BOL Wi/Ffm 2017/2018
img_3021_1
oben von links: Nico Schreiber, Fabian Frank, Marc Zelser, Tim Schreiber, Stefan Mollath
mitte von links: Daniel Kunz, Felix Biringer, Jochen Wichert, Thomas Mauch, Daniel Will, Julian Jacobi, Dominik Reindl
unten von links: Konstantin Will, Christopher Frieman, Marc Sieber, Patrick Seng, Maximilian Bauer, Marcel Ritzinger

Die 2. Mannschaft geht in der Saison 2017/18 in der BOL Wiesbaden/Frankfurt an den Start. Das Team besteht aus einer Mischen von jungen und altgedienten Münsterer Spielern und dient den talentierten Spielern, die gerade aus dem Jugendbereich kommen, als Sprungbrett für das Oberligateam. Trainiert wird die Zweite von Jochen Wichert. Mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist werden in der Mannschaft groß geschrieben und so präsentiert das Team die Münsterer Tugenden Woche für Woche im Bezirk.

Saison Liga Platzierung
2017/18 BOL ?
2016/17 BOL 12.
2015/16 BOL 2.
2014/15 BOL 6.
2013/14 BOL 9.
2012/13 LL 10.
2011/12 LL 9.
2010/11 LL 6.
2009/10 LL 5.
2008/09 BOL 1.
2007/08 BOL 2.

23.11.2017

Gerechtes Unentschieden mit faden Beigeschmack

9. Saisonspiel: TSG Münster vs. TG Rüsselsheim 32:32 (15:18)

Nach zuletzt 2 Pleiten in Folge wollte die zweite Garde gegen den aktuellen Tabellenfünften aus Rüsselsheim zwei wichtige Punkte zuhause holen. Das ging aber gründlich in die Hose, sodass Trainer Jochen Wichert beim Stand von 2:6 nach 8 Minuten bereits die Auszeit legen musste. Zwar kam man jetzt besser ins Spiel aber der Vorsprung würde durch Rüsselsheim geschickt verwaltet sodass die komplette erste Halbzeit Marc Zelser und Co. einem 3-4 Tore Rückstand hinterherlaufen mussten. Beim 15:18 wechselte man die Seite. Wie ausgewechselt überrannte man Rüsselsheim förmlich in den ersten 5 Minuten und drehte das Spiel mit einem blitzsauberen 5:0-Lauf auf 20:18. Diese Führung konnte man im Laufe der zweiten Halbzeit weiter ausbauen und führte 10 Minuten vor Schluss durch einen doppelten Biringer 29:25.

In der Schlussphase der Partie wurde es nochmal sehr hektisch und die offensive Abwehr der Gäste zeigte Wirkung. 1:12 vor dem Ende konnte Rüsselsheim wieder ausgleichen. 14 Sekunden vor Schluss trifft Fabi Frank zu erneuten Führung. Durch die schnell ausgeführte Mitte schafft es Rüsselsheim nochmal bis zum 9Meter-Kreis, wo Fabi Frank durch seine dritte Zeitstrafe mit einem Freiwurf unterbrechen konnte. Die Anzeigetafel steht bei 59:58, jetzt wird es mathematisch schwierig aber anscheinend möglich. Rüsselsheim führt den Freiwurf aus, der Halblinke bekommt den Ball über die Mitte und wirft. Der Ball wird vom Block abgefälscht und geht vom Pfosten ins Tor und das alles in 2 Sekunden. Schwierig nachvollziehbar, aber so wurde es durch die Unparteiischen entschieden. Am Ende ärgerlich, da man den Sack früher zu machen muss, aber ein gerechtes Unentschieden für beide Seiten.

Nächste Woche geht es zum Absteiger aus der Landesliga zur TSG Ober-Eschbach. Anpfiff ist am Samstag, 25.11. um 19:30 in der Albin-Göhring Halle in Ober-Eschbach.

Es spielten: Patrick Seng und Marc Sieber (Tor)

Mario Gonzalez Borja, Marcel Ritzinger (2), Dominik Reindl (4), Marc Zelser (9/2), Nico Schreiber (1), Fabian Frank (6), Maximilian Bauer (3), Christopher Frieman, Felix Biringer (3), Tim Schreiber (3), Lars Becker und Daniel Kunz (1).

Es grüßt,

Eure Zwote

13.11.2017

Auswärtsniederlage bei der TGS Langenhain

8. Saisonspiel: TGS Langenhain vs. TSG Münster (16:12) 37:31

Am Sonntagnachmittag gastierte die Zwote beim Tabellenvierten aus Langenhain. Hatte man sich viel vorgenommen für die Partie um die Heimniederlage aus der Vorwoche gegen Steinbach/Kronberg/Glashütten wieder gut zu machen, so verschlief man die ersten 15 Minuten komplett bis zum 11:3. Auch die Auszeit von Thomas Mauch bereits nach 8 Minuten zeigte auch keine Wirkung. Mit der Hereinnahme von Nico Schreiber, nach längerer Verletzungspause wieder mit an Bord, wurde das Spiel im Angriff etwas ansehnlicher und auch die Abwehr erarbeitete sich zusammen mit einem guten Marc Sieber in der Kiste jetzt vermehrt Ballgewinne. Über ein 13:7 zum 16:12 konnte man das Ergebnis zur Pause etwas freundlicher gestalten.

