy Kilp (gute Besserung) spielten: Nele Krohn, Mona Marzouk, Klara Schauer, Lara Biskup, Mia Bramato, Clara Zimmermann, Lara Schumacher, Lili Skulina, Hana Lisa, Charlize Schäfer, Stella Günther und Mara Jahnke

Ein wahnsinniges Lob an alle Mädels für eine herausragende Saison und einen würdigen Vizehessenmeister Titel den man sich mit großem Einsatz in den letzten Monaten verdient hat und Stolz getragen werden sollte. Ihr habt Großes geleistet und vor der Saison hätte doch keine Sau, na vielleicht gäbe es da doch zwei alte Säcke die so verrückt gewesen wären, darauf gewettet, dass ihr so weit kommt. Fetten Respekt an ausnahmslos alle Spielerinnen!!!

Eure „Münsterer Mädels“