Nach dem Seitenwechsel kam die Zwote besser aus der Kabine und konnte nochmal auf 17:14 nach knapp 35 Minuten verkürzen. So pendelte sich das Ergebnis bei 4-5 Toren Vorsprung für Langenhain ein. Beim Stand von 24:19 legte das Heimteam für die letzte Viertelstunde ihre Auszeit. Beim Stand von 29:26 keimte nochmal Hoffnung auf bei der Münsterer Reserve, aber durch drei schnelle Treffer über die Außen von Langenhain konnte man die Partie vorentscheiden auf 32:26. Diesen Vorsprung verwaltete die TGS souverän bis zum Ende und konnte sich so verdient mit 37:31 durchsetzen.

Verschläft man nicht die ersten 15 Minuten komplett, kann man diese Partie zumindest länger ausgeglichen gestalten, so wird es verdammt schwer gegen die TGS Langenhain. Für die Zwote geht es nächste Woche Samstag im Heimspiel gegen die TG Rüsselsheim weiter. Anpfiff zur gewohnten Zeit um 16:30.

Es spielten: Patrick Seng und Marc Sieber (Tor)

Stefan Mollath (7/1), Marcel Ritzinger (4), Dominik Reindl (3), Marc Zelser (7), Nico Schreiber (2), Fabian Frank (5), Maximilian Bauer, Christopher Frieman (1), Felix Biringer, Tim Schreiber (2), Daniel Kunz

 

Es grüßt,

Eure Zwote

08.11.2017

Niederlage im Heimspiel

7. Saisonspiel: TSG Münster 2 vs. HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten 28:31 (17:16) 

Nach dem starken Auftritt in der Vorwoche beim Aufsteiger TG Schierstein gastierte die Spielgemeinschaft aus Steinbach/Kronberg/Glashütten in der Eichendorffhalle. Der letztjährige Fünftplatzierte der BOL Wiesbaden/FFM ist diese Saison etwas holprig in die Saison gestartet, wollte man diesen Gegner aufgrund ihrer großen Erfahrung und Qualitäten der Einzelspieler vom Start weg nicht unterschätzen. So entwickelte sich in Halbzeit eins ein sehr ausgeglichenes Spiel, wo sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff klingt Marc Zelser der 17:16 Führungstreffer.

Auch in Halbzeit zwei verläuft die Partie sehr ausgeglichen. Die Auszeit durch Thomas Mauch beim Stand von 23:24 aus Münsterer Sicht knapp 10 Minuten vor Schluss verfehlte leider ihre Wirkung und die Gäste aus dem Hochtaunus nutzten dies Phase clever aus. Über ein 24:27 auf ein zum entscheidenden 27:31 drei Minuten vor Schluss absetzen. Auch der letzte Treffer der Partie gehörte Marc Zelser, jedoch nur noch als Ergebniskorrektur zum 28:31 zu bewerten. Es fehlte nicht viel zum dritten Heimsieg diese Saison, es fehlten Kleinigkeiten in der entscheidenden Phase, die den Unterschied an diesem Tag machten.

Kommende Woche heißt es dann Schneeketten raus und ab auf den Berg. Dort empfängt uns der aktuell Tabellenfünfter am Sonntag, 12.11., um 16 Uhr das ambitionierte Team der TGS Langenhain in der heimischen Wilhelm-Busch-Sporthalle.

Es spielten: Patrick Seng und Marc Sieber (Tor)

Stefan Mollath (2), Marcel Ritzinger (2), Dominik Reindl (3), Marc Zelser (13/1), Mario Gonzalez Borja, Fabian Frank (2), Maximilian Bauer, Felix Biringer, Tim Schreiber (5), Daniel Kunz (1)

 

Es grüßt,

Eure Zwote

01.11.2017

Münsterer Piraten erobern Schiersteiner Hafen.

Die Vorzeichen vor dem Spiel der Münster Furnitures II gegen die Schierstein Harbors waren denkbar schlecht. Während Julian Jacobi bald am Kreuzband operiert wird, kam das Spiel für die Langzeitverletzten Nico Schreiber und Stefan „Slime bag“ Mollath, beide sollten bald aus dem künstlichen Koma erwachen,  noch zu früh. Die im Rückraum herrschende Leere setzte sich am Kreis fort, denn kurzfristig wurde auch noch der Fußschwache Chrissi Frieman ins Lazarett eingeliefert. Zu allem Übel waren auch die Weltenbummler Marcel Ritzinger (Rom) und Trainer Jochen Wichert (Nepal) nicht im Lande.

Mit Unterstützung der A-Jugend und gelenkt durch Co-Coach und TSG Legende Thomas Mauch trat die TSG II trotz aller Unwidrigkeiten motiviert beim Aufsteiger an, der mit 10:2 Punkten weit vorne in der Tabelle zu finden war und erst in der Woche zuvor die erste Niederlage einstecken musste. Aus der Not eine Tugend machen war also angesagt und so zog der etatmäßige Kreisläufer Fabian Frank die Strippen auf der Mitte. Dieser spielte sich mit einer starken Leistung in die Herzen der Fans und Dominik Reindl kommentierte von der Bank „unwiderstehliche Aktionen und leidenschaftlichen Kampf von Frank“.

Nach rumpligem Start, bis zum ersten TSG Tor dauerte es ganze 9 Minuten, kam die Zwote mehr und mehr ins Spiel. Zu bedanken hatte sich die Mannschaft bei ihrem Torwart, Patrick „komme nicht ins Training, muss Katze vom Baum holen“ Seng. Hätte dieser nicht diverse freie Bälle und Gegenstöße gehalten, wäre das Spiel wohl schon nach einigen Minuten entschieden gewesen. So blieb das Spiel eng und das weiße Ballett übernahm beim 4:3 erstmals die Führung. Im Gleichschritt ging es dann bis in die Schlussphase, in der sich die TSG´ler schließlich doch noch absetzen konnten. Auch wenn am Ende nochmal etwas Unruhe aufkam und die Schiersteiner Anhänger an ein Wunder glaubten, hielt der 3 Tore Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Dies gelang auch ohne die Unterstützung von Marc „Fair Play“ Zelser, der mit nur 9 Toren einen rabenschwarzen Tag erwischte, weit hinter den Erwartungen zurück bleib und sich später entschuldigte. Am Ende stand ein 28:25 Sieg auf der Anzeigetafel und angeführt vom zweiten Torhüter (für die, die sich nicht mehr an seinen Namen erinnern können – Marc „high carb“ Sieber) ließen sich die Münster von ihren Fans bejubeln.

An diesem Wochenende geht es dann gegen den Angstgegner HSG Kronberg/Steinbach/Glashütten. Gegen das Vereinskonglomerat vom Berg sahen die Münsterer selten gut aus und es steht Widergutmachung an. Auf dem Papier wäre etwas möglich, denn bisher scheint es nicht so recht laufen zu wollen bei der HSG. Tabellenplatz 11 hat aber zu diesem frühen Zeitpunkt nichts zu heißen und man sollte konzentriert in die Partie gehen.

Es grüßt die Zweite!

17.10.2017

Heimsieg gegen die HSG Hochheim/Wicker

5. Saisonspiel: TSG Münster 2 vs. HSG Hochheim/Wicker 29:22 (16:12)

Nach zwei Niederlagen in Folge zeigt die Zwote die richtige Reaktion und gewinnt verdient im Heimspiel gegen die HSG Hochheim/Wicker 29:22.

Die Jungs um Kapitän Marc Sieber legten direkt los wie die Feuerwehr und konnten vom Start weg sich einen Vorsprung herausspielen. Wo die Feuerwehr am Werk ist, kann er nicht weit sein. Patrick Seng vom Anpfiff weg direkt voll auf der Höhe vernagelt er die Kiste für den Gästeangriff. Auch den sicheren Siebenmeterschützen der Gäste zwingt er allein durch seine Präsenz den Ball gegen den Pfosten zu werfen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit schlichen sich immer wieder Ungenauigkeiten im Angriff bei der Zwoten ein, sodass der Vorsprung bei 3 bis 4 Toren lag. Kurz vor dem Seitenwechsel schwächten sich die Gäste selber, nachdem ein nicht gegebener Siebenmeter durch den Rechtsaußen von Hochheim/Wicker in Richtung Schiedsrichter kommentiert wurde. Dieses Verhalten bewertete das Schiedsrichtergespann mit der roten Karte. Mit einem 16:12 geht es für die Zwote in die Pause.

Auch in Halbzeit 2 bleibt der Abstand unverändert die ersten 10 Minuten. Durch nicht genutzte Tempogegenstöße blieb die Partie weiter offen. Auch jetzt konnte sich die Zwote auf Patrick Seng verlassen, der wichtige Bälle parierte und so einen Zwischenspurt zum 22:17 einleitete. Die gelegte Time-Out der HSG brachte nicht den gewünschten Erfolg und so konnte Daniel Kunz mit seinem zweiten Treffer zum 27:20 fünf Minuten vor Schluss die Partie entscheiden.

Wichtige Punkte für die Jungs vom Trainerteam Wichert/Mauch für den Klassenerhalt. Nächste Partie wird beim bärenstarken Aufsteiger, der TG Schierstein, am 28.10. um 18 Uhr, stattfinden.

Es spielten: Patrick Seng und Marc Sieber (Tor)

Alexander Molzahn (1), Marcel Ritzinger (3), Dominik Reindl (3), Marc Zelser (10/4), Mario Gonzalez Borja (2), Fabian Frank (3) Maximilian Bauer (2), Felix Biringer, Tim Schreiber (3), Daniel Kunz (2)

Es grüßt,

Eure Zwote

11.10.2017

Klare Niederlage gegen HSG Goldstein/Schwanheim

4. Saisonspiel: TSG Münster 2 vs. HSG Goldstein/Schwanheim 24:35 (8:15)

Gegen die ambitionierte Spielgemeinschaft aus Goldstein und Schwanheim kassiert die Zwote eine deutliche Heimniederlage.

Beide Teams fingen sehr nervös an und ließen viele freie Wurfchancen in den Anfangsminuten liegen. Dies war aber auch geschuldet, dass beide Torhüter direkt auf Betriebstemperatur waren. So stand es nach elf Minuten 1:2 aus Münsterer Sicht, was das Trainerteam Wichert/Mauch zu einer ersten Auszeit bewegte. Diese Unterbrechung konnte die HSG besser für sich nutzen. Die Schützen aus den Münsterer Reihen verzweifelten weiter an der Ballanziehungskraft des Gästetorhüters. Die dadurch gewonnenen Bälle wurde durch Goldstein/Schwanheim effektiver in Tempogegenstößen verwertet, sodass der Gast auf 6:10 absetzen konnte nach knapp 20 Minuten. Dieser Vorsprung wurde bis zur Halbzeit auf 8:15 ausgebaut.

Zu Beginn der 2. Halbzeit startet die Zwote gut und kann direkt auf 10:15 verkürzen. Jedoch wurde der Vorsprung nie kleiner als 5 Tore, sodass Goldstein auch in Halbzeit 2 souverän das Ergebnis verwalten konnte und mit dem 15:23 eine gute viertel Stunde vor Schluss war das Spiel vorentschieden. Leider ließ man in den letzten Minuten der Partie etwas die Köpfe hängen und so wurde das Ergebnis relativ deutlich noch zum Ende hin. Eine starke Partie boten Patrick Seng im Tor, sonst wäre die Niederlage wahrscheinlich noch deutlicher ausgefallen, sowie in Halbzeit 2 Mario Gonzalez Borja, der mit seinen vier Treffern im Angriff nochmal etwas für Wirbel vorne sorgte.

Kommende Woche steht wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Die Zweite empfängt die HSG aus Hochheim/Wicker. Anpfiff ist diesmal am 14.10. um 19 Uhr in der Eichendorffhalle.

Es spielten: Patrick Seng und Julian Katzer (Tor)

Stefan Mollath (4/1), Marcel Ritzinger (2), Dominik Reindl (3), Marc Zelser (6/1), Mario Gonzalez Borja (4), Fabian Frank (3) Maximilian Bauer (1), Christopher Frieman, Felix Biringer Tim Schreiber (1), Daniel Kunz

Es grüßt,

Eure Zwote

03.10.2017

Knappe Niederlage beim Aufsteiger

3. Saisonspiel: HSG Neuenhain/Altenhain vs. TSG Münster 2 29:28 (15:16)

Am Sonntag, 1.10., gastierte die Zwote beim Aufsteiger der HSG Neuenhain/Altenhain. Der Aufsteiger, der vor allem mit seinem großgewachsenen Innenblock mächtig Eindruck macht, konnte von Anfang das Spiel ausgeglichen gestalten. Die Rückraumschützen der Zwoten kamen nicht wie gewohnt zu leichten Toren und so wurde die herausgespielte Führung immer wieder durch die Truppe aus Neuenhain ausgeglichen. Durch einen Treffer von Stefan Mollath zum 15:16 geht es in die Pause.

Auch in Halbzeit 2 ist das Spiel ausgeglichen, wobei die Zwote es schafft sich auf 21:18 zwischenzeitlich abzusetzen, allerdings konnte HSG gute zehn Minuten vor Schluss zum 22:22 ausgleichen. In einer engen Schlussphase glänzt unser „Kaiser“-Transfer Daniel Kunz mit drei blitzsauberen Treffern vom Kreis und hält die Zwote immer wieder in Front. In den hektischen Schlussminuten kam es zu strittigen Situationen, die nicht zu Gunsten der TSG ausgelegt wurden und man sich zu sehr mit beschäftigte. Mit dem entscheidenden Treffer zur ersten Führung der HSG im Spiel, gewinnt der Aufsteiger das spannende Derby 29:28.

In der spannendsten Bezirksoberliga aller Zeiten ist diese Niederlage kein Beinbruch, aber umso ärgerlicher, da man das komplette Spiel über in Führung lag. Jetzt heißt es Mund abputzen und kommenden Samstag, 7.10., im Heimspiel gegen Goldstein/Schwanheim wieder Gas geben für die nächsten beiden Punkte. Anpfiff ist um 16:30 in der Eichendorffhalle!

Es spielten: Marc Sieber und Patrick Seng (Tor)

Stefan Mollath (6), Dominik Reindl (4), Marc Zelser (10/6), Alexander Preß, Mario Gonzalez Borja (2), Maximilian Bauer, Christopher Frieman, Tim Schreiber (3), Daniel Kunz (2)

Haltet die Form,

Eure Zwote

27.09.2017

1. Heimspiel – 1. Sieg

2. Saisonspiel: TSG Münster 2 vs. TuS Holzheim 2 34:23 (16:10)

Am Samstag, den 23.9., empfing die Zwote zur Heimpremiere die 2. Mannschaft des TuS Holzheim.

Die Zwote startete gut in das Spiel und erarbeitete sich schnell eine 5:2-Führung nach knapp 10 Minuten. Der gut aufgelegte Marc Zelser konnte im Angriff ohne große Gegenwehr entweder selber gefährlich werden oder seine Nebenleute gekonnt einsetzen. Diese Freiräume nutzten die Mannen um Co-Kapitän Marc Sieber, der bereits in der Anfangsphase zwei Siebenmeter entschärfen konnte, und so wurde der Vorsprung von 5:2 über 10:5 auf 16:9 ausgebaut. Im letzten Angriff trifft die TuS Holzheim per direkten Freistoß, sodass man mit einem 16:10 in die Kabine ging. Etwas unglücklich der letzte Treffer, doch vielleicht auch der richtige Warnschuss um in Halbzeit 2 nicht nachzulassen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts pendelte sich der Vorsprung bei 4-5 Toren ein. Durch einen Torwartwechsel sowie einer Umstellung in der Abwehr  20 Minuten vor Schluss versuchte der Gästetrainer noch einmal den Vorsprung zu verringern, was aber nicht funktionierte. Von einem 21:16 wurde der Vorsprung durch Stefan Mollath zum 29:20 ausgebaut, sodass die Partie knapp 10 Minuten vor Schluss entschieden war und auch eine offensive Abwehr der Holzheimer nicht mehr den gewünschten Erfolg brachte. So wurde das Ergebnis in der Schlussphase souverän verwaltet und man konnte am Ende einen nicht gefährdeten 34:23-Heimsieg feiern.

Es spielten: Marc Sieber und Patrick Seng (Tor)

Stefan Mollath (2), Marcel Ritzinger (4), Dominik Reindl (2), Marc Zelser (14/3), Maximilian Bauer (2), Christopher Frieman, Felix Biringer (4), Tim Schreiber (4), Bene Christmann, Daniel Kunz (2)

Kommende Woche Sonntag, 1.10., gastiert die Zwote beim Aufsteiger HSG Neuenhain/Altenhain. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Kahlbachhalle in Altenhain.

Bis dahin,

Eure Zwote

11.09.2017

Quo Vadis Zweite?

1. Saisonspiel: TV Idstein vs. TSG Münster 2

Nachdem man in der Saison 2015/16 noch knapp den Landesliga-Aufstieg in der Relegation verpasste, musste man in der abgelaufenen Saison bis zum letzten Spieltag zittern um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga WI/FFM zu sichern. Nach einer Hinrunde mit nur einem Sieg am ersten Spieltag, riss man das Ruder in der Rückrunde unter dem Trainergespann Jochen Wichert und Thomas Mauch noch herum und sicherte sich die Zugehörigkeit in der stärksten Bezirksoberliga Deutschlands auch in der Saison 2018/19.

Für die kommende Saison kann man weiterhin auf das Trainergespann Jochen Wichert und Thomas Mauch setzen. Aber auch Veränderungen wird es diese Saison in der Mannschaft geben. Die Alten danken ab und die Jungen stoßen aus der A-Jugend dazu. Die verdienten Spieler Dominik Reindl, Felix Biringer, Bene Christmann oder auch Daniel San José werden nach der erfolgreichen Mission Klassenerhalt als Standby-Profis weiterhin zur Verfügung stehen und bei Bedarf ihren Stempel dem Spiel aufdrücken. Diese Lücken werden durch die rauskommenden Spieler des Jahrgangs 1998 wie Maxi Bauer oder Alex Molzahn zum Teil abgefangen. Durch den Einsatz unserer A-Jugend bei der Zwoten werden die Jungs bereits erste Luft im Aktivenbereich schnuppern können und die entstandenen Lücken bestmöglich abdecken.

Der Trainingsauftakt zur Saisonvorbereitung wurde auf den 18.6. gelegt, sodass die Abschlussfahrt und diverse Beachhandballturniere in der hallenfreien Zeit erfolgreich absolviert werden konnten. In der Vorbereitung wurden konditionelle Stärken weiter ausgebaut, aber auch im taktischen Bereich unter dem Trainergespann Wichert/Mauch an den Feinheiten gearbeitet. Die gewonnenen Fertigkeiten wurden in diversen Testspielen weiter gefestigt und am lebenden Objekt ausprobiert. Auch wenn Harz nicht jedermanns Sache ist, so wurden die Tests ergebnisunabhängig erfolgreich bestritten.

Die Vorbereitung wurde am 3.9. mit der alljährlichen Saisoneröffnung der TSG Handballer feierlich abgeschlossen, sodass in den zwei Wochen vor Rundenbeginn die letzten Details im Spiel bearbeitet wurden und die kleine Fehler ausgemerzt wurden.

Der Rundenstart am 16.9. beginnt für die Zwote am Hexenturm in Idstein. Ab 17 Uhr werden wir sehen ob die gezeigten Leistungen in der Vorbereitung auch in der Saison gewinnbringenden auf die Platte gebracht werden kann.

Diese Saison heißt es wieder den Start der Saison nicht zu verschlafen und direkt anzufangen zu punkten, damit es nicht zu einem Déjà-Vu aus der Vorsaison kommt. Mit dem Aufsteiger HSG Neuenhain/Altenhain, dem Meister aus der Bezirksliga A der TG Schierstein sowie dem Landesligaabsteiger TSG Ober-Eschbach wird es wieder eine sehr ausgeglichene Liga sein, wo jeder Punkt und jedes Tor wichtig sein wird für die kommende Runde.

Zu Saisonstart werden der neugewählte Kapitän Nico Schreiber (Knie-OP) und Fabian Frank (Bänderriss) der Mannschaft zwar fehlen, dennoch wird die Mannschaft um den Co-Kapitän Marc Sieber direkt von Anfang an jeden Punkt einsammeln, den man bekommt.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen zu unseren Heimspielen in der kommenden Saison. Die Spiele in der altehrwürdigen Eichendorffhalle finden samstags um 16:30 Uhr statt. Nach einem gelungenen Zweitmannschaftsspiel könnt ihr mit den Jungs beim gemütlichen Bier die 1. Herren ab 19 Uhr verfolgen.

Es grüßt,

Die Zwote

11.04.2017

 Noch nicht aus dem Gröbsten raus

Die fulminante Wiedergutmachungs-Tour hat die 2. Mannschaft mittlerweile auf einen einstelligen Tabellenplatz geführt und es sieht danach aus, dass auch im nächsten Jahr wieder top BOL Handball in der EDS zu sehen sein wird. Nach der Hinrunde mit 6 mageren Pünktchen schienen die Weichen für einen bitteren Abstieg fast schon gestellt doch die Wurst-Söldner um Nico Schreiber und Marcel Ritzinger zogen den Karren gerade noch rechtzeitig als dem Dreck. Aus 8 Spielen holten die Herrschaften 15 Punkte und wandelten sich so von der größten Schande des Dorfs zur Mannschaft der Stunde. Die Diva vom Taunus hat also im letzten Moment etwas Schminke aufgelegt und sich von ihrer schönen Seite präsentiert. Die Stimmung ist entsprechend gut und mit ihr einher gehen eine Vielzahl an Kabinenfesten. Durch das milde Wetter und etliche Geburtstage ist die Zwote auf Wochen ausgebucht.

 Die Anspannung darf aber noch nicht runter gefahren werden, denn noch ist die Truppe von Trainer Jochen Wichert nicht gerettet. Auch wenn es gut aussieht ist der Abstieg rechnerisch noch möglich und bei einer Niederlage im vorletzten Spiel gegen die MSG Kronberg/Steinbach/Glashütten käme es eventuell zu einem alles entscheidendes Endspiel gegen die HSG Hochheim/Wicker. Darauf hat keiner Lust und somit wollen die Blau/weißen gegen das Vereins-Konglomerat vom Berg unbedingt gewinnen. Keine leichte Aufgabe, denn die MSG ist so etwas wie der Angstgegner, gegen den die TSG II in der Vergangenheit regelmäßig schlecht aussah. So zum Beispiel auch in der Hinspiel-Abwehrschlacht (35:37) bei der die Münsterer nach 60 Minuten erneut ohne Zählbares die Halle verließen. Mit dem momentanen Lauf und etwas Glück können die Zuschauer aber diesmal durchaus auf einen Erfolg hoffen.

 Da es das letzte Hallenheft der Saison ist will sich das Team natürlich auch bei allen Zuschauern für die Unterstützung danken. Die Beziehung zwischen Mannschaft und Fans wurde sicher durch die katastrophale Hinrunde arg strapaziert aber mit der guten Rückrunde gab es dann (hoffentlich) doch noch einen versöhnlichen Abschluss.

 

 Es grüßt die Zwote.

 

24.03.2017

Serie hält – aber es bleibt spannend

Wie ausgewechselt präsentiert sich unsere zweite Mannschaft. Gerade noch rechtzeitig startete das Team von Jochen Wichert eine Serie und ist seit nunmehr 6 Spielen ungeschlagen. Neben dem Dorfderby gegen Niederhofheim/Sulzbach ging das blaue Ballett auch im Spiel gegen den Tabellenführer Eddersheim als Sieger vom Platz – dieses Kunststück war in dieser Saison noch keiner anderen Mannschaft gelungen. Als Grund für die Siegesserie kann man sicher die Kombination aus einem starken Marc Sieber im Tor und einer funktionierenden Abwehr nennen, die die Anzahl der Gegentore endlich auf unter 30 geschraubt hat. Darauf aufbauend ergeben sich dann auch wieder 1. und 2. Wellen für einfach Tore. Ergebnis: Siege. So einfach ist der Handballsport.

Wer denkt, dass die 11:1 Punkte nun reichen um aus dem Tabellenkeller raus zu kommen, der irrt. Da alle Kellerkinder das Siegergen gefunden zu haben scheinen, tritt die Zwote tabellarisch etwas auf der Stelle. Mit Goldstein/Schwanheim (19 Punkt / 21 Spiele), Idstein (22 / 19), Dotzheim II (18 / 21), Hochheim/Wicker (17 / 20) und eben unserer TSG II (17 / 22) kämpfen noch 5 Teams um den Klassenerhalt. Klar ist, wer sicher sein will auch nächste Saison in der Belletage des Bezirks auflaufen zu dürfen darf sich keinen Fehltritt erlauben.

Mit drei Heimspiele, aus denen nicht weniger als 6 Punkte herausspringen sollten, läutete die 2. Mannschaft dann das große Saisonfinale ein. Angeführt von einem alles überstrahlenden Marc „Wurst braucht der Mensch“ Zelser und unterstützt durch die Qualitätsspieler Marcel „keiner weiß wie ich am Ende 5 Tore mache“ Ritzinger und Stefan „wenns gelaufen ist fang ich an“ Mollath holten die Blau/weißen dann auch in Spiel 1 (Rüsselsheim) und Spiel 2 (Goldstein/Schwanheim) die wichtigen Zähler. Die Zuschauer fühlten sich dabei an letzte Saison erinnert und auch die nun offiziell als „Experimente“ geltenden Dominik „im Recht“ Reindl und Felix „Teflon“ Biringer mussten mehrmals anerkennend nicken. Reindl sagte später: „Marc Zelser, Nico Schreiber und Stefan Mollath sind hübsch und spielen auch noch attraktiven Handball!“.

Als nächstes wartet nun der TV Idstein auf die Zwote. Ein Sieg und die TSG´ler ziehen nach Punkten mit dem TV gleich. Das sollte Motivation genug sein. Hinzu kommt, dass nach dem ganz schwachen 34:31 aus der Hinrunde noch etwas gutzumachen ist. Es warten also 60 spannenden Minuten auf die Zuschauer.

Es grüßt die Zwote

08.03.2017

2 Punkte beim Tabellenführer

Diese Punkte waren nicht eingeplant. Gegen den Tabellenführer TSG Eddersheim hat man nie etwas zu verlieren und so ging die TSG II relativ unbeschwert in die Partie. Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage machte sich zudem ein Hauch von Euphorie in der Mannschaft breit und als zusätzliche Motivationsstütze dachten die Spieler an das Unentschieden aus der Hinrunde. Bis zur 15 Minuten hielten die Wichert-Schützlinge dann auch gut mit bis dann doch etwas der Schlendrian Einzug hielt. Die roten TSG´ler setzten sich bis auf vier Tore ab und auf dem Papier schien das Spiel gelaufen. Da es aber auch auf Eddersheimer Seite vermehrt zu einfachen Fehlern kam, blieben die blauen TSG´ler dran und kämpften sich bis zum Halbzeitpfiff auf 12:14 heran. In der zweiten Hälfte hätten man kurz nach Anpfiff dann wieder denken könne, dass die Eddersheimer den Sack zumachen. Erneut lagen die Eddschmer mit vier Toren in Front und als Tabellenführer lässt man sich sowas nicht mehr nehmen. Jetzt schlug aber die Stunde von Marc Zelser (11), der ein ums andere Mal netzte. Neben ihm war Stefan Mollath (7) gut aufgelegt und so knabberten die Münsterer Tor um Tor vom Vorsprungskuchen ab. Nico Schreiber war es dann vorbehalten den Siegtreffer zu machen. Die 10 verbleibenden Sekunden konnten die Edderheimer nicht mehr nutzen und so sicherten sich die Blau/weißen die wichtigen Punkte. Wie wichtig diese Zähler waren merkte man erst am Ende des Spieltages. Seckbach, Holzheim II und Dotzheim II punkteten und somit geht der dramatische Kampf um den Klassenerhalt weiter. In den verbleibenden sechs Spielen muss die TSG drei Punkte aufholen. Da die Teams im Tabellenkeller gerade mächtig aufdrehen und Punkte einfahren wird das ganz schwer. Sollten der positive Trend von Münster II aber weitergehen, gibt es noch eine kleine Chance auf den Ligaverbleib. Als nächstes warten mit Rüsselsheim, Goldstein/Schwanheim und Idstein drei harte Brocken auf die Zwote. Da alle drei Spiele in der Eichendorffhalle stattfinden hoffen die Münsterer auf den einen oder anderen Punkt.

Es grüßt die Zwote

09.02.2017

Ruder rumgerissen

Fünfzehn – So viele Spiele wartete unsere Zwote auf einen Sieg. Ob es das schon mal gab? In der jüngeren Vergangenheit jedenfalls nicht. “Kerle Kerle Kerle, was ist bei der 2. Mannschaft los?” dachten sich wahrscheinlich viele in den vergangenen Monaten. Gute Leistungen gegen die Top Teams und trotzdem sprang nichts Zählbares heraus. Schlechte Leistungen gegen die vermeintlich schwachen Teams und auch hier gabs nix zu holen. Verdientes Resultat war die rote Laterne und ein sich langsam aufbauender Druck. Bei einer Niederlage im Dorf-Derby gegen Nidderhofen hätten die Zuschauer sich wohl schon mal die Anfahrtsrouten zu den Hallen von Sindlingen/Zeilsheim, Anspach/Usingen und Oberursel II anschauen können. Dessen waren sich die Spieler um Nico Schreiber, Marcel Ritzinger und Co. bewusst und so hatte das Nachbarschaftsduell gegen die MSG Niederhofheim/Sulzbach einen zusätzlichern Reiz. Die Motivation konnten die Blau/weißen aber in der ersten Halbzeit nicht auf die Platte bringen und lagen direkt mit 5 Toren zurück. Mit einem mauen 9:13 ging es dann in die Kabine und nicht viel sah danach aus, dass die so dringend benötigten Punkte am Ende auf dem TSG Konto landen würden. Was die Zuschauer dann aber in der 2. Halbzeit zu sehen bekamen war Kampf pur. Noch drei mal sollte die Führung wechseln bis die TSG´ler sich schließlich Minuten vor dem Abpfiff absetzen konnten und die Punkte einfuhren. Nach dem Unentschieden im Hinspiel und dem Sieg im Rückspiel ist die TSG also Dorfmeister 2016/17, was durch die prekäre Situation aber zweitrangig ist. Um auch in der kommenden Saison in der Belletage des Bezirks auflaufen zu dürfen, muss auf den stark erkämpften Sieg nun eine Serie folgen. Nur so können die 5 Punkte in den noch ausstehenden 9 Spielen aufgeholt werden. Das Restprogramm hält noch einige Kracher bereit, doch wenn die Zwote jetzt endlich in die Spur gefunden hat und an die Leistung gegen Niederhofheim anknüpfen kann, könnte der Ligaverbleib drin sein.

Es grüßt die Zwote.

27.01.2017

Punkte lassen weiter auf sich warten.

Am Ende fehlte wieder nicht viel. Gegen die TGS Langenhain, in diesem Jahr wieder eines der Top-Teams der Liga, war lange Zeit ein Sieg greifbar. Nach einem 4-Tore-Rückstand kämpfte sich die TSG II mit einem Kraftakt zurück und glich in der 46. Minute zum 23:23 aus. Es entwickelte sich ein heißer Tanz bis in die Schlussphase, bis die Zwote ihrem dezimierten Kader Tribut zollen musste. Durch die vielen Verletzten kamen die Zuschauen in den Genuss die Alt-Stars Alexander Preß und Volrhart Krekel nochmal in der Zwoten auflaufen zu sehen. Doch auch die alten Haudegen konnten mit Ihrer Erfahrung nicht verhindern, dass Langenhain fünf Minuten vor Abpfiff mit drei Toren in Folge den Sack zu machte und die Punkte mit auf den Berg nahm.
Wieder ein Spiel in dem am Ende nicht viel zum Punkt fehlte, doch auch von dieser erneut guten Vorstellung gegen eines der Top 5 Teams kann sich die 2. Mannschaft leider nichts kaufen. Könnte die Wichert-Sieben eine solche Leistung auch mal gegen ein Team der unteren Tabellenregion abrufen wäre die Platzierung sicher eine andere. Mit dem Sieg von Seckbach schließt nun der Tabellenletzte punktemäßig zur TSG auf, während sich das sichere Ufer langsam entfernt. 
Als nächstes warten nun mit der TSG Eppstein und der MSG Niederhofheim/Sulzbach zwei weitere Knaller auf die TSG Buben. Früher ganz klar Begegnungen die mit viel Freude erwartet wurden und auf Augenhöhe stattfanden – heute ein Treffen der Gegensätze. Eppstein lauert mit 24:6 Punkten auf dem 2. Platz und möchte jeden Fehltritt der Eddersheimer nutzen um sich auf den Platz an der Sonne zu schieben. Niederhofheim/Sulzbach steht derweil im sicheren Mittelfeld und kann sich das Geschehen sowohl oben als auch unten entspannt anschauen. Während man sich nicht gerne an die Hinrunden-Niederlage gegen die Eppsteiner erinnert, ist die Partie gegen Niedderhofen gerne im Gedächtnis geblieben. Auch wenn die Spieler um Stefan Mollath, Dominik Reindl und Co. damals einen 4 Tore Vorsprung in den letzten 120 Sekunden noch verspielten und am Ende ein Unentschieden heraussprang war der Auftritt gegen die MSG eines der wenigen Highlights der Saison. Wenn sich irgendwann das Lazarett lichtet und der Trainer endlich wieder auf einen breiten Kader zurückgreifen kann, könnte der Knoten bald platzen. Noch sind reichlich Spiele zu spielen und das Vertrauen in die Qualität der Mannschaft ist vorhanden. Jetzt heißt es am Ball bleiben und weiter kämpfen.
Es grüßt die Zwote.